Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen I April 13 · 2013-04-18 · bäude in den letzten Wochen auf...

of 44/44
Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen 3 I April 13
  • date post

    11-Feb-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen I April 13 · 2013-04-18 · bäude in den letzten Wochen auf...

  • Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen3 I April 13

  • 2 Info Sarnen 3/13

    Vorwort

    »

    Geschätzte Sarnerinnen und Sarner

    Die Gemeinde investiert in den Unterhalt ihrer Liegenschaften jährlich zwischen 2 und 3 Mio. Franken. Machen Sie einen Spazier-gang durch unsere Liegenschaften, wird Ihnen dabei sicherlich auffallen, dass das eine oder andere Gebäude einen Farbanstrich nö-tig hätte. Doch genügt nur ein Farbanstrich?

    Um dies abzuklären, wurden all unsere Ge- bäude in den letzten Wochen auf den aktuell-en Zustand der verschiedenen Gebäudeteile untersucht und die Daten erfasst. Dies soll uns helfen, Prioritäten zu setzen und so imHinblick auf eine Gebäudesanierung abzuklä-ren, welche baulichen und haustechnischen Massnahmen energetisch und betriebswirt-schaftlich sinnvoll sind.

    Auch soll die Bestandsaufnahme als Grund-lage für die Berechnung des Wärmehaus-haltes dienen. Ein energetischer Unterhalt sollte somit, wenn immer möglich, im Zuge der normalen Unterhalts- und Reparaturarbei-ten ausgeführt werden. Dabei ist zu beach-ten, dass neben der Reduktion des Heiz-energieverbrauches auch das Raumklima und somit das Wohlbefinden verbessert wird. Die Auswertung der Daten soll uns helfen, die anstehenden Unterhaltsarbeiten bei un-seren Liegenschaften optimaler zu planen und auf unsere zur Verfügung stehenden Mit-tel abzustimmen. Sie sehen, in unserer Lie-genschaftsabteilung wird in den nächsten Jahren die Arbeit nicht ausgehen. Es ist toll, dass ich mich bei den anfallenden Arbeiten auf ein gutes Team verlassen kann.

    Beat Odermatt, Vorsteher Departement Liegenschaften/Volkswirtschaft

    TraktandumAtemschutzfahrzeug für die Stützpunkt- feuerwehr SarnenDie Feuerwehr Sarnen beabsichtigt, das Atemschutz-fahrzeug der Gemeinde Sarnen mit einer Neuan-schaffung zu ersetzen. Der Gemeinderat hat der Beschaffung des Atem-schutzfahrzeuges mit Ausrüstung im Betrage von Fr. 159‘086.– zugestimmt.

    Sprungturm Strandbad SeefeldDer im Sarnersee stehende Sprungturm des Strand-bades musste die ganze Badesaison 2012 aufgrund von Materialablagerungen und der dadurch zu gerin-gen Wassertiefe geschlossen werden. Der Sprungturm stellt eine wichtige Attraktion für die Schwimmbadanlage Seefeld dar. Die Sanierung des Sprungturmes wie auch die Ausbaggerung des Sees im Bereich des Sprungturmes und des Bootssteges wird ausgeführt.

    Weidenbauten im Naturraum Schülerinnen und Schüler wie auch Eltern, Lehrper-sonen und Fachpersonen haben beim Bau des Natur-raums auf der Südseite der Kindergärten Dorf tat-kräftig mitgeholfen. Die Jugendlichen erschufen dabei selbst lebendige Tunnels und Pavillons aus Weiden. Mit viel Spannung wird nun der kommende Frühling erwartet, wenn die geflochtenen Ruten zu lebendigen Weidetunnels und -pavillons heranwachsen.

    Facebook: Chancen und Gefahren im Umgang40 Prozent aller Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen haben ihren eigenen Facebook-Account und lassen darauf ihre «virtuellen Freunde» an ihrem Leben teilhaben. Die Schule Sarnen führte dazu einen Elternabend durch. Vier Referenten beleuchteten die Thematik «Facebook» aus ganz unterschiedlichen Perspektiven.

    Eröffnung neuer Standort Jugendarbeit SarnenAb sofort hat die Jugendarbeit Sarnen den Standort an der Marktstrasse 3a. Die Räumlichkeiten sind eingerichtet. Am 24. April 2013 findet die offizielle Eröffnung statt.

  • 3 Info Sarnen 3/13

    Inhaltsverzeichnis

    Zum TitelbildViele Sarner Firmen unterstützen O iO und fahren auch mit. Der Anlass findet 2013 zum 14. Mal statt.

    Programm siehe Seite 41.

    Einwohnerge-meinde SarnenTrinkwasserreservoir «Talen»: Aufruf an die Bewohner von Wilen/Oberwilen zur Kontrolle der Druck-reduzierventile.

    Seite 15

    Schule Sarnen«Hau Ruck»: Bau des Naturraums auf der Südseite der Kindergärten.

    Seite 20

    Schule SarnenImpressionen vom Instrumenten- parcours Muisig-schuelmärt 2013.

    Seite 32

    Pfarreien Sarnen, Schwendi, KägiswilRückblick auf den Weissen Sonntag.

    Seite 35

    Einwohnergemeinde Sarnen 4

    Aus dem Einwohnergemeinderat 4

    Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Mai 2013 5

    Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung 6

    Frühlingsputz 7

    Auflösung Task-Force 10

    Sportförderungspreis der Gemeinde Sarnen 10

    Impressionen Schüler- und Volkscross 11

    Sanierungsarbeiten Pavillon Marktstrasse 3a 12

    Neuer Standort Jugendarbeit Sarnen 13

    Entsorgung von Asche und Tiersand / Tierstreu 13

    Sperrgutsammlungen 2013 13

    Spartipp: Kühlschränke und Gefriertruhen 13

    Zonenumstellung Wilen/Oberwilen 15

    Naturgefahrenberater in der Gemeinde Sarnen 16

    Sprechstunde des Gemeindepräsidenten 17

    Sammeldaten Papier 2013 17

    Baubewilligungen 18

    Schule Sarnen 20

    AKTIV am Bautag Naturraum 20

    Weidenbauten im Naturraum 22

    Junge Wissenschaftlerinnen bauen Roboterkrokodil 23

    Facebook: Chancen und Gefahren im Umgang 23

    Steinzeit im Gletschergarten 25

    Leuchtwesten, Raketenstarts und Ostereier 26

    Küken im Schulzimmer 27

    Ein Wintermärchen 27

    Musikschule Sarnen 31

    Sarnen töönt 31

    Impressionen Instrumentenparcours 32

    Wettbewerbs-Erfolge der Musikschule Sarnen 33

    Anmeldeschluss Musikschule: 30. April 2013 33

    Pfarreien Sarnen, Schwendi, Kägiswil 35

    Weisser Sonntag – ein Festtag in der Pfarrei 35

    Rat und Hilfe 37

    Diverses 38

    Pro Juventute Obwalden 38

    Internationales Hornfestival in Obwalden 38

    Pro Senectute Obwalden 40

    O iO – Oldtimer in Obwalden 41

    Veranstaltungen 42

  • 4 Info Sarnen 3/13

    Sprungturm Strandbad Seefeld

    Der im Sarnersee stehende Sprung-turm des Strandbades musste die ganze Badesaison 2012 ge-schlossen werden. Rund um den Sprungturm hat sich Material abgelagert, so dass die geforder-te Wassertiefe während der Ba-desaison nicht mehr erreicht wer-den konnte. Im Weiteren ist das untere Sprung-brett auf dem Sprungturm defekt. Die Geländer beim Sprungturm entsprechen nicht mehr den aktu-ellen Sicherheitsnormen. Eine Sa-nierung ist deshalb auf die Saison 2013 notwendig (Ersatz Geländer, Sprungbretter wechseln, Oberflä-che Turm). Zudem kann der nach dem Hoch-wasser 2005 neu erstellte Boots-steg im Seefeld Park nicht mehr mit Booten angefahren werden, da der Wasserstand durch das ange-schwemmte Material analog dem Sprungturm zu gering ist.Für den Betrieb des Sprungturms im kommenden Sommer muss die Ausbaggerung vorgenommen wer-den. Der Sprungturm stellt eine Attraktion für die Schwimmbad-anlage Seefeld dar und ist ein wichtiges Element der attraktiven

    Badeanlage. Auch die Nutzung des Bootssteges ist einerseits für Gäste des Restaurants wie für Campinggäste unabdingbar. Der Sprungturm wie auch der Boots-steg waren auch immer wichtige Bestandteile bei der Planung und Erstellung der neuen Bade- und Campinganlage. Der Gemeinderat hat beschlossen, eine Sanierung des Sprungturmes wie auch die Ausbaggerung des Sees im Bereich des Sprungturmes und des Bootssteges sofort vor-zunehmen.

    Quartierplanänderung Bodenmatte, Wilen

    Das von der Quartierplanänderung betroffene Gebiet umfasst eine Fläche von 6‘691 m2 und befindet sich in der zweigeschossigen (W2) sowie in der dreigeschossigen Wohnzone (W3). Der Gemeinderat befürwortet die vorliegende Quartierplanung und insbesondere die angestrebten Ausnahmen zur Regelbauweise. Mit der geplanten Bebauung sollen Wohnungen in verschiedenen Grös-sen realisiert werden. Gleichzeitig kann eine Baulücke in unmittel-barer Nähe zum Dorfzentrum von

    Wilen und zur Postautohaltestelle sinnvoll geschlossen werden.Der Einwohnergemeinderat hat die Quartierplanänderung Wohnüber-bauung Bodenmatte, Wilen, für die öffentliche Auflage freigegeben.

    Ersatzbeschaffung eines Atemschutz-fahrzeuges für die Stützpunktfeuerwehr Sarnen

    Mit der Genehmigung des Budgets 2013 wurde der Kredit für die Be-schaffung des Atemschutzfahrzeu-ges von Fr. 180‘000.– genehmigt. Die Feuerwehr Sarnen beabsich-tigt, das Atemschutzfahrzeug der Gemeinde Sarnen mit einer Neu-anschaffung zu ersetzen. Da das Atemschutzfahrzeug für die Stützpunktaufgaben beschafft wird, übernimmt die Feuerwehrkasse einen Teil des Anschaffungpreises.

    Der Gemeinderat hat der Beschaf-fung des Atemschutzfahrzeuges mit Ausrüstung im Betrage von Fr. 159‘086.– von der Firma Tony Brändle AG Wil, 9501 Wil, abzüg-lich Beiträge des Kantons, zuge-stimmt.

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Ihr Partner für: Hoch- und Tiefbau Um- und Anbauten Kundenarbeiten Transporte/Baumaschinen

    Josef Berwert AGBauunternehmung, 6062 Wilen, Sarnen

    Tel. 041 660 27 35, Fax 041 660 93 [email protected], www.berwertbau.ch

  • 5 Info Sarnen 3/13

    Mehrkosten Projekt Zimmertalgraben

    Bei der Ausführung des Loses 1 des Hochwasserschutzprojektes (HWS) Zimmertalgraben traten un-erwartet Hanginstabilitäten auf. Die rechtsseitige Böschung rutsch-te ab, was einerseits aufwändige Sicherungsarbeiten und anderer-seits einen Systemwechsel zur Folge hatte. Anstatt der geplanten zusätzlichen drei Betonsperren wurde ein Stufen-Becken-System realisiert. Dieser Systemwechsel erfolgte kostenneutral. Im Gegen-satz dazu verursachten die um-fangreichen Hangsicherungsmass-nahmen Mehrkosten im Umfang von Fr. 200‘000.–.

    Zurzeit sind die Bauarbeiten für das Los 2, den Verbau des Gerinnes mittels Holzkastensperren, im Gange. Die erstellte Kostenprogno-se für dieses Baulos geht davon aus, dass sich die Kosten im Rah-men des Kostenvoranschlags bewegen. Die Gesamtkosten für das Hochwasserschutzprojekt Zimmertalgraben (Los 1 – 3) be-laufen sich aufgrund der Mehr- kosten aus dem Los 1 auf voraus-sichtlich Fr. 1‘350‘000.–.Die Fertigstellung des Hochwasser-schutzprojekts Zimmertalgraben erträgt ohne nachteilige Folgen kei-nen Aufschub. Der Gemeinderat hat den Zusatzkredit für die Finan-zierung der Mehrkosten Hochwas-serschutz Zimmertalgraben, Los 3, im Betrag von Fr. 200‘000.–, abzüglich der Beiträge von Bund und Kanton, genehmigt.

    Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Mai 2013

    Die ordentliche Einwohnergemeindeversammlung findet am Dienstag, 14. Mai 2013, 20.00 Uhr, in der Aula Cher, Sarnen, statt. Alle Stimm-bürgerinnen und Stimmbürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

    Zu Beginn der Gemeindeversammlung werden die Voice Kids der Musik-schule Sarnen (Leitung: Patricia Burch) auftreten.

