2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

of 28 /28
Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de MITTEILUNGSBLATT GEMEINDE OFTERSHEIM 52. Jahrgang Freitag, 25. Mai 2012 Nummer 21

description

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtlicher Bekanntmachungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen. Unter den Rubriken Bekanntmachungen, Veranstaltungen, Berichte der Kirchen, Parteien und Vereine erfährt der Leser zudem das Wichtigste aus dem Gemeindegeschehen.

Transcript of 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Page 1: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de

MITTEILUNGSBLATTGEMEINDE OFTERSHEIM

52. Jahrgang Freitag, 25. Mai 2012 Nummer 21

Page 2: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

2 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 22.05.2012

Eine vielfältige und durchaus breit gefächerte Themenpalette beschäftigte den Oftersheimer Gemeinderat am vergangenen Dienstag in öffentlicher und anschließend auch nichtöffentlicher Sitzung. Der öffentliche Sitzungsteil wurde eingeleitet von der Vorstellung des polizeilichen Kriminalberichtes für das Jahr 2011 durch den Leiter des Schwetzinger Polizeireviers, Hubert Böllin-ger. Daran schlossen sich Auftragsvergaben, die zustimmende Kenntnisnahme des Gremiums der Verordnung des Regierungs-präsidiums Freiburg über das „Regionale Waldschutzgebiet und den Erholungswald Schwetzinger Hardt“ sowie die förmliche Stellungnahme der Gemeinde Oftersheim zum Bebauungsplan-verfahren „Scheffelstraße-Hölderlinstraße, 1. Änderung“ der Stadt Schwetzingen an. Den Abschluss machten formelle Be-schlüsse über Spendenannahmen. Die wesentlichen Beratungs-ergebnisse lassen sich folgendermaßen darstellen:

Bericht über die Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2011Durchaus positiv – wenn er auch nicht mit Spitzenwerten wie im Jahr 2010 aufwarten konnte – fi el der Bericht über die Krimina-litätsentwicklung in Oftersheim im Jahr 2011, vorgetragen vom Leiter des Polizeireviers Schwetzingen, 1. Polizeihauptkom-missar Hubert Böllinger, aus. Im Vergleich zum Jahr 2010 – so Böllinger in seinen Ausführungen – habe die Zahl der Straftaten in 2011 zwar um 21,4 % zugenommen, allerdings bewege sich die Gesamtzahl von 448 Straftaten auf einem normalen, wenn auch nicht erfreulichen Niveau. Der positive kontinuierliche Rückgang der Straftaten seit 2004 sei jedoch gestoppt worden. Im Bereich der Straßenkriminalität (Taten im öffentlichen Raum) sei ein deutlicher Anstieg um 21,1 % zu verzeichnen. Auffällig seien im Berichtszeitraum Sachbeschädigungen im Bereich der Friedrich-Ebert-Grundschule und PKW-Aufbrüche mit dem Ziel der Entwendung von Navigationsgeräten. Ähnliche steigende Tendenzen seien auch in den Sparten Diebstahl an Kraftfahr-zeugen (hauptsächlich Entwendung amtlicher Kennzeichen, u.a. für Benzindiebstähle), Kraftfahrzeugaufbruch, Fahrraddiebstahl (Schwerpunkt Oftersheimer Bahnhof) und Sachbeschädigungen zu verzeichnen.

Zurückgegangen seien die Fallzahlen bei den Wohnungsein-brüchen (um 25 %) sowie im Bereich Raubdelikte (kein Fall in 2011). Auch bei den Rauschgiftdelikten sei eine Abnahme um 7 Fälle zu verzeichnen, allerdings liege die Gesamtzahl mit 78 Fällen immer noch auf einem hohen Niveau. Hierzu sei jedoch zu bemerken, dass in den Bereich der Statistik auch die Au-tobahnraststätte Hardtwald zähle und somit auch die dort bei PKW-Durchsuchungen entdeckten Rauschgiftdelikte. Die Auf-klärungsquote liege bei erfreulichen 55,6 %, was bedeute, dass in mehr als der Hälfte der Fälle der/die Täter ermittelt und die Fälle aufgeklärt werden konnten. Der Anteil der Jungtäter (bis 21 Jahre) – so Böllinger abschließend – liege unter 20 %, was durchaus als Erfolg zu werten sei.

Auf Anfragen aus dem Gremium ging 1. PHK Hubert Böllinger abschließend auf einige Auffälligkeiten ein, die jedoch größten-teils auf die Deutung statistischer Werte zurückzuführen seien. Auf die Frage von Gemeinderat Jens Geiß (CDU), wie die Video-überwachung des Schulhofes der Friedrich-Ebert-Schule aus polizeilicher Sicht zu werten sei, stellte Böllinger klar, dass er nir-gendwo in Oftersheim einen Kriminalitätsschwerpunkt erkennen könne, wo eine solche Maßnahme im öffentlichen oder öffent-lich zugänglichen Raum begründbar sei. Hier bilde das Gelände rund um die Friedrich-Ebert-Schule trotz der Vandalismusakte in regelmäßigen Abständen keine Ausnahme. In diesem Zusam-menhang kritisierte Bürgermeister Baust das Datenschutzrecht, das es Kommunen fast unmöglich mache, Videoüberwachung zur Vermeidung von Sachbeschädigungen präventiv und als Ab-schreckung einzusetzen. Auf die Frage von Gemeinderat Walter Pfi ster (CDU), welche Auswirkungen die aktuelle Polizeistruk-turreform auf die einzelnen Kommunen vor Ort habe, insbeson-dere der zur Debatte stehende Abzug der Kriminalpolizei aus Schwetzingen, entgegnete Böllinger, dass die Bürger vor Ort in

den Kommunen durch dir Strukturreform keine Einschränkungen erfahren/merken werden. In Bezug auf die Kriminalpolizei würde er es natürlich bedauern, sollte es zu einem Abzug kommen, da die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kriminalpolizei sehr gut sei, wobei ihm in der Sache noch keine endgültige Entschei-dung vorliege. Insgesamt sollten die Polizeireviere profi tieren, da sie eine personelle Verstärkung erfahren würden, aber auch hier lägen ihm noch keine defi nitiven Informationen vor.

Auf Nachfrage von Gemeinderat Peter Wierer (SPD), welche Auswirkungen die polizeiinterne Order seitens der Führungs-ebene in Punkto Spriteinsparungen auf die Gemeinde Ofters-heim habe, verwies Revierleiter Böllinger darauf, dass die Po-lizei derzeit Einsparungskonzepte stricke, er aber versprechen könne, dass die Polizei auch weiterhin kommen werde, wenn sie gebraucht werde. Auf Herrn Wierers Frage hin, ob die ge-meinsamen Präsenzstreifen der Gemeindevollzugsbediensteten der Gemeinde Oftersheim und der Gemeinde Plankstadt noch stattfänden, teilte Bürgermeister Baust mit, dass die Koopera-tionspräsenzstreifen in regelmäßigen Abständen in Oftersheim und in Plankstadt durchgeführt würden.

Abschließend ging Herr Böllinger auf LKW-Verkehrskontrollen der Polizei, u.a. auch in der Heidelberger Straße in Oftersheim ein. Der Schwerpunkt der Kontrollen liege auf der Überwachung der Verkehrssicherheit. Natürlich werde im Rahmen der Ver-kehrskontrollen auch das LKW-Durchfahrtsverbot überwacht und im Bedarfsfalle sanktioniert, aber vorrangig gehe es um den Zustand der Fahrzeugführer (Einhaltung der Lenkzeiten, Al-kohol- oder Rauschgifteinfl uss, Verstoß gegen die Gurtpfl icht, Handynutzung während der Fahrt) und des Kraftfahrzeugs.

Flachdacharbeiten an der Theodor-Heuss-Schule- Auftragsvergabe -Die Flachdachfl äche der Theodor-Heuss-Schule über dem ers-ten Obergeschoss ist in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Bereits 1999 wurde ein Teilbereich der mit einer Bitumendach-bahn versehenen Dachfl äche mit einer Foliendachbahn verse-hen und eine Dachbegrünung aufgebracht. Für die restliche Dachfl äche ist jetzt ebenfalls eine Kunststoffdachbahn vorge-sehen (systemgerechter Anschluss) sowie eine Erneuerung und Aufstockung der Wärmedämmung. Da die Flachdachfl äche für die Schulräume im 2.OG als zweiter baulicher Rettungsweg fun-giert, wird die Foliendachbahn mittels Kiesschüttung gegen me-chanische Beschädigung geschützt. Zuschüsse von Land oder Bund gibt es für diese Maßnahme nicht, da es sich um reine Unterhaltungsarbeiten handelt, die nicht förderfähig sind.

Die Flachdacharbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. Rechtzeitig zum Submissionstermin wurden 14 Angebote ein-gereicht.

Auf die Nachfrage aus dem Gremium, ob ein Nachlass auf die Angebotssumme – wie es beim günstigsten Bieter, der nun den Zuschlag erhalten soll, der Fall ist – rechtmäßig ist, führte Orts-baumeister Ernst Meißner aus, dass Nachlässe, die nicht an eine Bedingung geknüpft seien (z.B. Einhaltung eines bestimm-ten Zahlungsziels) zweifelsfrei vergaberechtskonform seien. Des Weiteren beantwortete er Fragen bezüglich des aktuellen Sachstandes hinsichtlich der Brandschutzanlagen in der Schule (fl ächendeckende Brandmeldeanlage ist vorhanden, es herrscht Stillstand in Bezug auf weitere Brandschutzforderungen seitens des Landratsamtes), der Schwierigkeit, Flachdächer zu sanie-ren, der zentralen Schließfunktion in der Schule im Bedarfsfall und – unterstützt von Hauptamtsleiter Jens Volpp – bezüglich der Ausstattung der Rektoren mit Amok-Piepsern (Auslieferung der Amok-Pager seitens der Kultusverwaltung ist erfolgt, in ge-wissen Abständen sollen sie mit Probealarmen getestet werden, Gemeinde war nicht eingebunden).

Aufgrund des Submissionsergebnisses der öffentlichen Aus-schreibung vom 24.04.2012 an der Theodor-Heuss-Schule ver-gab das Ratsgremium den Auftrag für die Flachdacharbeiten in Höhe von 76.420,79 € mehrheitlich bei 21 Zustimmungen und 1 Gegenstimme an die Firma Rückert aus 78559 Gosheim.

Page 3: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

3Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Erneuerung und Erweiterung der Erschließungsstraße im Gewerbepark Hardtwald

- Auftragsvergabe -

Im Zuge der weiteren Erschließung des Gewerbeparks Hardt-wald und die damit verbundene Verlegung des Wendehammers wurde unerfreulicherweise festgestellt, dass die gesamte Er-schließungsstraße im Gewerbepark nicht den heutigen Erforder-nissen entspricht, sodass eine Komplettsanierung erforderlich ist. In Bezug auf das Haftungsverfahren gegen das damals be-auftragte Ingenieurbüro gibt es keinen neuen Sachstand.

Der Start der Bauarbeiten ist für den Beginn der Sommerferi-en geplant in enger Abstimmung mit den Gewerbebetrieben vor Ort, um die Einschränkungen so erträglich wie möglich zu ge-stalten. Die artenschutzrechtlichen Maßnahmen müssen abge-schlossen sein, erst dann kann mit der Baubeginn erfolgen. Die Maßnahme wird in zwei Bauabschnitten durchgeführt.

Die Kanal- und Straßenbauarbeiten wurden öffentlich ausge-schrieben. Rechtzeitig zum Submissionstermin wurden 9 Ange-bote eingereicht.

Aufgrund des Submissionsergebnisses der öffentlichen Aus-schreibungen vom 09.05.2012 für die Erneuerung und Erweite-rung der Erschließungsstraße Gewerbepark Hardtwald vergab der Gemeinderat den Auftrag für die Kanal-und Straßenbauar-beiten in Höhe von 356.796,05 € einstimmig an die Peter Gross Hoch-und Tiefbau GmbH & Co. KG, 64319 Pfungstadt.

Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg über das „Regionale Waldschutzgebiet und den Erholungswald Schwetzinger Hardt“

- Zustimmende Kenntnisnahme -

Einleitend ging Bürgermeister Helmut Baust nochmals auf die Historie und Kernpunkte der Verordnung ein. Die seit vielen Jah-ren vorberatene und nun vorliegende Verordnung über das re-gionale Waldschutzgebiet und den Erholungswald Schwetzinger Hardt liege nun vor. Beteiligt neben den Forstbehörden seien auch die waldbesitzenden Gemeinden der Schwetzinger Hardt, wie z.B. Hockenheim, Oftersheim, Reilingen, Sandhausen, Schwetzingen, St. Ilgen, sprich Leimen und Walldorf gewesen.

Gemeinsames Ziel des Landes und der beteiligten Kommunen sei es gewesen, im regionalen Waldschutzgebiet und im Erho-lungswald den Schutz der Natur mit der Erholungsnutzung und mit einer nachhaltigen wirtschaftlichen Nutzung im Rahmen ei-ner dauerhaft umweltgerechten Entwicklung in Einklang zu brin-gen.

Das durch vielfältige Nutzungen und Schutzfunktionen gepräg-te, jedoch weitgehend geschlossene Waldgebiet der Schwet-zinger Hardt mit seinen Laub- und Nadelholzmischbeständen verschiedener Waldgesellschaften und der darin historisch ge-wachsenen Arten- und Biotopvielfalt – so Baust weiter – solle erhalten, entwickelt und, wo nötig, wieder hergestellt werden.

In diesem regionalen Waldschutzgebiet und im Erholungswald werde den Anforderungen des Naturschutzes ebenso hohe Auf-merksamkeit wie den ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekten gewidmet. Die nachhaltige Produktion und Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz unter vorbildlicher Be-achtung und Weiterentwicklung der naturnahen Waldbewirt-schaftung sei ausdrücklich Teil dieser Zielsetzung. Das Schutz-gebiet sei in Bannwald, Schonwald sowie Erholungswald geglie-dert.

Auf Gemarkung Oftersheim – so der Bürgermeister weiter – gebe es drei große Waldbesitzer: Land, Bund und Gemeinde.

Betrachte man die Kartierung, die der Verordnung zugrunde lie-ge, sei festzustellen, dass der Gemeindewald in Distrikt 1 (Obe-rer Wald zwischen Feld und Postweg) von der Verordnung nicht betroffen sei und die Funktion als Naturschutzgebiet behalte. In diesem Bereich lägen einige Vereinsanlagen, die Grillhütte, der Gartenbauverein und der Golfplatz. In diesen Bereichen gebe es keine Veränderung durch diese Verordnung. Der kleine-re Waldteil der Gemeinde über der Bahn sei, wie der gesamte übrige Waldbereich auf Oftersheimer Gemarkung, künftig als Erholungswald ausgewiesen. Lediglich eine kleine Fläche des Staatswaldes in Richtung Autobahn sei als sogenannter Schon-wald ausgewiesen.

Im Teil des Staatswaldes auf Gemarkung Oftersheim, an der Zu-fahrt zum Golfplatz, liege der Übungsschießplatz der US-Streit-kräfte. Von dort – so der Bürgermeister weiter – gingen vor allem an Wocheneden erhebliche Störungen für die Erholungssuchen-den aus. Auch die Fläche des Schießplatzes (Bundeseigentum) solle nach diesem Plan erhalten bleiben. Die Verwaltung schlage deshalb vor zu beantragen, dieses Gelände nach dem Abzug der US-Streitkräfte in den künftigen Erholungswald zu integrieren. Erschwerend sei hierzu vermerkt, dass die errichteten Gebäude seinerzeit ohne baurechtliches Genehmigungsverfahren errich-tet worden seien, obwohl auf Gemarkung Oftersheim stehend.

Abschließend erläuterte er noch den Schutzzweck des Erho-lungswaldes gemäß § 14 der Verordnung samt den im Detail aufgeführten Ge- und Verboten, sowohl für die Waldbewirt-schaftung als auch für die Besucher des Waldes. Das neue re-gionale Waldschutzgebiet habe insgesamt eine Größe von etwa 3.200 ha. Es werde im Wesentlichen begrenzt von zwei Bun-desautobahnen, der A 6 im Westen und der A 5 im Osten. Es sei das größte Dünengebiet Baden-Württembergs mit markan-ten Dünenzügen und habe auch überregionale Bedeutung für den Natur- und Artenschutz. Seiner Meinung nach werde mit dieser Verordnung die Bedeutung dieses Waldes für den Erho-lungswert der Menschen der Region hervorgehoben. Sobald die Verordnung in Kraft trete, werde sie im Mitteilungsblatt selbst-verständlich veröffentlicht.

In der anschließenden kontrovers geführten Diskussion konn-te keine Einigung über das weitere Vorgehen in Bezug auf die Nutzung des Geländes des Rod & Gun Clubs nach dem Ab-zug der US-Streitkräfte erzielt werden, sodass das Gremium entschied, den Punkt im nichtöffentlichen Sitzungsteil weiter zu beraten und eine Fristverlängerung für die Stellungnahme beim Regierungspräsidium Freiburg über den 06.06.2012 hinaus zu erwirken.

Stellungnahme zum Bebauungsplanverfahren „Scheffelstra-ße-Hölderlinstraße, 1. Änderung“ der Stadt Schwetzingen

Die Stadt Schwetzingen hat mit der Aufstellung des Bebau-ungsplanes „Scheffelstraße-Hölderlinstraße“ Flächen für ein Gewerbegebiet mit Ausschluss von nahversorgungs- und zen-trenrelevanten Einzelhandelssortimenten festgeschrieben. Die festgesetzte Art der Nutzung Gewerbegebiet mit Ausschluss von nahversorgungs- und zentrenrelevanten Einzelhandels-sortimente am nicht integrierten Standort hat zur Folge, dass der bestehende kleinfl ächige Lebensmitteldiscounter (NORMA) zwar planungsrechtlich unzulässig, baurechtlich aufgrund einer vorhandenen Baugenehmigung jedoch bestandsgeschützt ist.

Mit der geplanten Änderung des Bebauungsplans „Scheffelstra-ße-Hölderlinstraße“ soll die bestehende Einzelhandelsnutzung planungsrechtlich gesichert werden. Weiterhin soll eine eventu-elle zukünftige geringfügige Änderung der Einzelhandelsnutzung ausnahmsweise zugelassen werden können.

Die Gemeinde Oftersheim stimmt dem Bestreben der Stadt Schwetzingen zur bauordnungsrechtlichen Klärung ihrer Ein-zelhandelsstandorte innerhalb des Gewerbegebietes „Scheffel-straße-Hölderlinstraße“ grundsätzlich zu.

Allerdings wird in diesem Zusammenhang ausdrücklich noch-mals auf das gemeinsame Einzelhandelskonzept der Stadt Schwetzingen und der Gemeinden Oftersheim und Plankstadt durch die IMAKOMM Akademie GmbH, Aalen, verwiesen, in dem eine sehr restriktive Ansiedlungspolitik der Stadt Schwet-zingen hinsichtlich der Erweiterung von zentren- und nahver-sorgungsrelevanten Sortimenten außerhalb der Innenstadt ver-einbart wurde. Gegen eine eventuelle Erweiterung von bereits vorhandenen Verkaufsfl ächen in unmittelbarer Nähe zur Gemar-kungsgrenze Oftersheim – so der Bürgermeister am Ende seiner Ausführungen – bestünden seitens der Gemeinde Oftersheim erhebliche Bedenken.

