Usability-Dienstleistungen von //SEIBERT/MEDIA

download Usability-Dienstleistungen von //SEIBERT/MEDIA

of 9

  • date post

    14-Jan-2015
  • Category

    Technology

  • view

    891
  • download

    0

Embed Size (px)

description

http://usability.seibert-media.net/

Transcript of Usability-Dienstleistungen von //SEIBERT/MEDIA

  • 1. CONSULTING USABILITy: EffEkTIv, EffIzIEnT Und zUfrIEdEnSTELLEnd Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Anwendungen unserer Kunden benutzerfreundlich zu gestalten. Leistungsbersicht und KompetenZen

2. WAS IST USABILITy?usability zhlt genau wie die sthetik zu den eigenschaften eines produkts. usability wirdhufig mit gebrauchstauglichkeit bersetzt. Fr ihre Website bedeutet usability ein Qualitts-merkmal. usability ist das Ausma, in dem ein produkt durch bestimmte benutzer in einembestimmten nutzungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizientund mit Zufriedenheit zu erreichen.so wird der begriff usability in der iso-norm din en iso 9241 teil 11 definiert.Von Effektivitt spricht man, wenn ein Produkt einen Nutzen hat und einen Zweck erfllt. Wannhat eine Website einen Nutzen? Aus Sicht des End-Users kommt man zu dem Schluss: EineWebsite hat einen Nutzen, wenn der Benutzer damit seine Ziele erreichen kann. Gengt das?Wir gehen einen Schritt weiter und sagen: Eine Website ist dann effektiv, wenn mit der Nutzungsowohl der Anwender als auch der Anbieter der Website seine Ziele erreichen kann. GEBrAUchSTAUGLIchkEIT. Die Effizienz beschreibt wie gut oder schlecht ein Anwender beim Benutzen der Anwendung seinZiel verfolgen kann. Die Effizienz gibt konkret den Aufwand fr den User an. Beispielsweise kannder Zeit- oder Klickaufwand fr eine Aktion gemessen werden. usability lsst sich am besten mit gebrauchstauglichkeit ber- setzen. damit ist der Zustand einer funktionierenden Kommuni-Die Zufriedenheit ist ein subjektiver Eindruck aus Sicht des Users. Oft wird sie auch mit UserExperience umschrieben. Damit ist die Erfahrung gemeint, die ein Anwender beim Benutzen kation zwischen Anwendung und Anwender gemeint.einer Anwendung macht. Benutzt er die Anwendung gerne? Macht es Spa, die Anwendung zubenutzen oder ist es eher frustrierend? usAbiLity Leistungsbersicht und KompetenZen 2/ 3. UnSErE phILoSophIE Und vISIon unternehmen, die ihre Kunden zufrieden stellen, sind langfristig erfolgreicher. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Anwendungen unserer Kunden benutzerfreundlich zu gestalten. damit wollen wir nicht nur den end-usern einen gefallen tun, sondern in erster Linie den Anbietern selbst, also ihnen.erFoLgreiches unternehmendurch ZuFriedene Kunden Besonders bei E-Commerce-Anwendungen wie Online-Shops knnen negative wirtschaftliche Auswirkungen schlecht funktionierender Technik enorm sein. Denn funktioniert der Shop nicht, knnen die Kunden auch nichts kaufen. Zum tatschlichen Ausma dieses Problems schreibt DIE ZEIT: 27 Prozent aller Kaufversuche im Internet werden abgebrochen, weil die Kufer nicht finden, was sie suchen, obwohl der Anbieter das Produkt im Sortiment fhrt. So fand es das amerikanische Beratungsunternehmen Cymfony heraus. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft berichtet, dass 40 Prozent den Kaufprozess vorzeitig beenden, weil die Bestellabwicklung zu kompliziert ist oder die Technik ausfllt.Wir wollen Usability ganzheitlich umsetzen. Usability darf nicht nur um ihrer selbst willen bercksichtigt werden, das wre Luxus und nicht bezahlbar. Usability muss einem wirtschaftlich denkenden Unternehmen einen Nutzen bieten. Unser Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen Usability-Investition und betriebswirtschaftlichem Nutzen herzustellen.Wir wollen Unternehmen helfen, ihre Kunden zu verstehen und ber die Unternehmens-Website besser auf deren Bedrfnisse einzugehen, deswegen schaffen wir ein ausgeglichenes Verhltnis von Kundennutzen und Unternehmensnutzen. Gewinner sind in dieser Situation beide Seiten: Der User kann ber die Website seine Bedrfnisse befriedigen, das Unternehmen gewinnt Kunden. usAbiLity Leistungsbersicht und KompetenZen 4/ 4. UnSEr LEISTUnGSporTfoLIo usability der bestehenden Website analysiereninformationsarchitekturAnforderungen an die WebsiteKonzeptionelleerstellendefinieren produktionsvorgaben erstellenumsetzungsphaseusability der neuen Website prfen USABILITy dEr BESTEhEndEn WEBSITE AnALySIErEnInformATIonSArchITEkTUr ErSTELLEn es wird eine usability-Analyse der bestehenden Website durchgefhrt. das ergebnis ist eine die inhalte fr die Website werden definiert (u.a. durch ein benchmarking ), deren Verteilung vollstndige Liste aller usability-probleme, die beim relaunch behoben werden mssen.auf die einzelnen Webpages wird vorgenommen und die inhalte werden semantisch sinnvollstrukturiert. Bei der Analyse handelt es sich um eine sogenannte Guided Inspection, d. h. es wird geprft, inwiefern die Website mit anerkannten Richtlinien aus der Usability-Forschung bereinstimmt. Die Informationsarchitektur (IA) ist das kategoriale Gerst der Website oder einfach ausgedrckt: Die Analyse ist checklistenbasiert und um eine freie, auf Heuristiken basierende EvaluationDie Struktur der Menpunkte. Etwa ein Drittel aller Nutzungsabbrche geht auf eine schlechte ergnzt. So werden auch Probleme erfasst, die durch das starre Checklisten-Korsett nicht Informationsarchitektur zurck. Erstens wird definiert, welche Inhalte die Website umfassen soll. ermittelt werden knnen. Dazu wird u. a. ein Benchmarking durchgefhrt, d. h. die Websites der drei wichtigsten Wettbe-werber werden analysiert. Zweitens wird definiert, wie die Inhalte auf der Website organisiertwerden sollen. Und drittens wird eine Informationsarchitektur erstellt, die sich an den kognitivenBedrfnissen der User orientiert. AnfordErUnGEn An dIE WEBSITE dEfInIErEn es werden definitionen der Zielgruppe, der Anforderungen der Zielgruppe sowie der ZielekonzEpTIonELLE prodUkTIonSvorGABEn ErSTELLEn des Kunden vorgenommen. so kann geprft werden, ob die Website die erwartete betriebswirt- schaftliche performance erbringt.die ergebnisse der Konzeption werden unter besonderer bercksichtigung von usability-Aspekten fr die nchsten schritte im projektverlauf (design und programmierung ) Eine Website verfolgt immer bestimmte betriebswirtschaftliche Ziele. Damit diese erreichtaufbereitet. werden knnen, mssen die Anforderungen an die Website im Vorfeld definiert werden. Erstens muss die Zielgruppe definiert und beschrieben werden, damit die Website zielgruppengerecht Die Erstellung der Produktionsvorgaben umfasst das Aufbereiten der Ergebnisse der konzeptio- gestaltet werden kann. Zweitens mssen die Anforderungen der Nutzer definiert werden, damitnellen Arbeiten fr die nchsten Schritte im Projektverlauf (Design bzw. Programmierung). diese von der Website bedient werden knnen. Und drittens mssen die Ziele des Anbieters definiert werden, damit