    Geschäfte

    1. Genehmigung der Gemeinderechnung 2012 inkl. Nachtragskredite zum Voranschlag 2012

    2. Beschlussfassung über die Zonenplanänderung Wuhrsteinabbau Rischi, Stalden, Parzelle Nr. 1449, Stalden

    3. Beschlussfassung betr. Enetriederstrasse, Sarnen: Genehmigung Zusatzkredit

    4. Beschlussfassung betr. Übernahme der Enetriederstrasse, zwischen der Türlacherstrasse und der südlichen Tiefgaragenzufahrt der Überbauung Jänzipark, Sarnen, zu Eigentum und Unterhalt

    5. Beschlussfassung betr. Krediterteilung für die Erstellung eines Trot-toirs entlang der Oberwilerstrasse, Wilen, zwischen Mos und Forst

    6. Orientierungen und Fragenbeantwortung

    Änderungsanträge sind für jedes Traktandum gesondert, spätestens eine Woche vor der Versammlung (d.h. bis spätestens 7. Mai 2013) schriftlich und kurz begründet bei der Gemeindekanzlei einzureichen (Art. 18 Abstimmungsgesetz).Gemäss Art. 5 der Gemeindeordnung kann jede und jeder Stimmbe-rechtigte dem Gemeinderat zuhanden der Gemeindeversammlung Sach-fragen von allgemeinem Interesse in Bezug auf Gemeindeangelegen-heiten stellen. Es besteht nur dann Anspruch auf eine Antwort an der Gemeindeversammlung, wenn die Fragen bis spätestens eine Woche vor der Gemeindeversammlung (d.h. bis 7. Mai 2013) schriftlich bei der Gemeindekanzlei eingereicht werden. Eine Diskussion findet nur statt, wenn dies auf Antrag von der Mehrheit der Anwesenden verlangt wird.

    Die Gemeinderechnung 2012 ist als Beilage in der Mitte dieser Ausgabe eingeheftet. Ausserdem liegt diese zusammen mit Nachträgen zum Voranschlag 2012, den Beschlussesanträgen und weiteren Unterla-gen bis zur Einwohnergemeindeversammlung auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf.

    Die oben erwähnten Geschäfte 2, 3, 4 und 5 werden auf der Folge-seite genauer erläutert.

  • 6 Info Sarnen 3/13

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Zusammenschluss der Enetriederstrasse mit der Mili-tärstrasse kosten rund Fr. 1‘230‘000.–. Obwohl das Bauwerk noch nicht fertig erstellt ist, muss an der nächsten Einwohnergemeindeversamm-lung vom 14. Mai 2013 ein Zusatzkredit von rund Fr. 280‘000.– beantragt werden. Die Ursachen für die Mehrkosten können wie folgt begründet werden: Als Basis für die Kostengrundlage der Abstimmung vom 24. Februar 2008 dienten die Kosten aus der Abstimmung von 2004. Diese basierte auf einer Kostenschätzung mit einer Genauigkeit von +/- 20 Prozent. Im Nachhinein muss festgestellt werden, dass die Baukosten bei der Kostenberechnung für den Kreditantrag zu tief eingesetzt worden sind. Im Weiteren hat sich seit der Urnenabstimmung eine neue Ausgangslage ergeben (Tempo-30-Zone, Lärm-gutachten, Verkehrsgutachten, Verkehrsberuhigung), was rund Fr. 70‘000.– ausmacht.

    Übernahme Teilbereich der EnetriederstrasseDie Enetriederstrasse, zwischen der Türlacherstrasse und der südlichen Tiefgaragenzufahrt der Überbauung Jänzipark, Sarnen, dient als Erschliessung von 17 Mehrfamilienhäusern.An der Urnenabstimmung im Jahre 2008 bewilligten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Sarnen einen Kredit für Planung und Bau einer durchgehen-den Dorfumfahrungsstrasse (Verbindung Enetrieder-strasse – Militärstrasse) zur Entlastung des Dorf-kerns Sarnen im Betrag von Fr. 950‘000.–, abzüglich Anstösserbeiträge. Im Jahr 2012 vereinbarten die Einwohnergemeinde und die PAX Wohnbauten AG, dass bei vorliegender rechtskräftiger Baubewilligung für das vierte Teil-stück und nach Abschluss des Perimeterplanauflage-verfahrens sowie nach Genehmigung des Zusatzkre-dites für den Bau einer durchgehenden Verbindung Enetriederstrasse – Militärstrasse, vor Baubeginn des letzten Teilstücks, die Strasse durch die Gemein-de käuflich erworben wird.Für den von der Gemeinde zu bezahlenden Kosten-beitrag bildet der Perimeterplan die Basis für die Übernahme der Strasse. Die Gesamtkosten für die

    Nebst der Gemeinderechnung 2012 legt der Einwoh-nergemeinderat der Einwohnergemeindeversamm-lung vom 14. Mai 2013 folgende Geschäfte vor:

    Teilzonenplan Wuhrsteinabbau Rischi, StaldenDas Gebiet Rischi, zwischen Stalden und Langis ge-legen, bildet nach heutigem Wissensstand die einzig zweckmässige Möglichkeit zur Gewinnung von einhei-mischem Wuhrstein. Für die anstehenden Bau- und Hochwasserschutzprojekte im Kanton werden in den nächsten Jahren rund 200‘000 m3 Wuhrsteine be-nötigt. Im Gebiet Rischi wird ein nutzbares Volumen von 500‘000 m3 vermutet, das in den nächsten 10 Jahren abgebaut werden soll. Nach Abschluss der Abbautätigkeit soll die entstandene Grube mit Aus-hubmaterial gefüllt und rekultiviert werden. Um den Abbau zu ermöglichen, soll das betreffende Gebiet mit einer Abbauzone überlagert werden. Die Abbau-zone liegt vollständig im Waldareal.

    Die Zonenplanänderung für den geplanten Wuhrstein-abbau im Gebiet Rischi, Stalden, lag öffentlich auf. Gegen die Zonenplanänderung und das gleichzeitig aufliegende Bauprojekt ging eine Einsprache ein. Der Einwohnergemeinderat hat die Zonenplanände-rung Wuhrsteinabbau Rischi zu Handen der Einwoh-nergemeindeversammlung genehmigt.

    Zusatzkredit EnetriederstrasseAn der Urnenabstimmung vom 24. Februar 2008 bewilligten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Sarnen einen Kredit für «Planung und Bau einer durchgehenden Dorfumfahrungsstrasse (Verbindung Enetriederstrasse-Militärstrasse) zur Entlastung des Dorfkerns Sarnen im Betrag von Fr. 950‘000.– ab-züglich Anstösserbeiträge».Die PAX Wohnbauten AG, beziehungsweise ihre Rechts-vorgängerin, hat das heute bestehende Strassen-stück der Enetriederstrasse auf ihre Kosten gebaut.Bei der Erarbeitung der Grundlagen für den Perime-terplan musste zur Kenntnis genommen werden, dass der bewilligte Kredit von Fr. 950‘000.– nicht ausreicht. Der erstellte Teil der Strasse und der bevorstehende

    Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Mai 2013

  • 7 Info Sarnen 3/13

    Frühlingsputz

    Dieses Jahr wollte der Winter nicht enden. Bei soviel Mangel an Wärme und Sonnenlicht mochten Frühlings-gefühle einfach nicht so recht aufkommen.

    Ich gebe zu, dass ich die Kälte überhaupt nicht mag. Und so fragte ich mich, was man denn tun könnte, um den Frühling wenigstens innen zu spüren. Als dann der Hochnebel einmal wieder so zäh und grau über der Landschaft lag, fiel mein Blick in der Woh-nung zufällig auf ein Buch ganz unten im Gestell. Das Buch handelt vom lustvollen Entrümpeln. Ja, Aufräu-men, sich befreien von Unnötigem, das ist ein Zauber-wort! Ich erinnerte mich an den letzten Umzug. Es war damals ein wunderbares Gefühl von Leichtigkeit und Befreiung, nachdem ich sehr vieles entsorgen und damit Platz schaffen konnte.

    In diesem Buch von Karen Kingston wird deutlich ge-macht, dass Dinge, die kaputt sind oder schon Jahre nicht mehr gebraucht werden, sogar gesundheits-schädigend sind. Sie verursachen Schmutz und be-lasten uns. Diese Dinge wirken, wenn auch oft un- bewusst, auf unsere Stimmung und unsere Energie. Sie machen uns schwer und träge.

    Bevor Sie jetzt aber gleich loslegen, möchte ich Ihnen doch noch einen wichtigen Tipp geben: Nehmen Sie sich vorerst nur ein überschaubares Feld vor – vielleicht den Kleiderschrank oder eine Schublade. Wenn Sie sich nämlich zuviel aufs Mal vornehmen, schaffen Sie es nicht und geben dann frustriert auf. Reinigen Sie dann auch das entrümpelte Feld, es wird in Zukunft viel leichter zu putzen sein!

    Der Frühling ist die Zeit der Hoffnung: die Natur er-wacht wieder und neues Leben beginnt zu wachsen. Wenn wir uns von unnötigem Ballast befreien, holen wir im Innern den Frühling und all seine beglückenden und freudigen Kräfte herbei. Also krempeln wir die Ärmel hoch!

    Für die SozialkommissionFranziska Meyer-Stockmann

    Moment mal! Hintergründiges aus der Sozialkommission

    Strasse zwischen der Türlacherstrasse und der Mili-tärstrasse Süd, ohne Landkosten der Gemeinde, be-tragen rund Fr. 1‘218‘600.–.Die PAX Wohnbauten AG hat bisher rund Fr. 927‘000.– bevorschusst. Der voraussichtliche Perimeterbeitrag beträgt rund Fr. 274‘000.–. Der Preis für die Über-nahme der Strasse beträgt netto rund Fr. 653‘000.–. Der genaue Betrag kann erst zum Zeitpunkt der effek-tiven Übernahme aufgrund des aktuellen und indexier-ten Kostenstandes berechnet werden.

    Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversamm-lung, das Strassenteilstück der Enetriederstrasse, ab der Türlacherstrasse bis zur südlichen Tiefgaragen-zufahrt der Überbauung Jänzipark, inklusive Trottoir und Beleuchtung, zu Eigentum und Unterhalt zu über-nehmen. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt, dass der Perimeterplan rechtskräftig und der Zusatz-kredit genehmigt werden.Nach Abschluss des Perimeterverfahrens und nach Genehmigung des Zusatzkredites sowie nach der käuflichen Übernahme der Strasse kann mit dem Bau des Zusammenschlusses begonnen werden. Da die Bauarbeiten eine gewisse Vorlaufzeit (Submission, etc.) benötigen, ist ein Baubeginn im Herbst/Winter 2013 realistisch.

    Erstellung Trottoir OberwilerstrasseAus der Bevölkerung wird die Gemeinde seit Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass bei der Oberwiler-strasse zwischen Mos und Forst ein Trottoir fehlt. Für Fussgänger besteht eine gewisse Unfallgefahr, wel-che auf die Dauer nicht verantwortet werden kann. Der Gemeinderat nahm das Anliegen auf.Für die Erstellung eines Trottoirs zwischen Mos und Forst wird auf einer Länge von 340 Metern ein rund zwei Meter breiter Landstreifen benötigt. Für den Landerwerb konnten mit den betroffenen Grundeigen-tümern Vorverträge abgeschlossen werden. Das Trottoir soll mit einer Beleuchtung versehen werden.

    Für dieses Projekt sind im Voranschlag in der Investi-tionsrechnung für das Jahr 2013 sowie im Finanzplan für das Jahr 2014 je Fr. 250‘000.– vorgesehen. Der Gemeinderat hat das Bauprojekt genehmigt und unterbreitet den dafür notwendigen Kredit von Fr. 480‘000.– zur Genehmigung der Einwohnerge-meindeversammlung.

  • 8 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    AUSSTE L LUNGFEUER+P LAT TENErleben Sie unsere Produkte hautnah und besuchen Sie unsere Ausstellung in Sarnen.

    Wir sind gut für Sie – seit mehr als 200 Jahren

    Dillier Feuer + Platten AGBrünigstrasse 125Sarnen + StansTel. 041 660 45 22www.dilliersarnen.ch

    Pilatusstrasse 4, 6060 Sarnen, Tel. 041 660 12 [email protected], www.wolfisberg-metallbau.ch

    TORE

    Gschaffi g AG, Brünigstrasse 114, 6060 SarnenTelefon 041 620 88 88, gschaffi g.ch

    Wir putzen mit Abnahme-garantie.

    hin

    zku

    nz.

    ch

  • 9 Info Sarnen 3/13

    ARCHITEKTURenergie GmbH | T+F 041 660 09 10

    SARNEN | Sanierung Gebäudehülle.