Der Gemeinderat nahm die geplante Änderung des Bebau-ungsplanes „Scheffelstraße-Hölderlinstraße“ der Stadt Schwet-zingen zustimmend zur Kenntnis. Er verwies weiterhin auf das gemeinsame Einzelhandelskonzept der Stadt Schwetzingen und der Gemeinden Oftersheim und Plankstadt durch die IMA-KOMM Akademie GmbH, Aalen, und lehnte einstimmig jegliche Erweiterung von bereits vorhandenen Verkaufsfl ächen in unmit-telbarer Nähe zur Gemarkungsgrenze Oftersheim ab.

Page 4: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

4 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen ZuwendungenErfreulicherweise hatte der Gemeinderat auch diesmal wieder folgende Spendenannahmen zur Kenntnis zu nehmen und für diese eine Bestätigung auszusprechen:• 750,00 Euro von der Sparkasse Heidelberg für die Veranstal-

tung vom 20.05.2012 im Rahmen der „Musik im Park“-Reihe,• 100,00 Euro von Herbert Mergenthaler, Oftersheim, für soziale

Zwecke sowie• 2,50 Euro aus der Spendenbüchse des Gemeindemuseums

Anfragen aus der Mitte des GemeinderatesGemeinderat Kurt Siegel kritisierte die starke Zunahme der öf-fentlichen Grünfl ächen im Bereich der alten Straßentrasse Rich-tung Heidelberg im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens L 600 /B 535. Bürgermeister Baust stellte klar, dass die Gemein-de in diese Maßnahmen bzw. Entscheidungen nicht eingebun-den gewesen sei und nun die Unterhaltslast für diese ganzen neu angepfl anzten öffentlichen Grünfl ächen zu tragen habe. Das sei nicht Ordnung.Gemeinderätin Gudrun Wipfi nger-Fierdel (SPD) wies auf Lärm-belästigungen ausgehend von einem lockeren Kanaldeckel in der Heidelberger Straße Höhe Abzweigung Augustastraße hin mit der Bitte um Abhilfe seitens der Gemeinde. Ortsbaumeister Ernst Meißner entgegnete, dass ihm dies nicht bekannt sei, er aber die Situation überprüfen werde.

Gemeinderat Peter Wierer (SPD) fragte erneut nach dem aktu-ellen Sachstand in Bezug auf die Installation einer Fahrrad- und Kinderwagenschiene auf der Treppe von der Bahnunterführung Richtung mittleren Bahnsteig. Ortsbaumeister Ernst Meißner entgegnete, dass es eine Erstbegehung mit Vertretern der Deut-schen Bahn (DB) gegeben habe. Der zuständige Sachbearbeiter bei der DB habe das Vorhaben negativ bewertet aufgrund der geringen Abgangbreite auf der Treppe. Eine abschließende Ent-scheidung der DB stehe allerdings noch aus.

Die zweite Anfrage von Gemeinderat Wierer zielte auf die weite-re Vorgehensweise in Sachen Werkrealschulkooperation mit der Gemeinde Plankstadt ab und ob es seit der letzten Gemeinde-ratssitzung vom 24.04.2012 Gespräche zwischen den beiden Gemeinden gegeben habe. Bürgermeister Baust verwies auf ein Gespräch zwischen den beiden Schulleitungen und dem Staat-lichen Schulamt Mannheim Ende April. Er gehe davon aus, dass beide Rektoren und die Lehrerkollegien zusammenfi nden – jetzt, wo klar sei, dass die Werkrealschulkooperation noch zwei wei-tere Jahre Bestand habe.

Vom 11. Juni bis 10. August 2012:

bellamar-Hallenbad bleibt aufgrund derBauarbeiten zum neuen Eltern-Kind-Bereich geschlossen

Gute Nachricht für die Saunagäste: Sauna-Betrieb läuft durchgehend weiterDie Arbeiten der „Stufe 2“ im Rahmen des Großprojektes „bel-lamar 2014“ sind bekanntlich seit Anfang April in vollem Gange! Weithin sichtbare Zeichen dafür: die imposante Fußgängerbrü-cke vom Hallenbad zum Freibad, die während der komplet-ten Bauphase das beliebte Rutschvergnügen sicherstellt. Und natürlich die kreative Graffi tti-Wand, die nicht nur den Blick auf kunstvoll gestaltete Motive ermöglicht, sondern die Freibad-Gäste gleichzeitig auch optisch von der regen Betriebsamkeit auf der Baustraße nebenan abschirmt.Im Zentrum der Arbeiten steht 2012 die Sanierung der Was-sertechnik im Hallenbad, das besondere Augenmerk liegt aller-dings auf der Neugestaltung eines faszinierenden Eltern-Kind-Bereiches. Mit Wolken, aus den es sanft regnet, mit geschwun-genen Wassersträßchen, mit kleinkindgerechten Spielgeräten und mit einer wohligen Dauertemperatur. „Es wird klasse“, sagt bellamar-Werkleiter Peter Mülbaier. „Ende September sind wir dann komplett mit allem fertig, dann können sich Eltern und Kinder auf ein wirkliches neues Highlight freuen“.

Saunabetrieb läuft durchgehend weiterBevor es allerdings so weit ist, muss das Hallenbad in der Zeit vom 11. Juni bis einschließlich 10. August geschlossen wer-den. Ab Samstag, dem 11. August läuft der Badebetrieb dann

wieder an. Die gute Nachricht für die zahlreichen Saunagäste, die auch während der wärmeren Monate nicht auf das bellamar-Saunavergnügen verzichten möchten: Alle Saunen bleiben zu den bekannten Öffnungszeiten in Betrieb, der Saunaspaß fi ndet in diesem Jahr durchgehend und ohne Einschränkungen statt! Der Eingang zum Saunabereich wird während der Bauarbeiten im Hallenbad verlegt, er befi ndet sich ca. 50 Meter rechts neben dem Haupteingang. Eine entsprechende Beschilderung vorort liefert die entsprechenden Hinweise.Der Sauna-Betrieb läuft durchgehend weiter.

Auch während der Bauphase im Hallenbad lässt es sich im schönen Saunagarten so richtig entspannen

Was man über Vorsorgevollmacht, Betreuungs-verfügung und Patientenverfügung wissen sollte

Informationsveranstaltung der Betreuungsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises und des ARV Rhein-Neckar im Bür-gersaal gut besucht

Geraten Menschen plötzlich durch Unfall oder Krankheit in die Situation, ihre Interessen nicht mehr selbstbestimmt wahr-nehmen und verwirklichen zu können, müssen andere diese Verantwortung übernehmen. Hierzu sind jedoch selbst nahe Angehörige gesetzlich nicht befugt. Über die Möglichkeiten der selbstbestimmten Vorsorge in Form einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung konnten sich Interessierte am vergangenen Montag, 21.05.2012, im Rahmen einer kostenlosen Informationsveranstaltung, zu der die Betreu-ungsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises und der Betreuungs-verein ARV Rhein-Neckar eingeladen hatten, informieren. Das Infoangebot (auch in Form von ausliegenden Infobroschüren, Mustervordrucken etc.) wurde rege in Anspruch genommen. Der Bürgersaal platzte bei etwa 90 Besuchern, auch aus den umliegenden Kommunen hatten zahlreiche Gäste den Weg nach Oftersheim gefunden, aus allen Nähten, was zeigt, dass die Thematik viele Menschen beschäftigt und in Anbetracht der komplexen und komplizierten Materie Fragebedarf besteht.

Page 5: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

5Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Nach einer kurzen Begrüßung durch Hauptamtsleiter Jens Volpp referierte Susanne Meny vom Allgemeinen Rettungsverband Rhein-Neckar e.V. (ARV) aus Leimen über die Themenblöcke Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfü-gung. Sie erläuterte ausführlich die einzelnen Begriffe, deren Voraussetzungen sowie die Rechtsfolgen, wenn Vollmachten und Verfügungen im Bedarfsfalle vorhanden sind und wenn keine vorliegen. Sie ging auf die Unterschiede zwischen Voll-macht und gesetzlicher Betreuung ein, beantwortete detailliert Fragen aus dem Publikum und gab – unterstützt von Harald Fischer von der Betreuungsbehörde des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis – zahlreiche Praxishinweise. Die Anwesenden waren gegen Ende der Veranstaltung sichtlich ermüdet ob der vielen interessanten Informationen, aber zufrieden, da viele Fra-gen geklärt werden konnten.

Duo „Weibsbilder“ begeisterte Publikum im Rose-Saal

Ein wahres Pointen-Feuer-werk brannte am vergange-nen Samstag das Duo „Weibsbilder“ alias Anke Brausch und Claudia Thiel im ausverkauften Rose-Saal ab.

Mit schlafwandlerischer Sicher-heit wandelten die Damen den ganzen Abend lang auf dem schmalen Pfad zwischen Charme und Unverschämt-heit, zwischen Freundlichkeit und Bösartigkeit, wobei die Witze nicht nur auf Kosten anderer gemacht, sondern

auch oft genug auf eigene Kosten gerissen wurden. Ging es besonders hart an körperliche Unzulänglichkeiten oder seeli-sche Krisenzustände, wurde sofort vom Publikum mit einem anhaltenden „Ooooh ....“ Trost zugesprochen.

Frech, satirisch und makaber wurden die vielfältigen Facetten des Beautywahns abgearbeitet, wobei das vorwiegend weib-liche Publikum Balsam auf die von den Männern strapazierte Seele bekam.

Dabei spannte sich der Bogen im neuen Programm „Botox to go – Bei uns kriegst du dein Fett weg“ von Urlaub-serlebnissen in „El Asozial“, über das gierige Verhalten am Büfett – Stichwort Büfettfräse – bis hin zur Erkenntnis, dass es sich beim Sport um eine Metho-de handele, Krankheiten durch Unfälle zu ersetzen.

Zusammen mit den gekonnt vorgetrage-nen musikalischen Darbietungen gelang es den beiden Protagonistinnen, einen unterhaltsamen Abend abzuliefern, bei dem kein Auge trocken bleib und der den Besuchern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Ein Highlight in der Veranstaltungsreihe „Künstler-Verein-Gemeinde“.

Für die Bewirtung sorgte wieder in gekonnt bewährter Weise die Twirlinggruppe des TSV 1895.

Herzlichen Dank hierfür.

Weitere Infos zu den „Weibsbildern“ und ihrem Programm sind unter www.kabarett-weibsbilder.de zu haben. Klicken Sie ein-fach mal rein!

Jedes Kind kann irgendetwas gut – Theo Tollpatsch war zu Gast im Oftersheimer Rose-Saal

Am vergangenen Dienstag, 15.05.2012, machten alle Grund-schul- und Vorschulkinder der örtlichen Schulen und Kinder-gärten einen Ausfl ug in den Rose-Saal zum Mitmach-Theater von Theo Tollpatsch, zu dem die Gemeinde Oftersheim und die Volksbank Kur- und Rheinpfalz eG eingeladen hatten. Rund 500 Kinder waren zusammen mit ihren Lehrer/innen und Erziehern/-innen in den Rose-Saal gekommen und hatten sichtlich Spaß an der Lesung mit Musik des regional bekannten Künstlers Jörg Schreiner. Leichte Rhythmen und Texte zum Mitmachen ließen die Kinderaugen leuchten. Es wurde gelacht, gehüpft, geschnippt und der Geschichte von Theo Tollpatsch gelauscht. Theo Tollpatsch alias Jörg Schreiner überlegte, was er denn besonders gut kann und zog das Publikum mit den Liedern in seinen Bann. Die Titel „Ich würde gerne wissen, was Würmer gerne essen“ und „Morgen ist dein großer Tag“ luden die Kin-

Page 6: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

6 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

der zum Mitmachen ein, sodass eine tolle Atmosphäre im Saal herrschte. Die Geschichte gab den Kindern auf spielerische Art eine besondere Botschaft mit: „Jeder Einzelne kann irgendet-was gut – manchmal braucht man nur ein wenig Mut!“.

(von links) Volksbank-Filialleiter Andreas Braun, Hauptamtsleiter Jens Volpp, Konrektorin Ines Hieltscher, Rektorin Judith Herden und Guido Hillengaß vom Sport- und Kulturamt mit Künstler Jörg Schreiner (vorne)

„Die Stimmung war ein bisschen wie bei einem Konzert“, schilderte die Rektorin der Friedrich-Ebert-Grundschule, Judith Herden, ihren Eindruck und dankte für die Einladung. Auch die Volksbank Kur- und Rheinpfalz, die als offi zieller Sponsor der Veranstaltung fungierte, zeigte sich in Person von Filialleiter Andreas Braun zufrieden mit der großen Resonanz seitens der Schulen und Kindergärten. „Wir sind froh, dass wir Mittel einset-zen können, um solche Projekte zielgerichtet zu unterstützen“, betonte er. Aus diesem Grund habe er sich auch sofort vorstel-len können, die Lesungen seitens des Geldinstituts zu spon-sern, als die Gemeindeverwaltung mit der Idee an ihn herange-treten sei. Hauptamtsleiter Jens Volpp und Guido Hillengaß vom Sport- und Kulturamt der Gemeinde dankten der Volksbank für ihre fi nanzielle Unterstützung.

Auch der Künstler Jörg Schreiner hatte ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen. Seit 2004 ist er als Theo Tollpatsch unterwegs, unter anderem wird er am Freitag, 06.07.2012 - wiederum in Kooperation mit der Volksbank und der Schwetzinger Zeitung - beim „Familientag“ in der Hardtwaldgemeinde zu sehen sein. „Mir macht das auf jeden Fall großen Spaß und ich habe Glück, Partner wie die Volksbank und die Gemeinde zu haben, die mir solche Auftritte ermöglichen“, betonte der Sänger. Das Pendant zu dem Projekt für einzelne Kinder soll übrigens auch bald erscheinen; „Gemeinsam sind wir stark“ lautet dann das Motto. Und auch eine CD nur mit Liedern ist geplant, mit der Schreiner dann richtige Konzerte für Kinder geben kann, „das gibt es viel zu selten – und wenn doch, dann sind sie gerammelt voll“, bemerkte er.Weitere Informationen zu Theo Tollpatsch sowie seinem Alter Ego Jörg Schreiner sind unter www.theo-tollpatsch.de erhältlich.

Erstes Konzert der Reihe „Musik im Park“

in diesem Jahr – Cris Cosmo „rockte“ den GemeindeparkBei strahlendem Sommerwetter konnte am vergangenen Sonn-tag Bürgermeister-Stellvertreterin Annette Dietl-Faude eine große Zahl von Besuchern zur diesjährigen Auftaktveranstaltung „Musik im Park“ im Gemeindepark begrüßen. Viele Oftershei-mer und auch einige auswärtige Gäste nutzten die Gelegenheit, in der Sonne die Reggae-Rhythmen von Cris Cosmo, der von Drummer Tobias Nessel unterstützt wurde, zu genießen und es sich auf mitgebrachten Campingstühlen, Decken und Bänken gemütlich zu machen. Wen wundert es da, dass schon beim Begrüßungsreggae geklatscht und gewippt wurde und die Füße einfach nicht stillstehen wollten. Der Funke sprang sofort über und spontan drangen Ehs, Ohs, Ahs und so manches La,La durch den Park.Der Latino-Reggae von Cris Cosmo mit seinen deutschen und lateinamerikanischen Texten passte einfach hervorragend zur Stimmung und zum Wetter. Aber auch die ruhigeren Titel, wie „Ich liebe Dich dafür – Ich liebe alles an Dir“ kamen gut an. Aus allen Liedern war der Grundgedanke zu hören, dass wir alle in einem Boot sitzen und dass unterschiedliche Menschen etwas Positives zusammen machen können. Im Repertoire fehlen durfte natürlich auch nicht der Song „Scheiß auf Facebook“, ein Reggae-Disco-Sommersong mit brandaktueller Thematik. Der Song machte im Jahr 2010 Furore und wurde von vielen Radio- und TV-Sendern im ganzen Land gespielt. Seine Ortskenntnis in Mannheim stellte der Künstler mit dem Lied „In Mannheim weint man zweimal“ unter Beweis. Erst richtig aufgedreht wurde dann gegen Schluss der Veranstaltung. Nach der Feststellung „Das ist Musik für die Bewegung“ gab es kein Halten mehr.

Vorverlegter Redaktionsschluss

Wegen des Feiertages Fronleichnam am 07. Juni 2012, wird der Redaktionsschluss für die

Ausgabe 23 des Mitteilungsblattes auf

Montag, 04. Juni 2012, 11.00 Uhr

vorverlegt.

Später eingehende Berichte können nicht berücksichtigt werden.

- Lesen Sie bitte weiter auf Seite 8 -

Page 7: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

7Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Page 8: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

8 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Jubilare im Monat Juni

11.06. Frau Maria Weber 78 Jahre16.06. Frau Liselotte Wischnowsky 85 Jahre18.06. Frau Christel Gieser 70 Jahre24.06. Herr Leopold Hack 82 Jahre27.06. Frau Hildegund Spors 73 Jahre30.06. Herr Erhard Rössler 70 Jahre

Goldene Hochzeit

Am 22. Juni feiern Wolfgang und Ursula Weber das Fest der goldenen Hochzeit.

Wir gratulieren allen genannten und ungenannten Jubilaren sehr herzlich!

Sprechstunden des Bürgerbüros

Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathaus-es ist am Samstag, den 02.06.2012 von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für An-träge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung

Bürgerbüro am Freitag nicht besetzt

Am Freitag, 01.06.2012, ist das Bürgerbüro der Gemein-de Oftersheim nicht besetzt. In dringenden Notfällen können Sie sich an die Telefonnummer: 06202/597-111 wenden. Wir bitten die Bevölkerung um Beachtung.

Grundbuchamt in der KW 23 nicht besetzt

In der Woche von Montag, 04.06.2012, bis Freitag, 08.06.2012, ist das Grundbuchamt der Gemeinde Ofters-heim nicht besetzt. Wir bitten die Bevölkerung um Beachtung.

Es wurde getanzt und mitgesungen und man fühlte sich augen-blicklich in die 69er, in die Zeit des Woodstock-Open-Air-Kon-zerts, zurückversetzt. Dies gefi el wohl auch dem Künstler, der sich mit einer ausgiebigen Zugabe beim Publikum bedankte.Informationen über Cris Cosmo sind auf seiner Homepage: www.criscosmo.com zu fi nden.

Für die fi nanzielle Unterstützung und die soundtechnische Betreuung bedanken wir uns herzlich bei der Sparkassenfi liale Oftersheim und bei der Firma Session aus Walldorf.

Die nächste Veranstaltung der Reihe „Musik im Park“ fi ndet am 24.06.2012 mit Silke Hauck statt.

