CJD BRAUNSCHWEIG SPORTGEMEINSCHAFT E. V. · PDF fileschon mal unvorhergesehene Pannen vor. Der...

Click here to load reader

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of CJD BRAUNSCHWEIG SPORTGEMEINSCHAFT E. V. · PDF fileschon mal unvorhergesehene Pannen vor. Der...

  • CJD BRAUNSCHWEIG SPORTGEMEINSCHAFT E. V.SKIABTEILUNG - DSV SKISCHULE

    1/2007

    22.01.2007

  • -2-

    Die NEUEN der Skiabteilung

    Die folgenden Mitglieder begre ich ganz herzlich in unserer Abteilung:

    1043

    6

    Andi Fricke Axel Heinrich Felix HeinrichJan-Philip Heinrich Lukas Heinrich Oliver HeinrichRalf Heinrich Ida Kortz Ingo Kortz

    Ich wnsche allen Neueingetretenen viel Spa in der Skiabteilung und hof-fe auf rege Beteiligung am Vereinsleben.

    Euer Yankee

    Adrenderung, sowie Ein- oder Austritte an:

    Rainer Jnsch fon 0531-3832503Bunzlaustr.3 fax 0531-383320038126 Braunschweig rainer.jaensch@t-online.de

  • -3-

    CJD BraunschweigSportgemeinschaft e.V.Ski- und Kanuabteilung

    EINLADUNGan alle Mitglieder derCJD Braunschweig Sportgemeinschaft e.V.

    Liebe Mitglieder,die jhrliche Mitglieder-Vollversammlung des Jahres 2007 findet parallel zurAbteilungsversammlung der Skiabteilung statt

    am Freitag, 16. Februar 2007um 19.00hGaststtte Holzwurm,PSV Stadion an der Georg-Westermann-Allee

    Die Verbindung beider Versammlungen hat sich im letzten Jahr bewhrt!.

    Tagesordnung

    TOP 1: Begrung und Feststellung der BeschlussfhigkeitTOP 2: Genehmigung des Protokolls der VV 2006 (liegt zur Einsicht aus)TOP 3: Jahresbericht des Vorstandes (Geschftsfhr. Vorsitz, Abteilungsleiter)TOP 4: Rechnungsbericht des Kassenwartes und Bericht der KassenprferTOP 5: Entlastung des VorstandesTOP 6: Neuwahlen

    a) Kassenwartb) Schriftfhrerc) Kassenprferd) Beisitzer

    TOP 7: Genehmigung/Etatzuweisung fr die Etatplanungen der Abteilungen imJahr 2007

    TOP 8: Antrge (bis jetzt liegen noch keine Antrge vor. Diese knnen noch biszum 12.02.2007 beim Vorstand eingereicht werden)

    TOP 9: Verschiedenes

    Stefan Lattenstein(Geschftsfhrender Vorsitzender)

    Skiabteilung DSV Skischulewww.cjd-bs-skischule.de

  • -4-

    Einladung zur ordentlichen Abteilungsversammlung

    Hiermit laden wir alle Mitglieder der Skiabteilung des CJD BraunschweigSportgemeinschaft e.V. zur jhrlichen ordentlichen Abteilungsversammlung

    am

    Freitag den 16. Februar 2007 um 19:00h

    in den "Holzwurm",

    Georg-Westermann-Allee, Braunschweig ein.

    Parallel dazu findet die jhrliche Mitglieder-Vollversammlung des Gesamt-vereins ebenfalls im Holzwurm statt und soll mehr Mitglieder fr die Belangedes Gesamtvereins interessieren und einbinden.

    Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

    TOP 1 BegrungTOP 2 Feststellung der Anwesenheit und Genehmigung der Tages-

    ordnungTop 3 Genehmigung des Protokolles der letzten VersammlungTOP 4 Bericht des AbteilungsvorstandesTOP 5 Kassenbericht,

    Entlastung des Abteilungsvorstandes durch die KassenprferTOP 6 NeuwahlenTOP 7 Bericht der DSV SkischuleTOP 8 Sonstiges

    Zur Wahrung der Allgemeinen Interessen wird um ein zahlreiches Erschei-nen gebeten

    Also bis zum 16.2.07

    Der Abteilungsvorstand

  • -5-

    Wagrain, Wagrain, wir fahren nach Wagrain.............Im Zeitalter des www und der elektronischen Briefeverschickung kommenschon mal unvorhergesehene Pannen vor. Der vorliegende Bericht wurdein New York verfat und dann per email an die Redaktion geschickt, leiderist dabei wohl die Hlfte auf irgendeinem Flughafen liegengeblieben undmit etwas Versptung bei uns eingetroffen. Deshalb nun hier die komplet-ten Eindrcke einer sportlichen Sommerfahrt aus Lottes Sicht:Fortsetzung aus Skizophren 3/2006, Seite 3:

    ...........Aktivitten gab es zu hauf. Gem Plansollte whrend unseres Aufenthalts derHochseilgarten bestellt, Quat gefahren , dasWhitewater beraftet werden, fast kopfberan einem Seil sehr, sehr, sehr dnnen Seil hn-gend gefhrliche Schluchten berwundenwerden und alles was sonst noch extrem ge-fhrlich ist. Bis auf einige wenige planmigeAktivitten wurde auch alles genau so ge-macht. Ah, da fllt mir ein. Wir waren ja nochCanyoning. Ich habe wohl versucht diesenTag aus meinem Gedchtnis zu verbannen.

    Fr einige war es kein sehr ruhmreicher Tag. Es fing damit andas einer der Teilnehmer nicht im Stande war, Kolonne zufahren. Der Hintere beschuldigt den Vordermann und um-gekehrt. Mhsam, da den berblick zu behalten. Ich kannauch bis heute nicht verstehen, warum es einem nicht mg-lich sein sollte, in einem klapprigen 100 Jahre alten Peugeot,voll besetzt mit Teilnehmern (die, wenn man ehrlich ist, aus-sahen wie eine Russisches Mafia Abordnung - sorry Peter,Holger und Frank, aber das musste mal gesagt werden) je-mandem hinterherzufahren, der mit 160 km/h (ich glaube

    man durfte nur 50 km/h fahre) die Autobahn runterpeitscht. Aber ich glau-be, Niko hat die Nachschulung in Flensburg damals so gut gefallen, dass erhier die Chance gesehen hat, eine Art Flensburg-Reloaded zu initiieren.Wie dem auch sei, wir waren beim Raser-Konflikt. Frank war noch nie inFlensburg und hat auch ein bisschen Angst davor. Er zierte sich, alles ausseinem Gefhrt herauszuholen und endete nicht an unserem Ausgangs-punkt zu Canyoning sondern in Salzburg. Die Geschichte ging gut aus.Nach kurzer Suche kamen Frank und seine Mafiakollegen an. Es gab eingroes Hallali, viel Freude, die zum Ausdruck gebracht werden musste

  • -6-

    und nach kurzer Emotionsentladung war Hurrikan Frank zu einer lauenSommerbrise abgeflacht. Jetzt konnte es richtig losgehen.In der Schlucht waren dann einige Hindernisse zu berwinden. Unter ande-rem Sprnge aus variierenden Hhen. Al-les erschien gut. Bis pltzlich-hmm, wie sollich es sagen - es gab da welche - Naja -Mnner. Erwachsene Mnner (Darf manhier sagen, dass es sich um Helmut undFrank handelte??), die haben sich nichtgetraut zu springen. So jetzt ist es raus.Welch ein unrhmliches Ende dieses Tages.Wir waren alle schockiert. Alle sind gesprun-gen. Allen voran natrlich die Jungs.

    Aber noch mal zurck zu Frank und Helmut - Wie kann man sich so hngenlassen? Andreas war noch Tage danach unsicher ob die Qualitt der Freund-schaft darunter leiden wird.Im Hochseilgarten haben sie sich dafr besser gemacht. Gott sei dank.

    Zu den ganzen aufregenden Dingen gab es selbstverstndlich noch Kultur.Nicht nur Hefekultur. Auch richtige. Auf einem Schloss mit Ritterslen undallem Tamm Tamm. Noch Tausend Dinge gbe es zu erzhlen, aber ichdenke hier ist genug.

    Nur zum Schluss noch eine Preisfrage:Was ist auf diesem Foto zu sehen??(Lsung letzte Seite)

  • -7-

    Herbstwanderung am 04.11.2006

    Pnktlich um 10.15h waren 26 wanderwillige am Hbf Braunschweig versam-melt, um gemeinsam die vom Organisator Tschenna noch geheimgehalte-ne Wegstrecke im Harz zu erwandern. Der Witterung angemessen beklei-det, im Harz war am 02.11.06 bereits Schnee bis auf 600m herunter gefallen,gings per Zug nach Bad Harzburg, wo noch Tante Petra direkt dazu stie,um dann gemeinsam per Bus zum Start der Wanderung in Braunlage Talsta-tion Wurmbergseilbahn zu fahren.Schon auf dem Weg nach Braunlage konnten wir beobachten, dass dasWetter sich fr den Harz um diese Jahreszeit typisch in nass grau vermischtmit einer leichten Schneeauflage nicht von seiner besten Seite zeigte. Aberdies sollte ja unserer guten Laune keinen Abbruch tun, Tschenna entschiedkurzerhand, den Wurmberg zu erfahren, um uns zumindest am Anfang vorWind und Regen zu schtzen.

    Bei der Auffahrt berlegte unser Utte, noch ihreStrumpfhose anzuziehen, da ich aber als Fotorepor-ter zufllig in der Gondel dabei war,traute sie sichdoch nicht so richtig. In der Gondel ziehen sich jaauch nur Obertouristen wie der Dieck am Wildkogelum mit dem Ergebnis, an der Mittelstation in Unterho-se aussteigen zu mssen, weil oben Sturm ist und dieGondel an der Mittelstation wieder gen Tal fhrt, nichtwahr Manuela Beckner!?! (Insider)Schade eigentlich; Uttes Strumpfhose, wahrscheinlichdas hocherotischste Ganzkrpermodell, der Traum ei-nes jeden Mannes, kam erst an der Bergstation andie Frau; neben dem Modell Utte durte ich aber nochdas halterlose Wollstrapsmodell Maike, handisch inder Hhe verstellbar, in der Gondel bewundern, mirwar jedenfalls nicht mehr kalt.Oben ausgestiegen blies uns ein kalter Nordwest ent-gegen, aber nach 500m waren wir durch den begin-nenden Nadelwald geschtzt, so dass wir gut gelauntRichtung unserem immer noch unbekanten Ziel miteiner kurzen Zwischenrast an der Schutzhtte ,Nhedreieckiger Pfahl' entgegengingen. Bis hierhin hattenChristof und Tschenna abwechsend die seit der Tal-station samt Kind mitgefhrte Kinderkarre, gelnde-

  • -8-

    gngig durch groe Rder, gute Federung bei erheblicher Bodenfreiheitgeschoben und getragen; immer vorne weg, vielen Dank den beiden andieser Stelle, die Karawane der Wanderer folgte auseinandergezogen ineinem Abstand bis zu 250m. Bei der Zwischenrast gabs Schoki,und Snappsch,gutgelaunt gings weiter bis zum Torfhaus, mit Einkehr im Bavaria, diesemganz bayerischen neuen Lokal am Torfhaus, nicht schlecht gemacht, nurdas Servus auf schsich befremdete doch leicht........ ;-). Tschenna hatteeinen Tisch fr uns bestellt, in frhlicher Runde klang die Wanderung aus, zuunserer groen Freude gab Tschenna auch noch einen aus, Harry Eversgab eine Einstandsrunde als zuknftiges Vereinsmitglied der Skiabteilungund alles war tippetoppe.So viele waren lange nicht mehr bei der Herbstwanderung dabei, unserDank gilt Tschenna fr seine wieder perfekte Organisation, auf dass im nch-sten Jahr mindestens wieder genauso viele dabei sind!

    Der Dieck

  • -9-

    Vereinsmeisterschaften 'Indoor 2006'

    Der Aufruf wirkte, rund 60 Skiverliebte aus den Reihen des CJD trafen sicham 18.11.2006, um in 'Europas modernster Skihalle' ihren aktuellen Vereins-meister zu ermitteln.

    Los gings am ZOB Braunschweig, Schmidt's Bus-reisen mit Spezi Ekki hinterm Steuer brachte unsflott und wohlbehalten ans Ziel.Noch etwas unrund in Organisation und Durch-fhrung in dieser 'modernsten Halle' war es leidernicht mglich, Stangen zu stecken, da die gerin-ge