Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

of 26 /26
49. Jahrgang . Freitag, 6. November 2009 . Nummer 45 Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de

description

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtlicher Bekanntmachungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen. Unter den Rubriken Bekanntmachungen, Veranstaltungen, Berichte der Kirchen, Parteien und Vereine erfährt der Leser zudem das Wichtigste aus dem Gemeindegeschehen.

Transcript of Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Page 1: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

49. Jahrgang . Freitag, 6. November 2009 . Nummer 45

Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de

Page 2: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 20092

Page 3: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 3

Page 4: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 20094

Oftersheimer Kulturprogramm

Kooperation: Gemeinde-Künstler-Verein

Claus Eisenmann Trio im Rose-Saal

Treffen sich drei Ausnahmemusiker und gründen ein Trio ...... so könnte eine Info beginnen, und es wäre nicht einmal übertrieben.

Wenn am 29.11.2009 um 18.30 Uhr Claus Eisenmann, Jörg Schreiner und Thomas Klippeldie Bühne des Rose-Saals in der Mannheimer Str. 95 in Oftersheim betreten, springt derFunken zum Publikum garantiert sofort über, eine Aufwärmphase wird es nicht geben! Manerlebt ein Trio, das unterschiedlicher nicht sein könnte: Claus Eisenmann, Gesang undGitarre, ruhig und gelassen, mit Poesie in Stimme und Wort, Jörg Schreiner, ebenfalls Gitarreund Gesang, quirlig aber pflichtbewusst, mit Temperament und Ausdruck reichlich gesegnetund Thomas Klippel, der mit seinem Akkordeon die perfekte Verbindung zwischen Gitarreund Gesang, zwischen Claus und Jörg herstellen wird.

Dennoch ergänzt sich das ungleiche Trio wunderbar. Die Grenze zwischen Comedy und Unterhaltung, Musik und Kunstverschwimmt ständig und unterscheidet sich schon allein durch Qualität und Niveau von der Masse. Zum Programmwerden Songs aus Eisenmanns aktuellem Album "Mein Herz schlägt weiter" gehören, ebenso wie Lieder aus vergangenenZeiten, als er noch mit Xavier Naidoo und den Söhnen Mannheims auf der Bühne stand ("Geh’ davon aus", "Und wennein Lied ..." usw.). Das Trio lässt es sich auch nicht nehmen, ausgewählte Songs großer Kollegen und Vorbilder zu covernund sorgt immer für großes Aufsehen bei Interpretationen wie z.B. "Ich seh’ Dich im Himmel", angelehnt an Eric Claptons"Tears in heaven". Spätestens bei Songfetzen von Paul Mc Cartney oder Udo Jürgens ist auch der letzte Zuschauer amMitklatschen und Mitsingen.Das Claus Eisenmann Trio ist für jeden Erstgenießer ebenso eine Bereicherung wie für die zahlreichen Dauerbesucherund Fans.Einlass: 18.00 Uhr, Eintritt: 15,00 E, VVK: Spiel- und Schreibwaren Kaiser oder bei [email protected].

Page 5: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 5

Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen

Presseverlautbarung von Bürgermeister Helmut Baust überdie aktuelle Wildgehege-Diskussion:

"Sind nicht der Sündenbock für die Spar-politik des Landes"Emotional hoch her ging es in den vergangenen Wochen, kamdas Gespräch auf das Wildschweingehege und dessen durch dasKreisforstamt beabsichtigte Schließung. Durch die Neuorganisa-tion der Forstämter überließ es der Kreis nun den Gemeinden, dieein solches Gehege auf ihrer Gemarkung haben, wie sie künftigmit ihm verfahren - entweder in Eigenregie weiterbetreiben oderaber die Schließung.Nun hat der Oftersheimer Gemeinderat mehrheitlich, gegen dieStimmen der SPD-Fraktion, sich für letztere Variante entschlos-sen. Im Gespräch mit unserer Zeitung erläutert Bürgermeister Hel-mut Baust die Angelegenheit aus Sicht der Gemeindeverwaltung."Sehen Sie, in all den Diskussionen der vergangenen Wochenwurde ein ganz entscheidender Aspekt meist gar nicht berück-sichtigt: Die Gehege werden nicht von der Gemeinde, sondernvom Kreisforstamt geschlossen", gibt der Rathauschef denschwarzen Peter an die Urheber zurück. "Dieses hat sich im Zugeder Reform der Forstverwaltung dem Land gegenüber verpflich-tet, gewinnbringender zu wirtschaften. In dem Zusammenhangpassen defizitäre Einrichtungen wie die Wildgehege nicht mehr indas Konzept, obwohl gleichzeitig immer wieder gerne vom Kinder-land Baden-Württemberg gesprochen wird", so der Bürgermeis-ter. Er - und auch verschiedene Kreisräte - hätten versucht, denKreis umzustimmen, hatten allerdings leider nichts erreichen kön-nen. Das Rotwildgehege im Schwetzinger Wald wurde bereits imFrühjahr geschlossen, nun sollen die Gehege in Oftersheim undbald auch die anderer Gemeinden, so auch selbiges in Ketsch,geschlossen werden. In der Enderlegemeinde steht allerdings dieDiskussion am Ratstisch noch aus. Der Gemeinde sei angebotenworden, die Gehege zu übernehmen, konzediert Baust, schiebtaber gleich hinterher, dass auf diese Weise Land und Kreis entlas-tet würden - "die ohnehin schon übermäßig finanziell belastetenKommunen müssten alle Aufwendungen tragen!"Eine Übernahme der Wildgehege würde für die Gemeinde nichtnur eine große finanzielle Belastung bedeuten - jährliche Aufwen-dungen in Höhe von 35.000 Euro und eine einmalige Investitionvon 30.000 Euro für den notwendig gewordenen Doppelzaun rundum die Anlage. Zusätzlich stelle sich die Frage der fachlichenBetreuung der Gehege, gibt Baust zu bedenken. Die beiden Of-tersheimer Gehege wurden bisher von Forstamtsrat Volkland be-treut, der direkt bei den Gehegen wohnte.Die Betreuung der Gehege sei auch an Samstagen, Sonn- undFeiertagen sowie in den Abendstunden notwendig. Dies könneman von dessen Nachfolger Andreas Kolb, der nicht in Oftersheimwohne, nicht erwarten. Die Gemeinde selbst habe kein Fachper-sonal, müsste daher auf Dritte zurückgreifen, was zusammen mitdem Bedarf an Futtermitteln zu den hohen jährlichen Kosten füh-ren würde. Baust: "Aufgrund des erheblichen Betreuungsauf-wands des Wildschweingeheges hat man der Gemeinde empfoh-len, nur das Rotwildgehege zu erhalten." Diesen Vorschlag habeer denn auch dem Ratsgremium unterbreitet, doch habe es sichmit knapper Mehrheit dafür entschieden, beide Gehege nicht zuübernehmen. Die kritische Finanzsituation der Gemeinde machedas Eingehen zusätzlicher Verpflichtungen unverantwortlich. "Wirsetzen alles daran, die Schulden in Grenzen zu halten, um dienächsten Generationen nicht zu belasten", betont Baust. Die Ver-waltung bemühe sich, Einsparungsmöglichkeiten zu finden. Rund85 Prozent der Ausgaben könne man allerdings nicht beeinflus-sen, da sie vorgegeben seien. Momentan steigen vor allem dieKosten für die Kindergärten enorm - innerhalb von zwei Jahrenhätten sich die Aufwendungen in diesem Bereich um 400.000auf rund 1,3 Millionen Euro erhöht. "Gerade auch für Kinder undJugendliche wird hier viel investiert. Die Gemeinde ist aber nichtin der Lage, alle Wünsche zu erfüllen". Er habe Verständnis fürdie Emotionen, die mit der Schließung der Gehege entstanden

seien, "aber wir als Gemeinde möchten nicht als Sündenbock fürdie Sparpolitik des Landes herhalten!""Schwetzinger Zeitung", (Markus Wirth)

Katscher Ortsgemeinschaft"Wo wir integriert sind, soll es bleiben"

Bürgermeister Helmut Baust und von der Katscher Ortsgemein-schaft Herbert Schön und Hans Fix

Was lange währt, fand nun am vergangenen Donnerstagnachmit-tag in der Amtsstube von Bürgermeister Helmut Baust statt: EineDelegation der Katscher Ortsgemeinschaft sprach über eine Über-nahme der Katscher Heimatstube beim Gemeindeoberhaupt vor.Das Gespräch über die weitere Zukunft der Katscher Heimat-stube, die im Gemeindemuseum integriert ist, brachte ein erstesEinvernehmen. Die Katscher wollten schon im Laufe des Jahres2009, im 20. Jahr ihrer Existenz, die Erinnerungssammlung in dieObhut der Gemeinde legen. Bis jetzt war die Erinnerungssamm-lung sozusagen Gast im Heimatmuseum.Zusammen mit Bürgermeister Helmut Baust, Rolf Weber und Hel-mut Spieß vom Gemeindemuseum sowie Herbert Schön, Hansund Charlotte Fix von der Katscher Ortsgemeinschaft wurde übererste Details gesprochen: so über die beidseitig stimmige Be-standsliste, über die Pflege von sensiblen Stücken aus Textil undLeder, über eine gut zu lesende Informationstafel, ein etwas aus-führlicheres Geschichts-Faltblatt und eine Mappe mit Einzelheitenvor dem Hintergrund der Abstammung: Batschka-Zeit, Flucht, In-tegration und Versöhnungsarbeit. Für Herbert Schön war derÜbergang aus dem Besitz der Heimatortsgemeinschaft in den derGemeinde Oftersheim ein ebenso konsequenter wie rechtzeitigerSchritt, um das kleine und würdige Heimaterbe zu erhalten undpflegen. "Die Zeit läuft ab", meinte Herbert Schön und zeigte sichfroh und dankbar, dass dieser Schritt nun eingeleitet wurde. EinSchritt, der auch der Gesamtkonzeption entspricht, denn vieleKatscher wurden in den letzten 60 Jahren in der Gemeinde integ-riert und "wo wir integriert sind, soll es bleiben". Auch habenschon über 40 Familien in Oftersheim ihre letzte Ruhestätte gefun-den. Wir müssen uns jetzt ganz konkret mit der Übergabe derKatscher Stube befassen, meinte Bürgermeister Helmut Baust,der darauf hinwies, dass im Gemeinderat noch kein Beschlussgefasst wurde. Er geht aber davon aus, dass der Gemeinderatzustimmt. Nun gelte es, inventarliche Formalitäten abzuwickeln,zumal ja alles an die Gemeinde übergeht und keine Ansprücheder Eigentümer entstehen."Wir haben mit dem heutigen Gespräch den Anfang gemacht",meinte das Gemeindeoberhaupt. Nun müsse eine enge Zusam-menarbeit mit dem Gemeindemuseum im Vordergrund stehen.Rolf Weber und Helmut Spieß ließen keinen Zweifel daran, dasssie darin eine reizvolle Aufgabe sehen, zumal sie ja selbst seitJahren schon für eine "Oftersheimer Stube" im Heimatmuseumkämpfen.Zum Schluss zeigte sich Herbert Schön zufrieden und neigtedazu, an einer förmlichen Übergabe interessiert zu sein. Der Mu-seumstag am 1. Mai 2010 wäre solch ein denkwürdiger Tag fürdie Katscher Ortsgemeinschaft. Aber zuerst müssen jetzt all dieHausaufgaben gemeistert werden. Heinz-D. Schmidt

Page 6: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 20096

Page 7: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 7

Amtliches der Gemeindeverwaltung

Öffentliche Sitzung des GemeinderatsAm Dienstag, den 10.11.2009, 18.00 Uhr, findet im Ratssaaldes Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt.Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen.Auf der Tagesordnung steht:öffentlich1. Neue Werkrealschule, Kooperation mit Plankstadt2. Energetische Sanierung Max-Planck-Straße 24/26

a) - Auftragsvergaben Vollwärmeschutzb) - Auftragsvergaben Fensterbauarbeiten

3. b)Anpassung der Wochenmarktordnung an EU-DL-Richt-linie

4. Anpassung der Friedhofssatzung an EU-DL-Richtlinie5. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zu-

wendungen6. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse7. Sonstige Angelegenheiten/Bekanntgaben8. Anfragen

Errichtung von Wildschutzzäunenan den Autobahnen A 5 und A 6Bereich WalldorfDas Regierungspräsidium Karlsruhe hat an den Autobahnen 5und 6 im Bereich Kreuz Walldorf den Bau von Wildschutzzäu-nen veranlasst. Die Zäune verlaufen an der A 5 entlang derwestlichen Seite zwischen Kilometer 582,0 und 590,5 (Rast-stätte Hardtwald bis Kreuz Walldorf). An der A 6 erfolgt derZaunbau an der nordöstlichen Seite von Kilometer 582,0 bis588,0 (Hockenheim-Ring bis Kreuz Walldorf). Die Arbeiten wer-den im November 2009 beginnen und innerhalb von ca. zweiMonaten abgeschlossen sein.Die Zäune sollen möglichst nah an der Autobahn aufgestelltwerden. Da ein bestimmter Abstand zwischen der Fahrbahn/Schutzplanke/vorhandenen Leitungen und Zaun einzuhaltenist, müssen an einigen Stellen auch Gehölze zurückgeschnittenwerden. Die Maßnahme ist mit dem Forstamt abgestimmt.

Sprechstundendes BürgerbürosDas Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rat-hauses ist am Samstag, den 07.11.2009,von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Aus-künfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Notdienste / Service

ApothekendienstFreitag, 06.11.Stadt-Apotheke, Hockenheim, Heidelberger Str. 11,Tel. 06205/4277

Samstag, 07.11.Mayerhof-Apotheke, Schwetzingen, Mannheimer Str. 43-45,Tel. 21808

Sonntag, 08.11.Wasserturm-Apotheke, Hockenheim, Karlsruher Str. 25,Tel. 06205/4542

Montag, 09.11.Markt-Apotheke, Ketsch, Bahnhofanlage 7,Tel. 61920

Dienstag, 10.11.Apotheke am Waldpfad, Plankstadt, Waldpfad 74,Tel. 3409

Mittwoch, 11.11.Perkeo-Apotheke, Brühl, Mannheimer Str. 47,Tel. 72801

Donnerstag, 12.11.Central-Apotheke, Hockenheim, Karlsruher Str. 11,Tel. 06205/292040

Der Notdienst wechselt täglich um 8.30 UhrApothekendienst am MittwochnachmittagAm Mittwoch, 11.11.,15.00 bis 18.30 Uhr:Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1Tel. 52433

Ärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292Rettungswagen (Rufnummer 19222)

Augenärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten undSelbstzahler - PrivADRufnummer 01805/304 505

Zahnärztlicher BereitschaftsdienstAm Samstag, 07.11./Sonntag, 08.11., 10.00 - 12.00 Uhr:Dr. Barbara Krekel-Wilk, Ketsch, Gassenäckerstr. 3,Tel. 6728Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringen-den Notfällen telefonisch erreichbar.Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

AVR-Information:

07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen,Gebühren)

07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen,Gebühren)

06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus07261/931-931 Störung bei der Abfuhr07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen:

Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott,Grünschnitt

07261/931-7100 Zentrale Faxnummer

Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail ü[email protected] oder im Internet unter www.avr-rnk.de.

Giftnotruf MainzTel. 06131/232466

Notrufnummer StromTel. 06222/56-224ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim)Notdienst: 06202/97866-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten24 Stunden Tel. 01805/304505

Page 8: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 20098

EnBW Regionalzentrum NordbadenZentrale in Ettlingen 07243/180-0Störungsmeldestelle - Strom 0800/3629477Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0Servicetelefon (0800) 9999966

Malteser HilfsdienstMahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer0800/1110333Kinder- und Jugendtelefon (Mo. - Fr., 15.00 - 19.00 Uhr)

0800/1110550Elterntelefon (Mo. u. Mi., 9.00 - 11.00 Uhr, Die. u. Do., 17.00-19.00 Uhr)

Telefonseelsorge Rhein-NeckarPostfach 120541, 68056 Mannheim0800/1110111 und 0800/1110222Internetzugang überhttp://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis"Nicht wegschauen - anrufen" Tel. 112

KabelBW(Fragen zum Anschluss bzw. bei Störungen)0800/8888112 - bundesweit kostenlose Rufnummern

SchwangerschaftskonfliktberatungSchwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281

Beratung und Information Diakonisches WerkKontakt: Hildastr. 4a, 68723 SchwetzingenTel. 06202/9361-0, Fax 06202/9361-20E-Mail: [email protected]: www.dw-rn.deSprechzeiten:Dienstag 9.00 - 12.00 und 14.00 - 16.00 UhrFreitag 9.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fra-

gen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Prob-lemen

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktbera-tung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung überHilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierig-keiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt(mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leis-tungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Be-ratung zur Verhütung und Familienplanung

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Mi-granten

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichenKonfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten,bei Partnerschafts- und Familienproblemen

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Er-holungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Se-nioren und Behinderte

HospizgemeinschaftSchwetzingen-HockenheimIhr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwer-kranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der RegionSchwetzingenHospiztelefon: 0171/8581987Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen,Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 SchwetzingenTel. Verwaltung: 06202/[email protected], www.hospizgemeinschaft.de

Bücherei, Internettreff

Familiennachmittag in der BüchereiSonntag, 15.11., 15.00 - 18.00 Uhr,großes "Piraten-Lesefest"

Wer kennt sie nicht - dieRäuber und Schreckgestal-ten der großen Meere? Pira-ten! Am 15. November 2009treffen sich die gefürchtet-sten Piraten aller Weltmeereund erzählen von ihren Rei-sen und Abenteuern. Dawird geflunkert und fanta-siert, dass sich die Schiffs-planken biegen. Zuhörersollten in Piratenkluft er-scheinen, denn sonst wirdes gefährlich!Drei Erzähl- und Mitspielak-tionen wird es mit demSchauspieler Frank Sommervon Eventilator aus Berlin fürKinder ab 4 Jahren geben:

* 15.15 Uhr: Was ist ein Pirat? Erzählung über alles Wissens-werte zu den "Schrecken der Meere"

* 16.00 Uhr: Piraten-Malaktion - der Phantasie freien Lauflassen, Bilder malen und Ideen austauschen

* 17.00 Uhr: Abschlusserzählung - der spannende Anfangvon "Die Schatzinsel" von Robert Stevenson

Um Anmeldung für die 3 Mitspielaktionen ab Montag, dem2.11.09, ab 14 Uhr in der Bücherei wird gebeten.Wie schon in den Vorjahren kann man einen Novembernachmit-tag lang mit der ganzen Familie bei Kaffee oder Sprudel undWaffeln in der Bücherei stöbern, schmökern und ausleihennach Herzenslust.Für Kinder ab 7 Jahren gibt es außerdem noch ein Piratenquizund für Erwachsene eine Buchausstellung mit Neuerscheinun-gen und Lesetipps.

Gedichte für WichteBücherspaß für dieAllerkleinstenAm Donnerstag, 19.11.,10.30 UhrReime, Fingerspiele und Bü-cherspaß für Eltern mit Kindernvon 18 Monaten bis 3 Jahrenmit Christa Brake in der Ge-meindebücherei

Page 9: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 9

Zusammen mit Mama oder Papa die ersten Bücher erkunden,mit Fingerspielen und Reimen die ersten spielerischen Erfah-rungen mit Sprache machen. Eingeladen sind Eltern mit Kindernzwischen 18 Monaten und drei Jahren. Das Programm dauertrund 30 Minuten. Im Anschluss haben Mütter und Väter Gele-genheit, sich auszutauschen.Voranmeldung ab Montag, 09.11. in der Bücherei, Mannhei-mer Str. 67, Tel. 06202/597-155Eintritt frei, Teilnehmerbegrenzung

Internet-Treff OftersheimMannheimer Straße 67 @Workshops und Schnupperkurse ...werden im Internet-Treff Oftersheim für alle Altersgruppen an-geboten (ausdrücklich auch für Schüler und Senioren). Sie sindauch für Einsteiger/innen ohne Vorkenntnisse geeignet.Anmeldungen für die Workshops nimmt die Gemeindebüchereiunter Tel. 06202/597-155 entgegen.

Öffnungszeiten vom 09.11. bis 13.11. (KW 46)Montag16.00-18.00 Uhr Surfen für alle (Frau Lauff)Mittwoch15.00-17.00 Uhr Surfen für die Hausaufgaben

(Herr Werner)17.00-19.00 Uhr Surfen für alle (Herr Werner)Donnerstag9.00-11.30 Uhr Surfen für alle (Frau Lauff)

16.00-18.00 Uhr Workshop: Einladungen, Glückwunsch-karten usw. gestalten und drucken(Herr Wächter)

18.00-20.00 Uhr Workshop: Einladungen, Glückwunsch-karten usw. gestalten und drucken(Herr Wächter)

Freitag8.30-10.00 Uhr Workshop "Grundlagen MS Excel"

(Herr Preißler)10.00-11.30 Uhr Workshop "Grundlagen MS Word"

(Herr Preißler)

Do., 12.11., 16.00 - 18.00 Uhr und 18.00 - 20.00 UhrWorkshop: "Einladungen, Glückwunschkarten usw. gestal-ten und drucken"Mit PowerPoint und Word entwerfen und drucken Sie Ihre eige-nen Einladungen, Karten und Werbebroschüren, erstellen SieUnterlagen für Präsentationen und Vorträge. Wir zeigen, wieeigene Fotos oder Texte/Fotos aus dem Internet eingebun-den werden.Kosten: 8,00 E für 2 Std.Nähere Infos bei Herrn Wächter, Tel. 06202/52180

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unterwww.oftersheim.de/internettreff.

Lokale Agenda, Bürgerkontakt

Ev. Nachbarschaftshilfe

Sie möchten selbständig zu Hause leben und benötigen da-bei Unterstützung?Sie betreuen einen Angehörigen und benötigen Hilfe bei derVersorgung?Sie brauchen kurz- oder langfristig Entlastung im Haushalt?

Die organisierte Nachbarschaftshilfe vermittelt Ihnen schnellund unbürokratisch die für Sie passende Unterstützung. Unserebewährten und zuverlässigen Helfer und Helferinnen kommengerne zu Ihnen und leisten die Hilfe, die Sie in Anspruch neh-men möchten.Unsere Nachbarschaftshilfe bietet Ihnen* ein Beratungsgespräch, telefonisch bei Ihnen zu Hause;* Hilfe im Haushalt - z.B. einkaufen, kochen, spülen, wa-

schen, aufräumen;* Unterstützung bei der Gartenarbeit;* Begleitung bei Arztbesuchen und Behördengängen;* Hilfe bei der Betreuung Ihrer kranken Angehörigen;* Besuchsdienste, wenn Sie jemanden zum Reden wün-

schen.

Benötigen auch Sie unsere Hilfe? Rufen Sie uns an - wir helfenIhnen gerne!

Einsatzleitung: Maria Meyer,Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Kinder- und Jugendseite

Jugendzentrum in Selbst-verwaltung Oftersheim e.V.

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, Tel. 06202/597-156Home: www.juz.oftersheim.deE-Mail: [email protected]

Achtung: Streetdance Contest am 07.11. im RosesaalOftersheim, der Eintritt für Zuschauer ist frei; 12.00 -18.00 Uhr!

Wochenprogramm 09.11. - 13.11.Montag, 09.11. - JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:16.00-17.00 Uhr "Move your body!"- Tanzgruppe für Kinder

mit Lina im Rosesaal16.30-18.00 Uhr Action-Treff (für 10- bis 13-Jährige) mit

Silke, heute: Überraschungsbasteln II16.00-19.00 Uhr "U 16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Dienstag, 10.11. - JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:15.30-17.30 Uhr Mädchengruppe (6 - 9 Jahre) mit Monique,

heute: Spieletag - Pantomime & andereSpiele für drinnen

16.00-19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- & Blockflö-tenkurs - Anmeldung!

17.30-19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben

Mittwoch, 11.11. - JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:16.00-17.30 Uhr NEU! "Funtime" (nur für Jungs 6 - 9 Jahren)

mit Dome und Sebastian,heute: Oftersheim-Rallye

16.30-19.00 Uhr "Move your body!"-Hip-Hop-Tanzgruppenfür Fortgeschrittene mit DaniD im Rosesaal(Baby Bounce, Funkylicious)Offener Bereich:

16.00-19.00 Uhr "U 16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Page 10: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200910

Donnerstag, 12.11. - JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:16.00-17.30 Uhr *Just for Girls* (nur für Mädchen von 10 -

12 Jahren) mit Patricia, heute: Wunsch-tag/PlauderrundeOffener Bereich:

16.00-19.00 Uhr "U 16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)

Freitag, 13.11. - JUZ & Hausaufgaben:14.00-16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 - 4)

Gruppenprogramm:16.00 - 17.30 Uhr PLÄTZE FREI! "Kraut & Rüben" - Gärtner-

Gruppe für 6- bis 10-Jährige16.00 - 17.30 Uhr "Tool-Time" - hört mal wer da hämmert -

für 10 bis 14-Jährige mit SebastianOffener Bereich:

16.00-19.00 Uhr "U 16" (Teenie-Treff für 10- bis 15-Jährige)18.00-21.00 Uhr "Ü16" (Jugendcafe ab 16 Jahren)

Halloween rockt im Saal

24 Stunden vor dem eigentlichen Halloween-Abend ließ dasJugendzentrum wieder ordentlich den Rose-Saal erbeben. Derfünfte "Rock im Saal"-Abend wurde durch die JUZ OPENSTAGE BAND eröffnet, welche extra für den Abend ein einstün-diges Programm geprobt hatte, das sich wahrlich zeigen lassenkonnte. Knaller von LENNY KRAVITZ, 3 DOORS DOWN oderSongs der RED HOT CHILI PEPPERS wurden fachgerecht liveumgesetzt. Paul Fürst, Gitarrist und auch Gitarrenlehrer in derJUZ-Musikwerkstatt lieferte sich brachiale Soloduelle mit Sai-tenhexer und Juz-Vorstand Jonathan Grigo, welcher die Gitar-renarbeit meisterhaft unterstützte. Die Band legte sich sehr insZeug und lieferte einen genialen ersten Auftritt hin. Auch diePublikumsreaktionen sprachen für sich selbst, welch sensatio-nelles Banddebüt!

Nur im JUZ und nur für Jungs! "FUN TIME" mit Sebas-tian und DominikGemacht wird alles, was spaßig ist:Fußball, Volleyball, kleine Ausflüge, aber auch mal Bas-teln/Werken oder Musikalische. Hier können die Jungsmal so richtig unter sich sein und machen, was nur ihnengefällt!Wo? Jugendzentrum OftersheimWann? mittwochs von 16.00 bis 17.30 UhrAlter: 6 - 10 Jahre

Der Unkostenbeitrag beträgt 3,50 E pro Teilnehmer, d.h.0,50 E pro "Fun-Time", und ist bei der Anmeldung zuentrichten. Die einzelnen Programminhalte lassen sichaus den unten aufgeführten Terminen entnehmen.Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um recht-zeitige Anmeldung. Bei Fragen stehen die JUZ-Mitarbei-ter unter Tel. 06202/597156 gerne zur Verfügung.Programm November bis Dezember 2009Mi., 04.11. Heute lernen wir uns kennenMi., 11.11. Oftersheim Rallye (wir sind draußen!)Mi., 18.11. WunschtagMi., 25.11. Herbstspaziergang Treffpunkt Grillhütte -

Verpflegung mitbringenMi., 02.12. Buon appetito! Wir kochen zusammen!Mi., 09.12. Experimente-TagMi., 16.12. Bunter Abschlusstag

Kontakt:Jugendzentrum Oftersheim, Sebastian Längerer,Tel. 06202/597156

✂ ..............................................................................Bitte hier ausschneiden

Anmeldung zum "FUN-Time"

Name, Alter:......................................................................

Tel./Anschrift:....................................................................

EinverständniserklärungIch bin damit einverstanden, dass für mein Kind im Be-darfsfall ärztliche Hilfe angefordert werden darf.

Krankenversicherung:.......................................................

Mitglied/familienversichert................................................

..........................................................................................Datum, Unterschrift des Erziehungsberechtigten (bzw.des Versicherten)

Anschließend spielten die Ladenburger SKALL N’CROSSBO-NES, welche sich mit ihrer siebenköpfigen SKA-Formation ersteinmal wieder die Sympathien der Oftersheimer Jugend erspie-len mussten. Stilistisch waren die SKALLs einfach zu verschie-den, um sofortige Publikumsreaktionen erwarten zu können,die OPEN STAGE BAND hatte den Saal schon sehr gut vorge-heizt.

Page 11: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 11

Dennoch bohrte sich die Gute-Laune-Ska-Tanzmusik langsamin die Hirne aller Anwesenden, und siehe da, beim letzten Dritteldes Sets tobte auch hier die Meute im Takt der Bläser undder Percussionisten. Die Band punktete mit ansteckend guterLaune und ihrer Einzigartigkeit im Abendprogramm.Als Hauptband des Abends fungierten die bereits durch "RockIn Da Hall" bekannten FYM. Hinter dem Bandnamen verbirgtsich kein geringerer als Athi Sananikone (Athi’s Musiclounge)und diverse lokale Szenemusiker, die sich in diesem Zusam-menschluss FYM nennen. Das Ziel: Rockige Coversongs spie-len und das mit richtigem Zeitgeist kombinieren. Genau dasbekamen die Besucher auch dicke geboten; (LINKIN PARK,HOOBASTANK, LIVING COULOUR) alles sehr bewegungsan-regende Titel, welche sofort ins Bein gingen. Jung und Alt hüpf-ten auf und ab und freuten sich über gegen Ende hin sich immerwieder steigernde Hitgaranten. FYM setzen dem Abend einfachdie Krone auf, wobei noch erwähnt werden muss, das Athi S.auch noch die Technik und die Beschallung des komplettenAbends abdeckte, also nochmal ein herzliches Dankeschönan FYM.An dieser Stelle fallen noch die obligatorischen Dankeswortean die Gemeinde Oftersheim, den Oftersheimer Ringer-Verein,die helfenden Vereinsmitglieder des Jugendzentrums Ofters-heim (auch an die Musikwerkstatt und die Juz-Bands), JuzOpen Stage, Frau Siegl-Partl für die unglaubliche Geduld undnicht zuletzt an die über 130 zahlenden Gäste (mit Helfern undBands waren damit also ca. 160 Leute im Rose-Saal). Auf einweiteres "Rock im Saal" an Halloween 2010!

Kindergärten, Schulen

Leben an unserer Schule

Falls Mütter, Väter, Opisoder Omis im Garten oderauf dem Balkon kleine Töpf-chen finden, dann bitte nichtwundern: die gehören zur"Aktion Eichhörnchen" derNatur-AG. Sie sollten überWinter im Freien stehen,vielleicht etwas eingegrabenund so, dass es draufregnet,so wie in der freien Natureben auch. Drinnen sindnämlich Eicheln und Ess-kastanien, die die Kinderselbst im Kohlwald beimFriedhof gesammelt haben,wie die Eichhörnchen dort,die sich jetzt überall Vorrats-lager im Boden anlegen undviele Gott sei Dank verges-Aktion Eichhörnchen

sen, so dass nächstes Jahr neue Bäume sprießen. Ob in unse-ren Töpfchen auch welche sprießen, sehen wir im nächstenSommer, und dann werden die größte, die kleinste, die schön-ste und die am wenigsten schönste Pflanze prämiert - optimalerStandort wie oben beschrieben und etwas Pflege von Seitender jungen Gärtner natürlich vorausgesetzt.

Durch den Schulgarten am Teich schlängeln sich schon dieersten zwei Meter Weg aus Sandsteinplatten im Sandbett. Fastschon professionell, was die jungen Pflasterer, Steinmetze undStraßenplanierer da bauen.

Weiter geht’s:an der Theodor-Heuss-Schule:Montag, 9. Nov.: 13.00 - 14.00 Uhr für Grundschul-KinderMontag, 9. Nov.: 15.30 - 16.30 Uhr für alle am TeichDazwischen findet die Ganztagesschule statt.

an der Friedrich-Ebert-Schule:Mittwoch, 11. Nov.: 12.30 - 13.30 Uhr

Das Projekt ist offen, das heißt, es ist nicht nötig, bei jedemTreffen dabei zu sein. Wenn ihr aber Zeit und Lust habt undkommen wollt, dann bitte pünktlich. Eingeladen sind alle, dieInteresse haben, egal ob Kind, jugendlich oder erwachsen. DieTreffen finden bei jedem Wetter statt. Wenn ihr Fragen oderAnregungen habt, könnt ihr uns gern einmal anrufen. Holger,Tel. 06221/1872378; Peter, Tel. 574642.

Veranstaltungenin

Oftersheim

Mannheimer Straße 29, 68723 Schwetzingen,Tel. 06202/2095-0, Telefax 06202/2095-40Internet: www.vhs-schwetzingen.deE-Mail: [email protected]

Öffnungszeiten:Mo., Di. und Do. 8.00 - 12.00 und

14.00 - 18.00 UhrMi. und Fr. 8.00 - 12.00 UhrInformation und Anmeldung: Tel. 06202/20950

Word 2007, GrundstufeFür alle, die eine grundlegende Einführung in Word 2007 möch-ten, eignet sich dieser Kurs - ob Einsteiger mit PC-Grundkennt-nissen oder Umsteiger mit Erfahrung aus einer der Vorgänger-Versionen. Kursbeginn ist am Dienstag, 10. November, um18.30 Uhr in der VHS in Schwetzingen.

Angewandte HomöopathieRichtig angewandt, hilft die Homöopathie schnell, sanft unddauerhaft. Die Teilnehmer/innen erfahren in dem Kurs ab Diens-tag, 10. November, um 20.00 Uhr in der VHS in Schwetzingen,wann man welche homöopathischen Mittel einsetzen kann, z.B.bei Verletzungen, Blutungen, schmerzhaften Blutergüssen, Ver-dauungsbeschwerden usw. Anmeldung erforderlich!

Vortrag beim Club für ÄltereDr. Ralf Wagner stellt den größten Barockkünstler Gian LorenzoBernini in seinem Diavortrag am Mittwoch, 11. November,15.00 Uhr, in der VHS in Schwetzingen vor. Eintritt 4,00 E, Ta-geskasse

Als die deutschen Fürsten fielenZum Ende des KaiserreichsMit dem Ende des Kaiserreichs beschäftigt sich Dr. Ralf Wagnerin seinem Vortrag am Mittwoch, 11. November, um 19.30 Uhrin der VHS in Schwetzingen auf Einladung des StadtarchivsSchwetzingen, der Badischen Heimat und der VHS. Eintritt be-trägt 4,00 E, Abendkasse

Unterwegs Teil 2Die erste Hälfte der schönsten Fotos aus 50 Reisejahren hatder Referent Heinz Claßen bereits im Frühjahr gezeigt und prä-sentiert nun den zweiten Teil seines interessanten und ab-wechslungsreichen Vortrages auf Einladung der Volkshoch-schule am Donnerstag, 12. November, um 15.00 Uhr im B+O-Seniorenzentrum in Brühl. Alle Interessierten sind herzlich ein-geladen. Der Eintritt ist frei.

Multivisionsschau über die SchweizIn die wunderschöne Schweiz entführt Michael Stephan die Zu-schauer mit seiner Multivisionsschau am kommenden Donners-tag, 12. November, um 15.00 Uhr im alten ehemaligen evangeli-schen Pfarrhaus, Schwetzinger Straße in Plankstadt. Der Eintrittist frei.

Page 12: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200912

Vegetarische Köstlichkeiten aus aller WeltOb sudanesischer Auberginensalat, thailändisches Gemüse-curry, türkische Linsensuppe oder hawaiianischer Feuertopf -eines haben diese Gerichte gemeinsam: Sie sind leicht zuzube-reiten und sind ein wahrer Gaumenschmaus. Das werden dieTeilnehmer des Kurses am Donnerstag, 12. November, von18.00 bis 21.30 Uhr in der Schimper-Realschule in Schwetzin-gen erfahren und kennen lernen. Anmeldung bis 6. Novemberbei der VHSDer sichere Weg zur PatientenverfügungKlaus Holland, Vorsitzender der Hospizgemeinschaft Schwet-zingen, informiert über das neue Patientenverfügungsgesetz,das am 1. September 2009 in Kraft getreten ist, in seinem Vor-trag am Donnerstag, 12. November, 19.00 Uhr, in der VHS inSchwetzingen. Anmeldung bis 9. November bei der VHS. DerEintritt ist frei, um eine Spende für die Hospizarbeit wird ge-beten.Mit dem eigenen Kalender ins neue JahrOhne Schere und Klebstoff gestalten die Teilnehmer/innen die-ses Kurses, der am Freitag, 13. und 20.11., jeweils von 9.00bis 12.30 Uhr, stattfindet, am PC individuell und kreativ Kalen-der und Fotobücher mit eigenen Fotografien und Texten. Dieprofessionell erstellten Kalender und Bücher werden so zumHingucker fürs ganze Jahr - ideal für ein außergewöhnlichesund persönliches Weihnachtsgeschenk mit hohem Erinne-rungswert.Brandneu bei der VHSWindows 7 für Um- und Aufsteiger/innenDas neue Betriebssystem von Microsoft Windows 7 ist seit dem22. Oktober auf dem Markt. Welche Neuerungen und Erweite-rungen bringt es mit? Lohnt sich ein Wechsel auf das neueBetriebssystem? Kurstermin ist am 13. und 14.11. in der VHSKlassische Holzbearbeitung mit HandwerkzeugenDie Holzbearbeitung mit klassischen Handwerkzeugen hatauch heute noch ihren besonderen Reiz. Der Kurs, der von derVHS in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungswerk Neckar-gemünd, Holzwerkstatt KUBIS angeboten ist, eignet sich auchfür Einsteiger in der Holzverarbeitung. Er findet statt am Sams-tag, 14. November, von 9.30 bis 18.00 Uhr in der HolzwerkstattKUBIS in Neckargemünd. Im Kurs wird ein kleines Werkstückhergestellt.Die Welt erforschenEntdeckerwerkstatt 4 für Kinder von 5 bis 6 JahrenDie Kinder experimentieren und versuchen durch Ausprobierenund Beobachten naturwissenschaftlich relevante Anhalts-punkte zu entdecken. Thema: "Warum gibt es Schatten?" unddie Erkundung der Farben. Kurstermin ist Samstag, 14. Novem-ber, von 14.00 bis 17.00 Uhr in der VHS in Schwetzingen. An-meldung bei der VHS unter Tel. 06202/20950Windows XP SpezialFür alle, die bereits erste Erfahrungen mit dem Computer ge-sammelt haben und jetzt ihre Kenntnisse, insbesondere mitdem Betriebssystem Windows XP, ausbauen möchten, ist die-ser VHS-Kurs geeignet. Kursbeginn ist Montag, 20. April, um18.30 Uhr in der VHS.Vater-Tochter-BeziehungKursbeginn ist am Montag, 16. November, 19.30 Uhr, in derVHS. Auf der Suche nach dem Vater findet man Erklärungen,die hilfreich sind, vergangene Partnerschaften besser zu verste-hen und neue anders zu leben. Das Ziel des Seminars ist Ein-blick und Verständnis für das eigene Verhalten zu ermöglichen.Wo bleibt mein Geld?Fixe Kosten und flexible Kosten, wo kann man etwas einsparen,welche Verträge oder Versicherungen müssen auf jeden Fallsein, Kostenkontrolle mit Haushaltsbuch - mit all diesen The-men beschäftigt sich dieses Seminar, das am Dienstag, 17.November, von 15.00 bis 16.30 Uhr in der VHS in Schwetzin-gen stattfindet.Denk fit - mach mitWie kann man sich problemlos Namen merken, kleine Rechen-aufgaben ohne Taschenrechner lösen oder den Einkaufszettel

getrost beiseite legen? Wie funktioniert unser Gehirn? Das alleserfahren die Teilnehmer/innen in dem VHS-Kurs, der am Diens-tag, 17. November, von 18.30 bis 21.30 Uhr stattfindet, underhalten Tipps zur Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeitsowie zur täglichen Anwendung.

Windows Vista, GrundkursWindows Vista ist der Nachfolger des Betriebssystems Win-dows XP von Microsoft. Dieser VHS-Kurs, der am Mittwoch,18. November, 9.00 Uhr, in der VHS in Schwetzingen beginnt,bietet eine grundlegende Einführung in das neue Betriebssys-tem und eignet sich insbesondere für Umsteiger mit Erfahrungaus einer der Vorgänger-Versionen, aber auch für Einsteiger mitPC-Grundkenntnissen.

Was kann mein Handy noch?Für alle, die bereits die Grundfunktionen des Handys beherr-schen, aber gerne mehr damit machen und es noch besserkennen lernen wollen. Kursbeginn ist Mittwoch, 18. November,von 9.00 bis 11.45 Uhr in der VHS in Schwetzingen.

Musikschule BezirkSchwetzingen e.V.

Leistungsklassenkonzert der Musikschule Bezirk Schwet-zingen e.V.Fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler gestalten ab-wechslungsreiches ProgrammAm Sonntag, 15. November 2009, 17.00 Uhr, findet in derMusikschule Schwetzingen, Mannheimer Str. 29, das nächsteSchülerkonzert mit der Leistungsklasse statt.Fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler unterschiedlichenAlters stellen auf der Bühne des Franz-Danzi-Saals ihr Könnenunter Beweis. Dabei bringen sie auf den Instrumenten Gitarre,Klavier, Querflöte, Gesang, Blockflöte und Oboe Werke vonMozart, Grieg, Proksch, Granados, Villa Lobos, Veracini, Bachund Tschaikowski zu Gehör.Im Einzelnen wirken mit: Franz Sattler, Gitarre; Marie-SophieWeinmann, Klavier; Sina Merkel, Querflöte; Sophie Birkel, Kla-vier; Sergio Brenner Miguel, Klavier; Noa Gadow und RiaGehrke, Gesang, Isabella Dobler und Sarah Pflüger, Klavier;Rebecca Hettich, Blockflöte; Weihua Wang, Klavier und JaschaRuebeling, Oboe. Außerdem begleiten am Klavier die LehrkräfteBarbara Obert, Mirela Franz und Anette Schwarz.Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Umwelt

Sperrmüllbörse

Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber anderer-seits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegen-stände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohnerdie Möglichkeit, beim Umweltamt unter Tel. 597-202, kostenlosabzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rub-rik anzumelden.Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. diegesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unterder jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.

abzugeben:Tel. 925338 2-Sitzer-Couch, 1,40 m breit, schwarz,

ausziehbar als Doppelbett, 2 Jahre alt, sehrgut erhalten, Selbstabholer!

Tel. 53888 Schlafzimmerschrank weiß, 2,28 x 60 x2,70 m, mit Nachttischen und Kommode,3-Sitzer-Schlafcouch braun und 1 Sessel

Page 13: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 13

Behördeninfos

Das Amt für Landwirtschaft informiert:Strategien für die Grunddüngung

"Strategien für die Grunddüngung - Sparen muss man sich leis-ten können" - diesem Thema widmet sich eine Vortragsveran-staltung am Dienstag, 17. November, um 20.00 Uhr in der Be-senwirtschaft Schell in Reilingen, zu der das Amt für Landwirt-schaft und Naturschutz des Rhein-Neckar-Kreises alle interes-sierten Landwirte herzlich einlädt.Dr. Fred Fürstenfeld, Geschäftsführer des Bundesgesundheits-dienstes Ochsenfurt, wird verdeutlichen, wann eine Grunddün-gung notwendig ist, wann man sie sparen kann und wie sieeffizient gestaltet werden kann.

Agentur für Arbeit MannheimIch bin die Chefin!Selbständigkeit als Chance für FrauenVeranstaltungshinweis im Rahmen der Reihe"BIZ & Donna"

Wissenswertes zum Thema Existenzgründung bekommen inte-ressierte Frauen am 10. November, ab 14.00 Uhr im Berufsin-formationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit Mannheim inE1, 2. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "BIZ & Donna" kön-nen sich Frauen Informationen auf dem Weg in die Selbständig-keit holen. Irmgard Kuhn-Geiselhart, Beraterin vom Mannhei-mer Gründerinnenzentrum, berichtet aus ihrem Erfahrungs-schatz und beantwortet Fragen."Nur wer die wichtigsten Hürden kennt und weiß, wo es dienotwendigen Informationen gibt, wird am Ende Erfolg haben",unterstreicht Ute Kuppinger, Beauftragte für Chancengleichheitam Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Mannheim, dass einegute Vorbereitung der Existenzgründung unbedingt erforderlichist. Sie lädt daher interessierte Frauen herzlich ein: "Alle Frauen,die schon einmal darüber nachgedacht haben, ihre ganz eige-nen Ideen umzusetzen und die eigene Chefin zu sein, denenes bislang aber am Mut zum ersten Schritt gefehlt hat, rate ich,vorbeizukommen und sich zu informieren."Eine Anmeldung für die etwa zweistündige Veranstaltung istnicht erforderlich. Informationen dazu erhalten Sie von Ute Kup-pinger unter Tel. 0621/165-658.

Der Arbeitsmarkt im Oktober 2009

* Rückgang des Bestandes an Arbeitslosen im Oktober um477 auf 18.905

* Arbeitslosenquote sinkt auf 6,9 %

* deutlicher Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit gegen-über dem Vormonat, bedingt durch den Beginn desAusbildungsjahres

* Entwicklung der Arbeitslosigkeit Schwerbehindertergünstiger als bei anderen Personengruppen, leichteSenkung auch gegenüber Vorjahr

* Nachfrage nach Kurzarbeit weiter leicht rückläufigIm Oktober 2009 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Mann-heim 18.905 Menschen arbeitslos gemeldet. Das entspricht ei-ner Arbeitslosenquote von 6,9 Prozent. Damit waren 2.618 Per-sonen (16,1 Prozent) mehr arbeitslos als im Vorjahresmonat. ImVergleich zum Vormonat ist der Bestand an Arbeitslosen um477 Personen (- 2,5 Prozent) gesunken. Der Bestand arbeitslo-ser Jugendlicher unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vormonatnoch einmal deutlich zurückgegangen und liegt im Oktober bei1.301. Auch Schwerbehinderte profitieren vom Rückgang derArbeitslosigkeit. "Dies ist die einzige Personengruppe, bei derdie Arbeitslosigkeit - entgegen dem Trend - im Vergleich zumVorjahr sogar leicht gesunken ist", erläutert Rolf Schumacher,Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für ArbeitMannheim. "Mit besonders auf Schwerbehinderte zugeschnit-tenen arbeitsmarktpolitischen Instrumenten wie der Probebe-schäftigung oder dem Eingliederungszuschuss können unserefür diese Klientel speziell ausgebildeten Beratungsfachkräfte invielen Fällen unbürokratisch und schnell eine Teilhabe am Ar-beitsleben unterstützen ", so Schumacher weiter.Der örtliche Arbeitsmarkt war auch im Oktober von einer großenDynamik geprägt. 4.989 Personen meldeten sich neu oder er-neut arbeitslos. Gleichzeitig konnten 5.474 Personen ihre Ar-beitslosigkeit beenden, das waren 240 oder 4,6 Prozent mehrals vor einem Jahr.Bei der Arbeitskräftenachfrage ist die konjunkturelle Schwächeweiter sichtbar: Beim Arbeitgeber-Service der Agentur wareninsgesamt 2.941 freie Stellen gemeldet. Dies waren 55 wenigerals im Vormonat und 397 weniger als zum gleichen Zeitpunktdes letzten Jahres. Positive Signale gibt es beim Stellenzugang:1.379 Stellen wurden neu gemeldet, dies sind 60 mehr als imVorjahr.Derzeit befinden sich 546 Betriebe des Agenturbezirkes Mann-heim in Kurzarbeit. Damit ging die Nachfrage von Arbeitgebernnach diesem Instrument weiter zurück.

Kirchliche Mitteilungen

Evangelische KirchengemeindeOftersheim

www.evkirche-oftersheim.deE-Mail: Ev. [email protected], 08.11.10.00 Uhr Gottesdienst, Christuskirche

im Anschluss: GemeindeversammlungDie Kollekte ist für die eigene Gemeindebestimmt.

10.00 Uhr Kindergottesdienst, gr. GemeindesaalMontag, 09.11.20.00 Uhr Ehekreis, Im Brückenfeld 7Dienstag, 10.11.8.45 Uhr Gymnastik-Gruppe, gr. Gemeindesaal

10.00 Uhr Krabbelgruppe, kl. Gemeindesaal17.30 Uhr Konfirmandenunterricht der Gruppe von Pfarrer

Joos (Seelsorgebezirk II), Im Brückenfeld 719.30 Uhr Redaktionssitzung der Heimatklänge, Pfarramt I;

Eichendorffstr. 6Mittwoch, 11.11.14.30 Uhr Frauenkreis, gr. Gemeindesaal15.00 und Konfirmandenunterricht der Gruppe von Seelsor-

gebezirk I (Pfrin. Denk) vertreten von Kirchenäl-17.00 Uhrtesten, Gem.-Haus/Eichendorffstraße

19.30 Uhr Bastelkreis, Gem.-Haus

Page 14: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200914

Donnerstag, 12.11.16.00 Uhr Konfirmandenunterricht der Gruppe von Pfarrer

Joos (Seelsorgebezirk II), Im Brückenfeld 717.00 Uhr Probe des Weihnachtsmusicals "Endlich, endlich

Weihnachten!", Gemeindehaus20.00 Uhr Kirchenchor, gr. GemeindesaalFreitag, 13.11.19.00 Uhr Posaunenchor, Gem.-Haus14.30 Uhr Das Brotmobil kommt nach Oftersheim!

Parkplatz vor der Christuskirche19.00 Uhr Sozialstation Schwetzingen: Mitgliederversamm-

lung, Schwetzingen

Samstag, 14.11.9.00 Uhr ökum. Frauenfrühstück: Thema "Schönheit ver-

geht - Charme bleibt", Gem.-Haus

Flötenkreisprobe findet nach Vereinbarung statt, Ansprechpart-nerin: Frau Gottschall, Tel. 55475.

GemeindeversammlungZur Gemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienstam 8. November wird herzlich eingeladen. Es werden die Plänebzw. Entwürfe zur Außenanlage vor der Kirche vorgestellt.

Kirchenbänke zu verkaufenAuf seiner letzten Sitzung hat der Kirchengemeinderat be-schlossen, die nicht mehr benötigten Bänke aus der "alten"Christuskirche zum Verkauf anzubieten. Im Einzelnen handeltes sich um folgenden Stücke aus massivem Holz für Selbstab-holer:Bänke a 200 - 210 cm zu je 100,00 EBänke a 330 cm zu je 100,00 EBänke a 540 cm zu je 120,00 EBänke a 600 cm zu je 120,00 E

Nachfragen und Kaufanträge sind bitte zu richten an:Pfarramt I, Eichendorffstr. 6, Tel. 54848.

Ein "Loblied auf den Apfel" - das Spätjahrfest des evangeli-schen Frauenkreises

Der 28. Oktober sollte dieses Jahr ein ganz besonderer Terminbei den Frauen des Frauenkreises werden, war doch so etwaswie ein nachträgliches Erntedankfest geplant. Auf den Apfelwollte man ein Loblied singen, mit dem dieses Jahr die Bäumeüberreich gesegnet waren. Das Interesse war entsprechend,und der Gemeindesaal war von erwartungsvoll gestimmtenFrauen bis auf den letzten Platz gefüllt.Doris Kerschgens mit ihren Vorstandsdamen hatte sich auchwieder ganz besondere Überraschungen einfallen lassen. Vonder liebevoll arrangierten Tischdekoration bis hin zu Körben mitÄpfeln, natürlich nicht alle 20.000 Sorten, die es weltweit gibt,aber eine Auswahl von neun Körben hatte Ralf Gieser vomKurpfalzhof zusammengestellt. Und aus dem Nebenraum duf-tete es schon nach dem von den Vorstandsfrauen gebackenenApfelkuchen und der frisch zubereiteten Kartoffelsuppe, wasalles zu einem späteren Zeitpunkt serviert werden sollte.Aber - und anders geht es im Frauenkreis nicht - zunächst legteHerr Pfarrer Joos den Losungsspruch aus, Sprüche Salomons25.11. Danach kamen die Geburtstagskinder zu ihrem Recht,ihre Wunschlieder wurden gesungen - am Klavier von FrauGottschall gekonnt begleitet.D. Kerschgens begrüßte nun ihrerseits die Anwesenden undwar auch gleich beim Thema, im Wechsel mit den Vorstands-frauen wurden nun alle Facetten des Apfels beleuchtet. Der"malus domestica" - so heißt der Apfel lateinisch, und da malusböse bedeutet - dürfte das auch der Grund sein, weshalb dieFrucht vom Baum der Erkenntnis in der Malerei als Apfel dar-gestellt wird. Wer wusste schon, dass der Wildapfel fast nichtgenießbar und uns erst durch die Römer veredelt näher ge-bracht wurde. Heute, als Kulturgut auf Apfelplantagen ange-baut, verzehren wir 34 kg pro Jahr, und immer noch gilt er alsdie Zahnbürste der Natur. Nur die Hälfte unserer Äpfel stammtallerdings aus heimischem Anbau, und entsprechend vorsichtigsollte man beim Verzehr sein. Die Anwendung von Pestizidenist nicht überall so genau wie bei uns geregelt. In Europa spieltder Apfel auch in der Märchenwelt eine bedeutende Rolle. Beiuns sei nur an Schneewittchen oder Frau Holle erinnert. Und

Page 15: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 15

Könige und Kaiser erhielten neben ihrer Krone und dem Zepterden vergoldeten "Reichsapfel" als Symbol der Weltkugel über-reicht. Herrn Pfarrer Joos blieb es vorbehalten, den Apfel auchals Schlankmacher vorzustellen.Aus den Reihen der Anwesenden ging man dann weiter denGeheimnissen des Apfels auf den Grund. Die roten Backenschützen gegen Fäulnis und die grünen und gelben Sorten sindgegen Sonnenstrahlen unempfindlicher. Der Äthylenanteil för-dert die Fruchtreife, gast aber auch beim Reifeprozess aus undfördert so die Fäule der Nachbarn. Und ein reifer Apfel ist süßer,einfach deshalb, weil im Reifeprozess die Bitterstoffe ver-schwinden und der Zuckergehalt steigt.Und nicht zuletzt hatte es auch unser Reformator Martin Luthermit dem Apfel. Denn ihm wird das Zitat zugeschrieben: "Wennmorgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfel-bäumchen pflanzen." Nach soviel Information rund um den Ap-fel war es Frau Gottschall am Klavier, die das Lied: "Danket,danket dem Herrn" anstimmte, das zum Lobe Gottes von allenmitgesungen wurde.Jetzt war es Zeit, den herrlich duftenden Apfelkuchen mit derKartoffelsuppe aufzutragen, der von den Vorstandsfrauen D.Kerschgens, M. Gieser, E. Dietz, E. Rothacker, E. Dietl und I.Koppert gespendet und nach rechter Hausfrauenart hergestelltwar. D. Kerschgens dankte mit herzlichen Worten allen, die zumGelingen dieses so harmonischen Nachmittags beigetragen ha-ben, und Pfarrer Joos war es dann, der diesen Nachmittag miteinem Dankgebet beendete.E. Dietz

Brotmobil kommt nach OftersheimIn der nächsten Woche, am Freitag, den 13. November, wirddas Brotmobil von 14.30 Uhr bis ungefähr 18 Uhr auf dem gro-ßen Parkplatz in der Eichendorffstraße vor der Kirche Stationmachen.Das Brotmobil - das ist ein umgebauter Linienbus, den dasEvangelische Hilfswerk "Brot für die Welt" aus Anlass des fünf-zigjährigen Jubiläums auf eine Tournee durch ganz Deutsch-land geschickt hat. In rund hundert Gemeinden soll es auf un-konventionelle Art und Weise über die Arbeit der großen Organi-sation berichten. Vom 9. bis 14. November wird der Bus sichin verschiedenen Kirchengemeinden und Schulen des Kirchen-bezirks Südliche Kurpfalz aufhalten, wobei der Vorsitzende derBezirkssynode, Kurt Engelberth, Schuldekanin Christine Wolf-Adam, Gemeindediakonin Patricia Winterstein und die Öffent-lichkeitsbeauftragte Elke Piechatzek die Planung übernom-men haben.Die Kirchengemeinde Oftersheim beteiligt sich wie andere Ge-meinden an dieser Aktion, um die Themen "Fairer Handel", Er-nährungssicherung im Klimawandel und Menschenrechte me-dienwirksam zu präsentieren. "Es ist genug für alle da" der Slo-gan der 50. Aktion von "Brot für die Welt" steht in großen Buch-staben über der Frontscheibe des auffällig gestalteten Fahr-zeugs. Auf dem Heck des Busses ist das Plakatmotiv dieserAktion mit dem Besteckkreuz abgebildet sowie eine Kurzdar-stellung der im Bus vorgestellten Projekte. Das weltweite Enga-gement von "Brot für die Welt" verdeutlicht die aus Bildernzusammengesetzte Weltkarte auf den Seitenflächen. Damit bie-tet die Außengestaltung bereits einen Einstieg in das Informati-onsangebot dieser einmaligen Aktion.Innen ist der Bus mit moderner Kommunikationstechnik aus-gestattet. Hier können sich die Besucher über vier verschiedeneProjekte informieren. Um fairen Handel geht es bei dem Bana-nenprojekt in Ecuador, um die Sicherung der Ernährung beieinem Projekt in dem afrikanischen Staat Sierra Leone. Die The-men Bildung und Kinderarbeit werden in dem dritten Projektangesprochen, das Indien in den Blickpunkt rückt: "EndlichKind sein!" Speziell für Kinder und Jugendliche ist ein Projektaus Neuguinea aufbereitet, in dem junge Frauen und Männerlernen, was sie über Viehzucht und Landwirtschaft wissen müs-sen. Entstanden ist damit ein vielfältiges und interessantes Pro-gramm, das einen spannenden Einblick in die Arbeit und dieBemühungen von "Brot für die Welt" bietet.Das Begleitteam dieser Aktion, das die vier Projekte präsentiertund erläutert und begreiflicherweise auch alle weiteren Fragenzu "Brot für die Welt" beantwortet, wird am Freitagnachmittagvon Pfarrer Martin Joos und Kirchengemeinderatsvorsitzendem

Dr. Gunter Zimmermann als örtlichen Vertretern der Kirchenge-meinde ergänzt. Sie alle hoffen, dass möglichst viele Oftershei-mer von dem Informationsangebot Gebrauch machen.

Katholische Pfarrgemeinde "St. Kilian"Oftersheim

E-Mail: [email protected], 07.11.9-12 Uhr Altpapiersammlung bei der KurpfalzhalleSonntag, 08.11.9.00 Uhr Eucharistiefeier

Montag, 09.11.19.30 Uhr Laienspielkreis20.00 Uhr Gospelchor Da CapoDienstag, 10.11.17.00 Uhr Eucharistiefeier mit den Erstkommunion-Kindern

mit Erklärung der hl. Messe18.00 Uhr Pfadfinder Jungen (12 - 16 J.)19.00 Uhr Gymnastik der Frauen (Josefshaus)Mittwoch, 11.11.17.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 8 - 12 J.)20.00 Uhr Kirchen- und Projektchor-ProbeDonnerstag, 12.11.17.00 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 8 - 12 J.)17.30 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 12 - 17 J.)Freitag, 13.11.19.00 Uhr Eucharistiefeier mit der kfdSamstag, 14.11.18.30 Uhr Festgottesdienst zum 101-jährigen Kirchenchor-

Jubiläum mit Orchestermesse und ProjektchorSonntag, 15.11.9.00 Uhr Eucharistiefeier

Gottesdienste in der SeelsorgeeinheitSamstag, 07.11.18.30 Uhr St. Nikolaus Plankstadt und St. Josef HirschackerSonntag, 08.11.9.00 Uhr St. Maria Schwetzingen9.30 Uhr Caritas-Altenzentrum

11.00 Uhr St. Nikolaus Plankstadt und St. PankratiusSchwetzingen

Bürozeiten im PfarramtKath. Pfarramt St. Kilian OftersheimMozartstr. 3, Tel. 06202/54771

Dienstag 14.00 - 16.30 UhrDonnerstag 9.00 - 12.00 Uhr und

14.00 - 16.30 Uhr

Am Mittwoch- u. Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an dasPfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten andas Pfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280.

Altpapiersammlung in Oftersheim

Wann? Samstag, 7. November,9.00 - 12.00 Uhr

Abgabestelle: Platz bei der Kurpfalzhalle OftersheimNächster Sammeltermin: 5. Dezember

Kirchenchor-JubiläumDer Katholische Kirchenchor Oftersheim beging im November2008 sein 100-jähriges Jubiläum. Durch die Kirchenrenovierungmusste das Fest um ein Jahr verschoben werden, so dass jetztzum 101. Geburtstag dieses Jubiläum gefeiert wird.Der dafür eigens gegründete Projektchor singt unter der Leitungvon Tamara Ibragimowa die Orgelsolomesse von WolfgangAmadeus Mozart mit Orgel, Kammerorchester Hockenheimund Solisten.Herzlich laden wir Sie ein, mit uns den Festgottesdienst amSamstag, 14. November 2009, um 18.30 Uhr in der St.-Kili-ans-Kirche zu feiern. Im Anschluss treffen sich die geladenenGäste im Josefshaus.

Page 16: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200916

Senioren-NachmittagZu unserem nächsten Senioren-Nachmittag am 18.11. um14.30 Uhr im Josefshaus bei Kaffee und Kuchen wird herzlicheingeladen. Pfarrer Lovasz wird uns an diesem Nachmittag be-gleiten. Gäste sind herzlich willkommen.

Fahrt nach WürzburgDie Katholische Pfarrgemeinde St. Kilian bietet für alle Interes-senten im Rahmen ihres Jubiläumsjahres eine Ausflugsfahrtnach Würzburg an. Der Ausflug sieht eine Führung durch dieResidenz (Weltkulturerbe seit 1982), Mittagessen, Altstadtfüh-rung und Besuch des Weihnachtsmarkes mit ausreichend Zeitzur freien Verfügung an.Kosten pro Person für Fahrt und Führungen: 20,00 ETermin: Samstag, 28.11.Abfahrt um 9.00 Uhr an der Kurpfalzhalle, Ankunft ca. 21.00Uhr.Die Teilnehmerzahl ist auf 45 Personen beschränkt.Anmeldungen mit Entrichtung des Fahrpreises im PfarrbüroOftersheim.

Gedenken an Frau Magdalena KleeMit Frau Magdalena Klee geb. Prim hat die Pfarrgemeinde St.Kilian Oftersheim einen Menschen verloren, der sich über Jahrehinweg engagiert, eingebracht und mit Fleiß und großem Talentviel bewegt hat.Neben der Erziehung ihrer Kinder und ihren beruflichen Aufga-ben fand sie noch Zeit für ihre vielseitigen ehrenamtlichen Tätig-keiten: Sie war Mitbegründerin des Bastelkreises, leitete diesenüber Jahre hinweg und hat mit anderen Frauen bei Advents-und Kirchenbazaren viele Gelder für unsere Pfarrei und denKindergarten erbastelt und damit unvergessen gemacht. ÜberJahrzehnte hat sie mit anderen Frauen unsere Kirche saubergehalten, war zuerst aktives, dann passives Mitglied im Kir-chenchor. Noch im letzten Jahr hat sie mit den Frauen desHeimat- und Kulturkreises das Palmbuschbinden mit Kindernim Josefshaus geleitet, und im Oktober machte sie sich nochGedanken um den Erntedankaltar, den sie alljährlich gerichtethat.Der christliche Glaube war für unsere verstorbene MitschwesterRichtschnur und innere Motivation ihres großen Engagementsin Familie und Pfarrgemeinde.Mit einem Wort aus dem 1. Johannesbrief danken und geden-ken wir in Ehren unserer Mitschwester: "Wir wissen, dass wiraus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind, weil wir dieBrüder und Schwestern lieben." (1. Joh. 3, 14)Kath. Pfarrgemeinde St. Kilian Oftersheim

Jehovas Zeugen, SchwetzingenJehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträ-gen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Ro-bert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.Sonntag, 08.11.10.00 Uhr "Warum man der Bibel vertrauen kann" (deutsch)12.30 Uhr "Be Confident of Devine Victory!" (englisch)18.00 Uhr "Wie man in einer gesetzlosen Welt Liebe bekun-

det" (deutsch)Daran anschließend Besprechung anhand desWachtturm-Artikels vom 15. September: "Sei wieChristus gehorsam und mutig" gestützt auf Jo-hannes 16:33.

Mittwoch, 11.11.19.00 Uhr Es wird der zweite Teil von Kapitel 12 aus dem

Buch "Bewahrt euch in Gottes Liebe" bespro-chen: "Mit Worten Gutes tun" (Worte, die herun-terreißen/verletzende Worte und Beschimp-fungen).

19.30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 5.Mose 14-18 werden unter anderem die Themenbehandelt: "Wie wir Gott Freude machen können"und "Bestehen die 144.000 nur aus fleischlichenJuden?"

Parteien

SPD - Ortsverein Oftersheimwww.spd-oftersheim.de

RegionalkonferenzAm Donnerstag, den 5. November, findet um 19.30 Uhr eineRegionalkonferenz in der Hockenheimer Stadthalle statt. Nebender Begrüßung durch die Landesvorsitzende Ute Vogt werdensich die Bewerber um den Landesvorsitz vorstellen. Alle Mitglie-der sind eingeladen. Zur Bildung von Fahrgemeinschaften bittebeim Ortsvorsitzenden unter Concordia-Service Büro Jens Rüt-tinger, Tel. 575889, melden.

Bürger-Sprechstunde: heute, Freitag, 6. November,mit Gemeinderäten Manuela Weber u. Gerhard WennerAn diesem Freitag, 6. November, findet um 17.30 Uhr eineSprechstunde für die Oftersheimer Bürger mit GemeinderätinManuela Weber und mit Gemeinderat Gerhard Wenner statt.Die Sprechstunde wird im SPD-Fraktionszimmer im Verwal-tungsgebäude der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. 2 im2. OG, abgehalten.Anschließend beginnt um 18.00 Uhr eine parteiöffentliche Frak-tions-Sitzung über die Tagesordnung der Gemeinderats-Sit-zung am Dienstag, 10. November, 18.00 Uhr, s.a.www.SPD-Oftersheim.de.Peter Wierer

Elternbeiträge sozial gerecht gestaltenDie Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik(SGK) der SPD Rhein-Neckar lädt ein, dieses Thema gemein-sam zu diskutieren.Die Erhöhung der Elternbeiträge in Tageseinrichtungen wirdderzeit in vielen Gemeinderatsgremien diskutiert. In einer ge-meinsamen Empfehlung der Kirchen und der Kommunalen Lan-desverbände wird der Vorschlag unterbreitet, dass die Eltern-beiträge künftig einheitlich nach der Anzahl der Kinder unter 18Jahren in der Familie berechnet werden sollen.Familien mit z.B. einem Kind werden mit diesem Modell erheb-lich zur Kasse gebeten. Oftmals sind Alleinerziehende davonbetroffen. Wir laden euch ein, mit uns dieses Modell zu diskutie-ren und Alternativen dazu zu entwickeln, die vor allem Familienmit niedrigem Einkommen unterstützen.Als Referentin wurde Frau Myriam Feldhaus, Leiterin des Kin-der- und Jugendamts Heidelberg, angefragt.In Heidelberg werden die Elternbeiträge trägerübergreifend,nach Einkommen gestaffelt, erhoben.Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 12. November, 19.00Uhr, in Eppelheim, Gasthaus "Sole d’Oro"(Seestraße 52, Tel. 06221/7564222), statt.

Kerschgens zum 10-jährigen und Wierer zum 15-jährigenGR-JubiläumHerr Bürgermeister,liebe Kolleginnen und Kollegen,meine Damen und Herren,ich möchte meinen beiden Fraktionskollegen Werner Kersch-gens anlässlich seiner 10-jährigen Zugehörigkeit zum Oftershei-mer Gemeinderat und Peter Wierer zu seinem 15-jährigen GR-Jubiläum an dieser Stelle recht herzlich gratulieren.Ich will beiden im Namen der SPD-Gemeinderatsfraktion Danksagen für das außergewöhnliche Engagement in diesen 10 bzw.15 Jahren Zugehörigkeit zum Oftersheimer GR.Beide, Werner Kerschgens und Peter Wierer, sind über die Ge-meinderatszugehörigkeit hinaus tief verwurzelt in Oftersheimund aktiv beteiligt in unserem Vereinsleben.Werner kennt man als aktiven Sänger beim Liederkranz und als"Ski-Clubler", der sich Kraft und Kondition im Hardtwald fürdiverse Langläufe holt.Peter war 22 Jahre Vorsitzender des Gartenbauvereins. DiesesAmt wird er nächstes Jahr aufgeben. Und wenn es dabei bleibt,

Page 17: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 17

hat er am vergangenen Samstag seine letzte Rede als Vorsit-zender beim Erntedankfest gehalten.Ich erwähne dieses ehrenamtliche Engagement in OftersheimerVereinen deshalb, weil es mit sich bringt, dass mit vielen Bür-gerinnen und Bürgern geredet werden muss. Man wird mit Si-cherheit mit vielem konfrontiert, man hört, zu was zu dem oderjenem Thema so geredet wird. Man erfährt von den kleinen undvielleicht auch großen Sorgen und Nöten. Dies ist gut so, dennauch im GR spielen die kleinen oder großen Sorgen unsererBürgerinnen und Bürger eine Rolle.Diese Kenntnis ist für die kommunale GR-Arbeit wichtig undWerner Kerschgens und Peter Wierer bringen sie im Rat oderin den Ausschüssen engagiert ein. Oft sind es auch unbequemeSachverhalte. Wenn notwendig, wird von beiden kritisch hinter-fragt. Werner und Peter wollen ja etwas verändern. Insbeson-dere für den Bereich kommunaler Natur- und Umweltpolitik ha-ben sich beide von Anfang an interessiert und stark gemacht.Peter Wierer und Werner Kerschgens leiten einen ArbeitskreisÖko Talk Lokal, der zwei, drei oder vier öffentliche Veranstal-tung pro Jahr durchführt, die ausnahmslos großes Interessehervorrufen.Einige Themen, die dort aufgegriffen wurden, fanden auch Ein-gang in Diskussionen im GR. Dies ist gut so und wichtig. Wirmachen keine Oftersheimer Kommunalpolitik für uns, sondernfür unsere Bürgerinnen und Bürger. Ihre berechtigten Interes-sen zu vertreten, haben sich SPD-Gemeinderäte auf ihre Fah-nen geschrieben.Auch innerhalb der Oftersheimer SPD sind beide aktiv tätig.Werner Kerschgens bekleidet schon seit vielen Jahren das Amtdes stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden. Peter Wierer hatsich die Pressearbeit der SPD-Gemeinderatsfraktion auf seineFahne geschrieben. Veröffentlichungen im Gemeindemittei-lungsblatt tragen eindeutig seine Handschrift.Dafür gebühren ihnen unser Dank und unsere Anerkennung.Ich wünsche euch beiden viel Freude mit euren Familien undweiterhin Gesundheit jetzt und in der Zukunft.Gerhard Wenner, SPD-Fraktionsvorsitzender

Vereine

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim

Familienabend mit zahlreichen EhrungenAm vergangenen Samstag trafen sich die aktiven und passivenFeuerwehrangehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Oftersheimwieder einmal zum alljährlichen Familienabend im Rosesaal.Kommandant Rüdiger Laser begrüßte die zahlreich erschiene-nen Feuerwehrmänner und -frauen sowie ihre Angehörigenherzlich und zeigte sich erfreut über die Anwesenheit der Ge-meinderäte Manfred Kaiser, Herbert Gieser, Peter Wierer, Jan-fried Patzschke und Werner Kerschgens sowie des Bürger-meisterstellvertreters Roland Seidel. An die erkrankten Feuer-wehrmitglieder richtete der Kommandant einen besonderenGruß.Nach dem Totengedenken hob der Kommandant in seiner An-sprache den gestiegenen Übungs- und Schulungsaufwand derfreiwilligen Feuerwehren hervor und unterstrich die zuneh-mende Entwicklung hin zu schwereren und häufigeren Einsatz-fahrten insbesondere im Bereich der technischen Hilfeleistung.So seien es etwa neue Verarbeitungsmaterialen im Fahrzeug-bau, die der Feuerwehr das Befreien von eingeklemmten Perso-nen zunehmend erschwerten.Im Schnitt musste die Oftersheimer Wehr in der Vergangenheitzwischen 5 und 10 hilfesuchende Menschen jährlich aus einerNotlage retten.Dennoch erklärte der Kommandant den jetzigen technischenStand der Wehr noch für ausreichend. Es falle jedoch zuneh-mend auf, dass man die Freiwilligkeit der Feuerwehrdienstehäufig als zu selbstverständlich hinnehme, obwohl man dieseehrenamtliche Tätigkeit in Stunden und Euros nicht gegenrech-nen könne.

Ein weiteres Thema, das Kommandant Laser anschnitt, warerneut die Situation des Oftersheimer Feuerwehrgerätehauses,in dem zur Zeit altersbedingt regelmäßig Reparaturen vorge-nommen werden müssen, um es in einem nach dem Stand derFeuerwehrtechnik sicheren Zustand zu erhalten.Im Namen der gesamten Wehr wies der Kommandant auf diedringende Erforderlichkeit eines neuen Gerätehauses hin.Letztendlich schloss der Kommandant seine Ansprache mit ei-nem Dank an alle Anwesenden für das gezeigte Interesse sowiemit dem Leitspruch der Feuerwehren "Gott zur Ehr, dem Nächs-ten zur Wehr!"Nachfolgend überbrachte Bürgermeisterstellvertreter RolandSeidel den Besuchern der Veranstaltung die Grüße von Bürger-meister Helmut Baust und lobte die Ehrenamtlichen für ihr ho-hes Engagement in fortschrittlichen Zeiten, in denen ein solchesimmer seltener werde. So sei das Aufgabenfeld der freiwilligenFeuerwehren inzwischen weit über das Löschen von Brändenhinausgewachsen. Der Bürgermeisterstellvertreter sprach denAnwesenden nun den Dank der Gemeinde für ihre Tätigkeit ausund versicherte ihnen, dass die Errichtung eines neuen Geräte-hauses noch immer auf der Prioritätenliste der Gemeindever-waltung stünde und in Angriff genommen werde, sobald esfinanziell durchführbar wäre.Anschließend nahmen Kommandant Laser und JugendwartHeiko Huber in zeremonieller Weise die Übergabe von DanielOelschläger aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Mannschaftvor. Jens Mergenthaler und Michael Lück wurden für 12 Jahreaktiven Feuerwehrdienst geehrt. Sie erhielten Präsente von Ge-meinde und Feuerwehr.Klaus Koppert, der sich wegen Krankheit entschuldigenmusste, und der stellvertretende Kommandant, Andreas Mer-genthaler, wurden für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet.Neben dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen des Landes Ba-den-Württemberg war ihnen ein Gemeindepräsent und ein Ge-schenkkorb zugedacht, der von Astrid Koppert liebevoll zusam-mengestellt wurde.Es folgte eine Rede des Unterkreisführers Peter Bierlein, derkeinen Zweifel daran ließ, wie gerne er die Feuerwehr in Ofters-heim besuche.Neben dem ausgezeichneten Dienst der Oftersheimer Wehran-gehörigen hob Bierlein auch die Zusammenarbeit im UnterkreisSchwetzingen hervor, die sehr gut funktioniere.Auch erkenne er durchaus den Willen der Oftersheimer Verwal-tung sowie der Bevölkerung, die Wehr in ihren Möglichkeitenzu unterstützen und erklärte die Zukunft der Feuerwehr in Of-tersheim für gesichert.Bevor der Familienabend letztlich zum gemütlichen Teil über-ging, nahm der Unterkreisführer im Auftrag des Kreisfeuerwehr-verbandes Rhein-Neckar-Kreis noch eine besondere Ehrungvon Hans-Jürgen Munk für 25-jährige Fahnenträgertätigkeitvor. Er erhielt neben Geschenken von Feuerwehr und Verwal-tung die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze.Matthias Munk, Jens Schäfer und Rene Suhrweier wurden fürdie Bedienerschulung eines Flashover-Brandcontainers ihreTeilnehmerurkunde überreicht.

Page 18: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200918

Jugendwart Heiko Huber sprach im Anschluss den stets beider jährlichen Christbaumaktion beteiligten Landwirten seinenDank für ihre Hilfe aus und überreichte ihnen im Namen derJugendfeuerwehr ein Präsent.Gegen 21.00 Uhr endete schließlich der offizielle Teil der Veran-staltung und ging in ein gemütliches, kameradschaftliches Bei-sammensein mit ansprechender Verpflegung sowie Tanzmusikmit Bernhard Banka über.Ein besonderer Dank gilt hier allen Helfern für den Auf- undAbbau, dem Catering-Team, dem Hausmeisterteam und derVerwaltung für die stete Unterstützung.Daniel Müller

Arbeiterwohlfahrt Rhein-Neckar e.V.Verband für soziale Arbeit

Eröffnung des neuen Barrierefreien Betreuten Wohnens fürpsychisch kranke Menschen bei der AWO Rhein-Neckarin Weinheim

Bald ist es so weit: Die Ersten ziehenAnfang November ein

Herr Staatssekretär Dieter HillebrandMDL, Behindertenbeauftragter desLandes Baden-Württemberg, hat dieSchirmherrschaft übernommen undein Grußwort entsandt.

Nachdem dem Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt Rhein-Ne-ckar e. V. im Frühjahr diesen Jahres gelungen ist, eine neueForm des Ambulant Betreuten Wohnens mit dem LandratsamtRhein-Neckar zu vereinbaren, sind nun auch die baulichen Vo-raussetzungen abgeschlossen. Das Intensiv Ambulant BetreuteWohnen in barrierefreien Wohngemeinschaften und Einzelap-partements kann starten.Die AWO Rhein-Neckar wird mit seinem einzigartigen Projekteinen neuen Baustein innerhalb des GemeindepsychiatrischenZentrums Weinheim etablieren. Bislang sah das Ambulant Be-treute Wohnen lediglich eine Betreuungskapazität von ca. zweiStunden pro Woche und Bewohner vor. Menschen, für die die-ses Angebot nicht ausreichend war, mussten sich um eine Un-terbringung in einem Wohn- oder Pflegeheim kümmern.Ab sofort bietet die AWO Rhein-Neckar eine Alternative: Psy-chisch behinderte Menschen, die aufgrund der Art und Schwereihrer Erkrankung einen erhöhten Hilfebedarf haben und/oderpsychisch kranke Menschen, die an einer zusätzlichen körperli-chen Behinderung leiden, können im Rahmen des Barriere-freien Intensiv Ambulant Betreuten Wohnens nun ein möglichstselbstständiges Leben in der Gemeinde führen. Hierbei werdensie dem Bedarf entsprechend von Fachkräften unterstützt.Ziele sind vor allem die Verbesserung, Wiederherstellung oderder Erhalt der psychischen und physischen Stabilität in Bezugauf Selbstständigkeit, sinnvolle möglichst eigenständige Ta-gesgestaltung, Gestaltung sozialer Beziehungen, Selbstpfle-gefähigkeit und sozial akzeptiertes Verhalten. Dabei geht esdarum, die Fähigkeit und Bereitschaft zur Selbstbestimmungund Selbstständigkeit beim Wohnen, bei der eigenen Lebens-planung und sozialen Interaktion zu erhalten und weiter zu ent-wickeln.Das Barrierefreie Intensiv Ambulant Betreute Wohnen für psy-chisch kranke und behinderte Menschen mit zusätzlichem Hil-febedarf bietet eine am Einzelfall orientierte intensive Beratung,Betreuung und Unterstützung und darüber hinaus regelmäßigetagesstrukturierende und lebenspraktische Hilfen. Von beson-derer Bedeutung ist darüber hinaus die Tatsache, dass dieseintensive ambulante Betreuung die Lücke zwischen dem Ambu-lant Betreuten Wohnen und stationären Maßnahmen wie z. B.Wohn- und Pflegeheimen schließt.

Das neue Angebot ist in Baden-Württemberg einzigartig undhat Modellcharakter.Bislang gibt es ein solches Angebot im nördlichen Rhein-Ne-ckar-Kreis und in der weiteren Umgebung leider gar nicht. Aufder Grundlage der Psychiatrieenquete (1975) wurde das zu-ständige psychiatrische Krankenhaus in Wiesloch geöffnet. Inden Gemeinden entstanden ambulante, komplementäre undteilstationäre psychiatrische Angebote und Dienste, die denpsychisch behinderten Menschen ein Leben in der Gemeindeermöglichten. Heute haben wir es dementsprechend auch mitälter gewordenen psychisch behinderten Menschen zu tun, dieentsprechenden barrierefreien Wohnraum nutzen können, umihre Selbstständigkeit weitestgehend zu erhalten.

Dieses zukunftsweisende Angebot hat auch bei dem Behinder-tenbeauftragten des Landes Baden-Württemberg, HerrnStaatssekretär Dieter Hillebrand, MdL Eindruck hinterlassen. Erhat die Schirmherrschaft übernommen und stellt die Bedeutungambulanter Hilfen für Menschen mit Behinderung in seinemGrußwort zur Eröffnung dieses Wohnprojektes heraus:

"Selbstbestimmt wohnen" - auch bei erhöhtem Betreu-ungsbedarfPsychisch erkrankte und zusätzlich behinderte Menschen sindbesonders gehandicapt. Sie brauchen deshalb mehr Unterstüt-zung bei der Lebensbewältigung als andere Menschen. Bisherhat ein erhöhter Hilfebedarf vielfach zu einer vollstationären Un-terbringung in einem Heim geführt. Das muss nicht sein. Wenneine intensive ambulante Betreuung gegeben ist, können dieBetroffenen auch eigenständig wohnen bleiben und ihren Alltagselbstbestimmt in die Hand nehmen.Die AWO Rhein-Neckar hat nun ein solches Projekt auf denWeg gebracht. Sie bietet intensive ambulante Betreuung undbarrierefreien Wohnraum für mehrfach behinderte Menschenan. Die Begleitung in ein möglichst eigenständiges Leben istvorbildlich. Gerne habe ich deshalb die Schirmherrschaft über-nommen.Möge das Projekt nachhaltigen Erfolg haben und Schule ma-chen. Den Nutzerinnen und Nutzern wünsche ich Glück im tägli-chen Leben und dass sie ihre persönlichen Erfahrungen bei derWeiterentwicklung des Projekts einbringen können."

Die differenzierten Angebote undMaßnahmen tragen den Prinzipien"ambulant vor stationär" und "Hil-fen zur Selbsthilfe" Rechnung undverfolgen unterschiedliche Teil-ziele in einem auf die einzelne Per-son abgestimmten Rehabilitati-onsprozess.

Sozialverband Baden-WürttembergOrtsverband Oftersheim

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert:Zum Abschluss des VdK-Jahresprogramms, am Mittwoch den9. Dezember, führt eine Halbtagesfahrt zu Mona Mode beiKarlsruhe. Um 13.30 Uhr ist die Abfahrt an der Kurpfalzhalleund 15 Minuten zuvor an der Mannheimer Straße/Ecke Beetho-venstraße. Auch dieses Jahr soll unsere Adventsfahrt die Mög-lichkeit bieten, etwas für Weihnachten zu kaufen. Natürlich gibtes auf der Rückfahrt einen Halt zum Abendessen einzukehren.Der Kostenbeitrag beträgt 12,- E und sollte bei der Anmeldung,die bei Ralf Dietz unter 55625 erfolgen kann, entrichtet werden.

Seit drei Jahren: Kostenlose Patienteninfos für alleSeit Herbst 2006 gibt es die Unabhängige Patientenberatungin Stuttgart. Sie ist Teil des bundesweiten UPD-Projekts mit 22regionalen Beratungsstellen sowie einer kostenfreien Hotlineunter der Nummer (0800) 0117722 (montags-freitags von 10.00

Page 19: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 19

bis 18.00 Uhr). Sie bieten allen Interessierten persönliche, tele-fonische und schriftliche Unterstützung bei Fragen aus dem"Dschungel Gesundheitswesen" an. Hierfür steht beispiels-weise in Stuttgart ein interdisziplinäres Team fachkundiger Be-raterinnen mit medizinischer, juristischer und psychosozialerKompetenz zur Verfügung. Weit über 5000 Rat Suchende ha-ben dort schon das kostenlose Beratungsangebot genutzt. We-gen der großen Nachfrage bietet man seit April 2009 auchSprechstunden in Heidelberg, in den Räumen des VdK Nordba-den, Rohrbacher Straße 53, Telefon (06221) 13110, an. DerSozialverband VdK Baden-Württemberg ist Träger der Stutt-garter Beratungsstelle mit Sitz in der Gaisburgstraße 27, 70182Stuttgart (Mitte), Telefon (0711) 2483395. Beratungszeiten sindimmer dienstags-donnerstags von 10.00-14.00 Uhr und don-nerstags zusätzlich von 15.00-19.00 Uhr sowie nach Verein-barung.Ralf Dietz

Sängerbund LiederkranzOftersheim e.V.www.sb-liederkranz-oftersheim.de

S Ä N G E R B U N D

O F T E R S H EI M E . V .

Heute ist Singstunde wie gewohnt um 19.30 Uhr im Sänger-heim. Da es jetzt um die Vorbereitung zum Weihnachtskonzertgeht, wird um möglichst vollzähliges Erscheinen gebeten.Erich Ernst

Mit dem Sängerbund-Liederkranz an den Lago MaggioreVom 6. bis 10. Juni 2010 fährt die Sängerfamilie vom SBL Of-tersheim an den Lago Maggiore.Wer schon einmal eine solche Reise im Kreis der OftersheimerSänger mitgemacht hat, weiß eine angenehme Reiseatmo-sphäre zu schätzen.Die passiven und fördernden Mitglieder, die der großen Sänger-familie angehören, sollen heute besonders angesprochenwerden.Im Reisebus sind noch einige Plätze freigehalten worden.Interessenten an der 5-Tage-Reise sollten sich deshalb mög-lichst umgehend bei Reiseleiter Winfried Brunner (Telefon53343) melden, um Details wie Reiseverlauf und Konditionenzu erfahren.Klaus Knab

Musikfreunde 1922 e.V.Oftersheim

Die "jungen Wilden" der Musikfreunde1922 Oftersheim e. V. am BodenseeIn den Herbstferien hieß es für insgesamt 13 Jugendliche undHans-Jürgen Rauland Koffer und Instrumente packen, es gehtab zur Jugendfreizeit nach Überlingen am Bodensee. VeronicaLefrank sowie Sonja Quitt begleiteten die Gruppe ebenfalls undwaren beide für die außermusikalischen Aktivitäten verant-wortlich.Gestartet wurde in Oftersheim an der Kurpfalzhalle bei herrli-chem Wetter. Die gute Laune aller Mitreisenden kannte keineGrenzen.Nachdem die Zimmer bezogen waren und jeder wusste, wo erin den nächsten Tagen "hauste", galt es, die nähere Umgebungund die Stadt Überlingen zu erkunden. Überlingen ist eine male-rische, traditionsreiche, sehr lebendige und dynamische Stadtam westlichen Bodensee. Die Musikfreunde ließen sich vondem mittelalterlichen Stadtkern mit Münster, Rathaus, dem frü-heren Kornhaus "Greth", stattlichen Patrizierhäusern und ver-winkelten Gassen verzaubern.Nach der Rückkehr in die Jugendherberge wurde das jugend-herbergseigene Schwimmbad in Beschlag genommen, bevorder Tag müde und zufrieden endete.

Nach dem Frühstück am nächsten Morgen waren zunächst in-tensive Orchester- und Einzelproben angesagt. Am Nachmittaglockte das schöne, sonnige Wetter nach draußen, wo auch daseine oder andere Eis geschleckt wurde.

Am 3. Tag in Überlingen durften alle nach arbeitsreichen Probennachmittags eine Schifffahrt auf dem Bodensee von Überlingenbis zur Insel Mainau und zurück machen. Das Wetter spielteauch an diesem Tag mit, so dass dieser Ausflug auf den Boden-see ein Erlebnis besondere Art war. Der Abend klang mit ver-schiedenen Spielen wie z. B. Wer bin ich?, Obstspiel, Uno, HalliGalli, Kniffel, usw. lustig aus.

Der Donnerstagvormittag war noch mal mit intensiven Einzel-und Orchesterproben gespickt, nachmittags wurde die Arbeitdurch ein ausgiebiges Wellness-Programm im Schwimmbadabgeschlossen. Natürlich durfte in dieser Nacht die schauriggruselige Nachtwanderung nicht fehlen, so dass alle am letztenTag der Reise doch recht müde und erschlagen aus ihren Bet-ten krochen und sich für die Heimfahrt vorbereiteten. Es hießleider schon wieder aufräumen, einpacken und Abfahrt mit demBus nach Oftersheim.

Spannende, aufregende und musikalisch arbeitsintensive Tagewaren vorüber, wie immer war die Zeit im Fluge vergangen.

Bereits im Bus wurde von den "jungen Wilden" lebhaft disku-tiert, wo es nächstes Jahr zur Jugendfreizeit hingehen soll. Er-schöpft, aber voll neuer motivierender Energie für die kommen-den Schulwochen wurden die "jungen Wilden" von ihren Elternin Oftersheim wieder abgeholt.

Schauen Sie doch einfach mal auf unserer Homepagewww.musikfreunde-oftersheim.de vorbei oder informieren Siesich direkt bei unserem 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Raulandunter 06202/77028 oder [email protected] zu unserenVereinsaktivitäten und Musikfreizeiten sowie unserem umfang-reichen Ausbildungsangebot.

Martinsumzug der Gemeinde Oftersheim

Auch dieses Jahr wird der Musikverein Oftersheim zusammenmit der Jugendkapelle am traditionellen Martinsumzug, Mitt-woch, den 11. November 2009, teilnehmen und die Kinder beiihrem Gesang musikalisch unterstützen.

Die Kapelle trifft sich hierzu um 17.15 Uhr am Seiteneingangder Kurpfalzhalle Oftersheim.

Michaela Heidicker

Page 20: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200920

Heimat- und KulturkreisOftersheim

HE

IM

AT UND KULTURKRE

IS

O F T E R S H E I M

Wellfleisch beim Heimat- und KulturkreisDampfende Wurstkessel mit deftigem Wellfleisch, je nach Ge-schmack als "Schnut’" oder "Begg’l" - das vereinsinterne Well-fleischessen des Heimat- und Kulturkreises Oftersheim erfreutsich stets großer Beliebtheit und ist aus dem jährlichen Veran-staltungsreigen des Vereins nicht mehr wegzudenken. Am sym-bolträchtigen Datum Freitag, 13.November, heißt es denn wie-der "Die Wutz isch g’schlacht’", und im Gewölbekeller des Ge-meindezentrums Mannheimer Straße 59 wird ab 19.00 Uhrkaum ein Platz frei bleiben. Daher sollten sich interessierte Ver-einsmitglieder möglichst bald, spätestens bis 9. November,beim 1. Vorsitzenden Jobst Wühler, Telefon 52277, anmelden.Hans-Peter SturmVortragsabend im Rose-Saal am Sonntag, 15.11.2009,17.00 Uhr (Volkstrauertag)Geschichte lebendig zu erhalten, an Vergangenes zu erinnern,zu sammeln und festzuhalten, was aus früheren Zeiten erwäh-nenswert ist, sind die Hauptaufgaben des Heimat- und Kultur-kreises Oftersheim.In Berichten, Vorträgen und Büchern wurde bereits über histori-sche Gegebenheiten und Entwicklungen berichtet. Fortsetzun-gen sollen von Zeit zu Zeit unterstreichen, dass Bedeutendesvon einst nicht vergessen werden darf und Lehren aus Ge-schichte und Vergangenheit von jeder Generation gezogen wer-den sollen.Der Heimat- und Kulturkreis freut sich, dass das Ehrenmitgliedund frühere Bürgermeister Siegwald Kehder und der Ehrenvor-sitzende Wolfgang Zipf für eine Veranstaltung gewonnen wer-den konnten, die man unter das Motto "Dem Vergessen entge-genwirken" stellen könnte.Dabei soll aus Berichten über die schrecklichen Erlebnisse beiFlucht, Vertreibung oder Aussiedlung um 1945 zitiert werden.Sie stammen von noch lebenden Zeitzeugen, die in Oftersheimeine neue Heimat fanden. Ein weiteres interessantes Themawird das Zustandekommen des Grundgesetzes vor 60 Jahrensein. Es war und ist Grundlage unserer demokratischen Ent-wicklung nach dem Zweiten Weltkrieg.Man darf sich schon jetzt auf eine aufschlussreiche Veranstal-tung im November freuen.Der Eintritt ist frei.Wolfgang Zipf

Deutscher BöhmerwaldbundBöhmerwaldjugend

Die Böhmerwäldler im Raum Heidelberg berichten:Der "Backkurs" der Böhmerwäldler im Rhein-Neckar-Kreis warwohl die am besten besuchte Veranstaltung in diesem Jahr.Rund 50 Interessierte kamen zum "Strudltag" nach Oftersheimin die Theodor-Heuss-Schule und werkelten eifrig mit und er-freuten sich am schmackhaften Ergebnis.

Gerda Jungwirth rollte einen ausgezogenen Apfelstrudl nachdem anderen. Friedl Vobis führte in die Geheimnisse des traditi-onellen Mohnstrudls ein und Maria Eibner stellte eine leckereApfelnudel aus Erdäpfelteig her - knusprig im Scherm ausgeba-cken. Friedl Beisel hatte sich den Topfenstrudl vorgenommenund ihre Topfentaschen schmeckten vorzüglich.Den meisten Zuspruch fand Charlotte D’Auria mit den pikantenVarianten; Bratwurst-, oder Schafskäsefüllungen. Viele Erfah-rungen wurden ausgetauscht und so manche versierte Bäcke-rin lernte durchaus noch dazu. Es wurden auch schon wiederWünsche für den nächsten Kurs geäußert: Suppen und allerleiSchmalzgebäck. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Kulinarisch ging es bei den Böhmerwäldlern auch weiter. An-lässlich des 125-jährigen Bestehens des Deutschen Böhmer-

waldbundes traf sich die Vorstandschaft der HeimatgruppeHeidelberg mit allen Ehrenmitgliedern zu einem gemeinsamenEssen in Eppelheim.

Franz Strunz konnte alle Ehrenmitglieder: Maria Siegert, JosefWoldrich, Josef Luksch, Luise und Franz Scheftschik begrüßenund freute sich auch über die Anwesenheit des EppelheimerBürgermeisters, Dieter Mörlein.

Friedl Vobis gab einen kurzen historischen Rückblick und hatteBlumen für die Gräber der verstorbenen Vorstände dabei.

Nach einem reichhaltigen und dennoch gesunden Mittagessenhielten Ingeborg Schweigl und Johann Böhm einen Lichtbilder-vortrag zum Thema "Die Moldau entlang", der viel Aufmerksam-keit fand. Zwischendurch erklangen immer wieder alte Böhmer-waldlieder und bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittagharmonisch aus.

Auf besonderen Wunsch der jüngeren Mitglieder findet amSonntag, den 22.11.2009 im Rathauskeller ein "Erzählkaffee"statt. Die Mitglieder erzählen von ihren Erlebnissen währendder Flucht, Vertreibung und dem Neuanfang nach dem Krieg.Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und alle Interessierten,vor allem die jüngere Generation, sind herzlich eingeladen. BeiKaffeersatz, Kuchen und Zuckerrübsirup mit Grießschnitten er-zählen die Betroffenen vom "Freund und Leid der Nach-kriegszeit".

Terminvorschau:

28./29.11.2009 Teilnahme der BWJ Oftersheim beimWeihnachtsmarkt des Heimat- und Kultur-kreises; die Gruppe hat einen Waffelstand

06.12.2009 "Advent wie daheim" im Rose-Saal in Lei-men, Nußlocher StraßeDie Programmgestaltung wird von denGruppen übernommen und Franz Purit-scher spielt den Nikolaus für Groß undKlein. Alle Mitglieder sind herzlich eingela-den. Beginn ist um 14.30 Uhr

24.01.2010 Wäldlerball in der Rudolf-Wild-Halle in Ep-pelheim mit den "Kleinen Egerländern";Beginn 19.00 Uhr

Friedl Vobis

Oftersheim

Buzzel-Hexen

Die "Buzzel-Hexe" treffen sich zu ihrem Stammtisch am Freitag,den 06.11. um 20.00 Uhr im Gasthaus "Zum Kronprinzen". Inte-ressenten sind immer willkommen.Hans-Peter May

Herausgeber: Gemeinde Oftersheim. Verantwortlich für denamtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilun-gen: Bürgermeister Baust o.V.i.A. Verantwortlich für den An-zeigenteil und für "Was sonst noch interessiert": Klaus Nuss-baum, 68784 St. Leon-Rot. Druck und Verlag: Nussbaum Me-dien St. Leon-Rot GmbH & Co KG, 68784 St. Leon-Rot, Post-fach 6564, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de. Anzeigenan-nahme: K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag derNUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opel-straße 29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227 5449-0, Fax 062275449-1190, Internet: www.knvertrieb.de.Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH,Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30,E-Mail: [email protected], Internet: www.gsvertrieb.net.

Die Auflage dieses Mitteilungsblattes ist zertifiziertund geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.

Page 21: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 21

Turn- und Sportverein 1895 e.V.Oftersheim

Skiabteilung

Am Donnerstag, 12.11.2009, 20.00 Uhr, findet die nächste Mo-natsversammlung im TSV-Clubhaus statt.Margot May

Abteilung Gesundheitssport

Achtung, Raumänderung!

Der Selbstuntersuchungskurs im Rahmen der Veranstaltung"MammaCare" am 7.11.09 ab 9:00 Uhr findet nicht wie ange-kündigt in der Kurpfalzhalle statt, sondern in der MannheimerStr. 59. Es gibt noch wenige freie Plätze. Eine Voranmeldungist dringend erforderlich. Sie können sich telefonisch unter Tel.06202/51747 bei Elisabeth Groß anmelden.Rosi Eberle

Handball HG Oftersheim/Schwetzingen

Spendenübergabe Beat meets Ball XXL durchHG-Handball-Jugend

Es ging so bunt und lebendig zu wie bei der Beat-meets-Ball-XXL-Veranstaltung vor einigen Wochen: Die Spendenübergabeder Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen an die Le-benshilfe Schwetzingen-Hockenheim geriet - wie schon dasFreizeithandballturnier - zur Mischung aus Spaß, Musik undInformation. Im Kindergarten "Sonnenblume" der Lebenshilfeim neuen Offenen Haus in Oftersheim übergab der stellvertre-tende HG-Vorsitzende Michael Zipf einen Scheck in Höhe von1200 Euro an Geschäftsführerin Kristina Funk und wurde dabeivon mehreren HG-Jugendlichen und Mitorganisator MarcoReis begleitet.

Die Lebenshilfe hatte eine vielköpfige Kindergartengruppe "auf-geboten", die sich mit einem St.-Martin-Lied für die willkom-mene Unterstützung durch die HG-Handball-Jugend bedankte.Funk berichtete dann auch, dass die Lebenshilfe das gespen-dete Geld für neue Musikinstrumente sowie für Freizeitaktionenerwachsener Behinderter verwenden werde.Die Geschäftsführerin bedankte sich bei den Handballern herz-lich "für die tolle Idee" der Veranstaltung zugunsten der Lebens-hilfe. Sie machte aber auch deutlich, dass für ihren Selbsthilfe-verein die Spende gar nicht im Vordergrund stehe, sondern dieGemeinsamkeit. "Es war einfach toll, mit wie viel Spaß unsereBehinderten gemeinsam mit vielen Nichtbehinderten Handballgespielt haben und wie sie sich über Tore gefreut haben." AuchZipf waren diese "strahlenden Gesichter" im Gedächtnis geblie-ben. Er freute sich, dass es der HG gelungen war, die eigenenJugendlichen und die ganze HG-Familie zu einem "Blick überden Tellerrand" zu motivieren und so der "Vision 2012plus"Ausdruck zu verleihen. Schließlich geht es beim HG-Zukunfts-programm neben der Förderung des Spitzensports auch da-rum, die Jugendlichen bei persönlicher Entwicklung, Schuleund Ausbildung sowie in gesundheitlichen Fragen zu unter-stützen.Mit dabei bei der Spendenübergabe war auch Oliver Schmidtvon der Oftersheimer Firma Küchen-Kall, die das Projekt Beatmeets Ball XXL nicht nur mit dem Hauptpreis des Gewinnspiels,sondern auch mit einer stattlichen Spende unterstützt hatte.Weitere Sponsoren der Veranstaltung waren: AVIA, StadtwerkeSchwetzingen, die Unternehmensgruppe Pfitzenmeier, dieVolksbank Kur- und Rheinpfalz, Schwetzinger Zeitung, InstitutInnovatives Bauen, pro optik, AOK, Cafe Journal, Schuh-Para-dies, Eichhorn Tisch & Trend, Rechtsanwaltskanzlei Ritter-haus Mannheim.Michael Zipf

Die Spendenübergabe der Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen an die Lebenshilfe Schwetzingen-Hockenheimgeriet zur Mischung aus Spaß, Musik und Information.Bild: privat

Gruselshow zu Halloween - HG vergeigt in Söflingenzweiten DurchgangFür die HG Oftersheim/Schwetzingen sah es zunächst gut beider Regionalliga-Auswärtspartie in Ulm aus. Doch dann standsie am Ende mit leeren Händen da. Dies gilt es nun am Sams-tag, 20.00 Uhr, gegen die DJK Rimpar wieder wettzumachen.Punkte holten dagegen die HG II in der Landesliga und die A-Jugend-Badenliga-Mannschaft.Selber schuld!Das hatten sich die Spieler der HG mit ihrer Leistung im zweitenSpielabschnitt selbst zuzuschreiben. Mit 20:28 (13:13) verlorensie deutlich bei der TSG Söflingen. Doch danach sah es zuerstüberhaupt nicht aus. Mit leicht veränderter Aufstellung - TobiasSchmidt für den erkrankten und verletzten Frank Scholl - bliebdie Partie über 40 Minuten lang völlig ausgeglichen, ohne denAnspruch auf Hochklassigkeit zu erheben. Dazu leisteten sich

Page 22: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200922

beide Seiten zu viele Fehler, auch wenn die Gäste ihr Tempo-spiel hervorragend aufzogen und die Abwehr meist glänzendstand. Die Hausherren hatten ihre Hausaufgaben gemacht undgingen HG-Topscorer Holger Hubert auf dem linken Rückraumgleich offensiv an. Doch sie hatten sicherlich nicht Schmidt aufihrer Rechnung, der nun das Angriffsspiel der Kurpfälzer lenkte,was auch seinen Nebenleuten reichlich Bewegungsfreiheitverschaffte.

Stark verändert dann der HG-Auftritt im zweiten Durchgang:Erst nach zehn Minuten traf Hubert zum vorerst einzigen Mal.Die Gastgeber machten es aber auch nicht viel besser, siekonnten lediglich zwei Treffer verbuchen (15:14). Doch diessollte sich schnell ändern. Die HG blieb bei ihrer mit haarsträu-benden Fehlern gewürzten Nulldiät, und die Schwaben zogenauf und davon. Schmidt war inzwischen nicht mehr auf derPlatte: "Ich habe am Wurfarm so etwas wie einen Pferdekussbekommen." Da sich andere Rückraumspieler nicht gerade mitRuhm bekleckerten, bekannte Trainer Eyub Erden, der eine"klare Line und Ordnung" vermisste, dass ihm die Alternativenfehlten und nichts mehr zusammenlief. Er probierte mehrereneue Varianten in der Aufstellung aus. Doch: "Mit solchen Feh-lern reichen zehn Minuten, um so ein Spiel zu verlieren."

Einige wollten in den schwachen Unparteiischen den Buhmannausgemacht haben. Was die Herren in Hellblau zusammenpfif-fen, war schon ein wenig abenteuerlich, aber verbockt habenes jene in Gelb, die HG-Akteure, mit ihrer Spielweise in derzweiten Hälfte. Sie nämlich fingen erst beim 23:15 (48.) durchAlex Volz - der stellte mit einem Hattrick auf 23:17 - wieder an,Handball zu spielen. Aber da war es schon zu spät, um nochirgendetwas zu reißen. So kann man Torwart Andreas Röll, dermit seinen Paraden noch Schlimmeres verhinderte, durchausals besten Mann der Kurpfälzer bezeichnen.

Bundestrainer kommt

Am Samstag ist nun Aufsteiger DJK Rimpar zu Gast in derSchwetzinger Nordstadthalle (NSH). Der bayerische Meister hatallerdings noch nicht richtig Fuß gefasst in der für ihn neuenKlasse und steht recht einsam mit null Punkten ganz am Endeder Tabelle. Die DJK hat aber die meisten Begegnungen nurknapp verloren und liegt nach Gegentoren (248) auf gleicherHöhe wie der aktuelle Zweite, der TSV Friedberg. Im Angriffscheint es dafür zu hapern. Die 199 Treffer unterbieten nur dieHorkheimer Minimalisten (derzeit Sechster). Trainiert wird Rim-par von Ex-Nationalspieler Heiko Karrer, der vor kurzem auchzum Bundestrainer der DHB-Jugend ernannt wurde.

"Spaßtruppe" ausgekontert

Das Landesliga-Spiel der HG II bei der "Spaßtruppe" der SGHohensachsen stand unter der taktischen Vorgabe ihres Trai-ners Hans-Reiner Lahme, die besseren konditionellen Voraus-setzungen zu nutzen. Dies stellte die Mannschaft eindrucksvoll,insbesondere dann auch in der zweiten Halbzeit, unter Beweisund gewann 34:19 (14:10).

Durch variables Tempospiel und etliche gehaltene freie Bällesowie präzise Abwürfe der Torhüter Moritz Schleyer und Thors-ten Eichhorn, der in den letzten 15 Minuten der Partie zumEinsatz kam, wurde dieses Vorhaben umgesetzt. Hielten dieHausherren dank ihrer erfahrenen Spieler über die Stationen2:5, aber auch 6:6 bis zur Pause noch einigermaßen dagegen,so wurden die Worte und Forderungen von Lahmes Halbzeitan-sprache, mit noch mehr Tempo zu agieren, dann direkt auf demSpielfeld umgesetzt. Schon vor dem Seitenwechsel wurdenbeste Möglichkeiten der SGH entschärft und durch Konter ineinen 4-Tore-Vorsprung umgemünzt. Schnell führten dann dieflinken Gäste 19:10. Und auch eine doppelte Manndeckunggegen Dennis Krätz auf dem rechten Rückraum und MittelmannMarcel Seidel gefährdete den sicheren Sieg zu keinem Zeit-punkt mehr.

Jetzt stellt sich das Team am Sonntag dem TSV Rot (16.30Uhr/NSH). Anschließend ist um 18.30 Uhr in der Kreisliga dieHG Ic gegen die TG Laudenbach gefordert.

A2 mit Hoch und TiefUnter der Woche hat es die HG II, letzte verlustpunktfreie Mann-schaft der A-Jugend-Badenliga, doch erwischt. Sie verlor beider SG Leutershausen mit 28:36 (13:19). Die Rehabilitationfolgte dann sonntags darauf gegen die SG Heidelsheim/Helms-heim, die mit 33:23 (15:10) geschlagen wurde. Das leicht dezi-mierte Team machte nach dem 5:5 keine Kompromisse mehrund war beim 22:12 (39.) schon deutlich enteilt. Die nächstenheimischen Aufgaben stehen bei der A2 gegen die SG Pforz-heim/Eutingen im Vorprogramm zur Regionalliga-Veranstaltung(17.15 Uhr) an, und am Sonntag, 14.45 Uhr, spielt die B1 gegendie SG Heidelsheim/Helmsheim. Zuvor, um 15.15 Uhr, trifft dieB2 auf die JSG Bergstraße. Die A1 ist bei der JSG Neuhausen(Erms)/Metzingen zu Gast.Mike Junker

Sportgemeinschaft e.V.www.sg-oftersheim.de O F T E R S H E I M

Heimspiel und SchlachtfestAm Samstag, 7. November, serviert um 11.00 Uhr Metzger-meister Kurt Bender mit seinem Team im SG-Clubhaus Lecke-res von der Sau. In geselliger Runde will man dieses Ereignismit Mitgliedern, Freunden und Gönnern feiern.Die aktiven Mannschaften stehen am Sonntag vor Heimspielen.Die 2. Mannschaft erwartet um 12.30 Uhr die TSG Rheinau unddie 1. Mannschaft hat um 14.30 Uhr die SG Kirchardt zu Gast.Heinz-D. Schmidt

Ski-ClubOftersheim e.V.www.oftersheim.de/sco

Traditioneller Ski-Basar am 7. NovemberAm Samstag, dem 7. November findet ab 14.00 Uhr der traditio-nelle Ski-Basar des Ski-Clubs Oftersheim im Gemeindezentrumin der Mannheimer Str. 59 statt.Sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder haben hier wiederdie Gelegenheit, rechtzeitig vor der Saison fehlende Ausrüstungzu ergänzen oder nicht mehr benötigte zu verkaufen. Eine An-meldung ist nicht erforderlich.Den Käufern stehen gerne Berater des Ski-Clubs für Tipps undAuskünfte rund um den richtigen Skikauf zur Seite.Des Weiteren kann man sich während des Flohmarktes beiSpeis und Trank ausführlich über das Winterprogramm des Ski-Clubs informieren. Die Bevölkerung ist zum Ski-Basar herz-lich eingeladen.Elke Jokisch

SportschützenvereinOftersheim e.V.www.ssv-oftersheim.de

Spor

tsch

üt

zenverein Oftersheim

e.V.

Königsschießen und ProklamationAm Samstag, 14. November, wird beim Sportschützenvereinvon 13.00 bis 15.00 Uhr das traditionelle Königsschießendurchgeführt. Geschossen wird wieder auf Glücksscheiben, umallen Teilnehmern die Chance zu geben, zu Königs- oder Ritter-ehren zu kommen. Ermittelt werden die Könige und Ritter beiden Damen, Herren und der Jugend. Alle Mitglieder des Ver-eins, auch die passiven, sind zur Teilnahme aufgerufen undman erwartet eine rege Beteiligung. Gegen 16.00 Uhr gibt esFleischkäse und Kartoffelsalat und um 17.00 Uhr werden dieneuen Würdenträger geehrt. Ein geselliges Beisammensein imClubraum schließt sich an.Rudolf Meindl

Page 23: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 23

Tischtennisverein "Eichenkreuz"Oftersheim

Am vergangenen Wochenende standen für die TTGler nur dreiSpiele auf dem Programm. Dabei ging es bei der ersten Mann-schaft im Abstiegskampf gegen den Letzten der Verbandsliga.TV Bad Rappenau II - TTG Oftersheim I 4:9Zwei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg fuhr dieerste Mannschaft in Bad Rappenau ein. Obwohl Bad Rappenauerstmals mit ihrem Punkt 1 spielte, war der Sieg recht deutlich.Besonders hervorzuheben ist dabei das mittlere OftersheimerPaarkreuz Förster und T. Berlinghof mit vier gewonnenen Ein-zeln. Mit diesem Sieg und nun 5:5 Punkten kletterte die TTGauf den 6. Tabellenplatz. Punkte für die TTG: S. Berlinghof/M.Röderer, Förster/Keller, S. Berlinghof (2), Förster(2), T. Berling-hof (2), KellerDJK St. Pius II - TTG Oftersheim II 4:9Schwerer als erwartet gestaltete sich das Match gegen St. Piusaus dem Mannheimer Stadtteil Neuhermsheim. Zu Beginn la-gen die Oftersheimer schnell mit 1:4 zurück. Sowohl zwei Dop-pel, als auch die beiden Einzel des oberen Paarkreuzes gingenverloren. Lediglich K. Röderer/Sieger konnten ihr Doppel in fünfSätzen gewinnen. Maier/Pihale hingegen mussten sich ihrenGegnern, trotz Matchball im fünften Satz, mit 11:13 geschlagengeben. Doch dann kam die Wende. Keines der folgenden Einzelwurde verloren. Dabei traten Maier und K. Röderer in gewohnterWeise stark auf und sicherten sich 4 Punkte mit jeweils zweiEinzelsiegen. Die restlichen Punkte wurden dann durch Pihaleund Sieger sowie Blaschke und von Conrady erzielt. Mit diesemSieg und nun 10:0 Punkten führt die TTG II weiterhin die Tabel-lenspitze der Bezirksklasse an. Punkte für die TTG:K. Röderer/Sieger, Blaschke, von Conrady, K. Röderer (2),Maier (2), Pihale, Sieger.Pokalspiel: TG 1889 Sandhausen I - TTG Oftersheim I 2:4Im Viertelfinale des Herren-A-Pokals kam es zum Aufeinander-treffen der beiden Verbandsligisten. Fast alle Spiele waren hartumkämpft. Dank S. Berlinghof, der an drei Punkten beteiligtwar (2 Einzel und 1 Doppel mit Förster), ging man mit 3:1 inFührung. Ofer hingegen musste sich seinem Gegner im fünftenSatz mit 8:11 geschlagen geben. Förster machte dies besser.Im 4. Satz konnte er seinen dritten Matchball (nach bereits ab-gewehrten Satzbällen) zum Oftersheimer 4:2-Sieg nutzen. Dieswar besonders wichtig, da Ofer auch sein zweites Einzel bereitsverloren hatte und bei einer Niederlage von Förster Sandhausendas Match mit 3:4 gewonnen hätte. Punkte für die TTG:S. Berlinghof/Förster, S. Berlinghof(2), FörsterThorsten Maier

Schachgemeinschaft KurpfalzSchwetzingen / Oftersheim e.V.

Am Freitag, dem 6.11.09 wird um 20.00 Uhr das Wertungs-blitz - November ausgetragen.Am Mittwoch, dem 11.11.09 um 18.00 Uhr findet der monatli-che Trainings-Abend statt.Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus,Marstallstr. 51.

Gartenbauverein Oftersheim e.V.www.Gartenbauverein.Oftersheim.de

OFTERSHEIM E.VGARTENBAUVEREIN.

Wasser wird abgestellt:morgen, Samstag, 7. Nov. 2009, 10.00 UhrIn den beiden Gartenanlagen des Gartenbauvereins (Kohlwaldund Oberer Wald) werden morgen, Samstag, 7. November 2009um 10.00 Uhr die Wasser-Haupthähne abgedreht.

An alle Pächter ergeht die Bitte, die Gartentüren offen zu haltenund die Schächte zu den Wasser-Uhren frei zu machen.

Winter-Öffnungszeiten im VereinshausAb Montag, 2. November 2009, gelten wieder die Winter-Öff-nungszeiten für das Vereinshaus des Gartenbauvereins im"Oberen Wald":Samstag, Sonntag und Feiertag: 10.00 bis 22.00 Uhr

Vom 21. Dezember 2009 bis 22. Januar 2010 ist die Gaststätteauch am Wochenende geschlossen.

Bestellung von Düngekalk und HornspänenDer Gartenbauverein bietet allen Mitgliedern, Pächtern und Of-tersheimer Bürgern preisgünstig an:

40 kg Düngekalk 5,50 E

5 kg Hornspäne 9,50 E10 kg Hornspäne 16,50 E25 kg Hornspäne 33,00 E

5 kg Nitrophoska perfekt 5,50 E10 kg Nitrophoska perfekt 9,50 E

Die Bestell-Liste liegt zu den Wochen-Enden am

- Samstag und Sonntag, 14. und 15. November 2009 und- Samstag und Sonntag, 21. und 22. November 2009

in der Vereins-Gaststätte im Oberen Wald aus. Es wird gebeten,die Bestellung bei der Wirtin aufzugeben und gleich zu be-zahlen.

- Mitglieder- u. Pächterversammlung am Donnerstag, 19.Nov. 2009, 19.00 Uhr, Gasthaus "Zum Kronprinzen", Ofters-heim, Mozartstr. 21- Unser Mitglied Friedl Vobis referiert über"Umgang mit Kräutern"Liebe Mitglieder, liebe Pächter,die Vorstandschaft lädt Sie recht herzlich zu einer Mitglieder-und Pächterversammlung ein. Die Veranstaltung findet am Don-nerstag, 19. Nov. 2009, 19.00 Uhr, im Gasthaus "Zum Kronprin-zen" statt.

Zu Beginn der Versammlung informiert Vorsitzender Peter Wie-rer über Neues vom Gartenbauverein und über die beiden Anla-gen im "Oberen Wald" und im "Kohlwald". Die Pächter im Kohl-wald führen seit 10 Jahren eine hohen Pacht an die Gemeindeab. Diese sollte auf Grund vorliegender Fakten reduziert wer-den. Den Pächtern im Oberen Wald sind in diesem Jahr alleübergroßen Gartenhäuschen von der Gemeinde endgültig ge-nehmigt worden. Zweifellos Themen, die sich lohnen, zur Ver-sammlung zu kommen.

An diesem Abend lohnt es sich aberauch unserem Mitglied Friedl Vobiszuzuhören, wenn die Fachfrau über"Umgang und Verwendung vonKräutern" sprechen wird. Seit vielenJahren befasst sich Friedl Vobis inten-siv mit Kräutern. Im Vortrag werdendie Zuhörer von der großen Praktike-rin erfahren, was man mit den vielenArten von Kräutern alles machen kannund wofür sie nützlich sind. "Es lohnt,Kräuter im Garten zu haben," davonist die Referentin überzeugt.

Sie wird über die Besonderheiten beim Anbau von Kräuterninformieren, über den richtigen Zeitpunkt der Ernte und überdie vielfältige Verwendung von Kräutern. Auch über die Haltbar-machung und Gewinnung von Kräuter-Auszügen in Essig, Öloder Alkohol weiß Friedl Vobis genau so spannend zu berich-ten, wie über die Herstellung von Pesto, Suppen-Würzen undKräuter-Salzen. Gerne wird sie Ihre Fragen beantworten undKostproben verabreichen.Liebe Mitglieder und Pächter kommen Sie zur Veranstaltung!Es lohnt sich!Peter Wierer

Page 24: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200924

Hundesportverein Oftersheimwww.oftersheim.de/hsv

Vereinsmeisterschaften beim HSV Oftersheim

Am vergangenen Samstag fanden die Vereinsmeisterschaftenim Bereich VPG auf dem Vereinsgelände des HSV Oftersheimstatt. Es hatten wieder zahlreiche Hundesportler gemeldet umihr in diesem Jahr erlerntes Können vorzuführen. Ganz zu An-fang legten Wolfgang Pfister und "Aik" sowie Peter Reinhardmit "Blubber" und der Fährtenarbeit bei ihrer VPG III Prüfunglos. Hier wird von einer fremden Person eine Fährte gelegt, dieder Hund nach Ablauf von einigen Stunden noch finden muss,sowie Gegenstände, die auf dieser Fährte "verloren" gegangensind, anzeigen muss. Hier schlugen sich die beiden Teilnehmergut und hatten somit ein gutes Polster für die noch bevorste-henden Aufgaben. Auch Thorsten Stache und seine "Romy"nahmen in diesem Jahr an der Prüfung teil. Sie versuchten sichan der schwierigen FH 1 (Fährtehundeprüfung), die sie mit ei-nem guten Ergebnis beendeten. Zurück am Vereinsgelände an-gelangt, absolvierten Andreas Schneider und Daniela Novakden schriftlichen Teil der Begleithundeprüfung und bestandendiesen mit Bravour. Nun konnte es schon mit den Unterordnun-gen auf dem Übungsplatz weiter gehen. Helga Körner mit"Daika", Janine Mack mit "Fly" und Anita Eichelberger mit"Nala" starteten an diesem Tag mit der Unterordnung im Team-Test. Alle drei Teams konnten die ihnen gestellten Aufgabenlösen und sich auf den Außenteil vorbereiten. Auch bei der Be-gleithundeprüfung konnte man eine große Teilnehmerzahl ver-zeichnen. Sabrina Reinhard mit "Appollo", Angelika Kemptnermit "Lady", Andreas Stieb mit "Lucy" und Cornelia Eberle mit"Sue" stellten sich der Aufgabe und zeigten, wie hart sie mitihren Hunden trainiert hatten. Auch hier konnte der Leistungs-richter allen Teilnehmern zum bestandenen ersten Teil der Prü-fung gratulieren. Auch zwei Gasthundeführer vom VdH Oden-heim absolvierten ihre Begleithundeprüfung. Leider hatte einesder beiden Teams einen schlechten Tag erwischt, sodass nachdem ersten Teil auf dem Übungsgelände schon Schluss war.Auch die umfangreicheren Unterordnungen der Starter im VPGIII wurden zur Zufriedenheit der Hundeführer absolviert. Hierwird neben der Freifolge, der Sitz-, Platz- und Steh-Übung auchnoch das Apportieren eines Holzes auf ebener Erde, über eineMeterwand sowie über eine Schrägwand verlangt. Nach denUnterordnungen konnte es auch schon mit dem Schutzdienstweitergehen. Auch hier erreichten die Oftersheimer Hunde-sportler gute Ergebnisse und konnten schlussendlich mit denErgebnissen zufrieden sein. Nachdem alle Prüfungsteile aufdem Übungsplatz beendet waren, ging es weiter zum Außenteilin den Ort. Hier absolvierten die Begleithunde sowie die Team-Testler einen ausgedehnten Außenteil, um die Unbefangenheitder Hunde gegenüber dem Straßenverkehr zu überprüfen.Nachdem auch hier alle ihr Bestes gezeigt hatten und auch denVerkehrsteil bestanden hatten, war es an der Zeit, sich demgeselligen Beisammensein in der Wirtschaft zu widmen. Hierman sich über die vergangene Prüfung austauschte und eswurde auch geraten, wer wohl Vereinsmeister in den einzelnenSparten ist. Dieses Geheimnis wird jedoch erst am kommendenSamstag, den 7. November 2009 ab 19:30 Uhr beim diesjähri-gen Familienabend gelüftet, zu dem der HSV Oftersheim alleFreunde des Vereins recht herzlich einlädt.Melanie Eberle

Kleintierzuchtverein 1931Oftersheim e.V.

Am Sonntag, 22.11.2009 findet eine Züchterversammlung statt.Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Beginn 10.30 Uhr(Keller Vereinsheim).Gerhard Schenzel

Erntedankfest der KleintierzüchterAm 5. und 6. Dezember findet die Lokalschau des Kleintier-zuchtvereins Oftersheim im Ausstellungsraum des Vereins-heims (Keller) statt. Neben Rassenkaninchen und Rassenge-flügel, können auch Liebhaber von Kaninchen diese der Kritikanerkannten Preisrichter stellen. Die Beurteilung ist kostenlos,eine Bewertungsurkunde wird ausgestellt. Meldungen nimmtBernd Kolb, 06202/26859 bis zum 2. Dezember entgegen. Vieleder gezeigten Tiere wurden bereits bei anderen Ausstellungenmit hohen Preisen ausgezeichnet, ein farbenfrohes Bild wirdden Besuchern geboten. Der Verein bittet seine Mitglieder,Freunde, und Gönner um Tombola-Spenden, diese können beiVorstandsmitgliedern und in der Vereinsgaststätte abgegebenwerden. Die Bevölkerung wird herzlichst eingeladen.Öffnungszeiten:Samstag, 05.12.2009 von 11.00-17.00 UhrSonntag, 06.12.2009 von 10.00-15.00 Uhr

Gerhard Schenzel

LandFrauenvereinOftersheim

Am Freitag, den 6.11.2009 laden die Landfrauen ihre Mitgliederin den Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstraße 2, herzlich ein.Auf dem Programm steht eine kleine Feierstunde anlässlich des60-jährigen Vereinsjubiläums. Die Vorstandschaft würde sichüber eine rege Teilnahme freuen.

Dartclub Ideal

Vereinsmeisterschaften:

Vielen Dank, dass ihr so reichlich erschienen seid.Herren:1. Platz Patrick Hocker2. Platz Tim Lamoth3. Platz Anthony FillingerDamen:1. Platz Susanne Bachert2. Platz Bianca Schmid3. Platz Petra KolbHier mal wieder ein paar Ergebnisse unserer MannschaftenDSAB Bundesliga Süd-WestTeam: DC Ideal OftersheimTeamkapitän: Stephan Wusch1. Spieltag Heimspiel 11:9DSAB Bezirksliga Rhein-NeckarTeam: DC Ideal 1Teamkapitän: Zafer Bürger7. Spieltag Heimspiel 9:111.PlatzDSAB A2 Liga Rhein-NeckarTeam: DC Ideal 2Teamkapitän: Birgit Hajduk7. Spieltag Heimspiel 5:137. Platz

Team: Dart BangersTeamkapitän: Harald Kolb7. Spieltag auswärts 7:111. Platz

DSAB B2 Liga Rhein-NeckarTeam: DC Ideal KunterbundTeamkapitän: Siegmund Hajduk7. Spieltag auswärts 10:85. Platz

DSAB B3 Liga Rhein-NeckarTeam: DC Ä-LochTeamkapitän: Bernd Mehlmer

Page 25: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 2009 25

7. Spieltag auswärts 10:85. PlatzMdLTeam: Chefin ohne PienzerTeamkapitän: Birgit Hajduk11. Spieltag auswärts 11:76. PlatzRhein-Hessen ATeam: Just in TimeTeamkapitän: Sandra Treiber12. Spieltag Heimspiel 8:103. PlatzRhein-Hessen BTeam: Jetzt erst RechtTeamkapitän: Birgit Hajduk15. Spieltag auswärts 11:75. PlatzBDLTeam: Team Ideal Wild TigersTeamkapitän: Petra Kolb3. Spieltag auswärts 0:121. PlatzAmerican DartTeam: BullwäschdlinTeamkapitän: Anthony Fillinger4. Spieltag 9:54. PlatzTeam: Ideal LadiesTeamkapitän: Manuela Stache4. Spieltag auswärts 6:7Bianca Schmid

Was sonst noch interessiert

Jahrgang 1941/42

Zum gemütlichen Beisammensein treffen sich in die Jahrgangs-angehörigen am Donnerstag, den 19.11.2009.

Friedhelm Hahn

Jahrgang 1959/60

Wir treffen uns am 13.11.2009 zu einem gemütlichen Beisam-mensein um 19.00 Uhr im Mamma Mia in Oftersheim (EckeHeidelberger Straße).Sylvia Stieb, geb. Suhrweier

Akademie für Ältere

Veranstaltungen vom 9. November bis 13. November 2009Montag, 9. November: Treff: 9.45 Uhr, Info-Pavillon Hbf. HD,Flugreise: "Rom - einmal anders"; 15.00 Uhr, Bergheimer Str.76, Annegret Fabricius "Gedenktag 9. November: Gurs in denPyrenäen - Internierungslager für viele Juden aus der Region",Vortrag und Film;

Dienstag, 10. November: 10.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Ger-linde Horsch "Schiller-Tag - Zum 250. Geburtstag des DichtersFriedrich Schiller - Eine biographische Annäherung", Vortragund Filmvorführung; 11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. HelmutHaselbeck "Friedrich von Schiller - Der Lyriker", Vortrag mitRezitation; 13.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Werner Kolb "Aufden Spuren von Schillers Wilhelm Tell", Vortrag mit Bildpräsen-tation; 14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Haag u. a. "AktuellePolitik - Diskussionskreis"; 14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr.

Klaus Unger "Schiller - Don Carlos"; 15.30 Uhr, BergheimerStr. 76, Dr. Joachim Wich "Die Darstellung der politischen undideellen Freiheit in Schillers "Räuber" und "Jungfrau von Or-leans"";

Mittwoch, 11. November: Ab 11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76,Reisebörse - Akademie unterwegs "Vorstellung der Studienrei-sen für das 1. Halbjahr 2010";

Donnerstag, 12. November: Treff: 8.40 Uhr, NordausgangHbf. HD, Kulturhistorische Wanderung "Von Willhelmsfeld nachHandschuhsheim" mit Alfger Scholl; Treff: 9.15 Uhr, HSB-Pavil-lon HD Bismarckplatz, Wanderung im Heidelberger Stadtwald:"Über den Heiligenberg in die Altstadt" mit Klaus Ihrig und Gün-ter Mock; Ab 13.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Reisebörse - Aka-demie unterwegs "Vorstellung der Aktivreisen für das 1. Halb-jahr 2010";

Freitag, 13. November: Treff: 9.10 Uhr, Bahnhofshalle Hbf.HD, Kulturfahrt Philippsburg mit der "Karte ab 60"; 14.00 Uhr,Bergheimer Str. 76, Rudolf Conzelmann "Zum 20. Jahrestagdes Mauerfalls in Berlin: Erziehung zur ’sozialistischen Persön-lichkeit’ - Jugend in der DDR"; 15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76,Dr. Klaus Unger "Das antike Rom, Architektur und Kunst I", Dia-vortrag.Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unterTel. 06221/9750-0 an!Internet: www.akademie-fuer-aeltere.deWollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidel-berg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010,Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Ed-win F. Schreyer, Tel. 06224/92076 an.Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademiefür Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Siebitte unter 06221/97500 an.

Selbsthilfegruppe Hörgeschädigte/Tinnitusbetroffene (DTL) Oftersheim

Die Selbsthilfegruppe trifft sich am Dienstag, den 10. November09, um 19.00 Uhr, ausnahmsweise im Bürgersaal der GemeindeOftersheim, Eingang Bushaltestelle Rathaus Oftersheim. Eswerden aktuelle Anliegen der Gäste und Mitglieder in einer Ge-sprächsrunde behandelt.Faulhaber - Groß

Charity Gala Night

Wahl der Mrs. Philippines-Germany 2009Wann? Samstag, 7.11.2009Wo? Kurpfalzhalle Oftersheim, Freiherr-vom-Stein-Straße 16Erleben Sie die Schönheiten der Philippinen in einem tollenRahmenprogramm.Einlass: 17.00 UhrBeginn: 19.00 UhrEintritt: 18,00 EDie Einnahmen gehen zu Gunsten aktueller Förderprojekte andie Philippinen.

Verkehrsverbund Rhein-Neckar

Tarifanpassung zum 1. Januar 2010 im VRNDie Preise für Fahrten mit den Bussen und Bahnen im Verkehrs-verbund Rhein-Neckar (VRN) werden ab dem 1. Januar 2010um durchschnittlich 2,9 Prozent angehoben. Dies haben dieGremien der Unternehmensgesellschaft VerkehrsverbundRhein-Neckar GmbH (URN GmbH) in ihren Sitzungen am 5.Oktober 2009 beschlossen.

Der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Neckar (ZRN) hatin seiner heutigen Sitzung die neuen Preise zur Kenntnis ge-nommen. "Die Tarifanpassung ist schon aus wirtschaftlichen

Page 26: Mitteilungsblatt 2009-45 - Gemeinde Oftersheim

Nummer 45Freitag, 6. November 200926

Gesichtspunkten erforderlich, um die Kostensteigerungen in al-len Bereichen bei den Verkehrsunternehmen, insbesondere derPersonalkosten, auszugleichen", so Horst Kummerow, Ge-schäftsführer der URN GmbH. "Trotz dieser Tarifanpassungbleibt der ÖPNV eine sehr kostengünstige Alternative zur Mobi-lität mit dem eigenen Auto", so Kummerow weiter.

Die wichtigsten tariflichen Änderungen sind im Einzelnen:* Teilweise Erhöhung der Preise der Einzelfahrscheine, des

BC-Tickets und der Mehrfahrtenkarte. In den GroßwabenMannheim, Heidelberg und Ludwigshafen steigt der Ein-zelfahrscheinpreis von 2,10 Euro auf 2,20 Euro.

* Erhöhung der Preise beim Ticket 24, Ticket 24 PLUS umjeweils 0,50 Euro und bei der 3-Tage-Karte um 2 Euroausschließlich in der höchsten Preisstufe mit verbundwei-ter Gültigkeit.

* Die Preise der Wochen-, Monats- und Jahreskarten wer-den jeweils zwischen 2 % und 4 % angehoben

* Erhöhung der monatlichen Beträge für die JahreskartenJob-Ticket I, Karte ab 60, MAXX-Ticket und der Schüler-Jahreskarte um jeweils einen Euro.

* Der monatliche Betrag des SuperMAXX-Tickets wird um1,50 Euro erhöht

* Die Preise für das RheinNeckar-Ticket und dasJob-Ticket II werden monatlich um 2 Euro angehoben.

* Der Semester-Ticketpreis wird zum Wintersemester 2010/2011 um 6 Euro pro Semester erhöht.

* Die Preise für das Quadrate-Ticket und die City-Tarife Lud-wigshafen und Heidelberg werden jeweils um 0,10 Euroangehoben.

Im Vorverkauf erworbene Einzelfahrscheine und Mehrfahrten-karten können noch ein halbes Jahr nach Umsetzung der Tarif-anpassung, d. h. bis zum 30. Juni 2010, genutzt werden, da-nach ist ein Umtausch gegen Aufzahlung möglich.Nach Angaben der Deutschen Bahn verteuern sich folgendeim VRN-Gebiet anerkannten Länder-Tickets: das Länder-TicketSingle in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarlanderhöht sich um 1 Euro und in Rheinland-Pfalz und dem Saarlandsteigt der Länder-Ticket-Preis für Familien und Gruppen bis 5Personen um ebenfalls 1 Euro.

Die neuen Tarifinformationsmaterialien liegen ab Ende Dezem-ber bei den Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen bereit.

VRN-Service:Tarifauskünfte an Werktagen montags bis freitags 8.00 bis17.00 Uhr, Fahrplanauskünfte rund um die Uhr telefonisch unter01805/8764636 (14 Cent je angefangene Minute aus dem Fest-netz; aus Mobilfunknetzen ggf. abweichende Preise)

Weitere Informationen im Internet unter www.vrn.de

- Anzeigen -