- Fortsetzung von Seite 6 -

Page 9: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

9Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Öffentliche Beglaubigung der Unterschrift(„Stempeltag“) durch die Betreuungsbehördedes Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis

in Sachen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung am Donnerstag, 05.07.2012

(Bildquelle: www.mannheim.org)

Im Nachgang der Informations-veranstaltung der Betreuungsbe-hörde des Rhein-Neckar-Kreises und des Betreuungsvereins ARV Rhein-Neckar vom 21.05.2012 über die Möglichkeiten der selbst-bestimmten Vorsorge in Form einer Vorsorgevollmacht, Betreu-ungsverfügung oder Patienten-verfügung bietet das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis am Don-nerstag, 05.07.2012, Zimmer 14,

EG des Rathauses der Gemeinde Oftersheim, einen „Stem-peltag“ an.

Allerdings nur bei entsprechendem Interesse aus der Bevölke-rung.Wenn Sie im Rahmen des „Stempeltages“ Ihre Unterschrift unter die Vollmacht leisten, wird die Unterschrift öffentlich beglaubigt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass während des „Stempeltages“ keine detaillierte Beratung erfolgen kann.Bürgerinnen und Bürger, die eine Unterschriftsbeglaubigung wünschen, können sich bis Freitag, 22.06.2012, bei Herrn Jens Volpp (Telefon: 06202/597-123, E-Mail: [email protected]) oder Herrn Thomas Lorenz (Telefon: 06202/597-109, E-Mail: [email protected]) für den „Stempeltag“ anmelden.

Das Ordnungsamt informiert:

Pfl anzenwuchs im öffentlichen Verkehrsraum

(Bildquelle: www.lehrte.de)

Anpfl anzungen beleben und verschönern das Ortsbild und tragen zur Verbesserung der Lebensräume für Mensch und Tier bei. Leider können durch Anpfl anzungen aber auch Gefahrensituationen hervorgerufen werden. Beim Ordnungsamt eingehende Beschwerden sowie Kontrol-len durch unsere Vollzugsbe-diensteten zeigen, dass an

Kreuzungen, Einmündungen sowie Fuß- und Radwegen immer wieder Behinderungen durch überhängende Äste und zu hoch wachsende Hecken sowie durch unkontrollierten Pfl anzen-wuchs auf Gehwegen bestehen.Nach § 28 Straßengesetz Baden-Württemberg dürfen Anpfl an-zungen und Zäune sowie Stapel, Haufen oder andere mit dem Grundstück nicht fest verbundene Einrichtungen nicht angelegt oder unterhalten werden, wenn sie die Sicherheit und Leichtig-keit des Verkehrs beeinträchtigen. Werden diese dennoch ange-legt oder unterhalten, so sind sie auf schriftliches Verlangen der Straßenbaubehörde von dem Eigentümer oder Besitzer binnen angemessener Frist zu beseitigen.

Page 10: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

10 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Besonders gefährdet sind radfahrende Kinder, die nach der Straßenverkehrsordnung bis zum vollendeten zehnten Lebens-jahr den Gehweg nutzen müssen. Werden sie durch über-hängende Äste oder Pfl anzenwuchs auf dem Gehweg zum Ausweichen auf die Fahrbahn gezwungen, besteht erhöhte Unfallgefahr. Aber auch Rollstuhlfahrer und Fußgänger sind diesen Gefahren ausgesetzt.Es sollte außerdem regelmäßig geprüft werden, ob Straßenlam-pen in der Grundstücksgrenze oder Schilder zugewachsen sind und deren Freischneiden erforderlich ist. Grenzt ein Grundstück direkt an eine öffentliche Straße, dürfen die Pfl anzen bis zu einer Höhe von 4 Metern nicht in die Straße hineinragen. Über die gesamte Fahrbahn muss ein Lichtraum von 4,5 m frei bleiben.Die Grundstückseigentümer bzw. sonst Verantwortliche werden um Beachtung dieser Hinweise gebeten. Gefährdungen ande-rer Verkehrsteilnehmer durch unkontrollierten Pfl anzenwuchs sollten stets vermeiden werden. Grundstückseigentümer bzw. -besitzer werden gebeten, auf ihre Verkehrssicherungspfl icht zu achten. Eventuelle Schadensersatzansprüche Dritter können nicht ausgeschlossen werden.

Apothekendienst

Freitag, den 25.05. Markt-Apotheke, KetschBahnhofsanlage 7, Tel. 61920

Samstag, den 26.05. Linden-Apotheke, HockenheimSchwetzinger Str. 18, Tel. 06205/15544

Sonntag, den 27.05. Wasserturm-Apotheke, HockenheimKarlsruher Str. 25, Tel. 06205/4542

Montag, den 28.05. Neue Apotheke, KetschEppelheimer Str. 1, Tel. 68900

Dienstag, den 29.05. Apotheke am Waldpfad, PlankstadtWaldpfad 74, Tel. 3409

Mittwoch, den 30.05. Markgrafen Apotheke, SchwetzingenMarkgrafenstr. 2/2, Tel. 270040

Donnerstag, den 31.05. Carl-Theodor-Apotheke, BrühlLeipziger Str. 2, Tel. 71810

Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr

Apothekendienst am MittwochnachmittagAm Mittwoch, den 30.05., 15:00 bis 18:30 Uhr:Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel. 52433.

Ärztlicher NotfalldienstVon Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr,Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 UhrMi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr;Markgrafenstr. 2/9, SchwetzingenTel. 06202/19292

Rettungswagen(Rufnummer 112)

Augenärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292

Zahnärztlicher BereitschaftsdienstBitte unbedingt vorher anmelden!26.5., 8.00 - 28.5., 8.00 UhrAlexander Steininger, Schwetzingen, Siedlerstr. 14, Tel. 2361728.5., 8.00 Uhr - 29.5., 8.00 UhrHelmut Baumgärtner, Hockenheim, Untere Hauptstr. 27, Tel. 06205/13939

Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr in der Praxis anwesend - in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden tele-fonisch erreichbar.

Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unterhttp://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/not-dienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

AVR-Information:07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren)07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren)06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt07261/931-7100 Zentrale Faxnummer

Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über:[email protected] oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf MainzTel. 06131/232466

Notrufnummer Strom06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpfl egeheim)Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten24 Stunden 01805/304505

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentralein Ettlingen 07243/180-0Störungsmeldestelle – Strom 0800/3629477Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0Servicetelefon (0800) 9999966

Malteser HilfsdienstMahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon(Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr)0800/111 0 550 Elterntelefon(Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge0800/111 0 1110800/111 0 222Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis„Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Page 11: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

11Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Schwangerschaftskonfl iktberatungSchwangerenberatungDonum vitae Tel. 06221/4340281Beratung und Information Diakonisches WerkKontakt: Hildastr. 4a, 68723 SchwetzingenTel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20Mail: [email protected], Homepage: www.dw-rn.de

Sprechzeiten:Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 UhrFreitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fra-

gen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei fi nanziellen Pro-blemen.

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfl iktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hil-fen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkei-ten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonfl ikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige fi nanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfl iktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen.

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim

Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwer-kranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region SchwetzingenHospiztelefon: 0171/8581987Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen,Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 SchwetzingenTel. Verwaltung: 06202/[email protected] www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz

Service für Menschen zu Hause, Tel. 06201/602146HausNotruf, MenüService etc.www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.deServicetelefon 0180/3650180

Stadtwerke-Bereitschaft

Betrieb und Verwaltung der Stadtwerke Schwetzingen in der Scheffelstraße 16 sind am Freitag, den 01. Juni 2012 geschlossen.Das Kundenbüro i.punkt in der Carl-Theodor-Straße 7 ist geöff-net und der Bereitschaftsdienst für Störungen der Erdgasver-sorgung in Schwetzingen, Oftersheim und Plankstadt und der Trinkwasser- und Fernwärmeversorgung in Schwetzingen und Oftersheim steht an diesem Tag wie immer rund um die Uhr unter Telefon 2 44 00 zur Verfügung.sws

omputertreffBücherei, C

Die Metropol-Card – ein Ausweis für 21 Bibliotheken

Mit einem Ausweis in 21 Büchereien der Metropolregion Bücher, CDs und andere Medien ausleihen, das können ab sofort die Metropol-Card-Inhaber. Zu einem Eintrittspreis von 20 Euro bekommen die Leserinnen und Leser Zugriff auf über 1,6 Mil-lionen Medien in vielen Stadt- und Gemeindebibliotheken der Metropolregion.Die Metropol-Card gibt es schon seit 2007, als sie von den Stadtbibliotheken in Mannheim und Ludwigshafen zunächst

als bilateraler gemeinsamer Büchereiausweis eingeführt wurde. Inzwischen bieten nun 21 Büchereien die Metropol-Card.

Die Gemeindebücherei Oftersheim ist seit 25.10.2010 Mitglied im „Konzert der Metropol-Card-Bibliotheken“.

Umtausch vorhandener Ausweise möglich

Wer von dem Angebot Metropol-Card profi tieren will, kann sich in einer der beteiligten Bibliotheken anmelden und dort auch die Gebühr für einen Zeitraum von zwölf Monaten zahlen. Vor-handene Bibliotheks-Ausweise können in die Metropol-Card getauscht werden, Restlaufzeiten werden dabei berücksichtigt.

Der Vorteil der Metropol-Card gegenüber den herkömmlichen Büchereiausweisen:

· Die Metropol-Card birgt ein gegenseitiges Nutzungsrecht der Büchereien.

· Oftersheimer Büchereinutzer können mit der Metropol-Card auch alle anderen Büchereien im Verbund nutzen, ohne in den anderen Städten und Gemeinden noch einmal eine Jahresge-bühr zahlen zu müssen. Medien, die in Oftersheim nicht vor-handen sind, können so zum Beispiel in Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen oder den anderen Kommunen entliehen werden.

Dabei geht es nicht nur um Bücher. Auch die elektronischen Angebote, wie Ausleihe von digitalen Medien oder die Nut-zung von elektronischen Datenbanken in Form von Portalen ist büchereiübergreifend möglich.

Bitte beachten Sie: Medien, die in einer der Städte und Gemeinden entliehen wurden, müssen dort auch wieder zurück-gegeben werden, ein Leihverkehr ist leider nicht möglich. Leih-fristverlängerungen können ebenfalls nur von der entleihenden Bibliothek vorgenommen werden. Außerdem gilt die jeweils am Ort der Entleihung gültige Benutzungs- und Gebührenordnung.

Metropol-Card nicht verpfl ichtend

Die Metropol-Card ist aber nicht verpfl ichtend für die Büchereinutzer in Oftersheim. Kunden, für die ausschließ-lich die Nutzung der Gemein-debücherei Oftersheim inter-essant ist, können sich nach wie vor einen konventionellen Bücherei-Ausweis für 10,00 € Jahresgebühr ausstellen las-sen.

Im Metropol-Card-Verbund sind folgende Bibliotheken beteiligt: Brühl, Bad Dürkheim, Fran-kenthal, Heddesheim, Heidelberg, Ketsch, Ladenburg, Lud-wigshafen, Mannheim, Oftersheim, Plankstadt und Speyer.

Neu dazu gekommen sind Ende Oktober 2011 die Bibliotheken in Bobenheim-Roxheim, Dossenheim, Neckargemünd, Nuß-loch, Schriesheim, Sinsheim, Walldorf und Wiesloch sowie mit Lampertheim auch erstmals eine Bibliothek aus dem hessi-schen Teil der Metropol-Region.

Zu haben ist die Metropol-Card in der Gemeindebücherei Oftersheim. Nähere Informationen erhalten Sie direkt vor Ort oder unter www.metropol-card.net.

Lesespaziergang mit Wolfgang Schröck-Schmidt & Carola Kupfer

Am Freitag, den 29. Juni 2012, ab 18.30 Uhr, stellen die Autoren Wolfgang Schröck-Schmitt (aus Oftersheim) und Carola Kupfer ihr neues Buch „Johanna und der Medici-Schatz“ im Rahmen eines Lesespaziergangs vor.

Der historische Roman spielt im 18. Jahrhundert bei Hofe in Mannheim und Schwetzingen. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr in der Buchecke, Mannheimer Str. 113-115.

Die Lesestationen sind: Buchecke, Gemeindepark und Restau-rant Mamma Mia.

Anmeldung ist erbeten ab 18.6.12 in der Buchecke,

Tel. 06202 / 59 30 84.

Eintritt frei, Speisen und Getränke werden im Restaurant geson-dert berechnet.

Page 12: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

12 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Einführungskurs Windows 7 und Excel 2010mit Peter PreisslerDer Kurs bietet neben einer Einführung in die Grundlagen der Tabellenkalkulation und des Betriebssystems auch Hilfe bei der Umstel-lung auf die neuen Versionen. max. 5 Teilnehmer/innen (mit Anmeldung)9 x freitags ab 01.06.12, 08.30 - 10.00 Uhr 18 UStd. 56,- EUR

Der Computertreff ist während der Pfi ngst-ferien, vom 29.05. bis 09.06., geschlossen. Ab dem 11.06.2012 haben wir wieder für Sie geöffnet.

Jugendgemeinderat präsentierte sich auf dem Lessingplatzfest

Am vergangenen Samstag waren „alte” und neu gewählte Of-tersheimer Jugendgemeinderäte mit dem JGR-„Bauwagen“ ge-meinsam im Einsatz auf dem Lessingplatzfest. Seit 2008 gehört die Teilnahme an dieser Veranstaltung zum „Pfl ichtprogramm” des Jugendgemeinderats.Passend zu sommerlichen Temperaturen - und immer nah an der Gewittergrenze versorgte man die Festbesucher mit er-frischendem CSlush-Eis“.Im Rahmen der Spielrallye führten die Jugendgemeinderäte erfreulich viele Kinder (zukünftige Jugendliche!) in die Geheim-nisse des „Wikingerschachs“ ein.Außerdem gab es die beliebten Kinderortspläne und jede Menge Infos über Jugendgemeinderat und Jugendzentrum.

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156,www.juz.oftersheim.de, E-Mail: [email protected]

Pfi ngstferienprogramm 28.05. – 08.06.12 1. FerienwocheMo., 28.05. Feiertag! Das JUZ ist geschlossen!Di., 29.05. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10–bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Mi., 30.05. Special:14.00 – 18.00 Uhr JUZ auf Achse I Mit dem JGR – Bauwagen am Festplatz/ Kurpfalzhalle: Aktionen, Spiel & Spaß ab

6 Jahren; Fahrrad-Parcours des Radsportclubs Schwetzingen

Do., 31.05. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)

Special:14.00 – 18.00 Uhr Deko-Projekt JUZ – Logo und Dekolicht basteln; ab 10 Jahren

Fr., 01.06. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

2. FerienwocheMo.,04.06. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Special:18.00 Uhr Movie Night Für alle ab 12 Jahren; Eintritt frei! Großbildleinwand

Di., 05.06. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Mi., 06.06. Special:10.00 – 17.00 Uhr JUZ auf Achse II Ausfl ug zu den Raubrittern nach

Neckarsteinach. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Nur mit Anmeldung!

Teilnehmergebühr: 5,- €Do., 07.06. Feiertag! Das JUZ ist geschlossen!

Fr., 08.06. Offener Bereich:14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)18.00 – 20.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren

Pfi ngstferien-Programm Jugendzentrum OftersheimWer in den kommenden Pfi ngstferien Angst haben sollte sich zu langweilen, dem sei geholfen. Das JUZ hat beide Ferienwochen täglich ab 14 Uhr geöffnet und bietet neben seinen gewöhnli-chen Angeboten des offenen Bereichs auch Ausfl üge, Projekte und einen Kinoabend an.

1. FerienwocheAm Mittwoch, dem 30.05 zwischen 14.00 und 18.00 Uhr, befi ndet sich JUZ auf „Achse I“ mit dem JGR – Bauwagen am Festplatz/Kurpfalzhalle. Dort erwarten den Besucher: Aktionen, Spiel & Spaß ab 6 Jahren. Der Höhepunkt wird der Fahrrad-Par-cours des „Radsportclubs Schwetzingen“ sein, welcher extra zu diesem Zweck auf dem Platz aufgebaut werden wird.Am Donnerstag darauf (31.05.2012) wird von 14.00 – 18.00 Uhr beim JUZ -Projekt an einem JUZ Logo/Dekolicht für den Veran-staltungsraum gewerkelt, für alle Bastler/Tüftler ab 10 Jahren.

2. FerienwocheDer Montag (04.06.2012) ab 18.00 Uhr, steht ganz im Zeichen des Films. Die „Movie Night“ für alle ab 12 Jahren lädt mit freiem Eintritt und Großbildleinwand ein, um für 90 Minuten einzutau-chen in die Welt von Hollywood.Mittwoch, der 06.06. stellt (von 10.00 – 17.00 Uhr) den Höhe-punkt der „JUZ auf Achse (II)“-Reihe dar, mit dem Ausfl ug

- Anzeige -

Die telefonische Auftragsannahme für Anzeigen erreichen Sieunter Tel. 06227 5449-0. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Ihre K. Nussbaum Vertriebs GmbHK. Nussbaum Vertriebs GmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot • www.knvertrieb.de

Page 13: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

13Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

zu den Raubrittern nach Neckarsteinach. Mit dem Bus nach Heidelberg und mit dem Neckarschiff nach Hessen, um dort gemeinsam die Burgen zu erkunden. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren. Eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnehmergebühr beträgt 5,- €.Darüber hinaus wird das Jugendzentrum - Offener Bereich - geöffnet haben, ausser natürlich am Feiertag und an den Aus-fl ugstagen.

Weitere Informationen bekommen Sie hier:Jugendzentrum in Selbstverwaltung Oftersheim e.V.Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/[email protected]

Voice within –Rock -und Popchor neu im JUZ OftersheimNach den Osterferien startet im Rosesaal ein neues Chorpro-jekt. Die ausgebildete Sängerin und Musicaldarstellerin Verena Bittner wird den neuen Rock- und Popchor „Voice within – ent-decke deine Stimme“ leiten. Jeder, der Spaß am Singen hat, und mindestens 12 Jahre alt ist, ist montags zwischen 16 und 17 Uhr willkommen. Auf dem Programm stehen unter anderem auch aktuelle Charthits, welche unter professioneller Anleitung geübt werden. Wunschsongs sind natürlich auch willkommen.Informationen über die neue Gruppe gibt es im Jugendzentrum unter Tel. 06202/597156 bei Monique Oppel. Der Teilnehmerbei-trag liegt bei 10,- € pro Quartal.

