Überblick zur Sprachgeschichte des Deutschen

Click here to load reader

download Überblick zur Sprachgeschichte des Deutschen

of 52

  • date post

    11-Jan-2016
  • Category

    Documents

  • view

    87
  • download

    7

Embed Size (px)

description

Zur Geschichte der Rechtschreibung. Überblick zur Sprachgeschichte des Deutschen. Ca. 1400 Jahre deutsche Sprache, ausgegliedert aus dem Westgermanischen als Althochdeutsch (ca. 650-1050) Mittelhochdeutsch (ca. 1050-1350) Frühneuhochdeutsch (ca. 1350-1650) - PowerPoint PPT Presentation

Transcript of Überblick zur Sprachgeschichte des Deutschen

  • Dr. Hseyin Arak*berblick zur Sprachgeschichte des Deutschen Zur Geschichte der RechtschreibungCa. 1400 Jahre deutsche Sprache, ausgegliedert aus dem Westgermanischen als Althochdeutsch (ca. 650-1050) Mittelhochdeutsch (ca. 1050-1350) Frhneuhochdeutsch (ca. 1350-1650) Neuhochdeutsch einschlielich der Gegenwartssprache Sprachgeschichte alsGesprochene Sprache: vom Dialekt zur regionalen Umgangssprache und ber die Bhnensprache zur mndlichen Hochsprache / Standardsprache / Gemeinsprache Schriftsprache: vom Dialekt ber regionale Druckernormen zur Hochsprache / Standardsprache / Gemeinsprache

    Dr. Hseyin Arak

  • Zur Geschichte der Rechtschreibungca. 800 bisnur handgeschriebene Texte in Dialekten Mitte 15. Jh.:Schulen in Klstern, Schreibstuben auch an Hfen bis ca. 1650:Niederdeutsch wird nicht mehr gedruckt bis ca. 1750:Entwicklung der Hochsprache als Schriftsprache 1774-86Wrterbuch von Johann Christoph Adelung (5 Bde.) im 19. Jh.:Bemhungen um eine einheitliche Rechtschreibung 18761. Orthographische Konferenz in Berlin19012. Orthographische Konferenz in Berlin: Normierung1902/3Konrad Duden als Sekretr beauftragt, der DUDEN-1 seitdem mageblich fr Norm bis 1996ca. 1450 Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern Gutenberg-Bibel

  • Zur Geschichte der Rechtschreibung20. Jh.Immer wieder Diskussiobn um Reform und Vorschlgeseit 1996Eine Zwischenstaatliche Kommission mit der Geschftsstelle beim Institut fr Deutsche Sprache Mannheim (IDS) ist zustndig fr Zweifelsfragen, nichtmehr die DUDEN-Redaktionen.1983-1996Arbeit an einer Neuregelung, Wiener Gesprche01.07.1996Internationales Abkommen in Wien unterzeichnet01.08.1998Neuregelung tritt in Kraft mit bergangszeit bis 2005 01.08.1999Die deutsche Presse bernimmt die Neuregelung nach Kodifizierung unter Federfhrung von dpaSommer 2002Frankfurter Allgemeine Zeitung kehrt zur alten Schreibung zurckwww.ids-mannnheim.de/reformwww.rechtschreibkommission.de

  • Dr. Hseyin Arak*Abrogans - das erste deutsche Wrterbuch; St. Gallen, 2. Hlfte 8. Jh.*Zur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Handschriften des MittelaltersAbrogans: ein Wrterbuch (911)Zur Geschichte der RechtschreibungHandschrift des 15. Jh.