    Weitere Informationen www.architekturenergie.ch

    Tel. 041 660 41 8 41 660 41 1

    Stromkompetenz in Obwalden

    041 662 00 70 · www.elektrofurrer.ch

    an

    de

    rha

    lde

    n.o

    rg

    « Wir kennen uns aus im Kein-Licht- Milieu » Bestellen Sie unseren

    Service rund um die Uhr.

    Ihr Notstromer.

  • Das nächste Info Sarnen erscheint am 22. Mai 2013

    Die bisherigen Gewinner der Sportförderung Hans-Werner Hess, FC Sarnen, Ruedi Meyer, TV Sarnen und Klaus Ming, Karate Do Obwal-den (v.l.n.r.), vor der Montage am FC Sarnen-Clubhaus.

    Sportförderungspreis der Gemeinde Sarnen

    Seit 2010 wird alljährlich am Obwaldner Schüler- und Volkscross in Sarnen der Sportförderungspreis der Gemeinde Sarnen übergeben. Dabei werden Vereins-mitglieder von Sportvereinen geehrt, die seit vielen Jahren ehrenamtlich als Trainer, Ausbildner usw. aus-serordentliche Verdienste geleistet haben. Die bisherigen Sportförderer 2010 – 2012 sind nun am Clubhaus des FC Sarnen (Südwand) verewigt. Am Karsamstag wurde die Montage mit den drei bishe-rigen Gewinnern eingeweiht.

    Werner Meyer,Mitglied Kultur- und Sportkommission Sarnen

    10 Info Sarnen 3/13

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Auflösung Task-Force Camping- und Schwimmbadanlage Seefeld mit Restaurant

    Im Herbst 2011 hat der Gemeinderat für die Freizeit-anlage Camping/Restaurant/Strandbad eine Task-Force eingesetzt, welche das Budget 2012 der Spe-zialfinanzierung überarbeitet und den Betrieb der Anlage mit der Einleitung von Massnahmen für die Zukunft neu organisiert. Der Gemeinderat hat danach mit der Task-Force und externen Fachpersonen Mass-nahmen ausgearbeitet, um den Voranschlag 2012 sicherzustellen und den defizitären Betrieb in den nächsten Jahren kostengünstig zu betreiben. Zur Sicherstellung der Budgetvorgaben wurden Instru-mente erstellt, welche die Einhaltung des Kostenrah-mens gewährleisten. Zudem musste für den Betrieb das laufende Controlling sichergestellt werden.

    Die Arbeiten der Task Force haben sich zum Gross-teil auch aus operativen Tätigkeiten zusammen ge-setzt. Inzwischen wurden Instrumente installiert, wel-che die Budgetkontrolle, aber auch eine optimale Betriebsführung auf operativer Ebene gewährleisten. Der Betrieb Seefeld Park steht mit den momentanen defizitären Ergebnissen und weil die Spezialfinanzie-rung in den nächsten Jahren nicht ausgeglichen ge-führt werden kann nach wie vor im Fokus der Öffent-lichkeit. Der Betrieb soll deshalb weiterhin durch eine Kommission begleitet werden.Auf strategischer Ebene wird neu eine Kommission Camping- und Schwimmbadanlage mit Restaurant eingesetzt, welche sich vorwiegend mit konzeptio-nellen, informellen Hauptaufgaben und öffentlichen Anliegen befasst.Auf operativer Ebene wird neu eine Fachgruppe Be-trieb zur Planung und Koordination der Unterhaltsar-beiten im laufenden Betrieb eingesetzt, welche auch die Budgetierung und die Mehrjahresplanung in den Fachaufgaben vornimmt.

    Der Gemeinderat hat aus den vorerwähnten Gründen die Task Force aufgelöst, zur Begleitung des Be-triebes eine Kommission eingesetzt und für die Pla-nung und Koordination der Unterhaltsarbeiten eine interne Fachgruppe Betrieb gebildet.

  • Impressionen Schüler- und Volkscross/Sportlerehrung vom 17.3.2013

    11 Info Sarnen 3/13

  • Folgende Arbeiten wurden ausgeführt:

    mals Kindergarten demontierenReparatur der Bodenkonstruktion

    (seit Einbruch defekt)

    Sockel

    (Kinder-WC durch Erwachsenen- WC ersetzen)

    Sanitärinstallationen

    Elektroinstallationen

    12 Info Sarnen 3/13

    Nach dem Umzug des Kindergar-tens Marktstrasse auf den Okto-ber 2012 in die Schulanlage Dorf wurde der Pavillon an der Markt-strasse 3a frei. Dieser Standort erwies sich als ideal für die Jugend-arbeit, welche bis anhin an der Rütistrasse eingemietet war. Die Nähe zum Dorfzentrum ist nach Rücksprache mit der Jugendarbeit optimaler für die direkte Kontakt-aufnahme mit Jugendlichen sowie mit Erwachsenen. Mit dem Umzug des Jugendladens in den freistehen-den Pavillon an der Marktstrasse 3a können Mietkosten an der Rüti-strasse künftig eingespart werden.

    Der Gemeinderat hat beschlossen, den Pavillon weiterhin aufrecht zu erhalten und die dringend notwen-digen kleinen Sanierungs- und Anpassungsarbeiten, unter Berück-sichtigung des Nutzungskonzepts der Jugendarbeit, vorzunehmen.

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Sanierungsarbeiten Pavillon Marktstrasse 3a

    vorher nachher

  • Spartipp: Kühlschränke und Gefriertruhen

    Das Kühlen und Gefrieren von Lebensmitteln verur-sacht rund 19 % der Stromkosten. Beeinflusst wird der Stromverbrauch durch das Alter des Gerätes, die Kühltemperatur (nicht unter +5 °C) sowie die Klassierung gemäss der Energieetikette. Besonders sparsame Geräte (A+++) verbrauchen nicht einmal halb so viel Strom wie ein Gerät mit Energieetikette A (niedriger Verbrauch).

    Nützliche Informationen zum Thema Energie können Sie der Broschüre «Energiesparen geht uns alle an» entnehmen, welche in der Mitte dieser Ausgabe bei-gelegt ist.

    Sperrgutsammlungen 2013

    Die Sperrgutsammlungen finden für das gesamte Ge-meindegebiet (alle Ortsteile) zentral beim Parkplatz Ei Nord (Kiesplatz), Sarnen, statt.

    Das Sperrgut kann ausschliesslich an den Sammel-tagen und nur durch Einwohner der Gemeinde Sarnen abgegeben werden (wird kontrolliert!). Schaulustige und Sammler müssen aus Sicherheits-gründen weggewiesen werden. Die Ablieferung am Vorabend ist nicht gestattet!

    Wir danken den Einwohnerinnen und Einwohnern für ihre wertvolle Unterstützung bei der umweltge-rechten Entsorgung von Altmaterial.

    Donnerstag, 20. Juni 8.00 – 19.00 UhrDonnerstag, 22. August 8.00 – 19.00 UhrMittwoch, 23. Oktober 8.00 – 18.30 Uhr

    13 Info Sarnen 3/13

    Neuer Standort Jugendarbeit Sarnen

    Offizielle Eröffnung: Mittwoch 24. April 2013 Seit dem 20. März 2013 sind wir an der Marktstrasse 3a zu finden. Die Räumlichkeiten sind eingerichtet, die Eröffnung kann stattfinden!

    Gerne laden wir Sie dazu am Mittwoch 24. April 2013, an die Marktstrasse ein. Bereits ab 15.00 Uhr gibt es diverse Marktstände mit verschiedenen Attrak- tionen und Informationen. Um 17.00 Uhr findet die offizielle Eröffnung statt. Bei der auch der neue Na-me enthüllt wird. Umrundet wird die Eröffnung mit einem Auftritt einer Musikformation der Musikschule und einer Breakdance Gruppe.

    Zukünftig wird die Jugendarbeit ihr Büro nicht mehr im «Jugendladä» an der Rütistrasse haben sondern im neuen…, der Name wird an der Eröffnung be-kannt gegeben. Kommen Sie vorbei, besichtigen Sie unsere Räumlichkeiten und informieren Sie sich über das Angebot der Jugendarbeit Sarnen.Die Jugendarbeit und die Jugendkommission freuen sich, Sie am Mittwoch, 24. April 2013 an der Markt-strasse begrüssen zu dürfen.

    Entsorgung von Asche und Tiersand / Tierstreu

    Bitte beachten Sie, dass Asche und Tiersand/ Tierstreu über den Hauskehricht zu entsorgen sind und nicht in die Grüngutmulde gehören.

    Weitere nützliche Information können Sie aus der Bro-schüre «ABFALL WOHIN» des Entsorgungszweckver-bandes Obwalden entnehmen. Auch die Gemeinde erteilt Ihnen unter der Nummer 041 666 35 74 gerne Auskunft.

  • 14 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    Garage Blättler AG • Kernserstrasse 29 • 6060 SarnenTelefon 041 660 66 03 • Telefax 041 661 00 03

    Garage Blättler AG Kernserstrasse 29 6060 SarnenTelefon 041 660 66 03 [email protected]

    HALTER & COLLEDANI AG Gerbergasse 1 HALTER & COLLEDANI AG, KRIENSKägiswilerstrasse 47, 6060 Sarnen 6004 Luzern Houelbachstrasse 45, 6010 KriensTel. 041 670 30 20/22, Fax 041 670 30 26 Tel. 041 410 37 54 Tel. 041 320 04 06, Fax 041 670 30 26

    [email protected] www.halter-colledani.ch

    BRANDSCHUTZ | SCHALLSCHLUCKDECKEN | RESTAURIERUNGEN GIPSERARBEITEN | TROCKENBAU | AUSSENWÄREMDÄMMUNGEN

    Catalpa-Park l 6062 WilenAllmendli 1 l 6055 Alpnach Dorf Stanserstrasse 22 l 6064 Kerns

    Tel. 041 662 09 62 l [email protected] 041 662 09 63 l www.duka-gartenbau.ch

  • 15 Info Sarnen 3/13

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Im Zusammenhang mit dem Sanie-rungs- und Ausbauprojekt der Wasserversorgung Sarnen geht schon bald das neue Trinkwasser-reservoir «Talen» in Betrieb. Aus diesem Grund werden vom 29. April bis ca. 3. Mai 2013 die Druckzonen in Wilen und Oberwi-len umgestellt und angepasst. In verschiedenen Gebieten wird der Druck auf dem Wasserleitungs-netz um rund 2.5 bar angehoben. Dies ist für das Leitungsnetz grundsätzlich kein Problem, da sich der höhere Druck immer noch im normalen Bereich befin-det. Trotzdem ist es möglich, dass gewisse Schwachstellen im Leitungsnetz zum Vorschein kom-men.In der Hausinstallation ist ab rund 4.5 bar Druck der Einbau eines Druckreduzierventiles notwendig.

    Alle «kritischen» Liegenschaften, die neu in diesen Druckbereich fal-len, wurden überprüft und wo not-wendig nachgerüstet.

    Aufforderung zur KontrolleEinwandfrei funktionierende Druck-reduzierventile in der Hausinstalla-tion regulieren den höheren Druck selbständig nach. Es ist nicht aus-zuschliessen, dass ältere oder schlecht funktionierende Druck-reduzierventile den Druck nicht nachregulieren. In diesem Fall steigt der Druck im Haus an und über das Sicherheitsventil (Warm-wasseraufbereitung/Boiler) fliesst Wasser ungenutzt in die Kanalisa-tion = hoher Wasserverbrauch/Wasserverlust. Würde dieses Was-ser nicht richtig ablaufen (verstopf-ter Ablauf usw.), könnte dies zu einem Wasserschaden führen. Deshalb fordern wir alle Be-

    wohner und Liegenschsftsbe-sitzer in Wilen und Oberwilen auf, die Hausinstallation in der Woche vom 29. April bis ca. 3. Mai 2013 immer wieder auf die richtige Funktion zu über-prüfen.

    Fehlfunktionen können Sie feststel-len, indem Sie den Wasserzähler und das Sicherheitsventil beim Boiler auf Wasserverlust kontrollie-ren.

    Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.Wasserversorgung Sarnen, Tel. 041 666 35 76

    Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.Neubau Reservoir «Talen»

    Montagearbeiten

    Zonenumstellung Wilen/Oberwilen

  • 16 Info Sarnen 3/13

    Einwohnergemeinde Sarnen

    Auslöser für die Schaffung der NaturgefahrenberaterDas Hochwasserereignis 2005 zeigte, dass bei der Hochwasservorhersage und -warnung grosse Lücken bestehen. Die Erkenntnisse aus den Projekten OWARNA (Optimierung von Warnung und Alarmierung bei Na-turgefahren) und der «Ereignisanalyse Hochwasser 2005» veranlassten den Bund rasch zu handeln. Eine weitere Lücke, die sich beim Hochwasser 2005 vielerorts gezeigt hat, ist die Verfügbarkeit von Fach-wissen vor Ort. Führungsgremien (Gemeindeführungs-stäbe usw.) müssen sich darauf abstützen, um die Lage umfassend beurteilen und die richtigen Ent-scheidungen treffen zu können. Alle im Rahmen der

    Ereignisanalyse 2005 befragten kantonalen Fachstel-len wünschten sich deshalb in den Gemeinden bzw. Regionen Ansprechpartner, welche Informationen be-schaffen und Fachwissen in die lokalen Gemeindefüh-rungsstäbe (GFO) einbringen können. Auf Stufe Ge-meinde gilt es lokales Wissen aufzubauen und zu erhalten, mit neuem Wissen zu ergänzen und besser verfügbar zu machen. Dies soll durch entsprechend ausgebildete Naturgefahrenberater erfolgen.

    Im Dezember 2011 fand eine Orientierung über die Einführung der Naturgefahrenberater durch das Amt für Wald und Landschaft für alle Gemeinden des Kan-tons Obwalden statt.

    Naturgefahrenberater in der Gemeinde Sarnen

    Grafik Unterstützung durch Naturgefahrenberater der Gemeindeführungsorganisation:

    Einsatz

    Instandstellung

    Wiederaufbau

    Prävention

    Vorsorge

    Gefahren-und Risiko-beurteilung

    Begrenzen des Ausm

    asses

    Verringern der Verletzlichkeit

    Ereignisauswertung

    Ere

    ign

    is

    Vo

    rbeu

    gung Bew

    ältigu

    ng

    Regeneration

    Ereign

    isaus

    wertu

    ng

  • Wo Wer DatumOrtsteil Dorf Pfadi 29.06.13 KW 26 Schule KW 36/37 Schule KW 46/47Ortsteil Stalden Schule 19.06.13 KW 25Ortsteil Wilen Schule 17.06.13 KW 25Ortsteil Kägiswil Schule 05.06.13 KW 23

    Sammeldaten Papier 2013

    Grossä Warämärt im Dorf d‘Sarnä

    Donnerstag, 8. Mai 2013

    Da gfindsch alles vo

    A wie Alphornklänge B wie Bücher C wie CD’s H wie Hut K wie Käse S wie StiefelM wie Magenbrot Z wie Zeitschriften

    Dr Märt d’Sarnä muäsch gseh ha!

    Donnerstag, 25. April 2013Donnerstag, 23. Mai 2013Donnerstag, 27. Juni 2013

    Sprechstunde des Gemeindepräsidenten

    Die Sprechstunden des Gemeindepräsidenten finden in der Regel jeweils am letzten Donnerstag im Monat, von 16.00 bis 18.00 Uhr, im Gemeindehaus Sarnen (Erdgeschoss), statt.

    Der Gemeindepräsident hat somit an folgenden Tagen ein offenes Ohr für Ihre Anliegen:

    17 Info Sarnen 3/13

    Aus- und Weiterbildung zum Naturgefahrenberater

    Ausbildung Im März 2012 fand für die Anwärter der Gemeinden der Kantone Ob- und Nidwalden eine drei tägige Grund-ausbildung statt. In dieser Grundausbildung wurden zuerst die theoretischen Grundlagen vermittelt, die danach mit praktischen Übungsbeispielen im Gelände angewandt wurden.

    WeiterbildungNach dieser Grundausbildung finden jährlich ein eintä-giger Ausbildungstag und ein Erfahrungsaustausch zwischen den Naturgefahrenberater der Kantone Ob- und Nidwalden statt, in bei denen das Fachwissen vertieft und auch ausgetauscht wird.

    Naturgefahrenberater in der Gemeinde SarnenIn der Gemeinde Sarnen nahmen vier Teilnehmer zum Naturgefahrenberater teil:

    -tal, Notfall- und Krisenleiter Schule Sarnen, Wuhrmeister Gemeinde Sarnen)

    und Wuhrmeister Gemeinde Sarnen)

    Sarnen und Wuhrmeister Gemeinde Sarnen)

    Mitglied GFO und Zuständiger Naturgefahren- berater Einwohnergemeinde Sarnen)

    Aufgaben Naturgefahrenberater in der Gemeinde Sarnen

    Vor dem Ereignis

    und deren Entwicklung

    Während dem Ereignis

    Bereich Naturgefahren

    Ereignis mit Meldung an den GFO

    Überarbeitung der Notfallplanungen-

    stelle

  • Ordentliches VerfahrenBauherr ObjektJohann Ming, Neubau Wohnhaus, Seeblickweg 4, 6060 Sarnen Parzelle 3437, Seeblickweg, 6060 RamersbergLukas Albert, Anbau Werkstatt, Gartenstrasse 21, 6060 Sarnen Parzelle 2086, Gartenstrasse 21, 6060 SarnenChristiane Bouverot, Ersatzbau Wohnhaus,Schwendeli 49, 6074 Giswil Parzelle 1930, Goldmattweg 2, 6060 SarnenYolanda Graf-Felder, Schaufenster- und Fassadenersatz im Ladengeschoss, Rauracherweg 24, 4148 Pfeffingen Parzelle 122, Poststrasse 10, 6060 SarnenImosa AG, Energetische Sanierung, c/o Sunnmatt Immobilien AG, Parzelle 360, Wilerstrasse 3, 6060 SarnenHostattstrasse 11, 6060 SarnenBrunnmatt Immobilien GmbH, Sanierung Strasse mit Strassenentwässerung, Lindenhof 6, 6060 Sarnen Parzelle 366, Brunnmattweg, 6060 SarnenBEA International Ltd., Instandsetzung Ufermauer, Mätteli 5, 6062 Wilen Parzelle 1821, Mätteli, 6062 WilenHans Peter Meier Immobilien AG, Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage, Aegertlistrasse 19a, 6391 Engelberg Parzelle 4031, Schwanderstrasse, 6063 StaldenThomas und Paula Bischof-Britschgi, Erweiterung Carport, Sonnenbergstrasse 44, 6060 Sarnen Parzelle 3271, Sonnenbergstrasse 44, 6060 SarnenKanton Obwalden, Temporärer Zugang zur Asylunterkunft, Bau- und Raumentwicklungsdepartement, Parzelle 3647, Foribach, 6060 SarnenFlüelistrasse 3, 6060 SarnenStuder Britta und Notter Daniel, Erstellen Kleinkläranlage, Arben 3, 6063 Stalden Parzelle 1232, Arben, 6063 StaldenElektrizitätswerk Obwalden, Belagseinbau Vorplatz Unterwerk, Stanserstrasse 8, 6064 Kerns Parzelle 2503, Hasli, 6060 SarnenKarl-Heinz und Heidrun Reinel-Egger, Neubau Sitzplatzüberdachung,Enetriederstrasse 32, 6060 Sarnen Parzelle 4226, Enetriederstrasse 32, 6060 SarnenKanton Obwalden, Neubau Notstromstation, Bau- und Raumentwicklungsdepartement, Parzelle 247, Polizeigebäude Foribach, 6060 SarnenAbt. Hochbau und Energie, Flüelistrasse 1, 6061 Sarnen

    18 Info Sarnen 3/13

    Einwohnergemeinde Sarnen

    BaubewilligungenSeit der letzten Berichterstattung erteilte der zuständige Rat bzw. die Baukommission folgende Baubewilligungen:

    Geri Wirz

    Ihre Bauberater und Planer

    6060 Sarnen | Kernserstrasse 1 | Tel. 041 661 23 23 | www.planteams.ch

    Geri Wirz

  • Vereinfachtes VerfahrenBauherr ObjektMartin Meier, Erstellen Residenzbaute, Hengelweg 26, 5303 Würenlingen Parzelle 732, Camping Seefeld Sarnen, Seestr. 20, 6060 SarnenMartin und Corina Portmann-Nager, Umbau Wohnhaus, Parzelle 2333, Feldstrasse 25, 6060 SarnenEnetriederstrasse 16, 6060 SarnenSTWEG Widismatt, Fassadenrenovation und Einbau Dachfenster, c/o Karl Rohrer, Parzelle 3388, Hostettstrasse 32, 6062 WilenHostettstrasse 32, 6062 WilenChristoph Blättler-Rhein, Anbringen Fassaden- und Schaufensterreklamen, Nägeligasse 5, 6370 Stans Parzellen 85 und 89, Poststrasse 2 und Dorfplatz 1, 6060 SarnenBau- und Raumentwicklungsdepartement, Temporäre Umnutzung der Sanitätshilfestelle zu Asylunterkunft, Flüelistrasse 3, 6060 Sarnen Parzelle 3647, Sanitätshilfestelle Foribach, 6060 SarnenEinwohnergemeinde Sarnen, Umnutzung Zivilschutzanlage Gemeindehaus für TrainingsräumeBrünigstrasse 160, 6060 Sarnen Bogenschützen Obwalden, Parzelle 3337, Brünigstrasse 160, 6060 Sarnen

    R E I S E B Ü R O

    Wirz Travel AG Bitzighoferstrasse 16 6060 Sarnen Tel. 041 666 57 57 [email protected] www.wirztravel.ch

    kise

    r.ch

    19 Info Sarnen 3/13

    Fugentechnik VSDPostfach Tel. 041 660 69 356056 Kägiswil Fax 041 661 09 35

    Defekte Kittfugen bei Bädern, Duschen, Küchen, WC etc.

    Ihre Abdichtungsspezialisten für den Innen- und Aussenbereich

  • von der EcoviaSchule: Béa Sager, Christopher Zanon, Pia Berchtold,

    Res Berchtold, Thomas Bless, Annemarie Burch, Bruno Emmenegger, Mireille Glanzmann, Vreny Guardiano, Yvonne Raselli, Anina Spichtig, Eveline Utzinger, Clara von Wyl, Emanuela Wick

    Ivo von Atzigen, Edith Wallimann, Gernot Scheider, Ivo Näpflin

    Moritz

    aller Holzbauten

    bauarbeiten, Pflanzungen, Tim, Kai, Marco und 4 Mitarbeiter

    Spende Feldahorn, Vogelbeere, Holunderbaum

    Widmer

    Lindenhof

    Am 2. März, Weidenbau:

    Weidentunnels mit Schülern des Wahlfachs Naturlehre

    Gemeindegebiet

    Erstellung Zaun, diverse Arbeiten

    20 Info Sarnen 3/13

    Schule Sarnen

    Über dreissig Eltern, Lehrpersonen und Fach-personen arbeiteten zusammen am Bau des Na-turraums auf der Südseite der Kindergärten im Dorf. Der Arbeitstag fand am Samstag, 9. März 2013 statt. Zuvor hatten Schülerinnen und Schüler am 2. März die Weidebauten erstellt.

    Der Bautag war ein voller Erfolg. Wir erledigten viele Arbeiten. So wurde die Schaukel aufgestellt, die Balancier-Stämme einbetoniert, das Klettergerüst montiert, der Sandkasten gestellt, viel Splitt verscho-ben und die Weiden mit Sand eingeschwämmt.

    Über 30 Personen arbeiteten engagiert:

    Die Kindergartenkinder in Sarnen Dorf erhalten einen eigenen Naturraum, ein Schulzimmer im Freien (vgl. Info Sarnen 9/12). Entstanden ist ein spannender und anregender Ort für jüngere Kinder. Klettern, kriechen, balancieren, im Sand spielen, schaukeln, rennen, verstecken – dafür ist der Naturraum. Diese Aktivitäten fördern bei Kindern nachweislich die ge-sunde Entwicklung von Körper und Geist.

    Ausserhalb der Unterrichtszeiten, an Wochenenden und in der Schulferienzeit steht der Naturraum der ganzen Sarner Bevölkerung zur Verfügung.

    Eröffnung Naturraum:Mittwoch 22. Mai 2013, 11.00 Uhr

    Klettergerüst von links: Christoph Amstad, Ruedi Jakober, Irene Amstad, Res Berchtold

    AKTIV am Bautag Naturraum

  • 21 Info Sarnen 3/13

    Überall wird gearbeitet

    Gernot Schneider, Christoph Amstad, Bruno Emmenegger

    Schulpräsident Jürg Berlinger

    Minestrone und Sandwiches am Mittag

    Montage der Schaukel mit Sepp Schnyder

    Edith Wallimann, Christopher Zanon

    Andrea Imhof, Emanuela Wick, Anina Spichtig

    Pflanzarbeiten

    Sandro

  • Weidenbauten im Naturraum

    Schülerinnen und Schüler helfen beim Aufbau des Naturraums Kindergarten tatkräftig mit. Die Jugendlichen erschaffen lebendige Tunnels und Pavillons aus Weiden.

