2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

of 23 /23
49. Jahrgang . Freitag, 9. Januar 2009 . Nummer 1/2 Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de

description

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtlicher Bekanntmachungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen. Unter den Rubriken Bekanntmachungen, Veranstaltungen, Berichte der Kirchen, Parteien und Vereine erfährt der Leser zudem das Wichtigste aus dem Gemeindegeschehen.

Transcript of 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Page 1: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

49. Jahrgang . Freitag, 9. Januar 2009 . Nummer 1/2

Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de

Page 2: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 20092

Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen

Und wieder kommt ein neues Jahr -Was werden die Tage bringen?Wird’s werden, wie es immer war,Halb scheitern, halb gelingen?Wird’s fördern das, worauf ich gebaut,Oder vollends es verderben?Gleichviel, was es im Kessel braut,Nur wünsch ich nicht zu sterben.Ich möchte leben, bis all dies Glühn,Rücklässt einen leuchtenden FunkenUnd nicht vergeht wie die Flamm’ im Kamin,Die eben zu Asche gesunken.

Theodor Fontane

Page 3: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 3

Page 4: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 20094

Hätten Sie es gewusst ...?Seit dem 1. September 2008 stellt das Bundesministerium desInnern alle potentiellen Neubürgerinnen und Neubürger mit ei-nem insgesamt 300 Fragen starken Einbürgerungstest vor eineneue Hürde. In unserer Reihe "Hätten Sie es gewusst ...?" bie-ten wir Ihnen nun ebenfalls die Möglichkeit, Ihr Wissen mit fünfwöchentlichen Fragen über die Bundesrepublik auf die Probezu stellen.

1. Wann kommt es in Deutschland zu einem Prozess vorGericht? Wenn jemand ...

a) zu einer anderen Religion übertritt.b) eine Straftat begangen hat und angeklagt wird.c) eine andere Meinung als die Regierung vertritt.d) sein Auto falsch geparkt hat und es abgeschleppt wird.

2. Wie hieß der erste Bundeskanzler derBundesrepublik Deutschland?

a) Konrad Adenauerb) Kurt Georg Kiesingerc) Helmut Schmidtd) Willy Brandt

3. Das Europäische Parlament wir regelmäßig gewählt,nämlich alle ...

a) 5 Jahreb) 6 Jahrec) 7 Jahred) 8 Jahre

4. Was gehört zum "Elternrecht" in Deutschland?a) Eltern verheiraten ihre Kinder.b) Eltern erziehen ihre Kinder bis zum 18. Lebensjahr.c) Eltern bestimmen den Beruf ihrer Kinder.d) Eltern haben mehr Rechte als andere Bürger/Bürger-

innen.

5. Was versteht man unter dem Recht der "Freizügigkeit"in Deutschland?

a) Man darf sich seine Wohnung selbst aussuchen.b) Man kann seinen Beruf wechseln.c) Man darf sich für eine andere Religion entscheiden.d) Man darf sich in der Öffentlichkeit nur leicht bekleidet

bewegen.

(Antworten: 1. eine Straftat begangen hat und angezeigt wird;2. Konrad Adenauer; 3. 5 Jahre; 4. Eltern erziehen ihr Kind biszum 18. Lebensjahr; 5. Man darf sich seine Wohnung selbst aus-suchen.)

Amtliches der Gemeindeverwaltung

Sprechstundendes Bürgerbüros

Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rat-hauses ist am Samstag, den 10.01.2009,von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Aus-künfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Häckselplatz wieder geöffnetIm neuen Jahr hat der Häckselplatz seine Tore wieder zuden folgenden Zeiten geöffnet:samstags 10.00 bis 16.00 Uhrmittwochs 14.00 bis 17.00 UhrAnnahmebedingungen:* Der Häckselplatz ist ausschließlich für Oftersheimer Bür-

ger geöffnet.* Angeliefert werden dürfen nur Rasenschnitt, Hecken- und

Strauchschnitt sowie Laub und Äste.* Bauschutt, Erde, Holzstumpen und Biomüll sind von der

Anlieferung ausgeschlossen.* Pro Anlieferer und Öffnungstag beträgt 1 cbm 1,00 EUR.* Bei einer Anlieferung von mehr als 1 cbm kostet jeder ange-

fangene cbm 6,00 EUR. In diesem Fall wird auch der erstecbm berechnet.

Hinweis der Gemeinde:Alle Anlieferer werden gebeten sich an die Öffnungszeiten zuhalten. Leider kommt es immer wieder zu wilden Müllablagerun-gen. Dies ist nicht nur für das Personal des Häckselplatzes einezusätzliche Belastung, sondern kann auch für den Verursacherunangenehme Folgen haben.Es wird darauf hingewiesen, dass auf den Zufahrtswegen keinWinterdienst stattfindet. Bei entsprechender Witterung solltendie Wege nur für wirklich dringende Anlieferungen und dannnur mit Winterreifen befahren werden.

Bekanntmachung nach § 34 Abs. 1 desMeldegesetzesGruppenauskünfte an Parteien und andere Trägern vonWahlvorschlägen anlässlich der Bundestagswahl am 27.September 2009Nach § 34 Abs. 1 Satz 1 des Meldegesetzes (MG) für Baden-Württemberg darf die Meldebehörde Parteien und anderen Trä-gern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit allgemeinenWahlen zu parlamentarischen und kommunalen Vertretungs-körperschaften in den sechs vorangehenden Monaten Auskunftaus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktor-grad und Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten ertei-len, für deren Zusammensetzung das Lebensalter der Betroffe-nen bestimmend ist.Den Betroffenen wird gegen die Weitergabe oder Nutzung ihrerDaten ein Widerspruchsrecht eingeräumt. Der Widerspruchkann schriftlich oder mündlich (nicht telefonisch) beimBürgermeisteramt Oftersheim (Bürgerbüro), MannheimerStraße 49, 68723 Oftersheim, bis zum 27.02.2009 einge-legt werden.Der Widerspruch hat bis zu seinem ausdrücklichen WiderrufGültigkeit, d. h. bereits früher im Zusammenhang mit den ge-nannten Wahlen eingelegte Widersprüche sind weiterhin maß-gebend.

Notdienste / Service

ApothekendienstFreitag, den 09.01.2009Engel-Apotheke, Hockenheim, Heidelberger Str. 3,Tel. 06205/7173

Samstag, den 10.01.2009Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 60,Tel. 59480

Sonntag, den 11.01.2009St. Martin-Apotheke, Schwetzingen, Carl-Theodor-Str. 21,Tel. 4860

Montag, den 12.01.2009Enderle-Apotheke, Ketsch, Schwetzinger Str. 47, Tel. 69420

Page 5: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 5

Dienstag, den 13.01.2009See-Apotheke, Ketsch, Seestr. 53, Tel. 65533

Mittwoch, den 14.01.2009Schubert-Apotheke, Plankstadt, Schubertstr. 41, Tel. 923305

Donnerstag, den 15.01.2009Sonnen-Apotheke, Brühl, Messplatz 1, Tel. 71288Der Notdienst wechselt täglich um 8.30 Uhr.

Apothekendienst am MittwochnachmittagAm Mittwoch, den 14.01.2009, 15.00 bis 18.30 Uhr:Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215

Ärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292Rettungswagen (Rufnummer 19222)

Augenärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292

Zahnärztlicher BereitschaftsdienstAm Samstag, den 10.01.2009 undSonntag, den 11.01.2009, 10.00 - 12.00 Uhr:Frank Dupont, Reilingen, Hauptstr. 69, Tel. 06205/922392Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringen-den Notfällen telefonisch erreichbar.

AVR-Information

07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr(Tonnen, Gebühren)

07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall(Tonnen, Gebühren)

06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus07261/931-931 Störung bei der Abfuhr07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen:

Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott,Grünschnitt

07261/931-7100 zentrale FaxnummerBeratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über:[email protected] oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf MainzTel. 06131/232466

Notrufnummer StromTel. 06222/56-224

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten24 Stunden 01805/304505

EnBW Regionalzentrum NordbadenZentrale in Ettlingen 07243/180-0Störungsmeldestelle - Strom 06222/56224Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0Servicetelefon 0800/9999966

Malteser HilfsdienstMahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer0800/1110333 - Kinder- und JugendtelefonMo. - Fr., 15.00 - 19.00 Uhr0800/111 0 550 - ElterntelefonMo. und Mi., 9.00 - 11.00 Uhr, Di. und Do., 17.00 - 19.00 Uhr

Telefonseelsorge0800/1110111 und 0800/1110222Internetzugang überhttp://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.deKinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis"Nicht wegschauen - anrufen" Tel. 112

KabelBW(Fragen zum Anschluss bzw. bei Störungen)0800/88 88 112 - bundesweit kostenlose Rufnummern

SchwangerschaftskonfliktberatungSchwangerenberatung "Donum vitae" Tel. 06221/4340281

Beratung und Information Diakonisches WerkKontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen,Tel. 06202/9361-0, Fax 06202/9361-20E-Mail: [email protected]: www.dw-rn.deSprechzeiten:Dienstag: 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 UhrFreitag: 9.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fra-

gen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Prob-lemen

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktbera-tung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung überHilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierig-keiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt(mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leis-tungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Be-ratung zur Verhütung und Familienplanung

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Mi-granten

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichenKonfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten,bei Partnerschafts- und Familienproblemen

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Er-holungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Se-nioren und Behinderte

Sucht macht einsam -keine Macht den Drogen!

Page 6: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 20096

Bücherei, Internettreff

Page 7: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 7

Internet-Treff OftersheimMannheimer Straße 67 @Kursbeginn Freitag, 09.01.2009,8.30 - 10.00 Uhr und 10.00 - 11.30 Uhr:Workshop "Grundlagen MS Word und Betriebssystem"Gezeigt und geübt wird der Umgang mit dem Programm: Briefeschreiben, Briefkopf mit Wappen oder Bild entwerfen, sämtli-che Möglichkeiten der Tastatur erfahren, Gruß- und Glück-wunschkarten anfertigen, Serienbriefe u. Etikettendruck erstel-len und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Be-triebssystem-Organisation: Wie ordne ich Dateien, wo lege ichUnterlagen ab, wie suche ich Briefe, Bilder usw.?Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer inden Workshops auf.9 Vormittage a 1,5 Stunden zum Preis von E 56,-.Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien.Nähere Infos bei Herrn Peter Preißler, Tel. 06202/592600

Donnerstag, 15.01.2009,16.00 und 18.00 Uhr:Workshop "Sicherheit im Internet"Hier zeigen wir, wie man Würmer, Viren und andere Schädlingeim Internet erkennt und weitgehend vom Rechner fernhält. Diesgilt auch für den Schutz vor 0900-Nummern und so genanntenDialern. Wir weisen auf Anti-Viren-Software hin, die im Internetkostenlos zu bekommen ist. Wir üben auch das Downloadendieser Software und das Installieren auf dem Rechner.Zweistündiger Workshop zum Preis von E 8,-.Nähere Infos bei Herrn Wächter, Tel. 06202/52180

Workshop-Anmeldung:Gemeindebücherei (Tel. 06202/597-155)Öffnungszeiten vom 12. bis 16.01.2009 (KW 03)Wochentag Uhrzeit Angebot/Betreuer/-inMontag 16.00-19.00 Uhr Surfen für alle

(Herr Werner)Mittwoch 15.00-17.00 Uhr Surfen für die Hausauf-

gaben (Herr Werner)17.00-19.00 Uhr Surfen für alle

(Herr Werner)Donnerstag 9.00-11.30 Uhr Surfen für alle

(Frau Lauff)16.00-18.00 Uhr Workshop: "Sicherheit

im Internet"(Herr Wächter)

18.00-20.00 Uhr Workshop: "Sicherheitim Internet"(Herr Wächter)

Freitag 8.30-10.00 Uhr Workshop: "GrundlagenMS Word"(Herr Preißler)

10.00-11.30 Uhr Workshop: "GrundlagenMS Word"(Herr Preißler)

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unterwww.oftersheim.de/internettreff

Nachbarschaftshilfe

Hilfe für ältere Menschen - Entlastung für pflegende Ange-hörigeWer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo ersich am wohlsten fühlt: zu Hause?Hier hilft die evangelische Nachbarschaftshilfe den Haushaltzu versorgen.Wir nehmen Ihnen ab:* Einkäufe, Besorgungen* Kochen* Wäschepflege* Wohnung in Ordnung halten

Wir sind für Sie da:* Begleitung zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen* Gespräche/Unterhaltung* Spaziergänge und Rollstuhlfahrten* Entlastung pflegender AngehörigerWir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen undin jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten.Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosenHausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab.Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns!Wir freuen uns auf Sie!Einsatzleitung:Maria Mayer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim,Tel. 55612

Kinder- und Jugendseite

Jugendzentrum in Selbst-verwaltung Oftersheim e.V.

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, Tel. 06202/597-156home: www.juz.oftersheim.deE-Mail: [email protected]

Wichtig:Freitag, 16.01.2009: Bewerbungsschluss "Rock in daHall"Freitag, 23.01.2009: "DIE Party" für alle ab 16 Jahren(14-/15-Jährige auf Probe), 20.00 - 24.00 Uhr

Wochenprogramm vom 12. bis 16.01.2009Montag, 12.01.2009JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)Gruppenprogramm:16.00-17.00 Uhr "Move your body!" - Tanzgruppe für Kinder

mit Bua im Rosesaal16.00-17.30 Uhr Action-Treff (für 10- bis 13-Jährige) mit

SilkeOffener Bereich:16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Chillzone - fernsehen, Musik hören ...Special:19.00-20.00 Uhr Leitungsteam

Dienstag, 13.01.2009JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)Gruppenprogramm:16.00-17.30 Uhr Mädchengruppe (6 - 9 Jahre) mit Monique;

heute: Wir basteln einen Schachtelwicht16.00-19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- und Block-

flötenkurs - Anmeldung!17.30-19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben

Mittwoch, 14.01.2009JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)Gruppenprogramm:17.00-19.30 Uhr "Move your body!" - Hip-Hop-Tanzgrup-

pen für Fortgeschrittene mit DaniD im Ro-sesaal (Baby Bounce, Funkylicious)

Offener Bereich:16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Chillzone - fernsehen, Musik hören ...

Page 8: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 20098

Donnerstag, 15.01.2009JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)Gruppenprogramm:16.00-17.30 Uhr "Funtime" (nur für Jungs, 6 - 10 Jahre)

mit Manuel16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

Freitag, 16.01.2009JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)Gruppenprogramm:16.00-17.30 Uhr "Tool-Time" - Hört mal, wer da hämmert! -

Für 10- bis 14-Jährige mit Sebastian16.00-17.30 Uhr Yu-Gi-Oh!-AG mit Oliver (im Filmraum)Offener Bereich:16.00-19.00 Uhr "U16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Kindergärten, Schulen

Friedrich-Ebert-Grundschule

Theodor-Heuss-Grund-, Haupt-und Werkrealschule Oftersheim

Was kommt nach der Grundschule?Informationsveranstaltung über weiterführende SchulenBeide Oftersheimer Grundschulen laden die Eltern der 4. Klas-sen zu einer Informationsveranstaltung über die auf der Grund-schule aufbauenden Schularten ein. Am Donnerstag, 22. Ja-nuar 2009, um 19.30 Uhr, informieren die Schulleiter der weiter-führenden Schulen im "Alten Musiksaal" der Theodor-Heuss-GHWRS Oftersheim über Bildungsauftrag, Arbeitsweisen undLeistungsanforderungen der Hauptschule, der Realschule, desGymnasiums und der Berufsschule und geben auf EinzelfragenAuskunft. Diese Veranstaltung soll den Eltern wichtige Ent-scheidungshilfen für den weiteren schulischen Weg ihrer Kin-der geben.

VolkshochschuleBezirk Schwetzingen e.V.

Öffnungszeiten:Mo., Di. und Do. 8.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 UhrMi. und Fr. 8.00 - 12.00 UhrInformation und Anmeldung: 06202/20950

wieder ab 12. Januar möglichVHS VeranstaltungenDer ProfilPASS für junge Menschen von 14 bis 19 JahrenAntworten auf Fragen wie "Was kann ich?", "Was interessiertmich?", "Was sind meine Stärken?" sind Voraussetzung, umsich ein klares Bild von sich selbst zu machen und sich orientie-ren zu können. In diesem Kurs entdecken die Jugendlichen mitHilfe des ProfilPASSes" und begleitender Beratung ihre persön-lichen Stärken und Interessen. Dabei werden alle wichtigen Le-bensbereiche wie Schule, Familie, Freizeit und Freunde berück-sichtigt. Das Erkennen der eigenen Kompetenzen/Fähigkeitenstärkt das Selbstbewusstsein, die Motivation und Verantwor-tungsbereitschaft und erleichtert den Weg zur richtigen Berufs-und Studienwahl. Es macht viel Spaß sich auf die Reise zu sichselbst zu begeben! Der VHS-Kurs findet statt ab 14.01.2009,von 17.00 bis 20.00 Uhr in der VHS in Schwetzingen.

Geistig fit und beweglich für Menschen von 60 bis 101Für alle, die ihr Gedächtnis trainieren und ihre Wahrnehmungs-fähigkeit und Konzentration steigern wollen, ist dieser Kurs mitausgeklügelten spielerischen Übungen zur Steigerung der men-talen Fähigkeiten genau richtig. Kursbeginn ist am 13. Januar,10.00 bis 11.30 Uhr in der VHS in Schwetzingen.

Entrümpeln - Ordnen - Platz schaffenUm richtig Durchatmen zu können braucht man Raum im mate-riellen wie im ganzheitlichen Sinn. Damit jeder diesen Raumschaffen kann, findet in der VHS Schwetzingen am 13. Januar,um 19.15 Uhr ein Seminar statt, in dem die Teilnehmer / innenlernen, wie man sich den eigentlich schon vorhandenen Platzneu schaffen kann.

Philosophisches Cafe "zwei-stein"Paul Tillich - An der Grenze u.a.Zum Philosophischen Cafe am 15. Januar, um 18.00 Uhr lädtdie VHS alle Interessierten herzlich ein. Der Religionsphilosophund evangelische Theologe Paul Johannes Tillich (1886/1965)gehört zu den großen Gestalten der abendländischen Theolo-gie- und Geistesgeschichte. Als Paul Tillich aufgefordert wurde,die Entwicklung seiner Gedanken aus seinem Leben herausdarzustellen, entdeckte er, dass der "Begriff der Grenze" geeig-net ist, Symbol für seine ganz persönliche und geistige Entwick-lung zu sein.

ExperimentierwerkstattMit der Dipl.-Geoökologin Christine Müller-Beblavy könnenFünf- bis Siebenjährige herausfinden, "wie die Welt funktio-niert". Die Kinder werden altersentsprechend und kindgerechtan die Naturwissenschaften herangeführt und sollen selbstSpaß am Wissen und Entdecken finden. Geforscht wird an vierNachmittagen ab dem 15. Januar, von 14.30 bis 15.30 Uhr inder VHS in Schwetzingen.

Stimmungsvolle Abendführung im KerzenscheinExotische Genüsse in tropischer Atmosphäre lernen die Teil-nehmer/-innen in dem VHS-Kurs am 17. Januar, um 17.30 Uhrkennen. Longan, Rambutan, Papaya, Cherimoya, Durian, Mara-cuja, Mango oder Macadamia u.v.m. Die Teilnehmer erlebeneinen informativen Abend im Tropenhaus des Botanischen Gar-tens und genießen unter Palmen - mitten im Winter - exotischeFrüchte und Nüsse. Anmeldung erforderlich.

Wie verhext?!Lebensthemen und berufliches GeschehenBerufliche Entwicklungsschritte gehen meist einher mit weitgrundsätzlicheren persönlichen Entwicklungsschritten. Inhaltdes VHS-Seminars am 23. Januar, um 18.15 Uhr ist, welcheKonflikte dazu führen, dass es im Augenblick nicht weitergeht,warum bei den Kollegen/-innen und Vorgesetzten der gute Willenicht honoriert wird, man soll eine Entscheidung treffen undfühlt sich nicht dazu in der Lage und welche Möglichkeiten manhat, um seine Situation zu verbessern.

"STÄRKE" - Programm des Landes Baden-Württembergzur Stärkung der ErziehungsfähigkeitPassende Kurse bei der VHS SchwetzingenEltern in Baden-Württemberg werden nun bereits in einer frü-hen Phase gestärkt und unterstützt. Alle frischgebackenen El-tern erhalten ab sofort vom Land Baden-Württemberg im Rah-men des Programms STÄRKE einen Bildungsgutschein im Wertvon 40 Euro. Sie können ihn bei der Volkshochschule Schwet-zingen einlösen, die beispielsweise einen Grundkurs "Familien-bildung" zur Kindesentwicklung im ersten Lebensjahr anbietet.Dieser Kurs enthält die vier Bausteine Entwicklungsgrundlagen,Entwicklungsförderung, Bewegung und Ernährung.Aber auch für folgende Angebote können die Bildungsgut-scheine verwendet werden: für Pekip-Kurse, für das Seminar"Väter in der Elternzeit", für den Elternkurs des deutschen Kin-derschutzbundes "Starke Eltern, starke Kinder", für eine Ausbil-dung zur Tagesmutter.Ziel der Elternbildungsgutscheine ist es, Hemmungen abzu-bauen, Rat- und Erfahrungsaustausch zum Thema Kindererzie-hung und Familienarbeit auch außerhalb der Familie zu suchenund die Eltern zu ermutigen, sich auch gegenseitig zu unter-stützen.

Page 9: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 9

Die Konzeption zum Programm STÄRKE wurde gemeinsam mitVertretern der Kommunalen Landesverbände und der Jugend-ämter, der Bildungsträger und Kirchen, der Wohlfahrtsverbändeund Elternnetzwerke sowie Vertretern verschiedener Berufsver-bände entwickelt. Die Bildungsgutscheine werden vom Ein-wohnermeldeamt an die Eltern verschickt. Nähere Informatio-nen erhalten Sie in den örtlichen Rathäusern oder bei der Volks-hochschule Schwetzingen, Tel. 06202/20950.

Umwelt

SperrmüllbörseUm einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber anderer-seits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegen-stände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohnerdie Möglichkeit beim Umweltamt, unter Tel. 597-202, kostenlosabzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rub-rik anzumelden.Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat, bzw. diegesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unterder jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.Abzugeben:Tel. 592024 elektrische Schreibmaschine der Marke

Sigma, Typ: SM 8500

Regenerative Energien nutzenIn Anbetracht der begrenzten Verfügbarkeit und Verteue-rung der Energieträger und Erdöl ist in den letzten Jahrendas Interesse an erneuerbaren Energien deutlich ge-stiegen.Die Preise sind für Erdöl seit 1990 um mehr als 100 % und fürErdgas um mehr als 50 % gestiegen. Dies verdeutlicht, dasses sich lohnt, in regenerative Energien zu investieren. Die Unter-stützung der Heizung und Brauchwassererwärmung durch so-larthermische Anlagen oder wassergeführte Kamine sind tech-nisch ausgereift und ermöglichen beträchtliche Einsparungenan Brennstoff, vor allem in den Übergangszeiten Herbst undFrühjahr. Eine Holzpelletheizung ist hinsichtlich der Brenn-stofflieferung und des laufenden Betriebs vergleichbar mit jederanderen Zentralheizung und somit eine attraktive Alternativezum Heizen mit Öl oder Gas. Blockheizkraftwerke und Wärme-pumpen tragen ebenfalls zur Ersparnis an Primärenergie bei.Durch Photovoltaikanlagen wird Sonnenenergie zur Strompro-duktion genutzt. Die Photovoltaikmodule, wie auch die Solar-kollektoren zur Heizungs- und Brauchwasserunterstützung,werden auf dem Dach montiert.Eine energetische Sanierung ist eine Investition in die Zukunft.Bei der zu erwartenden Verteuerung der Gas-/Ölpreise amorti-sieren sich die Investitionen schon nach wenigen Jahren. Durchdie Erneuerung der Heizanlage in Verbindung mit regenerativenEnergien wird das Gebäude effektiver und umweltfreundlicherbeheizt, der Wärmebedarf des Gebäudes bleibt jedoch gleich.Dieser Wärmebedarf sollte durch Dämmung der Gebäudehülleund Fensteraustausch gesenkt werden, um ein noch größeresPotential an Energieeinsparung zu erzielen. Des Weiteren sollteüber den Einsatz von zentralen oder dezentralen Lüftungsanla-gen nachgedacht werden, um den Luftaustausch und Feuch-tegehalt in dem Gebäude zu regeln und Feuchteschäden vorzu-beugen.Die Gemeinde Oftersheim bietet für Bürger und Gewerbetrei-bende eine kostenlose energetische Beratung an. Im Folgen-den sieht diese vor, die Bürgerinnen und Bürger über den ener-getischen Zustand ihres Wohneigentums zu informieren. Wäh-rend des Beratungsgespräches wird Herr Dipl.-Ing. Holger Mül-ler einen Gebäudewärmepass aushändigen. Anhand diesesGebäudewärmepasses werden zwei mögliche Sanierungsvari-anten aufgezeigt.Die kostenlose Beratung kann nur aufgrund eines im Vorfeldvon den Bürgern ausgefüllten Fragebogens stattfinden. Der

Fragebogen ist im Rathaus und Bauamt ausgelegt sowie imInternet auf der Gemeindehomepage erhältlich.Der nächste Beratungstermin findet am 15. Januar 2009 imRathaus, Zimmer 14, statt.Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, müssen für die Bera-tungsgespräche Termine mit dem Umweltamt, Frau Wenner,Zimmer 2, Eichendorffstraße 2, Tel. 597202, E-Mail:[email protected] vereinbart werden.Folgende Termine sind noch frei: 15.30 Uhr, 16.00 Uhr, 16.30Uhr sowie 17.30 Uhr.Nutzen Sie die Chance, sich von einer kostenlosen Initialbera-tung die Vorteile einer energetischen Sanierung an Ihrem Ge-bäude erläutern zu lassen.

Abfallverwertungsgesellschaft desRhein-Neckar-Kreises mbH

Änderungen bei der Schrott- und Elektrogeräteabholungab 2009Termine werden Kunden individuell mitgeteilt

Die Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises könnenauch im Jahr 2009 ihrenSchrott und ihre alten Elek-trogeräte bei der AVR Abfall-verwertungsgesellschaftdes Rhein-Neckar-KreisesmbH anmelden und kosten-frei abholen lassen.

Geändert an dem Anmeldesystem bei der AVR hat sich nur,dass die Termine für die Schrott- und Elektrogerätesammlun-gen nicht mehr im Voraus bekannt gegeben werden, sie werdendem Kunden individuell schriftlich oder telefonisch mitgeteilt.Wie bisher gibt es unterschiedliche Termine für die Schrott-und Elektrogerätesammlung sowie für die Sperrmüll- und Alt-holzabholung.Die Anmeldungen erfolgen wie bisher per Internet unterwww.avr-rnk.de, per Telefon rund um die Uhr unter 07261/931-310 oder per Fax 07261/931-7040. Der Abholtermin wird dannschriftlich oder telefonisch an die Kunden weitergegeben.Auch in den AVR-Serviceheften für 2009 sind keine Terminemehr für die Schrott- und Elektrogerätesammlungen angege-ben. Diese Änderung beruht darauf, dass bei steigenden Prei-sen für Metalle auf dem Rohstoffmarkt im Jahr 2007 und imersten Halbjahr 2008 die AVR GmbH mit dem Problem deszunehmenden Schrottdiebstahls zu kämpfen hatte. Nachdemsich in der Zwischenzeit die Schrottpreise deutlich verringerthaben, bleibt es trotzdem bei dem bewährten Angebot der AVR.Weiterhin entstehen den Einwohnern des Rhein-Neckar-Krei-ses bei der Schrottabholung durch die AVR keine zusätzli-chen Gebühren.Die Sperrmüll- und Altholzsammlungen sind ebenfalls weiterhinkostenfrei. Für diese Sammlungen werden die Termine im AVR-Serviceheft jeder Gemeinden oder im Internet unter www.avr-rnk.de veröffentlicht.

Energiesparlampen richtig entsorgen

In den letzten Tagen war inder Presse vom "Aus für dieGlühbirne" in Europa zu le-sen. Bereits ab September2009 sollen die ersten Glüh-birnen vom Markt ver-schwinden. Mit der Umstel-lung auf Energiesparlampentaucht oft die Frage nach

deren Entsorgung auf. Bereits heute ist vielen Verbraucherinnenund Verbrauchern bekannt, dass Energiesparlampen nicht überden Restmüll entsorgt werden dürfen, da sie Quecksilber ent-halten. Quecksilber kann zu schweren Schädigungen des Ner-vensystems führen.

Page 10: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200910

Im Rhein-Neckar-Kreis kön-nen Energiesparlampen undLeuchtstoffröhren beim Um-weltmobil der AVR abgege-ben werden. Die genauenTermine für das Jahr 2009finden Sie in Ihrem AVR-Ser-viceheft und unter demStichwort "Schadstoffe" aufunserer Homepagewww.avr-rnk.de.

Energiesparlampen werden bei den Abfallanlagen der AVR inSinsheim, Wiesloch, Ketsch und Hirschberg kostenlos ange-nommen.Übrigens: ausgediente Glühbirnen und Halogenlampen enthal-ten keine Schadstoffe und können deshalb über die Restmüll-tonne entsorgt werden.

Wohin mit Festtagsmüll?Tannenbäume werden kostenlos bis 24. Januar 2009 beiden Abfallanlagen angenommenWeihnachten - Zeit der Geschenke, aber auch der Abfälle.Gerade an den Festtagen fallen häufig ganz typische Abfällean, von denen viele Verbraucher nicht wissen, wie sie zu entsor-gen sind. Bereits vor Weihnachten werden oft Grußkarten ge-schrieben. Dabei steckt häufig nicht mehr nur Papier im Brief-umschlag, sondern immer öfter auch Batterien, da die Grußkar-ten Musik und andere Töne von sich geben. Bitte entsorgenSie diese Batterien nicht zusammen mit den Karten über dieGrüne Tonne plus, sondern über die Batteriesammelbehälter inden Läden. Alle Arten von Haushaltsbatterien, also auch solcheaus Grußkarten, können laut Batterieverordnung bei den Ver-kaufsstellen kostenlos abgegeben werden.Die meisten Geschenke sind in Geschenkpapier aus Papieroder Folie eingewickelt, das in die Grüne Tonne plus gehört.Aber wohin mit defekten Christbaumkugeln, Kerzenresten undLametta, wenn der Baum als Weihnachtsschmuck ausgedienthat?

Christbaumkugeln, Lichter-ketten, Wachsreste und La-metta gehören in den Rest-müll, da sie nicht verwertetwerden können. Sekt- undWeinflaschen sind ein Fallfür die blaue Glasbox. Kor-ken aus Naturkork könnenSie im Rhein-Neckar-Kreisin den meisten Gemeindenbei den örtlichen Sammel-

stellen abgeben. Alle anderen Flaschenverschlüsse kommen indie Grüne Tonne plus.

Abfälle sparen können Sie,wenn Sie Ihre Geschenkez.B. mit den bunten Jugend-seiten Ihrer Tageszeitungoder bunten Kalenderblät-tern verpacken oder in im-mer wieder nutzbaren Ge-schenkboxen präsentieren.Übrigens: Als besonderenService nimmt die AVRGmbH bis einschließlich 24.Januar 2009 kostenlos dieausgedienten Weihnachts-bäume - ungeschmückt -bei den Abfallanlagen inSinsheim, Wiesloch, Ketschund Hirschberg an.Dieses Angebot gilt insbe-sondere für Vereine, die dieSammlungen durchführen.Aus organisatorischen

Gründen bittet die AVR vorher um Mitteilung unter der Telefon-nummer 07261/931-131, wenn größere Mengen an Tannen-bäumen angeliefert werden. Die alten Tannenbäume werdengehäckselt und in einem Biomassekraftwerk zur Energieerzeu-gung genutzt.

Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnernein gutes Jahr 2009!Ihr AVR-Team

Das UmweltministeriumBaden-Württemberg informiert:Broschüre MobilfunkIm Juli 2008 wurde die Öffentlichkeit durch das Bundesamtfür Strahlenschutz (BfS) über die Ergebnisse des mehrjährigenDeutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms (DMF) informiert.Damit hat eines der weltweit umfangreichsten Forschungspro-gramme zu den Auswirkungen elektromagnetischer Felder aufMenschen, Tiere und Pflanzen einen erfolgreichen Abschlussgefunden.Das Deutsche Mobilfunk-Forschungsprogramm brachte zahl-reiche neue Erkenntnisse zu den Themenfeldern "Expositionder Bevölkerung (Dosimetrie)", "biologische Wirkungsmecha-nismen", "akute und langfristige Wirkungen" und "Risikokom-munikation". Die von internationalen Forschungseinrichtungenerarbeiteten und von unabhängigen Instituten sowie der Strah-lenschutzkommission geprüften Studien des Forschungspro-gramms zeigen, dass bei Einhaltung der Grenzwerte der 26.BlmSchV keine wissenschaftlichen Hinweise auf Gesundheits-gefahren bei Erwachsenen, Kindern, Tieren und Pflanzen durchden Mobilfunk oder andere Funkanwendungen bestehen. DasBundesamt für Strahlenschutz und die Strahlenschutzkommis-sion sehen von diesem Hintergrund auch keine Notwendigkeit,die deutschen Grenzwerte für elektromagnetische Felder zuändern.Das Umweltministerium hat die neuen Erkenntnisse zum Anlassgenommen, die bisherige Broschüre "Mobilfunk" umfassend zuüberarbeiten und an den aktuellen Kenntnisstand anzupassen.Die Broschüren sind im Umweltamt, Eichendorffstraße 2, Zim-mer 2, zu den üblichen Öffnungszeiten erhältlich.

Behördeninfos

DB Regio AGRegio RheinNeckarSehr geehrte Fahrgäste,am Sonntag, den 18.01.2009 wird in der Zeit von 1.10 Uhr bis9.30 Uhr die Strecke Mannheim - Schwetzingen für den Schie-nenverkehr aufgrund von Wartungsarbeiten total gesperrt.Dadurch fallen auf diesem Streckenabschnitt pro Richtung dreiRegionalbahnen aus.RB 18657 und 18607 verkehren von Schwetzingen nach Karls-ruhe einige Minuten später.Zwischen Mannheim und Schwetzingen verkehren Zu- und Ab-bringerbusse um die Anschlüsse in Schwetzingen bzw. Mann-heim Hbf zu gewährleisten.Die Busse halten an folgenden Haltestellen:Mannheim Hbf, BahnhofsvorplatzMannheim-Neckarau, BRN-Haltestelle BahnhofMannheim-Rheinau, Endstelle RNV-Linie 1Schwetzingen, BahnhofsvorplatzBitte beachten Sie , dass in den Bussen keine Fahrräder mitge-nommen werden können.Wir bitten Sie für die entstehenden Unannehmlichkeiten umEntschuldigung.

Page 11: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 11

Rhein-Neckar-KreisDas Amt für Landwirtschaft und Naturschutz informiertüber aktuelle Fragen der Pflanzenproduktion im AckerbauDie Versuchsergebnisse 2008 und Empfehlungen für das An-baujahr 2009 stellt das Amt für Landwirtschaft und Naturschutzam Dienstag, 20. Januar 2009, um 20.00 Uhr in Heddesheim-Muckensturm, im Gasthaus "Bühler Hof" vor. Zu der Vortrags-veranstaltung mit Diskussion sind alle interessierten Landwirteherzlich eingeladen."Mit Optimismus und Selbstbewusstsein ins neue Jahr"Gedanken an der Jahreswende 2008/2009 von Landrat Dr.Jürgen Schütz"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,verfolgt man die Nachrichten zur möglichen wirtschaftlichenEntwicklung im kommenden Jahr, so müsste man an diesemJahreswechsel Karl Valentin zitieren, der einmal gesagt hat:"Die Zukunft war früher auch besser!" Denn gleich, ob ich Zei-tung lese, Radio höre, fernsehe oder im Internet surfe, ausge-löst durch die Finanzkrise verunsichert der Konjunkturpessimis-mus die Menschen. Ohne tatsächliche Schwierigkeiten undProbleme kleinreden zu wollen, frage ich mich, ob Schwarzma-len eine Lösung ist, oder ob man nicht besser beherztes, opti-mistisches Zupacken einfordern sollte, um Lösungen aus derKrise zu finden. Denken wir einmal an das Jubiläum der sozialenMarktwirtschaft, das wir in diesem Jahr gefeiert haben. DasWirtschaftswunder nach dem Zweiten Weltkrieg entsprang derTatkraft und dem Optimismus der Menschen. Das ist es, waswir jetzt brauchen: Beharrlichkeit auf der einen Seite, Kreativitätund den Mut, neue Ideen umzusetzen auf der anderen. Ichdenke, da können uns junge Menschen Beispiel sein, von de-nen man, ebenfalls in diesem Jahr, lesen konnte, dass sie sichquasi als "Generation Zuversicht" leistungsbereit und ziemlichoptimistisch auf den Weg ins Morgen machen.Wir im Rhein-Neckar-Kreis haben ganz bewusst schon in denvergangenen beiden Jahren zielstrebig daran gearbeitet, un-sere Verschuldung zu reduzieren und Investitionen für die Zu-kunft zu schaffen, besonders auf dem Bildungssektor, aberauch im öffentlichen Personennahverkehr und dem Straßen-bau. Rasant haben sich die Bauarbeiten an der Martinsschulein Ladenburg entwickelt, wo wir schon Richtfest feiern konnten,für die Helen-Keller-Schule in Weinheim erteilten wir in der De-zember-Kreistagssitzung die Baufreigabe, die anderen Berufs-schulen sind inzwischen Vorzeigeobjekte! Überhaupt liegen unsKinder und Jugendliche besonders am Herzen, ich erinnere nuran den vom SPD-Fraktionsvorsitzenden Helmut Beck initiiertenKinderschutznotruf 112 mit dem Motto "Nicht wegschauen -anrufen", das Frühwarnsystem "Hand in Hand", das zusammenmit dem PZN Wiesloch und den Kreiskrankenhäusern aufge-baut wird, oder das Landesprogramm "Stärke", das unser Ju-gendamt vorantreibt und das jungen Eltern zusätzliche Sicher-heit geben soll. Viel Aufmerksamkeit erfahren hat die Initiative"Gut essen lernen - von Anfang an" des Forums Ernährungzusammen mit der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg zurgesunden Ernährung von Kleinkindern.Auch wenn es leider einen traurigen Unfall gegeben hat, gehendie Arbeiten am Tunnel in Neckargemünd ebenso voran, wiebei der Verbindungsstraße Weinheim - Laudenbach oder anvielen anderen Kreisstraßen. Das fünfjährige Jubiläum der S-Bahn vor wenigen Tagen weist wirklich auf eine Erfolgsge-schichte der Region hin, die Ende 2009 mit der elektrifiziertenS-Bahn im Elsenztal- und Schwarzbachtal fortgeführt wird. DieAVR steht weiter für sichere Abfallwirtschaft und arbeitet kon-zentriert daran, auch auf dem Sektor Energiegewinnung und-versorgung mit einem Biomasseheizkraftwerk in Sinsheim tätigzu werden. Die Gesundheitszentren gGmbH werden im kom-menden Jahr durch viele Investitionen ihre Leistungsfähigkeitweiter erhöhen. Dies alles sind Dinge, die wir mit Beharrlichkeiterreicht haben und die uns weiter bringen, um den Bürgerinnenund Bürgern gute Dienste bieten zu können.Zu einem besonderen Dienst sind aber auch Sie, die Bürgerin-nen und Bürger, im kommenden Jahr aufgerufen. Gemeinde-rats- und Kreistagswahl, Europawahl und schließlich Bundes-

tagswahl geben Ihnen Gelegenheit, mit Ihrer Stimme Einflussauf die Entwicklung im nahen Umfeld, aber auch in der großenPolitik zu nehmen. Mein Appell lautet schon heute: Gehen Siezur Wahl, es kommt wirklich auf jede Stimme an. Wir alle müs-sen der Gleichgültigkeit entgegenwirken, und nur, wer seineStimme abgibt, kann unsere Welt ein klein wenig verändern.Erhalten wir uns Selbstbewusstsein und Optimismus! Trotz allerProbleme, die vielleicht entstehen werden, noch herrscht beiuns Frieden, Demokratie und Wohlstand. Darüber sollten wirfroh sein, zusammenhalten, um dies zu bewahren, und weiteran der Zukunft bauen. Dazu wünsche ich Ihnen allen und IhrenFamilien von Herzen ein gesegnetes, glückliches und erfolgrei-ches Jahr 2009.IhrDr. Jürgen Schütz, Landrat"

Pflanzenschutz-Sachkundenachweis für LandwirteAuch im Jahr 2009 wird wieder ein Lehrgang zur Erlangungdes Sachkundenachweises im Pflanzenschutz für Landwirte,Winzer und Obstbauern ohne Berufsausbildung angeboten. DerLehrgang ist nicht für Hobbygärtner geeignet. Der Pflanzen-schutzsachkundenachweis ist vorgeschrieben, wenn chemi-sche Pflanzenschutzmittel auf landwirtschaftlich genutzten Flä-chen ausgebracht werden. Dies gehört zur "guten fachlichenPraxis" und wird jährlich stichprobenartig kontrolliert.Der Lehrgang mit Prüfung umfasst fünf Abende. Beginn ist amMontag, 2. Februar 2009, um 18.00 Uhr in der Augusta-Bender-Schule in Mosbach.Anmeldungen nimmt das Amt für Landwirtschaft und Natur-schutz des Rhein-Neckar-Kreises unter der Tel. Nr. 07261/9466-5300 entgegen. Dort sind auch weitere Informationen er-hältlich.

"Der Laufende Schulbus" für mehr Bewegung und Si-cherheitInformationsabend am 22. Januar im Landratsamt

Regelmäßige Bewegung ist eineGrundvoraussetzung zur gesun-den Entwicklung unserer Kinder.Dies ohne viele Kosten umzuset-zen, verbunden mit erhöhter Ver-kehrssicherheit, besserem Sozial-verhalten und besserer Lernleis-tung der Grundschüler sind dieZiele, die das Projekt "LaufenderSchulbus" verfolgt.Das Konzept des "LaufendenSchulbusses" (engl. Walking Bus)stammt ursprünglich aus Austra-

lien und ist nichts anderes als die Organisation eines gemeinsa-men "Zur-Schule-Gehens" für die Schülerinnen und Schüler.Neben der Förderung der Alltagsbewegung bewirkt das bereitserprobte Konzept zudem eine Entlastung der Eltern und nichtzuletzt einen Beitrag zum Umweltschutz.Das Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis mit dem Praxisbüro"Gesunde Schule", die Stadt Heidelberg mit dem Agenda-Büround dem Arbeitskreis "clever unterwegs" sowie das Institut fürSport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg ma-chen sich deshalb gemeinsam dafür stark, dass an möglichstvielen Schulen ein entsprechendes Angebot eingerichtet wird.Am Donnerstag, 22. Januar 2009, findet von 19.00 bis 21.00Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in der Kurfürs-tenanlage 38-40 in Heidelberg ein Informationsabend zum"Laufenden Schulbus", seinen Ziele, dem Organisationsprinzipund seiner Realisierung statt.Die Veranstaltung ist kostenfrei und offen auch für interessierteEltern und Bürger. Einlass ist ab 18.30 Uhr. (Haltestellen füröffentliche Verkehrsmittel: Römerkreis oder Stadtbücherei).

Am 21. Januar:Einführungsveranstaltung für Tagesmütter und -väterAm Mittwoch, 21. Januar 2009, findet von 9.30 bis 11.00 Uhrim Kleinen Sitzungssaal des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis,Kurfürstenanlage 38-40 in Heidelberg wieder eine kostenlose

Page 12: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200912

Einführungsveranstaltung über die Tätigkeit als Tagesmutterbzw. -vater statt.Kindertagespflege kann im Haushalt der Tagespflegeperson,im Haushalt eines Personensorgeberechtigten oder in anderengeeigneten Räumen erbracht werden. Wer Kinder in Tages-pflege betreuen will, benötigt grundsätzlich die Erlaubnis desJugendamtes zur Kindertagespflege. Die Erlaubnis wird erteilt,wenn die Kindertagespflegeperson auf Grund ihrer Persönlich-keit geeignet ist, vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforde-rungen der Kindertagespflege hat, die sie in qualifizierten Lehr-gängen erworben oder auf Grund einer pädagogischen Berufs-ausbildung hat, und über geeignete Räumlichkeiten verfügt.Bei der Einführungsveranstaltung wird den Interessierten einÜberblick über die rechtlichen, finanziellen und pädagogischenRahmenbedingungen vermittelt, unter anderem über möglicheZuschüsse für Ausstattung und Investitionen, Betriebskosten-pauschale und die seit Januar 2009 geltenden steuerrechtli-chen Regelungen für die Einnahmen aus der Tätigkeit als Ta-gesmutter und Tagesvater. Bisher bezog sich die Steuerpflichtauf Einnahmen, die von privater Seite - also von den Eltern andie Tagespflegeperson - gezahlt wurden. Ab Januar 2009 fallenauch Einnahmen, die die Tagespflegepersonen vom Jugend-amt erhalten unter die Steuerpflicht. Gleichzeitig erhöht sich dieSteuer mindernde Betriebsausgabenpauschale von bisher 246auf 300 Euro pro Kind und Monat. Weitere Informationen sindabzurufen unter www.bundesfinanzministerium.de.Eine Anmeldung zur Einführungsveranstaltung ist nicht erfor-derlich. Auskünfte, Informationen und das Fortbildungspro-gramm des Jugendamtes Rhein-Neckar-Kreis für das Jahr2009 können auch im Internet unter www.rhein-neckar-kreis.deabgerufen werden.Lehrfahrt des Arbeitskreises BäuerinnenAm Donnerstag, 12. Februar 2009, führt der Arbeitskreis Bäue-rinnen eine Lehrfahrt nach Rheinland-Pfalz durch. Auf dem Pro-gramm stehen u.a. ein Brunch bei einem Winzer und die Besich-tigung einer Eierfärberei.Anmeldungen sind ab sofort bei Iris Dummert unter Tel. 06203/660560, Fax: 660562 sowie beim Amt für Landwirtschaft undNaturschutz des Rhein-Neckar-Kreises, Tel. 07261/9466-5300, möglich.

Statistisches LandesamtBaden-WürttembergDer Mikrozensus, die größte amtliche Haushaltsbefragungin Deutschland, startet wieder im Januar 2009Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Bren-ner, bittet rund 45.000 Haushalte in Baden-Württemberg umUnterstützung.Am 5. Januar 2009 startet in Baden-Württemberg, wie auch inganz Deutschland, die Befragung zum Mikrozensus 2009. DerMikrozensus ist eine gesetzlich angeordnete Befragung überdie Bevölkerung und den Arbeitsmarkt, die seit 1957 jedes Jahrbei 1 % aller Haushalte in Deutschland durchgeführt wird. InBaden-Württemberg werden jährlich rund 45.000 Haushaltedurch das Statistische Landesamt befragt. Zusammen mit demMikrozensus wird in allen auskunftspflichtigen Haushalten auchdie EU-Arbeitskräftestichprobe durchgeführt.Die Stichprobenauswahl des Mikrozensus ist im Mikrozensus-gesetz vorgeschrieben. Danach werden bei der Stichproben-ziehung Gebäude ausgewählt. Die Haushalte, die in diesendurch ein mathematisches Zufallsverfahren ausgewählten Ge-bäuden wohnen, sind auskunftspflichtig. Die vom Gesetzgeberangeordnete Auskunftspflicht dient dazu, dass mit dem Mikro-zensus zuverlässige und aktuelle statistische Informationen be-reitgestellt werden können. Der Stichprobenumfang von etwa45.000 Haushalten wird gleichmäßig auf alle Monate und Wo-chen des Jahres verteilt. Somit werden in Baden-Württembergpro Woche rund 865 Haushalte von den Interviewern des Statis-tischen Landesamtes befragt. Die Angaben beziehen sich dannjeweils auf die Woche vor dem Interview. Die Vorteile diesesKonzeptes liegen in der Aktualität und Qualität der Ergebnisse,die als Quartals- und als Jahresdurchschnittsergebnis vorliegenwerden und sowohl saisonale Spitzen als auch flexible Arbeits-verhältnisse abbilden können.

Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebun-gen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Die Inter-viewerinnen und Interviewer, die die Mikrozensusbefragungdurchführen, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet.Sie kündigen sich einige Tage vor ihrem Besuch schriftlich beiden Haushalten an und übergeben mit dieser Ankündigung zu-dem auch Informationsmaterial über die Erhebung. Die Intervie-wer weisen sich mit einem Interviewausweis des StatistischenLandesamtes aus. Die Befragung wird mit einem Laptop durch-geführt. Der Einsatz der Laptops dient der Beschleunigung derDatenaufbereitung im Statistischen Landesamt und erleichtertBefragten und Interviewern die Arbeit bei der Erhebung. DiePräsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Bren-ner, bittet alle auskunftspflichtigen Haushalte um Unterstüt-zung: "Um repräsentative Ergebnisse zu gewinnen, ist es not-wendig, dass alle in die Erhebung einbezogenen Haushalte dieFragen des Mikrozensus beantworten. Die Auskünfte von älte-ren Personen oder Rentnern sind genauso wichtig wie die An-gaben von Angestellten, Selbständigen, Studenten oder Er-werbslosen". Um qualitativ zuverlässige Ergebnisse zu erhal-ten, hat der Gesetzgeber daher die meisten Fragen mit einerAuskunftspflicht belegt. Das Statistische Landesamt bittet je-doch, auch die freiwilligen Fragen zu beantworten.Die Daten des Mikrozensus bilden für Politik, Wirtschaft, Ver-waltung, Wissenschaft, Presse und nicht zuletzt für interessierteBürgerinnen und Bürger eine unverzichtbare und aktuelle Infor-mationsquelle über die wirtschaftliche und soziale Lage der Be-völkerung, der Familien und der Haushalte, den Arbeitsmarkt,die Berufsstruktur und die Ausbildung. Meldungen wie z.B. "Er-werbsbeteiligung in Baden-Württemberg im europäischen Ver-gleich überdurchschnittlich hoch", "Knapp ein Viertel der ab-hängig Beschäftigten zählt zu den atypisch Beschäftigten","Jede dritte Familie in Baden-Württemberg ist eine Migranten-familie", "Allein Erziehende finanziell schlechter gestellt", "Im-mer mehr Baden-Württemberger leben in den eigenen vierWänden", oder "Berufliche Qualifikation: Frauen holen auf" ba-sieren auf Ergebnissen des Mikrozensus.Die Mikrozensusergebnisse für Baden-Württemberg werdenvom Statistischen Landesamt fortlaufend veröffentlicht und ste-hen jedermann zur Verfügung. Ausgewählte Ergebnisse desMikrozensus sind auch per Internet unter www.statistik-bw.de abrufbar.

Kirchliche Mitteilungen

Evangelische KirchengemeindeOftersheim

www.evkirche-oftersheim.deE-Mail: Ev. [email protected], 11.01.200910.00 Uhr Gottesdienst, ChristuskircheDie Kollekte ist bestimmt: für das Diakonische Werk der EKD -Hilfe für Menschen, die von Armut und Ausgrenzung betrof-fen sind.Montag, 12.01.200918.00 Uhr Anmeldung: Kinder- und Jugendfreizeiten 2009Dienstag, 13.01.20098.45 Uhr Gymnastikgruppe, gr. Gemeindesaal

10.00 Uhr Krabbelgruppe, Gemeindehaus15.30 Uhr Kinder- und Jugendgruppe, Gemeindehaus17.00 Uhr Konfirmandenunterricht der Gruppe von Herrn

Pfarrer Joos, Im Brückenfeld 7Mittwoch, 14.01.200914.30 Uhr Frauenkreis, gr. Gemeindesaal15.00 und Konfirmandenunterricht der Gruppen von Frau17.00 Uhr: Pfarrerin Denk, vertreten von Herrn Dr. Zimmer-

mann und Herrn Fackel; Gemeindehaus19.30 Uhr Bastelkreis, Gemeindehaus19.30 Uhr Förderverein Christuskirche: Vorstandssitzung,

kl. Saal

Page 13: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 13

Donnerstag, 15.01.200920.00 Uhr Kirchenchor, gr. Gemeindesaal

Freitag, 16.01.200916.00 Uhr Abfahrt zur Kirchengemeinderats (Ältesten)-

Rüste, Pfarramt I, Eichendorffstraße 619.00 Uhr Posaunenchor: Probe, kl. Saal

Flötenkreisprobe findet nach Vereinbarung statt.Ansprechpartnerin: Frau Gottschall, Tel. 55475

Adventsfeier des Frauenkreises:"Mache dich auf und werde Licht."Wenn der Frauenkreis zu seiner Adventsfeier einlädt, gibt eskein Halten. Das angefangene Gebäck wird auf die Seite ge-schoben, dringende Termine abgesagt und auf geht’s in denGemeindesaal. Man wusste ja, dass bereits morgens von denVorstandsfrauen alles liebevoll hergerichtet wurde und der Saalsicher auch dieses Jahr wieder weihnachtlich strahlen würde.Und man wurde nicht enttäuscht. Pure Weihnachtsvorfreudestrahlte in dem herrlich dekorierten Gemeindesaal DorisKerschgens aus, als sie mit herzlichen Worten die erwartungs-frohen Frauen begrüßte, besonders Heidi Joos und Frau Gott-schall, die mit Flöte und Klavier den musikalischen Teil gestal-teten.Pfarrer Joos legte die Tageslosung, Markus 7, aus: "Sie brach-ten Lahme und Taube zu ihm und er heilte und segnete sie. Siebrachten sie ihm, sie kamen zu ihm und ist es nicht das, waswir erkennen müssen? Wir, die Macher, die einzigen Ge-schöpfe, die Verantwortung tragen können für diese Welt sollenzu ihm kommen, dem Kind in der Krippe und uns segnen las-sen? Wie schwer fällt uns das. Und wie froh und beschwingtsind die Hirten damals umgekehrt; wie waren sie beseelt, wiehaben sie das Licht dieses Kindes in die Welt getragen. Undwir, sollten wir nicht auch zu ihm gehen? Die Adventszeit lädtuns alle dazu ein."Nach den Glückwünschen an die Geburtstagskinder kam dasgemeinsame Lied - "Macht hoch die Tür" - und der Kaffee mitChriststollen wurde aufgetragen.Die Vorsitzende stellte dann das Bibelwort - "Mache dich aufund werde Licht" - in den Mittelpunkt ihrer Gedanken und ver-deutlichte, wie dies die Menschen heute umsetzen. Wie all-abendlich die Innenstädte, Straßen und Plätze erleuchtet sind:die Fenster, ja ganze Häuser mit Lichterketten geschmückt wer-den. Zeigt dies nicht - meinte sie - die Sehnsucht nach Hellig-keit, nach Licht in der dunklen Jahreszeit? Drückt es aber nichtauch unsere Sehnsucht aus, nicht im Dunkeln zu tappen, nichtorientierungslos zu sein? Werde Licht, denn dein Licht kommt,und dieses Licht soll in uns hinein geboren werden. Die Ad-ventszeit bereitet uns darauf vor, dieses Licht - Jesus - zu emp-fangen. Und wo er Licht macht, sollen nicht nur Straßen undFenster erleuchten, sondern - nach Gottes Willen - auch unsereHerzen. Zu dem Vortrag der Gedichte "Die vier Kerzen" und "DuLicht" zündeten die Vorstandsfrauen den Adventskranz und dieKerzen auf den Tischen an. Musik und Gesang waren danachangesagt, bevor Doris Kerschgens und Pfarrer Joos mit ge-konnter Gestik und Mimik die Kirchenmaus aufleben ließen.Natürlich gab es auch Geschenke für die Akteure, die in ihrerGesamtheit Vorfreude auf Weihnacht und Licht in die Herzenaller brachten. Und in den nächsten Tagen gäbe es noch vielzu tun, meinte die Vorsitzende, wollen doch wie jedes Jahrdie Vorstandsfrauen auch den Kranken und Gebrechlichen desFrauenkreises Licht und die frohe Botschaft nach Hausebringen.Elsbeth Dietz

Katholische Pfarrgemeinde "St. Kilian"Oftersheim

E-Mail: [email protected]

Samstag, 10.01.200918.30 Uhr Eucharistiefeier am Vorabend

Sonntag, 11.01.20099.00 Uhr Eucharistiefeier

Montag, 12.01.200919.30 Uhr Laienspielkreis20.00 Uhr Gospelchor "Da Capo"Dienstag, 13.01.200918.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 12 - 16 J.)19.00 Uhr Gymnastik der Frauen (Josefshaus)Mittwoch, 14.01.200917.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 8 - 12 J.)17.15 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 12 - 16 J.)20.00 Uhr Kirchenchorprobe (Josefshaus)Donnerstag, 15.01.200917.00 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 8 - 12 J.)Freitag, 16.01.200917.30 Uhr Ministranten- Gruppenstunde19.00 Uhr Eucharistiefeier mit SeniorenSamstag, 17.01.2009

keine Abendmesse18.30 Uhr Eucharistiefeier in PlankstadtSonntag, 18.01.20099.00 Uhr Eucharistiefeier

Bürozeiten:Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim, Mozartstr. 3,Tel. 06202/54771Montag und Donnerstag9.00 - 12.00 Uhr Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr

Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an dasPfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten andas Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280.Nikolausaktion zur KirchenrenovierungDie Nikolausaktion im Rahmen der Glockenaufhängung war einvoller Erfolg. Die in Eigenarbeit hergestellten Nikolause fandenreißenden Absatz, so dass Fr. Wiltz dem Fundraising-Team 200Euro zur Kirchenrenovierung übergeben konnte. Im Namen derPfarrei ein herzliches Vergelt’s Gott.

SeelsorgeeinheitSchwetzingen-Oftersheim-Plankstadt

"Kurpfälzer Bühne Schwetzingen":Spenden für die Seelsorgeeinheit

Das Bild zeigt Spielleiterin Barbara Kießling zusammen mit eini-gen Akteuren der Kurpfälzer Bühne bei der Spendenübergabean Dekan Wolfgang Gaber

Erst vor wenigen Wochen hieß es bei der "Kurpfälzer BühneSchwetzingen" bei insgesamt neun ausverkauften Vorstellun-gen "Töchter zu verschenken", und vor einigen Tagen gab eserneut ein "Geschenk", allerdings ganz anderer Art: Im Rahmenihrer Weihnachtsfeier im "Lügenbrückl" überreichte die Gruppeihrem "Hausherrn" und Förderer, Dekan Wolfgang Gaber, einenScheck über 3.000 Euro.Wie Spielleiterin Barbara Kießling betonte, möchten die Akteuremit dem Löwenanteil dieses Betrages das Glockenprojekt vonSt. Kilian in Oftersheim unterstützen. Dort waren nicht nur der

Page 14: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200914

teilweise Austausch des Stahlgeläutes und ein Neuguss vondrei Bronzeglocken erforderlich, auch der Glockenstuhl musstein Holz neu errichtet und die gesamte Glockentechnik den heu-tigen Erfordernissen angepasst werden. Dessen ungeachtetwird derzeit auch der Kirchenraum einer umfangreichen Reno-vierung unterzogen - alles in allem also ein enormer finanziellerKraftakt für die Pfarrgemeinde. Daneben sind 500 Euro derSpendensumme für die Deckung der Energiekosten der Ge-bäude in der Seelsorgeeinheit bestimmt.Dekan Wolfgang Gaber dankte den Akteuren herzlich für diesegroßzügige Geste, mit der die "Kurpfälzer Bühne" auch ihreVerbundenheit mit der Seelsorgeeinheit zum Ausdruck bringt.Natürlich durfte auch der Hinweis nicht fehlen, dass wenigeTage später am vierten Advent die neuen Glocken zum erstenMal ihre Stimmen erheben würden, und angesichts dieser Fi-nanzspritze durfte man in Oftersheim zu Weihnachten beson-ders freudig mit einstimmen, wenn es hieß "Süßer die Glockennie klingen" ...Hans-Peter Sturm

Jehovas Zeugen, Schwetzingen

Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträ-gen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Ro-bert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.Sonntag, 11.01.200910.00 Uhr "Ist Gott für uns eine Realität?" (deutsch)12.30 Uhr "You Can Find Joy in Serving God" (englisch)18.00 Uhr "Das wahre Harmagedon - Warum und wann?"

(deutsch)Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Ar-tikels vom 15. November "Helft verirrten Schafen der HerdeGottes" gestützt auf Lukas 15:6.Mittwoch, 14.01.200919.00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 13 aus dem

Buch "Lebe mit dem Tag Jehovas vor Augen" be-sprochen: "Ruft dies aus unter den Nationen" (’Daist ein Löwe, der gebrüllt hat / Die jungen Stiereunserer Lippen’).

19.30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm,1. Mose 6 - 10, werden unter anderem die The-men behandelt: "Ich glaube nicht an Gott" und"Ein Brief von einem liebevollen Vater"

Horst Brockel

Neuapostolische Kirche Schwetzingen

Hölderlinstraße 4Sonntag, 11.01.2009in Schwetzingen kein Gottesdienst9.30 Uhr Festgottesdienst mit Apostel Herbert Bansbach,

MA, MoselstraßeMittwoch, 14.01.200920.00 Uhr Gottesdienst mit Bezirksältestem Siegfried Gab-

ler und Bezirksevangelist Eberhard HeldSonntag, 18.01.20099.30 Uhr Gottesdienst, Sonntagsschule

Mittwoch, 21.01.200920.00 Uhr GottesdienstSonntag, 25.01.20099.30 Uhr Gottesdienst, Sonntagsschule9.30 Uhr Jugendgottesdienst in MA, Moselstraße

Mittwoch, 28.01.200920.00 Uhr Gottesdienst

Zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Sie herz-lich eingeladen!

Weitere Auskünfte erteilt:Wolfgang Behme, Tel. 06202/592700

Wir sind auch im Internet:http://schwetzingen.nak-mannheim.de

Parteien

CDU -Gemeindeverband Oftersheimwww.cdu-oftersheim.de

CDU vor Ort im Europaparlament in Straßburg erlebt Nico-las Sarkozy

Aller guten Dinge sind drei - zum Glück bewahrheitete sichdiese Redensart nicht für den Oftersheimer CDU-Gemeindever-band: im zweiten Anlauf konnte nun der bereits im Septembergeplante Besuch des Europaparlamentes in Straßburg durch-geführt werden - kurz vor dem ursprünglichen Termin hattensich Deckenplatten im Plenarsaal gelöst und waren herunter-gestürzt. Ende des vergangenen Jahres konnte nun eine stattli-che Gruppe von Oftersheimern auf Einladung des CDU-Euro-paabgeordneten Dr. Thomas Ulmer diesen Besuch nachholen.

Und diesmal stand der Be-such unter einem wahrhaftguten Stern. Nach der An-kunft konnte man nach einerkurzen Information über dasneue Parlamentsgebäudedurch eine Mitarbeiterin vonHerrn Dr. Ulmer einer Ple-narsitzung beiwohnen. Undwas als Gerücht schon beider Ankunft die Runde ge-macht hatte, bewahrheitetesich direkt darauf: Der fran-zösische Präsident NicolasSarkozy war im Haus.

Das Glück blieb den Oftersheimer Christdemokraten hold - di-rekt nach dem Einnehmen der Plätze auf der Besuchertribünebegann eine 20-minütige Rede des französischen Präsidentenzum Ende der halbjährigen Ratspräsidentschaft. Und dank derausgeklügelten Technik konnte jeder Besucher der Simultan-übersetzung seiner Rede lauschen. Nicolas Sarkozy zog einpositives Resümee des sechsmonatigen Wirkens und hatteauch lobende Worte für die deutsche Bundeskanzlerin AngelaMerkel übrig. Auch der Nachrednerin Silvana Koch-Mehrin, einebenfalls bekanntes Gesicht in der Europapolitik, konnte mannoch kurz zuhören, bevor es dann zu einem ausführlichen Ge-spräch mit unserem Abgeordneten ging.Dr. Thomas Ulmer gab zu Beginn seiner Ausführungen einenkurzen Abriss über die Tätigkeit des Europäischen Parlamentsund lieferte sehr interessante Hintergrundinformationen auserster Hand, die verdeutlichten, wie wichtig die Arbeit ist. Er

Page 15: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 15

ging auf einige der sich hartnäckig haltenden Klischees überdas Europaparlament ein, vom finanziellen Aufwand ("JedenBundesbürger kostet das Europaparlament rund E 70,- imJahr - das ist der Preis für einen mittlerweile über 60 Jahrewährenden Frieden: Ist das zu viel?") über vermeintlich unsin-nige Regelungen ("Die so genannte ’Bananen-Krümmungs-Vorschrift’ war eine Erfindung des damaligen bayerischen Mi-nisterpräsidenten Franz-Josef Strauß - die hat es so nie gege-ben!") und der Erläuterung über die beiden Standorte Straßburgund Brüssel war alles dabei, was die Zuhörer interessierte. Eswurden zudem noch Fragen aus dem Zuhörerkreis beantwortet,so dass keine Frage mehr offenblieb. Mit einem kleinen Präsentwurde jeder Besucher verabschiedet, bevor vor dem Verlassendes Parlamentsgebäudes noch das obligatorische Gruppen-foto geschossen wurde.Mit einer Führung durch die sehr schön weihnachtlich ge-schmückte Straßburger Altstadt und der verschiedenen Weih-nachtsmärkte wurde ein gelungener Tag abgerundet.Jens Geiß

SPD - Ortsverein Oftersheimwww.spd-oftersheim.de

VorstandssitzungAm Montag, den 19. Januar findet um 19.30 Uhr im Fraktions-zimmer im neuen Verwaltungsgebäude in der Eichendorffstr. 2die erste parteiöffentliche Vorstandssitzung im noch neuen Jahrstatt. Themenschwerpunkte werden die Winterfeier mit Ehrun-gen und die Kommunalwahlen sein.Nominierungsversammlung zur KreistagswahlAm Montag, den 26. Januar findet um 19.30 Uhr im Hotel-Restaurant "Waldschlössel" in der Hockenheimer Straße dieNominierungsversammlung zur Kreistagswahl statt. Auf dieserVersammlung wählen die Delegierten die Kandidatinnen undKandidaten der SPD aus den Gemeinden Oftersheim undPlankstadt, sowie der Stadt Eppelheim, die gemeinsam einenKreistagswahlkreis bilden. Alle Mitglieder, insbesondere die De-legierten sind herzlich eingeladen.Winterfeier mit EhrungenAm Freitag, den 30. Januar findet um 18.00 Uhr die traditionelleWinterfeier mit Ehrungen im Bürgersaal des Neuen Verwal-tungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2 statt. Speisen und Ge-tränke werden angeboten. Für die musikalische Gestaltung istwieder Gemeinderat Rainer Ruhland verantwortlich. Alle Mit-glieder, interessierte Freunde und Gäste sind herzlich einge-laden.Jens RüttingerWildschweine schädigen nicht den WaldSPD-Fraktion berichtet aus der Gemeinderats-SitzungJahr für Jahr im Dezember liegt die Jahresplanung über denOftersheimer Wald auf dem Ratstisch. Galt der Rohstoff Holzfrüher als eine renditeträchtige, langfristige Kapital-Anlage, sindheute nur noch geringe Erträge zu erzielen. Das weiß der Ge-meinderat sehr wohl. Heute ist der Oftersheimer Wald aber den-noch wichtig. Sein Boden filtert das Regenwasser, das zu wert-vollem Grund- und Trinkwasser gespeichert wird. Der Bevölke-rung dient er als Naherholungsgebiet.Die Gemeinderäte Werner Kerschgens und Peter Wierer erkun-digten sich über die aktuellen Preise auf dem Holzmarkt, überdie Förderung des Mischwalds und wollten wissen, inwieweitdie Wildschwein-Rotten - so ist seit Monaten in der Presse zulesen - auch Schäden im Oftersheimer Wald anrichten. Wie alleJahre stellte sich zu diesem Tagesordnungspunkt der Wald-experte, Förster Gerd Volkland, gern zur Verfügung und gabRede und Antwort.Forstamtsrat Gerd Volkland erteilte zur Überraschung der Zu-hörer im Ratssaal gar keine so schlechte Auskunft über dasSchwarzwild. "Das Wühlen und Umpflügen richtet keinen sogravierenden Schaden in unserem Wald an. Die Wildschweinelüften den Waldboden und vertilgen Schädlinge. Auch die klei-nen Kiefern-Setzlinge sind nicht in Gefahr!"In den nächsten Wochen wird die traditionelle Waldbegehungdes Gemeinderats stattfinden. Aktuelle ökologische Themen,

wie die Schädigung der Bäume durch die Mistel, der Stand desGrundwasser-Spiegels, die Entwicklung des Sandrasens unddas Weiden der Schafe und Ziegen in den vier Naturschutzge-bieten sowie die Widerstandsfähigkeit der Schwarzkiefer wer-den zur Sprache kommen.Weitere Berichte siehe www.SPD-Oftersheim.dePeter Wierer

Bahnhof Oftersheim"Kein behindertengerechter Ausbau des Bahnhofs Oftersheim",mit dieser Nachricht aus dem Innenministerium des Landeswurde die Gemeinde aufgeschreckt und die vorweihnachtlicheRuhe empfindlich gestört. Nachdem sich diese Meldung zumGlück als falsch erwiesen hat, bleibt dennoch die Frage: Wieund vor allem wann geht es mit der Umgestaltung des BahnhofsOftersheim weiter?Diese und andere Fragen zur Weiterentwicklung des öffentli-chen Personennahverkehrs wollen wir in einem Fachgesprächmit dem Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Ne-ckar, Herrn Werner Schreiner, erörtern.Die Veranstaltung wird im Bürgersaal in der Eichendorffstraßestattfinden. Der Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.Janfried Patzschke

Vereine

DRK - Tanzgruppe Oftersheim

Ein Engel brachte kleine GeschenkeVor kurzem trafen sich die Teilnehmerinnen der Tanzgruppedes DRK-Ortsverbandes im festlich dekorierten Rose-Saal zueiner besinnlichen vorweihnachtlichen Feier.Bei Kerzenlicht und mit viel Freude wurden verschiedene Tänzezur Jahreszeit passend einstudiert. Danach gingen alle gemein-sam ins Gasthaus "Artemis" zur weihnachtlichen Feier. Tanzlei-terin Marianne Radmacher begrüßte die Mitglieder, anschlie-ßend überraschte ein Engel mit einem Grabbelsack voller Ge-schenke die Anwesenden. Alle sangen fröhliche Weihnachtslie-der und in gemütlicher Runde wurde Abendessen serviert. ZumSchluss wünschte Marianne Radmacher allen Teilnehmerinnenein schönes Weihnachtsfest und die besten Glückwünsche fürdas Jahr 2009.Marianne Radmacher

DRK - Gymnastikgruppen

AdventsfeierWie alle Jahre wieder trafen sich die Gymnastikteilnehmer/in-nen, um ein paar gemütliche Stunden in der Vorweihnachtszeitgemeinsam zu erleben.Übungsleiterin Marianne Radmacher freute sich besonders,eine stattliche Zahl von Seniorinnen und Senioren begrüßen zukönnen und bedankte sich bei allen Mitgliedern der Gymnastik-gruppe für das in den neun Jahren des Bestehens der Gruppeentgegengebrachte Vertrauen und deren Treue. Die Gymnastik-gruppe bedankte sich bei der Übungsleiterin mit einem klei-nen Präsent.Im gemütlicher Runde wurde Mittagessen serviert und natürlichgab es, wie in jedem Jahr, kleine Geschenke für die Anwesen-den. Viel zu schnell ging der harmonische Vormittag zu Ende.Zum Schluss wünschte Übungsleiterin Marianne Radmacherallen Mitgliedern sowie ihren Familien ein schönes Weihnachts-fest und überbrachte die besten Glückwünsche für das Jahr2009.Marianne Radmacher

Page 16: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200916

Sozialverband Baden-WürttembergOrtsverband Oftersheim

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert:Die VdK-Mehrtagefahrt 2009 führt nach Menaggio am ComerSee. Vom Sonntag, den 03. bis Samstag den 09.05.2009 wurdedas Hotel Bellavista direkt am Comer See gebucht. Mit Halb-pension, täglichen Ausflügen in das Umland und reichlich Erho-lung wollen wir nächstes Jahr den Frühling im nördlichen Italiengenießen. Nicht nur nähere Auskünfte erhalten Sie bei Ralf Dietzunter 55625, sondern die Anmeldung wird ebenfalls entgegen-genommen, wobei nur noch Doppelzimmer zur Verfügungstehen.

Ab 2009 alte Schnurlos-Telefone verboten!Analoge schnurlose Telefone der ersten Generation, die in den90er-Jahren vielfach verkauft wurden, sind ab Januar 2009 ver-boten. Laut Bundesnetzagentur müssen sie ersetzt werden,weil die Frequenz, auf der sie funken, neu vergeben wird. VomVerbot sind die Baureihen mit der Bezeichnung "CT1+" und"CT2" betroffen. Wer ein solches Telefon trotz des Verbots ab2009 weiterhin benutzt, riskiert ein Bußgeld von bis zu 1.600Euro. Dieses Alttelefon kann nämlich andere Geräte stören,weshalb Funkfahnder der Bundesnetzagentur den Störer ortenkönnen. Wer ein altes Schnurlos-Telefon besitzt, kann durcheinen Blick in die Bedienungsanleitung oder durch einen Be-such beim Fachhändler abklären, ob sein Altgerät unter dasVerbot fällt.

Eigenheimzulage nicht bedarfsmindernd bei Hartz IVArbeitslosen Menschen dürfen Hartz-IV-Leistungen nicht ver-weigert werden, nur weil sie eine Eigenheimzulage bekommen.Das Bundessozialgericht (BSG) gab einem Mann Recht, demdas Arbeitslosengeld II wegen der Eigenheimzulage verweigertworden war. Nach Auffassung der BSG-Richter muss die Ei-genheimzulage, die zwischenzeitlich nicht mehr beantragt wer-den kann, als "zweckbestimmte Leistung" gelten. Es spiele hierkeine Rolle, ob der Zuschuss direkt an eine Bank weitergereichtwerde. Die Eigenheimzulage dürfe nicht "bedarfsmindernd" alsEinkommen angesehen werden, wenn sie nachweislich für eine"angemessene Immobilie" genutzt werde. Dabei sei es egal, obder Empfänger in Eigenarbeit sein Eigenheim ausbaue oder vondem Geld Handwerker bezahle, betonte das BSG (Az.: B 4 AS19/07 R).

Hartz IV: Konto offen legenHartz-IV-Empfänger müssen ihr Konto offen legen, wenn dieAgentur für Arbeit dies verlangt. Das Bundessozialgericht (BSG)bestätigte kürzlich in einem Grundsatzurteil die Praxis der Be-hörden, vor der Bewilligung von Arbeitslosengeld II die Konto-auszüge der letzten drei Monate einzusehen. Das gelte auchbei einer Neubewilligung von Hartz IV oder wenn es einen Ver-dacht auf Missbrauch der staatlichen Leistungen gebe, hattendie BSG-Richter betont.

Der Sozialverband VdK vertritt seine Mitglieder bei sozialrechtli-chen Streitigkeiten vor den jeweiligen Behörden und Sozialver-sicherungsträgern sowie vor den Sozialgerichten. Auch beiStreitfällen im Zusammenhang mit Hartz IV können Rat su-chende Mitglieder Hilfe vom VdK erhalten.

Ansprechpartner:Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, Oftersheim,Tel. 55625, E-Mail: [email protected]

Sängerbund LiederkranzOftersheim e.V.www.sb-liederkranz-oftersheim.de

S Ä N G E R B U N D

O F T E R S H EI M E . V .

Harmonische Jahresabschlussfeier der Sänger vom Sän-gerbund-Liederkranz OftersheimDer Grund, warum sich die Sänger auf die letzte Veranstaltungim Jahr am meisten freuen, ist einfach zu erklären. Der traditio-

nelle Familienabend ist die intimste Veranstaltung des SBL. Dieaktiven Sänger mit Ihren Familien sind hierzu eingeladen. DieStimmung ist feierlich und familiär, schließlich gehören alle derSBL-Sängerfamilie an. Eine besondere Note erhält die Veran-staltung dadurch, dass verdienstvolle Sänger und Mitgliederdes Vereins in diesem feierlichen Rahmen geehrt werden.

Nachdem Egon Hauser aufseiner Zither mit der "Weih-nachtsfantasie" das Pro-gramm eröffnet hatte, be-grüßte Dieter Wendtland ne-ben den anwesenden akti-ven Sängern mit ihren Ange-hörigen, den 1. Vorsitzendendes SK Kurpfalz-Schwetzin-gen, Gerhard Kuhn, und denDirigenten des SBL, FritzKappenstein - beide mit Be-gleitung - und stellte, ver-bunden mit guten Wün-schen, die Veranstaltung un-ter das weihnachtlicheMotto "Das Fest der Hoff-nung und des Lichtes".

Nach einem weiteren Solo von E. Hauser mit "Weihnacht in denBergen" präsentierten sich die SBL-Sänger sehr stimmungsvollmit den beiden Liedern "Hymne an die Nacht" und "Weih-nachtsglocken" und stimmten damit auf die Festrede von Wal-ter Pfister ein.

Der 1. Vorsitzende des SBL erinnerte an Höhen und Tiefen in-nerhalb der Sängerfamilie im zu Ende gehenden Jahr, wies miteinem Gleichnis darauf hin, wie das Leben gemeistert werdenkann und kommentierte anschließend die Highlights im Sänger-jahr 2008. Mit der Verteilung von Weihnachts- und Neujahrs-glückwünschen an alle Anwesenden gab er die Bühne wiederfrei für E. Hauser mit dem "Andachtsjodler".

Danach hieß es: "Das Buffet ist eröffnet!" Traditionell stand einevon jeder "Sängerfrau" kreierte Salatkomposition auf der Tafel -welches Restaurant ist in der Lage bzgl. Vielfalt und Qualitätdieser Gerichte mitzuhalten? Von einem Sänger war der leckereBraten, der hervorragend zu den Salaten passte, gesponsertworden. Alle im Saal waren voll des Lobes bzgl. dieser kulinari-schen Köstlichkeiten.

So gestärkt, wechselte man nun über in den zweiten Teil derVeranstaltung, die von Wolfgang Rossmann auf seiner Mund-harmonika mit dem "Largo" von Dvorak" eingeleitet wurde. AlsGastredner lobte Gerhard Kuhn die soziale Funktion der Ge-sangvereine und hob dabei den SBL Oftersheim beispielhafthervor. Gerade das Zusammengehörigkeitsgefühl in einer sol-chen Gemeinschaft an die jüngere Generationen weiterzuge-ben, sollte, ja muss Verpflichtung sein.

Page 17: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 17

Gerhard Kuhn nahm dann - stellvertretend für den SK Kurpfalz-Schwetzingen - die Ehrungen von Philipp Pfisterer, Rudolf Ue-belhör, Hugo Schäfer und Herbert Straka vor und überreichtedie goldene Ehrennadel und die Urkunde vom Chorverband.Walter Pfister schloss sich dem an und zeichnete vereinsseitigdie Aktiven Philipp Pfisterer, Rudolf Uebelhör und HerbertSchäfer für 60-jährige und Herbert Straka für 50-jährige Mit-gliedschaft als Sänger mit einer Urkunde und einer goldenenTaschenuhr als Geschenk aus. Zu Ehrenmitgliedern des Vereinsernannt wurden der noch aktive Sänger Manfred Nickler unddas fördernde Mitglied Gerhard Herdt. Kunibert Metzger erhieltfür seine 50-jährige Mitgliedschaft und Verdienste um denChorgesang den Ehrenteller des Vereins. So geehrt, konntendie Jubilare anschließend den vom SBL-Chor vorgetragenenWeisen "Abendfrieden" und "Zeit ist ein Geschenk" lauschen.Rudolf Uebelhör bedankte sich - stellvertretend für alle Geehr-ten - mit bewegten Worten für die Auszeichnungen. Mit RenateChristmann und Karl Claßen befanden sich zudem zwei Ge-burtstagskinder im Saal, denen mit einem Ständchen, vorgetra-gen von Manfred Nickler, gratuliert wurde.Dann schwebte - unter dem Beifall aller Anwesenden - der"Weihnachtsengel" in den Saal. Emil Christmann in seinerunnachahmlichen Art ließ das Sängerjahr 2008 in Form vonBildern Revue passieren und dokumentierte damit die erstaun-lich große Anzahl von Aktivitäten, an denen sich die Sänger dasJahr über beteiligt hatten. Dann Szenenwechsel. Bekannt dafür,dass er "vielen Sätteln gerecht ist", strapazierte Emil Christ-mann zusammen mit Manfred Nickler in einem Sketch "Neuesvom Hannes und dem Bürgermeister" die Lachmuskeln der Zu-hörer.Dankesworte für besondere Verdienste um den Verein, verbun-den mit der Verteilung von kleinen Geschenken, richtete danachWalter Pfister an Adolf Kurz, Peter Preißler, Renate und EmilChristmann, Robert Hülsemann, Theo Reinhard, Dirigent FritzKappenstein, Vizedirigent Reinhold Völker, an die beiden Erikas(Erika Pfister und Erika Geiß), Waltraud Dybowski und Elke Jo-kisch. Dem "Serviertrio" Regina May, Melissa May und GabiMerkel galt der Dank für die hervorragende Tätigkeit im Service-bereich an diesem Abend. Als Dank für die Unterstützung ihresHobbys, des Gesangs, überreichten die Sänger anschließendjeder Dame im Saal ein Präsent. Damit war der offizielle Teildes Festes beendet.Nun rückte man in kleinere Gruppen zusammen und unterhieltsich, redete über "dies und das" und wunderte sich nach Stun-den, dass es nun Zeit geworden war, nach Hause zu gehen.Klaus Knab

Neujahrsgrüße vom SBL

Die Sänger vom Sängerbund-Liederkranz Oftersheim wün-schen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins Glück undGesundheit und ein erfolgreiches und friedvolles neues Jahr.Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.Die Sänger vom SBLKlaus Knab

Germania-Nachrichten Oftersheim

Ges

angv

erein Germania

1864

Heute beginnen die Singstunden nach der Winterpause wiefolgt:

Gospelchor 19.30 - 20.30 Uhrund Gemischter Chor 20.30 - 22.00 Uhr

Am Samstag, den 17.01.2009 findet ab 19.00 Uhr im Kronprin-zensaal unsere Winterfeier statt. Neben den Ehrungen verdien-ter Mitglieder erwarten die Gäste Sketche der aktiven Sängerin-nen und Sänger und eine große Tombola. Für Unterhaltungs-und Tanzmusik sorgt unser Alleinunterhalter "Pino" am Key-board.Hierzu ist jedermann herzlich eingeladenArmin Wolf

ProbenzeitenJugendprobe:mittwochs von 18.00 Uhr bis 19.30 UhrGroße Probe:donnerstags von 20.00 Uhr bis 22.00 UhrDie Musikproben finden wie bisher in der Mannheimer Straße59 statt.Michaela Heidicker

Fanfaren- und Schalmeienzug1956 Oftersheim e.V.

Einladung zur Generalversammlung 2009Die Generalversammlung mit Neuwahlen findet am Samstag,den 10. Januar 2009, um 19.30 Uhr im Gasthaus "Zum Kron-prinzen", Mozartstr. 21 in 68723 Oftersheim, statt.Tagesordnung:1. Begrüßung und Bericht des 1. Vorsitzenden2. Geschäftsbericht3. Kassenbericht4. Bericht der Kassenrevisoren5. Entlastung der Vorstandschaft6. Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft7. Ehrungen8. VerschiedenesMarc Fleig

Heimat- und KulturkreisOftersheim

HE

IM

AT UND KULTURKRE

IS

O F T E R S H E I M

Wieder spendete der Heimat- und Kulturkreis an das Wald-piraten-CampErlös aus Drehorgelspiel und Spenden der Aussteller kom-men krebskranken Kindern zu Gute

Brachten die Spende ins Waldpiraten-Camp: Helmut Spieß,Kristina Braun, Martin Stachniss, Brigitte Bacher, Jobst Wühler.

Auch dieses Jahr konnte sich wieder eine Abordnung des Hei-mat- und Kulturkreises auf den Weg in Richtung Stadtwald Hei-delberg machen, um im Waldpiraten-Camp einen Scheck zuüberreichen.Wieder war es Brigitte Bacher, die mit ihrer Drehorgel auf demWeihnachtsmarkt spielte und alte und junge Besucher auf dasWeihnachtsfest einspielte. Und wieder waren die Zuhörer be-geistert und spendeten. Aber auch die Aussteller spendeten,als Kristina Braun und Heidi Mohr mit dem "Spenden-Kässel"

Page 18: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200918

vorbeikamen, und der Vorsitzende Jobst Wühler rundete imNamen des Heimat- und Kulturkreises auf E 500,- auf.Martin Stachniss vom Waldpiraten-Camp begrüßte die Abord-nung und erläuterte während einer Führung die Philosophie desBetriebes. Wer an Krebs erkrankt ist, habe wenig Grund zumLachen - "schon gar nicht als Kind oder Jugendlicher, wennAngst und Isolation zum ständigen Begleiter werden". Deshalbwurde das Camp gegründet. Es soll krebskranken Kindern undJugendlichen wieder neues Selbstvertrauen und Selbstbe-wusstsein geben.Die Kinder sind hier gut untergebracht, Eltern haben in denFerien eine wohlverdiente Pause. Geschultes Personal küm-mert sich um die Patienten und ihre Geschwister. Die Räumlich-keiten sind behindertengerecht und barrierefrei zugänglich.Martin Stachniss führte die Oftersheimer Besucher durch das14000 qm umfassende Areal.Hier ist das Geld gut angelegt, stellten die Besucher vom Hei-mat- und Kulturkreis fest.Jobst Wühler

Oftersheim

Campagne

Jetzt geht’s bei den CC-Grün-Weiß-Fasenachtern so richtig los,die bis zum Aschermittwoch fast im Dauereinsatz sind, wobeider Höhepunkt der Campagne die 34. Prunksitzung am Sams-tag, den 7. Februar in der Kurpfalzhalle sein wird. Bevor esaber so weit ist, werden noch mehrere befreundete Vereine undVeranstaltungen besucht.Über Mutterstadt, Viernheim, Brühl, St.-Ilgen, Neckarstadt, Ne-ckarau, Stutensee wird man der Einladung der Gemeinde fürden Neujahrsempfang am Freitag, den 09.01.2009, um 19.00Uhr gerne nachkommen. Dabei kann die Bevölkerung einenVorgeschmack bekommen für die Prunksitzung mit dem tollenAuftritt der Juniorengarde.Für die Prinzessin Tamara I. geht es am Sonntag, den 11. Ja-nuar 2009, um 14.00 Uhr nach Speyer zum Prinzessinnen-Emp-fang Nordbaden, wo man zuvor seinen karnevalistischenFreunden in Haßloch zum 5 x 11-jährigen Jubiläum gratuliert.Mit viel Schwung geht es am Wochenende weiter, wo die Teil-nahme der Juniorengarde und des Junioren-TanzmariechensJulia Zent bei badischen Meisterschaften in Mühlburg ansteht.Am Sonntag, den 18. Januar 2009, 14.00 Uhr, ist der Grün-Weiß-Gast-Elferrat bei der AWO-Sitzung im Rosengarten. Fürdie Programmgestaltung sorgen die Junioren- und die Prin-zessgarde mit ihren Schautänzen und das stimmgewaltige Trio"Juke Box". Zuvor wird man seine Aufwartung zum 5 x 11-jährigen Jubiläum bei den Weinheimer Blüten machen. Gernenimmt man an der Winterfeier der SG Oftersheim am 24. Januarin der Kurpfalzhalle mit einem Programmpunkt teil.Die ganze Pracht der tollen Fasnacht wird der CC Grün-Weißbei seiner Prunksitzung am 7. Februar in der Kurpfalzhalle ent-falten. Beginn ist um 19.30 Uhr, wobei bereits um 18.00 UhrSaalöffnung ist und die Bar geöffnet. Es gibt eine große Nach-frage nach den Karten. Es gibt sie im Vorverkauf bei S. Albrecht,Telefon 51515. Als Gast-Elferrat fungiert die "1. große Hocken-heimer Karnevalsgesellschaft" mit ihrer Jubiläums-PrinzessinCristina I., und für die Musik sorgt Bernd Hoffstaetter. Aus deneigenen Reihen dabei sind die "Sterneflitzer", Jugend-, Junio-ren- und Prinzessgarde, das Junioren-Tanzmariechen JuliaZent, die Buzzel-Hexe und die Dancings Girls. Freuen darf mansich auf die Büttenasse mit dem Chaoten-Duo Lothar Stripfund Gerhard Wetz, auf die Jüngste und Eigengewächs SarahUhrig, den Musikprofessor Werner Beidinger, die Putzfrauen"Brummer und Spreißel", Siggi Naber und Elsbeth Steidl, undzum erstenmal in Oftersheim Günter Dudenhöfer. Für die musi-kalischen Highlights sorgen die "Dubbeglasbrieder" sowie dasGesangstrio "Juke Box" mit dem GWO-Vize-Präsidenten Jür-gen Abel, der Ex-Prinzessin Verena Steidl und Daniela Virzi,welche bei der Fernsehsitzung der Badisch-Pfälzischen Karne-valvereine am Fasnachtsonntag, den 22. Februar mitwirken.

Eine Teilnahme am Fasnachts-Nachmittag bei der AWO imSiegwald-Kehder-Haus am Mittwoch, den 18. Februar ist fürden Grün-Weiß schon eine Selbstverständlichkeit.Neben dem "Schmutzigen Donnerstag", an dem man am Wirt-schaftsbetrieb teilnimmt, ist es ein Prinzessinnen-Termin, derfür Tamara I. und für die Jüngsten der Gemeinde ganz obensteht: der Freitag, 20. Februar, wenn die Lieblichkeit mit einerAbordnung ab 10.00 Uhr die Kindergärten besucht.Auf Fasnachts-Dienstag freut man sich ganz besonders. Am24. Februar um 11.00 Uhr findet das traditionelle Guggemusik-Konzert im Schulhof statt. Die Fasnacht findet mit Heringsessenim Rose-Saal ihren Ausklang.Ernst Albrecht

Abteilung "Buzzel-Hexe"Die "Buzzel-Hexe" treffen sich zu ihrem ersten Stammtisch imneuen Jahr am Freitag, den 09.01.2009, um 19.00 Uhr im Gast-haus "Zum Kronprinzen".Interessenten und Neugierige sind wie immer willkommen.Hans-Peter May

Club der alten Ringerdes VfK 08 Oftersheim

Die nächste Zusammenkunft ist am Mittwoch, den 14.01.2009,um 19.00 Uhr in der "Schweißkabine".

Judo-Club Oftersheim e.V.

DAN -PrüfungMarkus Zirkelbach mit Schwarzgurt

Seinen angestrebten Erfolgerreichte Markus Zirkelbachvom JC Oftersheim bei denDAN-Prüfungen in Nußloch.Nach langer Vorbereitungs-zeit zeigte er sich für die auf-wändige Prüfung zumSchwarzen Gürtel (Meister-grad) gut gerüstet. TrainerWerner Keller und vor allemPartner Stefan Werner hat-ten ihn gut vorbereitet. Soschaffte er die weit reichen-den Anforderungen prob-lemlos und konnte nachachtstündiger Prüfung dieersehnte Urkunde in Emp-fang nehmen.Werner Keller

Herausgeber: Gemeinde Oftersheim. Verantwortlich für denamtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilun-gen: Bürgermeister Baust o.V.i.A. Verantwortlich für den An-zeigenteil und für "Was sonst noch interessiert": Klaus Nuss-baum, 68784 St. Leon-Rot. Druck und Verlag: Nussbaum Me-dien St. Leon-Rot GmbH & Co KG, 68784 St. Leon-Rot, Post-fach 6564, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de. Anzeigenan-nahme: K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag derNUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opel-straße 29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227 5449-0, Fax 062275449-1190, Internet: www.knvertrieb.de.Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH,Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30,E-Mail: [email protected], Internet: www.gsvertrieb.net.

Die Auflage dieses Mitteilungsblattes ist zertifiziertund geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.

Page 19: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 19

Tennisclub OftersheimTCO

Einladung zur Jahreshauptversammlung des TCOOrt: Clubhaus des Tennisclub OftersheimDatum: Sonntag, 11. Januar 2009Zeit: 15.00 UhrLiebe Mitglieder,Die alljährlich Mitgliederjahreshauptversammlung des Tennis-clubs Oftersheim findet im Jahr 2009 sehr früh statt. Bitte be-achtet eure persönliche Einladung und merkt euch den Terminvor. Es finden mehr als die üblichen Neuwahlen statt! - undEhrungen langjähriger Mitglieder.Neue Anträge müssen gemäß der Satzung schriftlich gestelltwerden und bis zum 2. Januar 2009 beim 1. Vorsitzenden GerdHoffmann, Gustav-Stresemann-Weg 2/1, 68766 Hockenheim,eingegangen sein.Wahlvorschläge sind schriftlich oder telefonisch an ChristianStaudt, Hockenheimer Str. 77, 68775 Ketsch, Tel. 06202/575880, Handy 0170/2966600, zu richten.Bitte nutzt die Gelegenheit aktiv am Vereinsleben unseres Ten-nisclubs mitzuwirken, um Ziele und Vorhaben des kommendenGeschäftsjahres mitzugestalten. Alle Mitglieder sind der Ver-ein, ihr kennt ja den Weg.Der Vorstand lädt alle Mitglieder zu Kaffee, Tee und Nusszopfein.Auf einen kleinen Nachwahlplausch mit den Mitgliedern freutsich der Veranstaltungsausschuss und Vorstand bei Glühwein,Punsch und Würstchen unter dem großen Schirm.Man sieht sich ...Jürgen Stern

Die Veranstaltungen 2009 stehen unter dem Motto "35 JahreTCO".

SportschützenvereinOftersheim e.V.www.ssv-oftersheim.de

Spor

tsch

üt

zenverein Oftersheim

e.V.

Silvesterschießen

Zum traditionellen Silvesterschießen hatte zum Jahresende derSportschützenverein seine Mitglieder eingeladen. Zum bereits18. Mal ausgetragenen Wettbewerb hatte sich eine ansehnlicheZahl Schützen auf der Standanlage eingefunden, um das neueJahr gebührend zu begrüßen. Geschossen wurde mit großka-librigen Faustfeuerwaffen auf DSB-Scheiben in zwei Waffenar-ten. In getrennter Wertung gab es für die jeweils drei erstplat-zierten Schützen sowie für den Gesamtsieger Medaillen amBande, die Schützenkamerad Wolfgang Mertins gestiftet hatte.

Mit dem Revolver siegte mit 133 Ringen Wolfgang Mertins vorStani Peschel, der auf 130 Ringe kam. Den dritten Rang belegtemit 125 Ringen Manfred Blum. Beim Pistolenwettbewerb be-hielt mit 128 Ringen Norbert Mittmann das bessere Ende fürsich. Zweiter wurde mit 126 Ringen Wolfgang Mertins, gefolgtvon Manfred Blum, der 124 Ringe auf die Scheiben brachte.Der Gesamtsieg fiel mit 259 Ringen an Wolfgang Mertins.Bei der Siegerehrung konnten die vorgenannten Schützen dieGold-, Silber- und Bronzemedaillen in Empfang nehmen. In ge-mütlicher Runde saß man anschließend bei einem Vesper nocheinige Zeit im Clubraum beisammen.Rudolf Meindl

Motorsport-Club e.V. Oftersheimwww.msc-oftersheim.de

M S C

OF

TE R S H

E

IM

Winterfeier beim Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 imADACZu Beginn des neuen Sportjahres steht die Winterfeier amSamstag, 24. Januar 2009, im Clublokal "SG-Clubhaus" beiden Oftersheimer Motorsportlern auf dem Terminplan. Dabeiwerden die erfolgreichen aktiven Motorsportler des ADAC-Ortsclubs für ihre Leistungen im Sportjahr 2008 geehrt.Die Vorstandschaft hat auch ein kleines Rahmenprogramm zudieser Veranstaltung zusammengestellt.Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis 11.Januar 2009 bei Fam. Ralf Kumpf, Tel. 06202/52806, gebeten.Die Vorstandschaft des MSC Oftersheim würde sich über einerege Teilnahme der Mitglieder und Freunde des Clubs bei derWinterfeier herzlich freuen.Ralf Kumpf

BSG/VSG Behinderten- und Versehrten-Sportgruppe Oftersheim/Schwetzingen

1963

1978

WeihnachtsfeierDie Weihnachtsfeier der Behinderten- und Rehabilitations-Sportgruppe fand wieder im Hotel Zagreb statt und bildete denharmonischen Abschluss des Jahres 2008. Der 1. VorsitzendeGünter Rackow begrüßte die Mitglieder und Gäste und warerfreut über den außerordentlich guten Besuch. Er nutzte dieGelegenheit, sich bei all denen zu bedanken, die im vergange-nen Jahr zur Gestaltung der Veranstaltungen und Übungsstun-den beigetragen haben. Für die Gedanken zum Advent zitierteer den Weihnachtsgeschichten-Schreiber Karl Heinrich Wag-gerl, um dann einen Rückblick auf die Adventszeit der Jahre1947/48 zu werfen.Herr Roßmann sorgte mit seinem Mundharmonikaspiel für diemusikalische Einstimmung in die Weihnachtszeit und begeis-terte wie immer. Zum besinnlichen und humorvollen Bereichtrugen Heide Frankenberg, Lore Klee und Günter Rockow Ge-schichten oder Gedichte vor. Die gemeinsam gesungenenWeihnachtslieder wurden wieder von Heinz-Dieter Kunz aufdem Keyboard begleitet.Nach einer Pause, die zu angeregter Unterhaltung genutztwurde, sorgten Mitglieder der Kurpfalzbühne mit ihren Sket-chen für herzhaftes Lachen und wurden mit viel Applaus be-lohnt.Anschließend kam der Nikolaus (Richard Zeilfelder). Er be-grüßte alle herzlich und die ältesten Anwesenden persönlich.Für die Mitglieder hatte er eine Kleinigkeit dabei. Zum Schlussermahnte er, die Übungsstunden im kommenden Jahr fleißigzu besuchen, und wünschte ein frohes Fest. Mit dem gemeinsa-men Abendessen und angeregten Gesprächen klang eineschöne Weihnachtsfeier aus.Jasmin Melchior

Page 20: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200920

Wandergruppe der BSG-REHA-SGNach den Feiertagen trifft sich die Wandergruppe am Mittwoch,den 14. Januar 2009, um 14.00 Uhr an der Informationstafel"Dünenweg Oftersheim". Bei Regenwetter fällt die Tour aus.Ersatztermin ist der 21. Januar um die gleiche Zeit.M. Koelblin

Schachgemeinschaft KurpfalzSchwetzingen / Oftersheim e.V.

Schachnotizen aus Schwetzingen:Hermann Schrems gewinnt Wertungsblitz JanuarIm doppelrundig ausgetragenen Wertungsblitz legte HermannSchrems in der zweiten Runde einen Durchmarsch hin und ge-wann mit 14 Punkten. Platz 2 erreichte Jürgen May (13,5 Zäh-ler), gefolgt von Uwe Kreuzer (11,5) und Klaus Rühl (10). Platz5 belegte Dr. Hardy Simgen (9,5) vor Gregor Melnikov (6,5),Franz Friedl (4), Phillip Kremer (2) und Reinhold Roth (1).

Am Freitag wird die vierte Kurpfalzmeisterschaftsrunde ge-spielt.Es wurde wie folgt ausgelost:Hermann Schrems - Bruno Röhrl, Klaus Rühl - Dr. Armin Bauer,Gregor Melnikov - Rainer Waibel, Günter Baust - Bastian Jan-sen, Fred Schneider - Phillip Kremer, Dr. Josef Bürkelbach -Jack Kelso, Claudio Jahn - Reinhold Roth

Am Sonntag, den 11.01.2009 wird die fünfte Verbands-runde gespielt.Am Mittwoch, den 14.01.2009, um 18.00 Uhr findet der mo-natliche Analysen-Abend statt.Gespielt wird in Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus,Marstallstr. 51.Klaus Rühl

DLRG Gruppe Schwetzingen/Oftersheim/Plankstadt e.V.

Neue AnfängerschwimmkurseDie DLRG Schwetzingen-Plankstadt-Oftersheim startet neueAnfängerschwimmkurse für Kinder. Sie finden ab dem05.02.2009 immer donnerstags in der Nordstadtschwimmhallein Schwetzingen statt, dauern ein halbes Jahr und die Kursge-bühr beträgt 40 Euro. Teilnehmen können alle Kinder ab 6 Jah-ren (Stichtag 03.02.2009), eine DLRG-Mitgliedschaft ist für dieTeilnahme nicht erforderlich.Die Anmeldung zum Kurs muss schriftlich bis zum 22.01.2009an das Postfach der DLRG (DLRG Schwetzingen-Oftersheim-Plankstadt e. V., Stichwort: -Anfängerschwimmkurs-, Postfach12 22, 68702 Schwetzingen) erfolgen und sollte die Anschriftsowie das Geburtsdatum des Kindes enthalten. Bitte legen Sieder Anmeldung einen adressierten Rückumschlag bei, da dieEinladung zum Informationsabend schriftlich erfolgt. Die An-meldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges bearbei-tet. Anmeldungen per E-Mail, Telefon oder Telefax werdennicht berücksichtigt!

Weitere Informationen zu den Schwimmkursen der DLRG fin-den Sie unter www.schwetzingen.dlrg.de.Dirk Rentz

TanzSportClub Kurpfalz e.V.

Für alle, die sich mehr bewegen möchten:Tanzsportclub bietet kostenloses Probetraining anDie Festtage sind vorbei und der bange Blick auf die Waageoffenbart es: Wir haben wieder einmal viel zu gut gelebt unduns viel zu wenig bewegt ... Und das nasskalte, trübe Wetter

hat kaum dazu beigetragen, um uns aus der wohligen Wärmeder guten Stube herauszulocken.Gute Vorsätze sind da schnell gefasst: Der Winter-Speck musswieder weg! Bewegung tut Not, am besten sportliche!Für solcherlei gute Vorsätze bietet sich für Paare, die gerneetwas gemeinsam unternehmen möchten, das Tanzen als ge-sellige Alternative geradezu an. Damit jeder auch erst einmalprobieren kann, ob er sich bei Diskofox, ChChaCha oder Quick-step richtig wohlfühlt, bietet der Tanzsportclub Kurpfalz allenTanzlustigen die Teilnahme an vier Trainingsabenden kostenlosan. In einigen Gruppen ist ein spezielles vorgeschaltetes Trai-ning für absolute Anfänger bzw. solche Paare, deren Tanzschu-lerfahrungen schon sehr lange zurückliegen, eingerichtet - sowird es dem Neuling unter der Anleitung erfahrener und gutausgebildeter Trainerinnen und Trainer leicht gemacht, schnellund erfolgreich an den Übungsstunden seines Tanzkreises teil-nehmen zu können.Speziell für junge Erwachsene wurde in Brühl eine Gruppe ein-gerichtet, die montags ab 19.00 Uhr in der Festhalle übt unddie gerne noch einige Paare aufnimmt. Aber auch in anderenGruppen freut man sich über neue Paare und nimmt diesegerne auf - in Brühl ebenso wie in Ketsch, Oftersheim oder aufdem Rohrhof.Dass man in einem Tanzsportclub Turniere tanzen muss, istübrigens ein weit verbreiteter Irrglaube. Man kann, aber manmuss nicht! Im Mittelpunkt steht für alle der Spaß an gemeinsa-mer sportlicher Betätigung.Wer sich weiter "schlau machen" möchte, findet auf der Web-Seite des TSC Kurpfalz (www.tsc-kurpfalz.de) alle Informatio-nen zu den Gruppen, Trainern, Trainingszeiten und Trainingsor-ten des Vereins - auch über andere im TSCK gepflegten Tanz-richtungen wie Bauchtanz (Orientalischer Tanz), Stepptanz oderAerobic. Auskunft gibt gerne die 1. Vorsitzende des Vereins(Tel. 06202/9509301); oder man fordert beim Öffentlichkeitsre-ferenten Info-Material an (Tel. 06202/74269).Volker Heinold

Gartenbauverein Oftersheim e.V.www.Gartenbauverein.Oftersheim.de

OFTERSHEIM E.VGARTENBAUVEREIN.

Ausgabe des bestellten Düngers:Samstag, 10. Januar 2009, 10.00 bis 12.00 UhrAm Samstag, den 10. Januar 2009 kann von 10.00 bis 12.00Uhr der bestellte Dünger beim Gerätehaus im Oberen Waldabgeholt werden.

Vorstandssitzung am Mittwoch, 14. Januar 2009Die Vorstandsmitglieder des Gartenbauvereins treffen sich imneuen Jahr zur ersten Sitzung am Mittwoch, den 14. Januar2009, um 19.30 Uhr im Gasthaus zum "Goldenen Hirsch". DieVorbereitungen für den Baum-Schneidekurs, den Bierabendund die Generalversammlung stehen auf der Tagesordnung.

Herbstball-DVD wird vorgeführt:Sonntag, 18. Januar 2009, 15.00 Uhr, Bistro "Metropol"Die Aufzeichnung über das Erntedankfest mit Herbstball ist gutgelungen. Ein besonderes Lob an den "Hersteller" Karl-HeinzTopp. Die Mitwirkenden und alle Interessenten treffen sich zurDVD-Vorführung am Sonntag, den 18. Januar 2009, um 15.00Uhr im Bistro "Metropol", Am alten Messplatz 1 in Oftersheim.Da können auch bei Yvonne Wierer noch Fotos nachbestelltwerden.

An die Mitglieder des Gartenbauvereins:Veranstaltungen in 200924. Januar 14.00 Uhr Baum-Schneidekurs,

Gartenanlage "Im OberenWald"

6. Februar 19.00 Uhr Bierabend,Gewölbekeller, Mannh.-Straße

Page 21: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 21

28. Februar 15.00 Uhr Generalversammlung,Rose-Saal,Mannheimer Straße

12. April 15.00 Uhr Ostereier-Suchen,Vereinsgelände "Oberer Wald"

18. April 10.30 Uhr Waldsäuberung,Gartenanlage "Oberer Wald"

26. April 14.00 Uhr Sommertags-Umzug,Ortsmitte

18. Juni Ganztagslehrfahrt,Bezgbv. Schwetzingen:"Löwensteiner Berge"

04./05. Juli 16/10 Uhr Sommernachts- undGartenfest,Vereinsgelände "Oberer Wald"

10. Juli 19.00 Uhr Helfer-Fest,Vereinsgelände "Oberer Wald"

18. Juli Ganztags-VereinsausflugZweibrücken: Rosen-Schau

23. Juli 18.00 Uhr Baum-Schneidekurs,Gartenanlage"Im Oberen Wald"

13. August 10-14 Uhr Kinderferien-Programm,Vereinsgelände "Oberer Wald"

im September 10.00 Uhr Bauernmarkt,Peter-Gieser-Kindergarten

25. September 18.00 Uhr Kürbis-König-Wettbewerb,Gartenanlage "Oberer Wald"

3. Oktober 20.00 Uhr Erntedankfest mit Herbstball,Kurpfalzhalle

9. Oktober 17.00 Uhr Eintopf-Essen,Vereinshaus "Oberer Wald"

19. November 19.00 Uhr Mitglieder- und Pächter-Ver-sammlung, Gasthaus"Zum Kronprinzen"

5. Dezember 16.00 Uhr Nikolaus-Feier,Vereinshaus "Oberer Wald"

Termin-Vormerkungen:Baum-Schneidekurs im Oberen Wald:Samstag, 24. Januar 2009, 14.00 UhrBierabend im Gewölbekeller:Freitag, 6. Februar 2009, 19.00 UhrGeneralversammlung im Rose-Saal:Samstag, 28. Februar 2009, 15.00 UhrNeue Internet-Adresse des Gartenbauvereins:www.Gartenbauverein.Oftersheim.deDer Gartenbauverein "füttert" seit 01.01.2005 seine Homepageüber die Internet-Technik der Gemeinde Oftersheim. Nachdemsich die Technik der Gemeinde geändert hat - das MC-Pro-gramm Frontpage wurde stillgelegt - können die Informationen,Berichte, Fotos und sonstige Texte des Vereins ab 1. Januar2009 unter www.Gartenbauverein.Oftersheim.de abgerufenwerden.Hier bekommen Sie Auskunft über das gerade abgelaufene Ver-einsjahr 2008. Die Texte und Fotos aus der bisherigen Home-page des Gartenbauvereins - das sind die Jahren 2005, 2006und 2007 werden in den nächsten Wochen auf die neue Inter-net-Adresse übertragen.Peter Wierer

Brieftaubenverein "Pfeil"

Weihnachtliche Atmosphäre im KronprinzensaalMeister und langjährige Mitglieder geehrtDer Saal im Kronprinzen war festlich geschmückt, auf den Ti-schen brannten Kerzen und ein Weihnachtsbaum erstrahlte imLichterglanz, was sofort eine weihnachtliche Atmosphäre aufkommen ließ. Nach einem Musikstück von Heinz Tippel wurdedie Feier eröffnet. Vorsitzender Helmut Weber begrüßte nichtnur die Mitglieder und Gäste des Vereins, sondern auch dieSportsfreunde der Reisevereinigung Heidelberg-Süd zusam-men mit ihren Familien, die gekommen waren, um einige froheund gemütliche Stunden mit ihren Sportsfreunden und Bekann-ten zu verbringen.

Besonders begrüßte er den Vorsitzenden der ReisevereinigungHeidelberg-Süd, Hans-Otto Meier, sowie den zweiten Vorsit-zenden Kurt Steinmann und den Sportfreund Heribert Fein;auch den Musiker Heinz Tippel, der durch das Programmführte.

Danach stellte Helmut Weber die Leistungen der Züchter nocheinmal in den Vordergrund. Für das Reisejahr 2008 wurde dieMeisterschaft in vier Sparten eingeteilt: Altflug-Meisterschaftmit den fünf bestgereisten Tauben eines Züchters; 2. Weib-chen-Meisterschaft mit den drei bestgereisten Weibchen; 3.Jährigen-Meisterschaft (1 Jahr alte Tauben) mit den drei best-gereisten Jährigen-Tauben; 4. Jungflug-Meisterschaft mit denfünf bestgereisten Jungtauben vom Jahr 2008, jeweils nachPreiskilometer und AS-Punkten. Altflug: 1. Helmut Ullrich, 2.Ewald Hauck, 3. Heike und Helmut Weber, 4. Günter Siegelund Paul Lübold, 5. Georg Fleischer. Weibchenmeisterschaft:1. Ewald Hauck, 2. Günter Siegel und Paul Lübold, 3. GeorgFleischer. Jährigen-Meisterschaft: 1. Heike und Helmut Weber,2. Ewald Hauck, 3. Günter Siegel und Paul Lübold. Jungflug:1. SG Roman und Heike Hauck, 2. Helmut Ullrich, 3. EwaldHauck, 4. Ewald und Reiner Schüssler, 5. Günter Siegel undPaul Lübold. Den Wanderpokal für die meisten Preiskilometernach dem sechsten Flug holte sich Ewald Hauck. Den Champi-onpokal in der Einsatzstelle Oftersheim sicherte sich GünterMontag. Erste Konkurse im Altflug erzielten Günter Montag imFlug Crailsheim und Helmut Ullrich in Ingolstadt und Ansbachsowie im Jungflug von Luneville Helmut Ullrich und EwaldHauck vom Wettflug Neufchateau. Eine Bronze-Medaille im Alt-flug mit den fünfschnellsten Tauben im Flug Osterhofen ging anGünter Montag und Helmut Ullrich, im Jungflug vom WettflugNeufchateau an SG Roman und Heike Hauck und Helmut Ull-rich. Mit Ehrungen, die mit Meisterschaft und Ehrenpreisennichts zu tun haben, leitete Helmut Weber zu Ehrungen vonSportsfreunden über, die lange Jahre dem Brieftaubenverein"Pfeil" angehören und heute noch aktiv sind. Ausgezeichnetwurden für 40 Jahre treue Mitgliedschaft die SportsfreundeWolfgang Gaa und Helmut Ullrich mit einer Ehrenkunde.

Die nun folgende Ehrung der Meister und Gewinner von Ver-bandsmedaillen in der Reisevereinigung Heidelberg-Süd, dieaus mehreren Vereinen besteht, wurde nach einem Rückblicküber das vergangene Reisejahr 2008 durch den RV- und Regio-nalverbandsvorsitzenden Hans Otto Meier vorgenommen. DieEhrungen bei der Meisterschaftsfeier des Brieftaubenvereins"Pfeil", zusammen mit der Ehrung der Meister der Reisevereini-gung Heidelberg-Süd, fanden hiermit einen gelungenen Ab-schluss.

Der Vorsitzende bedankte sich noch besonders bei Hauptkas-sier Manfred Müller für die Unterstützung das ganze Jahr über.

Nun folgte der gemütliche Teil. Nach einem Musikstück vonHeinz Tippel kam eine Weihnachtsgeschichte, von AnnemarieMüller vorgetragen. Im Verlauf des Abends gab es noch weitereHöhepunkte. Auch der traditionelle Kaffee und Kuchen durftennicht fehlen, der von den Züchterfrauen gestiftet wurde. Mitdem Lied "O du Fröhliche" ging die offizielle Feier zu Ende.Man saß noch lange zusammen und freute sich über die stim-mungsvoll und harmonisch verlaufene vorweihnachtliche Feierdes Brieftaubenvereins zusammen mit der Meisterschaftsfeier.

Helmut Weber

LandFrauenvereinOftersheim

Die erste Veranstaltung im neuen Jahr findet am Dienstag, den13.01.2009 in Plankstadt in der Eintracht-Gaststätte statt. Aufdem Programm steht ein Diavortrag von Herrn Pott zum Thema:"Die türkische Schwarzmeerküste". Beginn ist um 19.30 Uhr;Abfahrt in Oftersheim an der alten Post um 19.10 Uhr.

Es besteht Mitfahrgelegenheit. Gäste sind willkommen.

Irene Gieser

Page 22: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 200922

Naturschutzbund DeutschlandNABU N a t u r s c h u t z b u n d

Deutschland

DBV

NABU: Winterfütterung mit Sachverstand"Futterbrett und Co. erfreuen sich wachsender Beliebtheit"Zu einer "Winterfütterung mit Sachverstand" hat der Natur-schutzbund NABU aufgerufen. "Traditionell füttern viele Men-schen in der kalten Jahreszeit Vögel", erläuterte Peter Sand-maier vom NABU Schwetzingen & Umgebung, "aber wir habenaufgrund der Zunahme der Anfragen den Eindruck, dass sichFutterbrett und Co. einer wachsenden Beliebtheit erfreuen."Das ist ganz im Sinne des Naturschützers: "Nur wer einen Be-zug zur Natur herstellen kann, wird sich für ihre Erhaltung ein-setzen. Daher ist die Winterfütterung auch in pädagogischerHinsicht sehr wertvoll. Außerdem haben dadurch besondersKinder und ältere Menschen die Möglichkeit, durch Vogelbe-obachtung Freude und Verständnis für die Tierwelt zu entwi-ckeln. Eine "Verteufelung" der Winterfütterung ist daher unsin-nig, solange sie mit Sachverstand erfolgt".Grundsätzlich sollten aus Sicht des Naturschützers "keine Mas-senfutterplätze" eingerichtet werden, da sie für die Tiere leichtzu Infektionsquellen, insbesondere mit der gefürchteten Salmo-nellose, werden könnten. Mehrere kleine Futterplätze sind ge-eigneter: Für alle Meisenarten eignen sich so genannte Futter-trichter am besten, in denen das Futter nachrutschen kann undvor Verschmutzung und Regen geschützt ist. Futterhäuser sindgut geeignet für Amsel, Rotkehlchen, Schwanzmeise, Grünfink,Zeisig, Spatz und Dompfaff.Bei der Auswahl des Futters sollte darauf geachtet werden,dass die Ware frisch ist und beispielsweise keine ranzigen Fetteverwendet werden. Gerade zu Beginn der Futtersaison sollteim Handel darauf geachtet werden, dass keine abgelaufeneWare des Vorjahres mehr verwendet wird. Menschliche Speise-reste sollten tabu sein. Besonders gut bewährt haben sich fürdie Meisenarten die bekannten Meisenringe und Futterzapfenaus dem Fachhandel, bei denen Nüsse und Sonnenblumen-kerne in Talg eingelassen sind. Auch große Talgkolben habensich als gute Energiespender erwiesen. "Man kann auch selbstRindertalg in Blumentöpfe gießen, die dann kopfüber aufge-hängt werden", empfahl der Naturschützer. "Reichhaltig sindim Regelfall die Futtermischungen, die der Handel aus Sonnen-blumenkernen, Sämereien und Erdnüssen anbietet, sie werdenvon den meisten Vogelarten gerne akzeptiert." Ergänzend kannebenfalls im Handel ein spezielles Weichfutter für Weichfresserwie das Rotkehlchen gekauft werden, dem auch Insekten bei-gemischt sind.Vor allem für Kinder empfiehlt der NABU kleine Futterhäuschen,die mit Saugnäpfen an Fensterscheiben angebracht werdenkönnen, und an denen zusätzlich Meisenringe befestigt werdenkönnen. "Das gibt eine optimale Beobachtungsmöglichkeit",sagt Sandmaier. "Ich freue mich, dass durch die Winterfütte-rung so viele Menschen den Bezug zur Natur suchen. Bereitsjetzt bezieht sich rund ein Fünftel der Anfragen auf diesesThema."Winterfütterung sollte jedoch vor allem als Ergänzung zu einermöglichst naturnahen Gestaltung des eigenen Umfelds -sprich: des Gartens oder Kleingartens - gesehen werden. Dennbei entsprechender Anlage und Pflege "ist der Garten einegroße Futterquelle", erläutert Sandmaier. Ein einfaches, ein-leuchtendes Beispiel sind etwa die Halme von Stauden undGräsern, die im Herbst und Winter ein bizarres Bild bieten, wennsie abgestorben sind: Viele von ihnen sind markhaltig oder hohl,und in ihnen überwintern verschiedene Entwicklungsstadienvon Insekten. Diese Tiere können von Singvögeln leicht aufge-spürt werden. "Eine echte Eiweißbombe für eine Blaumeise,wenn sie eine solche Made findet", schmunzelt der Naturschüt-zer. Daher sollten solche Halme möglichst im Winter stehenbleiben und erst im Frühjahr abgeschnitten werden, um dannneuen Austrieben Platz zu machen. Auch in den Ritzen vonTrockenmauern, die leicht aus Ziegelsteinen aufzuschichtensind, und natürlich in Reisighaufen, die auch als Igelunter-schlupf in keinem Garten fehlen sollten, lässt sich für die Vögelein reiches Nahrungsangebot finden.

Umfangreiche Informationen zum naturnahen Garten und zuSchutz- und Beobachtungsmöglichkeiten aller "Federträger"hat der Naturschutzbund in seiner Broschüre "Vögel im Garten"zusammengestellt. Darin wird auch über die richtige Winterfüt-terung informiert und es werden Praxistipps zu verschiedenenFuttermischungen gegeben. Die Broschüre kann angefordertwerden gegen Einsendung von 5 Briefmarken zu je 55 Centbeim Naturschutzbund NABU, Calenberger Str. 24, 30169 Han-nover.

Der nächste NABU-Stammtisch findet am 12. Januar um19.30 Uhr im Gasthaus "Goldener Hirsch" in Oftersheim statt.Interessierte sind willkommen.

Im Internet zu finden unter www.NABU.de oderwww.nachbar-natur.de.

Was sonst noch interessiert

Erfahrungsaustausch für ehrenamtlichegesetzliche Betreuer am 13.01.2009

Der SKM Rhein-Neckar als anerkannter Betreuungsverein imRhein-Neckar-Kreis und das Caritas-Altenzentrum Sancta Ma-ria Plankstadt laden alle ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuerherzlich zu einem Erfahrungsaustausch über die praktische Ar-beit im Bereich der gesetzlichen Betreuungen ein. Wir treffenuns am Dienstag, den 13.01.2009 um 18.00 Uhr im Caritas-Altenzentrum Sancta Maria in Plankstadt im Gruppenraum, 2.OG.Nähere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung zudieser Veranstaltung erhalten Sie beim SKM Rhein-Neckar un-ter der Tel.-Nr. 06221/602685.Ute Hoffmann

Büro-Öffnungszeiten ab Januar 2009:

Dienstag und Donnerstag 9.30 Uhr 12.00 Uhrund nach Vereinbarung

Selbsthilfegruppe Diabetes,Schwetzingen

Die Selbsthilfegruppe Diabetes trifft sich am 7. Januar um 19.00Uhr im Pfarrsaal der Pfarrgemeinde St. Maria, Hans-Thoma-Straße in Schwetzingen. Es spricht Dr. Jörg Eisendick, Schwet-zingen. Das Thema ist: "Zahnprophylaxe, Implantate und Dia-betes". Der Eintritt ist frei.

Der nächste Diabetikerstammtisch findet am 21. Januar ab16.30 Uhr im Gasthaus "Zum Storchen" in Schwetzingen statt.Zu beiden Veranstaltungen lädt die Selbsthilfegruppe alle Dia-betiker mit ihren Partnern, aus Schwetzingen und den umlie-genden Gemeinden ein.

Infos unter Tel. 06205/33154 oder [email protected]

Page 23: 2009-02 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Nummer 1/2Freitag, 9. Januar 2009 23

Frauenselbsthilfe nach KrebsGruppe Brühl-Schwetzingen

Am Mittwoch, den 14. Januar 2009 findet von 17.30 Uhr bis18.30 Uhr im Kindergarten St. Lioba am Schwimmbadparkplatzin Brühl "Sport nach Krebs" statt.

Kontakt:Ursula Wippert, Tel. 74816, Silvia Riese, Tel. 71989, und MargitBeiersmann, Tel. 75974Ursula Wippert

Akademie für Ältere

Veranstaltungen vom 12. bis 18. Januar 2009Montag, 12. Januar:9.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Huberta Kemmer: "Italienisch

für Anfänger", Kurs11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Faina Mosenkis: "Russische Ge-schichte - in russischer Sprache", Seminar15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Diana Liesegang: "Ägypten -Kairo - Das Ägyptische Museum"15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Einführung "Wanderwoche aufTeneriffa"15.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Reisevorbesprechung "Wander-woche auf Teneriffa"Dienstag, 13. Januar:10.00 bis 11.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Günter Krahn undEDV-Dozenten: "Anmeldetag für PC-Kurse im ersten Halbjahr2009"11.15 Uhr, Bergheimer Str. 76, Hans Th. Flory: "Gadamer -Wahrheit und Methode"12.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Franz Gruß: "Polnisch für Anfän-ger", Kurs14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Haag u.a.: "Aktuelle Poli-tik - Diskussionskreis"15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Hans Rave: "Fragen zur Theolo-gie in unserer Zeit: Mütter und Väter unseres Glaubens - Elisa-beth von Thadden"Mittwoch, 14. Januar:11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Bernhard Theis: "MundartlicheDichtung", Einführung14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Ursula Förster: "Die SütterlinSchrift", Einführung14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Einführung "Durch die Flusstälerdes Perigord"15.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Rita Reutter: "Autorenlesung"Treff: 17.50 Uhr, Eingang Museum: Dr. Thomas Röske führtdurch die Sonderausstellung im Prinzhorn MuseumDonnerstag, 15. Januar:11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Helmut Staudt, Pfarrer i.R.: "DerKoran - Seine Entstehung und Lehre"14.30 Uhr, Kino Kamera HD, Brücken Str. 26: "Die Schwesterder Königin", GB 2007, 114 Min.15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Susanne Himmelheber: "DerJugendstil in Darmstadt", DiavortragFreitag, 16. Januar:8.45 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dieter König u.a.: "Lebens-

räume - Geschichte"10.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Siegfried Eschborn: "Konrad II -Der Salierkaiser und seine Beziehungen zu Worms, Speyer undLimburg", DiavortragTreff: 10.15 Uhr, Bahnhofshalle Hbf. HD: Kulturfahrt Speyer/Pfalz zur Sonderausstellung "Die Wikinger" im Historischen mitder "Karte ab 60"11.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Siegfried Eichler: "Die östli-chen Bundesländer von Sachsen bis Mecklenburg-Vorpom-mern", Diavortrag

15.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Verena Madtstedt: "Literatur-szene in und um Heidelberg: Manfred Metzner, Mitbegründerdes Wunderhorn-Verlags", Vortrag und Lesung19.30 Uhr, Nationaltheater Mannheim, Schauspiel, Oper, Ope-rette: "Marlene"Sonntag, 18. Januar:Konzert: "2. Kammerkonzert" im Palais Prinz Karl HD

Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unterTel. 06221/9750-0 an!Internet: www.akademie-fuer-aeltere.deWollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidel-berg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221//975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg oderHerrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an.Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademiefür Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Siebitte unter 06221/97500 an.