JUZ Concerts blies am 11.5.2012 zur Attacke„Im Mai wird´s laut!“ war das Motto des vergangenen Artikels und so sollte es sein! Knapp 60 Gäste versammelten sich um die Bühne, um den ersten Auftritt von „The Endless Trip“ welche den Abend um 20 Uhr eröffneten, zu sehen. Frontmann Conor zeigte sich am Anfang noch recht schüchtern, aber seine Band-kollegen, Tobias, Gio und Martin legten sich unvermindert ins Zeug und der Rest ist von nun an Geschichte. Das JUZ-Quartett machte einen sehr guten Einstandsgig und wurde von den Besuchern abgefeiert. Danach hallten die Heidelberger „Thera-pie nach Noten“ durch das Juz. Melodischer Heavy Metal mit deutschem Gesang zeichneten die Band aus, Hits wie „Schwar-zer Ritter“ ermöglichten der Band sogar noch lauthals von den Fans geforderte Zugaben. Auch hier wurde das Publikum nicht nur „abgespeist“ sondern vollends in die Show integriert, als interaktive Auftritte könnte man das Gesehene beschreiben. Den Abschluss des Abends machten die Mannheimer „Battle-mage“. Hier gab es neben den bombastische Arrangements, Intros und ritterlichen Schlachtengesängen, auch fi ligrane Vio-linen (Gastviolonistin) und Chorgesang zu erwarten. Die Band strotzte nur so vor Nieten und Kraft und stellte im Laufe des Sets noch den neuen Gitarristen vor, der in den letzten 4 Liedern die Band zusätzlich unterstützte. „Einfach zum Mitschunkeln“, sagte der eine oder andere begeisterte JUZ-Besucher.

Auf jeden Fall wurde Oftersheims Rock Jugend für 4 € eine feine aber scharfe Metalprise geliefert, wir hoffen, dass beim nächs-ten Auftritt (nach der Sommerpause) am 21.9. ähnlich gute Stimmung herrschen wird.

Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte

Auf dem Lessingplatzfest

Am 19.05. beteiligte sich die Albert-Schweitzer-Kita bei der Kinder-Rallye auf dem Lessingplatzfest mit einer Laufdosen-straße. Hier konnten Kinder zwischen 2 und 12 Jahren ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Für einige Kinder war es jedoch die erste Erfahrung mit Laufdosen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schafften es alle Kinder den Parcour erfolg-reich zu durchlaufen. Dies sorgte für Spaß und Freude bei den Teilnehmern.

Das Team der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte

Martin-Luther-Kindergarten

Unser Ausfl ug in den Karlsruher Zoo ...

... Gut gerüstet mit Rucksack, Sonnenkappe und viel guter Laune machte sich an drei verschiedenen Tagen je eine Gruppe des Martin-Luther-Kindergartens auf den Weg nach Karlsruhe in den Zoo.

Man traf sich am Oftersheimer Bahnhof, um mit dem Zug die Reise anzutreten. Für viele der Kinder sehr aufregend war bereits: die Sitzplatzsuche, die vorbeirauschende Landschaft und die vielen Bahnhöfe ...

... gut angekommen, kam dann der kurze Fußweg in den Zoo.

Die Giraffen mit ihren langen Zungen, die Pinguine, die man sogar unter Wasser beobachten konnte, die müden Flusspferde und die eigenwilligen Reptilien, zogen Groß und Klein ganz schnell in ihren Bann. Bei der kindg-rechten Führung mit einer Zoopädagogin war vieles

über die großen Säugetiere (Elefant, Löwe, Trampeltier und Eis-bär) zu erfahren. Es konnte sogar echte Löwenmähne, Trampel-tier- und Eisbärfell „gefühlt“ und begutachtet werden.

Bei tollem Sommerwetter hatten die Kinder noch eine Menge Spaß auf dem Spielplatz und nach einem erfrischenden Eis machte man sich wieder auf dem Heimweg. Müde und glücklich kamen alle wieder heil in Oftersheim an.

Der Elternbeirat

Page 14: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

14 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Moses ein echt cooler Held

Moses ein echt cooler Held, so sangen die Kinder vom Peter - Gieser-Kindergarten das Schlusslied von ihrem Musical in voller Lautstärke. Nun war es geschafft, die Aufführung von dem Musical: Moses ein Retter in der Not war mit Bravour geschafft. Doch bis zu diesem Punkt gab es für alle viel Arbeit und Schweiß. Die Eltern haben mit dem Kindergartenteam zusam-men im Vorfeld die Kostüme genäht und die Kulisse gemalt. Nun konnten die Eltern ihre Arbeit als Gesamtwerk bewundern.

In ihren weißen und bunten Kostümen stellten die Kinder die Kulisse von Pharao und Moses im alten Ägypten da. Die Arbeit war sehr hart, die Steine wurden geschleppt und geklopft und der Schweiß ran in Strömen. Zumal die Aufseher mit Peitsche immer dabei standen und die Sklaven bei der Arbeit antrieben.

Auch die Eltern bekamen die Aufseher vom Pharao zuspüren, denn die Eltern mussten die Steine für die Pyramide durch die ganze Kirche transportieren. So wurden in den einzelnen Szenen der Geschichte, von dem kleinen Moses bis zum Aus-zug aus Ägypten, alles gespielt und dargestellt. Unterbrochen wurden die einzelnen Szenen durch peppige Lieder und Tänze von den Kindern. Die Szene vom brennenden Dornbusch ver-setzte alle in Erstaunen, denn die Stimme Gottes (Vikar Thorsten Resack) kam aus dem brennenden Dornbusch. Der Einzug vom Pharao mit seinem Gefolge wurde mit dem Einzugsmarsch aus Aida von Vater und Sohn Jödicke am Klavier und der Querfl öte begleitet. Der Schäfchen- und der Schleiertanz wurden eben-falls von diesen beiden Musikern live begleitet.Die Kinder hatten sehr viel Spaß und Freude bei den Proben und bei der Aufführung selbst, und genau diese Freude sprang auf die Zuschauer über. So endete diese Aufführung unter dem tosenden Applaus der stolzen Eltern.Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, Helfern und Spen-dern für die großartige Mithilfe.

Berlin! Berlin! Wir waren in Berlin!

Am 16.4. war es endlich so weit. Wir, die Klasse 10a, fuhren zusammen mit unserer Klassenlehrerin, Christina Beuther, vom Heidelberger Hauptbahnhof aus, für fünf Tage auf Abschluss-fahrt nach Berlin!Voller Vorfreude und etwas aufgeregt kamen wir nach fünfstün-diger Fahrt in Berlin an und fuhren mit der U-Bahn weiter bis zum Brandenburger Tor, von wo aus wir zu Fuß zu unserem zentral gelegenen Hotel laufen konnten.Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, stand Sight-seeing auf dem Programm: Potsdamer Platz, Pariser Platz, Brandenburger Tor, Reichstag, Unter den Linden, an der Hum-boldt-Universität und der großen Stadtschloss-Baustelle vorbei, Museumsinsel, Berliner Dom und Hackescher Markt – alles zu Fuß, so dass wir froh waren, uns beim Abendessen am Hackeschen Markt ein wenig ausruhen zu können und lecker zu essen. Anschließend ging es zurück in unser Hotel, wo wir den Abend gemeinsam in der Lobby ausklingen ließen.Dienstag stand, wie an jedem Tag, ein volles Programm auf dem Plan. Vormittags besuchten wir das DDR-Museum, wo wir anschaulich und interessant durch die Ausstellung geführt wurden und viel über den Alltag in der DDR erfahren haben. Im Anschluss hatten wir den Nachmittag für uns. Einige fuhren zum weltbekannten KADEWE, andere erkundeten andere Berliner Stadtteile, bevor wir uns alle wieder am Mauer-Dokumentati-onszentrum an der Bernauer Straße getroffen haben. Dort hat man von einem Turm Aussicht auf ein Stück des ehemaligen Mauerstreifens mit Wachturm, was sehr eindrucksvoll war. Ein älterer Herr, der die Ausstellung im Dokumentationszentrum beaufsichtigte, antwortete freundlich auf unsere spontanen Fra-gen und erzählte von seinem Leben „hinter“ der Mauer. Die Bilder und Videoaufnahmen des Mauerbaus und ehemaliger Mauer-Stacheldraht haben zusammen mit seinen Schilderun-gen bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Zu Fuß ging es dann zum Prenzlauer Berg, wo wir zusammen bei einem leckeren Italiener zu Abend gegessen haben. Im Anschluss fuh-ren einige zurück zum Hotel, andere trödelten noch eine Weile mit der Klassenlehrerin in der Stadt herum, bevor wir uns wieder im Hotel trafen, um auch diesen Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.Mittwoch war unser Promi-Tag: Ronaldo, Johnny Depp, Lady Gaga, Britney Spears, Stefan Raab und viele mehr. Wir haben sie alle getroffen! Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel posierte für ein Foto mit uns, auch Obama hatte Zeit. Günther Jauch hat uns mit schlauen Fragen auf die bevorstehenden Abschlussprü-fungen vorbereitet, und Peter Maffay und Nina Hagen wollten unbedingt, dass wir uns ans Schlagzeug, ans Mikrofon und an die Gitarre stellen – natürlich in Madame Tussauds. Wir haben uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen und viele lustige Erinnerungsbilder geschossen.

Page 15: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

15Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Am Nachmittag hatten wir einen Termin im Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ), wo uns Felix Reifschneider, einer der Pressesprecher, über Aufga-ben und Projekte des Ministeriums informierte. Am Ende gab es für jeden sogar ein kleines, leckeres und fair gehandeltes Präsent.Das Highlight des Tages war für uns jedoch der Abend, als das Musical „Tanz der Vampire“ im Theater des Westens auf dem Programm stand. Nach einer mitreißenden Geschichte über blutrünstige Vampire hatten wir zusammen viel Spaß in einem mexikanischen Lokal, wo wir den Abend dann auch erst spät beendeten.Donnerstag waren wir vom Bundestagsabgeordneten Lothar Binding in den Bundestag eingeladen worden. Nach ausführli-chen Sicherheitskontrollen duften wir die beeindruckende Kup-pel und die Dachterrasse besichtigen und hörten dann einen Vortrag im Plenarsaal über die Geschichte des deutschen Bun-destages und über die Geschichte des Reichstagsgebäudes. Im Anschluss hatte sich Lothar Binding für uns Zeit genommen und erzählte über eine Stunde locker, lustig und unterhaltsam aus seinem Leben und von seinem Alltag und seinen Aufgaben als Bundestagsabgeordneter. Für uns war es toll, von einem Politiker so offen und freundlich im Bundestag empfangen zu werden.Am Nachmittag trafen wir uns alle am Holocaust-Mahnmal, wo wir zunächst eine Einführung im Stehlenfeld hatten und das Mahnmal auf uns wirken lassen konnten, bevor wir das darunter liegende Dokumentationszentrum besucht haben.Abends hatten wir einen Tisch in einem indischen Restaurant in Kreuzberg reserviert, wo es nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr lustig war, weil die Kellner richtige Spaßvögel waren. Von dort aus ging es gut gelaunt zum Highlight unserer Reise – ins Matrix, einen Club, wo auch „Berlin Tag & Nacht“ gedreht wird, zur Disco D-light. Zusammen feierten wir ausgelassen bis in die Nacht, und am Ende tanzte Frau Beuther mit uns. Zurück im Hotel beschlossen wir, die letzten Stunden in Berlin gemeinsam ausklingen zu lassen.Freitag hieß es Koffer packen, denn mittags ging es mit dem Zug zurück in Richtung Heidelberg, wo uns unsere Eltern am Abend kaputt, erschöpft aber glücklich und vollkommen zufrie-den wieder in Empfang nahmen.Berlin! Berlin! Wir waren in Berlin! Unsere Abschlussfahrt hät-ten wir uns nicht besser vorstellen können! Wenn es nach uns gegangen wäre, wären wir gar nicht wieder heimgefahren. Es war eine supertolle Reise mit vielen Eindrücken und Erlebnis-sen, an die wir uns bestimmt immer gerne und fröhlich erinnern werden!Und jetzt geht es voller Motivation an unsere schriftlichen Abschlussprüfungen, denn unser Ziel ist es, Ende des Schuljah-res einen erfolgreichen Mittleren Bildungsabschluss zu absol-vieren.

Vor dem Berliner Dom – Christian Eberwein, Katharina Lemke, Lara Schweizer, Laura Kumpf, Lisa Will, Vanessa Locherer, David Anderle, Besnik Salihu, Christina Beuther, Onur Yilmaz, Kevin Schröder

Unsere letzten Treffen wurden zur „Stunde der Gartenvögel“: Jeweils die ganze Natur-AG-Stunde saßen wir draußen und die Kinder entdeckten die Vögel, die an uns vorbeifl atterten, wäh-rend Holger und Peter die Arten bestimmten. Hintergrund war die bundesweite Gartenvogel-Zählung, über deren Ergebnisse auf der Seite www.stunde-der-gartenvögel.de nachgelesen werden kann. Auch wir verschickten unsere Ergebnisse an die Meldestelle und man sah den Kindern an, dass sie sich der Ernsthaftigkeit unserer Aufgabe bewusst waren: Viele hatten Ferngläser dabei, Johanna sogar ein Fernrohr während Kim-Lukas gleich im Forscheroutfi t mit Krempenhut und Lederta-sche fürs Fernglas gekommen war. Die Stimmung war gespannt und jede Vogelsichtung war Ursache für Begeisterungsstürme. Erst nach ca. 45 Minuten ließ die Aufmerksamkeit nach und wir mussten mit einer Gruppe den Beobachtungsplatz wechseln, um für Abwechslung zu sorgen. Dieses Jahr konnten wir nur die gängigen Arten wie Grünfi nk, Mauersegler, Schwalben, Krähen, Tauben usw. beobachten. Seltene Vögel sichteten wir keine. Selbst Spatzen, Meisen und natürlich Amseln waren nur wenige zu fi nden. Was die anderen Vogelfreunde in ganz Deutschland im Internet so berichten, werden wir uns in dieser Woche anschauen.

Auf Gartenvogel-Pirsch

Da wir uns heute vorgenommen haben, die uns für einen Bericht im Mitteilungsblatt zur Verfügung stehenden 3000 Buchstaben und Zeichen voll auszunützen, schreiben wir jetzt mal noch auf, was innerhalb einer Woche außerhalb des Programmes in der Natur-AG so alles passiert: Felix hat als Spende seines Opas ein Aquarium für die Teich-AG mitgebracht. Außerdem einige Tüten mit Samen von Karotten, Zucchini und anderem, was man sonst noch so braucht im Schulgarten. Peters Freundin Silvia hat für den Garten einen Rasenmäher und mehrere Kinderwerkzeuge gespendet. Kevin aus der Mittwoch-Gruppe hatte als Nachtrag zum Thema „Spinnen“ ein Photo von sich und einer Vogelspinne dabei, ebenso Amelie aus der Gruppe am Montag. Simon aus der Garten-AG der Ganztagesschule hat unseren Handkarren – letztes Jahr von der Familie Munk gespendet – mit nach Hause genommen, um ihn für den Werkzeug-Transport umzubauen. Hilfe bekommt er von seinen Freunden Marco und Nico, die in ihrer Grundschulzeit auch mal Natur-AG-Kinder waren. Eine nette Dame aus der Nachbarschaft des Schulgartens sammelt Fußball-Bildchen an den Supermarkt-Kassen, die sollen wir „an die fl eißigsten Jungs im Garten“ verteilen. Peter aus der Mittwoch-Gruppe hat einen Knochen gefunden und zum Unter-suchen mitgebracht und Vianne aus der Donnerstags-Gruppe konnte das Ausgußröhrchen ihrer Hasentränke demonstrieren, in die eine Wildbiene ihr Nest gebaut hat. Die Mutti von Ex-Natur-AG-Kind Matthias hat uns über mehrere Wespennester in ihrem Garten informiert. Peter – diesmal der Leiter – war schon dort und hat sie sich angeschaut. Bald wird die ganze Natur-AG mal dort aufkreuzen. Jede Woche viele nette Leute, die sich für die Natur und die Natur-AG interessieren und einsetzen.

Page 16: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

16 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Hebel-Gymnasium Schwetzingen

Mathe-Knobler freuen sich über Preise bei Wettbewerben

Zwei weitere Mathematik-Wettbewerbe sind ausgewertet – und bei beiden können sich Hebel-Gymnasiasten über Preise und Platzierungen freuen.Über 800.000 Schüler in Deutschland tüftelten im März an den schwierigen Mathe-Aufgaben des Wettbewerbs „Känguru der Mathematik“. Logisches Denken, geschickte Lösungswege und auch schnelles Arbeiten sind bei den ungewöhnlichen Aufga-ben gefragt. Die Berliner Humboldt-Universität übernimmt die Auswertung der Einsendungen: Je nach Prozentrang innerhalb Deutschlands in der jeweiligen Klassenstufe werden erste, zwei-te oder dritte Preise vergeben. 82 Schüler des Hebel-Gymna-siums haben teilgenommen, neun Mathe-Talente gehören nun zu den Preisträgern. In einer kleinen Feierstunde überreichte Elternbeirätin Beate Marchewicz die Geschenke – Strategie- und Logikspiele sowie Bücher. Frau Marchewicz hatte den Wettbewerb vor fünf Jahren ans Hebel geholt, organisiert ihn seither mit viel Engagement und Hingabe, seit drei Jahren zusammen mit Mathematiklehrerin Monika Seiler und Annette Abendschein. Die Kosten der Teilnahmegebühren übernahm der Elternbeirat.

Schulsieger ist Yannik Dudda (Klasse 7a), der einen ersten Preis schaffte.Über ihre zweiten Preise freuten sich Teresa Fischer (5d), Clara Roth (7e) und Lara-Marie Fischer (7e). Jonas Hettich (8b) erhielt außer dem zweiten Preis zusätzlich den Schul-Sonderpreis - ein T-Shirt - für den „größten Känguru-Sprung“, das ist die längste Kette richtig gelöster Aufgaben in Folge: Er schaffte sogar den Schulrekord von 23 Sprüngen (bei 30 Aufgaben).Maybritt Schillinger (9b) war mit ihrem zweiten Preis beste Neuntklässlerin. Tobias Palumbo (9b) ist der beständigste Kän-guru-Preisträger der Schule: Fünf Mal dabei, fünf Mal einen Preis - dieses Jahr den zweiten Preis - gewonnen. Dritte Preise gingen an Jonas Dudda (7a) und Sven Fritsch (8a).Der Wettbewerb „Mathe-Star“, ausgerichtet von der Heidel-berger Universität, verläuft über drei Runden. Bei den ersten beiden Runden muss man jeweils eine anspruchsvolle Aufgabe zu Hause lösen, in der dritten Runde vier Aufgaben unter Klau-surbedingungen. Beste Mittelstufenschülerin der Region war die Maybritt Schillinger (1. Preis). Ihr Bruder Hendrik (7a) teilt sich den Platz des besten Unterstufenschülers mit zwei Schü-lern anderer Gymnasien. Auch Lara-Marie Fischer (7e) und Lara Celine Schiele (6b) bekommen einen ersten Preis. Einen zwei-ten Preis gewinnt Christoph Birkel (7d). Schulleiter Stefan Ade dankte den Organisatorinnen für ihren Einsatz und gratulierte den Schülern zu ihren Erfolgen.

Die eine Welt und ichAusstellung vom 21.05. bis 06. Juli in der VHSIn Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklungs-Zusammen-arbeit Baden-Württemberg (SEZ)Die Wanderausstellung MENSCHEN IN DER EINEN WELT bietet

einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Verfl ech-tungen in der globalisierten Welt. Im Mittelpunkt stehen die Menschen.