    Sarner Schülerinnen und Schüler hatten sich für die Mitarbeit am Naturraum gemeldet. Zwölf Jugendliche der 3.IOS trafen sich mit ihrem Coach Markus Areg-ger und Benno Tschümperlin, Mittelstufenlehrer in Wilen, an einem Samstag zur gemeinsamen Arbeit. Benno Tschümperlin hatte den Auftrag übernommen, den Naturraum durch Weidenbauten zu ergänzen.

    Weiden haben die praktische Eigenschaft, selbst auf kargsten Böden und nur aus eingesteckten Ruten neu zu spriessen. Zudem lassen sich Weidenruten pro-blemlos zu Tunnel und anderen Gebilden flechten. Un-ter der erfahrenen Anleitung von Benno Tschümperlin steckten die Schülerinnen und Schüler hunderte von Weidenruten in den Boden und flochten sie zu wun-derbaren Tunnel und Pavillons.

    Auch für das leibliche Wohl der Arbeiterinnen und Arbeiter war durch Pizzas und Sandwichs gesorgt, so dass am Nachmittag alle Beteiligten nach harter und anstrengender Arbeit befriedigt und stolz auf das getane Werk blicken konnten. Mit viel Spannung wird nun der kommende Frühling erwartet, wenn die geflochtenen Ruten zu lebendigen Weidetunnels und -pavillons heranwachsen

    Markus Aregger, Coach IOS

    22 Info Sarnen 3/13

    Schule Sarnen

    Junge Wissenschaftlerinnen bauen Roboterkrokodil

    Schülerinnen und Schüler der IOS bauen und programmieren einen Roboter. Vier Mädchen erschaffen dabei ein schnappendes Krokodil, das selbständig auf Jagd geht.

    Sarner Jugendliche der IOS haben die Möglichkeit, aus einem breiten Angebot von Modulnachmittagen auszuwählen. Die vier Schülerinnen Iris Müller, Chan-tal Abgottspon, Mirjam Gisler und Jennyfer Streit haben sich für das Modul Robotic entschieden. Iris und Jennyfer berichten über ihre Erfahrungen mit den Robotern.

    Iris: Ich habe zuhause auch schon Ähnliches probiert. Mit Lego Technic kann man auch Roboter bauen. Die sind aber vorprogrammiert.

    Iris: Wir haben in diesem Modul gelernt, wie man mit Lego Mindstorm einen Roboter zusammenbaut und auch wie man ihn programmiert.Jennyfer: Ja, wir haben sehr viel übers Programmie-ren gelernt und wie ein Roboter funktioniert.

    Iris: Wenn man eine gute schriftliche Anleitung hat, eigentlich nicht so.Jennyfer: Und wir hatten gute Anleitungen. So hat es Spass gemacht, zu lernen, wie man Sensoren einbaut und wie man sie programmiert, damit der

  • Einerseits bieten diese «Online-Community» und an-dere soziale Netzwerke im Internet eine Plattform für den gegenseitigen Austausch von Bildern und Text-nachrichten. Andererseits setzt der Umgang damit nebst einem Mindestalter auch Eigenverantwortung und vor allem ein Bewusstsein für den Verbleib von geposteten Nachrichten im Netz voraus.

    Fehlen diese Grundkenntnisse oder werden sie miss-achtet, kann dies den Nutzer und die Nutzerin unge-wollt in Schwierigkeiten bringen. Gregory Largiadèr von der Kantonspolizei Obwalden erläuterte in die-sem Zusammenhang das Thema «Cyber-Mobbing» und den strafrechtlichen Aspekt.

    Die beiden Sozialarbeiter der Schule Sarnen, Alex Ehliger und Marietta Ottiger, richteten ihren Fokus auf die Eltern als Fachpersonen für ihre eigenen Kin-der. Ihr Beitrag bezog sich auf das allgemeine Zu-sammenleben von Eltern und Kindern und schloss den Umgang mit dem Internet als Teilbereich davon ein. Sie gaben Ideen und Anregungen anhand von acht Erziehungsgrundsätzen. Diese erlauben und for-dern Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und Erwachsenen. Werden Konflikte ausgetragen statt gescheut, wird es lernreich für alle.

    Referenten, Eltern und Lehrpersonen verfolgen ein gemeinsames Ziel: Wir möchten unsere Jugendlichen zu vernünftigen Erwachsenen heranreifen lassen. An diesem Abend sind wir gemeinsam auf den Weg gegangen.

    Christine Wyrsch, Klassenlehrperson MS II

    23 Info Sarnen 3/13

    Facebook: Chancen und Gefahren im Umgang

    40 Prozent aller Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen haben ihren eigenen Facebook-Account und lassen darauf ihre «virtuellen Freun-de» an ihrem Leben teilhaben. Am 12. März 2013 führte die Schule Sarnen dazu einen El-ternabend durch. Die Einladung richtete sich an interessierte Eltern und die Lehrpersonen der Mittelstufe II. Vier Referenten beleuchteten die Thematik «Facebook» aus ganz unterschiedli-chen Perspektiven.

    Urs Utzinger vom Zentrum für Medienbildung der Pä-dagogischen Hochschule Luzern zeigte im ersten Teil die Möglichkeiten und Chancen von Facebook auf.

    Roboter weiss, ob er über eine Kante fährt, auf einen Gegenstand schiessen muss oder ob er ausweichen soll.Iris: Wir konnten sogar einstellen, dass der Roboter etwas sagt oder auf eine bestimmte Farbe reagiert.

    Jennyfer: Besondere Freude hatten wir an unserem schnappenden Krokodil, das selbständig nach Beute jagt.

    Markus Aregger, Coach IOSJennyfer Streit, Schülerin IOS

    Iris Müller, Schülerin IOS

    GmbH

    TransporteEinlagerungenEntsorgungen

    UmzügeGlasereiRäumung

    M.+ B. Gafner GmbHKreuzstrasse 166056 KägiswilTel. 041 660 32 33Fax 041 660 32 03www.gafner-kaegiswil.ch

  • «mag wiit uif仫mag wiit uifä»

    albert bucher agKleintrax u. Baggerunternehmung6056 Kägiswil

    Tel. 041 660 56 00 www.schreitbagger.ch

    Cofely – am Puls Ihrer Gebäude.

    Cofely AG Sarnen Industriestrasse 20, 6060 Sarnen Tel. +41 41 662 00 30, Fax +41 41 662 00 33, [email protected], www.cofely.ch

    INNOVATIVE UND ENERGIEEFFIZIENTELÖSUNGEN FÜR IHR GEBÄUDE.

    GEBÄUDETECHNIK

    SERVICE

    FACILITY MANAGEMENT

    ERNEUERBARE ENERGIEN

    KÄLTETECHNIK

    GEBÄUDEAUTOMATION

    REINRAUMTECHNIK

    Holzbautechnik Burch AG l CH-6060 Sarnen l Tel. 041 666 76 86

    Für Ihre Wohnträume in Holz: www.holzbautechnik.ch

    24 Info Sarnen 3/13

    Werbung

  • 25 Info Sarnen 3/13

    Schule Sarnen

    Im Rahmen ihres Mensch und Umwelt Themas «Steinzeit» besuchten die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe 1 den Gletschergarten in Luzern.

    Das Wetter hätte nicht passender sein können, als sich am 25. Februar die beiden Klassen der Mittel-stufe 1 auf den Weg in den Gletschergarten mach-ten. Eiskalt war es, als ob der Gletscher eben erst aus dem Garten gewichen wäre. Nun denn, die bittere Kälte tat dem Lernwillen keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Mit viel Engagement und Aufmerksamkeit und mit klammen Fingern erle-digten die Kinder ihre Arbeitsaufträge und lauschten

    den interessanten Ausführungen der Fachfrau. So mussten sich auch einige der Lehrpersonen eines Besseren belehren lassen. Entgegen der veralteten Lehre waren keine Steine bei der Bildung der impo-santen Gletschermühlen beteiligt. Allein das Wasser spülte den weichen Untergrund aus, und nicht etwa in hunderten oder tausenden von Jahren, sondern innerhalb von einigen wenigen Jahren. Das und noch viel mehr lernten die Kinder bei der kompetenten Führung durch das Museum. Anschliessend machten die Kinder in der Diashow eine Zeitreise weit zurück, als in Luzern noch tro-pische Temperaturen herrschten und Flamingos, Muscheln und Haie das seichte Urmeer bevölkerten. Schliesslich blieb noch Zeit, um die Schätze des Mu-seums auf eigene Faust zu entdecken. Und dann, nach der Pflicht, das grosse Vergnügen: Der Spiegelsaal lud zu einem Besuch ein, und so manchem Kind wurde es ganz schön schwindlig im Labyrinth aus Glas und Spiegeln. Langsam aber si-cher machte sich gegen Mittag der Hunger bemerk-bar. Grosszügigerweise erlaubten es die Verantwort-lichen, wegen der kalten Temperaturen draussen den Mittagslunch im geheizten Museum einzunehmen. Mit vielen neuen Eindrücken ging es dann wieder zu-rück nach Sarnen.

    Edith LanfranconiSchulische Heilpädagogin

    Steinzeit im Gletschergarten

  • 26 Info Sarnen 3/13

    Schule Sarnen

    Mit der Karte gehen die Kinder der Mitteilstufe 1 auf die Suche nach Ostereiern. Vor dem Schul- haus findet eine Raketendemonstration statt.

    Die Kinder treffen am Donnerstagmorgen vor den Osterferien in der Schule ein. Aber gewöhnlich ist nur die Zeit des Unterrichtbeginns. Nach einer kurzen Begrüssung erhalten die Kinder Leuchtwesten und Dorfkarten mit markierten Wegen. Im Klassenverband marschieren sie danach zu vorbestimmten Start- plätzen. Von unterschiedlichen Richtungen her suchen nun alle Gruppen die gut dreissig Ostereier, welche kurz vorher «versteckt» wurden. Jedes der farbigen Papier-eier ist mit einer Scherzfrage versehen, welche die Kindergruppe zu lösen versucht. Den Kindern steht für den Parcours eine Stunde zur Verfügung. Wäh-rend dieser Zeit beaufsichtigen die Lehrpersonen die besonders heiklen Standorte und bringen mit ihrer Anwesenheit Ruhe und Sicherheit in die aufgeregte

    Kinderschar, welche voller Tatendrang am Suchen und Rätseln ist. In der Eingangshalle des Schulhauses 3 werden die drei erfolgreichsten Gruppen bekannt gegeben und beklatscht. Die Rückmeldungen der Kinder in dieser Runde zeigen, dass sie das selbständige Suchen mit Karte sehr geschätzt haben. Einigen ist die Kälte in die Knochen gefahren.Vor dem Mittag demonstriert die Atelier-Gruppe «Experimentieren» ihre selbstgebauten Raketen. Die Raketen werden mit Luft bepumpt, bis sie mehr oder weniger schnell in die Höhe schiessen und danach beim Fall mit einem Fallschirm abgebremst werden. Die tollste Rakete erreicht eine Höhe von fast zehn Metern.Der Anlass machte tolle Leistungen sichtbar und be-reitete den Kindern viel Freude.

    Margrit Emmenegger-Schwarz, Schulische Heilpädagogin

    Die Sieger des Osterparcours.

    Auf der Suche nach dem Osternestli.

    Leuchtwesten, Raketenstarts und Ostereier

    Dort hin sollte die Rakete fliegen…

    …und weg ist sie!

  • 27 Info Sarnen 3/13

    Ein Wintermärchen

    Am 25. Februar 2013 besammelten sich im Nebel über 100 warm eingepackte Unterstufen-schüler und Schülerinnen mit Bob und Schlitten zum Start des erlebnisreichen Schneetages im Langis. Nach einer halbstündigen Carfahrt beg-rüsste uns die strahlende Sonne.

    Ein Spaziergang durch die winterliche Märchenland-schaft führte uns zum Restaurant Kaltbad, wo wir un-sere Rucksäcke deponierten und wo uns am Mittag eine feine Buchstabensuppe serviert wurde. Die Kinder tobten sich im herrlichen Pulverschnee aus, wobei es nur beim Versuch blieb Schneemänner oder Iglus zu bauen, da der Schnee viel zu luftig war. Nichts desto trotz genossen die Kinder die Zeit im Schnee. Natürlich durften die vergnüglichen Schlitten-fahrten nicht fehlen!

    Mika: «Ich war in den Schnee geflogen.»Umed: «Im Schneetag hat es Spass gemacht. Sooo schön.» Natalie: «Wir haben Tierspuren gesucht.»

