Finanzbuchhaltung Lernskript

of 59

  • date post

    09-Jul-2015
  • Category

    Documents

  • view

    8.796
  • download

    3

Embed Size (px)

Transcript of Finanzbuchhaltung Lernskript

Lernskript zur Vorlesung Finanzbuchhaltung / BuchfhrungOrientiert an dem Stoff von Prof. Heienhuber

1

InhaltVorwort .............................................................................................................................. 3 Aufgaben und Organisation des Rechnungswesens........................................................... 4 Die Inventur........................................................................................................................ 4 Die Bilanz........................................................................................................................... 7 Geschftsflle ..................................................................................................................... 8 5.1 Beispiele ..................................................................................................................... 9 5.1.1 Aktivtausch: ....................................................................................................... 9 5.1.2 Passivtausch: ...................................................................................................... 9 5.1.3 Aktiv-Passivmehrung ....................................................................................... 10 5.1.4 Aktiv-Passivminderung .................................................................................... 10 6 Buchen auf Konten ........................................................................................................... 11 6.1 Allgemeines .............................................................................................................. 11 6.2 Zusammenfassung: ................................................................................................... 14 7 Der Buchungssatz ............................................................................................................. 14 7.1 Der Zusammengesetzte Buchungssatz ..................................................................... 17 8 Erffnungsbilanzkonto / Schlussbilanzkonto ................................................................... 17 9 Buchung der Aufwendungen und der Ertrge auf Erfolgskonten (Ergebniskonten) ....... 19 10 Das Gewinn und Verlustkonto ..................................................................................... 21 Vorgehensweise beim Buchen ..................................................................................... 23 11 12 Besondere Buchungsflle ............................................................................................. 24 12.1 Vorsteuer / Umsatzsteuer ......................................................................................... 24 12.2 Privatentnahmen und Privateinlagen ........................................................................ 28 12.2.1 Das Privatkonto ................................................................................................ 29 12.2.2 Umsatzsteuerpflichtiger Eigenverbrauch ......................................................... 30 12.3 Warenverkehr ........................................................................................................... 31 12.4 Skonto....................................................................................................................... 33 12.5 Verbuchung von Lhnen und Gehltern .................................................................. 37 12.6 Abschreibungen ........................................................................................................ 39 12.6.1 Die lineare Abschreibung (auch gleich bleibende Abschreibung) .................. 42 12.6.2 Die degressive Abschreibung (auch Buchwertabschreibung genannt) ........... 43 12.6.3 Abschreibung nach der Leistung ...................................................................... 46 12.6.4 Abschreibungen auf Forderungen .................................................................... 47 12.7 Jahresabschluss......................................................................................................... 48 12.7.1 Sonstige Forderungen ....................................................................................... 48 12.7.2 Sonstige Verbindlichkeiten .............................................................................. 49 12.7.3 Aktive Rechnungsabgrenzung.......................................................................... 51 12.7.4 Passive Rechnungsabgrenzung ........................................................................ 53 12.7.5 Zusammenfassung ARA und PRA ................................................................... 55 12.8 Rckstellungen ......................................................................................................... 56 1 2 3 4 5

2

1 Vorwort

Dieses Lernskript basiert auf den allgemeinen Grundlagen der Finanzbuchhaltung. Es eignet sich zum selbststndigen Erlernen der Grundlagen des Rechnungswesens. Es erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und ersetzt nicht den Besuch der Vorlesung. Um ein besseres Einfhlungsvermgen in das Rechnungswesen zu bekommen, verwende ich andere Bezeichnungen fr einige Konten. Dadurch wird der Stoff wesentlich bersichtlicher und leichter nachvollziehbar. Es wird in der Vorlesung kein genauer Kontenrahmenplan vorgegeben. Ihr knnt euch nahezu eigene Namen fr gewisse Konten aussuchen, was aber nicht besonders sinnvoll ist. Daher orientiert sich dieses Skript am Industriekontenrahmen (IKR) fr Aus- und Fortbildung. Dieser ist selbstverstndlich prfungsgeeignet. Es wird versucht die Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens mglichst ausfhrlich und leicht verstndlich zu erklren. Finanzbuchhaltung ist kein Geheimnis und wenn man das System einmal verstanden hat, spielend leicht, da die gesamte Systematik aufeinander aufbaut. Am Ende des Skriptes findet ihr einige bungen zu den einzelnen Themengebieten, die dazu dienen sollen, den gelernten Stoff zu wiederholen. Ebenso findet ihr die dazugehrigen Lsungen. Also dann wnsche ich euch viel Spa beim Lernen und viel Erfolg in der Prfung. In diesem Sinne grt euch

GUNNAR HANS

3

2 Aufgaben und Organisation des RechnungswesensDas industrielle Rechnungswesen hat die Aufgabe, alle Geschehen in einem Unternehmen zahlenmig zu erfassen, zu kontrollieren und auszuwerten. Besonders in Hinsicht auf: - Fertigung der Erzeugnisse - Beschaffung der Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe, Handelswaren usw. - Absatz Hauptaufgaben sind also: Planung, Kontrolle, Information und Dokumentation. Es ist unterteilt in Kosten-Leistungsrechnung, Statistik, Planrechnung und die eigentliche Buchfhrung, die in diesem Skript behandelt wird.

3 Die Inventur 240 HGB: Jeder Kaufmann muss zu Beginn seines Handelsgewerbes sowie jeweils fr den Schluss des Geschftsjahres seine Grundstcke, seine Forderungen und Schulden, den Betrag seines baren Geldes sowie seine sonstigen Vermgensgegenstnde genau verzeichnen und dabei den Wert der einzelnen Vermgensgegenstnde und Schulden angeben. Das Vermgen besteht aus Anlagevermgen, Umlaufvermgen und Schulden. Anlagevermgen: Es steht dem Unternehmen dauernd oder fr lngere Zeit zur Verfgung, z.B.: Grundstcke und Bauten, Technische Anlagen und Maschinen, Betriebs und Geschftsausstattung (Fuhrpark, Broausstattung, EDV etc.). Umlaufvermgen: Alle Vermgensteile des Unternehmens, die sich in ihrer Hhe kurzfristig verndern, z.B.: Roh-, Hilfs-, Betriebstoffe, Kasse, Bank, Forderungen etc..

4

Die Schulden (Verbindlichkeiten) unterteilen sich in Langfristigeund Kurzfristige Verbindlichkeiten. Hierbei haben die Kurzfristigen Verbindlichkeiten eine Dauer von bis zu einem Jahr. Nach Durchfhrung der Inventur (die krperliche Inventur erfasst den Bestand der krperlichen Vermgensgegenstnde nach Menge, Art und Wert, die Buchinventur alle nichtkrperlichen Vermgensgegenstnde und Schulden nach Wert und Art) erstellt das Unternehmen ein Inventar, das folgendermaen aussehen kann:

5

A Vermgen 1 Anlagevermgen Grundstcke und Gebude..............................................2.400.000 Technische Anlagen und Maschinen................................ 500.000 Betriebs und Geschftsausstattung.......................................95.000 2 Umlaufvermgen Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe.......................................................643.000 Unfertige Erzeugnisse.............................................................200.000 Fertige Erzeugnisse.................................................................140.000 Forderungen aus Lieferung und Leistung............................900.000 Kasse...............................................................................................500 Bank....................................................................................12.000.000 Summe..............................................................................16.878.500 B Schulden 1 Langfristige Verbindlichkeiten............................................900.000 2 Verbindlichkeiten a.L.L........................................................450.000 Summe ................................................................................1.350.000 C Ermittlung des Eigenkapitals Summe des Vermgens.....................................................16.878.500 Minus Summe der Schulden................................................1.350.000 Eigenkapital........................................................................15.528.500 Erkennbar hierbei ist die Staffelform des Inventars. Das Anlagevermgen (A) ist nach dem Grad der Liquiditt geordnet. Das bedeutet: Posten, die schlechter in Zahlungsmittel umgewandelt werden knnen, stehen oben, die flssigsten Mittel unten. (Eigentlich wre das die Kasse, aber blicherweise werden Zahlungen ber die Bank gettigt, dadurch gilt Bank als liquidestes aller Vermgensgegenstnde).

Inventar

6

Die Schulden (B) gliedern sich nach ihrer Fristigkeit, d.h. langfr