  • Dr. Hseyin Arak*ca. 1400 Jahre deutsche Sprache, ausge-gliedert aus dem Westgermanischen als Althochdeutsch (ca. 650-1050) Mittelhochdeutsch (ca. 1050-1350) Frhneuhochdeutsch (ca. 1350-1650) Neuhochdeutsch einschlielich der Gegenwartssprache Merseburger ZauberspruchZur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak**Das Trutzlied der Mdchen (ca. 1050)Swaz hie gt umbe, daz sind alles megede, die wellent n man allen disen sumer gn.Was hier geht um, das sind alles Mdchen, die wollen ohne Mann allen diesen Sommer gehen.Was hier im Kreis geht, das sind alles junge Mdchen, die wollen den ganzen Sommer nicht mit einem Jungen gehen. (Sie wollen noch nicht heiraten.)Von Carl Orff in die Carmina burana (Lndlichen Lieder) aufgenommen.Zur Geschichte der Rechtschreibunghttp://www.tu-dresden.de/slub/proj/sachsenspiegel/sachs.html

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak*Ich saz f eime steine...Walther von der Vogelweide (um 1170-um1230)

    Ich saz f eime steine,und dahte bein mit beine:dar f sazt ich den ellenbogen:ich hete in mne hant gesmogendaz kinne und ein mn wange.Manessische Handschrift eine Handschrift des 14. Jahrhunderts*Zur Geschichte der RechtschreibungKurze Zeit einer Literatursprache

    Dr. Hseyin Arak

  • Johannes Gutenberg: Die Erfindung des Buchdrucks Buchdrucker wollen konsistente Texte Standardnorm wie DINBuchdrucker wollen verdienen, also berregional verstanden werden kommunikative NormZur Geschichte der Rechtschreibung

  • Entwicklungen im 15. und 16. JahrhundertBevlkerungszuwachs fhrt u.a. zuSiedlung im Osten, Sprachausgleich, Rckwirkung auf Altreich kommunikative Normgrere Stdte, Arbeitsteilung, Zunftwesen StandardnormZeitalter der Entdeckungen und des Handels:merkantile Interessen, Banken, Buchhaltung berregionale Verkehrssprache kommunikative NormEinfhrung eines neuen Rechtssystems Der ewige Landfriede durch Kaiser Maximian (1459-1519)dazu neue Prozessordnung durch Karl V. (1500-1519)schriftliche Verhandung u. Zeugenaussagen StandardnormZur Geschichte der Rechtschreibung

  • Dr. Hseyin Arak*Zeitalter der Entdeckungen aus eurozentrischer Sicht. Die vier Reisen des ColumbusZur Geschichte der RechtschreibungColumbus reiste nach Westen, um nach Indien im Osten zu gelangen.Am 10. Oktober 1492 ereichte er Land; er war berzeugt, in Indien zu sein, daher die Namen Westindische Inseln und die Indianer. Bildquelle: Zeitalter der Entdeckungen, von John R. Hale. Time-Life International 1973, S50, 54, 88

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak*Zur Geschichte der RechtschreibungDen Namen Amerika erhielt der neue Kontinent nach dem italienischen Geografen, Astronomen und Seefahrer Amerigo Vespucci .Den Namen Amerika hatte 1507 ein Lothringer Kartograph namens Martin Waldseemller fr den neuen Kontinent vorgeschlagen.Er hatte Aufzeichnungen und genaue Messungen vom Amerigo Vespucci ausgewertet und danach eine erste Karte des neuen Kontinent gezeichnet.Amerigo Vespucci hatte auf mindestens zwei ausgedehnten Reisen im Auftrag der die Kste Sdamerikas erforscht.Amerigo Vespucci 1454 - 1512Bildquelle: Encyclopedia Americana vol. 28, 1973, S. 55 The Bettman Archive

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak*Zur Geschichte der RechtschreibungDie lange Kste war von Vespucci als neuer Kontinent erkannt worden. Asien konnte es nicht sein. Er hatte auch errechnet, dass da ein weiterer Ozean sein msse.Bildquelle: Time-Life, .a.O. S. 57Vespucci war einmal im Auftrag Spaniens und einmal im Auftrag Portugals gereist. Beide Lnder hatten groes Interesse an genauen Messungen.Portugal protestierte, es wurde zh verhandelt und 1494 wurde eine neue, nun geltende Linie festgelegt. Brasilien ragt nach Osten heraus und spricht heute deshalb Portugiesisch. Der Papst hatte 1481 eine Demarkationslinie festgelegt, nach der Portugal alle Lnder sdlich der Kanarischen Inseln zusprach. Dem Papst ging es um Missionsraum.Nach der Rckkehr von Kolumbus wurde 1493 eine neue Linie festgelegt, jetzt eine Nord-Sd-Linie Das Land westlich des 50. Lngengrads sollte Spanien und stlich Portugal zufallen. Die Aufteilung der Welt zwischen den beiden groen Seefahrt-Lndern durch Ppstliche Bullen (lat. bulla versiegelte Urkunde)

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak**Ostkolonisation und Handel nahmen zuHandels-Landweg: Hellweg von Aachen nach Nishnij NowgorodZur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak**Die Grndung von Schulen in Stdten und von Universitten durch Landesfrsten fhrte zu einem Berufsstand von Lehrern und Professoren, die sich sofort auch um die deutsche Sprache bemhten, Grammatiken ind Orthographien schrieben - brigens auch Briefsteller.Phillip von HessenUniversitt Marburg 1521Rennaissance und Humanismus lsten die kirchliche Scholastik im Wissenschaftsparadigma ab.Gaileo GalileiZur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak**Einfhrung eines neuen Rechtssystems durch Kaiser Maximilian.Der ewige Landfriede1459-1519Zur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Dr. Hseyin Arak**Einfhrung eines neuen Prozessordnung durch Kaiser Karl V. 1530/32, genannt die peinlich gerichts ordnung 1500-1519Zur Geschichte der Rechtschreibung

    Dr. Hseyin Arak

  • Martin Luther: Die Luther- Bibel von 1545Martin Luther bersetzt (mit Mitarbeitern) die Bibel, richtet sich in der Orthografie nach der schsisch-meinischen Kanzlei.Luthers Sprach- und Rechtschreibnormierungen beeinflussen die Sprachentwicklung und Normierung.Er benutzt das Mitteldeutschend bezieht das Oberdeutsche ein. berregionale NormZur Geschichte der Rechtschreibung

  • Deutsch im 16. Jahrhundert: Dialekte Aus Luthers TischredenDeutschland hat so viele Dialekte, dass die Leute in einem Abstand von 30 Meilen einander nicht verstehen. Die sterreicher und Bayern behalten keine Diphthonge, denn sie sagen e-ur, fe-ur, bro-edt fr feuer, euer, brodt. Die Franken reden so eintnig und dick, dass die Sachsen besonders die Sprache in Antwerpen nicht verstehen ... die Oberlendische sprache ist nicht die rechte teutzsche sprache, denn sie hat sehr offene und starke Laute, aber die schsische Sprache ist sehr leicht, sie wird mit fast zusammengepressten Lippen gesprochen.(Original auf Lateinisch)Zur Geschichte der Rechtschreibung

  • Situation im 16. JahrhundertChristoph Walter: Von vnterscheid der Deudschen Biblien (Wittenberg 1563)Das aller vornemist vnd notigst in allen Sprachen ist / das man man Orthographiam helt / das ist / das man alle worter mit jren eigenen vnd geburlichen Buchstaben schreibe oder drucke / das man keinen Buchstaben aussen lasse / keinen zu viel neme / keinen fur den andern neme / Das einer die worter mit Buchstaben schreibe / gleich wie der ander / Item / das man die gleichlautende worter / welche zwey ding bedeuten in jrem laut / mit sonderlichen Buchstaben vnterscheide / wie die Ebreische / Griechische vnd Latinische Sprache geordnet vnd gefasset ist. Aber in der Deudsche sprache / schreibt ein jder die worter mit Buchstaben / wie es jm einfellet vnd in sinn komet / das / wenn hundert Brieue / vnd gleich mehr / mit einerley worter geschrieben worden / so worde doch keiner mit den Buchstaben vberein stimmen/ das einer mit buchstaben geschrieben worde wie der ander.Derhalb ist die Sprache auch so vnuerstendlich / dunckel vnd verworren/ Ja gantz verdrieslich vnd vnlustig zu lesen. Vnd sonderlich komet sie den frembden vndeudschen Leuten sehr schwehr vnd sawer an zuuerstehen / vnd vnmuglich recht zu lernen.Zur Geschichte der Rechtschreibung