    Silvia Ragot KlassenlehrpersonPia Berchtold, Schulische Heilpädagogin

    Küken im Schulzimmer

    Die frisch geschlüpften Küken in unseren Schulzimmern motivieren die Kinder der Un-terstufe Wilen, selber Hühnergeschichten zu schreiben.

    Alarm im EiEs war Nacht. Der Fuchs kam in den Hühnerstall. Da sah er ein Ei. Er hatte noch nie eine so fette Beute gemacht wie heute Nacht. Zuhause angekommen waren seine kleinen Füchse aus ihrem Haus gekro-chen. Gemeinsam waren sie nun mit dem Ei im Haus. Und wie sieht es bei den Hühnern aus? Die sind ver-zweifelt. Beim Fuchs wurde es nun Morgen. Er guckte mal nach dem Ei, aber es war verschwunden! Er ging hinaus und sagte laut: «Wer hat mein Ei gestohlen?» Keine Antwort! Nur ein kleines Piepsen. Der Fuchs hörte das Piepsen. Er ging es suchen. Es war das Küken, das aus dem Ei geschlüpft war. Der Fuchs begriff sehr schnell, dass sie Freunde werden.

    AdrianEin neues HuhnEs lebte im Hühnerhof. Es hiess Bruna. Es legte ein Ei. Daraus schlüpfte ein Bibeli und das Bibeli sagte: «Wenn ich gross bin, will ich ein goldiges Ei legen. Aber zuerst will ich fliegen lernen.» Die anderen lachten Sila aus. Sila übte auf einer Wiese. Die Mutter Bruna sagte: «Ein Bibeli und ein Huhn können nicht fliegen.» Aber Sila gab nicht auf. Sila übte den ganzen Tag. Sila übte bis sie erwachsen war. Dann konnte sie fliegen. Dann sagte sie: «Ich will jetzt goldige Eier.» Sie legte ein Ei. Das Ei war nicht braun, aber auch nicht weiss sondern ein goldiges Ei. Jetzt war Sila glücklich.

    Sina

  • 28 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    Qualitätslabel der grafischen Industrie

    swissPSO ZERTIFIZIERT

    Kernserstrasse 31, 6060 SarnenTel. 041 666 75 75, www.vonahdruck.ch

  • Bauunternehmung

    Kanalstrasse 206056 Kägiswil/SarnenTel. 041 661 00 45www.melkdurrer.ch Wir bauen die Zu

    kunft…

    Überbauung Obere Allmend, Sarnen

    29 Info Sarnen 3/13

    Beni Britschgi 079 437 33 05Rebwiesstrasse 63 8702 Zollikon Tel. 044 391 95 37 Fax 044 391 40 77Untergass 6063 Stalden Tel. 041 660 90 37 [email protected]

  • 30 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    TV VIDEO HI-FI

    Wiese AG | Grundacherweg 2 | 6060 SarnenTelefon 041 660 34 34 | [email protected] | www.wiese.ch

    • Fachmännische Sat.- und Kabelanlagen sowie Heimnetzwerke (LAN/WLAN)

    • Reparaturen aller Marken

    • Schneller und zuverlässiger Service

    • Saubere Installationen

    Seit über 60 Jahren JAKOBER-ErfahrungWir empfehlen uns für Kanalservice – Transporte – MuldenserviceNotfallnummer: 041 660 20 20 / Sarnen und Stans 24h-Service

    Seit 1952 mit Herzblut dabei – Ihr Hans Jakober und TeamH. Jakober Transporte & Kanalservice AG Kägiswilerstrasse 31 6060 Sarnen www.hjakober.ch [email protected]

    Sepp Wagner vom Fach – für alle Spenglerarbeiten und fürs Dach!

    Sepp Wagner GmbHSchwanderstrasse 106060 SarnenTel. 041 660 68 60

    Sepp Wagner GmbHIndustriestrasse 86064 KernsTel. 041 660 72 44

    [email protected]

  • sarnen tööntMUSIKSCHULE SARN

    EN

    9. Internationales Hornfestival8. – 12. Mai 2013, Aula Cher, Sarnen

    Konzert Jungmusik und Wind KidsMittwoch, 29. Mai 2013, 19.30 Uhr, Aula Cher, Sarnen

    Konzert Musik und Bewegung (Grundschule)Freitag, 7. Juni 2013, 18.00 Uhr, Aula Cher, Sarnen

    Informationsveranstaltung «Erwachsene musizieren»

    Samstag, 8. Juni 2013, 10.00 Uhr, Aula Cher, Sarnen

    Konzert «modern»Samstag, 8. Juni 2013, 20.00 Uhr, JUKO-Pavillon, Sarnen

    Konzert «klassisch»Sonntag, 9. Juni 2013, 11.00 Uhr, JUKO-Pavillon, Sarnen

    Konzert Jugendorchester Musikschulen Obwalden

    Dienstag, 11. Juni 2013, 19.30 Uhr, Aula Cher, Sarnen

    Konzert Big Band Upwood JuniorsSamstag, 15. Juni 2013, 20.00 Uhr, Aula Cher, Sarnen

    31 Info Sarnen 3/13

    Musikschule Sarnen

  • Impressionen Instrumentenparcours Muisigschuelmärt, März 2013

    32 Info Sarnen 3/13

    Musikschule Sarnen

  • Anmeldeschluss Musikschule: 30. April 2013 Der Anmeldeschluss für das Musikschuljahr 2013 ist der 30. April 2013. Informationen und Anmeldung unter:

    Musikschule Sarnen, Tel. 041 666 35 08 (Sekretariat)[email protected], www.musikschule-sarnen.ch

    Wettbewerbs-Erfolge der Musikschule SarnenAm diesjährigen Rotary Musikpreis vom 8./9. März 2013 in Stans gingen folgende Preise nach Sarnen:

    Ensembles moderne Stilarten2. Preis: Monkey Medici, Sarnen Leitung: Nicole AravenaBerisha Elina und Lapierre Rica (Gesang), Human Njanga (Klavier), Human Kezi (Gitarre), Human Langa (Bass),Kiser Ramon (Trompete), Sciascera Nico (Alt-Sax), Zwyer Floris (Schlagzeug)

    Ensembles klassisch Duo-Trio1. Preis: Duo DaLosa, Sarnen/Sachseln Leitung: Hans Surek, Marcel Vogler, Schmidiger Eliane (Vibraphon), Kathriner Simon (Marimba)

    Ensembles klassisch Quartett-Oktett1. Preis: Perkussionsensemble OW, Sarnen/Sachseln/Kerns Leitung: Hans Surek, Marcel VoglerKathriner Simon, Ryser Severin und von Rotz Astrid (Marimba), Schmidiger Eliane (Vibraphon)

    Und auch an der Regionalausscheidung des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes konnten Preise geholt werden:

    Gitarre Solo3. Preis Gitarrenklasse Oliver HolzenburgHoler Samira, Sarnen

    Ensemble2. Preis: Gitarrentrio, Sarnen Gitarrenklasse Oliver HolzenburgMüller Alin, Ulrich Joana und Kiefer Nael (Gitarre)

    Wir gratulieren den Preisträgern und allen Teilnehmenden zu diesen tollen Leistungen!Der Rotary Musikpreis 2015 findet turnusgemäss in Sarnen statt.

    33 Info Sarnen 3/13

  • 34 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    XXLHaarezu XXS Preisen

    Haa r v e r l ä n g e r u n g i n e i n e r S t u n d e –n e u s t e T e c h n o l o g i e ma c h t s mö g l i c h .U n d d a s B e s t e d a ra n : A l l e s v i e l ,

    v i e l g ü n s t i g e r a l s b i s h e r !v o r h e r / n a c h h e r : R oma n a , C o i f f u re F a n g e r

    COIFFURE FÜR SIE UND IHN

    S A R N E N 041 660 84 84 | A L PN A C H 041 670 33 70

    I c h w i l l ’ s w i s s e n – j e t z t a n r u f e n u n d b e ra t e n l a s s e n :

    BSPmanagement gmbh

    facility management baucontrollingbauherrenberatung projektmanagementschatzungenexpertisen

    Beat SpichtigLindenhof 6

    Postfach 1028

    6061 Sarnen

    Telefon 04166215 25

    Telefax 04166215 26

    Mobile 079 32180 86

    [email protected]

    Candlelight DinnerRomantische Schiffsrundfahrt auf dem

    Sarnersee mit 5-Gang-Menu und musikalischer Überraschung. Daten und Reservation:

    Tel. 041 666 09 09 / [email protected]

  • Weisser Sonntag – ein Festtag in der Pfarrei

    StaldenDie Schwander Erstkommunion-kinder und ihre Katechetin Rita Obertüfer hielten am Montag der zweiten Osterwoche den traditio- nellen Dank-Gottesdienst ab.

    Bild: Foto-Boutique Wagner, Sarnen. Dieses und weitere Fotos können unter www.wagner-foto.ch -> Online-Shop bestellt werden.

    Sarnen/WilenDas Motto: «Jesus – dui bisch myy guäd Hirt» führte 42 Kinder von Sarnen und Wilen zur ersten heiligen Kommunion am 7. April 2013 hin. Die Buben und Mädchen feierten mit ihren Familien und Gästen diesen be-sonderen Festgottesdienst. Viele Kinder durften Bitten und Dankesworte lesen oder bei der Gabenbereitung mithelfen. Der Zauberer Tomini (Thomas Habermacher), kindergerechte Lieder, die fröhliche Musik der Eltern-musikgruppe und des Organisten Richard Pürro umrahmten die Feier und brachten die Wärme in die motto-gerecht geschmückte Kirche, welche an diesem trüben, kalten Weissen Sonntag draussen fehlte.Wir freuen uns, wenn die Kinder und ihre Familien immer wieder erfahren, dass Jesus unser treuer, gütiger Hirte ist, der uns auf dem Lebensweg begleiten und beschützen möchte.

    35 Info Sarnen 3/13

    Pfarreien Sarnen, Schwendi, Kägiswil

  • 36 Info Sarnen 3/13

    Werbung

    F l o r i s t i k

    E i g e n e K u l t u r e n

    G r a b p f l e g e

    M e d i t e r r a n e P f l a n z e n

    H a u s l i e f e r d i e n s t

    K ü b e l p f l a n z e n - Ü b e r w i n t e r u n g

    T e l e f o n 0 4 1 6 6 0 6 6 8 8 T e l e f a x 0 4 1 6 6 1 1 8 5 6 w w w . b l u m e n g ä r t n e r e i m ü l l e r . c h

    Ihre kompetenten Berater für:– Trinkwasserversorgungen– Entwässerungsplanung– Verkehrsanlagen, Lärmschutz– Konstruktiver Ingenieurbau

    Feldstrasse 2, 6060 SarnenTel. 041 660 34 77, Fax 041 660 86 [email protected], www.bping.ch

    bpi ingenieure ag

    SCHWARZENBERGER GmbHmalen · gipsen · gerüsten · gestalten

    S A R N E N

    P I L AT U S S T R . 1 66 0 6 1 S A R N E N

    TEL. 041 6 6 0 23 73FAX 041 6 6 0 88 94

    F A C HS CH R E I N E R E I

  • Rat und Hilfe

    37 Info Sarnen 3/13

    Sozialdienst 041 666 35 12 Vormundschaftssekretariat 041 666 35 14Alimentenfachstelle 041 666 35 16Schulsozialarbeit SarnenMarietta Ottiger 079 211 09 95Alex Ehliger 079 211 09 96Alzheimervereinigung OW/NW(kostenlose Beratung/Information)[email protected] 041 661 24 42Augenarzt [email protected] 041 661 20 20Kontaktstelle Arbeit OW/[email protected] 041 631 00 99Berufs- und [email protected] 041 666 63 44bfu: Beauftragter für Unfallverhütung 041 666 35 01elbe, Ehe- und Lebensberatung, Schwangerenberatung der Kantone OW/NW/LU 041 210 10 87Entlastungsdienst für betreuende und pflegende Angehörige SRK OW/NW, Franziska Schilter 041 660 75 27Gleichstellung von Frau und [email protected] 041 666 60 61Jugend-, Familien- und Suchtberatung [email protected]@ow.ch 041 666 62 56Kantonspolizei Obwalden 041 666 65 00Kantonsspital Obwalden 041 666 44 22Verein Kinderbetreuung Obwalden Tagesfamilienvermittlung 041 660 20 [email protected] [email protected] 041 660 21 23Kranken- und Sterbebegleitung (kostenlos) 041 660 24 57Mütter-/Väterberatung3 Donnerstage im Monat Anmeldung unter 041 662 90 [email protected] 041 666 63 35Pro Infirmis LU/OW/NW Organisation für Menschen mit BehinderungSozialberatung und Dienstleistungen 041 226 60 30