Veranstaltungen und Kurse vom 11. – 15 JuniDeutsch - Einfach sprechen! Der Treff für Deutschlerner/innenAlle, die sich gerne mit anderen auf Deutsch unterhalten wollen, sind herzlich willkommen. In lockerer Atmosphäre wird über Arbeit und Alltag, Familie und Freizeit, über Deutschland, Ihr Heimatland oder einfach worüber die Teilnehmer/innen Lust haben, gesprochen. Montag, 11.06.12, 18.30-20.00 Uhr in der VHS, Eintritt frei

Was tun gegen unerwünschte Werbung?Der Vortrag am Montag, 11.06. von 19 bis 20.30 Uhr in der VHS von Rechtsanwalt Frank Richter erläutert Verbraucher/innen und betroffenen Unternehmer/innen die Möglichkeiten, Chancen und Risiken, sich hiergegen zu wehren. Anmeldung bis 5. Juni möglich.

Babykost - selbst gekocht! (6-10 Monate)In Zusammenarbeit mit dem „Forum Ernährung“ beim Landrat-samt Rhein-Neckar-KreisBei diesem Praxisseminar lernen Eltern, worauf bei der richti-gen Lebensmittelauswahl und der fachgerechten Zubereitung zu achten ist. Neben der richtigen Kostzusammenstellung und altersgerechten Lebensmittelmenge wird gezeigt, wie in kurzer Zeit und mit geringem Aufwand die Kinderkost möglichst vita-min- und mineralstoffschonend selbst hergestellt werden kann. Babys können gerne mitgebracht werden; Dienstag, 12.06.12, 9.30-12.00 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 07. Juni

Was kann mein Handy noch? Für FortgeschritteneFür alle, die die Grundfunktionen des Handys beherrschen, aber wissen, dass das Handy noch vieles mehr kann und sich dar-über informieren wollen ist dieses VHS-Seminar gedacht. Die Kurstermine sind am Mittwoch, 13.06 und 20.06., jeweils von 15 bis 17.15 Uhr in der VHS. Anmeldung bis 8. Juni.

Genussvolle GemüsekücheAlle, die weniger Fleisch essen und sich dadurch gesünder ernähren, gleichzeitig aber nicht auf Genuss verzichten möch-ten, lernen in diesem Kochkurs interessante, köstliche und leicht zuzubereitende Bratlingsrezepte kennen, die mit passen-den Soßen und leckeren Dips ergänzt werden. Kurstermin ist am Donnerstag, 14.06.12, 18.00-21.30 Uhr in der Schimper-Realschule in Schwetzingen. Anmeldung bis 11. Juni.

Smalltalk trainieren, Kontakte sicher und souverän aufbauenEs werden Strategien aufgezeigt, mit denen man aus einem all-gemeinen Thema heraus ein interessantes Gespräch beginnen kann. Die Teilnehmer/innen trainieren, ansprechend von ihren Fähigkeiten und Leistungen zu erzählen. Freitag, 15.06.12, 18.30-21.30 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 12. Juni.

Sperrmüllbörse

Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber ander-erseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegen-stände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt, unter der Tel.: 597 - 202,kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden.Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die ge-suchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden.

abzugeben:Tel. 53403 kleiner Kühlschrank (Privileg), unbenutzt Sehr gut erhaltene Couchgarnitur (3-teilige Couch,

2 Sessel) Farbe: grau + Couchtisch (Eiche)Tel. 54523 kleiner Fernseher, 30 Zoll, Video integriert

Page 17: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

17Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Tel. 51461 zwei tragbare Farbfernsehgeräte mit Fernbedi-nung, 36er Bildröhre, Farbfernseher mit Fernbedi-nung, 81er Bildröhre, CDSpieler mit Fernbedi-nung, alle Geräte sind voll funktionsfähig

Tel. 57379 Jugendzimmer Erle teilmassiv, 2 Vitrinenschränke, 1 Kleiderschrank, 1 Bücherschrank, 1 Bettkasten-schrank, 1 Computertisch

Das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz informiert:Annahme von SchafwolleDie Baden-Württembergische Wollerzeugergemeinschaft e.V. führt wieder eine Wollannahme durch. Die Wolle wird bei Abnah-me gewogen, taxiert und in bar ausbezahlt. Die Wollerfassung erfolgt am Mittwoch, 6. Juni 2012, von 10:00 bis 15:00 Uhr bei Alfons Gimber, Neckargemünder Weg 2 in 74937 Lobbach-Lobenfeld, Telefon 06226 / 414 78.

Meldepfl icht an die Tierseuchenkasse Baden-WürttembergVeterinäramt und Verbraucherschutz informiert über Stich-tagsmeldung für Halter von Schweinen, Schafen und Ziegen im Rahmen der Viehverkehrsverordnung Gemäß Artikel 7 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 21/2004 i. V. m. § 26 Abs. 3 der Viehverkehrsverordnung (ViehVerkV) müs-sen die Halter von Schweinen, Schafen und Ziegen zum 15. Januar eines jeden Jahres die Anzahl der jeweils am 1. Januar (Stichtag) im Bestand gehaltenen Tiere an HIT (Herkunfts- und Informationssystem für Tiere) melden.Das Veterinäramt und der Verbraucherschutz des Rhein-Neckar-Kreises weist die Halter von Schweinen, Schafen und Ziegen darauf hin, dass die Stichtagsmeldung jeweils für alle regist-rierten Betriebsstandorte vom Tierhalter vorgenommen werden muss. Sofern ein registrierter Betriebsstandort zum 01.01. des jeweiligen Jahres nicht genutzt wird, ist hier ebenfalls eine Mel-dung vorzunehmen (Tierzahl 0).Die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg hatte den Tierhal-tern von Schweinen, Schafen und Ziegen in den vergangenen Jahren angeboten, die Tierzahlen aus der jährlichen Tierbe-standsmeldung zur Beitragsveranlagung an HIT weiterzuleiten (Hinweis: Im Fall von Ziegen nur, wenn auch beitragspfl ichtige Tierarten (Rinder, Schafe, Schweine etc.) gehalten wurden). Die Weiterleitung der Daten ist nur erfolgt, wenn die Tierhalter ausdrücklich ihr Einverständnis auf dem Meldebogen Tierbe-standsmeldung zur Beitragsveranlagung gegeben hatten. Die-sen Service hatten einige Halter von Schweinen, Schafen und Ziegen in Anspruch genommen.Eine Stichtagsmeldung muss für jeden einzelnen registrierten Betriebsstandort eines landwirtschaftlichen Betriebes abge-geben werden. Dies bedeutet, dass ein Tierhalter Stichtags-meldungen für Betriebsteile bzw. Betriebsstandorte auf der Gemarkung unterschiedlicher Gemeinden innerhalb eines Land-kreises, aber auch in anderen Landkreisen oder Bundesländern abgeben muss.Sofern die Tierhalter auf der Tierbestandsmeldung zur Bei-tragsveranlagung für die Tierseuchenkasse nur einen Standort angegeben hatten, wurde die gesamte Tierzahl von der Tierseu-chenkasse auf diesen Betriebsstandort gemeldet. Tierhalter, die auf der Tierbestandsmeldung zur Beitragsveranlagung weitere Betriebsstandorte angegeben hatten, wurden von der Tierseu-chenkasse aufgefordert, die Stichtagsmeldung entsprechend zu korrigieren.Da anzunehmen ist, dass nicht jeder Tierhalter alle registrier-ten Standorte seines landwirtschaftlichen Betriebes auf der Tierbestandsmeldung zur Beitragsveranlagung angegeben hat, ist davon auszugehen, dass einige Stichtagsmeldungen von Schweinen, Schafen und Ziegen nicht korrekt ausgeführt wur-den. In diesem Zusammenhang weist das Ministerium für Länd-lichen Raum und Verbraucherschutz darauf hin, dass seit 2012

die Stichtagsmeldung von Schafen und Ziegen CC-relevant ist.2012 werden auch nach dem 15. Januar erfolgte Stichtagsmel-dungen anerkannt. D. h. es wird geprüft, ob die Stichtagsmel-dung vor dem Prüfungstag bzw. vor dem Tag der Kontrolle bzw. Kontrollankündigung erfolgt ist, unabhängig vom Zeitpunkt der Meldung (Sonderregelung 2012).HINWEIS: Das Veterinäramt bittet um Beachtung der geän-derten Vorgaben für Schweine aus der TierschutzNutztierHal-tungsVerordnung, die spätestens bis 31.12. 2012 umzusetzen sind, und weist auf die Einhaltung der rechtzeitigen Schur von Schafen bis spätesten 20.06. hin. Dies wird verstärkt kontrolliert werden.

Startschuss für die Helfende Hand 2012 Förderpreis des Bundesinnenministeriums für Ehrenamtli-che im BevölkerungsschutzBewerbungsschluss: 31. Juli 2012Wie das Bundesministerium des Innern aktuell mitteilt, ruft Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich alle Helferinnen und Helfer im Bevölkerungsschutz auf, sich um den Förderpreis „Helfende Hand“ 2012 zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2012.Gesucht werden überzeugende Ideen und Projekte, die das Interesse für ein freiwilliges Engagement im Bevölkerungs-schutz wecken. Außerdem können Unternehmen vorgeschlagen werden, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin in besonderer Weise unterstützen.Der Preis wird in den Kategorien Nachwuchs- und Jugendar-beit zur Förderung und zum Erhalt des Ehrenamtes im Bevöl-kerungsschutz, neue innovative Konzepte zur Steigerung der Attraktivität des Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz sowie vor-bildliche Arbeitgeberverhalten zur Unterstützung der Ausübung des Ehrenamtes verliehen.Weitere Informationen zum Förderpreis gibt es unter www.hel-fende-hand-foerderpreis.de. Dort fi ndet sich auch das Bewer-bungsformular bzw. der Zugang zur Online-Bewerbung. Die Preisverleihung fi ndet am 5. Dezember 2012 in Berlin statt.

BRN GmbH gewinnt Vergabe Schwetzingen-HockenheimLandrat Stefan Dallinger: Immenser Schritt zur Barriere-freiheit für mobilitätseingeschränkte Personen in unserer RegionDie BRN Busverkehr Rhein-Neckar GmbH fährt ab dem 10. Juni 2012 das Linienbündel Schwetzingen-Hockenheim, zu dem die VRN Buslinien 710 bis 713, 715 bis 718 und 732 gehören. Im Rahmen der im Auftrag des Rhein-Neckar-Kreises durch den Verkehrsverbund Rhein-Neckar durchgeführten europaweiten Ausschreibung, hat die BRN Busverkehr Rhein-Neckar GmbH als Altbetreiber das attraktivste Angebot eingereicht. Teil der Vergabe waren optionale Bausteine mit neuen Zusatzangeboten und unter anderem die Möglichkeit, mit kreativen Nebenange-boten Qualitätspunkte zu erreichen.„BRN hat einmal mehr sein regionales Knowhow gezeigt, in dem er manchen Fahrplänen den letzten Schliff verpasst hat“, lobt Dr. Winnes von der Vergabestelle des VRN. Die zugeschlage-nen drei Nebenangebote eröffnen Frühfahrten von Hirschacker nach Schwetzingen, Wochenendfahrten zum Kreiskrankenhaus in Schwetzingen, sowie zusätzliche Fahrten auf den Linien 710 und 717.Schon durch die Vergabestelle wurden einige Fahrten mit mehr Kapazität ausgeschrieben. Auch hier hat die BRN in einem Nebenangebot mehr Kapazitäten durch Einsatz von Gelenkbus-sen bei einigen Fahrten weiter verbessert.Von den werktäglichen 455 Fahrten im Linienbündel Schwet-zingen-Hockenheim sind nur zwei Fahrten nicht niederfl urig. Gekennzeichnet sind die Niederfl urfahrten mit einem Rollstuhl-symbol im Fahrplan. „Mit dem letzten Linienbündel, welches im Rhein-Neckar-Kreis ausgeschrieben wurde, ist nun ein immen-ser Schritt zur Barrierefreiheit für mobilitätseingeschränkte Per-sonen in unserer Region geschaffen worden“ bekräftigt Landrat Stefan Dallinger die Fahrzeugstandards der Vergaben.Einen einfacher zu lesenden Fahrplan erwartet die Fahrgäste im Raum Brühl, Ketsch, Hirschacker, Schwetzingen und Walldorf. Die Linie 710 wird in drei Einzellinien mit unterschiedlichen Relationen aufgesplittet. Die Relation „Mannheim – Brühl – Ketsch - Schwet-zingen“ wird unter der Linie 710 veröffentlicht. In der neuen Linie 711 sind alle Fahrten zwischen Mannheim über Hirschacker nach Schwetzingen veröffentlicht. Die Fahrten zwischen Schwetzingen und Walldorf sind unter der neuen Linie 712 zu fi nden.

Page 18: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

18 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Die Stadt Heidelberg ist in der Vorbereitung der Bebauung des ehemaligen Bauhausgeländes, wo sich bisher die Endstelle der Linie 717 befunden hat. Die neue Endstelle in Heidelberg wird die neu eingerichtete Haltestelle „Stadtwerke“ für den Regional-bus sein, von der aus man problemlos auf den Stadtverkehr der rnv GmbH umsteigen kann. Zudem hält der Bus der Linie 717 an der Haltestelle Montpellierbrücke, an der man steiggleich auf die Straßenbahnlinie 26 zum Bismarckplatz umsteigen kann.Fahrgäste der Linie 717 kommen am Wochenende bis kurz vor 0:00 Uhr von Heidelberg und Speyer mit zusätzlichen Fahrten nach Hause.Die Linien 710 und 711 fahren bis kurz vor 22 Uhr ab Haupt-bahnhof Mannheim. Die Spätfahrten am Wochenende werden von der Haltestelle Rheinau, Bahnhof an der Endstelle der Stadtbahnlinie 1 durchgeführt. Fahrgäste können somit an jeder Haltestelle der Linie 1 im Stadtgebiet Mannheim einsteigen und bequem in Rheinau am Bussteig gegenüber in den wartenden Bus einsteigen. Die bisherige Schleifenfahrt über Rheinau-Süd entfällt.

VRN Verkehrsverbund Rhein-Neckar

„Neusechziger“ fahren einen Monat gratis!

Das „Karte ab 60“-Glückwunsch-Abo

Wer im Jahr 2012 seinen 60. Geburtstag feiert, kommt mit dem „Karte ab 60“-Glückwunsch-Abo des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) einen Monat gratis kreuz und quer durch das Verbundgebiet.Mit dem „Karte ab 60“-Glückwunsch-Abo können alle, die im Jahr 2012 ihren 60. Geburtstag feiern und ihr Abo innerhalb von 12 Monaten ab dem 60. Geburtstag bestellen, einen Monat gratis in den Bussen, Straßenbahnen, freigegebenen Zügen(DB: RE, RB und S-Bahn jeweils in der 2. Klasse) und Ruftaxilinien des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) unterwegs sein. Von Alzey und Bensheim im Norden bis Wissembourg, Lau-terbourg und Sinsheim im Süden, vom Main-Tauber-Kreis im Osten bis weit über Kaiserslautern in Richtung Westen hinaus ist man mit dem „Karte ab 60“-Glückwunsch-Abo bequem auf Tour.Das Glückwunsch-Abo ist - wie das reguläre „Karte-ab-60“-Abo - eine verbundweit gültige Jahreskarte. Allerdings kann das Glückwunsch-Abo innerhalb des ersten Schnuppermonats getestet (und gekündigt) werden. Erfolgt keine Kündigung, läuft das Jahresabo weiter. Der Vorteil des Glückwunsch-Abos: 12 Monate fahren, aber nur 11 Monate bezahlen. Das „Karte ab 60“-Glückwunsch-Abo kostet 34,20 € im Monat bzw. 376,20 € pro Jahr bei Einmalzahlung im Voraus.Bestellen können „Neusechziger“ das „Karte ab 60“-Glück-wunsch-Abo ab dem Monatsersten des Monats, in dem sie ihren 60. Geburtstag feiern. Bestellscheine gibt es bei der Gemeindeverwaltung. Einfach den Bestellschein und die Ein-zugsermächtigung ausfüllen und an das zuständige Verkehrs-unternehmen schicken.In diesem Jahr feiert die Karte ab 60 ihren 20. Geburtstag. Alle „Karte ab 60“-Kunden erhalten daher ein Dankeschön für ihre Treue: Von April bis Dezember gibt es an jedem 20. des Monats besondere Vergünstigungen beim Eintritt in viele attraktive Frei-zeiteinrichtungen exklusiv für „Karte ab 60“-Kunden. Nähere Informationen unter www.vrn.de.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim

Freitag, 25.5.

16:00 Mini-Gottesdienst, Gemeindehaus17:30 Flötenkreis, Gemeindehaus18:00 Haushaltausschuss

Sonntag, Pfi ngstsonntag, 27.5.

10:00 Gesamtgottesdienst, ChristuskircheDie Kollekte ist für Aufgaben der Badischen Landesbibelgesell-schaft bestimmt.

An Pfi ngstmontag, dem 28.5. fi ndet kein Gottesdienst statt!

Mittwoch, 30.5.19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus

Während der Ferienzeit entfallen alle sonst regelmäßigen Veranstaltungen.

WICHTIG!Für alle Teilnehmer der Familienfreizeit Weidenthal:Wenn es am Abfahrtstag „schneien“ sollte, treffen wir uns schon eine Stunde früher an der Kurpfalzhalle!

Samstag, 26.05. Kein Gottesdienst

Sonntag, 27.05. 09:00 h Eucharistiefeier

Montag, 28.05.20:00 h Laienspielkreis20:00 h Gospel Chor Da Capo

Dienstag, 29.05.18:00 h Pfadfi nder Mädchen19:00 h Gymnastik der Frauen19:00 h Eucharistiefeier

Mittwoch, 30.05.17:00 h Pfadfi nder Jungen20:00 h Kirchenchorprobe

Freitag, 01.06.19:00 h Eucharistiefeier

Samstag, 02.06.18:30 h Eucharistiefeier, Rosenkollekte

Page 19: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

19Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Sonntag, 03.06.Kein Gottesdienst

Bürozeiten:Kath. Pfarramt St. Kilian OftersheimMozartstr. 3, Tel. 06202-54771Di. 14:00 – 16:30Do. 8:30 – 11:00 und 14:00 – 16:30Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280

Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Sa., 26.05.12 18:30 St. Nikolaus Plankstadt18:30 St. Josef Hirschacker

So., 27.05.12 09:00 St. Maria Schwetzingen09:30 Caritas-Heim, Wortgottesdienst09:00 St. Kilian Oftersheim11:00 St. Pankratius Schwetzingen11:00 St. Nikolaus Plankstadt

Jehovas Zeugen Schwetzingen

Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vor-trägen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str.7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.

Sonntag, 27.05.201210:00 Uhr „Wie man mit den Sorgen des Lebens fertig wird“

(deutsch)12:30 Uhr „Who is Your God?” (englisch)17:30 Uhr „Ist Jehova unsere Zuversicht?“ (deutsch)

Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Arti-kels vom 15. März: „Blicke nicht nach den Dingen, die dahinten sind“ gestützt auf Lukas 9:62.