die betriebswirtschaftliche Performanz der Website whrend des laufen- den Betriebs geprft werden kann. usAbiLity Leistungsbersicht und KompetenZen6/ 5. zUSATzLEISTUnGEn AUS dEm BErEIch konzEpTIon & USABILITy 02.1 / SEo-AnALySE mit einer Analyse der search engine optimization wird ermittelt, ob ihre Website die Voraussetzungen erfllt, um in den ergebnislisten der suchmaschinen gut gefhrt zu werden.Eine Website kann nur dann erfolgreich sein, wenn sie auch genutzt wird. Der Weg der User zu einer Website fhrt in den meisten Fllen ber eine Suchmaschine. Mit einer SEO-Analyse (Search Engine Optimization) ermitteln wir, ob eine Website die Voraussetzungen erfllt, um in den Ergebnislisten der groen Suchmaschinen weit oben zu erscheinen. Es werden sowohl Onsite- als auch Offsite-Kriterien geprft und in einem Abschlussbericht detailliert aufgefhrt. Das Ergebnis ist eine Liste mit Verbesserungsvorschlgen, um die Suchmaschinen-Performance der Website zu optimieren. Bitte beachten Sie auch unsere Broschre zum Thema Suchmaschi- nen-Optimierung (SEO). 02.2 / Add-on-BErATUnG in einem kreativen prozess werden Vorschlge entwickelt, welche zustzlichen Funktionen ihrer Website einen hheren nutzwert verleihen. Zustzlich wird ein benchmarking durch- dUrchdAchTE LSUnGEn, gefhrt, um einen eindruck der wichtigsten Konkurrenzprodukte zu gewinnen. dIE fUnkTIonIErEn.Zu einer positiven User Experience gehrt nicht nur, dass die bestehenden Funktionen problem- los genutzt werden knnen (Usability), sondern auch, dass die Website berhaupt ntzliche Funktionen anbietet (sog. Utility). In einem kreativen Prozess entwickeln wir Vorschlge, welche unser Ziel ist es, ein gleichgewicht zwischen usability-zustzlichen Funktionen (sog. Add-Ons) Ihrer Website einen hheren Nutzwert verleihen. Dabei wird u.a. auf die Ergebnisse einer Wettbewerber-Analyse zurckgegriffen, um die Leistungsf- investition und betriebswirtschaftlichem nutzen herzustellen. higkeit der Websites Ihrer Konkurrenz beurteilen zu knnen. Das Ergebnis ist eine Liste mit mg- lichen Funktionen, deren konkretem Nutzen sowie einer Aufwandsschtzung fr die Umsetzung. usAbiLity Leistungsbersicht und KompetenZen 8/9 6. Leistungsbersicht und KompetenZen ZusAtZLeisungenseo-Analysecognitive Walkthroughguided inspection Add-on-beratunguser-testuser-befragung USEr-BEfrAGUnGcoGnITIvE WALkThroUGh mit einer online-befragung werden die user direkt angesprochen und um ein urteil zu ihrer der cognitive Walkthrough ist eine Form der expertenbasierten usability-Analyse. Website gebeten. so erhlt man wertvolle daten, die einen zielgruppengenauen relaunch ermglichen.Geprft wird hier ein bestimmter Prozess auf einer Website, z. B. eine Buchung, eine Bestellung, eine Kontakt-aufnahme etc. Der Prozess wird Schritt fr Schritt durchgespielt und von mindestens Um zu verstehen, was die User wirklich wollen, fragt man sie am besten. Mit einer Online- drei Experten akribisch analysiert. So werden bis zu 80% aller Usability-Probleme aufgedeckt. Befragung knnen wir ermitteln, welche Probleme die User bei der Benutzung Ihrer Website haben, welche Funktionen sie gelungen finden und welche fehlen. Die Umfrage wird ber eine leistungs- fhige Online-Umfrage-Software abgebildet und von uns detailliert ausgewertet. Die ResultateUSEr-TEST (mIT morAE 2.0) sind nicht nur eine Auswertung der Ergebnisse, sondern auch eine Liste mit Handlungsoptionen, die sich daraus ableiten, sowie einer Aufwandsschtzung fr