    Rat und Hilfe

    Schalteröffnungszeiten Gemeindeverwaltung SarnenMontag bis Freitag: 8.00 –11.30, 13.45 –17.00zusätzlich Donnerstag: bis 18.00 (Schalter Gemeindekanzlei)Vor allg. Feiertagen: 8.00 –11.30, 13.45 –16.00Telefon 041 666 35 35, Telefax 041 666 35 10

    Zivilstandsamt Sarnen, Telefon 041 666 35 61Bauamt Sarnen (Baugesuche), Telefon 041 666 35 72

    Öffnungszeiten Kantonsbibliothek ObwaldenMontag, Dienstag, Freitag 14.00 – 18.00 UhrMittwoch 13.30 – 19.00 UhrDonnerstag geschlossenSamstag 9.30 – 12.00 Uhr

    Notruf-NummernFeuerwehr 118Polizeinotruf 117Sanitätsnotruf 144Nat. Kinder- u. Jugendtelefon 147Notfallpraxis und Ärztenotruf 041 660 33 77Wasserversorgung 041 666 35 76

    Pro Senectute für das Alter – Sozialberatung und Dienstleistung Büro: 041 660 57 00 Sozialberatung: 041 661 00 40Römisch-kath. Pfarramt Sarnen 041 662 40 20Römisch-kath. Pfarramt Stalden 041 660 15 80Römisch-kath. Pfarramt Kägiswil 041 660 15 81Evang.-ref. Pfarramt Obwalden 041 660 23 09Rotes Kreuz, Kantonalverband UnterwaldenNotruf-System 041 660 75 27Autofahrdienst und Rollstuhlbus 041 670 30 30Kinderbetreuung zu Hause 041 660 88 44Spitex Obwalden Mo – Fr, 8.00 – 12.00 13.30 – 17.00 041 662 90 90VeV – Verantwortungsvoll erziehende Väter/Mütter Region Luzern www.vev-lu.ch, [email protected] 078 747 17 27

  • 38 Info Sarnen 3/13

    Diverses

    «Göttibatze»

    Mit der Einführung des Obwaldner «Göttibatze» lancierte die Pro Juventute Kanton Obwalden eine neue Kampagne zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus finanziell schwä-cheren Familien/Verhältnissen. Unterstützt wurde dieses Projekt im Rahmen des Sozial- sponsorings 2012 von der Obwaldner Kantonal- bank.

    Auch in der Schweiz bzw. im Kanton Obwalden sind Kinder von Armut betroffen. Die Teilnahme an kultu-rellen oder sportlichen Aktivitäten ist aus finanziellen Gründen oft nicht möglich. Diese Kinder gehen selten in ein Ferienlager, lernen nie ein Instrument zu spie-len und können keinem Sportverein beitreten. Dank Zuwendungen von Gotten und Göttis, Stiftungen, Firmen und Vereinen wird ein Fonds gespiesen. Diese Spenden schaffen die Voraussetzung, um be-nachteiligten Kindern den Besuch einer Spielgruppe, sportliche, musikalische oder kulturelle Aktivitäten zu finanzieren. So können sie ihre Fertigkeiten und Talente entfalten und verbessern.

    Die Pro Juventute Kanton Obwalden sorgt und bürgt für die optimale Nutzung der finanziellen Mittel. Dabei bleiben die Kinder, die einen «Göttibatze» erhalten, sowie die Spenderinnen und Spender anonym. Jede Spende zählt und kommt der Obwaldner Jugend zu-gute. Wir danken für Ihre Unterstützung!

    Pro Juventute Kanton ObwaldenSpendenkonto mit Vermerk «Göttibatze»:IBAN: CH 45 0078 0000 1485 1711 4

    Ruedi Pachmann, Präsident

    Internationales Hornfestival in Obwalden: Gipfeltreffen der weltbesten Hornisten

    Bereits zum neunten Mal findet vom 9. bis 12. Mai 2013 in Sarnen das Internationale Horn-festival statt. Dozenten und Solisten von absolu-ter Weltklasse sowie ein breitgefächertes musi-kalisches Angebot werden die Innerschweiz in diesen vier Tagen in ein Eldorado für Horn musik-Liebhaber verwandeln. Vier öffentliche Konzerte mit hochkarätigen Solisten sowie diverse Work-shops, Referate und Kurse sprechen Laien, Be-rufsmusiker und Freunde des Waldhorns gleicher-massen an.Das im Turnus von zwei Jahren stattfindende Interna-tionale Hornfestival wartet auch in seiner neunten Aus-gabe mit einem überaus vielfältigen Programm auf:Nebst Workshops, Referaten, Einzelunterricht, En sembleproben und Meisterkursen dürfen sich die Besucher auf vier einzigartige Konzerte mit den welt-besten Hornisten freuen.

    Hochklassige öffentliche Konzerte mit internationalen SolistenDem Organisator «Horngruppe Obwalden» gelang es auch 2013 wieder, Hornisten von international höchs-tem Niveau für das Festival zu gewinnen: So treten die weltweit bekannten Musiker Radovan Vlatkovic, Esa Tapani, Wolfgang Gaag und Lukas Christinat in ihrer Funktion als Dozenten und Solisten auf. An insgesamt vier Konzerten zeigen die Musiker in unterschiedlichen Formationen ihr ganzes Können. Am Eröffnungskonzert vom Donnerstag, 9. Mai 2013, spielen die Dozenten zu-sammen mit der Feldmusik Sarnen Werke für Waldhorn und Blasorchester: neben dem virtuosen Konzertstück für 4 Hörner und Blasorchester von Heinrich Hübler gelangt auch eine Komposition für Neunermusik von Giovanni Viagno (arrangiert von Francesco Raselli) zur Aufführung. Das Werk mit dem Titel «Marcia a Giovanni V. In modo d’una serenata sinfonica» verspricht einen besonderen Hörgenuss zu werden. Das Konzert steht unter der Leitung von Rolf Schumacher.

    Internationales

    9. bis 12. Mai 2013·Sarnen·Obwalden

  • Einzigartige Plattform für Hornmusik-FreundeDas Internationale Hornfestival hat sich seit seiner Grün-dung im Jahr 1997 inzwischen zu einem etablierten Anlass mit Ausstrahlung weit über die Schweiz hinaus entwickelt. Dieses Jahr werden einmal mehr gegen 60 Teilnehmende aus ganz Europa erwartet. Die Mischung aus Kursen und Einzelunterricht bei erstklassigen Dozenten, Referaten und öffentlichen Konzerten auf Weltklasse-Niveau macht die Einzigartigkeit des Festi-vals aus. Lukas Christinat, künstlerischer Leiter des Festivals, erklärt: «Das Internationale Hornfestival bietet Laien- und Berufshornisten die einmalige Möglichkeit, mit den besten des Fachs gemeinsam etwas zu erarbei-ten und wertvolle Inputs zu erhalten. Darüber hinaus ist es aber auch eine Plattform, welche der Öffentlichkeit den Zugang zum vergleichsweise eher unbekannten, aber wunderschönen Instrument Waldhorn eröffnet.»

    Kurzübersicht KonzerteNeben Einzelunterricht, Workshops, Referaten und (ebenfalls öffentlichen) Meisterkursen finden während des Festivals 4 Konzerte für die Öffentlichkeit statt:

    Das Horn in der BlasmusikDonnerstag, 9. Mai 2013, 19.30 Uhr, Aula Cher, Sarnen, Feldmusik Sarnen und Dozenten des Interna-tionalen Hornfestivals. Niinermuisig Sarnen.

    Frenchhorn-PowerFreitag, 10. Mai 2013, 20.00 Uhr, Aula Cher, Sarnen, Horngruppe Obwalden, Dozenten des Hornfestivals.

    Sinfonisches KonzertSamstag, 11. Mai 2013, 19.30 Uhr, Aula Cher, Sarnen, Sinfonieorchester des Internationalen Horn-festivals, Chamber Soloists Lucerne und den Dozenten.

    Hörnerklang zum MuttertagSchlusskonzert mit sämtlichen TeilnehmendenSonntag, 5. Juni 2011, 11.30 Uhr, Landenberg Sarnen, bei schlechter Witterung Aula Cher, Sarnen.

    Weitere Informationen und Auskünfte:Lukas Christinat, künstlerischer Leiter Internationales Hornfestival ObwaldenTelefon 041 660 96 04, Fax 041 660 40 [email protected]

    Horngruppe Obwalden, PF 1029, CH-6061 Sarnenwww.frenchhorn.ch

    39 Info Sarnen 3/13

    Das Freitagskonzert, das von Markus Michel geleitet wird, steht ganz im Zeichen des Waldhorns und zeigt die vielseitigen Möglichkeiten des Instrumentes auf. Neben der Feuerwerksmusik von G. F. Händel und der Ouvertüre «Coriolanus» von Ludwig van Beethoven wer-den berühmte Titel der U-Musik zu hören sein. Bekannte Melodien wie Barcelona, Take a chance on me, Simply the best oder Tico-Tico werden die Zuhörer begeistern.Einen besonderen Konzertgenuss erwartet die Be-sucherinnen und Besucher am Sinfonischen Konzert von Samstag, 11. Mai 2013. Zum ersten Mal wird das eigens für das Festival zusammengestellte Sinfonie-orchester zusammen mit den Dozenten als Solisten auftreten. Mitglieder der Chamber Soloists Lucerne haben sich zusammen mit herausragenden Musikern und Stu-denten zu einem homogenen Klangkörper formiert, der auf einem hohen Niveau musiziert und mit ihrer Motiva-tion und Spielfreude zu begeistern vermag. Der junge Schweizer Dirigent Luca Bizzozero wird unter anderem das Konzertstück für 4 Hörner und Orchester von Ro-bert Schumann dirigieren. Abgerundet wird das musi-kalische Wochenende am Sonntag traditionell mit dem Schlusskonzert, bei dem sämtliche Teilnehmenden und Dozenten des Hornfestivals mitwirken. Alle Auffüh-rungen sind für die Öffentlichkeit zugänglich und die Horngruppe Obwalden freut sich über ihren Besuch.

    Vielfältige Angebote für Laien und Berufsmusiker Nebst hochkarätigen Konzerten bietet das Internatio-nale Hornfestival Laien, Studenten und Berufsmusiker die Möglichkeit, gemeinsam zu musizieren, Erfahrungen auszutauschen und an Vorträgen, im Einzelunterricht und Ensemblespiel Neues zu entdecken. Wie bereits an den vergangenen Festivals werden wiederum Meister-kurse für Studenten und Berufsmusiker durchgeführt. Die Förderung des Nachwuchses ist der Horngruppe Obwalden ein grosses Anliegen. Aus diesem Grunde tritt das Hornensemble U16 im Rahmen des Konzertes am Samstagabend auf und präsentiert dem Publikum sein Können. Bestritten wird dieser Auftritt von Horn-schülern der Musikschulen der Kantone Luzern und Ob-walden sowie jungen Teilnehmern des Hornfestivals. Ergänzend zu diesen Angeboten besteht für Teilneh-mende und Besuchende die Möglichkeit, Zubehör, Noten und CD's zu kaufen sowie Instrumente verschie-dener Marken zu testen.

  • 40 Info Sarnen 3/13

    Diverses

    MittagstischDonnerstag, 25. April, 12.15 Uhr, Restaurant Obwald-nerhof, Sarnen, Anmeldung Tel. 041 660 18 17.

    WandernGemäss aktuellem Wanderprogramm: Dienstag, 7. Mai, Giswil/Sakramentskapelle. Abfahrt: 8.09 Uhr, Station Sarnen, Anmeldung: Sepp Ziegler, Tel. 041 660 24 33 oder Mariette Sigrist, Tel. 041 675 13 45Dienstag, 21. Mai, Schwarzenberg/Eigental. Abfahrt: 8.40 Uhr, Station Sarnen, Anmeldung: Marie-Theres Burch, Tel. 041 660 05 22 oder Mariette Sigrist, Tel. 041 675 13 45

    Kurzwanderungen im SarneraatalMittwoch, 15. Mai 2013, 13.30 h, ab Bahnhof Sar-nen, Fr. 5.00, Anmeldung bis Dienstagmittag, Maria von Rotz-Amgwerd, Tel. 041 660 27 32

    VelotourenGemäss aktuellem Tourenprogramm: Dienstag, 30. April 2013, Rooterberg/ Dienstag, 14. Mai 2013. Jeweils: Abfahrt 8.00 Uhr, Ei Sarnen, Fr. 11.–, Anmeldung bis Sonntagabend, 20.00 Uhr, an Margrit Kiser, Tel. 041 660 58 39 Vorbereitung auf die Pensionierung22./29. Mai, 5./12. Juni 2013, 13.30 – 18.00 Uhr, Fr. 450.00, Anmeldung bis 30. April 2013.