Mittwoch, 30.05.2012, Donnerstag, 31.05.2012, Freitag, 01.06.2012 (englisch)19:00 Uhr Es wird der zweite Teil von Kapitel 21 aus dem

Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Got-tes Königreich“ besprochen: „Ich bin rein vom Blut aller Menschen“ („Ein Anschlag war auf ihn geplant“ / Paulus überbringt Hilfsgelder).

19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Jeremia 49-50 werden unter anderem die The-men behandelt: „Fuhr Maria mit einem Fleisches-leib in den Himmel auf?“ und „Wieso der Name Gottes ‚’ein starker Turm’ ist“.

Horst Brockel

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen

Wochentermine30.05., Mittwoch19:30 Uhr Bibelkreis

03.06., Sonntag10:30 Uhr Gottesdienst mit anschl. Mittagessen

Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittag-essen)2. u. 4. So. im Monat: 18:30 UhrKrabbelkreis: Di., 10 UhrBibelgesprächskreis: Mi., 19:30 UhrSeniorenkreis: 1. Do. im Monat: 15 Uhr (mit Kaffee und Kuchen)Kids-Treff: Fr., 15:15 UhrTeenagerkreis „T4C“: Fr., 17 UhrSingtreff: Fr., 18:45 UhrHauskreise: auf AnfrageOrt: Schwetzingen, Schlossplatz 9Infos unter www.schlossplatz9.de

Lebenshilfe Schwetzingen/Hockenheim

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Lebenshilfe in OftersheimDie Lebenshilfe Region Schwetzingen-Hockenheim e.V. ist Trä-ger verschiedener Einrichtungen zur Unterstützung von Men-schen mit geistiger Behinderung und deren Angehörigen. In Oftersheim Nord-West befi ndet sich der ambulante Dienst der Lebenshilfe, die „Offenen Hilfen“.Vorzugsweise ab Juli / August ermöglichen die Offenen Hilfen jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren vielfältige Erfah-rungen im Bereich der sozialen Arbeit durch ein Freiwilliges Soziales Jahr zu sammeln.Das FSJ ist ein Orientierungsjahr zwischen Schule, Ausbildung und Beruf. Hier erproben junge Menschen ihre ersten Schritte in die zukünftige Arbeitswelt, angeleitet durch langjährige, berufs-erfahrene Mitarbeiter der Lebenshilfe.Das FSJ bietet die Möglichkeit, Erfahrungen im Berufsalltag zu sammeln und sich praxisbezogen auf Beruf, Ausbildung oder Studium vorzubereiten.Bei den „Offenen Hilfen“ werden Menschen mit geistiger- oder mehrfacher Behinderung in ihrem Lebensalltag begleitet und unterstützt. Die Assistenz kann stundenweise in Gruppen oder durch Einzelmaßnahmen erfolgen sowie tageweise bei Freizei-ten und Urlaubreisen. Die Arbeitszeit erfolgt in Vollzeit, d.h. 39 Stunden pro Woche. Ebenfalls fallen während dieses Prakti-kums Fahrdienste oder leichte Büroarbeiten an.Wir bieten eine angemessene Vergütung und die Möglichkeit an Seminaren und Schulungen teilzunehmen. Nach Beendigung des FSJ wird eine entsprechende Bescheinigung ausgestellt.

Page 20: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

20 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Das FSJ wird als Vorpraktikum- bzw. bei einem sozialen Studi-um als Wartesemester anerkannt. Sozialpunkte werden ange-rechnet.Bewerber sollten motiviert, engagiert, zuverlässig, aufgeschlos-sen und fl exibel sein sowie Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen zeigen. Ein Führerschein (B) ist erforderlich, da Mobilität in einem ambulanten Dienst Voraussetzung ist.Bewerbungen richten Sie bitte an:Volker Kurz Tel. 06202 – 97848-10 E-Mail: [email protected];Mirjam Burger Tel. 06202- 97848-15 E-Mail: [email protected]

Hinein in die warme Jahreszeit mit „Liedern in den Sommer“Wenn an einem Sonntagmorgen im Mai in der Mannheimer Strasse in Oftersheim das Lied „Das Morgenrot“ erschallt, dann wissen alle Oftersheimer, dass die Sänger des Sängerbund-Liederkranz wieder zu ihrer Veranstaltung „Mit Liedern in den Sommer“ rufen.So am vergangenen Muttertags-Sonntag, als die ersten Gäste – es müssen Insider gewesen sein – bereits eine Stunde vor der offi ziellen Eröffnung, sich einen Sitzplatz im Gemeindehof sicherten, um – bei einem kühlen Bier oder Wein – auf die Dinge zu warten, die in der Presse und auf Plakaten angekündigt waren.Pünktlich um 11.00 Uhr war es dann soweit. SBL-Vorsitzender Dr. Karl Claßen vom gastgebenden SBL begrüßte die anwesen-den Gäste, Dirigent Fritz Kappenstein hob danach seinen Takt-stock und dann erschallte das „Morgenrot“, wie eine Hymne aus den Kehlen der im traditionellen Grün gekleideten Sänger. Das Fest konnte beginnen. Mit „Belle rose du printemps“ legte der Chor frankophil nach, erinnerte danach an die „Tage der Liebe“ und empfahl abschließend bei ihrem ersten Auftritt, dass man der „Jugend ihren Lauf lassen“ muss.Die Zuhörer waren begeistert und sparten nicht mit Applaus. So konnte es weitergehen.Es sollten „Fritz-Kappenstein-Festspiele“ werden, bei viermali-gem Auftritt mit drei verschiedenen Chören an diesem sonnigen und trotzdem etwas kühlen Sonntag. Programmgemäß bat Fritz Kappenstein danach die Sänger vom „GV Liederkranz Schwet-zingen“ – im vornehmen Schwarz – auf die „Bühne“.Kräftig und dabei fein pointiert wiesen die Sänger mit ihrem Gesang darauf hin „Wie die Freude in die Welt“ zu klingen hat, dass „Zeit ein Geschenk ist“, wie man vor Jahren „Ans Brünne-le gegangen ist“ und abschließend, dass man sich besonders „Heute freuen“ soll.Von Fritz Kappenstein wanderte anschließend der Taktstock zu „Altmeister“ Franz Josef Siegel, der seine 40 Sänger vom „Sän-gerbund-Liedertafel Plankstadt“ zu einer besonders gelungenen Präsentation führte. Mit beeindruckender Dynamik, für die die-ser Chor bekannt ist zu singen, erklangen so unterschiedliche Weisen wie „Wach auf meine Seele“, „Benia calastoria“, „Die Gitarre und das Meer“, „Was trinken wir?“, „Das Lächeln kommt vom Trinken“ und als absoluter Höhepunkt die Interpretation von „Jerusalem“ mit Günter Stalter als Solist. Das fachkundige Publikum bedankte sich mit nachhaltigem Applaus bei dem Plankstadter Männerchor.Der Duft von Gebratenem zog bereits durch den gut gefüllten Gemeindehof, als die Schwetzinger Gesangsgruppe „Alife“ sich bereit stellte, um den Schlusspunkt des Vormittagsprogramms zu setzen. Der gemischte Chor aus 20 Sängerinnen und Sänger, geführt von einer temperamentvollen Dirigentin Vera Pfannen-stiel, überraschte mit einem breitgefächerten Liederstrauß. Die Vortragsqualität so verschiedener Titel wie „Hava Nagila“, „The scat Calypso“, „Die Dornenvögel“, „Sister Act“ oder „Live is Life“ ließen nicht erahnen, dass man erst seit eineinhalb Jahren zusammen singt. Interessant darf sein zu beobachten, wie sich diese Gesangsgruppe weiter entwickelt.Nach einer kurzen Mittagspause, welche von dem SBL-Ver-einsmitglied „Rumpel“ Jürgen mit seinem Keyboard musika-lisch dezent unterlegt wurde, war es dem gastgebenden Chor

SBL-Oftersheim vorbehalten, das Nachmittagsprogramm zu eröffnen.Fritz Kappenstein demonstrierte mit seinen Sängern wie man ein Publikum für sich gewinnen kann: Authentisch und ganz wirklichkeitsnah sang der Chor vom „Griechischen Wein“, wies dann darauf hin, dass man manchmal in seinem Leben„Über 7 Brücken“ – sprich durch sieben kritische Jahre – gehen muss und berichtete mit „Dona Maria“ über die gute Tat einer lieben Frau.Mit dem „Deutschmeister Regimentsmarsch“ – ein Paradestück des SBL-Chores – rissen die Sänger die Zuhörer zu Ovationen hin. So macht Singen Spaß und so will das Publikum Männer-chorgesang hören.Der frühe Nachmittag blieb danach weiter in Oftersheimer Hand.Der gemischte Chor der „Germania“ – elegant im dunklen Out-fi t – betrat mit ihrem Dirigenten Michael Leibfried die „Bühne“.Die Sängerinnen und Sänger überreichten, der Jahreszeit ent-sprechend, als Gastgeschenk einen bunten Frühlingslieder-strauß, gebunden aus den „Blüten“, „Im Frühling muss ich singen“, „Im schönen Maientage“, „Der Winter ist vergangen“ und einen „Irischen Segenswunsch“.Der Gospelchor der „Germania“ legte danach gekonnt mit den Songs „Deep River of Love“, „What a wonderful world“ und „Only you“ nach und wurde dafür mit viel Beifall bedacht.Die Gäste im Hof waren mittlerweile kulinarisch zu Kaffee und Kuchen – letzterer wie jedes Jahr von den SBL-Sängerfrauen gestiftet – gewechselt, als sich Fritz Kappenstein zu seinem vierten Auftritt an diesem Tag, diesmal mit den Sängern des „MGV Eintracht Hockenheim“ dem Publikum vorstellte.Er hatte sein Akkordeon ausgepackt, denn seine 20-Mann star-ke Truppe hatte Weinlieder mitgebracht. Zu den Liedertiteln „Rot ist der Wein“, „Ausfahrt und Wiederkehr“, „Das Weinparadies“ und das „Lächeln kommt vom Trinken“ konnte man treffl ich mitschunkeln. Mitsingen war bei dem nächsten Programmpunkt angesagt. Die 30 Sänger des „MGV Liedertafel Hockenheim“ mit ihrem Dirigenten Dario Lorenzo – gut zu erkennen an ihren leuchtend roten Hemden – hatten einen bunten Liederstrauß gebunden, den sie gekonnt mit den Titeln „Der Frühling ist da“, „Die Prinzessin und die Trauben“, „Funikuli Funikula“ und „Der wachsame Hahn“ überreichten.

Die Sänger des SBL Oftersheim bei ihren ersten Auftritt

In den wohlverdienten Beifall für den gelungenen Auftritt hinein präsentierten sich als nächste Gesangsgruppe besonders lieb-gewordene Gäste: Der aus leider nur 12 Sängern bestehende Männerchor des „Vereinigten MGV Neulußheim“ mit ihrem Diri-genten Roland Haaß. Diese bewiesen mit ihren gekonnt vorge-tragenen Liedertitel „Badener Lied“, „Benia calastoria“, „Ama-zing Grace“ und „Hab mein Wagen voll geladen“, dass Qualität nicht unbedingt etwas mit Quantität zu tun haben muss.Es ist trotzdem zu wünschen, dass sich in Zukunft weitere Sän-ger dem sympathischen Chor anschließen werden.Bildeten vor einem Jahr die Freunde aus Neulußheim den Abschluss der Veranstaltung „Mit Liedern in den Sommer“, so hatten diesmal die „Rheischnooke“ aus Ketsch diesen Part übernommen. Mit vornehmlich heimatlichen Schlagern wie „In Ketsch bin ich geboren“, „Komm auf ein Bier zu mir“, „Du bist der helle Wahnsinn“ und „Ich bau dir ein Schloss“ begeisterten die fünf Sänger bis zum Ende einer rundum gelungenen und abwechslungsreichen Veranstaltung.Klaus Knab

Page 21: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

21Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Heute fi nden keine Singstunden statt.

Liederabend des GV Germania im „Rosesaal“Der Gesangverein „Germania“ präsentiert sich am Samstag, den 16.Juni 2012 um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr im Rose-saal in Oftersheim.„Mit Musik blühen wir auf“: Genau das wollen die Sängerinnen und Sänger der beiden Germania Chöre an diesem Abend ver-mitteln.Hierzu möchten wir Sie gerne einladen und freuen uns auf ihren Besuch.Armin Wolf

Musikfreunde 1922 Oftersheim e.V. informieren über ihre Kurse in der musikalischen Früherziehung sowie InstrumentalunterrichtMusikalische Frühförderung lässt Kinder erleben, wie viel Freu-de und Bereicherung gemeinsames Musizieren, Singen und Tanzen bedeutet. Kinder haben von Geburt an ein sicheres Rhythmusgefühl und begeistern sich für Stimmen, Geräusche und Melodien. Musik interessiert Kindern aber nicht nur von Anfang an, sie fördert auch ihre Entwicklung in vielen Bereichen. Musik spricht Körper und Geist ganzheitlich an und stimuliert das Gehirn so umfassend, wie es kaum eine andere Tätigkeit schafft. Wer mit anderen singt und tanzt, schärft seine Wahr-nehmungsfähigkeit, sein Konzentrationsvermögen und seine Feinfühligkeit. Er erfährt das schöne Gefühl der Zusammen-gehörigkeit in einer Gruppe. Wenn Kinder zusammen Musik

machen, lernen sie zu kooperieren, sich auszutauschen und gemeinsame Erfolge zu genießen. Musik kann Trost spenden, Mut geben und innere Spannungen abbauen und damit zu einer ausgeglichenen, fröhlichen Grundstimmung beitragen.Darum bieten die Musikfreunde seit Jahren aufeinander auf-bauende musikalische Früherziehungskurse an. Kommen Sie im Juli zu einer kostenlosen Schnupperstunde, in der die Mög-lichkeit besteht, die Konzeption des Musikgartens kennen zu lernen. Bitte melden Sie sich hierfür bei Hans-Jürgen Rauland entweder telefonisch unter 06202-77028 oder per E-Mail unter [email protected] an.Die neuen Kurse beginnen ab September.Aber nicht nur kleine Kinder haben Freude am gemeinsamen Musizieren. Die vielen Vorzüge der Musik gelten für das ganze Leben und deshalb bieten die Musikfreunde neben dem Musik-garten viele weitere Möglichkeiten, sich musikalisch zu enga-gieren und ausbilden zu lassen. Unser Ausbildungsrepertoire im Bereich Instrumentalunterricht ist reichhaltig: Angefangen von Akkordeon, Keyboard oder Schlagzeug bis hin zu Blasins-trumenten wie Saxophon, Block- und Querfl öte oder Klarinette gibt es kaum ein Instrument, das bei den Musikfreunden nicht erlernt und in einem unserer Orchester gespielt werden kann. Ein Team hochqualifi zierter Ausbilder vermittelt nicht nur das nötige Handwerkszeug zum Beherrschen des Instrumentes sondern legt ebenso großen Wert auf Spaß und Freude beim gemeinsamen Musizieren. Instrumente werden, soweit vorhan-den, kostenlos für die Ausbildung zur Verfügung gestellt. Auch hier ist ab sofort jederzeit eine kostenlose Schnupperstunde möglich.Wer bereits ein Instrument erlernt oder beherrscht, ist jederzeit herzlich willkommen, in einem unserer Orchester mitzuspielen. Insbesondere für die Jugendband suchen wir zur Zeit weitere Musiker.Informationen zu den Musikgartenkursen, der Instrumentalaus-bildung, den Orchesterproben sowie den kostenlosen Schnup-perstunden erhalten Sie beim musikalischen Leiter Hans-Jürgen Rauland unter 06202 / 77028 oder unter [email protected] oder besuchen Sie unsere Homepage: www.musikfreunde-oftersheim.de.Anja Wilhelmi-Rapp

Die Marsch Mellows auf dem Lessingplatz-FestGerne sind die Marsch Mellows der Einladung der IG Ofters-heim Nord-West gefolgt, anlässlich ihres Lessingplatzfestes am vergangenen Samstag zu spielen. Bei strahlendem Sonnen-schein spielte die Jugendkapelle des Musikverein Oftersheim eine Auswahl aus ihrem Repertoire.

Kids tanzen vor Marsch Mellows

Los ging es mit dem Erkennungsstück der jungen Kapelle, dem „Mellow March“. Nach Frank Sinatras bekanntem Song „New York, New York“ wurde es rockiger: „Da Doo Ron Ron“ und „Hang on Sloopy“ brachten bei Temperaturen von über 25 Grad nicht nur die Musiker ins Schwitzen. Nach einem kurzen Abstecher auf die grüne Insel mit „Irish Dream“ – dem unange-

Page 22: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

22 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

fochtenen Lieblingsstück der Marsch Mellows – ging es zurück in die 70er Jahre. Diana Ross‘ Hit „Ain’t no mountain high enough“ darf da genauso wenig fehlen wie das allseits beliebte „Funkytown“. Zur Entspannung entführte die Jugendkapelle die Zuhörer mit „Fiesta“ auf einen spanischen Markt, nur um ihnen mit „Baba Reggea Rock“ zum Abschluss noch einmal richtig einzuheizen.Die dreiviertel Stunde verging wie im Flug! Bleibt nur der IG Oftersheim Nord-West von Seiten der Marsch Mellows Dank zu sagen für die Möglichkeit, sich im Rahmen des Lessingplatzfes-tes der Gemeinde zu präsentieren.Wer von der Jugendkapelle Marsch Mellows nicht genug bekommen kann, ist herzlich eingeladen zur Eröffnung des Traditionellen Waldfestes des Musikvereins am Pfi ngstsonntag, den 27.05.2012, um 11.00 Uhr auf dem Waldfestplatz hinter den SG-Sportgelände in der Hardtwaldsiedlung.Erik König

Traditionelles Waldfest des Musikvereins Oftersheim an Pfi ngstenAn Pfi ngsten fi ndet in Oftersheim auch in diesem Jahr das Tradi-tionelle Waldfest des Musikverein Oftersheim e.V. statt. Am 27. und 28. Mai sind die Freunde der Blasmusik wieder herzlich auf den Waldfestplatz hinter dem SG-Sportplatz in der Oftersheimer Hardtwaldsiedlung eingeladen. Das Oftersheimer Waldfest ist eines der größten Feste – wenn nicht sogar das größte - dieser Art in der Region.Zur Unterhaltung der Gäste spielen am Pfi ngstsonntag zur Eröff-nung des Waldfestes das Jugendorchester sowie die Kapelle des Musikvereins. Der Nachmittag gehört den Blauen Husaren aus Hockenheim und dem Blasorchester aus Walldorf. Am Montag sind die Musikkapellen aus Plankstadt und Sandhausen sowie der Musikverein Harmonie aus Reilingen zu hören.An beiden Tagen hat der Musikverein die bekannten Speziali-täten des Oftersheimer Musikvereins im Angebot und natürlich steht auch ein reichhaltiges Getränkeangebot bereit. Am Stand der Musikverein-Jugend gibt es auch dieses Jahr wieder lecke-re Crêpes mit Zimt-Zucker oder Schokocreme sowie Kinder-schminken.

Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten in der Hardtwaldsied-lung werden die Besucher gebeten, auch in diesem Jahr ihren PKW zu Hause zu lassen und zu Fuß oder mit dem Fahrrad das Fest zu besuchen.

SG Fußballabteilung

Verbandsspiel der Kreisliga MannheimSG Oftersheim - VFR Mannheim 3:5 (2:4)Ungeachtet aller Zahlenspiele um die Möglichkeit einer Relega-tionsteilnahme disqualifi zierte sich die SG Oftersheim in einem ihrer schlechtesten Heimspiele selbst und kann nun mit Fug und Recht darauf bestehen, eine ingesamt gute Saison gespielt aber noch nicht reif genug für einen Aufstieg gewesen zu sein.Trotz einer frühen Führung durch Stephan Riehmensperger nach Foulelfmeter (7. Min .) und Marcel Weiß durch einen plat-zierten Flachschuss vom Strafraum bekam die SG das Spiel nie wirklich in den Griff, vor allem nicht die beiden hervorragenden Angreifer der Gäste, Nelson Nsowah und Gökhan Özkan. Diese beiden drehten das Spiel innerhalb 12 Minuten und damit war die äußerst schwache SG-Abwehr bis zur Halbzeit noch gut bedient. Ein erneut starker Nils Hillenbrandt im Gehäuse der Hausherren verhinderte letztendlich ein Debakel im letzten Heimspiel der SG unter Trainer Mike Haag. Die SG konnte auch in der 2. Halbzeit die verletzungsbedingten Ausfälle von Jörg Rebmann, Marcel Waas und Marcel Jung sowie die Sperre von Sergej Bender aus dem Plankstadtspiel nicht kompensieren und wirkte im Abwehrverbund mehr als anfällig. Die Vorent-scheidung durch Gökhan Özkan in der 47 Min. war die logische Konsequenz. Zwar konnte Patrick Schleich in der 86 Min. nach schönem Querpass von Marcel Weiß nochmals verkürzen, aber am Ende war dem Team der SG anzumerken, dass man eigent-lich von Anfang an nicht mehr an eine Wende im Kampf um den Relegationsplatz geglaubt hat.Insgesamt dennoch eine gute der Saison der SG, wer weiß, wie es ausgegangen wäre, hätte Mike Haag nicht so früh seinen Rücktritt aus berufl ichen Gründen bekannt geben müssen und hierdurch einen bleibenden Eindruck bei dem bis dahin unbe-kümmerten Team hinterlassen hätte.

Verbandsspiel der Kreisklasse B1 MannheimSG Oftersheim 2 - SV Altlußheim 8:3 (4:1)Die 2. Mannschaft der SG Oftersheim verabschiedete sich mit einem verdienten Heimsieg in die Sommerpause, auch wenn das Ergebnis letztendlich nicht mehr für einen Aufstiegsplatz reichte. Bereits nach 3 Minuten eröffnete Metin Daglioglu den Torreigen, nachdem der Altlußheimer Torhüter zunächst mehr-fach gut reagiert hatte, gegen den wuchtigen Nachschuss war er dann machtlos. Die SGO blieb dran und setzte nach, Stephan Schmidt (7. Min.), Tobias Hirsch (26. Min.) und Jose Llama (28. Min.) schraubten die Führung auf 4:0, ehe die tapfer kämpfen-den Gäste in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit (45 + 2 Min.) auf 4 : 1 verkürzen konnten.Durch den Anschlusstreffer schöpften die Gäste nochmals Hoff-nung und erzielten kurz nach dem Wiederanpfi ff das 4:2 gegen eine in dieser Phase äußerst sorglose Hintermannschaft der SG Oftersheim. Doch Goalgetter Tobias Hirsch machte alles klar, mit seinen Treffern zum 5:2 und 6:3 brach er den letzten Wider-stand des SV Altlußheim.Die SG war jetzt nicht mehr aufzuhalten, Stephan Schmidt und Jose Llama sorgten mit ihren Treffern in der 83. und 90 Min. für den verdienten 8 : 3 Endstand. Ein schöner Abschluss einer alles in allem doch enttäuschenden Saison, das selbstgesteckte Ziel „Wiederaufstieg“ wurde leider verpasst.

Tore: 1:0 Metin Daglioglu (3. Min.); 2:0 Stephan Schmidt (7. Min.); 3:0 Tobias Hirsch(26. Min.); 4:0 Jose Llama (28. Min.); 4:1 FE durch Altlußheimer TW verwandelt (45 +2 Min.); 4:2 Nr. 9 (48. Min.); 5:2 Tobias Hirsch (53 Min.); 5:3 Nr. 9 (58 Min.);6:3 Tobias Hirsch (61. Min.); 7:3 Stephan Schmidt (81. Min);8:3 Joe Llama (90. Min.)

Page 23: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

23Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Vorausschau:Derzeit laufen bei den Verantwortlichen die Vorbereitungen zum Ladies-Cup auf vollen Touren. Bereits am bevorstehenden Pfi ngstwochenende ist es wieder soweit, alle Termine können dem Sonderbericht sowie der Veröffentlichung auf der Home-page der SG Oftersheim unter www.sg-oftersheim.de entnom-men werden.Eine Resümee der abgelaufenen Saison unserer beiden aktiven Mannschaften folgt in den kommenden Ausgaben des Gemein-deblattes.Bericht: F.W.

Erfolgreiches Trainerduo

SG Förderkreis

Auslosung der Sponsorenwand beim SGO-FörderkreisWie immer in den zurückliegenden Jahren fand beim letzten Heimspiel, in der Halbzeit, die Auslosung der Felder der Spon-sorenwand statt. Auch dieses Mal hatte man sich dazu ent-schlossen, die Auslosung ins Clubhaus zu verlegen. Bei regem Interesse wurden folgende Gewinne gezogen:1. Preis: Reisegutschein Reisebüro Lochner (teilgesponsert) Wert 400,-- €Renate & Karl Girrbach2. Preis: Geschenkkorb (groß)Claudia Meyer

3. Preis: Geschenkkorb (etwas kleiner)

Karl-Heinz Schreiner

4. Preis: Geschenkkorb mit Hausmacher Dosenwurst

(gespendet Willi Klefenz)

Ernst Zemler

5. Preis: Gutschein im Wert von 20,-- € Floristikwerkstatt

Ingeborg Keller

(gespendet Ingeborg Keller)

Spielwaren Kaiser

6. Preis: Gutschein im Wert von 20,-- € Floristikwerkstatt

Ingeborg Keller

(gespendet Ingeborg Keller)

Gipser und Stuckateur Patrick Rehberger

7. Preis: Kiste Hefeweizen mit 6 passenden Gläsern

(gespendet von der Heidelberger Brauerei)

Heidi Ziegler

8. Preis: 6 Flaschen Merlot

(gespendet von der Firma Wein-Weber)

Grasshoppers

9. Preis: Quizspiel, Briefpapier, Malstifte

(gespendet von Spielwaren Kaiser)

Helmut Baust, Anton Laboranowitsch, Kurt Bender

10. Preis: Gutschein für 2 Tennisstunden

(gespendet von der SGO-Tennisabteilung)

Ilona Gera

11. Preis: Einen Gutschein für einen ganzen Bienenstich

(gespendet von der Bäckerei Kias)

Roland Rehberger

12. Preis: Schokofußball

Joachim Fichtner

Allen Gewinnern nochmals an dieser Stelle herzlichen Glück-wunsch. Den Sponsoren vielen Dank für Ihre Spende, ohne die unsere Verlosung in diesem Rahmen nicht möglich gewesen wäre.

Ab sofort werden die Felder auf unserer Sponsorenwand im Clubhaus wieder neu vergeben. Für jeden Interessierten stehen wir gerne mit Info zur Verfügung. Mit nur zehn Euro unterstützen Sie den Fußballsport, und vielleicht sind schon Sie im nächsten Jahr bei den Gewinnern. Auf Ihren Einsatz freut sich der Förder-kreis der SG Oftersheim

Erika Klefenz

TSV Handschuhsheim 86 – Damen 30 3:6

In der Oberliga waren für den TCO siegreich:Im Einzel: Nicole Funk, Alexandra Staudt, Tina Horn sowie Sina Albert.Im Doppel: Funk/Rönitzsch und Staudt/Horn.

TC Neckar-Ilvesheim - Damen 2:7

In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich:Im Einzel: Julia Auer, Helen Keller, Carola Dörfl er, Manuela Rieger sowie Melanie Schmitt.Im Doppel: Keller/Dörfl er und Auer/Rieger.

TC Plankstadt – Herren II 7:2

In der 1. Kreisliga holten Martin Schmitt im Einzel sowie Tesch/Koffemann im Doppel die Punkte für den TCO.

Herren 30 - TC Heddesheim 6:3

In der 2. Bezirksliga waren für den TCO siegreich:Im Einzel: Pascal Seidel, Marcel Seidel, Gerd Hoffmann sowie Andreas Horbach.Im Doppel: Seidel/Seidel und Hoffmann/Hoffmann.

Herren 30 II – Straßenbahner SV Mannheim 9:0

In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich:Im Einzel: Christian Staudt, Sven Burger, Christian Einig, Ernst-Dieter Nikel, Robert Stoiber sowie Christoph Kieser.Im Doppel: Staudt/Nikel, Burger/Decker und Einig/Kieser.

Junioren U16 – TC Plankstadt 1:5

Timo Lehn war im Einzel erfolgreich.

Page 24: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

24 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Damen 60 – TSG TC RW Lauda/TC im TSV Tauberbischofs-heim 2:4In der 1. Bezirksliga holten Renate Göschel im Einzel sowie Göschel/Otte im Doppel die Punkte für den TCO.

TC Rot 1971 - Gentlemen 2:2Für den TCO waren siegreich: Flor/Kaltenbach sowie Steglich/Wolf.

Gentlemen II – TC Nußloch 0:4Marco Tenschert

Ski-Club wählt neuen 1. VorsitzendenEhrenplakette und Ehrenurkunde der Gemeinde Oftersheim für Meike Koffeman für sportliche Leistungen 2011Kürzlich fand die Jahreshauptversammlung des Ski-Club Ofters-heims im Bürgersaal bei beschlussfähiger Mitgliederzahl statt. Die Vereinsvorsitzende Claudia Schindler begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder, darunter auch die Ehrenmitglieder Lilo Walter, Franz Fuschelberger, Manfred und Annaberta Mähringer, Gerhard und Gertraud Fehr sowie die Ehrenräte Gerhard Fehr, Klaus Münzer und Peter Preißler.In einem Rückblick über das vergangene Vereinsjahr dankte Claudia Schindler zuvor allen Helfern, seien es Jugendliche, Frauen oder Männer, die durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten den Verein über das ganze Jahr hindurch unterstützten. So zeigte sich dies beim 40-jährigen Vereins-Jubiläum und Saison-abschluss im Museumsinnenhof, dem Sommerferienprogramm, dem Herbstwaldlauf und dem Sommer-Biathlon, dem Heilfasten und der Pfl ege der Webseite des Vereins. Großer Dank galt auch allen Organisatoren der verschiedenen Freizeiten, die immer mehr Zulauf haben.Da Ostern und dementsprechend auch Pfi ngsten im Jahr 2011 sehr spät lagen, wurde der Saisonabschluss, 40 Jahre SCO, und das Sommerfest gemeinsam gefeiert. Ein Saisonabschluss-Rennen gab es, mangels Interesse, leider 2011 nicht. Es wäre schön, wenn man dazu die Mitglieder wieder motivieren könnte. Dafür fi ndet die Pfi ngstfreizeit in Simonswald regelmäßig statt und ist bei vielen Mitgliedern nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken. Im September 2011 wurde mit großem Erfolg der 2. Sommer-Biathlon und Herbst-Crosslauf durchgeführt. Die Winter-Saison startete mit 4 Skifreizeiten, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. So ermöglichte man vielen die Teilnahme durch Buchung eines Doppelstockbusses. Der Sai-sonabschluss, ein Treffen für Jung und Alt, u. a. mit Verleihung des Deutschen Sportabzeichens, wurde am 5. Mai im Rose-Saal mit Krustenbraten und leckeren Salaten gefeiert.Der Ski-Club ist aber nicht nur im Winter aktiv. Zahlreiche Wan-derungen führten durch die Pfalz, die beliebten Fahrradtouren „Rund um Ofdasche“. In den Sommermonaten wird das Trai-ning fürs „Deutsche Sportabzeichen“, die verschiedenen Lauf- und Walkingtreffs, der Nordic-Walkingtreff, die KISS-Gruppe, die Fitness- und Gymnastikstunden mit und ohne Musik sowie Tai-Chi als Teil der wöchentlichen Veranstaltungen angeboten.Auch in diesem Jahr stehen wieder eine große Anzahl von Veranstaltungen an, u.a. das Sommerfest am 17. Juni bei der Grillhütte und als Höhepunkt der Sommer-Biathlon am 30.9., der zum 3. Mal ausgetragen wird. Am 6.5. startete die Wan-dersaison in Dörrenbach und vom 7.- 9.7. wird wieder eine Wochenend-Freizeit an der Jagst mit Kanu-Fahrt von Gabi Kern-Rückert angeboten.Wie Claudia Schindler erläuterte, wurden in 6 Vorstandssitzun-gen und 2 Mitgliederversammlungen die Aktivitäten des SCO geplant. Es folgte der Bericht des Kassenwarts Martin Schind-ler. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine hervorragende Kassenführung.Für die anstehende Entlastung und Neuwahlen übernahm Klaus Donderer das Amt des Wahlleiters. Einstimmig wurden der Vor-stand und die Kassenprüfer entlastet. Für den Ski-Club galt es, einen neuen 1. Vorsitzenden und einen Kassenwart zu wählen, während die übrigen Mitglieder des Vorstands die Ressorts wechselten und somit dem Verein erhalten blieben. Nach der Wahl ergab sich somit folgende Zusammensetzung:

Erster Vorsitzender wird Harald Blümel, zweite Vorsitzende Claudia Schindler und den Kassenwart übernimmt Ines Lauff. Das Amt der Schriftführerin teilen sich Edeltraud Lüben und Bir-git Schurich-Glocker, die von Elke Jokisch für ein Jahr vertreten wird. Das Amt des Pressewartes teilen sich Ulrike Krause und Elke Jokisch.Dr. Jörg Eisendick wurde als Sportwart Ski nordisch/Triathlon, Gabi Kern-Rückert als Wanderwartin und Arthur Mildenberger sowie Reiner Rückert als Kassenprüfer in ihren Ämtern bestä-tigt. Ein Sportwart für Ski alpin konnte nicht besetzt werden.Nächster Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen von lang-jährigen Mitgliedern. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Pascal Hardung, für 30-jährige Martin Karrer geehrt. Meike Koffeman erhielt für herausragende sportliche Leistungen im Jahr 2011 die Ehrenplakette und die Ehrenurkunde der Gemeinde Ofters-heim. Sie wurde im Jahr 2011 Verbandsmeisterin im Slalom und Vizemeisterin im Riesenslalom der Damen. Ihr Bruder Björn wurde dieses Jahr bei starker Konkurrenz im Slalom 5.Großer Dank gilt Claudia Schindler, die 4 Jahre lang souverän als 1. Vorsitzende die Geschicke des Ski-Club Oftersheims lei-tete und nun das Amt des 2. Vorsitzenden übernimmt, während die 2. Vorsitzende Ulrike Krause das Amt des Pressewartes ausübt.Nach einer kurzen Aussprache, bei der Anregungen und Wün-sche an den Vorstand herangetragen wurden, klang der Abend in gemütlicher Runde aus.Ulrike Krause

Ehrungen und Dank an engagierte Mitglieder: (hinten v. l. n. r.) Martin Karrer, Klaus Donderer, Martin Schindler, Wilhelm Löhr, Elke Jokisch, Jörg Eisendick, Norbert Glocker; (vorn v. l. n. r.) Beate Kessler, Gabi Ker-Rückert, Birgit Schurich-Glocker, Meike Koffe-man, Ulrike Krause, Claudia Schindler.Nicht dabei: Gisela Donderer, Ute Eisendick, Reiner Rückert, Wer-ner Krause, Ines und Markus Lauff, Heidi und Tom Prox, Michael Höfl er, Heike Heck, Heike Zimmer und Petra Biundo.

Triathlonteam Oftersheim-Schwetzingen startet in Frank-reich in die Saison 2012Unentwegte Triathleten aus Oftersheim und Schwetzingen setzten sich am Freitag, den 04.05.12 in Richtung Nancy in Bewegung, um der Bitte aus Schwetzingens Partnergemeinde Luneville nachzukommen, an den Triathlon-Wettkämpfen in Pont-a-Mousson zwischen Nancy und Luneville teilzunehmen. Am Abend der Ankunft konnte man schon erste Eindrücke vom Stanislaus-Platz im Zentrum von Nancy gewinnen – ein ebenso imposantes wie hervorragend illuminiertes Stadtzent-rum. Tags drauf ging es sehr zeitig zur Wettkampfstätte nach Pont-a-Mousson. Der Triathlon Sprint (750m-20km-5km) wurde bei regnerischen Wetter mit dem Schwimmen im See gestartet. Die 15° Celsius betragende Wassertemperatur war letztendlich nicht so erschreckend, wie viele vorher geglaubt hatten. Mit 8 Triathleten gingen ebenso viele aus unserer Triathlon-Gemein-schaft auf die kurze Reise, wie später bei der olympischen Dis-

Page 25: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

25Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

tanz (1500m-40km-10km). Gemeinsam war die Nervosität aller, zumal es für viele der erste Wettkampf in dieser Saison darstell-te. Sonntags besichtigte man noch Luneville, was aber durch schlechtes Wetter stark getrübt wurde. Also beendete man den sportlichen Ausfl ug bei einem hervorragendem Essen in der Stadt, bevor man die Rückreise antrat. Gewiss ist jedoch, dass man sofort die Planung für das nächste Jahr beginnen möchte.Weitere Informationen unter www.triathlon-oftersheim-schwet-zingen.deHans-Ulrich Stolze

Triathlonteam-Start

Rundenwettkampf Sportpistole

In der fünften Runde des Sportpistolenturniers hatte es die SSV-Mannschaft mit der SG Brühl II zu tun und gewann mit 754:684 Ringen. Die Ergebnisse: Wolfgang Mertins 258, Wladyslaw Kokosza 250 und Manfred Blum 246 Ringe.

Rundenwettkampf KK-Gewehr 50 Meter Aufl age

Zum Auftakt der acht Durchgänge umfassenden Wettkampfrun-de Kleinkalibergewewehr 50 Meter Aufl age musste die Mann-schaft des SSV beim KKS Plankstadt antreten und unterlag mit 802:860 Ringen. Am Start waren: Michael Engelhardt 273, Wil-fried König 263 und Volker Kaißling 260 Ringe. Ersatz Wolfgang König 234 Ringe.

