BWL III - Rechnungswesen

download BWL III - Rechnungswesen

of 21

  • date post

    23-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    66
  • download

    2

Embed Size (px)

description

BWL III - Rechnungswesen. Ak. OR Dr. Ursel Müller. Einführung in das Rechnungswesen Mittwoch 15.00 – 16.30 Uhr Audimax Sommersemester 2010. BWL III im BA- Betriebswirtschaftslehre. Grundzüge der BWL I – Führungsprozesse (WS) Grundzüge der BWL II – Leistungsprozesse (SS) - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of BWL III - Rechnungswesen

  • BWL III - RechnungswesenAk. OR Dr. Ursel MllerEinfhrung in das RechnungswesenMittwoch 15.00 16.30 Uhr AudimaxSommersemester 2010

  • BWL III im BA- Betriebswirtschaftslehre

    Grundzge der BWL I Fhrungsprozesse (WS)Grundzge der BWL II Leistungsprozesse (SS)Grundzge der BWL III Rechnungswesen (SS)

    1. Klausurtermin Ende Sommersemester 2010

    Das bestandene Modul ist Voraussetzung fr die Klausuren in den Vertiefungen I und II sowie fr die Spezialisierung in der BWL in den gewhlten Kernbereichen im 3. und 4. Semester!!!*1 Modul = 12 LP

  • *Literatur (I)Zu Einfhrung / Finanzbuchhaltung / JahresabschlussMller, Finanzbuchhaltung, 3. Aufl. 2010Scheffler, Bilanzen richtig lesen, 8. Aufl. 2009Lehmann / Moog, Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen, 1996Bitz/Schneeloch/Wittstock, Der Jahresabschlu, 5. Aufl. 2010Coenenberg, Jahresabschlu und Jahresabschluanalyse, 21. Aufl. 2009 Rose, Gerd, Umsatzsteuer, 16. Aufl. 2006

  • *Literatur (II) Zum internen Rechnungswesen:Schweitzer / Kpper, Systeme der Kosten und Erlsrechnung, 9. Aufl. 2008Kpper / Friedl / Hoffmann / Pedell, bungsbuch zur Kosten und Erlsrechnung, 5. Aufl. 2007Hoitsch / Lingnau, Kosten- und Erlsrechnung, 6. Aufl. 2007Lingnau / Schmitz, Kosten- und Erlsrechnung, Das Arbeitsbuch, 4. Aufl. 2005

  • *Literatur (III) Zur Investitionsrechnung:Schmidt / Terberger, Grundzge der Investitions- und Finanzierungstheorie, 4. Aufl. 1997Hering, Investitionstheorie, 3. Aufl. 2008Kruschwitz, Investitionsrechnung, 12. Aufl. 2008Franke / Hax, Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmrkte 6. Aufl. 2009

  • *TutorienTutorien im Sommersemester 2010:Montag 10-12 C 01Ralf JullienMontag 18-20 HS 10David RappDienstag 8-10 HS 3Ralf JullienDienstag 18-20 HS 9Stefan KrauMittwoch 16-18 HS 9Stefan KrauMittwoch 16-18 HS 10David RappDonnerstag 10-12 C 429Timo WelgenDonnerstag 18-20 HS 9Rapp/KrauBeginn in der 16. KW (ab dem 19. April 2010)

  • *berblick Sommersemester 2010 13 Veranstaltungen fr BetriebswirteEinfhrung 1 Finanzbuchhaltung 6Investitionsrechnung 3Kosten- / Erlsrechnung 3

    Fr Volkswirte relevant:14.04.2010 02.06.2010 (Einfhrung und Finanzbuchhaltung)

    Klausur fr VWL-BA: zwei Teile, VWL III und Inhalt BWL III bis Anfang JuniKlausur fr BWL-BA: der gesamte Inhalt BWL III

  • *SprechstundeSprechstunde:

    Montag, 11-14 h Mittwoch, 12-13 h

    In C 520

  • *Unterlagen zur Vorlesung Die Unterlagen finden Sie jede Woche unter folgender Adresse:

    http://www.uni-trier.de/index.php?id=14208&L=0%20class (Homepage Fachstudienberatung BWL)

    Benutzername: REWE10 Passwort: Bilmog

  • *Grundmodell der Wertkette nach Porter und WertschpfungsprozessI.A.a.: Zentes/Swoboda/Morschett, 2004, S. 222. Wertschpfungsaktivitten sind branchen- und unternehmensspezifisch unterschiedlich.Quelle: Porter, 1999, S. 66.BWL III

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenDas betriebswirtschaftliche Rechnungswesen in fnf Punkten:Das Gesamt an TtigkeitenDas mit Zahlen zu tun hatDie Zahlen betreffen vergangenes / gegenwrtiges / zuknftiges betriebliches GeschehenDie Zahlengenerierung erfolgt regelmig / fallweise / rechenzweckbestimmtDie Zahlen werden verwendet fr Kapazitts-/ Planungs-/ Lenkungs- und Steuerungsentscheidungen, fr Entscheidungen im Rahmen der Erfolgsermittlung und Erfolgsverteilung sowie zur Information / Beeinflussung Auenstehender

  • *berblick das betriebswirtschaftliche Rechnungswesen

  • *Kosten- und LeistungsrechnungFinanzbuchhaltung(Geschftsbuchbuchfhrung)VermgenKapitalAufwandErtragErfassungs-funktionErmittlungs-funktionAuswertungs-funktionPlanungs-funktionKosten-Leistungsvergleich Kostenkontrolle Betriebserfolg Bewertungsunterlagen Plan-Ist-AbweichungsanalysePlankosten- und Planleistungs- rechnung Bestandsrechnung (Bilanz)Erfolgsrechnung (GuV-Rechnung)Dokumentation Rechenschaftslegung Vermgens-, Finanz- und Ertragslage Bilanzpolitik Plan-Ist-AbweichungsanalysePlanbilanz und Plangewinn- und -verlustrechnungQuelle: Bea/Friedl/Schweitzer, 2005, S. 454.BetriebsbuchhaltungKostenartenrechnungKostenstellenrechnungKostentrgerrechnungSystematik des betrieblichen Rechnungswesens (ohne Finanzwesen)

  • *berblick das betriebswirtschaftliche Rechnungswesen Rechenzwecke und Vorgehensweisen im betriebswirtschaftlichen Rechnungswesen

    Planungsaufgabe und typische FragestellungInformationsebene BezugFinanzplanungSicherung der Zahlungsfhigkeit?Mittelzuflsse und abflsse in der PlanperiodePeriodenbezogene RechnungInvestitionsplanungVorteilhaftigkeit eines Investitionsprojektes?KapitalwertEntscheidungsbezogene RechnungRechenschaftWie erfolgreich war das UN?GewinnPeriodenbezogene Rechnung

    Produktions- und AbsatzplanungKurzfristige Produktions- / Absatzentscheidungen?Erfolg aus der Differenz zw. Erls und entscheidungsrelevanten KostenEntscheidungsbezogene Rechnung

    Wie hoch ist der Betriebserfolg in einer Periode?Erfolg aus der Differenz zw. Erlsen und Kosten einer PeriodePeriodenbezogene Rechnung

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenDas betriebswirtschaftliche Rechnungswesen / Gliederungen: 5 SpartenInvestitions- und Finanzierungsrechnung Finanzbuchhaltung und Jahresabschluss LB Seite 19-22Planungsrechnung bei gegeben BestndenBetriebsbuchhaltung und Kosten- und ErlsrechnungFinanz- und Liquidittsplanung

  • *Das betriebliche Rechnungswesen ist Bestandteil des Informationssystems der Unternehmung, das in zweckdienlicher Form Informationen fr Entscheidungstrger bereitstellt. Adressaten des betrieblichen Rechnungswesens sind: interne Adressaten (insb. das Management) Internes Rechnungswesen externe Adressaten (Glubiger; Aktionre; Finanzbehrde usw.) Externes RechnungswesenFinanzbuchhaltungJahresabschluss Bilanzen GuV-RechnungKosten- und Leistungsrechnung Betriebsbuchhaltung Systeme der Kosten- und Erlsrechnung Finanzwesen Finanzierungs- rechnung Investitionsrechnung Informationssystem Rechnungswesen

  • *berblick das betriebswirtschaftliche Rechnungswesen5 Sparten und der zeitlicher Bezug

    Voraus- RechnungNach- RechnungInvestitions- und FinanzierungsrechnungPlanungsrechnung bei gegeben BestndenFinanz- und LiquidittsplanungFinanzbuchhaltung und JahresabschlussBetriebsbuchhaltung und Kosten- und Erlsrechnung (KER)

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenDas betriebswirtschaftliche Rechnungswesen / Rechenelemente:Einzahlung: (1) Entgelteinzahlung und (2) KapitaleinzahlungenAuszahlung: (1) Entgeltauszahlung und (2) KapitalauszahlungenEinnahme: zeitlich vor der Einzahlung und im LeistungszeitpunktAusgabe: zeitlich vor der Auszahlung und im LeistungszeitpunktErtrag: positives Rechenelement der Jahreserfolgsrechnung, positive erfolgswirksame Verbuchung des Entgeltbetrages (Umsatzertrag) ordentlicher/auerordentlicher ErtragAufwand: negatives Rechenelement der Jahreserfolgsrechnung, negative Verbuchung des Entgeltbetrages in Folge Verbrauch / Gebrauch / Nutzung von Einsatzfaktoren ordentlicher/auerordentlicher AufwandAbgrenzung/berschneidung: Aufwand und Kosten

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenKosten: Rechenelement mit unterschiedlichem InhaltPagatorische Kosten: Inanspruchnahme (Nutzung / Gebrauch / Verbrauch) eines Einsatzfaktors und Bewertung mit dem Betrag / Teilbetrag des Entgeltausgabe-BetragesWertmige Kosten: Rechenzweck abhngige / offene Bewertung des leistungsbezogenen Verbrauches / Gebrauches / der Nutzung von EinsatzleistungenErls: Rechenelement mit unterschiedlichem InhaltPagatorischer Erlsbegriff: Entgeltbetrag aus dem AbsatzvertragWertmiger Erlsbegriff: Rechengre / Rechenelement konzipiert unabhngig vom Entgeltzahlungszeitpunkt und vom Entgeltzahlungsbetrag (z.B. Grenzerls)

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenOpportunittskosten/nachteil: Nachteile in Form nicht erzielbarer Einnahmen oder nicht zu vermeidender Ausgaben in Folge einer in der Vergangenheit getroffenen Entscheidung.Opportunittsvorteil: Eine negativ beurteilte Datennderung hat keine Auswirkungen, weil ein Vertrag zu besseren Konditionen besteht, der in der Vergangenheit abgeschlossen wurde.

  • *berblick das betriebswirtschaftliche RechnungswesenBeispiel zu Opportunittsgren (Vorteile/Nachteile)Der langfristige BeschaffungsvertragDie XXL AG hat mit der A GmbH einen langfristigen Beschaffungsvertrag ber die Lieferung des Artikels Z abgeschlossen. Die AG ist danach verpflichtet, jhrlich 1.000 Stck des Artikels Z 50 zu kaufen.a) der Marktpreis sinkt auf 40 b) der Marktpreis steigt auf 55

    *