    Führung durch die Kraftwerkszentrale Unteraa, Giswil, durch das EWO, Dienstag, 30. April 2013, 14.00 – 15.30 Uhr, bitte gleich anmelden

    Heilpflanzen-Exkursion in GiswilFreitag, 3. Mai 2013, 14.00 – 17.15 Uhr, Fr. 50.–, bitte gleich anmelden

    «Humor kennt kein Alter»,In diesem Kurs erfahren Sie, wie Sie den eigenen Humor mobilisieren und pflegen können. Donnerstag, 23. Mai und 6. Juni 2013, 14.00 – 16.45 Uhr, Fr. 75.–, Anmeldung bis 10. Mai 2013

    Häuserspaziergang in SarnenDonnerstag, 6. Juni 2013, 14.00 – ca. 16.00 Uhr, beim Dorfplatz Sarnen, Leitung: Walter Zünd, Fr. 10.–, Anmeldung bis 27. Mai 2013

    Begleitete Ferienwoche in Flims/GRSonntag, 1. September bis Samstag, 7. September 2013, Fr. 1‘030.– inkl. Halbpension/Car, Anmeldung bis 30. Juli 2013

    Wanderferien in Faschina, im Grossen Walsertal, VorarlbergSonntag, 1. September bis Freitag, 6. September 2013, Fr. 830.– inkl. Halbpension /Car /Geführte Wan-derungen an vier Tagen. Anmeldung bis 9. Juli 2013

    Telefonketten – einfach miteinander verbunden!Treffen für die Gruppenbildung: Dienstag, 15. Mai 2013, 14.00 – ca. 15.30 Uhr, Anmeldung bis 10. Mai 2013

    SozialberatungMenschen ab dem 60. Lebensjahr sowie deren Ange-hörige erhalten kompetente Beratung. Unsere Bera-tungen sind unentgeltlich und vertraulich. Eine Termin-vereinbarung mit der Sozialarbeiterin von Pro Senec- tute Obwalden, Miriam Schriber, ist von Montag- bis Donnerstagvormittag über die direkte Telefonnummer 041 661 00 40 möglich.

    Weitere Angebote: Gemeinsam Singen, Jassnachmit-tage, Aqua Fitness, Volkstanz, Turnen, Tennis; bitte melden Sie sich für weitere Informationen.

    Pro Senectute OW, Marktstrasse 5, 6060 Sarnen, Tel. 041 660 57 00 oder auf den [email protected]h

  • O iO – Oldtimer in Obwalden, Programm für BesucherInnen

    Samstag, 18. Mai 2013

    10.00 Eintreffen und Aufstellen der Oldtimer in Sarnen -

    Oldtimer Verkaufsausstellunganderem von Sponsoren

    11.15 Corso: 2 Räder + Dampfauto

    13.45 – Passagierfahrten Sein in Sarnen und14.45 Umgebung

    15.15 1) Flachroute, 2) Bergroute klein, 3) Berg- route gross (siehe auch www.O-iO.ch -> Routen/Ortspläne)

    16.00 HAG Modelleisenbahn

    17.15 2 x 100 und immer noch gut im Schuss: Marie Abächerli-Imfeld und der Ford T 1913

    Damian Büchler, Otto Imitation

    18.00 Rückfahrt der Oldtimer nach Sarnen

    Pfingstsonntag, 19. Mai 2013

    9.45

    nach Engelberg (siehe auch www.O-iO.ch -> Routen/Ortspläne)

    11.00 -ausstellung

    Engelberg

    Dampfauto und Holzski. Wurden die Ski nicht auch mit Dampf gebogen?

    2012 kamen auch etwa 20 Teilnehmende aus U.K. ans O iO.

    Info über OldtimerWas ist Rallyenummer 030 für ein Oldtim

    er?

    SMS an die Zielnummer 9234 senden. Text: oio info xxx

    (xxx = 3-stellige Rallye-Nr. eingeben).

    Nur Minimaltarif: Fr. –.20/SMS

    41 Info Sarnen 3/13

    www.facebook.com/OiOSitewww.facebook.com/oiochina

    Weitere InformationenSiehe www.o-io.ch, links im Menü ZuschauerInnen

    O iO-App gratis für iPhone und Android:o-io.ch

    www.gbanga.com/oldtimer

    Oldtimer + modernste «mixed reality» games. Mitspielen und O iO VIP-Ausweise gewinnen.

  • 42 Info Sarnen 3/13

    Veranstaltungen

    Veranstaltungskalender

    April 2013

    25. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten 16.00 – 18.00 Uhr, Gemeindehaus Sarnen 26. Cantus Vocal-Ensemble Kerns – Jubiläums- konzert «30 Jahre a cappella» 20.00 Uhr, Kollegi-Kirche, Sarnen 27. Gewerbe-Ausstellung des Schwander Gwärb – 10.00 bis 19.00 Uhr auf dem Park- platz des Sportplatzes in Stalden, weitere Infos unter www.schwander-gwaerb.ch 27. Dimitri Clown – Highlights aus 55 Jahren, 20.00 – 21.30 Uhr, Aula Cher, Sarnen, Vor- verkauf: www.ticketcorner.ch

    Mai 2013

    2. IG Buch Obwalden – «Häxä machä» Hintergründe zum Giswiler Freilichtspiel von Ro- mano Cuonz. Ludwig Degelo gibt Einblick in die historischen Hintergründe dieser merkwürdigen Obwaldner Geschichte, 20.00 Uhr, Buchladen Dillier, Sarnen, Eintritt: Fr. 10.– 3. ERZÄHLcafé in der Residenz am Schärme 14.00 – 16.00 Uhr; Wir erzählen einander Ge- schichten und geniessen dies in gemütlicher Atmosphäre. Keine Anmeldung erforderlich 3./ S&E Obwalden – «Wenn Jungen Männer wer- 4. den», 3. Mai: Elternvortrag, 19.30 Uhr, 4. Mai: Kurstag, 10.00 Uhr, jeweils Peterhofsaal, Sar- nen, Infos und Anmeldung (bis 26.4.) siehe www.schule-elternhaus.ch

    5. Tagesworkshop «Selbstheilung» – für alle Interessierten, die sich gerne näher auf ihre medialen Fähigkeiten einlassen wollen, 9.00 – 17.00 Uhr, Kurhaus am Sarnersee, Wilen, Infos: www.oase-der-ruhe.ch 7. Jassen mit Wisi – Anmeldung und Infos bei DillierBus AG, Sarnen, Tel. 041 662 82 82 8. Warenmarkt – im Dorf Sarnen 9.– Internationales Hornfestival in Obwalden 12. Informationen siehe Seiten 38/39 10. Sternenbeobachtung durch grosses Teleskop oder Vortrag (wetterbedingt), anlässlich Teleskoptreffen, 20.00 Uhr, Restaurant Langis, Glaubenberg, mehr Infos unter: www.aoasky.cskyh/ 11. Feldmusik Sarnen – Platzkonzert zum Muttertag, 10.00 Uhr, Dorfplatz Sarnen 11. Beach Party – mit DJ Sokus und DJ JaH-di, ab 20.00 Uhr auf dem Landenberg, Sarnen (ab 18. Jahren, Eintritt: Fr. 10.–) 13./ S&E Obwalden – «Mädchen – Frauen – Meine 18. Tage», 13. Mai: Elternvortrag, 19.30 Uhr, 18. Mai: Kurstag, 10.00 Uhr, jeweils Peterhof- saal, Sarnen, Infos und Anmeldung unter [email protected] / Tel. 041 620 65 60 15. IG Buch Obwalden – «Crime – auf Spuren- suche mit der Krimiautorin Mitra Devi», Film und Lesung, 20.00 Uhr, Veranstaltungsraum Kantonsbibliothek, Sarnen, Eintritt: Fr. 10.– 17. ERZÄHLcafé in der Residenz am Schärme 14.00 – 16.00 Uhr; Wir erzählen einander Ge- schichten und geniessen dies in gemütlicher Atmosphäre. Keine Anmeldung erforderlich

    Strellson . Tommy Hilfiger . Pierre Cardin . Scotch & Soda . Eterna . Carl Gross

    Marc Cain . Marc O’Polo . Cambio . Frank Walder . Public . Mac

  • 17. «Jobaustausch»: Als Güselmänner in Rio Othmar Zurgilgen und Franz Muheim berichten über ihre Erlebnisse als Austausch-Müllmänner in Rio; 19.30 Uhr, Peterhof (Pfareisaal), Sarnen, Eintritt frei, Türkollekte 18./ O iO – Oldtimer in Obwalden 19. Informationen siehe Seite 41 23. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten 16.00 – 18.00 Uhr, Gemeindehaus Sarnen 31. ERZÄHLcafé in der Residenz am Schärme 14.00 – 16.00 Uhr; Wir erzählen einander Ge- schichten und geniessen dies in gemütlicher Atmosphäre. Keine Anmeldung erforderlich

    Sarner WochenmarktVon Mai bis Oktober, jeden Samstag

    auf dem Dorfplatz Sarnen

    43 Info Sarnen 3/13

    Impressum

    Info SarnenOffizielles Mitteilungsblatt der Gemeinde Sarnen

    Herausgeber/Verlegervon Ah Druck AG, SarnenGemeinde Sarnen

    Redaktion GemeindeVorwort, Einwohnergemeinde, Kirchgemeinde, Schule

    Max Rötheli, GemeindeschreiberTel. 041 666 35 81Fax 041 666 35 [email protected]

    Öffnungszeiten Gemeindekanzlei:Mo – Fr 8.00 –11.30, 13.45 –17.00

    Redaktion von Ah Druck Diverses, Gewerbe, Veranstaltungskalender

    von Ah Druck AGSilvio RainoniTel. 041 666 75 75Fax 041 666 75 70 [email protected]

    Gestaltung, Satz und Druck von Ah Druck AGKernserstrasse 31, 6060 Sarnen

    Auflage/Erscheinung 5’200 Exemplare. Gratis verteilt in alle Haushaltungen der Gemeinde Sarnen. 13. Jahrgang. Erscheint 10 x jährlich.

    Inserate-Tarife 2013 (exkl. 8 % MWSt)Inserat im Inhalt(Preise pro Ausgabe, Farbzuschlag auf Anfrage)Grösse Einmalig Jahresinserat1/8 95.– 65.–1/4 125.– 95.–1/2 240.– 180.–1/1 395.– 295.–

    Inserat auf letzter Umschlagseite(Preise pro Ausgabe)Grösse Kosten Druck1/1 495.– 1-farbig schwarz1/1 715.– 4-farbig CMYK

    Erscheinungsdaten 2013(Änderungen vorbehalten)

    Ausgabe Redaktionsschluss ErscheinungsdatumNr. 4/13 6. Mai 22. MaiNr. 5/13 10. Juni 26. JuniNr. 6/13 22. Juli 12. AugustNr. 7/13 26. August 11. SeptemberNr. 8/13 30. September 16. OktoberNr. 9/13 28. Oktober 13. NovemberNr. 10/13 2. Dezember 18. Dezember

    LZ Lauftreff 2013, Sarnenvom 8. April bis 23. Oktober jeden Montag+ für Fortgeschrittene auch jeden Mittwoch,

    jeweils 18.45 Uhr, Sporthallen Kantonsschule

    Infos unter www.lzlauftreff.ch

    Ausstellungen Hist. Museum OW«Liäbi Griäss us Brasili» und

    «Schmalspur über den Brünig«14. April 2013 bis 7. Juli 2013, MI bis SO,

    14.00 – 17.00 Uhr

    www.museum-obwalden.ch

  • Das Horn in der BlasmusikDonnerstag, 9. Mai 2013, 19.30 Uhr Aula Cher, SarnenFeldmusik Sarnen, Kammermusik für Bläser Dozenten des HornfestivalsLeitung: Rolf Schumacher

    Frenchhorn-PowerFreitag, 10. Mai 2013, 20.00 UhrAula Cher, SarnenHorngruppe Obwalden, Dozenten des HornfestivalsLeitung: Markus Michel

    Sinfonisches KonzertSamstag, 11. Mai 2013, 19.30 UhrAula Cher, SarnenSinfonieorchester des Internationalen Hornfestivals Mitglieder der Chamber Soloists Lucerne Dozenten des HornfestivalsLeitung: Luca Bizzozero

    Hörnerklang zum MuttertagSonntag, 12. Mai 2013, 11.30 UhrLandenberg*, SarnenSchlusskonzert des Internationalen Hornfestivals 2013 Teilnehmer und Dozenten des Hornfestivals Horngruppe Obwalden*bei schlechter Witterung in der Aula Cher

    Internationales

    9. bis 12. Mai 2013·Sarnen·Obwalden

    Vorverkauf: hornfestival.yourticket.chInformationen: www.frenchhorn.ch

    Hauptsponsoren:

    Organisator:Transportpartner: Medienpartner: