Betriebliches Gesundheitsmanagement in Zeiten knapper Kassen Personalentwicklung...

download Betriebliches Gesundheitsmanagement in Zeiten knapper Kassen Personalentwicklung ¢â‚¬â€œ Betriebliches Gesundheitsmanagement

of 18

  • date post

    28-Sep-2020
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Betriebliches Gesundheitsmanagement in Zeiten knapper Kassen Personalentwicklung...

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement in Zeiten knapper Kassen

    6. Erfahrungsaustausch der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

    Sabine Can Betriebliches Gesundheitsmanagement Personal- und Organisationsreferat der Landeshauptstadt München

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Die Landeshauptstadt München

    ● 1,3 Mio. Einwohner ● Deutschlands größte

    kommunale Arbeitgeberin ● ca. 30.000 Beschäftigte ● zwölf Referate ● fünf Eigenbetriebe ● ca. 90 Verwaltungsstandorte ● weitere Einrichtungen wie 252

    Kindergärten, 135 Horte, ....

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Gründe für Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesundheitsmanagement trotz und gerade in Zeiten knapper Kassen

    ● gesunde und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung für eine optimale Aufgabenerledigung

    ● zunehmende Arbeitsverdichtung und alternde Belegschaften machen Betriebliches Gesundheitsmanagement zu einem unternehmerischen Muss

    ● anstehende Veränderungsprozesse bringen für die Beschäftigten zusätzliche und teils neue Belastungen mit sich

    ● partizipatives Gesundheitsmanagement wirkt dem „Ohnmachtsgefühl“ der Beschäftigten entgegen

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Ergebnisse der Arbeitsunfähigkeitsdaten der AOK-Versicherten Beschäftigten (ca. 12.500) aus dem Jahr 2001:

    ● Ausfallzeiten über dem Durchschnitt ● Altersstruktur deutlich höher als Durchschnitt (2001: 42,5 Jahre; 2005: 43,0 Jahre; 2007: 43,3 Jahre) ● hoher Anteil an Schwerarbeitsberufen

    Fazit: Stadtratsbeschluss vom 19.03.2003 setzt Projekt „Betriebliche Gesundheitsförderung“ in Gang

    Ausgangslage 2001 in München

  • Ganzheitlicher Ansatz von BGM Dienstvereinbarung Betriebliches Gesundheitsmanagement

    Betriebliches Gesundheitsmanagement • ist die bewusste Steuerung und

    Integration aller betrieblichen Prozesse [und Strukturen]

    mit dem • Ziel der Erhaltung und Förderung

    der Gesundheit und des Wohlbefindens der Beschäftigten und damit einer optimalen Arbeitsfähigkeit

    und • verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz

    Dienstvereinbarung BGM 2009 Stadt München

  • In Anlehnung an Ilmarinen 1999 & Hattesohl 2006

    Arbeitsfähigkeit zentrales Ziel: Balance zwischen Ressourcen und Anforderungen

  • „Pflicht“ nach §§ 3ff ArbSchG

    „Kür“

    Nachhaltige Förderung der Arbeitsfähigkeit

    = Maßnahmen auf allen 4 Stockwerken

    40%

    60%

    Haus der Arbeitsfähigkeit zentrales Modell im BGM

  • ------ ------- -------

    ------ ------- -------

    ? ? -- ? --

    Information & Befragung

    z.B. kontinuierlicher Gesundheitszirkel

    Statistisches Amt

    Ergebnispräsentation

    Ergebnispräsentation

    Arbeitskreis Gesundheit

    Bereich

    Arbeitskreis Gesundheit

    Gesundheitszirkel Weiteres

    Maßnahmen- Umsetzung

    ------ ------- -------

    ------ ------- -------

    1. --- 2. --- 3. --- 4. ---

    x 

    ------ ------- -------

    ------ ------- -------

    1. --- 2. --- 3. --- 4. ---

    Maßnahmen-Vorschläge

    Evaluation

    Ganzheitlicher Ansatz von BGM Ablaufübersicht eines Projektes zum BGM

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Exkurs: Der WAI und KFZA im Belastungs-Beanspruchungs-Konzept

    Belastung

    KFZA • Qualitative

    Arbeitsbelastung • Quantitative

    Arbeitsbelastung • Arbeitsunterbrechungen • Umgebungsbelastungen • Vielseitigkeit • Ganzheitlichkeit

