2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

of 26 /26
Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de MITTEILUNGSBLATT GEMEINDE OFTERSHEIM 51. Jahrgang Freitag, 21. Oktober 2011 Nummer 42

description

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtlicher Bekanntmachungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen. Unter den Rubriken Bekanntmachungen, Veranstaltungen, Berichte der Kirchen, Parteien und Vereine erfährt der Leser zudem das Wichtigste aus dem Gemeindegeschehen.

Transcript of 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Page 1: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de

MITTEILUNGSBLATTGEMEINDE OFTERSHEIM

51. Jahrgang Freitag, 21. Oktober 2011 Nummer 42

Page 2: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

2 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Fichten und Tannen als Weihnachtsbäume

Gerade erst neigte sich der Sommer so langsam dem Ende zu.

Die Nächte werden wieder kälter, abends wird es früher dunkel

und morgens erst später hell. Wie jedes Jahr kann man bereits

jetzt schon wieder Lebkuchen und andere Naschereien in den

Geschäften kaufen.

Auch die Gemeinde Oftersheim muss rechtzeitig Vorbereitun-

gen für die Weihnachtszeit treffen. Von der Gemeinde werden

jedes Jahr an markanten Stellen auf der Gemarkung Weih-

nachtsbäume aufgestellt oder die öffentlichen Gebäude mit

Tannenreisig geschmückt. Diese Tannen und Fichten stammen

häufi g aus privaten Gärten, die früher bei der Anlage oder

Gestaltung eines Gartens verwendet wurden. Mittlerweile haben

sich die einst kleinen Pfl anzen zu stattlichen Bäumen entwickelt

und bereiten den Grundstückseigentümern oft räumliche Prob-

leme. Nicht selten müssen sich die Grundstückseigentümer mit

dem Gedanken vertraut machen, dass die zu groß gewordenen

Bäume gefällt werden müssen.

Wer im Winterhalbjahr auf seinem Grundstück in Oftersheim

eine Fichte oder Tanne entfernt haben möchte, sollte sich bis

zum 04.11.2011 im Umwelt- und Grünfl ächenamt, Verwaltungs-

gebäude, Eichendorffstraße 2, Zimmer 2, Tel. 597202 bei Frau

Wenner melden.

Voraussetzung für eine Entfernung ist natürlich, dass sich

die Bäume eignen und ohne größeren Aufwand vom Bau-

hof gefällt werden können (Wurzeln werden nicht entfernt).

Ebenso behält sich der Bauhof vor, Bäume nur als Tannen-

reisig zu verwenden.

Neues Team in der Gemeindebücherei

Nachdem Kathrin Huget-Obata Ende September das Bücherei-Team verlassen hat, hat Silke Mergenthaler die stellvertretende Büchereileitung übernommen. Seitdem ist Angela Hager aus Bruchsal als neues Teammitglied in Teilzeit bei der Bücherei beschäftigt.

v.l.n.r.: Angela Hager, Katja Klein-Gaa, Annette Hörstel, Silke Mergenthaler

Europalinde beim Friedhof

Seit März 2004 steht gegen-über dem Oftersheimer Fried-hof eine Sommerlinde. Der Gemeinderat hatte damals beschlossen, dem Baum den symbolischen Namen „Europa-linde“ zu geben, da im Mai 2004 zehn weitere Staaten aus Mittel- und Osteuropa der EU beigetreten sind.Schon früher stand an der Stel-le eine Linde, die so genannte „Friedenslinde“, die laut einem Gutachten zirka 1794 gepfl anzt wurde. Wegen einer Pilzkrank-heit musste diese allerdings 2003 gefällt werden.

Die im März 2004 gepfl anzte 15-jährige Linde war damals 6 Meter hoch und hatte einen Stammumfang in Höhe von 32 cm. Heute ist die Europalinde bereits 9 Meter hoch und ihr Umfang beträgt 58 cm.

Gänsehautfeeling in Hautnah-Atmosphäre – Silke Hauck begeistert ihre Fans im Rose-Saal

Eine tolle Künstlerin, ein bewegendes Konzert und ein enttäu-schender Zuschauerzuspruch – mit diesem Kurzfazit lässt sich der Auftritt der Mannheimer Sängerin Silke Hauck im Rahmen der Konzertreihe „Künstler-Verein-Gemeinde“ zusammenfas-sen. Aber der Reihe nach:Nur etwa 40 Musikliebhaber waren am vergangenen Freitag in den Oftersheimer Rose-Saal gekommen, um die zierliche Frau mit der großen Stimme live zu erleben. Woran es lag, dass nur so wenige Zuhörer den Weg in den Rose-Saal gefunden hatten, bleibt den Veranstaltern ein Rätsel. An der Künstlerin und ihrer Band kann es nicht gelegen haben, denn Silke Hauck bewies an diesem Abend, dass sie eine tolle Sängerin ist und dass sie sowohl die große Bühne als auch Auftritte im kleinen intimen Rahmen perfekt beherrscht. Das historische Ambiente des Rose-Saals war wie gemalt für das Konzert im Stile der „SWR3-Hautnah-Reihe“.

Page 3: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

3Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Schon ist sie wieder vorbei, die Oftersheimer Kerwe ... Bei strahlendem Sonnenschein durften die Besucher an vier Tagen feiern – auf dem Kerweplatz, in den Gaststätten und nicht zuletzt beim Kerwetanz der Böhmerwaldjugend im Rose-Saal. Heutzutage ist sie ein Fest unter vielen anderen im jährlichen Veranstaltungsreigen, aber immerhin auch das traditionsreichs-te von allen, um das sich besonders bei den älteren Einwohnern mancherlei wehmütige Erinnerungen ranken. Nachdem in vielen Nachbargemeinden inzwischen die Vereine das Angebot der Kerwe bereichern, ist es in Oftersheim bisher vor allem der Heimat- und Kulturkreis, der seit seiner Gründung 1983 mit der Wiederaufnahme alten Kerwebrauchtums diesem Fest eine individuelle Note verleiht.Zu dieser Note gehören in erster Linie die zylindertragen-den Herren der Kerweborscht – namentlich Hermann Dolezal, Roger Hillengaß, Klaus Mischkewitz, Manfred Müller, Manfred Rösch und Helmut Spieß, während Klaus Steidl in diesem Jahr krankheitshalber pausieren musste. Vom fahnengeschmückten Gemeindemuseum kamen sie am Samstagnachmittag herbei, mit einer herbstlich gestalteten „Ofdascha Feldschees“, darin die Hauptperson dieses Festes, die „Kerweschlumbl“, deren Name alsbald der wartenden Besuchermenge auf dem Schulhof hinter dem Rathaus verkündet wurde: „Hedwig vom Eidechsen-

Rückhaltezaun“ in Anspielung auf die schwarzen Foliensperren am Ortsausgang Eichendorffstraße zur B 291. Neben bewähr-ten Klassikern sorgten sie auch mit einigen Neukompositionen für gute Laune, bevor der zweite Vorsitzende des Heimat- und Kulturkreises Karl Hahn die Gäste und vor allem Bürgermeis-ter Helmut Baust seitens des Vereins begrüßte und der Firma Wein-Weber für das bereitgestellte Freibier dankte, ebenso dem Restaurant „Artemis“ für seine Ouzo-Spende.

Hermann Dolezal sprach endlich die Bitte an den Bürgermeister aus, zu Schürze und Hammer zu greifen, was dieser gerne tat, nachdem er dem Verein den Dank der Gemeinde ausgespro-chen und allen Anwesenden schöne Kerwetage gewünscht hatte. Nur wenige Schläge, und der Zapfhahn saß im Fass – ohne „Bierdusche“, so dass der begehrte Gerstensaft bis zum letzten Tropfen an das „Volk“ ausgeschenkt werden konnte. Für Schleckermäuler gab es zudem von den Borscht „Moahrekebb“ und für die Damen eine Rose. Und kaum war alles „all“, hieß es für die strammen Herren auch schon „Auf zur Tour der Leiden“, der Rundfahrt zu den Oftersheimer Gasthäusern und, nicht zu vergessen, dem Siegwald-Kehder-Haus wie auch dem ASB-Pfl egeheim.

- Lesen Sie bitte weiter auf Seite 5 -

Die Zuschauer saßen so nahe an der Bühne, dass man der Künstlerin von der ersten Reihe aus die Wimpern hätte nachtuschen können.Silke Hauck und ihre beiden Mitstreiter Stephan Kraus (Keyboard) und Marco Klotz (Drums) nutzten diese persönliche und heimelige Atmosphäre zu einem wirklich berührenden Konzert. Jazz, Soul, R&B und Pop gepaart mit einer rauchigen Stimme, kuschelten sich in die Gehörgänge der Zuhörer und sorgten hin und wieder auch für Gänsehaut. Die Mannheimer Ausnahmekünstlerin pendelte immer wieder zwischen Liedern ihrer eigenen Alben („Stay for Good“, „Day by Day“) und bekannten Pop- und R&B-Songs aus den Charts, wie „Bleeding Love“ von Leona Lewis oder Adeles Hit „Rolling in the Deep“ sowie zwischen Balladen und schnellen Songs wie „Closer“ von Neo oder dem Disco-Klassiker „I’m So Excited“ von den Pointer Sisters, denen sie mit ihrer tollen Stimme einen neuen persönlichen Anstrich verpasste.Ein dickes Dankeschön an die Twirling-Gruppe des TSV 1895 Oftersheim, die wieder in bewährter Weise die Bewirtung gewähr-leistete.

Die „Ofdascha Kerwe“ war von der Sonne verwöhnt

Page 4: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

4 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Bildimpressionen von der „Ofdascha Kerwe“

Page 5: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

5Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Überall überreichten sie musikalische Grüße und ihre mit bunten Bändern geschmückten Kerwesträuße, welche in bewährter Weise die Frauen des Arbeitskreises „Volkskunde und Brauch-tum“ im Museumshof gebunden hatten.Auch am Sonntag lachte wieder eine wärmende Herbstsonne auf die Buden und Fahrgeschäfte des Vergnügungsparks bei der Kurpfalzhalle herab, entsprechend gut war die Besucherre-sonanz, insbesondere durch junge Familien. Zum Kerwemontag gehört seit jeher der Frühschoppen „in da Wäddschaft“, auch wenn dieser Brauch durch die gesellschaftlichen Veränderun-gen nicht mehr wie in früheren Zeiten gepfl egt wird.Eine große Trauergemeinde versammelte sich am Abend des Kerwedienstags in der Scheune des Gemeinschaftshauses Mannheimer Straße 59, nachdem am Nachmittag die Schau-steller auf dem Messplatz wieder zum Familientag bei ermä-ßigten Preisen eingeladen hatten. Da kamen sie ein letztes Mal, die Kerweborscht, mit ihrer „Heddwisch“ in der Schees. Was die „Schlumbl“ bei ihren Rundfahrten durch die Hardtgemeinde während der Festtage so alles erlebt hatte, gab Kerwepfarrer Klaus Mischkewitz zum Besten: Neben der traurigen Tatsache, dass sich samstags bei der Eröffnung auf Anfrage nur ein ein-ziger „Nord-Weschdler“ auf dem Schulhof eingefunden hatte, erläuterte er dem Publikum auch Sinn und Zweck des namens-gebenden „Eidechsen-Rückhaltezauns“ und sprach, wie schon öfter in den vergangenen Jahren, das Thema Zerstörungswut und auch Pöbeleien durch Jugendliche auf dem Festplatz an. Nicht fehlen durfte in diesem Jahr der „Dauerbrenner“ Heidel-berger Straße, auch ein fehlender Baum beim Häckselplatz und „knöllchenverteilende“ Vollzugsbeamte in der Hardtwaldsied-lung während der Kerwetage gaben der „Schlumbl“ Anlass zu bissigen Bemerkungen, bevor nach einem letzten traurigen Lied der „Deggl“ auf den Sarg gelegt wurde und damit die „Ofda-scher Kerwe 2011“ endgültig Geschichte war. Doch nein, nicht ganz: Kerweborscht Hermann Dolezal dankte den Schaustellern für die spendierten Fahrchips, welche bei der Eröffnung unter das junge Kerwepublikum gebracht wurden, ebenso allen Hel-fern des Heimat- und Kulturkreises, welche in der Scheune den „Trauergästen“ einen Cognac reichten. Der gemeinsam gesun-gene „Oftersheimer Wind“ wehte nochmals durch die Gemeinde und begleitete viele der Besucher noch auf dem Weg ins Gast-haus „Zum Kronprinzen“, wo das diesjährige Kerwegeschehen seinen geselligen Abschluss fand.Keineswegs vergessen sollte man im Rückblick auch die Bei-träge der beiden Kirchengemeinden zum Programm der „Kirch-weih“ – dieser Begriff verweist auf den eigentlichen Ursprung dieses Festes. So war am Samstag und Sonntag die Christus-kirche geöffnet zum Besuch der Ausstellung „Mensch Macht Milch“, während am Kerwesamstag wieder viele Gläubige den Weg in die St. Kilianskirche fanden, wo alle musikalischen Gruppen der Pfarrgemeinde gemeinsam die Eucharistiefeier umrahmten und sich die neue Gemeindereferentin Isabel Sta-schak offi ziell vorstellte. So soll es auch sein: Die Kerwe als Gemeinde- und Gemeinschaftsereignis von unterschiedlichen Gruppen, über die „Reitschul“ hinaus ...Hans-Peter Sturm

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Haus- und Straßensammlung 01.11.2011 – 13.11.2011 Im oben genannten Zeitraum fi ndet in Baden-Württemberg wieder eine Haus- und Straßensammlung zugunsten des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt.

Das Regierungspräsidium Tübingen hat als zuständige Behörde die Sammlung genehmigt.

Bitte unterstützen Sie den Volksbund auch in diesem Jahr wieder mit Ihrer Spende. Diese Arbeit im Auftrag der Bundesregierung ist wichtiger den je. Sie erinnert immer wieder daran, dass Krieg und Gewalt Menschenleben fordern und unsere Welt unwiederbringlich um so viele Talente berauben. Dies darf nicht vergessen werden, gerade heute nicht.

Wir geben ihnen ihre Namen zurück Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. leistet im Sinne der Angehörigen vielfältige Dienste, um den Toten ein würdiges Grab oder zumindest ihre Namen wiederzugeben.

Suche nach Gräbern – und Namen Das Referat Gräbernachweis erfasst die Gräber der deutschen Kriegstoten beider Weltkriege, bereitet die Umbettungen vor und stellt die Unterlagen für die Namenkennzeichnung bereit. Für den Umbettungsdienst, der die Kriegstoten auf Sammelfriedhöfe überführt, werden in Zusammenarbeit mit der Deutschen Dienststelle in Berlin und dem DRK-Suchdienst umfangreiche Unterlagen zusammengestellt. Damit werden die Umbetter in die Lage versetzt, die Grabanlagen – zumeist mit zusätzlicher Hilfe von Zeitzeugen – aufzufi nden.

Im Jahr 2010 hat der Umbettungsdienst des Volksbundes vor allem in Osteuropa, sowie in Deutschland 46 179 Tote geborgen und auf deutschen Kriegsgräberstätten beigesetzt. Festzustellen bleibt, dass die Umarbeitungsarbeiten mit zunehmendem zeitlichem Abstand zum Zweiten Weltkrieg immer schwieriger werden. Vor Ort fehlen oftmals Zeitzeugen, die den Volksbund bei der Suche unterstützen.

Kriegsgräber sind Mahnmale für den Frieden, gegen Gleichgültigkeit und Vergessen! Von besonderer Bedeutung ist der gesellschaftliche Aspekt der Arbeit.

Seit fast sechs Jahrzehnten organisiert der Volksbund Einsätze von Jugendlichen bei der Pfl ege und Instandsetzung deutscher Kriegsgräberstätten beider Weltkriege, auch auf jüdischen Friedhöfen und (KZ-)Gedenkstätten. Als Brückenbauer für den Frieden arbeiten sie in ganz Europa für Verständigung, Freundschaft und Frieden.

In den fünf Jugendbegegnungsstätten und etwa 60 stattfi ndenden Workcamps fi nden zahlreiche internationale Zusammenkünfte statt. Wo können nationale Vorurteile effektiver abgebaut werden als im Rahmen internationaler Jugendbegegnungen?

Albert Schweitzer hat einmal gesagt: „Die Soldatengräber sind die großen Prediger des Friedens“. Diese Erkenntnis ist die Grundlage der Arbeit des Volksbundes.

Da in der Gemeinde nicht gesammelt werden kann, bitten wir Sie um Überweisung einer Spende auf das Konto der BW-Bank Karlsruhe, BLZ 600 501 01 Konto-Nr.: 100 9990, vielen Dank.

Sie können versichert sein, dass Ihre Spende direkt bei dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. ankommt.

Für Fragen steht Ihnen die Bezirksgeschäftsstelle in Karlsruhe, unter Telefon 0721-23020 jederzeit zur Verfügung.

Für die bislang gewährte Unterstützung danken wir Ihnen sehr.

Als Verantwortlicher dieser Kommune unterstütze ich die Arbeit des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und bitte Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unterstützen auch Sie die Arbeit für den Frieden mit einer Spende an den Volksbund.

Ich danke Ihnen schon heute recht herzlich für Ihre Mithilfe.

Bürgermeister

Page 6: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

6 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Gemeinde Oftersheim

Rhein-Neckar-Kreis

Öffentliche Ausschreibung

Die Gemeinde Oftersheim schreibt gemäß VOB die Kanal- und Straßenbauarbeiten für

die Erschließung des Baugebietes „Auf den Ketscher Weg“ einschließlich einer Fahrbahn- und Kanalsanierung öffentlich aus.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Gemeinde-verwaltung, Bauamt, Herrn Meißner, Tel. 06202 / 597-205 oder Frau Murff, Tel. 06202/597 – 204.

gez. Helmut Baust

Das Ordnungsamt informiert:

Örtliche Notarsprechstunden

Die für den Grundbuchbezirk Oftersheim zuständige Notarin vom Notariat IV in Schwetzingen,Frau Justizrätin Wipfi nger-Fierdel, hält ihre regelmäßigen Sprechstunden im Rahmen des wöchentlichen Grundbuch-tages in Oftersheim

dienstags vormittags

(ab 9.00 Uhr)

im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 12, ab.