Veranstaltungsvorschau

Am Donnerstag, 7. Juni (Fronleichnam), werden auf der Anlage des SSV im Rahmen eines Grillfestes die Vereinsmeister geehrt. Ausserdem fi ndet die Siegerehrung und Pokalübergabe der Ortsmeisterschaften statt. Am selben Tag wird für die Mitglie-der des Vereins auch der Traditionswettbewerb um die Pokale des Schwetzinger Kaufhauses Bräuninger ausgetragen. Genaue Zeiten werden noch bekanntgegeben.Rudolf Meind

Rettungsschwimmer üben den Ernstfall

Jetzt muss es schnell gehen. Eine Frau am Grill schreit. Zwei Wachgänger der DLRG Schwetzingen/Oftersheim/Plankstadt e.V. kommen angerannt. Sie bringen die schreiende Frau vom Grill weg in Sicherheit und verbinden die Brandwunde mit einem sterilen Verband. Der Rettungsdienst ist informiert.Dies war zum Glück nur eine der vielen Übungen bei der jährli-chen Wacheröffnung der Wachgänger der DLRG Schwetzingen/Oftersheim/Plankstadt e.V. Diese fand am 5. Mai im Bellamar Freibad stattfand. Die Patientin gehörte zur der neu gegründe-ten Realistischen Unfall- und Notfall Darstellung (RUND) Gruppe der hiesigen Ortsgruppe. Überwacht und verstärkt wurden die Wachgänger durch die Sanitäter der ebenfalls neu gegründete Sanitätsdienst Gruppe der DLRG Ortsgruppe.

„Die RUND Gruppe bietet uns die Möglichkeit Unfälle viel bes-ser zu simulieren. Es kommt einem echten Fall sehr nahe und bietet den Wachgängern sowie den Sanitätern die Chance, sich auf Situationen, die in der Wachsaison und bei Sanitätsdiensten vorkommen können, vorzubereiten.“ erzählte der 1. Technische Leiter Torsten Hoffmann. Außer den Einsatzübungen und einem Schwimmbadrundgang trainierten die rund 30 Wachgänger die Erste Hilfe. Neben Druckverbänden wurden auch die Versor-gung von Schnittwunden, Hitzeschäden, Kälteschäden und das Verhalten bei Insektenstichen geübt. Das Retten von Patienten aus dem Wasser, die Herz- Lungen- Wiederbelebung, die direkt am Beckenrand an einer Übungspuppe trainiert wurde, und der Umgang mit Rettungsgeräten war ebenfalls ein Hauptthema der diesjährigen Wacheröffnung.„Der Sommer kann kommen! Die Wachgänger und Sanitäter sind auf die kommende Wachsaison gut vorbereitet und werden den Badespaß im Bellamar mit ein bisschen sicherer machen.“ freute sich Torsten Hoffmann und fügte lächelnd hinzu das Inte-ressenten an der RUND- und Sanitätsdienstgruppe jederzeit willkommen wären.Marc Hemberger

Rettungsschwimmer bei der HLW

Tanzsportclub Schwetzingen-Plankstadt-Oftersheim

Seit fast 25 Jahren bietet der TanzSportClub Kurpfalz e.V. unter dem Motto „Wo Tanzen Spaß macht“ Breitensport und Hobby-kreise an.Sieben Gesellschaftstanzkreise ermöglichen ein Hobby für jeden Wochentag.Ausgebildete langjährige Trainerinnen/Trainer vermitteln den neuesten Stand in allen Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen sowie Discofox und Boogie-Woogie.Für Einzeltänzer bietet der Verein LineDance, Steptanz und Ori-entalischer Tanz. Eine Aerobic Gruppe rundet das Angebot ab.Kinder und Jugendliche tanzen begeistert HipHop und Video-clip-Dance.Schauen Sie sich unverbindlich unsere Gruppen und Tanzkreise an.Die Trainer und Tanzkreisleiter geben Ihnen vor Ort gern Aus-kunft. Oder informieren Sie sich auf unserer Homepage www.tsc-kurpfalz.de. Telefonisch erreichen Sie uns unter 06202-4093023.In Oftersheim (Gaststätte „Zum Kronprinzen“, Mozartstr. 21) werden folgende Tanzkreise angeboten:

StepptanzDienstag, 20.00 – 21.00 UhrTrainerin Bettina Bourbiel

DiscofoxDonnerstag, 20.00 – 21.30 UhrTrainerin Jessica Schwab-KäßIn allen Gruppen/Tanzkreisen sind Anfänger und Fortgeschritte-ne herzlich willkommen.Norbert Klemt

Page 26: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

26 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Helferliste liegt aus - bitte eintragen

44. Sommernachts- und Gartenfest:

30. Juni und 01. Juli 2012

Am 30. Juni und 01. Juli 2012 hält der Gartenbauverein sein traditionelles Sommernachts- und Gartenfest ab, zu dem viele Gäste im Oberen Wald erwartet werden. Die Vorstandschaft bittet die Mitglieder und Pächter um tatkräftige Unterstützung. Mithelfen kann man nicht nur während des zweitägigen Festes, sondern auch vor und nach dem Fest z. B. beim Auf- und Abbau des Besucherzeltes. Nur gemeinsam gelingt ein guter Verlauf! Also: Liebe HelferInnen tragen Sie sich bitte bald möglich in die Helferliste, die im Vereinshaus im Oberen Wald ausliegt, ein. Die Vorstandschaft bedankt sich schon jetzt für jede helfende Hand.

Tillmann Hettinger

Gartenbauverein verteilte Blumen und Möhren

Auf dem Frühlingswagen des Gartenbauvereins trohnte in die-sem Jahr ein höchst zufriedener Storch in seinem hohen Nest angesichts der tollen Blumenpracht unter ihm, die von der 2. Vorsitzenden Gerlinde Pfi ster bestens arrangiert worden war. Während Gerlinde Pfi ster, Birgit Breitenfeld, Barbara Hennl, Marianne Roos, Adele Wagner und Markus Heß als Wagenbe-gleiter für die Sicherheit sorgten und natürlich auch Blumen und Karotten an die Zuschauer verteilten, genoss der 7-jährige Paul die schöne Fahrt auf dem Wagen.

Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei den Ehrenmitglie-dern Volkmar Neubert und Manfred Fürstenberger für die Motiv-auswahl und die Gestaltung des Wagens. Vielen Dank auch an die Wagenbegleiter, ein besonderer Dank des Gartenbauvereins gilt Familie Geider für die sehr großzügige Blumenspende und Herbert Gieser für den Wagen und die Rundfahrt.

Tillmann Hettinger

Der Frühlingswagen mit Blumen, Gießkanne und dem Storchen-nest im Hintergrund; daneben die strahlenden Wagenbegleite-rinnen Adele Wagner, Gerlinde Pfi ster und Birgit Breitenfeld.

Der ASV Schleie Oftersheim lädt alle Bürgerinnen und Bürger aus nah und fern, recht herzlich zum Fischerfest am Samstag den 16. und Sonntag den 17. Juni, auf die vereinseigene Anla-ge am Oberen Wald ein.

Ein vielfältiges Programm steht an, wie die Inthronisierung der Fischerkönige mit Prinzen am Samstagabend, sowie mit im Boot ist wieder Robert Köhler alias „the Rebell“, der es prächtig versteht Junge und die etwas Älteren, mit neusten Hits und Evergreens in Stimmung und Ekstase zu versetzen.

Natürlich im Vordergrund stehen die Köstlichkeiten aus der Friteuse, wie Zanderfi let, Merlane sowie Seehechtfi lets, nicht zu vergessen die leckeren Herings und Lachsbrötchen nebst Calamares.Vom Party-Service List, werden feine Bratwürste auf dem Grill zubereitet.Damit der Durst nicht zu kurz kommt, wird Bier vom Fass aus-geschenkt, sowie allerlei mit und ohne Alkohol.Ein eingespieltes Team, darunter auch der Anglernachwuchs, sorgt für Sauberkeit und Hygiene, und ist mit Eifer dabei, die Gäste mit einwandfreier Ware zu versorgen.Mit den Fischen von Feinkost Hirsch aus Bad Schönborn, ist man schon seit Jahren sehr zufrieden, was der Zuspruch auch beim Karfreitagsfi schbacken zeigte.Am Sonntagmorgen unterhält der Musikverein Oftersheim mit fl otten Melodien die Gäste.Ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet nebst Kaffee, lädt alle Schleckermäuler an beiden Tagen zum Genießen ein.Mit Stimmungsmusik in angenehmer Atmosphäre am Nachmit-tag und Abend, klingt das Fest dann aus.PS: Die Vorstandsschaft bittet um Torten- u. Kuchenspenden, Bitte melden bei der Vorsitzenden Anja List.Tel. 06202/56235Am Sonntag den 03.06.2012, fi ndet an der Rheinstrecke Brüh-ler-Buhnen, das traditionelle Königsangeln statt.Treff u. Verlosung ist um 7.00.Uhr.Angelzeit: 8.00-12.00 Uhr.Anschließend Verwiegen und Imbiß in der Anglerschdubb, danach Siegerehrung.Bitte melden bei den Sportwarten K. List u. A. Gauch.Presse G. Klee

Der ASV „Schleie“ e.V. Oftersheimlädt zum FISCHERFEST der Feinschmecker und Gourmetsauf das Vereinsgelände bei der „Anglerschdubb“am 16. und 17. Juni 2012 im Oberen Wald.

Programmvorschau:Samstag 16. Juniab 11.00 Uhr Fischverkauf14.00 Uhr Kaffee und selbstgebackener Kuchen19.00 Uhr Live-Musik und beste Stimmung mit

Robert Köhler20.00 Uhr Proklamation der Fischerkönige u. PrinzenTreffen befreundeter Angelsportvereine, anschließend geht es weiter mit Robert Köhler „the rebell“

Sonntag 17. Juniab 11.00 Uhr Fischverkaufca. 11.30 Uhr zünftiger Frühschoppen mit dem Musikverein Oftersheim14.00 Uhr gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und

selbstgebackenen Kuchenab ca.15.00 Uhr Stimmungsmusik zum Festausklang

Die schmackhaften Köstlichkeiten, mit Fischbäcker

Page 27: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

27Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

Für den Siedler-Mehrtage-Ausfl ug in die Kitzbüheler Alpen vom 09. bis 14. September 2012 sind noch Plätze frei. Es können sich auch Nichtmitglieder melden!Info unter 52133.Wilfried Grein

Der Tierschutzverein Schwetzingen und Umgebung e.V. warnt: Hitze kann für Haustiere tödlich sein

Tierische Hitze – tierische Gefahr: Unter den sommerlichen Temperaturen leiden in diesen Tagen nicht nur die Menschen sondern vor allem ihre Tiere. Daher sollten Tierbesitzer ihre vier-beinigen Lieblinge besonders im Auge behalten um eventuelle Veränderungen im Verhalten festzustellen und entsprechend reagieren zu können. „Bei hohen Außentemperaturen sollte immer ausreichend Wasser zur Verfügung stehen. Jedes Tier sollte die Möglichkeit haben, sich auf ein kühles schattiges Plätzchen zurückziehen zu können. Gassigehen sollte in die Morgen- und Abendstunden verlegt werden, da es dann für das Tier angenehmer ist als in der Mittagshitze.“Was die meisten nicht wissen, ist, dass der Hitzschlag auch bei Tieren eine tödliche Gefahr darstellt. Auf gar keinen Fall dürfen Tiere im Auto zurückgelassen werden. Auch beim kurzen Einkauf oder dem Besuch in der Eisdiele wird das Auto für die darin zurückgelassenen Tiere schnell zur tödlichen Falle, denn viele vergessen, dass die Sonne wandert. Die Folge: das im Schatten abgestellte Fahrzeug steht nach kurzer Zeit wieder in der Sonne. Für den Menschen angenehme Außentempera-turen verwandeln den Fahrzeuginnenraum in einen Brutkasten. Schnell sind für das Tier unerträgliche Temperaturen erreicht. Die Folge sind Sauerstoffmangel, Übelkeit, Kreislaufprobleme mit anschließendem Kreislaufversagen. Im schlimmsten Fall kann die Hitze zum qualvollen Tod des Tieres führen. Ein geöff-netes Schiebedach oder ein einen Spalt breit geöffnetes Fenster sorgen in keinem Fall für genügend Abkühlung im Auto, wenn dieses der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.Auch im Käfi g lebende Tiere dürfen nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Auch hier gilt: Immer prüfen, ob der Käfi g den ganzen Tag über im Schatten steht. Ein frischer Wind hilft zwar uns Menschen die Hitze zu ertragen, kann bei Tieren aber schnell zu Problemen führen und folgenschwere Erkrankungen nach sich ziehen. Käfi ge sollten daher grundsätzlich nicht im Durchzug stehen.Glasiger Blick, tiefrote Zunge und Hecheln mit gestrecktem Hals sind einige Anzeichen dafür, dass Hunde und Katzen die Hitze zu sehr zusetzt. Außerdem sind Erbrechen, Gleichgewichtsstö-rungen und schließlich Bewusstlosigkeit Anzeichen für einen Hitzeschlag. „Sauerstoffmangel, Übelkeit, Kreislaufprobleme und Kreislaufversagen führen im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres“, warnt der Tierschutzverein Schwetzingen. Wenn Symptome auftreten, die auf einen Hitzeschlag deuten, müs-sen Tierhalter schnell reagieren: Bringen Sie das Tier sofort an einen kühlen Platz, fächeln Sie Luft zu und bieten Sie Wasser an. Feuchte Tücher tragen zur Abkühlung bei. Suchen Sie in jedem Fall so schnell wie möglich einen Tierarzt auf. Jedes Jahr sterben unzählige Tiere, weil Tierhalter nicht bedenken, wie sehr die Hitze den Tieren zu schaffen macht.Barbara Schwalbe

Jahrgang 1940/41

Am Do. 14.06.2012 fi ndet ein Tagesausfl ug, mit der Bahn, nach Mannheim statt. Nach einer Hafenrundfahrt ist ein gemütliches Mittagessen am Rhein eingeplant. Danach ist eine Führung durch das Mannheimer Schloss vorgesehen.Treffpunkt: Bahnhof Oftersheim 08.45 h

Abfahrt: 09.00 h.Ausklang in Oftersheim nach Absprache.Weiter Infos u. Anmeldung beiManfred & Alfred

Malteser Schwetzingen

Eine Kernaufgabe der Schwetzinger Malteser ist dieAusbildung in Erster HilfeErste Hilfe rettet Leben. Aber leider unterbleiben oft die Maß-nahmen der Ersten Hilfe, weil sich die Helfer unsicher sind. Diese Unsicherheit wird Ihnen der Kurs Erste Hilfe nehmen. Er zeigt Ihnen auf, welche Maßnahmen Sie treffen müssen, wenn das Leben eines Menschen durch einen Notfall bedroht ist.Die grundlegende Ausbildung Ihrer Mitarbeiter in Erster Hilfe ist der erste wichtige Schritt. Damit die Handgriffe im Notfall, unter Stress und Zeitdruck, auch richtig sitzen, müssen die Maßnahmen aber regelmäßig trainiert werden. Werden Sie Ersthelfer in Ihrem Betrieb! Darüber hinaus eignen sich unsere Erste-Hilfe-Kurse für Führerscheinbewerber, Trainier, Übungs-leiter und Lehrer, sowie alle, die ihre Kenntnisse in Erste Hilfe auffrischen wollenWir, die Malteser, möchten Sie bei diesen wichtigen Aufgaben unterstützen.

Unsere nächsten Termine:Erste-Hilfe-Grundkurs: 22.05. + 23.05.2012 / 16.06. + 17.06.2012 / 17.07. + 18.07.2012

Erste-Hilfe-Training: 12.06.2012 / 07.07.2012Die Kurse fi nden auf der Dienststelle der Malteser, Robert-Bosch-Str. 3-5 in Schwetzingen statt.Unter www.malteser-kurse.de können Sie sich zu diesen Kursen online anmelden.Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter [email protected] zur Verfügung.Malteser ... weil Nähe zählt.

Kinder- und Jugendzeltlager der Malteser in den Sommer-ferien.In ein paar Wochen beginnt das Zeltlager der Schwetzinger Mal-teser. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Unser diesjähriges Zeltlagermotto lautet: „Mit Malte in 12 Tagen um die Welt“Wir bieten ein spannendes Zeltlager mit einer atemberaubenden Kanutour und einem actionreichen Kletterausfl ug in der Zeit vom 30.07.-10.08.2012 für Kinder- und Jugendliche im Alter von 8 – 15 Jahren an.Der Zeltplatz liegt ca. 150 m vom Altmühlsee. Bei uns steht Spiel, Spaß und Spannung an erster Stelle.Dich erwarten ein großer Zeltplatz, ein komplettes Waschhaus mit sanitären Einrichtungen und eine große Spielwiese und natürlich der Altmühlsee, mit direktem Zugang zum Zeltplatz. Die Teilnehmeranzahl ist auf 50 Kinder beschränkt. Momentan stehen noch 15 Plätze zur Verfügung.Für noch offene Fragen steht Dir unser Lagerleiter Christian Hertrampf unter [email protected] gerne zur Verfügung. Die Anmeldeunterlagen stehen auf der Homepage http://jugend.malteser-schwetzingen.de als Download unter der Rubrik Zeltlager 2012 zur Verfügung.

Veranstaltungen vom 29. Mai bis 3. Juni 2012

Dienstag, 29. Mai09:35 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Wolfgang WernzRheinebene I:14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Pfarrer i.R. Helmut StaudtFragen der Theologie in unserer Zeit - Vortrag und Gespräch

Mittwoch, 30. Mai10:45 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Helmut HaselbeckEpochen der deutschen Literatur12:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Ingrid Lohmann - Lyrik-Lesekreis

Page 28: 2012-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

28 Nummer 21Freitag, 25. Mai 2012

14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Verena MadtstedtZeitgenössische Literatur15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Pfarrer Werner KellerMarc Chagalls Botschaft - Diavortrag

Donnerstag, 31. Mai07:50 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz, Klaus HaasBurg Frankenstein09:35 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Wolfgang WernzRheinebene II13:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Siegfried RodatRhetorik im Alltag14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N.Nur für Personal!Eintrittspreis für Mitglieder der Akademie für Ältere e.V.: 4,50 €15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Siegfried EichlerSubkontinent Indien - Diavortrag15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Jörg SchadtÜberlingen am BodenseeEinführung und Vorbesprechung der Reise

Freitag, 01. Juni08:00 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Eva WinnackerAlzey10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dieter KönigLebensräume - Geschichte - Gesprächsrunde14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Rudolf ConzelmannZeitgeschichte - Zeitprobleme - Diskussionskreis14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gabriele MedgenbergAutobiografi sches Schreiben -

Samstag, 02. Juni14:00 Uhr Treff: HD-Ziegelhausen, Haltestelle , Erich Lehn„Ziegelhausen Historie“ - Geschichte und AnekdotenFührung

Sonntag, 03. Juni07:30 Uhr Hbf. HD Kurfürstenanlage, Dr. Jörg SchadtAuf dem Elberadweg von Dessau nach Dresden.Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an!

Internet: www.akademie-fuer-aeltere.deWollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidel-berg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Miguel Campos, Tel. 06224/171079 an.

Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

- Anzeigen -