    Beanspruchung

    Work Ability Index • Arbeitsfähigkeit

    Ressourcen

    KFZA • Soziale Rückendeckung • Handlungsspielraum • Zusammenarbeit • Betriebliche Leistungen • Information und

    Mitsprache

    ERI • Anerkennung

    Quelle: hawai4u.de/Martin/Prümper/von Harten 2008

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    0%

    10%

    20%

    30%

    40%

    50%

    60%

    70%

    80%

    90%

    100%

    18%

    23%

    59%

    trifft überwie- gend/völlig zu trifft teilweise zu trifft gar nicht/ wenig zu

    Insgesamt

    Ich kann mich auf meine/n direkte/n Vorgesetzte/n verlassen, wenn es bei der Arbeit schwierig wird.

    31%

    37%

    32%

    Bereich X

    Erkenntnisse aus den Befragungsergebnissen soziale Rückendeckung

    n=477

    (W A

    I)

    Arbeits- fähigkeit...

    … sehr gut

    … gut

    … mäßig

    … schlecht

    r=.326** **p≤.001

  • • “gesund durch München” Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe (1 Tag) • Rahmenbedingungen von Führung (2x2 Tage) • Mit Fitness zum Erfolg (3 Tage) • Workshop: Generationensensibel führen. Wege zu einer alternsgerechten und generationsübergreifenden Arbeitswelt (1 Tag) • Mitarbeiterführung – zeitgemäß und situationsgerecht (mehrere Module) • Großstadtcafé– eine Einführungsveranstaltung für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (0,5 Tage)

    Sensibilisierung der Führungskräfte Führungskräftefortbildungen und -veranstaltungen (I)

  • Sensibilisierung der Führungskräfte Führungskräftefortbildungen und -veranstaltungen (II)

    • Kann Führung Gesundheit managen? (05.02.2009); Referenten: Prof. Dr. Badura und Herr Dr. Netta

    • Gesund Führen – sich und andere (13.10.2009); Referentin: Frau Dr. Matyssek

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Aktionstage Gesundheit Mitarbeiterveranstaltungen zum Thema Gesundheit (I)

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Aktionstage Gesundheit Mitarbeiterveranstaltungen zum Thema Gesundheit (II)

  • Personal- und Organisationsreferat

    Aus- und Fortbildung

    Fachdienst für Arbeitssicherheit

    Personalentwicklung

    BGM-Integration in Prozesse und Strukturen BGM-Beteiligung bei PE-Konzepten

    Betriebsärztlicher Dienst Psychosoziale Beratungsstelle

    Personalentwicklungs- Konzepte

    ...

    Betriebliches Gesundheitsmanagement

    BGM-Beteiligung bei: • Demografie-Konzept • Führungsdialog • Betriebliches

    Eingliederungsmanagement • Gesundheitsrelevante Fragen

    bei der Besetzung von Führungspositionen

    • Mitarbeitergespräch • Fit durch die Ausbildung

    Personal- betreuung

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    ● Verankerung als integraler Bestandteil der Verwaltungskultur – Projektphase ist abgeschlossen

    ● zunehmendes Interesse der „lokalen“ Hierarchie am Thema – Referate fordern eigene Ressourcen

    ● steigende Nachfrage hinsichtlich der Durchführung konkreter Projekte zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement vor Ort in den Bereichen

    ● Führung und Gesundheit als etabliertes Modul der Führungsnachwuchskräftefortbildung

    ● Beginn der stadtweiten Vernetzung mit jährlich mind. 2 Treffen ● ... ● ...

    Ausgangslage und Ausblick 2010

  • Personalentwicklung – Betriebliches Gesundheitsmanagement POR-P 5.4

    Fazit

    ● Betriebliches Gesundheitsmanagement muss systematisch im Sinne eines pdca-Zyklusses durchgeführt werden und als dauerhafter Prozess angelegt sein

    ● Nachhaltiges Gesundheitsmanagement braucht die Einbettung in bestehende Strukturen und Prozesse, Kümmerer und viel Zeit

    ● Betriebliches Gesundheitsmanagement ist originäre Führungsaufgabe

  • Folie 1 Folie 2 Folie 3 Folie 4 Folie 5 Folie 6 Folie 7 Folie 8 Folie 9 Folie 10 Folie 11 Folie 12 Folie 13 Folie 14 Folie 15 Folie 16 Folie 17 Folie 18