Frau Wipfi nger-Fierdel ist neben ihrer Tätigkeit als Grundbuchbeamtin Ansprechpartnerin in Vertrags an -gelegenheiten (Beurkundung von Kaufverträgen, Überga-beverträgen, Erbauseinandersetzungsverträgen etc.) und berät und protokolliert u.a. auch in Erbschaftssachen (Testamente, Erbverträge etc.).

Im Allgemeinen, besonderes aber bei Verträgen, Testa-menten u.a. empfi ehlt sich eine rechtzeitige vorherige Terminvereinbarung mit dem Grundbuchamt.

Tel. 597-109 Herr Lorenz Tel. 597-111 Herr Müller

Die Notarin ist telefonisch wie folgt zu erreichen:

Tel. 597-112 Grundbuchamt Oftersheim Tel. 81-606 Notariat IV Schwetzingen

Bisamratten-Fallen entlang des Leimbachs

Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung Landesbetrieb Gewässer, mit Dienstsitz in Heidelberg teilt mit, dass in den Monaten von Oktober bis April entlang des Leimbachs Bisam-ratten-Fallen aufgestellt werden. Daher ist in dieser Zeit gewisse Vorsicht geboten. Ebenso wird nochmals darauf hingewiesen, dass der Leimbach sowie der Dammbereich in Landeseigentum stehen und somit ein Privatgrundstück darstellen. Das Betreten des Damms ist grundsätzlich verboten. In der Zeit, in der die Fallen aufgestellt werden, ist entlang der Bachböschungen eine gewisse Vorsicht geboten. Hunde sollten unbedingt an der Leine geführt werden.Die Bisamratten sind in Deutschland weit verbreitet. Sie leben meist im Wasser und kommen fast nur zur Nahrungsaufnahme an Land. Die Bisamratten sind ein ernstzunehmender Schädling, weil sie Deiche und Dämme untergraben, um dort ihre Höhlen zu bauen. Das Untergraben bewirkt, dass ganze Geländestücke auf einen Schlag einsacken und in die Gräben rutschen können. Weiterhin ist die Bisamratte ein Krankheitsüberträger. Wenn sie in Bedrängnis kommt oder ihre Jungen verteidigt, wird sie sogar dem Menschen gegenüber angriffslustig. Mit ihren langen Zäh-

nen und den scharfen Krallen kann sie einem Menschen dabei durchaus erhebliche Verletzungen zufügen. Da die Bisamratte ein „Neozoen“ ist, zählt sie zu den tiergeographisch fremden Arten und unterliegen keinem nationalen oder internationalen Schutzstatus.

Das Umweltamt informiert:

Gemeinde verleiht Strommessgeräte

Im Rahmen der EnBW-Aktion „Weniger Verbrauch geht auch“ verleiht die Gemeinde Ofters-heim Strommessgeräte. Jeder Bürger kann seinen Verbrauch selbst kontrollieren.

Die Strommessgeräte können während den üblichen Öff-nungszeiten im Bürgerbüro

im Erdgeschoss des Rathauses jeweils für 2-3 Wochen kos-tenlos ausgeliehen werden.

Mit dem Messgerät wird unter anderem der Stromverbrauch des angeschlossenen Gerätes festgestellt. Der Verbrauch von jedem Gerät, ob Kühlschrank, Gefriertruhe, Geschirrspüler, Fernseher, Computer, Waschmaschine oder Trockner kann ein-zeln gemessen werden. Das Handling des Strommessgeräts ist ganz einfach. Es wird quasi zwischen Steckdose und dem zu messenden Gerät geschaltet. Etwa 24 bis 48 Stunden sollte das Messgerät zwischengeschaltet sein.

Mit einer sparsamen Verwendung von Energie unterstützen Sie aktiv den Klimaschutz.

Unbebaute Grundstücke mähen

Gerade in Neubaugebieten, in denen einzelne Grundstücke noch der Bebauung harren, sieht es unschön aus, wenn auf den noch unbebauten Einzelgrundstücken wilde Gras- und Busch-landschaften entstehen oder diese als Abladeplatz für Abfall genutzt werden. Die Folge: vermehrte Beschwerdeanrufe bei der Gemeindeverwaltung und Ärger mit den Nachbarn.

Der Gemeinde Oftersheim sind dabei in sehr vielen Fällen die Hände gebunden, weil hier vorrangig das Privatrecht Anwen-dung fi ndet.

In gutem Einvernehmen bittet die Gemeindeverwaltung aller-dings, selbst auf ein friedliches Miteinander in der Nachbar-schaft zu achten und unbebaute Grundstücke ab und an gemäß den artenschutzrechtlichen Vorgaben zu mähen und hierdurch den Aufwuchs niedrig zu halten. Auf einem gepfl egten unbebau-ten Grundstück wird erfahrungsgemäß auch weniger Müll von Fremden abgelagert – so dass sich die Bemühungen für den Eigentümer letztendlich auszahlen.

Abgrenzung zum Privatrecht

Immer wieder kann es auch in der besten Nachbarschaft zu Unstimmigkeiten über bestimmte Dinge kommen, die ein freundschaftliches Nachbarschaftsverhältnis schnell belasten können.

Häufi ge Streitpunkte sind u.a. folgende Themen:

- Wie hoch darf die Hecke der Nachbarn sein?

- Welcher Grenzabstand ist für Sträucher und Bäume vorge-schrieben?

- Dürfen Zweige oder Wurzeln in das Nachbargrundstückreichen?

- Wer hat die Einfriedung zu errichten, instand zu halten und wie darf sie aussehen?

Das Umweltamt erhält des Öfteren Anfragen bei nachbarrechtli-chen Differenzen. Beim Nachbarrecht handelt es sich um Privat-recht. Die Gemeinde Oftersheim kann daher nur informieren, in Einzelfällen jedoch keine Rechtsberatung erteilen. Dies ist den Angehörigen der rechtsberatenden Berufe vorbehalten. Bevor aber das Gericht eingeschaltet wird, sollte man zuallererst das Gespräch mit den Nachbarn suchen, um die Konfl ikte selber zu lösen. Regelungen zum Nachbarrecht fi nden sich u.a. im Nach-barrechtsgesetz und im Bürgerlichen Gesetzbuch.

Page 7: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

7Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Kerwe in der SeniorenbegegnungsstätteDass man es nicht nur in den Gaststätten versteht, die „Ofda-scha Kerwe“ zu feiern, bewiesen am vergangenen Montag die Seniorinnen der Begegnungsstätte, deren Leiterin Frau Reh-mann und nicht zuletzt die Kerwe-Borscht, die schon traditions-gemäß am Kerwe-Montag die Seniorinnen besuchten.

Kaum hatte man sich mit einem guten Essen gestärkt, ging es auch schon los. Im Nu war die Gitarre und das Akkordeon umgehängt, die Teufelsgeige in Stellung gebracht, und schon wehte der „Ofdascha Wind“ und viele andere Kerwe-Lieder durch die Zimmer. Der Kerwe-Funke übertrug sich augenblick-lich und es wurde mitgesungen, geschunkelt und geklatscht. Leider war nur allzu bald der stimmungsvolle Nachmittag zu Ende und es hieß, sich wieder auf den Nachhauseweg zu machen. Bleibt nur noch, den Kerwe-Borscht ein herzliches „Dankeschön“ auszusprechen, die es trotz ihres gefüllten Ker-we-Terminkalenders nie versäumen, in der Seniorenbegeg-nungsstätte vorbeizuschauen.

Apothekendienst

Freitag, den 21.10. Schubert-Apotheke, PlankstadtSchubertstr. 41, Tel. 923305

Samstag, den 22.10. Sonnen-Apotheke, BrühlMessplatz 4, Tel. 71288

Sonntag, den 23.10. Dreikönig-Apotheke, SchwetzingenMannheimer Str. 1, Tel. 4700

Montag, den 24.10. Oststadt-Apotheke, SchwetzingenKurfürstenstr. 22, Tel. 93080

Dienstag, den 25.10. Stadt-Apotheke, HockenheimHeidelberger Str. 11, Tel. 06205/4277

Mittwoch, den 26.10. Luisen-Apotheke, PlankstadtLuisenstr. 26, Tel. 4727

Donnerstag, den 27.10. Enderle-Apotheke, KetschSchwetzinger Str. 47, Tel. 69420

Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr

Apothekendienst am MittwochnachmittagAm Mittwoch, den 26.10., 15:00 bis 18:30 Uhr:Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215.

Ärztlicher NotfalldienstVon Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr,Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 UhrMi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr;Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen, Tel. 06202/19292

Rettungswagen(Rufnummer 112)

Augenärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst

Bitte unbedingt vorher anmelden!!Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend– in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden tele-fonisch erreichbar.22.10. , 8:00 Uhr – 24.10., 8:00 UhrHeike Piscator, Hockenheim, Karlsruher Str. 11, Tel.: 06205/17222

Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unterhttp://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/not-dienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information:07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren)07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren)06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt07261/931-7100 Zentrale Faxnummer

Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-mail über:[email protected] oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf MainzTel. 06131/232466

Notrufnummer Strom06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpfl egeheim)Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten24 Stunden 01805/304505

Malteser HilfsdienstMahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentralein Ettlingen 07243/180-0Störungsmeldestelle – Strom 0800/3629477Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0Servicetelefon (0800) 9999966

Page 8: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

8 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Die Nummer gegen Kummer0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon(Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr)0800/111 0 550 Elterntelefon(Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge0800/111 0 1110800/111 0 222Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis„Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112Schwangerschaftskonfl iktberatung, SchwangerenberatungDonum vitae Tel.: 06221/4340281Beratung und Information Diakonisches WerkKontakt: Hildastr. 4a, 68723 SchwetzingenTel. 06202/9361-0Fax: 06202/9361-20Mail: [email protected]: www.dw-rn.de

Sprechzeiten:Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 UhrFreitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fra-

gen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei fi nanziellen Pro-blemen.

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfl iktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hil-fen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkei-ten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonfl ikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige fi nanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen

Konfl iktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen.

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-HockenheimIhr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwer-kranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region SchwetzingenHospiztelefon: 0171/8581987Kontakt: Hospizgemeinschaft Region SchwetzingenBodelschwinghstr. 10/1, 68723 SchwetzingenTel. Verwaltung: 06202/[email protected] www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes KreuzService für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146HausNotruf, MenüService etc.www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

omputertreffBücherei, C

Page 9: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

9Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

„Alexander von Humboldt“: (1769-1859)

Abenteurer, Forscher, Universalgenie

Am Donnerstag, dem 24.11.2011, um 19.30 Uhr, spricht Rosa Grünstein im Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2 über Humboldts abenteuerliches Leben.

Bildquelle: wikimedia commons

Er ist der große Unbekannte unter den deutschen Geistes-größen. Dabei böte Alexander von Humboldt (1769-1859) Stoff für gleich mehrere Roma-ne. Mit seiner schier uner-schöpfl ichen Forscherneu-gierde und Abenteuerlust, sei-ner Weltoffenheit und seinem Respekt vor der Natur hat er nicht nur das Zeug zum Vor-bild - er ist auch eine erstaun-lich moderne Gestalt. Hum-boldt war vor allem leiden-schaftlich gern unterwegs - und das nicht nur in halb Europa und bis nach Russland. Von 1799 bis 1804 unternahm er eine legendäre Forschungsrei-se durch Mittel- und Südame-rika: strapaziöse Märsche in

kaum erschlossener Wildnis, Bergtouren bis in über 5.000 Metern Höhe, wochenlange Fahrten mit dem Einbaum auf Urwaldfl üssen, oft in Lebensgefahr und stets in Sorge um die wertvollen Aufzeichnungen, Herbarien und Gesteinsproben. Was Humboldt nach Europa mitbrachte, sollte für Jahrzehnte wissenschaftlicher Arbeit ausreichen. Rosa Grünstein: In ihrer Freizeit liest die Landtagsabgeordnete und engagierte Politikerin gern. Seit Jahren ist sie verantwortlich für eine der erfolgreichsten Literaturveranstaltungen der Region, der „Buch-T(r)ipp“ mit wechselnden Themenschwerpunkten.Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei

Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen in der Reihe „Lebenswege“Vorverkauf ab Montag, dem 31.10.11 in der Gemeindebüche-rei (Tel. 06202/ 597-155) und der VHS Bez. Schwetzingen (Tel. 06202/2095-0)Eintritt: 5,- Euro VVK, 7,- Euro AK

Mannheimer Straße 67, 68723 OftersheimTelefon: 06202/856260Im Computertreff Mensch+M@us werden “Offene Fragestunden” und “Workshops” angeboten. Im Rahmen der „Offene Fragestunden“ werden aktuell gefragte Themen behandelt. Als Workshops werden sowohl gut etablierte „Klassiker“ als auch neue auf das Angebot der Volkshochschule abgestimmte „Basiskurse“ angeboten.Darüber hinaus stehen die Betreuer auch für alle anderen Fragenrund um PC und Internet zur Verfügung.

Termine: 22.10.11 - 30.10.11

Montag 24.10.11 16:00-19:00 Uhr

Offene Fragestunde “Facebook & Co”Im Rahmen dieser „Offenen Fragestunde“ bekommen Sie Hilfezur Auswahl, Einrichtung und Absicherung von sozialenNetzwerken.Betreuer: Herr LipowczanGebühren: 10 min: 1€, 60 min: 5€

Mittwoch 26.10.11 16:00-19:00 Uhr

Offene Fragestunde “ab in den Urlaub”Im Rahmen der „Offenen Fragestunden“ werden aktuell gefragte Themen angeboten. Dieses Thema gibt Hilfe zum Suchen und Buchen von Reisen, und der Nutzung von Bewertungsportalen (z.B. Holiday-Check).Betreuer: Frau LauffGebühren: 10 min: 1€, 60 min: 5€

Donnerstag 27.10.11 9:00-11:00 UhrOffene Fragestunde “ab in den Urlaub”Im Rahmen der „Offenen Fragestunde“ werden aktuell gefragte Themen angeboten. Dieses Thema gibt Hilfe zum Suchen und Buchen von Reisen, und der Nutzung von Bewertungsportalen (z.B. Holiday-Check).Betreuer: Frau LauffGebühren: 10 min: 1€, 60 min: 5€

Donnerstag 27.10.11 16:00-19:00 UhrOffene Fragestunde “PC und Internet”Im Rahmen der „Offenen Fragestunde“ werden aktuell gefragte Themen angeboten. Dieses Thema hilft bei Fragen zu PC und Internet, lösen von akuten Problemen, Hilfe bei der Einrichtung / Nutzung von E-Mail.Betreuer: Herr WächterGebühren: 10 min: 1€, 60 min: 5€

Die Anmeldung zu Workshops erfolgt per E-Mail ([email protected]) oder schriftlich. Schriftliche Anmeldungen können im Bürgerbüro oder der Gemeindebücherei abgegeben werden.

Bei Fragen zum Angebot steht das Betreuerteam während der Öffnungszeiten auch telefonisch zur Verfügung.

HerbstferienDer Computertreff ist in den Herbstferien für freies Surfen und „Offene Fragestunden“ geschlossen. Die Workshops fi nden statt.

Hilfen für ältere Menschen –Entlastung für pfl egende AngehörigeWer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt, zu Hause.Hier hilft die Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen.

Wir nehmen Ihnen ab:- Einkäufe, Besorgungen- Kochen- Wäschepfl ege- Wohnung in Ordnung halten

Wir sind für Sie da:- Begleitungen zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen- Gespräche/ Unterhaltung- Spaziergänge und Rollstuhlfahrten- Entlastung pfl egender Angehöriger- Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen

Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten.Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab.Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie!

Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Ist Ihre Hausnummer

gut erkennbar?

Im Notfall kann das entscheidend für rasche Hilfe durch den Arzt oder den Rettungsdienst sein!

Page 10: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

10 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Nur noch 1 Woche! Der Vorverkauf läuft!

Sa., 29.10.11 Oktoberfest in der Kurpfalzhalle mit der

Partyband „Aprikosen“!

Bald ist es so weit und in der Oftersheimer Kurpfalzhalle heißt es „O´zapft is“!

Unter der Regie des Jugendgemeinderates wird zum ersten Mal in Oftersheim ein Oktoberfest für Jung und Alt veranstaltet.

Am 29.10.11 wird es alles geben, was ein richtiges Oktoberfest ausmacht. Vom extra besorgten Oktoberfestbier aus Bayern (Weißbierbrauerei „SCHNEIDER-WEISSE“), der bayrisch deko-rierten Kurpfalzhalle bis hin zu kleinen bayrischen Leckereien.

Die Partyband „Aprikosen“, bestens bekannt vom „Schmut-zigen Donnerstag“ des Vereinskartells, wird mit Sicherheit die Hütte zum Kochen bringen! Unterstützt werden sie von den hauseigenen Oktoberfest-DJs.

Einlass ist ab 18:30 Uhr, pünktlich um 19:00 Uhr beginnt das Oktoberfest mit dem „Fassbieranstich“ durch Bürgermeis-ter Baust und JGR Dominik Alt.

Vorverkauf läuft!!

Der Vorverkauf hat am 17.10. begonnen. Die Karten (6 Euro Erwachsene ab 18 J. / 5 Euro Jugendliche ab 14 J.) sind bei Schreib- und Spielwaren Kaiser erhältlich.

Es ist auch möglich, direkt über den Jugendgemeinderat größe-re Mengen Karten zu ordern, die dann direkt zugesendet bzw. ausgehändigt werden. Einfach eine E-Mail schreiben an:

[email protected].

Wichtig: Das „Oktoberfest“ ist keine reine Jugendveranstal-tung, sondern eine „zünftige Gaudi“ für Jung und Alt! Es besteht keine Trachtenpfl icht, doch freuen sich die Gastgeber, wenn viele Besucher in Trachtenmode kommen. Die schönsten Herren in zünftiger Tracht und die schönsten Damen im Dirndl werden gekürt und belohnt.

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156,

www.juz.oftersheim.de, E-Mail: [email protected]

Wochenprogramm 24.10. – 28.10.11

Mo.,24.10. JUZ & Hausaufgaben:

14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Gruppenprogramm:

16.00 – 17.00 Uhr Fantasy² -junges Theater Oftersheim

mit Verena Bittner - Theatergruppe

für 8- bis 12-Jährige im Rose-Saal

Offener Bereich:

16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige)

18.00 – 20.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören,

Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren)

18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Di., 25.10. JUZ & Hausaufgaben:

14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Gruppenprogramm:

16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt:

(E-)Gitarren- & Blockfl ötenkurse

16.00 - 17.30 Uhr Kinderkino (6–9 Jahre); Großbildleinwand Süßigkeiten & Getränkeverkauf

17.30 – 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben

Mi., 26.10. JUZ & Hausaufgaben:

14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Gruppenprogramm:

16.30 – 18.00 Uhr Funtime für Jungs von 6 bis 9 Jahren mit Sebastian Heute: Besuch bei der Feuerwehr16.00 – 17.00 Uhr „Move your body!“-

Tanzgruppen: 6- 10 Jahre („Crazy Babes“)17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) 18.00 – 19.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“)

Offener Bereich:

16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren)18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Do., 27.10. JUZ & Hausaufgaben:

14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Gruppenprogramm:

16.30 – 18.00 Uhr *Just for Girls*(nur für Mädchen von 10 bis 13 Jahren) mit Miriam. Heute: Halloweenbasteln16.00 – 18.00 Uhr Pasta la vista–Baby! Mädchenkochgruppe 8-12 Jahre, 6 Termine, nur mit Anmeldung!

Offener Bereich:

16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige)

Fr., 28.10. JUZ & Hausaufgaben:

14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Gruppenprogramm:

16.00 – 17.30 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für 6- bis 10-Jährige mit Frau Grigo 16.00 – 17.30 Uhr „Tool-Time“- hört mal wer da hämmert-

für 10- bis 14-Jährige mit Sebastian

Offener Bereich:

16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige)18.00 – 21.00 Uhr Open Stage + Musikcafe

(der Musikertreff)

Sa., 29.10.

11.00 – 15.00 Uhr Oftersheimer Streetdance- Contest 2011 (Kurpfalzhalle)

„Voice within ... entdecke deine Stimme“ – Gesangswork-shop im JUZ Oftersheim

In den diesjährigen Herbstferien gibt es etwas ganz Neues im Jugendzentrum: Erstmalig wird ein Gesangsworkshop für Mäd-chen in Richtung Pop/Charthits angeboten.Mädels, die schon immer mal einen Popsong singen wollten - solo oder auch im Chor - und das unter professionellen Bedin-gungen, sind hier genau richtig!Unter Anleitung einer erfahrenen Gesangslehrerin & Musicaldar-stellerin können die Teilnehmerinnen ihre Talente richtig ausle-ben. Auch eigene Ideen, wie beispielsweise einen Wunschsong, können natürlich eingebracht werden.Der Workshop fi ndet von Mittwoch, den 02.11. bis Freitag, den 04.11. jeweils von 11 bis 13 Uhr statt, richtet sich an Mädchen ab 8 Jahren und die Teilnehmergebühr liegt bei 15 € für alle 3 Tage.Anmelden kann man sich ab sofort im Jugendzentrum bei Monique Oppel unter 06202/597156.

Open Stage/Jam Session im JUZ

Der Treffpunkt für junge Musiker und Zuhörer, an zwei Freitagen in diesem Quartal:28.10. und 23.12. (Nikolaus Jam Session) jeweils von 18-21 Uhr im JUZ Oftersheim. Der Eintritt ist frei!Jeder Musikfreund ist willkommen, gespielt wird was gefällt. Schlagzeug, Bass- und Gesangsanlage sind vorhanden, d.h. Stimme, Sticks (Becken) und Instrumente nicht vergessen.Neu ist parallel dazu das „Musik Café“ im JUZ-Café. Hier kann man sich bei einem Getränk oder einem anregenden Musiker-plausch unterhalten oder mit JUZ-Beisitzer Joachim Weber das nächste JUZ-Konzert planen.

Page 11: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

11Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Kochkurs „Pasta la vista – Baby!“ geht in die zweite RundeDer erste 6-tägige Kochkurs der Reihe „Pasta la vista – Baby!“ neigt sich langsam dem Ende zu. Gekocht wurden viele leckere Sachen, wie beispielsweise Lasagne, Kartoffelpuffer und vieles mehr. Alles mit Rezepten zum zuhause Nachkochen. Jetzt steht die Anmeldung zum nächsten Kurs an: „Pasta la Vista, Baby“ – fi ndet immer donnerstags von 16 – 18 Uhr statt. An jeweils 6 Terminen können Mädchen von 8 – 12 Jahren Grundlagen des Kochens erlernen und mit frischen Zutaten in der neuen JUZ-Küche tolle Sachen zu bereiten. Kurs 2 fi ndet an folgenden Terminen statt: 10.11./17.11./24.11./01.12./08.12./15.12.Für Zutaten & Getränke beträgt die Teilnehmergebühr 15,- Euro für alle 6 Termine. Bitte rechtzeitig anmelden, da die Teilnehmer-plätze begrenzt sind.Informationen zur Kochgruppe gibt es im Jugendzentrum bei Frau Oppel unter: Tel. 06202/597-156

Graffi ti-WorkshopAn zwei Tagen: 02./03.11.2011 jeweils von 14 - 17 Uhr im Jugendzentrum Oftersheim. Für Jugendliche ab 12 Jahren, Teilnehmergebühr: 10 €. Die Kunstwerke werden unter professi-oneller Anleitung auf Leinwand oder Holz gesprüht und können mit nach Hause genommen werden. Ziel ist es das JUZ Ofters-heim um 2-3 Graffi ti-Kunstwerke zu bereichern und verschiede-ne Spray/Schablonen-Techniken zu erlernen. Michael „Fame“ Vogt, seines Zeichens Graffi ti/Tattoo-Künstler aus Neckarstadt Mannheim (www.famedrang.de), zeigt Einblicke und Techniken aus dem Bereich Sprühkunst und das bereits zum zweiten Mal in Oftersheim.Anmeldung bis 14 Tage vor dem Kurs (19.10.2011) zwingend erforderlich und zudem verbindlich (wegen des hohen Materi-alaufwands).

Was machen Weißwürste im Kindergarten?

Weißwürste fi ndet man dann im Kindergarten, wenn das Team der Kindertagesstätte Fohlenweide den Elternabend zu Beginn des neuen Kindergartenjahres in den Rahmen eines Oktoberfes-tes packt. Zu diesem Anlass wurden am 13.10.2011 die Eltern von der KiTa-Leiterin Frau Sabine Hillengaß und ihrem Team stilecht im bayerischen Outfi t begrüßt. In Ihrer Begrüßungsrede dankte Frau Hillengaß dem „alten“ Elternbeirat für die Arbeit und überreichte jedem eine Rose und einen selbst gebackenen Kuchen in Herzform. Sie stellte den Verlauf der Veranstaltung vor und lud die Mütter und Väter ein, nach dem Pfl ichtteil, der Elternbeiratswahl, bei einem zünftigen bayerischen Buffet mit Weißwürsten, Brezeln, Blutwurst und anderen leckeren Sachen, in der Turnhalle der KiTa einen gemütlichen Abend zu verbringen. Herr Dr. Zimmermann, der Vorsitzende des Kirchen-gemeinderates, ermutigte in seiner Ansprache die Eltern, sich als Elternbeirat wählen zu lassen. Er sagte, in keinem der nach dem Kindergarten folgenden Schulabschnitte könne man so stark Einfl uss auf das Geschehen rund um sein Kind nehmen, wie hier im Kindergarten. Die Vorsitzende des Elternbeirats Frau Gabi Werner berichtete über die Aktionen des vergangenen Jahres. Unter anderem wurde der Kindersachenfl ohmarkt orga-nisiert, Waffeln gebacken, Kuchen und selbst gebastelte Weih-nachts- und Osterdekoration verkauft. Dadurch konnte genug Geld eingenommen werden, um einen großen „Turtlebus“ mit 6 Sitzplätzen für müde Kinder anzuschaffen. Dieser wurde bei einigen Ausfl ügen bereits zum Ausruhen genutzt. Mit den Kin-dern und ihren Müttern oder Omas wurden Vatertagsgeschenke gebastelt.Frau Werner bedankte sich ebenfalls für die Unterstützung der Elternbeiratsmitglieder und der gesamten Elternschaft im ver-gangenen Kindergartenjahr.Anschließend teilte sich die fröhliche Gesellschaft in die Grup-penräume auf. Wie sich für einen Kindergarten gehört, wurde die Wahl des neuen Elternbeirates in einem Stuhlkreis, auf den Kinderstühlen, durchgeführt. Schließlich traf man sich wieder am Buffet und hatte Gelegenheit, sich mit anderen Eltern und dem KiTa-Team über dies und das zu unterhalten. Nach dem Essen wurden die neu gewählten Elternbeiräte vorgestellt. Frau Sabine Hillengaß überreichte jedem Elternbeiratsmitglied eine Rose als Vorschuss für die noch zu bewältigende Arbeit im kommenden Kindergartenjahr.

Das „bayrische“ Team der KiTa Fohlenweide ...

Das neue Gremium verschwand noch einmal kurz in einem Gruppenraum, um eine Vorsitzende zu wählen. Die bewährte Arbeit der Vorsitzenden wurde mit einer Wiederwahl belohnt.Die gute Stimmung dieses Oktoberfestes hielt noch lange an, bis man sich daran erinnerte, dass man ja morgen wieder früh aufstehen muss und sich auf den Heimweg machte.

Page 12: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

12 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Die Eltern danken dem Team und der Leiterin der Kindertages-stätte Fohlenweide für die tolle Arbeit mit dem Wichtigsten, was eine Familie hat - den Kindern!Uwe Schlüssler

„Keine Angst vorm großen Hund“Letzten Donnerstag hat uns Verena Gutwein mit ihrem Hund Doreen besucht. Aufgeteilt in zwei Gruppen haben wir mit Frau Gutwein erst einen Stuhlkreis gemacht und noch mal mit ihr die Regeln wiederholt, wie man sich gegenüber einem fremden Hund verhält. Währendessen hat sich uns Doreen vorgestellt, indem sie uns alle beschnuffelt hat. Anhand der Bildkarten, die wir einen Tag davor schon besprochen hatten, konnten wir Frau Gutwein zeigen, wie toll wir aufgepasst hatten und uns die Regeln gemerkt haben. Dann haben wir uns angezogen und sind immer zu zweit in den Garten gegangen. Frau Gutwein wollte mit uns ein paar Übungen an Doreen ausprobieren. Als Erstes wurde Doreen an einen Pfahl geleint und wir sollten zei-gen, dass man an fremden Hunden mit Abstand vorbeiläuft und den Hund am besten gar nicht beachtet. Bei der zweiten Übung haben wir erklärt bekommen, dass wenn man einen Hund strei-cheln möchte, immer erst den Besitzer fragen muss, ob das in Ordnung ist und wenn der Besitzer uns die Erlaubnis gibt, soll man den Hund an sich schnuppern lassen, bevor man ihn am Rücken streichelt. Dann kam eine schwierigere Übung. Wir soll-ten zu zweit durch den Garten rennen und Doreen würde uns hinterherlaufen und wir sollten beobachten, was Dorren macht, wenn wir plötzlich stehen bleiben ... und es war total spannend, denn sobald wir stehen geblieben waren, hat Doreen das Inter-esse an uns verloren und ist woanders hingegangen.

„Keine Angst vorm großen Hund“

Zu guter Letzt haben wir uns alle zusammengestellt und einen großen Tunnel gebaut und Doreen durfte dann durch den Tunnel laufen. Das war wirklich witzig, denn wir mussten aufpassen, dass Doreen nicht aus der Seite rausschlüpft.Es war ein toller Vormittag mit Frau Gutwein und Doreen, wir haben viel gelernt und Spaß gehabt.Das Kiga-Team

Bereich GanztagesschuleDie Oftersheimer Kerwe war am Montag, den 17.10.11 der Anlass, um den Ganztagesschulbetrieb vom Schulgebäude der Theodor-Heuss-Schule, auf den Messplatz an der Kurpfalzhalle zu verlegen.Herr Tremmel und Herr Längerer, zwei der Hauptverantwortli-chen des Ganztagesschulbereiches sowie fünf weitere Betreuer begleiteten 63 Schüler(innen). Gleich nach dem Mittagessen ging es los. Bereits auf dem Weg zum Festplatz war die Vor-freude der Kinder schon riesig. Dort angekommen konnten es die Schüler(innen) kaum erwarten, die Fahrgeschäfte sowie die

verschiedenen Kerwebuden zu beschlagnahmen. Die Gemein-de Oftersheim spendierte jedem Kind vier Fahrchips, so dass alle die Möglichkeit hatten, am Geschehen teilzunehmen.

Für weitere Fahrten nutzten die Kinder das Kerwegeld, welches sie von ihren Eltern mitbekommen hatten. Eine gute Stunde ver-weilten alle vergnügt auf dem Festplatz, bevor dann der Rück-weg zur Schule angetreten wurde. Um Schule und Lebensraum zu verbinden, sind solche Aktionen wichtig. Darüber waren sich alle einig. Deshalb kann es auf die Frage der Schüler(innen), ob wir nächstes Jahr wieder die Kerwe besuchen, nur eine Antwort geben.Na klar!Michael Tremmel

An der Meldestelle

„Augen auf“ hieß es bei unserer Herbstrally draußen um die Schule. Dinge aus allen Bereichen der Natur mussten gesucht und vor allem gefunden werden. Die Kinder haben mal wieder bewiesen, dass sie einen Blick für das Detail haben und gut zusammenarbeiten können, denn darum ging es in erster Linie. Rote Früchte mussten gefunden werden und auch gezähnte Blätter, drei verschiedene Bodenarten oder ein langer Spin-nenfaden, sogar die Aufgabe, den Leitern einen Sonnenstrahl zu bringen, lösten die Kinder mit Hilfe von Wassertropfen oder Glasscherben. Die gefundenen Gegenstände durften von der jeweiligen Fünfergruppe nur vollständig angetreten abgegeben werden, was gute Zusammenarbeit und Aufmerksamkeit unter-einander nötig machte. Das klappte so gut und ging so schnell, dass die überraschten Leiter an ihren Meldestellen ganz schön

Page 13: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

13Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

ins Schwitzen kamen. Ganz nebenbei haben wir noch einen toten Igel namens Isidor gefunden inklusive der hundert Maden, die sich um seine Zersetzung kümmern. Zum Thema „Amsel-sterben“ wurden uns inzwischen drei tote Vögel gemeldet: Eine Taube, ein Rotkehlchen und eine frisch verstorbene Amsel. Die hatte Felix gefunden. Die Tiere wurden nach einem Wochen-ende in Peter`s Kühlschrank letzten Montag im Beisein der Theodor-Heuss-Natur-AG-Kinder vertütet und mit Kühlelement in ein Paket gelegt und ans Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg geschickt mit der Bitte, uns über das Ergebnis zu informieren. Eva hatte zur Ansicht noch ein winziges Zaunkönig-Nest aus ihrem Garten mitgebracht.In den nächsten Wochen werden wir uns mit unserem neuen Thema „Der Wald“ beschäftigen. Wir machen einen Ausfl ug in den Kohlwald, erarbeiten danach die Rolle des Waldes, machen einen Bogen über tropische Wälder, deren Zerstörung und unseren Beitrag dazu und beenden das Thema wieder bei unse-ren heimischen Wäldern. Mehr dazu in den nächsten Wochen. Am Teich ist der Steg komplett abgebaut. Alex hatte quasi fast im Alleingang und mit dem Brecheisen alle Bretter ausgehebelt und entnagelt. Hut ab.Weiter geht`s:

An der Theodor-Heuss-Schule:Montag, 24. Oktober, 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr Natur-AGMontag, 24. Oktober, 14.00 Uhr bis 15.30 UhrTeich- und Garten-AG

Natur-AG an der Friedrich-Ebert-Schule:Mittwoch, 26. Oktober, 12.25 Uhr bis 13.25 UhrDonnerstag, 27. Oktober, 13.15 Uhr bis 14.15 UhrBei Fragen und Anregungen und weiteren Meldungen toter Vögel könnt ihr uns gern mal anrufen:Holger: 06221/1872378, Peter: 574642Peter Rösch

Hebel-Gymnasium Schwetzingen

Dem „Ruf der Tiefe“ gefolgt: Achtklässler des Hebel-Gymnasiums erleben Lesung eines Jugendromans über Tiefsee-Forschung

Vision 2018: In 1000 Meter Tiefe gibt es eine Forschungssta-tion, in der Wissenschaftler die Tiefsee erkunden. Die Autorin Katja Brandis und der Biologie-Experte Hans-Peter Zeimek haben gemeinsam einen spannenden Jugendroman über ein visionäres Tiefsee- Abenteuer geschrieben: „Ruf der Tiefe“ ist im Beltz-Verlag erschienen. Brandis ist erfahrene Jugendbuch-Autorin, für den Wissenschaftler Hans-Peter Ziemek war es der erste Roman.

Hans-Peter Ziemek liest nicht nur aus seinem Jugendroman „Ruf der Tiefe“ (geschrieben zusammen mit Katja Brandis), sondern hat auch informative Fotos zur Tiefsee-Forschung mitgebracht.

Der Biologe Hans-Peter Ziemek kam nun ins Hebel-Gymnasium zu einer Lesung für die achten Klassen. Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Schwetzinger Stadtbibliothek in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe. Zie-

mek trug nicht nur packende Szenen aus seinem Roman vor, sondern illustrierte die Handlung auch durch beeindruckende Fotos, Graphiken und Zeichnungen. So erfuhren die Schüler auch viel Informatives über die zukünftige Tiefsee-Forschung. Im Mittelpunkt der Handlung steht der 16-jährige Taucher Leon, der zusammen mit der hochintelligenten Krake Lucy am Mee-resgrund nach Manganknollen sucht. Dabei gibt es brenzlige Situationen zu überstehen. Und es geht nicht immer alles gut aus. Die Hebelschüler waren sehr beeindruckt, konnten im Anschluss auch Fragen stellen – doch die spannende Lesestun-de war viel zu schnell vorbei.Birgit Schillinger

Karl-Friedrich-Schimper-Realschule Schwetzingen

Buddy-Books und Date-Calendar?

Fortbildungsreihe zum „Kooperativen Lernen“ an der

Karl-Friedrich-Schimper-Realschule

Am Mittwoch, dem 12.10.2011 begann an der Karl-Friedrich-Schimper-Realschule eine mehrteilige Fortbildungsreihe zum „Kooperativen Lernen“ mit dem ganzen Kollegium. Das koope-rative Lernen nach Norm und Kathy Green ist ein von der Demokratiepädagogik beeinfl usstes Lehr- und Lernkonzept, das auf die Zusammenarbeit und Aktivierung der Schüler setzt und damit viele neue Erkenntnisse aus der Lehr-Lernforschung und der Gehirnforschung praktisch umsetzt.Die Lehrer gestalten den Unterricht nach diesem kanadischen Lehr- und Lernkonzept mit vielen verschiedenen aktivierenden Methoden: Die Schüler arbeiten im Wechsel mit unterschiedli-chen Partnern und in unterschiedlichen Gruppen. Zusammen-gebracht werden sie hierbei durch „Verabredungskalender“, „Placemats“, eine Art gemeinsam zu bearbeitender „Tischmat-ten“ oder Gruppenwettbewerbe. Bis in den Abend erlebten die Kollegen der KFS-RS Methoden, wie das Drei-Schritt-Interview, die 5-Finger-Methode, „numbered heads“, „structured thougt“ und viele andere, durch die sich Schüler kooperativ und indivi-duell mit Inhalten auseinandersetzen können.Ein Buddy-Book ist übrigens ein kleines achtseitiges Büchlein, das sich aus einem DIN-A4-Blatt falten lässt und das beim Lernen und Wiederholen sehr hilfreich sein kann. Der koope-rative Unterricht nutzt das „natürliche Bedürfnis“ der Schüler, sich untereinander auszutauschen und sich in der Gruppe zu erleben. So lernen sich die Schüler besser kennen, lernen in unterschiedlichen Konstellationen zusammenzuarbeiten. Schul-leiter Florian Nohl war sehr froh, dass mit dem Lions Club ein Sponsor gefunden werden konnte, der die Fortbildungsreihe erheblich mitfi nanziert. Weitere Sponsoren sind angefragt. In Vorgesprächen mit Herrn Hans Zund, dem Ansprechpartner des Lions Club für Bildungsthemen, zeigte sich, dass diese Fort-bildung auch die Lions Club eigene Fortbildung „Lions quest“ hervorragend ergänzt. Auch an der Lions Quest-Fortbildung nehmen dieses Jahr wieder mehrere Kollegen der KFS-RS teil.Ute Renard

Schlaglichter altägyptischer Kultur

Vortrag beim Club für Ältere am Mittwoch, 26.10. um 15 Uhr in der VHS. Eintritt 4 EUR Tageskasse.

Erfahrungen aus 40 Jahren Reisen nach Israel und in die palästinensischen Gebiete

Vortrag von Dekan i.R. Werner Schellenberg am Mittwoch, 26.10. um 19 Uhr im Hebelhaus, Hildastr. 4a. Eintritt frei

Lesung mit Dr. Anna-Luise Jordan

In Kooperation mit der Stadtbücherei und der Buchhandlung Kieser fi ndet am Mittwoch, 26.10. um 20 Uhr in der Stadtbü-cherei eine Lesung mit Dr. Anna-Luise Jordan statt über „Herbst in Heidelberg“, ein Roman über die deutsche Romantik. Karten sind im Vorverkauf bei der VHS, der Buchhandlung Kieser und der Stadtbücherei zu 6,- EUR erhältlich. Abendkasse 8,- EUR.

Page 14: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

14 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Herbstferienkurse bei der VHS

Für Grundschüler/innen

Waldtage für Kinder von 6-10 Jahren am Montag, 31.10.,Mittwoch, 02.11., Donnerstag, 03.11., jeweils von 10 bis 16 Uhr im Oftersheimer Wald. Die Waldtage sind in diesem Semester einzeln buchbar.Zirkus für Mädchen vom Mittwoch, 02.11. bis Freitag, 04.11. von 9 bis 13 Uhr in der Kurt-Waibel-Schule in Schwetzingen mit Abschlussaufführung für die Eltern.Trendige Seidenmalerei am Donnerstag, 03.11. von 19 bis 12.15 Uhr in der VHS.

Erfolgreich bewerben an einem Tag für Schulabgänger/innen aller Schularten am Mittwoch, 09.11. von 9-16 Uhr in der VHS. Hier wird eine individuelle, herausragende Bewerbungs-mappe erstellt.Trendige Seidenmalerei am Donnerstag, 03.11. von 13.30 bis 15.45 Uhr in der VHS.Naturschutz im eigenen Garten – Wir bauen ein Insektenhotel für Eltern mit Kindern ab 10 Jahren am Freitag, 04.11. von 9 bis 16 Uhr in der VHS.All about Beauty für Mädchen von 11-16 Jahren am Mittwoch, 02.11. von 10 bis 13 Uhr in der VHS.Du hast die Haare schön – für Mädchen von 10-16 Jahren am Samstag, 05.11. von 14.30 bis 17.30 Uhr in der VHSIm Geocaching – der modernen Schatzsuche mit GPS können sich Schüler/innen ab 10 Jahren von Donnerstag, 03.11. bis Samstag, 05.11. jeweils von 10 bis 13 Uhr versuchen.

Für Schüler/innen ab Klasse 7

Referate schreiben mit Word von Mittwoch, 02.11. bis Freitag, 04.11. jeweils von 14 bis 16.30 Uhr in der VHSPräsentieren mit PowerPoint von Mittwoch, 02.11. bis Freitag, 04.11. jeweils von 10 bis 12.30 Uhr in der VHS.

Für Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe

Abiturvorbereitung Chemie, Montag, 31.10., Mittwoch, 02.11 bis Freitag, 04.11. jeweils 9.30 bis 12.30 Uhr in der VHS.Kompaktkurs Grammatik im Fach Französisch, Mittwoch, 02.11. bis Samstag, 05.11. jeweils 10 bis 12.30 Uhr in der VHS.

Sperrmüllbörse

Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber anderer-seits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegen-stände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt, unter der Tel.: 597 - 202, kos-tenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden.Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.

abzugeben:

1 Lastengepäckgrundträger für das Autodach mit Fahrradhalter für zwei Fahrräder. Sehr gut erhalten. Für Skoda Octavia, origi-nal, ab Baujahr 2001, Tel. 25291

Kunststoff-Liege stabil mit Aufl age, digitaler Sat-Reciver,Gymnastikball rot, Tel. 529024

Stadtwerke Schwetzingen informieren

Wasserzähler und Wasserleitungen vor Frost schützen!

Es ist wieder so weit: Der Winter steht vor der Tür und damit die Zeit der ersten Fröste. Geschäftsführer Peter Mülbaier gibt deshalb folgende Tipps, um durch Frost verursachte Zerstörung von Wasserzählern und Wasserleitungen zu vermeiden:

- Fenster und Türen im Keller während der Frostperiode geschlossen halten, soweit keine anderen gewichtigen Grün-de dagegenstehen.

- Schadhafte Fenster und undichte Türen instandsetzen.- Wasserzähler und Wasserleitungen in frostgefährdeten Räu-

men (z.B. in Hauseingängen, an Außenwänden und unter Fen-stern) mit isolierenden Stoffen umhüllen.

- Wasserzählerschächte im Freien frostsicher abdecken, wobei die Abdeckung vor dem Durchfeuchten zu schützen ist. Der Zugang zum Abstellhahn und Wasserzähler muss jedoch jederzeit möglich sein.

- Garten- und Hofl eitungen abstellen und entleeren. Die Ent-leerungshähne sind im Winter geöffnet zu halten. Tropft der Entleerungshahn noch nach Stunden, ist der Abstellhahn in der Leitung undicht. Dies sollte schon jetzt geprüft und ge gebenenfalls durch eine zugelassene Installationsfi rma repariert werden.

- Bei tagelanger Abwesenheit in Räumen mit Wasserleitungen für Temperaturregelung (mindestens +8°C) sorgen, oder aber die Leitung abstellen und entleeren.

- Eingefrorene Leitungen und Wasserzähler nicht mit offener Flamme auftauen, sondern die Fachfi rma rufen. Vorsicht bei elektrischen Auftaugeräten!

Bauwasserzähler an Baustellen und in Neubauten sind besonders gefährdet! Durch starke Isolierung ist dafür zu sorgen, dass hier keine Schäden entstehen.Die Stadtwerke Schwetzingen fordern deshalb die Hauseigen-tümer, aber auch alle Nutzer von Wasserversorgungsanlagen auf, ihrer Vorsorgepfl icht nachzukommen und die Anlagen in Augenschein zu nehmen sowie zu prüfen, welche Maßnahmen gegen den Frost einzuleiten sind.Friert eine Wasserleitung oder ein Wasserzähler ein, können erhebliche Schäden entstehen.Eine durch Frost geplatzte Leitung setzt nach dem Auftauen ganz schnell das Kellergeschoss unter Wasser.Die Folgekosten für den verantwortlichen Haus- bzw. Grund-stückseigentümer sind beträchtlich.Für Rückfragen und Auskünfte stehen der Leiter des Technischen Teams, Herr Türke und seine Mitarbeiter in den Geschäftszeiten der Stadtwerke Schwetzingen, Montag - Donnerstag , 07:00 – 16:00 Uhr, Freitag von 07:00 – 13:00 Uhr unter der Rufnummer 06202/60507-20 gerne zur Verfügung.

Lohnsteuerdaten 2012

Finanzamt informiert: „ELStAM“ ersetzt Lohnsteuerkarte

Rund 4,8 Millionen Arbeitnehmer in Baden-Württemberg bekommen dieser Tage Post von der Finanzverwaltung. Darin wird über die ab 2012 gültigen Steuerdaten informiert, die über jeden einzelnen Arbeitnehmer aktuell hinterlegt sind und die der jeweilige Arbeitgeber benötigt, um die Lohnsteuer exakt ermit-teln zu können. Zum 01.01.2012 wird nämlich die Lohnsteuer-karte in Papierform durch die„ELStAM“ ElektronischenLohnSteuerAbzugsMerkmale ersetzt.Arbeitnehmer müssen ihrem Arbeitgeber künftig nur noch ihre steuerliche Identifi kationsnummer und ihr Geburtsdatum mit-teilen, damit dieser die Steuerdaten abrufen kann. Durch die Umstellung werde Bürokratie abgebaut, da viele Behördengän-ge künftig entfi elen, sagte Jürgen Zimmermann vom Finanzamt Schwetzingen. So müssten die Arbeitnehmer nach einer Hoch-zeit oder der Geburt eines Kindes nicht mehr die Lohnsteuer-karte vom Arbeitgeber abholen und bei der Gemeinde ändern lassen. Das geschehe dann automatisch, da künftig zwischen Arbeitgebern, Arbeitneh-mern, Finanzämtern und Meldebehör-den nur noch elektronisch kommuniziert werde.Zimmermann, der Pressereferent des Finanzamts Schwetzin-gen, bittet daher alle Arbeitnehmer zu kontrollieren, ob die angegebenen Daten wie Steuerklasse, Familienstand oder Frei-beträge korrekt sind und auch im kommenden Jahr noch gel-ten. Notwendige Änderungen sollten möglichst per Post beim Finanzamt beantragt werden. Eine Antragstellung per Telefon oder Fax ist per Gesetz nicht zulässig. Die Antragsformulare für Änderungen sind im Internet abrufbar und liegen in den Finanz-ämtern aus.Weitere Informationen können auf„www.fa-schwetzingen.de“ unter abgerufen werden.

Page 15: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

15Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Zimmermann weist ausdrücklich darauf hin, dass beim Finanz-amt bestimmte Freibeträge neu beantragt werden müssen, denn diese Daten werden nicht automatisch übernommen. So können Bürger seit Anfang Oktober Aufwendungen wie z.B. für Fahrtkosten zur Arbeit geltend machen.Die Daten sind gut verschlüsselt und daher extrem sicher. Da die Lohnsteuerkarte künftig bei Behörden und beim Arbeitgeber nicht mehr durch viele Hände gehe, erwarte er sogar eine Ver-besserung des Datenschutzes.

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg informiert:

Das Wintersemester 2011/2012 hat begonnen: Viele Studenten bessern mit Nebenjobs ihre Haushaltskasse auf oder sammeln Erfahrungen für das spätere Berufsleben. Müssen dafür Sozial-abgaben entrichtet werden?Grundsätzlich gilt: Wer neben dem Studium arbeitet und nicht mehr als 400 Euro monatlich verdient, muss nichts abführen. Die Sozialabgaben beim „Minijob“ zahlt allein der Arbeitgeber als Pauschalabgabe in Höhe von 30 Prozent des Entgelts. Der Minijobber kann jedoch den Pauschalbeitrag aus eigener Tasche auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag aufstocken. Inves-tiert beispielsweise ein 400-Euro-Jobber 19,60 Euro monatlich, erwirbt er dafür den vollen Schutz der Rentenversicherung. Das hat Vorteile – nicht nur bei der späteren Rente. Beispielsweise kann man dann unter anderem die Gesundheitspräventionspro-gramme der Rentenversicherung nutzen und eine Riester-Rente abschließen. Auch wer bereits im Voraus weiß, dass er höchs-tens zwei Monate oder 50 Arbeitstage im Jahr jobbt, zahlt nichts für Rente und Krankenkasse. In dem Fall muss auch der Arbeit-geber nichts abführen. Die Höhe des Verdienstes spielt dabei keine Rolle. Informationen zum Thema bieten die kostenlosen Broschüren „Minijob – Midijob: Bausteine für die Rente“ und „Tipps für Studenten: Jobben und studieren“. Die Broschüren können kostenlos unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder per E-Mail ([email protected]) bestellt werden. Im Internet (www.deutsche-rentenversicherung-bw.de) stehen sie ebenfalls als pdf zum Herunterladen zur Verfügung.Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg im Regionalzentrum Mannheim, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800/100048024 sowie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.

Optimierte Strukturen für Bezieher von Grundsicherungs-leistungen im Rhein-Neckar-KreisGemeinsames Jobcenter ab dem 1. Januar 2012 – aber bereits ab dem 26. Oktober alle Leistungen „unter einem Dach“In dem künftigen Jobcenter Rhein-Neckar-Kreis werden ab dem 1. Januar 2012 die bisher vom Rhein-Neckar-Kreis und den Agenturen für Arbeit Heidelberg und Mannheim in einer „getrennten Aufgabenwahrnehmung“ erbrachten Leistungen aus dem Bereich der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II und Kosten der Unterkunft) zusammengeführt. Damit wird es künftig nicht mehr erforderlich sein, sowohl bei der Arbeitsagentur als auch beim Rhein-Neckar-Kreis Leistungen zu beantragen oder Fragen zu klären. Doppelte Zuständigkeiten entfallen und damit reduzieren sich Wege- und Bearbeitungszeiten. Um die Zeit bis zum offi ziellen Starttermin zu nutzen, haben sich der Rhein-Neckar-Kreis und die beiden Arbeitsagenturen entschlossen, bereits deutlich früher mit einer auch räumlich ganz nahen Zusammenarbeit zu beginnen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und ein ehrgeiziger Zeitplan steht fest: Ab dem 26. Oktober werden an den Standorten Heidelberg, Schwetzingen, Sinsheim, Weinheim und Wiesloch jeweils Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Behörden vor Ort sein und die Bearbeitung aller Leistungsangelegenheiten „unter einem Dach“ erfolgen. Somit stehen in jedem Fall und für jede Fragestellung kompe-tente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bereit.

Info:Alle bisherigen Bescheide des Sozialamtes des Rhein-Neckar-Kreises und der Agenturen für Arbeit gelten, soweit es keine Veränderung in den Verhältnissen gibt, unverändert bis zum jeweils angegebenen Zeitpunkt weiter – es muss also aufgrund der organisatorischen Veränderungen kein neuer oder zusätzli-cher Antrag gestellt werden! Wegen der erforderlichen räumli-chen und logistischen Vorarbeiten ist am Montag, 24. Oktober, und Dienstag, 25. Oktober, der Dienstbetrieb im Bereich der Grundsicherung (SGB II) nicht möglich. Wer an diesen Tagen Leistungen beantragen möchte, kann dies ohne Nachteile zu haben, am Mittwoch, 26. Oktober, nachholen.Hinsichtlich Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) wenden sich die Bewohner des Rhein-Neckar-Kreises ab dem 26.10.11 an diese Standorte (jeweils nach dem Wohnortprin-zip):69115 Heidelberg, Kaiserstraße 69 / 7168723 Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 274889 Sinsheim, Hauptstr. 2 (BEBEG-Gebäude)(neu – bisher Hauptstr. 57)69469 Weinheim, Olbrichtstr. 269168 Wiesloch, Schwetzinger Str. 133

Einführungsveranstaltung für Tagesmütter und Tagesväter Das Jugendamt des Rhein-Neckar-Kreises bietet am Mitt-woch, 9. November 2011, eine Einführungsveranstaltung zur Kindertagespfl ege an. Sie richtet sich an Personen, die an einer Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater interessiert sind. Dabei wird ein erster Überblick über die rechtlichen, fi nanziel-len und pädagogischen Rahmenbedingungen vermittelt sowie über die Möglichkeit der Qualifi zierung in der Kindertagespfl ege informiert.Kindertagespfl ege kann im Haushalt der Tagespfl egeperson, im Haushalt eines Personensorgeberechtigten oder in anderen geeigneten Räumen erbracht werden. Wer Kinder in Tages-pfl ege betreuen will, benötigt grundsätzlich die Erlaubnis des Jugendamtes zur Kindertagespfl ege.Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die Kindertagespfl egeperson auf Grund ihrer Persönlichkeit geeignet ist, vertiefte Kenntnis-se hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespfl ege hat, die sie in qualifi zierten Lehrgängen erworben oder auf Grund einer pädagogischen Berufsausbildung hat und über geeignete Räumlichkeiten verfügt. Die Einführungsveranstaltung fi ndet am 09.11.2011 von 9.30 bis 11.00 Uhr im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kurfürstenanla-ge 38-40 in Heidelberg im Großen Sitzungssaal (5. OG) statt. Die Veranstaltung ist kostenlos; eine Anmeldung nicht erforderlich. Auskünfte und Informationen gibt es unter der Rufnummer 06221/522-1520 oder unter www.rhein-neckar-kreis.de (unter Rubrik: Bürgerservice Formulare und Onlineservice Kin-derbetreuung).

Halloween 2011„Nicht alles was Geistern Spaß macht, ist auch erlaubt!“ Am Vorabend vor Allerheiligen am 1. November ziehen Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus und stellen die Bewohner mit der Formel „Süßes oder Saures“ vor die Wahl zwischen einem bösen Streich und einer süßen Spende. Doch die Polizei warnt: „Nicht alles was Geistern Spaß macht, ist auch erlaubt!“ So hat die „Halloween-Nacht“ leider immer öfter auch ein juris-tisches Nachspiel. Unter dem Deckmantel „Halloween“ verüben Kinder und Jugendliche immer wieder verschiedene Straftaten. In den letzten Jahren nahmen Delikte wie Sachbeschädigungen, Hausfriedensbruch, Diebstahl, Körperverletzung, Vandalismus, Belästigungen und Gefährdung des Straßenverkehrs auch im Bereich der Polizeidirektion Heidelberg immer mehr zu. Im Schutz der Dunkelheit, vermeintlich geschützt durch Masken und in der Gruppe, fällt bei vielen Kindern und Jugendlichen in der Kürbisnacht die Hemmschwelle. Oft werden Wände beschmiert, Autoschlösser verklebt oder Blumenkästen zer-

Page 16: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

16 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

stört, dies erfüllt den Tatbestand der Sachbeschädigung. Wer Böller in Briefkästen wirft, Hausmüll auf Gehwegen verteilt, Pfl anzen ausreißt oder Eier auf vorbeifahrende Autos wirft, macht sich ebenfalls strafbar. Herausgehobene Kanaldeckel auf der Straße sind zudem lebensgefährlich.

Die Polizei appelliert wegen der gefährlichen Streiche an die Eltern. Sie sind aufgerufen, ihre Schützlinge ganz gezielt über mögliche Gefahren und Konsequenzen aufzuklären und aufzu-zeigen, wo der Spaß endet und der Ernst beginnt. Die Polizei wird deshalb in der „Halloween-Nacht“ verstärkt im Dienst sein und ein wachsames Auge auf die „Gespenster“ haben.

Einige Tipps der Polizei an die Eltern:

- Den Kindern und Jugendlichen nicht grundsätzlich verbieten in der Halloween-Nacht mitzugehen, ihnen aber die Grenzen bei Streichen aufzeigen!

- Im Vorfeld mit den Kindern und Jugendlichen über die Folgen von Streichen reden!

- Kontrollieren, mit welchen Utensilien sich die Kinder zur Halloween-Tour ausrüsten!

- Gegen den Gruppenzwang: die Kinder auffordern, bei üblen Halloween-Scherzen nicht mitzumachen und sich deutlich zu distanzieren!

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim

Freitag, 21.10.

09:30 Patchwork-Gruppe II, Gemeindehaus

18:00 Nachtreffen: Schnupperfreizeit „Burg Steinegg“

Gemeindehaus/Kirche

19:30 Posauenchor: Probe, Schwetzingen

Samstag, 22.10.

09:00 - Abgabe von Kleidersammlung für Bethel,

12:00 Gemeindehaus

Sonntag, 23.10.

10:00 Gottesdienst, Christuskirche

Die Kollekte ist für die eigene Gemeinde bestimmt

Im Anschluß: Kuchenverkauf und Ausstellung: Mensch - Macht -Milch

Montag, 24.10.

14:30 Demenz-Café: „Vergiss mein nicht“,

Gr. Gemeindesaal

Dienstag, 25.10.

08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal

10:00 Krabbelgruppe, Gr. Gemeindesaal

20:00 Bauausschuss

Mittwoch, 26.10.

14:30 Frauenkreis: Telefonseelsorge, Gr. Gemeindesaal

15:30 Konfi rmandenunterricht Gruppe I, Gemeindehaus

17:00 Konfi rmandenunterricht Gruppe II, Gemeindehaus

18:45 Diakonie-Ausschuss:

Sitzung, Peter-Gieser Kindergarten

19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus

Donnerstag, 27.10.

20:00 Kirchenchor, Gr. Gemeindesaal

Freitag, 28.10.

9:30 Patchwork-Gruppe II, Gemeindehaus

19:30 Posauenchor: Probe, Schwetzingen

Kuchenverkauf:

Am Sonntag, den 23. Oktober fi ndet im Anschluss an den Got-tesdienst Kuchenverkauf statt. Die Kuchen sind gestiftet von Frauen aus unserer Gemeinde.

Samstag, 22.10.18:30 h Eucharistiefeier mit Eröffnung zur Erstkommunion

mit Missio-Kollekte

Sonntag, 23.10.11:00 h Gottesdienst in Plankstanstadt

Montag 24.10.20:00 h Laienspielkreis20:00 h Gospel Chor Da Capo

Dienstag, 25.10. 19:00 h Gymnastik der Frauen19:00 h Eucharistiefeier

Mittwoch, 26.10.17:00 h Pfadfi nder Jungen20:00 h Kirchenchor - Probe

Donnerstag, 27.10.16:30 h Pfadfi nder Mädchen

Freitag, 28.10.keine Messfeier

Samstag, 29.10.18:30 h Gottesdienst in Plankstadt

Sonntag, 30.10.09:00 h Eucharistiefeier

Bürozeiten:Kath. Pfarramt St. Kilian OftersheimMozartstr. 3, Tel. 06202-54771Di 14:00 – 16:30Do 9:00 – 12:00 und 14:00 – 16:30Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280

Page 17: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

17Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

HinweisAm Freitag, 28.10. ist keine Abendmesse, den Fehler im Pfarrblatt bitten wir zu entschuldigen.

Der Pfarrgemeinderat ist mit den Hautamptlichen von Freitag, 28.10. bis Sonntag, 30.10.11 auf Klausurtagung.

„Stärken im Frauenleben entdecken und leben“Unter diesem Motto fi ndet in diesem Jahr das 15. Ökumeni-schen Frauenfrühstück am Samstag, den 05. November 2011, von 9:00 bis 11:30 Uhr im Josefshaus, in Oftersheim, Bismarck-straße 3, statt.Zu diesem Thema wird Frau Dr. Almut Rumstadt vom Kath. Bildungszentrum Heidelberg referieren.Der Eintritt beträgt sieben Euro.Anmeldungen nimmt Frau Ingeborg Heinrich unter Tel.-Nr. 55436 entgegen.

Kirchweihgottesdienst in „St. Kilian“

Am Vorabend zum Kirchweihfest wurde der Gottesdienst von allen Gesangsgruppen der Pfarrei mitgestaltet. Pfarrer Lovasz begrüßte die Sängerinnen und Sänger, nachdem der Cäcilien-chor zum Einzug mit dem Lied „Lobt den Herrn der Welt“ unter der Leitung von Tamara Ibragimowa den Gottesdienst eröffnete. Pfarrer Lovasz freute sich über die vielen Gottesdienstbesucher und die Teilnahme aller Gesangsgruppen besonders darüber, dass wieder eine Jugendband mit dabei war. Die Band sang zum Gloria „Ich lobe meinen Gott“ geleitet von Thomas Heid. Mit „Immanuel“ übernahm Da Capo den Zwischengesang mit Gaby Weissman als Leiterin. Zum Evangelium sangen Da Capo und Kirchenchor zusammen mit der Gemeinde ein „Irisches Halleluja“. In seiner Ansprache ging Pfarrer Lovasz auf das Kirchweihfest ein, welches an den Weihetag des Gotteshauses erinnere. In den über 100 Jahren wurden in dieser Kirche viele Sakramente gespendet und in vielen Anliegen gebetet. Es sei erfreulich, wie schön die Kirche nach der Renovierung wurde, Dank der vielen Spenden und Initiativen der Oftersheimer. Zur anschließenden Gabenbereitung sang der „Ki-Ga“-Chor „Alle sollen sehen“. Leitung: Daniela Weissmann, Belinda Merkle und Rebecca Meyer. „Du bist heilig Herr“ sang der Kinderchor zum Sanctus, welcher von Gaby Weismann und Monika Meyer geleitet wurde. Zur Kommunion spielte die Band, begleitet von Gaby Weismann auf der Querfl öte. Vor dem Schlussgebet und Segen sangen alle Gruppen zusammen mit der Gemeinde den Kanon: „Lobe den Herrn meine Seele“. Pfarrer Lovasz dankte allen Gruppen, die den Gottesdienst auf so vielfältige Weise musikalisch gestaltet haben, für ihre Mühe. Zum Abschluss des Gottesdienstes übernahm jede Gesangsgruppe einen Teil des Liedes: „Herr ich sehe deine Welt“ und den Refrain sangen alle Mitwirkenden zusammen.Mit kräftigem Applaus bedankten sich die Gottesdienstbesu-cher für die besondere Gestaltung des Gottesdienstes zum Kirchweihfest.Franziska Wiltz

Kurpfälzer Bühne

Letzte Proben bei der Kurpfälzer Bühne ... Nun ist es bald so weit! Die Premiere der neuen Komödie „Geldfi eber“ am kommenden Montag, den 24. Oktober im Brau-haus zum Ritter steht unmittelbar bevor. Letzte Szenen-Bear-

beitungen, Requisiten-Besprechungen, letzte spezielle Wort-Übersetzungen vom Hochdeutschen in unsere kurpfälzische Umgangssprache, Planung des 3-tägigen Bühnen-Aufbaus, Einteilung für die Mitwirkenden hinter den Kulissen (Tür-Einlass, Platzanweisung etc.) stehen auf der Tagesordnung und das Lampenfi eber steigt!

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Kurpfälzer Bühne Schwetzingen die Vorstellung vom Samstag, 29. Oktober aus Krankheitsgründen einer der Akteure auf Samstag, 19. Novem-ber verlegt hat.

Die gekauften Eintrittskarten behalten für den Ersatztermin komplett ihre Gültigkeit.

Während die Aufführungen am Mo. 24.10. / So. 30.10. / Sa. 5. Nov. / So. 6. Nov. und Sa. 12. Nov. bereits restlos ausverkauft sind, gibt es für Mo. 7. Nov. / Mo.14. Nov. sowie für Samstag, 19. Nov. noch Restkarten bei:

„Der Buchladen“, Tel. 06202/17872 und bei Bäckerei Kießling (Oftersheim) Tel. 06202/54557

Näheres unter: www.kurpfaelzer-buehne.de

Das Bild ist aufgenommen bei der letzten Probe am vergangenen Samstagnachmittag in St. Maria und zeigt (von links nach rechts) Bernhard Renz, Konrad Wagner und Armin Wolf

Jehovas Zeugen Schwetzingen

Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vor-trägen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str.7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.

Sonntag, 23.10.2011

10:00 Uhr „Auf die rettende Macht Jehovas vertrauen“ (deutsch)

09:30 Uhr “Reach Out for the Real Life!” (englisch)

18:00 Uhr „Gebete, die von Gott erhört werden“ (deutsch)

Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Arti-kels vom 15. August: „Bemühe dich mit aller Kraft um Frieden“ gestützt auf Römer 14:19.

Mittwoch, 27.10.2011,

Donnerstag, 28.10.2011,

Freitag, 29.10.2011 (englisch)

19:00 Uhr Es wird der dritte Teil von Kapitel 11 aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ besprochen: „Mit Freude und heili-gem Geist erfüllt“ (‚Wir wenden uns den Nationen zu’ / Die Jünger im pisidischen Antiochia harren treu aus).

19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Sprüche 17-21 werden unter anderem die The-men behandelt: „Inwiefern sind Kriege und Lebensmittelknappheit ein Teil des ‚Zeichens’?“ und „Was verraten diejenigen über sich, die die Schöpfung preisen, aber nicht den Schöpfer?“.

Horst Brockel

Page 18: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

18 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Stellungnahme des Fraktionssprechers Jens Geiß zur Abstufung der Heidelberger Straße zur OrtsstraßeSehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damenund Herren!Seit jeher ist die Heidelberger Straße in Oftersheim die Durch-gangsstraße Nummer eins. Ein nicht unerheblicher Teil des Verkehrs in der Heidelberger Straße ist sogenannter Ziel- und Quellverkehr, das heißt, es handelt sich um Oftersheimer Bürger, die Ortsstraßen innerhalb Oftersheims erreichen wollen bezie-hungsweise müssen.Was uns und insbesondere den Anwohnern in der Heidelberger Straße aber nun Gedanken macht, ist der Durchgangsverkehr, der die Heidelberger Straße nutzt, um eine Querverbindung von der B 291 aus Richtung Hockenheim kommend hin nach Hei-delberg zu schaffen.Dafür ist diese Straße defi nitiv nicht geeignet!Schon die Anlage der Straße mit einer Breite von maximal 7,50 Metern an der engsten Stelle zeigt, dass diese nicht geeignet ist, größeres Verkehrsaufkommen als den reinen Ortsverkehr zu vertragen.Als jetzt im Laufe dieses Jahres die verschiedenen Verkehrs-projekte in der näheren Umgebung umgesetzt wurden bzw. eine Umsetzung vorbesprochen wurde, hat sich eine neue Situation für die Heidelberger Straße ergeben: die Verkehrs-führung am Knotenpunkt L600/L544 – die Kreuzung Richtung Plankstadt – und die Auf- und Zufahrt zur B 535 ist durch ihre doppelte Wegeführung in Richtung Oftersheim und damit in die Heidelberger Straße schlichtweg gesagt eine Katastrophe! Der Verkehrsteilnehmer, der aus Richtung Plankstadt bzw. der B 535 kommt, muss den Eindruck erhalten, dass hier die Hauptwege-führung eindeutig in Richtung Oftersheim und nicht nach rechts in Richtung Südtangente geht.Dies fi nden wir insofern auch einen Affront gegen die Bürger, als dass die Südtangente Anfang der 90er Jahre für mehrere Millionen DM – als sie noch Teil einer Landstraße war - errichtet wurde und nunmehr eine Ortsstraße ist.Eine Abstufung der Heidelberger Straße zu einer Ortsstraße ist in der Vergangenheit des Öfteren diskutiert worden und wurde auch bereits beantragt. Die jeweiligen negativen Bescheide über diese Anträge wurden bereits erwähnt. Umso überraschender war deshalb hier die Aussage unseres Regierungspräsidenten Dr. Kühner, der eine solche Beantragung, sollte sie seitens der Gemeinde nochmals gestellt werden, nicht negativ sieht – wie er im Treffen hier im Oftersheimer Rathaus im August erläuterte.Wir haben innerhalb unserer Fraktion nochmals diskutiert, ob es denn sinnvoll ist, die Herabstufung unter der Maßgabe zu bean-tragen, dass wir ein LKW-Fahrverbot und eine Beschränkung der Geschwindigkeit auf 30 km/h eventuell auch auf der beste-henden Konstellation - nämlich mit der Heidelberger Straße als Landstraße – erhalten könnten.Diese Möglichkeit wurde aber de facto von Herrn Schröder vom Ingenieurbüro BS Ingenieure aus Ludwigsburg, das uns in Sachen Verkehr in unserer Gemeinde seit Jahren berät, ausge-schlossen.Hintergrund unserer Überlegung waren die mit der Übernahme der Heidelberger Straße in Form einer Ortsstraße anfallenden Kosten, würden wir doch insgesamt 2,2 Kilometer zusätzliche Straße und – dies fällt unserer Meinung nach besonders ins Gewicht – würden die Brücke über die B 291 in Richtung Sied-lung übernehmen. Die Kosten, die im Rahmen von Brückensa-nierungen auf die Kommune zukommen, haben wir gerade in der jüngsten Vergangenheit erlebt. Insofern muss eine solche Übernahme im Hinblick auf die kommunalen Finanzen schon gut überlegt sein.Wir sind dennoch zu dem Schluss gekommen, dass wir diese Gelegenheit, die sich unserer Gemeinde nun bietet, beim Schop-fe packen müssen, da nicht abzusehen ist, wie lange eine sol-che positive Stimmung im Regierungspräsidium noch vorhält.

Und im Rahmen der Planungshoheit für eine dann insgesamt neu zu überdenkende innerörtliche Verkehrsstruktur, die wir in diesem Zusammenhang ebenfalls fordern, stimmt die Fraktion der CDU dem Antrag auf Herabstufung der L 544 zu einer Orts-straße zu.Jens Geiß

„Die Schule im Dorf lassen“ – Frank Mentrup sprichtZu einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema „Die Schule im Dorf lassen – Neue Schulformen in Baden-Württemberg“ lädt am Donnerstag, den 03. November 2011 um 19.30 Uhr die SPD Plankstadt ein. Es spricht der Staatssekretär im Kultusministeri-um Dr. Frank Mentrup. Die Veranstaltung fi ndet im Vereinshaus der TSG Eintracht in der Jahnstr. 4 in Plankstadt statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Vorstandssitzung verlegtAm Dienstag, den 25. Oktober fi ndet um 19.30 Uhr eine partei-öffentliche Vorstandssitzung im Fraktionszimmer des Verwal-tungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2 statt. Mitglieder sind herzlich eingeladen.Jens Rüttinger

Gemeinderatssitzung vom 11.10.2011Stellungnahme der SPD-Fraktion durch Fraktionssprecher Jens RüttingerTOP 1: Antrag auf Abstufung der L544/Heidelberger Str.zu einer Gemeindestraße

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, werte Kolleginnen undKollegen, verehrte Besucher!Heute beschließen wir die Beantragung zur Abstufung der L544/Heidelberger Str. zur Gemeindestraße.Da uns von verschiedener Seite signalisiert wurde, dass ein solcher Antrag positiv beschieden werden könnte, hat die SPD- Fraktion die Hoffnung, nach vielen Jahrzehnten der Blockade durch überörtliche Instanzen eine Verkehrsberuhigung in der Heidelberger Straße erreichen zu können.Wir sind uns aber bewusst, dass damit nur der Anfang gemacht ist. Durch die Herabstufung in eine Ortsstraße alleine kommen wir unserem Ziel nicht näher. Es müssen bauliche Veränderun-gen und eine Möblierung vorgenommen und die Parksituation geregelt werden.Zudem darf der Verkehr sich nicht neue Wege suchen und bspw. den Hardtwaldring oder andere Ortsstraßen zu sehr belasten. Das Ziel der SPD war schon im Tempo 30 in ganz Oftersheim. Für die Anwohner würde dies durch den verringer-ten Verkehrslärm mehr Lebensqualität bedeuten. Fahrradfah-rer und Schulkinder könnten sich sicherer im Straßenverkehr bewegen.Selbstverständlich gibt es auch Nachteile für die Gemeinde. Durch die Herabstufung trägt die Gemeinde die Kosten, sowie die Unterhaltungspfl icht, d.h. Räumdienst im Winter, Unterhal-tung der Beleuchtung und Grünanlagen sowie der eigentlichen Straße. Für die SPD überwiegen aber die Vorteile. Die Gemein-de hält das Heft des Handelns in der Hand und kann künftig ortsbezogene Entscheidungen treffen, ohne auf Zustimmung aus Stuttgart, Karlsruhe oder Heidelberg warten zu müssen. Die SPD-Fraktion stimmt dem Beschlussvorschlag zu.

Anfragen der Gemeinderäte Peter Wierer und Jens Rüttin-ger in der letzten Gemeinderatssitzung.Anfrage Gemeinderat Peter Wierer: Unterführung am Bahn-hof neu gestalten!Gemeinderat Peter Wierer erinnerte an die Anfrage von Gemein-derätin Anette Dietl-Faude, ob die Treppe zum Bahnsteig mit einer Fahrradschiene versehen werden kann. Wie hat die Deut-sche Bahn AG reagiert? Bürgermeister Helmut Baust erklär-te, dass Ortsbaumeister Meißner krank sei. Er kenne derzeit nicht den aktuellen Stand, wird sich erkundigen und Bescheid geben.In seiner zweiten Frage erkundigte sich Gemeinderat Peter Wie-rer über die seit Jahren fürchterlich beschmierten Wände an der Bahnhofs-Unterführung. Sie steht in der Obhut der Gemeinde.

Page 19: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

19Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Könnte nicht ein Verein oder eine Schulklasse die Verschöne-rung in die Hand nehmen? Die Unterführung ist wirklich alles andere als ein Aushängeschild für Oftersheim. Bürgermeister Helmut Baust informierte, dass an der Theodor-Heuss-Schule eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wurde, die weniger schöne Einrichtungen wie z.B. die Unterführung und die Trafo-Häus-chen neu gestalten werden.Anfrage Gemeinderat Jens Rüttinger: Spaziergänger fühlen sich bedrängt!Gemeinderat Jens Rüttinger teilte mit, dass derzeit viele Benut-zer (Autofahrer) des Golfplatzes wegen der Arbeiten auf der B 291 vom Golfplatz Richtung Oftersheim durch den Wald (alter Postweg bis zum Schützenhaus) fahren würden. Und das mit relativ hoher Geschwindigkeit. Viele Spaziergänger und Jogger fühlten sich dadurch bedrängt und belästigt.Bürgermeister Helmut Baust hatte davon keine Kenntnis, ver-sprach aber, sich des Themas anzunehmen.

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim

Komm zur Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Oftersheim trifft sich jeden Don-nerstag von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr im Gerätehaus in der Mozartstraße 1 a zu ihren Unterrichtsabenden. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 17 Jahren sind immer gerne willkommen.

EinladungJahreshauptversammlung 2011Hiermit laden wir alle aktiven und passiven Mitglieder zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.Datum: Montag, 31. Oktober 2011Uhrzeit: 20.00 UhrOrt: DRK-Vereinsheim Mannheimer Straße 5 68723 Oftersheim

Tagesordnung1. Begrüßung und Eröffnung2. Totenehrung3. Bericht des Vorstandes und der Bereitschaft4. Bericht Jugendrotkreuz5. Kassenbericht6. Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes7. Verschiedenes

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert:Am Donnerstag den 10. November, führt eine VdK-Halbtages-fahrt zu Adler-Mode bei Haibach. Um 12.00 Uhr ist Abfahrt an der Kurpfalzhalle und nach der Ankunft erwartet Sie eine Mode-schau bei Kaffee und Kuchen. Auch dieses Jahr soll die Mög-lichkeit geboten werden für Weihnachten einzukaufen. Natürlich ist auf der Rückfahrt ein Halt zum Abendessen vorgesehen. Der Kostenbeitrag beträgt 15,- €. Die Anmeldung nimmt Ralf Dietz unter 55625 bis zum 25. Oktober gerne entgegen.

VdK-Landeschef Roland Sing 70Ende September 2011 vollendete der VdK-Landesverbands-vorsitzende von Baden-Württemberg und Vizepräsident des VdK Deutschland, Roland Sing, sein 70. Lebensjahr. Der frühere

Vorstandsvorsitzende der AOK Baden-Württemberg ist seit Jahrzehnten ein profi lierter Gesundheits-, Pfl ege- und Sozialex-perte. Sing, der in Leinfelden-Echterdingen zu Hause ist, wurde im Juni 2011 zum neuen VdK-Landeschef gewählt. Schon in den Vorjahren hatte er als stellvertretender Landesvorsitzen-der gewirkt. Die VdK-Sozialpolitik prägt Roland Sing durch seine leitende Tätigkeit im sozialpolitischen Ausschuss des VdK Deutschland. Dort trägt der Sozialexperte maßgeblich zur Ent-wicklung der VdK-Leitlinien bei. Seit Jahren engagiert sich Sing zudem in der Seniorenarbeit im Lande. Seit 2008 fungiert er als Vorsitzender des Landesseniorenrats (LSR) und setzt auch dort neue Akzente. Viele sehen Roland Sing denn auch als „Mister Senior von Baden-Württemberg“.

VdK-ADAC-FahrsicherheitstrainingEin besonders attraktives Angebot macht der Sozialverband VdK Baden-Württemberg Mitgliedern und allen anderen interes-sierten Autofahrern: In Zusammenarbeit mit dem Automobilklub ADAC bietet man Fahrsicherheitstrainings auf dem Hocken-heimring an. Dort können interessierte Einzelpersonen, aber auch VdK-Ortsverbände als eigene Gruppe ein Fahrsicher-heitstraining mit eigenen oder gestellten ADAC-Pkws erhalten. Frauen haben zudem die Möglichkeit, ausschließlich mit ande-ren Frauen und Ausbilderinnen Gefahrensituationen am Steuer zu üben. Für VdK-Mitglieder sowie ADAC-Mitglieder gibt es Preisnachlässe. Wer sowohl ADAC- als auch VdK-Mitglied ist, bekommt einen zusätzlichen Rabatt. Weitere Informationen zum Übungsprogramm, zu den Preisen und den Terminen erhält man beim ADAC unter der Rufnummer (0 62 05) 29 25 15.Infos stehen zudem unter www.fsz-hockenheimring.de/training-buchen im Internet bereit. Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, OftersheimTel. 55625, E-Mail: [email protected]

Nächste Termine für die SBL-SängerAm Freitag, den 21. Oktober, dürfen sich die SBL-Sänger auf die nächste Übungsstunde – ab 19.30 Uhr – im Sängerheim freuen.Darüber hinaus sollte für den kommenden Mittwoch, den 26. Oktober, ab 19.30 Uhr eine außerplanmäßige Übungseinheit eingeplant werden.Klaus Knab

Singstunden fi nden heute Abend wie gewohnt im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“ statt.Gospelchor: 19.30 Uhr bis 20.30 UhrGemischter Chor: 20.30 Uhr bis 22.00 UhrWer Spaß am Singen hat ist jederzeit herzlich willkommen unverbindlich in eine unserer Chorproben zu schnuppern.

Pilzwanderung mit PilzberatungDas internationale Jahr des Waldes geht zu Ende. Die Gruppen der Böhmerwäldler laden deshalb ein zu einer Pilzwanderung mit Pilzberatung unter sachkundiger Leitung von Herrn Wolf-gang Prox.Treffpunkt ist am Samstag, den 22.10.2011 um 9.00 Uhr am Wildschweingehege in Oftersheim, Schutzhütte am Heuweg. Bleibt zu hoffen, dass nach dem trockenen Altweibersommer genug Feuchtigkeit herrscht, um das Pilzwachstum zu fördern.

Page 20: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

20 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Die Führung und Beratung ist kostenlos und fi ndet bei jedem Wetter statt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Auskünfte erteilt Friedl Vobis, Tel. 06202/53996.Friedl Vobis

Zünftiger Kerwetanz der Böhmerwaldjugend

Die Kindergruppe der Böhmerwaldjugend tanzt das„Knopfl och“

Beim diesjährigen Kerwetanz konnte sich die Böhmerwaldju-gend (BWJ) einmal mehr über volles Haus im Rose-Saal freuen.Unter den Gästen waren neben der Vorsitzenden des Deut-schen Böhmerwaldbundes (DBB) Heidelberg , Friedl Vobis und ihrem Stellvertreter, Franz Strunz auch die Gemeinderäte Oskar Jahn, Peter Wierer und Peter Pristl. Ebenso fanden zahlreiche Vereinsvertreter den Weg in den Rose-Saal. Dies waren Kristina Braun vom Heimat- und Kulturkreis, Christine Kruse von der TSV-Skiabteilung, Armin Wolf vom Gesangverein Germania, Irene Gieser vom Landfrauenverein und Helmut Nietzsche von der Siedlergemeinschaft.Nach einem stimmungsvollen Auftakt durch die Kerweborscht zeigte die Kindergruppe zwei Tänze – das „Klappfi nale“ und das “Knopfl och“. Die Kinder im Alter von 3-14 Jahren machten ihre Sache sehr gut und es gab überhaupt keine Anzeichen von Unsicherheit oder Lampenfi eber. Als Zugabe gab es dann noch einen zünftigen Männertanz, die „Hammerschmiedsg‘selln“. Zwei Werbetänze gaben die „Großen“ dann noch zum Besten; den „Tiroler Dreier“ und den „Schwedentanz“.Nach diesen Programmeinlagen zeigte Musiker Ralf Siegel sein Können; sein Repertoire beinhaltete vom Wiener Walzer über Schlager bis hin zu Hits aus den Charts alles, was man an Tanzmusik braucht und dies alles live gespielt und gesungen. Er trug sicher auch zur tollen Stimmung dieser Veranstaltung bei.Tombola, Kerwe-Bar und Kuchenbuffet rundeten den Abend ab. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Oftersheimer Geschäftswelt für die vielen Tombolaspenden.Im Showblock gab es die erste Ofdascha Kerwe-Hitparade und das Publikum durfte den Siegertitel wählen. So träumte man sich mit dem aktuellen Musical-Hit „Ich war noch niemals in New York“ raus aus dem grauen Alltag. Ein weiterer Hit von Udo Jürgens war „Mit 66 Jahren“ – gesungen vom Singleiter der Gruppe, Robert Tauber, unterstützt von seinem Sohn Aljoscha am Schlagzeug.Eine kleine Choreographie gab es zu dem Lied „Allee, Allee – eine Straße viele Bäume, ja das ist eine Allee“ bevor dann Ingo Sayer mit Gewichtsproblemen im Lied „ich hab mich tausend-mal gewogen“ kämpfte. Die letzten beiden Auswahltitel der Hitparade wurden von der Gruppe live gesungen und das waren „Rot Rot Rot sind die Rosen“ und die „Schwarze Natascha“ .Der Kerwehit 2011 war am Ende „Rot Rot Rot sind die Rosen“ und Musiker Ralf Siegel übernahm dieses Lied sofort und die Gäste ließen es sich nicht nehmen, mitzusingen, zu schunkeln und zu tanzen. Als Schmankerl hatten die „Böhmis“ noch eine eigene Version von dem Lied „Mein kleiner grüner Kaktus“ ein-studiert – mit Handpuppen und einer Leinwand. Zum Schluss gab es noch einen Sketch zum „Lottolied“ von Karl und Erna.Die BWJ und der Freundeskreis unter der Leitung von den Familien Watzl und Holland konnten mit der Veranstaltung

rundum zufrieden sein und einmal mehr wurde bestätigt, dass der Kerwetanz seinen festen Platz im Veranstaltungskalender verdient hat.Karola Gronert

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen

SpielberichteEs war nicht ganz das perfekte Wochenende für die verschie-denen Mannschaften der HG Oftersheim/Schwetzingen. Einzig die Ib sorgte für einen Lichtblick. Die HG II gewann mit einer von Beginn an konzentrierten Abwehrleistung (6:1, 8:2) gegen die HSG Mannheim 31:23 (17:13).Normalerweise heißt es, dass die Defensive Spiele gewinnt. Im Fall der „Ersten“, der A-Jugend und der HG III kam aber vorne kaum etwas zustande, beziehungsweise bei der A1 letztlich nicht genug, um zu gewinnen.Die Serie der Demütigungen bei der HG in der Oberliga reißt nicht ab. Beim TSV Schmiden setzte es eine 22:26 (8:14)-Nieder-lage, die vor allem in der desaströsen Angriffsleistung der ersten Halbzeit ihre Gründe hatte. Die zuvor eher schwach auftretenden Schwaben hatten sich scheinbar wieder gefangen. TSV-Trainer Sascha Prasolov meinte: „Wir waren besser als in den letzten Spielen gut in der Abwehr gestanden, machten weniger tech-nische Fehler und spielten vorne solide.“ Es ist fraglich, ob dies der geschundenen HG-Seele ein Trostpfl aster ist.2:0, 2:2, 6:2 – Spielstationen, die von zahlreichen missglückten Angriffen auf beiden Seiten gekennzeichnet waren, aber eben mehr von Seiten des Gastes. Als beim 8:7 (21.) wieder der Anschluss erreicht war, Besserung in Aussicht stand, wurde es richtig schlimm: 14:7 hieß es nach insgesamt 28 Fehlleistungen der Kurpfälzer (29.). Die Motivation beim HG-Team schien hoch, es präsentierte sich in der lauffreudigen, beherzt zur Sache gehenden 3:2:1-Deckungsformation engagierter und kämpferi-scher als zuvor, aber es fehlte das Feintuning im Abschluss oder beim fi nalen Pass, das Handballerische blieb auf der Strecke.Bei der Regelung der Trainer-Nachfolge gibt es indes nichts Neues zu vermelden. Spekulationen im Internet erteilte der sportliche Leiter Thorsten Badent eine Absage. „In dieser Woche wird es keine Mitteilung zu dieser Frage geben.“ Die HG ist am nächsten Wochenende spielfrei.

Wirklich schmerzhaftIn der Bundesliga musste die A-Jugend erneut eine schmerzli-che, weil unnötige Niederlage hinnehmen. Mit 27:29 (15:17) ver-lor sie beim HC Erlangen. In einem letztlich immer engen Spiel, in dem sich beide Mannschaften mit den Führungen abwechsel-ten, hatte die HG mit 6:2 den besseren und absolut fehlerfreien Start, um dann in den alten Trott zurückzufallen.Trainer Martin Schnetz fühlte sich „zurückversetzt“, er erinnerte sich an die Partie in Wolfschlugen. Nach dem Ausgleich blieb das HG-Spiel weiterhin fehlerhaft. Schnetz erklärte: „Es war eine unnötige Niederlage, weil unsere Spieler zu viele Fehl-entscheidungen trafen. Sie schlossen meist überhastet ab und spielten mit zu wenig Cleverness.“ Hinzu kam noch, dass Marius Steinhauser bei einem Gegenstoß kurz vor der Pause so gefoult wurde, am Pfosten landete und danach nur noch einge-schränkt leistungsfähig war und später Christoph Lahme, eben-falls bei einem Schnellangriff, an der Hallenwand landete. Er musste – nach fünf Toren in Folge und bei einer 21:20-Führung für die HG – wegen Kopf- und Handverletzungen das Spielfeld gegen einen Krankenhausbesuch eintauschen (43.). Wie sich inzwischen herausstellte, hat Lahme eine starke Prellung, starke Verstauchungen und einen starken Bluterguss, trägt jetzt eine Gipsschiene. Ein Bruch des Armes ist noch nicht auszuschlie-ßen. Erst wenn der Bluterguss abgeklungen ist, kann ein Rönt-genbild eine genaue Diagnose liefern.Anschließend verlor die HG zwar nie den Anschluss, schaffte es aber auch nicht mehr auszugleichen. Nach dem 25:26 (57.) für den HC, einem Time-out für Erlangen sowie einer darauf folgenden Zwei-Minuten-Strafe gegen die Gäste war das Spiel zugunsten von Erlangen entschieden.

Page 21: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

21Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Kompakte „Jugend“-Nachmittage in der NordstadthalleEs sind nur sechs der zahlreichen HG-Jugend-Mannschaften – größtenteils auswärts (wie auch die HG Ic, samstags um 18.30 Uhr bei der HSG Lußheim und die HG II, um 19 Uhr in Eppel-heim) oder spielfrei wie die „Erste“ –, die an diesem Wochenen-de in der Schwetzinger Nordstadthalle ihre Gäste empfangen. Aber diese Partien haben es durchaus in sich.Den Auftakt am Samstag, 15.45 Uhr, macht die B2 (Badenliga), die die JSG Pforzheim prüft. Der B1 steht dann der schwäbi-sche Vertreter Herrenberg/Haslach/Kuppingen in Baden-Würt-tembergs Oberliga gegenüber (17.30 Uhr). Das Highlight des Tages ist dann das Aufeinandertreffen zwischen der HG-Bun-desliga-A-Jugend und jener der TSG Friesenheim um 19.30 Uhr. Die Trainer Martin Schnetz und Jan Triebskorn spielten schon unzählige Male gegen die Pfälzer, betonen aber: „Wir haben noch nie gegen Friesenheim verloren.“ Sonntags geht es dann ab 11 Uhr mit der weiblichen Badenliga-B-Jugend weiter. Die E-Jugend-Mannschaften folgen später nach.Mike Junker

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport

Auch in diesem Jahr gibt es wieder „Sportsalat“!Die Zutaten sind Ball- und Bewegungsspiele, turnerische und leichtathletische Übungen, Staffeln, Sprints und vor allem viel, viel Spaß: Ab sofort fi ndet wieder der Sportsalat statt:

Samstag zwischen 10:00 und 11:30 Uhr haben die Kinder (außer in den Ferien) die Möglichkeit, neue Spiel- und Bewegungsarten im „Sportsalat“ zu probieren.Rosi Eberle

Yogakurs für GrundschulkinderWir erlernen Yogaübungen auf spielerische Weise und bewirken damit- Spaß an der Bewegung- Förderung der Konzentrationsfähigkeit und Körperwahrnehmung- Beruhigung und Stressabbau- Stärkung des Selbstbewusstseins- Verbesserung der Selbst- und Fremdwahrnehmung

Kurszeit: donnerstags 15:30 - 16:30 / Rose-Saal OftersheimKursleitung: Evedore Wolf / Sportpädagogin / GymnastiklehrerinBeginn des Kurses: 10.11.2011, Anmeldung in der 1. StundeTelefonische Rückfragen unter 06202/25642

Selbstverteidigungskurs für Mädchen von 8 bis 12 JahreAufgrund der großen Nachfrage für die Gruppe mit den jüngeren Mädchen fi nden zwei Kurse für Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren statt. Der zusätzliche Kurs fi ndet Samstag von 14:00 bis 16:00 Uhr und Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Der Kurs für die jüngeren Mädchen am Samstag und Sonntagvormittag ist ausgebucht. Anmeldungen sind nur für den zusätzlichen Kurs möglich. Der Kurs kostet für TSV Mitglieder 15 € und 30 € für Nichtmitglieder. Voranmeldungen telefonisch bei Elisabeth Groß Tel. 06202/51747Der Kurs für die Mädchen im Alter von 12-15 Jahren entfällt.Rosi Eberle

Herbstausfl ug am 2.10.11Am Sonntagmorgen um 9.00 Uhr trafen sich 17 reiselusti-ge Wanderer der Ski-Abteilung zum diesjährigen eintägigen Herbstausfl ug in die Pfalz.Das erste Ziel war Roth unter der Riedburg. Zu Fuß ging es bei herrlichem Wetter zur Villa Ludwigshöhe. Hier erfuhr man bei einer ca. einstündigen Führung viel Wissenswertes über Entstehung und Nutzung des Bauwerks. Anschließend konnte die herrliche Aussicht über die goldgelben Rebhänge und die Rheinebene genossen werden. Eine kleine Wanderung führte die Gruppe zum Gasthaus „Sesel“ in der alten Rebschule, wo das Mittagessen eingenommen wurde.So gestärkt führte uns der Bus in die Nähe von Wachenheim, wo eine gut erhaltene „Villa Rustica“ besichtigt wurde. Wolfgang Zipf hielt einen kurzen Monolog über die Entstehung, Sinn und Zweck einer solchen Anlage. Danach ging es wieder mit dem Bus Richtung Bad Dürkheim, wo im Weingut Roßkopf-Hofmann das Bacchusfest besucht wurde. Hier klang bei Pfälzer Spezialitäten und gutem Wein ein schöner Tag aus. Gegen 21.00 Uhr brachte der Bus die weinseligen Zecher wieder sicher nach Hause.

Termine: Nächste Monatsversammlung ist am 30.11.11 mit Päckchen packenJeden Donnerstag um 18.00 Uhr: Ski-Gymnastik in der Kur-pfalzhalle für die gesamte FamiliePeter Pristl

„Tanz und Aerobic“ für Kinder unter neuer LeitungFreitags von 15.00 bis 16.00 Uhr fi ndet in der Kurpfalzhal-le „Tanz und Aerobic“ für Kinder von 5-10 Jahren statt. Wir machen Spiele und üben kleine Tänze ein.

„Stepp-Aerobic“ für ErwachseneEbenfalls Freitag von 15.00 bis 16.00 Uhr bieten wir in der Kurpfalzhalle „Stepp-Aerobic“ an. Wir erlernen leichte Cho-reographien und machen uns zusätzlich mit Geräten fi t. Dieser Kurs ist ideal für junge Mütter, denn es können gerne Kinder mitgebracht werden, da in der anderen Hallenhälfte parallel der Kindertanz und Aerobic stattfi ndet.Interessenten melden sich bitte bei Sandra Wiegand Tel. 06202/27 24 96Rosi Eberle

SG Fußballabteilung

Verbandsspiel der Kreisliga MannheimDJK Neckarhausen - SG Oftersheim 2:5 (1:1)Der Gastgeber aus Neckarhausen war von Beginn an die spiel-bestimmende Mannschaft und hatte schon in den ersten 10 Minuten gute Chancen durch Serdar Özbeck und Steffen Ruf. Deshalb kam die Führung für die Gäste in der 12. Min. auch überraschend, als Marcel Weiß bei einem Konter Stephan Rieh-mensperger freispielte, der problemlos zum 0:1 vollstrecken konnte. In der Folgezeit standen die Gäste viel zu tief und sahen sich zahlreichen Angriffen der DJK gegenüber, letztendlich war es Serdar Özbeck, der in der 21. Min. nach einem Fehler in der Gästeabwehr zum verdienten Ausgleich traf. Auch danach hatten die Hausherren die Begegnung weitestgehend im Griff, gingen aber immer wieder fahrlässig mit ihren guten Chancen um, so dass es mit dem Unentschieden in die Pause ging.Auch nach der Halbzeit übernahm Neckarhausen die Initi-ative, im Unterschied zur 1. Halbzeit störte Oftersheim nur jetzt wesentlich früher und aggressiver, um nach Ballerobe-rungen im Mittelfeld schnell zu kontern. Dieses Konzept der Gäste ging hervorragend auf. Stephan Riehmensperger wurde zum Matschwinner, nachdem er durch Marcel Weiß und Dario Schneider immer wieder freigespielt wurde und mit 3 Treffern in Folge ( 52., 56. und 65 Min.) einen lupenreinen Hattrick erzielte und somit für die Vorentscheidung sorgte. Zwar erzielte Serdar Özbeck in der 85. Min. noch den 2:4-Anschlusstreffer, aber trotz klarster Chancen mussten sich die Hausherren durch stark konternde Oftersheimer letztendlich geschlagen geben. Den Schlusspunkt setzte Ardem Azemi nach einem schönen Konter über die rechte Seite über Marcel Weiß und Enver Eroglu, als er den Rückpass aus 20 Metern in den Winkel nagelte.Tore: 0:1 Stephan Riehmensperger (12 Min.); 1:1 Serdar Özbeck (21.Min.); 1:2 Stephan Riehmensperger 52. Min.); 1:3 Stephan Riehmensperger, (56. Min.); 1:4 Stephan Riehmensperger (65.Min.); 2:4 Serdar Özbeck, 5. Min.); 2:5 Arben Azemi (90. Min.)

Beste Spieler: DJK Neckarhausen: Serdar Özbeck, Sefa Yildiz, Vincenzo Terrazzino

SG OftersheimStephan Riehmensperger, Marcel Weiß, Sergej Bender

Besondere Vorkommnisse:Gelb-Rote Karte : FehlanzeigeRote Karte: Fehlanzeige

Verbandsspiel der Kreisklasse B1 MannheimTSV Neckarau 2 - SG Oftersheim 2 2:1 (0:1)Mit dem letzten Aufgebot verlor die SGO2 am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim TSV Neckarau mit 2:1. Nach Auskunft von

Page 22: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

22 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Trainer Udo Huber hatte das Team bis zur 89. Min. noch mit 0:1 geführt, das Tor in der ersten Halbzeit erzielte ausgerechnet Jose Llama, der aufgrund der personellen Sorgen des Teams dankenswerterweise eingesprungen war. Auch Tormann-Oldie Michael Herzog, der wegen der bestehenden TW-Problematik glücklicherweise reaktiviert werden konnte, bescheinigte Trai-ner Huber eine starke Leistung. Dennoch reichte es am Ende weder für einen Sieg noch zum Remis. In der letzten Minute und der Nachspielzeit schafften die Hausherren aus Neckarau das Unglaubliche und drehten das Spiel mit 2 Last-Minute-Toren. Trainer Huber hätte gerne taktisch gewechselt, um den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen und Zeit zu gewinnen, dies war jedoch mangels Ersatzspieler nicht möglich. Und so zog sich das Team um Kapitän Kevin Rembert die 2. Niederlage in Folge zu, bleibt aber dennoch als Zweiter der Kreisklasse B auf Kurs. Nun gilt es, die verletzten und angeschlagenen Spieler fi t zu bekommen, um wieder über einen breiteren Kader zu verfü-gen, auch die Reaktivierung eines Jose Llama würde dem Team sicherlich gut tun und sollte ein internes Thema sein.

Vorschau auf das kommende Wochenende:Am kommenden Wochenende hat unsere 1B-Mannschaft spiel-frei, weil die Auswärtsbegegnung beim FV 08 Hockenheim auf Wunsch der Gastgeber verlegt wurde. Ein paar Tage mehr Ruhe dürfte der Truppe gut tun.

Unsere 1. Mannschaft trifft nach ihrem Sieg in Neckarhausen am Sonntag auf das Team von Olympia Neulußheim, das nach Siegen beim Ortsnachbarn FV 08 Hockenheim und am Sonn-tag gegen LSV Ladenburg einen Lauf zu haben scheint und in der Tabelle der Kreisliga mit 16 Punkten nur einen Platz hinter unserem Team liegt. Es dürfte eine spannende Begegnung zu erwarten sein, mit einem Heimsieg könnte sich das Team von Trainer Mike Haag weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen.

Die Termine im Einzelnen:Sonntag, 23.10.2011SG Oftersheim 1 - SC Olympia Neulußheim 1 15:00 Uhr

Mittwoch, 26.10.2011FV 08 Hockenheim 2 - SG Oftersheim 2 19:00 UhrBericht: Frank Weiß

Aktuelles von der Nordic-Walking-GruppeÄnderung des Treffpunktes und der Uhrzeit.Für alle „Stammläufer“, Wiedereinsteiger und Neue, die sich dazugesellen möchten, bitte vormerken: Seit Mittwoch, 19.10. um 18.15 Uhr am Waldspielplatz in der Hardtwaldsiedlung/Oftersheim.Wer seine körperliche Leistungsfähigkeit steigern und sein Immunsystem stärken möchte, greift zu den Stöcken und kommt zu einer netten Gruppe des Ski-Clubs Oftersheim. Nordic-Walking ist das ideale Training für den ganzen Körper und jeder kann es ausüben. Alter und Fitnesszustand spielen keine Rolle. Sie werden von ausgebildeten Trainern betreut und beraten. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Infos: 06202/65411

Skiabteilung Nordisch – Termine 2011/201221./22.01.12 Schnuppertage Skilanglauf (für Alt und Jung) am Kniebis (Nordschwarzwald)04.02.12 Schneeschuhtag der DSV Skischule Leimen.04./05.02.12 Int. König-Ludwig-Lauf Oberammergau, Mitfahr-gelegenheit zum freien Laufen – www.koenig-ludwig-lauf.com16.-18.03.12 Skadi-Loppet Bodenmais – www.skadi-loppet.deNähere Infos bei [email protected]

Beim Ski-Club OftersheimZusätzlich zu unserem Sport-Programm nehmen wir ab jetzt Badminton, für alle Altersklassen offen, auf.Immer montags von 18:00 bis 19:00 Uhr in der Kurpfalzhalle.

Bei Interesse bitte bei Claudia Schindler melden. Sie gibt die E-Mail Adressen der jeweils interessierten Spielerinnen weiter, nicht dass jemand ohne Partner in der Halle steht ...Claudia Schindler, Tel. 574208.

KerwepokalschießenAm Kirchweihsamstag veranstaltete der Sportschützenverein zum 19. Mal sein „Kerwepokalschießen“. Geschossen wurde mit Pistolen und Revolvern in getrennter Wertung nach Waffen-art. Eine ansehnliche Zahl Schützen hatten sich auf der Anlage eingefunden, für die es im Wettbewerb um den Wanderpokal für den Gesamtsieger ging. Die Platzierten auf den ersten drei Rängen:Mit dem Revolver siegte mit 142 Ringen Wolfgang Mertins. Den zweiten Rang erzielte mit 130 Ringen Thomas Koreis und Dritter wurde Horst Ebner, für den 124 Ringe gewertet wurden.Beim Pistolenwettbewerb belegte Manfred Blum mit 122 Ringen den ersten Platz. Um die Vergabe des zweiten Ranges ging es knapp zu, da zwei Schützen die selbe Ringzahl erzielten. Mit 120/3 Ringen belegte Horst Ebner schließlich den zweiten Rang vor Wolfgang Mertins mit 120/2 Ringen.In der Addition der beiden Wettkämpfe wurde Wolfgang Mertins mit 262 Ringen Gesamtsieger und durfte den Kerwepokal 2011 entgegennehmen.

VereinsmeisterschaftenBei den Vereinsmeisterschaften stehen folgende Disziplinen auf dem Terminplan: Samstag, 22. Oktober, 9.30 Uhr, Unterhebelge-wehr 50 Meter und Ordonnanzgewehr (13-Schuss-Programm); 14 Uhr Pistole .45 ACP, Sonntag, 23. Oktober, 10 Uhr, Revolver 357 Magnum; Mittwoch, 26. Oktober, 18 Uhr, Luftgewehr auf-gelegt Senioren.Rudolf Meindl

Der Pokalgewinner Wolfgang Mertins (Zweiter von links) und die Nächstplatzierten

Die Siegesserie der TTG Oftersheim setzte sich auch vergange-ne Woche fort. Alle sechs Partien wurde gewonnen.

Die Oftersheimer Spiele im Einzelnen:Pokalspiel: TTG Oftersheim I – TG 1889 Sandhausen 4:1Im Viertelfi nale des Herren A Pokals schlug man die höherklas-sige Mannschaft aus Sandhausen in der Aufstellung S. Ber-linghof, Förster und Ruby. Im Halbfi nale stehen neben der TTG auch Walldorf, Hockenheim und der TTV Heidelberg. Punkte für die TTG: S. Berlinghof/Förster, S. Berlinghof (2), Förster.

Page 23: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

23Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

TTG Oftersheim II – TTC Edingen I 9:1Im Spiel gegen Edingen musste sich lediglich Kuxhausen sei-nem Gegner geschlagen geben. Nach vier Spieltagen führt die TTG II die Tabelle der Bezirksklasse Mitte nun mit 8:0 Punkten an. Punkte für die TTG: Gerhard/Maier, Keller/Gericke, Keller (2), Röderer, Gericke, Gerhard, Maier.

SG Nußloch I – TTG Oftersheim III 4:9Nach dem zweiten Sieg in Folge fi ndet sich die TTG III im Mittelfeld der Bezirksklasse Heidelberg wieder. Punkte für die TTG: Pihale/Kocher, Sieger, Dumont, Pihale, Salewski, Kocher, kampfl os (3).

TTG Oftersheim IV – TV Brühl IV 9:1Keine Probleme hatte die vierte Mannschaft gegen Brühl. Mit dem fünften Sieg im fünften Spiel belegt man derzeit den ersten Tabellenplatz der Kreisklasse A Staffel 1. Punkte für die TTG: Wehres/Krainick, Vettermann/Baumbach, Dubbelman/Lucy, Wehres (2), Vettermann, Baumbach, Dubbelman, Krainick.

Oftersheimer Jugend:TTC Odenheim I – TTG Oftersheim I 0:8Die erste Jugendmannschaft ist in der Bezirksliga Mitte derzeit das Maß aller Dinge. Der Sieg gegen Odenheim ist bereits der dritte 8:0-Sieg in Folge. Punkte für die TTG: Fichtinger/Krainick, Jes. Reinbold/Jas. Reinbold, Fichtinger (2), Krainick (2), Jes.Reinbold, Jas. Reinbold.

Oftersheimer Jugend: TV Brühl I – TTG Oftersheim II 3:8Im Duell der beiden ungeschlagenen Tabellenführer setzte sich die zweite Jugendmannschaft souverän durch und führt weiter-hin die Kreisliga verlustpunktfrei an. Punkte für die TTG: Biundo/Schuhmacher, Pastler (3), Biundo (2), Schuhmacher (2).

Jugendliche Oftersheimer Fahrradfahrer beim Ausschei-dungsturnier des ADAC Nordbaden in Graben-Neudorf am StartZu diesem Ausscheidungsturnier in Graben-Neudorf hatten sich insgesamt 6 Mädchen und Jungen qualifi ziert. Ein Teilnehmer konnte jedoch aufgrund einer anderen sportlichen Verpfl ichtung leider nicht teilnehmen. Die hervorragenden Ergebnisse wur-den beim Ausscheidungsturnier in Schwetzingen erzielt worauf die jugendlichen Fahrradfahrer von der Verkehrsabteilung des ADAC Nordbaden nach Graben-Neudorf zu besagtem Endaus-scheidungsturnier eingeladen wurden.Der 1. Vorsitzende des MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC, Ralf Kumpf, hatte zuvor mit den übrigen fünf qualifi zierten Mäd-chen und Jungen eine Trainingseinheit absolviert. Dabei konn-ten die Kinder nochmals einige kniffl igen Übungen des Parcours nach ADAC-Richtlinien trainieren.Der spielerische Charakter des Turniers und der Reiz sich mit Konkurrenten des selben Jahrgangs zu messen, sind immer wieder ein Grund dafür die Teilnehmer zu begeistern. Dabei trainieren sie für ihre eigene Sicherheit auf dem täglichen Schul-weg und im alltäglichen Straßenverkehr. Der sichere Umgang mit dem eigenen Fahrrad ist für die Kinder und Jugendlichen einfach lebensnotwendig.Deshalb unterstützt der MSC Oftersheim auch mit der Durch-führung seiner ADAC-Fahrradturniere die Kinder an den beiden Oftersheimer Grundschulen.Die Siegerinnen und Sieger der jeweiligen Altersklassen beim Turnier in Graben-Neudorf haben sich für das Bundesturnier in Saarbrücken qualifi ziert.

Die Starterinnen und Starter erzielten folgende Ergebnisse:Klasse Mädchen Jahrgang 2002/2003:Insgesamt war diese Klasse mit 27 Starterinnen besetzt. Lisa Knoth konnte sich den 13. Platz sichern und Vanessa Gaa kam auf dem 17. Platz ins Ziel.

Klasse Jungen Jahrgang 2002/2003:In dieser Klasse waren ebenfalls zwei Teilnehmer aus Ofters-

heim am Start. Unter 23 Teilnehmern konnte sich Timo Bos-selman den 7. Platz sichern. Nathaniel Depret landete auf dem 11. Platz.

Klasse Jungen Jahrgang 1996 / 1999:

Simon Gärtner hatte etwas Pech und hatte ein paar Fehlerpunk-te vorzuweisen. Er belegte den 20. und letzten Platz in dieser starken Klasse.Die Oftersheimer Teilnehmer sind sehr weit gekommen bei den Ausscheidungsturnieren. Zum großen Erfolg gehört eben auch etwas Glück.

Der MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC wird auch im nächs-ten Jahr wieder ein Fahrradturnier in Zusammenarbeit mit der Verkehrsabteilung des ADAC Nordbaden und den beiden Grundschulen veranstalten.Ralf Kumpf

1. Vorsitzender Ralf Kumpf mit den Teilnehmern am Endaus-scheidungsturnier

Rheintal Team glücklos!

Am Ende fehlte dem Ryder Cup Team der Rheintaler ein halber Punkt, um gegen das Team des US Club Heidelberg den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Wie in all den vergangenen Jah-ren fand auch in diesem Jahr auf der Golfanlage in Oftersheim der „Kleine Ryder Cup“ statt und die Matches waren nicht weni-ger spannend als bei den großen Vorbildern der Nationalteams. Mit zwei Punkten Rückstand endete der erste Tag nach dem klassischen Vierer und dem Bestball, so dass alle Hoffnungen auf den Einzeln des zweiten Tages lagen. Hier schien sich For-tuna zunächst für die Rheintaler zu entscheiden, letztlich aber fehlte der eingangs erwähnte halbe Punkt und das amerikani-sche Team durfte sich als Gewinner 2011 in die Siegerliste des Traditionsturniers eintragen. Groß war natürlich der Jubel, als unsere amerikanischen Freunde den Cup in Empfang nehmen durften und der Sieg war Ihnen auch von Herzen gegönnt.

Team US Heidelberg Golf Club und des Golfclub Rheintal

Page 24: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

24 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Es waren wieder zwei schöne Turniertage, die nicht nur vom sportlichen Wettkampf sondern auch der freundschaftlichen Harmonie der Teilnehmer untereinander geprägt waren und einmal mehr die über Jahre gewachsene Freundschaft der ame-rikanischen und deutschen Golfer offenbarte.Paul Walzenbach

Carolina Schneider gewinnt den Luftballonwettbewerb des Gartenbauvereins

Sophia Kraft und Jan-Lukas Frey gewinnen den Malwett-bewerb

Der Gartenbauverein hatte insgesamt 6 Mädchen und 4 Jungen zu Siegerehrungen in die Gartenanlage im Oberen Wald einge-laden.

Gruppenbild der Gewinnerkinder mit dem 2. Vorsitzenden des Gartenbauvereins(Foto: Ralf Kumpf)

Beim Kinder-Ferienprogramm gingen über 50 Luftballons auf die Reise. Insgesamt neun Ballon-Anhänger sind mit der Post zurückgekommen. Die Finder hatten die Anhänger mit ihrer Adresse versehen, frankiert und die jeweiligen Fundorte - nach-folgend geordnet nach ihrer Entfernung von Oftersheim- ver-merkt: Neckargemünd, Obrigheim, Adelsheim, Boxberg, Bad Mergentheim, Weikersheim (Distanz zu Oftersheim: ca. 145 km). Noch 80 km weiter fl og der Ballon, den Carolina Schnei-der in diesem Jahr auf die Reise geschickt hatte, nämlich bis nach Nürnberg. Im Vorjahr hatte Carolina den Gesamtsieg noch knapp verpasst, aber in diesem Jahr holte sie sich mit großen Vorsprung den 1. Preis im Luftballonwettbewerb. Ob ihr Ballon im nächsten Jahr auch zum 3. Mal nacheinander gefunden wird?

Die Reihenfolge der diesjährigen Gewinner:1. Carolina Schneider2. Celina Mähringer und Daniel David Bolufe-Gonzalez4. Katharina Faude und Naveen Deininger6. Jade Schumann7. Luca Kumpf8. Sophia Kraft9. Vivian Nowak

Für die schönsten Bilder beim Malwettbewerb des Sommer-festes („Tiere am Gartenteich“ lautete die Vorgabe) wurden Jan-Lucas Frey und Sophia Kraft als Sieger von der Jury des Gartenbauvereins gekürt.

Der 2. Vorsitzende des Vereins Tillmann Hettinger gratulierte allen Gewinnern und überreichte Gutscheine und Sachpreise. Ein herzliches Danke auch an das Spielwarengeschäft Kaiser für die Unterstützung des Vereins.Tillmann Hettinger

Erfolgreiche Teilnahme beim Turnier in Kirrlach

Melanie Eberle mit „Sue“ und Janine Mack mit „Fly“

Anlässlich des 60-jäh-rigen Bestehens des Sporthundevereins Kirrlach richtete die-ser am vergangenen Sonntag ein Turnier aus. Bei diesem Tur-nier gingen auch Hundesportler des HSV Oftersheim an den Start. Im Hinder-nislauf starteten Jani-ne Mack mit „Fly“ und Melanie Eberle mit „Sue“. Beim Hin-dernislauf muss in kür-zester Zeit ein mit 8 Hindernissen bestück-ter 75 Meter langer Parcours möglichst fehlerfrei von den Hunden überwunden werden. Janine Mack

mit „Fly“ kamen in ihrer Altersklasse auf einen guten 4. Platz und Melanie Eberle mit „Sue“ sicherte sich den 3. Platz in ihrer Altersklasse. Nach einer kurzen Umbaupause ging es mit dem Shorty weiter. Hier soll ein überkreuz aufgestellter Parcours von einem Team bestehend aus zwei Hunden und zwei Hundefüh-rern ebenfalls in kürzester Zeit überwunden werden. Sobald das erste Team im Ziel seiner Sektion angekommen ist, ertönt ein Pfi ff und das zweite Team startet seine Sektion. Nach zwei absolvierten Durchgängen wartete man gespannt auf die Sie-gerehrung. In einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld konn-ten sich Janine Mack mit „Fly“ und Melanie Eberle mit „Sue“ den 21. Platz sichern. Der Spaßwettbewerb „Schnellster Hund“ schloss sich an das Turnier noch an. Hier gingen Janine Mack und „Fly“ ebenfalls an den Start und konnten eine gute Platzie-rung bei den mittleren Hunden erreichen. Nach einem langen und teilweise kalten aber dennoch sehr gelungenen Turniertag machte man sich am späten Nachmittag auf den Nachhause-weg.

Melanie Eberle

Vereinsmeisterschaften der VPG- und Turnierhundesportler

Am kommenden Wochenende fi nden die Vereinsmeisterschaf-ten der VPG- und Turnierhundesportler auf dem Vereinsgelände des Hundesportvereins statt. Am Samstag, den 22. Oktober 2011 fi ndet die Vereinsmeisterschaft der VPG-Sportler statt. Den Zuschauern wird neben der Fährtenarbeit auch Unterord-nung und Schutzdienst geboten. Am darauffolgenden Sonn-tag ermitteln die Turnierhundesportler ihren Vereinsmeister im Geländelauf und Vierkampf. Auch hier sind Interessierte einge-laden, sich die Arbeit der Hundeführer anzuschauen. Beginn der Prüfungen ist jeweils morgens um 9:00 Uhr.

Große Feier anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums

Der Hundesportverein Oftersheim begeht in diesem Jahr sein 75-jähriges Vereinsjubiläum. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums fi ndet am 12. November 2011 ab 19:30 Uhr eine große Jubiläumsfeier mit Auftritten der Guggemusik „Die Knöll-sche“ aus Heidelberg sowie des CC Grün Weiß Oftersheim statt. Langjährige Mitglieder werden in diesem festlichen Rahmen ebenso geehrt werden wie die Teilnehmer der Vereinsmeister-schaften. Ein Gewinnspiel, bei welchem viele attraktive Preise gewonnen werden können sowie tanzbare Musik komplettieren den Abend. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Der Hundesportverein Oftersheim freut sich über viele Gäste an diesem Jubiläumsabend.

Melanie Eberle

Page 25: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

25Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Siedler im OstallgäuDie bei der Donaukreuzfahrt im letzten Jahr gemachte Bekannt-schaft mit dem dortigen Maschinenring nutzten die Siedler kurzerhand zu einem Kurztrip in das landschaftlich sehr reizvolle Ostallgäu. Das Wetter zeigte sich nicht von der besten Seite, der Regenschirm war ein fast immer notwendiges Utensil.Auf der Anfahrt zum Hotel machten die Siedler einen Abstecher nach Marktoberdorf. Hier wurde zunächst dem Traktorenwerk Fendt ein Besuch abgestattet. Im Forum gönnten sich die Frau-en einen Kaffee, während die Männer sich mehr für die Technik interessierten.Im Werkverkauf der Fa. Rösle kamen dann die besseren Hälften auf ihre Kosten.Im Landhotel „Berghof“ in Wald stand abends in der Erlebnis-käserei „Käskuche“ ein Schaukäsen am offenen Feuer auf dem Programm, wobei nur Milch aus dem eigenen Hof verarbeitet wird.Am nächsten Vormittag schauten sich die Siedler die Kinderstu-be von König Ludwig II an und das bei heftigem Schneefall. Die Füssener Hausberge Tegelberg und Säuling zeigten sich schon in einem weißen Winterkleid. Das Schloss Hohenschwangau diente der bayerischen Königsfamilie als Sommerresidenz, die Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert geblie-ben. Der Blick zum Forggensee und Alpsee sowie zum gegen-über liegenden Schloss Neuschwanstein ist unvergleichlich.Nach dem Mittagessen in Schwangau sahen sich die Siedler ein Weltkulturerbe an.

Siedler vor der Wallfahrtskirche Maria Hilf

Die Wallfahrtskirche zum gegeißelten Heiland auf der Wies in Steingaden ist eine der schönsten Rokokokirchen und beein-druckt unter anderem durch ihr Deckengemälde.Vor dem bunten Abend im Hotel mit Musik nahmen noch einige die Gelegenheit wahr, die eigene Käserei und Brauerei sowie den hochmodernen Melkroboter im landwirtschaftlichen Teil anzuschauen und sich im Hofl aden mit Käse einzudecken.Am Abreisetag machten die Siedler noch einen Abstecher nach Schwangau zum Colomansfest. Der Pferdeumritt mit Segnung an der Wallfahrtskirche St. Coloman geht auf ein Gelübde im 14. Jahrhundert zurück.Nach dem Mittagessen in einer Hausbrauerei und der Besichti-gung der daneben gelegenen Wallfahrtskirche Maria-Hilf ging es mit vielen neuen Eindrücken heimwärts.Wilfried Grein

Der nächste Vortragsabend fi ndet am Dienstag, den 25.10.2011 in Plankstadt im Eintracht Clubhaus statt. Das Thema lautet: „Auf der Hut - aus dem Leben eines Schäfers.“ Unter dieser

Überschrift erzählt der Schäfer Joe Neureuther anschaulich über den Alltag seiner Arbeit. Beginn ist um 19.30 Uhr. Gäste sind willkommen. Der Vortrag ist kostenlos. Abfahrt in Ofters-heim an der alten Post 19.10 Uhr, es besteht Mitfahrgelegenheit.

Irene Gieser

NABU-Stammtisch

Wenn auch die Saison für Pfl anzen und Tiere langsam zu Ende geht, die interessanten Diskussionsthemen zum Thema Natur-schutz werden deshalb nicht weniger. Wer wissen will, was es über die Natur vor unserer Haustüre oder den NABU an sich zu besprechen gibt, der ist herzlich eingeladen zum nächsten Stammtisch am Montag, den 24. Oktober um 19.30 Uhr im Gasthaus „Zum Goldenen Hirsch“ in Oftersheim.

Peter Rösch

Jahrgang 1946/47

Jahrgangs-Ausfl ug

Treffpunkt am Samstag, den 22.10.2011 um 16:30 Uhr

Schulhof Oftersheim (Altes Schulhaus) zum Fototermin.

Abfahrt Bus 17.00 Uhr Kurpfalzhalle.

Janina (Jeanette) Hahn

Jahrgang 1955/56

Der Schuljahrgang 1955/56 trifft sich am Samstag, 29.10.2011, um 18.00 Uhr im Hotel Zagreb in Schwetzingen zum Jahrgangs-treffen (Treffen zum Totengedenken um 17.30 Uhr Friedhof Oftersheim Haupteingang).

Magda Straßer

Erfahrungsaustausch für ehrenamtliche gesetzliche Betreuer

Der SKM Rhein-Neckar als anerkannter Betreuungsverein im Rhein-Neckar-Kreis und das Caritas-Altenzentrum Sancta Maria Plankstadt laden alle ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuer herzlich zu einem Erfahrungsaustausch über die praktische Arbeit im Bereich der gesetzlichen Betreuungen ein. Wir treffen uns am Montag, den 24.10.2011 um 18.00 Uhr im Caritas Altenzentrum Sancta Maria in Plankstadt im Gruppenraum 2. OG.

Nähere Informationen und die Möglichkeit der Anmeldung zu dieser Veranstaltung erhalten Sie beim SKM Rhein-Neckar unter der Tel.-Nr. 06221-602685.

Parkinson Regionalgruppe

Wir laden alle Mitglieder, Angehörige und Gäste zu unserem Treffen am Mittwoch, dem 26. Oktober 2011 um 14.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus St. Laurentius, am Adenauerplatz in Wiesloch ein. Begrüßen dürfen wir Frau Ingrid Lossner aus St. Leon-Rot. In froher Runde fi nden wir uns mit beschwingten Melodien zum Sitztanz ein.

Kontakt: Ulrike Klausmann, Tel.: 06227/9839, Hermann Weick, Tel.: 07254/5152, Gertrud Schild, Tel.: 07261/656667

Page 26: 2011-42 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

26 Nummer 42Freitag, 21. Oktober 2011

Veranstaltungen vom 24. Oktober bis 30. Oktober 2011

Montag, 24. Oktober

14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Kolb

Bertolt Brecht - Vortrag mit Bildpräsentation

15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Friedrich Teutsch

Thementage: Landschaften der Metropolregion Rhein-Neckar V:

Mannheim: vom fränkischen Dorf zur kurpfälzischen Residenz-stadt, Teil 1. Wo fi schte Manno, wo kochte Mamma? Dorf und Flusslandschaft vom 6. bis 16. Jh.

15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Martin Bauer

Von Platon zu Heidegger - Vortrag mit Diskussion

Dienstag, 25. Oktober

08:50 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Gottfried Ehrenberg

Henkel - Teroson Heidelberg

09:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Regina Umland

Giordano Bruno - Vortrag

11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Hanspeter Sigmann, Bernhard Theis

Der Herbst - Spätlese

Bernhard Theis und Mundartgruppe, Hanspeter Sigmann und Akademie-Chor

14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik

15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Prof. Albrecht Germann

Griechische Tragödie - Griechische Tragödie, Vortrag III

Mittwoch, 26. Oktober

07:30 Uhr Hbf. HD Informationspavillon, Siegfried Kott

Europaparlament Straßburg und Schifffahrt auf der Ill

11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Siegfried Rodat

Konfl ikte im Alltag - Vortrag

15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Michèle von Itzenplitz

Roussillon, das französische Katalonien

Diavortrag in französischer Sprache

15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching

Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft

Donnerstag, 27. Oktober

08:40 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz

Lindach

11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Kurt Walter Weber

Shoah - Shoah, Teil II, Vortrag mit Filmvorführung

14:00 Uhr Käthe Kollwitz Schule, Günter Krahn

PC-Kurs 11/290

Leitung: Fr. Bessner, H. Rodat

15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Andrea Hobeck

Harninkontinenz bei Frauen - Vortrag

16:00 Uhr Stadtbücherei, Iris Holzer

Chansons, Lieder, Arien

Konzert mit Iris Holzer, Sopran und Sebastian Rein, am Flügel

Freitag, 28. Oktober

08:40 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Karl Schottner

Von Neckargerach nach Binau

09:00 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Eberhard Göhler

St. Martin, Pfalz

09:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dieter König

Lebensräume - Geschichte, Gesprächsrunde

11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Klaus Unger

Von den Ottonen zu den Saliern -

Die Salier - Der Gang nach Canossa und das Ende der Salier-zeit. Heinz Ullrich, Vortrag

14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Rudolf Conzelmann

Zeitgeschichte und aktuelle Politik

15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Klaus Unger

Höhepunkte der Romanik - Diavortrag

Sonntag, 30. Oktober16:00 Uhr Fischmarkt hinter der Heiliggeistkirche, Isabel Ritter-GöhringerPhilosöffi sches - Führung.

Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an!Internet: www.akademie-fuer-aeltere.deWollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidel-berg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an.

Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

Am Montag, den 24.10.11 fi ndet der Abendtreff um 17.30 Uhr im Gasthaus „Frankeneck“ Schwetzingen statt. Um 18.30 Uhr Vortrag „Meditatives Tanzen: Ernten, Danken und Teilen“ mit Bruni Weis, Ketsch.Gäste sind zu dieser Veranstaltung willkommen.Kontakt: Ursula Wippert, Tel. 74816, Silvia Riese, Tel. 71989 undMargit Beiersmann, Tel. 75974Ursula Wippert

Hospizgruppe Schwetzingen

Trauertreff der Hospizgruppe Schwetzingen Nächster Termin: 28.10.2011 von 16.00 – 17.30 Uhr im Hebel-saal im J. P. Hebel-Haus, Hildastr. 4a in Schwetzingen.

Siehe, die Trauer, sie ist der Trauernden einziger Trost.R. HamerlingTrauernde, die mit dem Verlust eines vertrauten Menschen leben müssen, können einmal im Monat miteinander ins Gespräch kommen. Wir möchten Ihnen in der Zeit der Trauer eine Hilfe und Begleitung sein. Denn der Verlust eines nahen Angehörigen oder lieben Freundes kann uns in Verzweifl ung, Verwirrung, Ein-samkeit und Tiefen stürzen und Gefühle auslösen, die wir vorher so noch nie gekannt haben. Hierbei ist es ganz unabhängig, wie lange der Verlust zurückliegt, ob ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre und welcher Konfession oder Nationalität Sie angehören.Erstkontakt und weitere Infos über Fr. Ingrid Gottfried (Tel. 06205/5309)

Impressum

Herausgeber: Gemeinde Oftersheim

Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlaut-barungen und Mitteilungen: Bürgermeister Baust o.V.i.A.

Verantwortlich für den Anzeigenteil und für „Was sonst noch in-teressiert“: Klaus Nussbaum, 68784 St. Leon-Rot

Druck und Verlag: Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, 68784 St. Leon-Rot, Postfach 6584, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de.

Anzeigenannahme: K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag der NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstraße 29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227/5449-0, Fax 06227/5449-1190, Internet: www.knvertrieb.de.

Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH,Opelstraße 1, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30,E-Mail: [email protected], Internet: www.gsvertrieb.de

Die und geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.