Implementierung eines Betriebliches Gesundheitsmanagements ... Rahmenbedingungen f£¼r...

download Implementierung eines Betriebliches Gesundheitsmanagements ... Rahmenbedingungen f£¼r ein Betriebliches

of 13

  • date post

    28-Sep-2020
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Implementierung eines Betriebliches Gesundheitsmanagements ... Rahmenbedingungen f£¼r...

  • Bild zuschneiden unter:

    - Format

    - Zuschneiden

    - Zuschneidewerkzeug

    horizontal bis zur

    ersten oder zweiten

    Linie ziehen

    Implementierung eines Betriebliches Gesundheitsmanagements an der RWTH Aachen: ein Erfahrungsbericht

    Julia Reißen, Dipl. Sportwissenschaftlerin, Koordinatorin Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Jörg Seigies M.A., Supervisor, Dipl. Soz.-Päd., Sozialberatung

    Michaela Weishoff-Houben, Dr. med., Gleichstellungsbüro

  • Genese

    2008

    • Bildung des Arbeitskreises „AG Gesundheit der RWTH“

    2013

    • AG beschließt Notwendigkeit einer koordinierenden BGM Stelle

    2014

    • Auftrag Konzept Implementierung BGM RWTH durch Rektorat

    2015

    Gesetzliche Rahmenbedingungen

    werden geschaffen

    Januar 2016

    • Vorstellung des Konzeptes im Rektorat

    Mai 2016

    • Schaffung einer Stelle 50% BU

    Oktober 2016

    • Erhöhung des Stellenumfangs auf 80%

  • Genese

    Bildung des Arbeitskreises

    „AG Gesundheit der RWTH“

    2008

  • AG

    Gesundheit der RWTH

    Aachen

    BGM

    Rektorat

    Sicherheit

    &

    Umwelt

    BEM

    HSE

    HSZ

    Personal-

    vertretung en

    SBV IGaD

    GSB

    Personal-

    abteilung

    ZPG

    Sozial-

    beratung

    Studien-

    beratung

    AStA

    Die Akteure der „Arbeitsgruppe Gesundheit“

  • Genese

    AG beschließt Notwendigkeit

    einer koordinierenden

    BGM Stelle

    2013 Auftrag Konzept Implementierung

    BGM RWTH durch Rektorat

    2014

  • Gütekriterien RWTH Herausforderungen / To

    Do

    2. Eine

    gesundheitsfördernde

    Hochschule orientiert

    sich am Konzept der

    Salutogenese.

    Die RWTH Aachen hat

    gesundheitsförderliche Strukturen

    und Gesundheitspotentiale auf

    der Personen-, Gruppen- und

    Organisationsebene bereits

    implementiert. Einzelinstitutionen

    halten Angebote vor.

    Synergien fördern, um das

    Angebot zu optimieren und

    Ressourcen effizienter zu

    nutzen. Bsp:

    Personalentwicklung &

    Sozialberatung,

    Hochschulsport &

    Hochschularzt

    10 Gütekriterien für eine gesundheitsfördernde Hochschule

  • Gütekriterien RWTH Herausforderungen / To Do

    4. Gesundheitsförderung als

    Querschnittsaufgabe bei

    allen hochschulinternen

    Prozessen und

    Entscheidungen sowie in

    Lehre und Forschung.

    Die Gesundheitsförderung

    wird bei Querschnittsaufgaben

    wie dem Gesundheitstag,

    Arbeitsplatzbegehung mit

    relevanten Akteuren,

    Dienstvereinbarungen (DV)

    wie flexibler Arbeitsort oder

    Sucht berücksichtigt.

    Überprüfung in den

    jeweiligen

    Arbeitsprozessen,

    Gremien und

    interdisziplinären

    Arbeitsgruppen,

    inwieweit

    Gesundheitsförderung

    implementiert ist

    5. Eine gesundheitsfördernde

    Hochschule beauftragt eine

    hochschulweit zuständige

    Steuerungsgruppe mit der

    Entwicklung von

    gesundheitsförderlichen

    Strukturen und Prozessen, in

    der die relevanten Bereiche

    der Hochschule vertreten

    sind.

    Die interdisziplinäre

    „Arbeitsgruppe

    Gesundheitsförderung der

    RWTH“ kommuniziert das

    Thema „Gesundheit“ an der

    Hochschule. Eine

    übergeordnete

    Steuerungsgruppe ist nicht

    vorhanden.

    Bildung einer

    Steuerungsgruppe, die

    auf der Basis des zu

    implementierenden

    BGM`s die Arbeitsgruppe

    unterstützt.

  • Genese

    Gesetzliche Rahmenbedingungen

    werden geschaffen 2015

  • Rahmenbedingungen für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement

    • Gesundheitsmanagement ist im Hochschulzukunftsgesetz NRW

    §34aGesetzlich verankert.

    • Die RWTH hat das Gesundheitsmanagement in ihrer „Leitlinie guter

    Beschäftigungsbedingungen für das Personal“ im Artikel 12 als feste

    Dienstaufgabe der Hochschule verankert.

    • Finanzierungsmöglichkeit über das „Gesetz zur Stärkung der

    Gesundheitsförderung und der Prävention“, §20a, SGB V.

  • Genese

    Vorstellung des

    Konzeptes im Rektorat

    2016

    Schaffung einer

    Stelle mit 50% BU

    Mai

    Erhöhung des

    Stellen- umfangs auf 80%

    Okt.

  • Strukturelle Rahmenbedingungen für ein BGM an der RWTH Aachen

    Um ein effektives und effizientes Gesundheitsmanagement-System

    entwickeln zu können, sind folgende Voraussetzungen und strukturelle

    Rahmenbedingungen etabliert worden:

    • Schaffung einer koordinierenden integrierten Struktur

    • Verantwortlichkeit

    • Vernetzung mit anderen Querschnittsaufgaben

    • Kommunikation

  • Titel der Präsentation | Name des Vortragenden | Organisationseinheit |

    00.00.2000 | Die Fußzeile bietet Platz für einen Text über 3 Zeilen | Die Fußzeile

    bietet Platz für einen Text über 3 Zeilen | Die Fußzeile bietet Platz für 3 Zeilen

    Aufgaben des BGM

    BGM/ RWTH

    Implementieren von Strukturen: Steuerkreis,

    AG Gesundheitsförderung, Gesundheitswerkstätten,

    themenspezifische Arbeitsgruppen

    Ansprechpartner und zentrale Anlaufstelle

    für sämtliche gesundheitsrelevanten

    Themen der Hochschule

    Steuerung und Integration aller betrieblichen

    Prozesse, mit dem Ziel der Erhaltung und

    Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens der

    Beschäftigten

    BGM bildet die strukturelle Grundlage für den nachhaltigen

    Erfolg in der Betrieblichen

    Gesundheitsförderung (BGF).

    Einbinden von Führungskräften und Mitarbeitern bei der

    Umsetzung von BGM

  • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit