Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit .Dirk Bach / Michael Hamm Betriebswirtschaftliche

download Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit .Dirk Bach / Michael Hamm Betriebswirtschaftliche

of 130

  • date post

    05-Jun-2018
  • Category

    Documents

  • view

    221
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit .Dirk Bach / Michael Hamm Betriebswirtschaftliche

  • Dirk Bach / Michael Hamm

    Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Grundlagenwissen

  • Dirk Bach / Michael Hamm

    Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen

    Grundlagenwissen

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen2 3

    Dieses Buch wurde erstellt im Rahmen des Projektes ERiS Erfolgschancen in der Sozialwirt-schaft.

    Das Projekt und diese Publikation werden im Rahmen des Programms rckenwind Fr die Beschftigten in der Sozialwirtschaft durch das Bundesministerium fr Arbeit und Soziales und den Europischen Sozialfonds gefrdert.

    Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen. Grundlagenwissen.

    Stuttgart 2012

    Copyright 2012 Deutscher Parittischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Wrttemberg e.V.

    Der Deutsche Parittische Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Wrttemberg e.V. er-teilt der ESF-Verwaltungsbehrde, dem Bundesministerium fr Arbeit und Soziales, dem Parittischen Wohlfahrtsverband Landesverband Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. sowie den Autoren ein einfaches unwiderrufliches, ohne die Zustimmung der Urheber bertragbares, unbeschrnktes Nutzungsrecht an dem vorliegenden Buch.

    Bezugsadresse und Herausgeber: Deutscher Parittischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Wrttemberg e.V., Haumannstr. 6, 70188 Stuttgart

    Titelbild Guido Vrola - Fotolia.com

    Gestaltung und Satz: goetzinger + komplizen GmbH, Ettlingen

    ISBN 978-3-00-040494-8

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen2 3

    Angaben zu den Autoren

    Dirk Bach: Studium der Betriebswirtschaftslehre in Saarbrcken und Paris, an-schlieend Ausbildung zum Wirtschaftsprfer, Ttigkeit als Prfer und Berater, seit 2003 Gesellschafter der ATAX Wirtschaftsprfer, Steuerberater, Rechtsanwlte, mit einem Schwerpunkt im Nonprofit-Bereich.

    Michael Hamm: Studium der Betriebswirtschaftslehre in Karlsruhe und Ma-sterstudium Nonprofit-Management and Governance am Centrum fr Soziale In-vestitionen und Innovationen der Universitt Heidenberg. Berufliche Stationen mit Fach- und Fhrungsverantwortung im Handel und Finanzdienstleistungsbereich; seit 2009 Referent der Landesgeschftsfhrung des Parittischen Wohlfahrtsver-bandes Rheinland-Pfalz /Saarland. Schwerpunkte der beruflichen Ttigkeit: Wahr-nehmung der Gesellschafterfunktion in Beteiligungsgesellschaften des Verbandes, verbandsinterne und verbandsbergreifende Projektaufgaben, Vernetzung und Strategieentwicklung.

    Gender-Mainstreaming:

    Beim Verfassen des Textes wurde darauf geachtet, sowohl die mnnliche als auch die weibliche Sprachform zu verwenden. Lediglich bei Zitaten von Gesetzes-texten wurde die dort verwendete Schreibweise bernommen.

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen4 5

    Vorwort der Autoren 6

    1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 10

    1.1 Geschichte der Betriebswirtschaftslehre 10

    1.2 Berhrungspunkte zu anderen Wissenschaften 13

    1.3 Perspektiven, Gegenstand und Ziele der Betriebswirtschaftslehre 16

    1.4 Grundbegriffe und -annahmen 19

    1.5 berblick ber die betriebswirtschaftlichen Disziplinen 24

    2 Besonderheiten von Nonprofit-Organisationen 26

    2.1 Forschungsaktivitten und Begriffsbestimmungen 26

    2.2 Aufgaben und Arten von Nonprofit-Organisationen 30

    2.3 Grnde fr die Existenz von Nonprofit-Organisationen 34

    2.4 Wachstum und Innovationen 38

    3 Gesellschaftsrecht 42

    3.1 Systematik, Begrifflichkeiten und Rechtsquellen 42

    3.2 Der eingetragene Verein (e.V.) 46

    3.3 Die Gesellschaft mit beschrnkter Haftung (GmbH) 54

    3.4 Die (rechtsfhige) Stiftung 64

    3.5 Determinanten der Rechtsformwahl 69

    4 Steuerrechtliche Rahmenbedingungen 74

    4.1 Grundlagen 74

    4.2 Steuerbegnstigte Zwecke 75

    4.3 Die wichtigsten Steuerbegnstigungen 79

    Inhalt

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen4 5

    5 Betriebliches Rechnungswesen 82

    5.1 berblick 82

    5.2 Buchfhrung und Bilanzierung 83

    5.3 Kostenrechnung 94

    6 Investition und Finanzierung 108

    6.1 Grundlagen der Investitionsrechnung 108

    6.2 Verfahren der Investitionsrechnung 110

    6.3 Grundlagen der Finanzierungsrechnung 114

    6.4Die Auenfinanzierung 115

    6.5 Die Innenfinanzierung 116

    7 Nonprofit Governance 118

    7.1 Begriffsbestimmung und Zielsetzung 118

    7.2 Aspekte zur Umsetzung in Nonprofit-Organisationen 120

    Literaturverzeichnis 124

    Inhalt

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen6 7

    Vorwort der Autoren

    konomische Zwnge und gesetzliche Bestimmungen fhren in vielen Non-profit-Organisationen vermehrt dazu, dass im betrieblichen Alltag betriebswirt-schaftliche Fragestellungen zutage treten und von den Verantwortlichen gelst bzw. beantwortet werden mssen. Dies erfordert ein zumindest fundiertes Grund-lagenwissen betriebswirtschaftlicher Zusammenhnge.

    Aber viele derjenigen, die sich in die betriebswirtschaftliche Materie einlesen wollen, stoen oftmals schnell an Grenzen: zum einen fehlt es vielen Lehrbchern an einem expliziten Bezug zum Nonprofit-Bereich und zum anderen ist ein Gro-teil der Fachliteratur sprachlich so (komplex) abgefasst, dass gerade Personen, wel-che zum ersten Mal mit diesem Fachgebiet in Berhrung kommen, Mhe haben, die darin vermittelten Informationen aufzunehmen und in die betriebliche Praxis transferieren zu knnen. Dem will dieses Buch bewusst entgegentreten: es ist Ziel der Autoren, eine leicht verstndliche, aber dennoch fachlich fundierte und umfas-sende Einfhrung in die Welt der Betriebswirtschaftslehre zu geben. Zur besseren Veranschaulichung und zur leichteren bertragbarkeit der Inhalte in den betrieb-lichen Kontext der Leser/innen werden bewusst ausschlielich Beispiele aus dem Umfeld gemeinntziger Organisationen aufgefhrt.

    Zielgruppe fr dieses Buch sind Mitarbeiter/innen aus gemeinntzigen Ein-richtungen, welche mit dem breiten Themenfeld der Betriebswirtschaftslehre nicht oder bislang nur rudimentr in Berhrung gekommen sind. Insbesondere richtet es sich an Nachwuchsfhrungskrfte ohne wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund, welche aufgrund einer greren Verantwortungsbernahme in der Organisation nunmehr mit der Erfordernis konfrontiert werden, betriebswirt-schaftliche Fragestellungen bearbeiten zu mssen und betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente zielgerichtet einzusetzen.

    Die Idee fr dieses Buch entstand im Zusammenhang mit Fortbildungsver-anstaltungen des Projektes ERiS Erfolgschancen in der Sozialwirtschaft, welches im Rahmen des Programms rckenwind Fr die Beschftigten in der Sozialwirt-schaft durch das Bundesministerium fr Arbeit und Soziales und den Europ-ischen Sozialfonds gefrdert wurde. In Fortbildungsveranstaltungen fr Berufs-einsteiger und Nachwuchsfhrungskrfte, welche von den Autoren durchgefhrt wurden, war die Betriebswirtschaftslehre mehrfach Gegenstand: mit Fokus auf

    Vorwort

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen6 7

    betriebswirtschaftlichen Grundlagen, auf Organisationsrecht sowie auf Control-ling. Die Teilnehmer/innen haben die Inhalte mit groem Interesse aufgenommen standen jedoch vor der Herausforderung, die fr viele neue Thematik in einem doch recht begrenzten Zeitraum erfassen zu mssen. Eine dazu spiegelbildliche Herausforderung ergab sich fr die Autoren: das Thema der betriebswirtschaftli-chen Steuerung konsistent und in der erforderlichen fachlichen Tiefe und Przision verstndlich aufzubereiten und auch Teilnehmer/innen fr die Thematik gewin-nen zu knnen, welche damit bis dato keine oder nur wenig Berhrungspunkte hatten.

    Gerade in der (berufsbegleitenden) Fortbildung von Fach- und Fhrungskrf-ten tritt eine Schwierigkeit besonders zutage, welche wohl jede/r Student/in zur Genge kennt: auf der einen Seite gibt es Prsenzveranstaltungen, in welchen mit erklrenden Worten, Diskussionen und nicht zuletzt Folienvortrgen Wissen ver-mittelt werden soll. Auf der anderen Seite steht die Herausforderung, die Inhalte vor- und nachzubereiten und dafr die entsprechende Literatur zu finden und zu nutzen. Dies mag im Rahmen des Studiums noch bewerkstelligbar sein bei einer berufsttigen Zielgruppe hingegen ist eine aufwndige Literaturrecherche in den allermeisten Fllen schon alleine aus Zeitgrnden nicht darstellbar. Erschwert wird dies weiterhin durch die Begebenheit, dass es Fach- und Lehrbcher auf der einen Seite und Folienstze fr Vorlesungen bzw. Fortbildungsveranstaltungen auf der anderen Seite gibt eine systematische Verzahnung zwischen diesen Medien jedoch in aller Regel nicht gegeben ist.

    Diese Lcke soll bewusst geschlossen werden: daher wurde, als Ergnzung zu diesem Buch, ein Foliensatz entwickelt, welcher fr Schulungszwecke eingesetzt werden kann. Dessen Aufbau und Inhalt orientiert sich explizit an dem des Bu-ches, weswegen dieses wiederum ideal fr die Vor- und Nachbereitung von Fort-bildungsveranstaltungen eingesetzt werden kann. Die Teilnehmer/innen haben so die Mglichkeit, ohne groen Zeitaufwand fr Literaturrecherche zwischen den Medien Fachbuch und Prsentation zu springen und so die Inhalte besonderes effizient verinnerlichen zu knnen.

    VorwortVorwort

  • Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen Betriebswirtschaftliche Steuerung von Nonprofit-Organisationen8 9

    Der A