1.5 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Hartmann Success Story

Click here to load reader

  • date post

    28-Nov-2014
  • Category

    Documents

  • view

    355
  • download

    0

Embed Size (px)

description

 

Transcript of 1.5 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax - Hartmann Success Story

  • 1. PartnerConnect Deutschland Frankfurt, 31. Januar 2013Success StoryPaul HartmannRechnungseingang Rezepte
  • 2. PAUL HARTMANN AG Konzernkennzahlen Umsatz 2012 (EUR) 1,7 Mrd. EUR Umsatz 2011 (EUR) 1,63 Mrd. EUR # Mitarbeiter 9.982 Firmensitz seit 1818 in Heidenheim/Deutschland Tochtergesellschaften: Sanimed, Kneipp-Werke, CMC, Karl Otto Braun & Bode Chemie Branchen: Medizin- und Hygieneprodukten fr Kliniken, Pflegedienste, Apotheken und den Privatkundenbereich Bereiche: Professionelle Systemlsungen: - Wundbehandlung - Inkontinenzhygiene - Infektionsprophylaxe Mitbewerber: BSN Medical (Dt.), Smith & Nephew (GB) , 3M Healthcare, AcryMed Geographic Global vertreten : Europa / USA / Asien Coverage 2
  • 3. HARTMANN ist weltweit ttigDie Kernabsatzmrkte von HARTMANN liegen in Die HARTMANN GRUPPE istEuropa. Darber hinaus verstrken wir unser auf allen Kontinenten mit eigenen GesellschaftenEngagement in Amerika sowie in der Region Afrika, marktnah aufgestelltAsien, Ozeanien
  • 4. Die AnfngeProjekt PHAG war bereits Bestandskunde im Bereich Formularverarbeitung (Papier) KC 4 unterschiedliche KC Systeme bei PHAG und Sanimed Im Bereich Rezepte / Rechnungen wurde eFlow von TIS als Lsung eingesetzt
  • 5. ErwartungshaltungErwartungshaltung Ein System fr alle eingehenden Papierdokumente Zentrale Verarbeitung und Anbindung der Tochtergesellschaften Deutlich weniger Aufwand fr Administration der SoftwareUnser Ziel war es jetzt, fr Hartmann einen einheitlichen Standardfr die automatische Verarbeitung von Dokumenten einzufhren.Wichtig dabei war vor allem, dass wir eine einzige Plattform von derErfassung bis zur Verarbeitung haben wollten, um Schnittstellenund Brche in den Prozessen zu vermeiden. Rainer Lemmer 5
  • 6. Projektinhalte / ProjektumsetzungProjektumsetzung/Laufzeit Januar 2010 erstes Meeting mit Projektteam der Westernacher Products & Services AG & PHAG) und folgenden Zielen: Was sind die Anforderungen an eine neue Lsung & warum soll die TIS Lsung abgelst werden? Was fr Ziele stehen dahinter (Konzern und persnlich)? Was sind die Schwchen unseres Mitbewerbers? Februar 2010 - Zusendung unseres Solutiondesign Mai 2010 - PHAG entscheidet sich fr Kofax als strategischen Lsungsanbieter Juni 2010 - Beauftragung des Systemcrossgrades Dezember 2010 Aufbau Pilotsystem April 2011 Produktivgang KTM 6
  • 7. Produkte, Projektgre & Mehrwert fr PHAGLsungsdesign 2011: Lsung zur Verarbeitung der papierbasierenden 90.000 EUR zzgl. Wartung Rechnungen & Rezepte (Sanimed / PHAG) KTM - 1 mio unlimitiert KC Update auf Enterprise 900K Migration aller Lizenzen auf ein Zielsystem ERP 60 mio Seiten VRSLsung heute: Enterprise-Plattform mit 2.6 mio Seiten KC und 2 mio Seiten KTM Anbindung mehrerer Standorte / Lnderbergreifend
  • 8. Die VorteileVorteile fr Paul Hartmann Eine Plattform fr alle dokumentenbasierten Geschftsprozesse Reduzierung der Prozess / Wartungskosten Perfekte Bildqualitt und hohe ErkennungsratenVorteile fr Kofax Referenzkunde (Story Verfgbar ab Mrz 2013) Strategischer Kunde der in Zukunft auf den Lsungen der Kofax weltweit aufsetzten wirdLesson Learned Wer die Anforderungen des Kunden versteht indem er ihm zuhrt, kann mit der richtigen Lsung und dem aufgebauten Vertrauen jedes Projekt gewinnen. 8
  • 9. Warum haben wir das Projekt gegen TIS gewonnen?Warum Kofax? Eine zentrale Plattform fr alle Dokumentenarten Einfach zu administrieren Perfekte Bildqualitt Hochverfgbare Ausrichtung Direkte SAP Integration Und nicht zuletzt der gemeinsame Umgang miteinanderWarum nicht lnger TIS? Kein Plattformgedanke Wenig Out of the Box und dadurch hohe Admin- und Wartungskosten Enormer Scripting-aufwand fr Projektumsetzung und Neuanforderungen
  • 10. Ausblick in die Zukunft2013 Rollout der Lsung auf weitere Tochterunternehmen Anbindung des Fax- und Mailsververs Anbindung der Multifunktionsgerte Umsetzten neuer Projekte wie Bestelleingang2013/2014 Solution Design fr die Bereiche Web-Capture und Mobile CaptureDie Entscheidung fr Kofax haben wir keine Sekunde bereut undfreuen uns auf weitere Projekte. Besonders spannend finden wiraktuell den Bereich Mobile Capture diese Technologie knnte beiuns beispielsweise die Reisekostenabrechnung desAuendienstes erleichtern. Rainer Lemmer 10
  • 11. HARTMANN hilft menschlich kompetent Kofax auchWir kennen und verstehen die Probleme derPatienten, unserer Kunden und unserer Partner.Wir haben deren Wohl im Fokus unseres Denkensund Handelns. Dafr haben wir Ideen undentwickeln Lsungen, die diesen Menschen helfen.Wir helfen Menschen menschlich.
  • 12. Wir freuen uns auf weitere Erfolge mit Ihnen als Partner !!!Kontaktdaten:Svenja DeuschleSales Account ExecutivePhone: +49 761 452 69 57 168Email: Svenja.Deuschle@kofax.com