Studie "Geplante Obsoleszenz"

Click here to load reader

  • date post

    22-Mar-2016
  • Category

    Documents

  • view

    216
  • download

    0

Embed Size (px)

description

Diese Studie gibt aktuelle Informationen, konkrete Beispiele und Analysen zum Thema "geplante Obsoleszenz". Sie wurde erstellt von ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH im Auftrag der Bundestagsfraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN und am 20.03.2013 im Bundestag veröffentlicht. Diese Vorabversion wird nachträglich noch durch die Dokumentation des Fachgesprächs vom 20.03.2013 komplettiert werden.

Transcript of Studie "Geplante Obsoleszenz"

  • ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    Geplante Obsoleszenz

    Entstehungsursachen

    Konkrete Beispiele

    Schadensfolgen

    Handlungsprogramm

    Gutachten im Auftrag der

    Bundestagsfraktion

    Bndnis 90 / Die Grnen

    (Vorabversion ohne Fachgesprchsdokumentation)

    Stefan Schridde und Christian Krei

    unter Mitarbeit von Janis Winzer

    ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    www.argeregio.de

  • Geplante Obsoleszenz Entstehungsursachen Konkrete Beispiele Schadensfolgen Handlungsprogramm

    2 Gutachten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bndnis 90 / Die Grnen

    www.argeregio.de erstellt durch ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    ANGABEN ZU DEN AUTOREN

    Dipl.-Bw. (FH) Stefan Schridde studierte Betriebswirtschaftslehre in Wrzburg und ist der Initiator

    von MURKS? NEIN DANKE!, einer brgerschaftlichen Verbraucherschutzorganisation und gleichzeitig

    Onlineportal fr nachhaltige Produktqualitt und gegen geplante Obsoleszenz (www.murks-nein-

    danke.de). Zahlreiche Verffentlichungen, Vortrge, Rundfunk- und Fernsehinterviews zu geplanter

    Obsoleszenz. Seit mehr als 25 Jahren Fhrungs- und Projektverantwortung in Konzernen, KMU,

    Krankenhusern, Kommunen, Vereinen und zahlreichen Projekten. Seit 2004 arbeitet er freiberuflich

    als Dozent, Coach und Berater fr Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development,

    Projektmanagement, Personalentwicklung, Qualittsmanagement und Social Media. Er ist

    geschftsfhrender Gesellschafter der ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    (www.argeregio.de).

    Homepage: www.transfererfolg.de

    E-Mail: info@murks-nein-danke.de

    Prof. Dr. Christian Krei studierte Volkswirtschaftslehre und promovierte in Mnchen ber die Groe

    Depression 1929 bis 1932. Nach neun Jahren Berufsttigkeit als Bankier in verschiedenen

    Geschftsbanken, davon sieben Jahre als Investment Banker, unterrichtet er seit 2002 als Professor

    an der Hochschule Aalen Finanzierung und Wirtschaftspolitik. 2004 und 2006 hielt er an der

    University of Maine, USA, Master of Business Administration (MBA)-Vorlesungen ber Investment

    Banking. Zahlreiche Verffentlichungen, Vortrge, Rundfunk- und Fernsehinterviews zur aktuellen

    Finanzkrise, zu geplanter Obsoleszenz und Wegen in eine menschengerechte Wirtschaft.

    Homepage: www.menschengerechtewirtschaft.de

    E-Mail: mailto:christian.kreiss@htw-aalen.de

    Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Janis Winzer studierte Wirtschaftsingenieurwesen und promoviert derzeit in

    einem interdisziplinren Forschungsvorhaben beim Umweltbundesamt und der Universitt

    Leuphana ber Instrumente der kologischen Produktsteuerung. Whrend seines Studiums arbeitet

    er vier Jahre fr die parlamentarische Staatssekretrin im Bundesumweltministerium Astrid Klug

    sowie zwei Jahre bei der Festo AG im Bereich Projektmanagement und Finanzcontrolling. Privat

    engagiert er sich fr den Umweltschutz, leitete vier Jahre einen Umweltarbeitskreis, koordinierte

    2010 im Kampagnenbro in Hamburg die Menschenkette gegen Atomkraft und verfasste in den

    vergangenen Jahren zahlreiche Umweltschutzpapiere. Im Forschungsfeld Obsoleszenz im

    Produktbereich ist er seit 2009 aktiv.

    E-Mail: mail@janiswinzer.de

  • Geplante Obsoleszenz Entstehungsursachen Konkrete Beispiele Schadensfolgen Handlungsprogramm

    Gutachten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bndnis 90 / Die Grnen 3

    erstellt durch ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH www.argeregio.de

    INHALT Angaben zu den Autoren ......................................................................................................................... 2

    Modul A: Zur Entstehung von geplanter Obsoleszenz ............................................................................ 5

    Seit wann gibt es geplanten Verschlei? ............................................................................................. 5

    Warum halten so viele Alltagsprodukte heute so viel krzer als frher? ........................................... 6

    Begnstigende Faktoren fr geplanten Verschlei ............................................................................. 8

    Die verschiedenen Arten von geplantem Verschlei ........................................................................ 12

    Die Rolle der Ingenieure .................................................................................................................... 18

    Wer hat Vorteile von geplantem Verschlei? ................................................................................... 19

    Exkurs: Brauchen wir geplanten Verschlei fr Wirtschaftswachstum und Vollbeschftigung? ..... 20

    Literatur ............................................................................................................................................. 22

    Modul B: Konkrete Beispiele ................................................................................................................. 25

    Einleitung ........................................................................................................................................... 25

    Sammlung konkreter Produktbeispiele fr geplante Obsoleszenz ................................................... 27

    Weitere Methoden und Formen geplanter Obsoleszenz .................................................................. 50

    Zusammenfassung ............................................................................................................................. 61

    Modul C: Szenarien zur Wirkung von geplanter Obsoleszenz ............................................................... 63

    Einfhrung und Grundannahmen ...................................................................................................... 63

    Freigesetzte konsumtive Kaufkraft .................................................................................................... 64

    Abfallreduzierung............................................................................................................................... 66

    Primrenergieverbrauch .................................................................................................................... 68

    Wie haben sich Zahlen zum Produktverschlei in den letzten Jahren gendert?............................. 70

    Literatur ............................................................................................................................................. 71

    Anhang ............................................................................................................................................... 72

    Modul D: Handlungsprogramm zur Beendigung der geplanten Obsoleszenz ...................................... 75

    Einleitung ........................................................................................................................................... 75

    Die Gesellschaft ndert ihr Antlitz ..................................................................................................... 76

    Was knnen wir gemeinsam tun? ..................................................................................................... 77

    Die Begriffe der Debatte neu justieren .............................................................................................. 78

    Handlungsvorschlge zur Beseitigung der geplanten Obsoleszenz .................................................. 81

    MURKS? NEIN DANKE! die Brgerschaft wehrt sich ....................................................................... 86

  • Geplante Obsoleszenz Entstehungsursachen Konkrete Beispiele Schadensfolgen Handlungsprogramm

    4 Gutachten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bndnis 90 / Die Grnen

    www.argeregio.de erstellt durch ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    Modul E: Anstze auf europischer Ebene ........................................................................................... 87

    Die geplante Obsoleszenz, geplanter Verschlei unter dem Aspekt der europischen Regelung. .. 87

    Die geplante Obsoleszenz im Regelungsbereich der europischen Rechtsetzung .......................... 89

    Anknpfungspunkte zur Unterbindung der g. O. in der kodesign-RL ............................................ 89

    Anknpfungspunkte zur Unterbindung der g. O. in der Energieverbrauchskennzeichnungs-RL ..... 92

    Anknpfungspunkte zur Unterbindung der g. O. in der Elektro- und Elektronik-Altgerte-RL ....... 95

    Anknpfungspunkte zur Unterbindung der g. O. in den neueren Strategiepapieren auf EU-Ebene 97

    Literatur ............................................................................................................................................. 98

    ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH

    Falkenberger Str. 172 b

    D 13088 Berlin

    Telefon +49 30 25 58 03 21

    Mobil +49 176 93 29 91 80

    Email info@argeregio.de

    Web www.argeregio.de

  • Geplante Obsoleszenz Entstehungsursachen Konkrete Beispiele Schadensfolgen Handlungsprogramm

    Gutachten im Auftrag der Bundestagsfraktion Bndnis 90 / Die Grnen 5

    erstellt durch ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH www.argeregio.de

    MODUL A: ZUR ENTSTEHUNG VON GEPLANTER OBSOLESZENZ

    Christian Krei

    SEIT WANN GIBT ES GEPLANTEN VERSCHLEI?

    Unter geplantem Verschlei oder geplanter Obsoleszenz wird der geplante, vorzeitige

    Verschlei von Produkten, die eigentlich viel lnger halten knnten, verstanden. Geplanten

    Verschlei gibt es noch n