Militärflugplatz Dübendorf Ziviles Flugfeld mit Bundesbasis · PDF fileQM-Vermerke...

Click here to load reader

  • date post

    12-Dec-2018
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Militärflugplatz Dübendorf Ziviles Flugfeld mit Bundesbasis · PDF fileQM-Vermerke...

Giacomettistrasse 15 Allmendingenstr. 25 Mhlerain 42B 3000 Bern 31 3608 Thun 3210 Kerzers T 031 350 88 88 T 031 334 04 04 T 031 350 88 88 F 031 350 88 89 F 031 334 04 00 F 031 350 88 89 www.baechtoldmoor.ch

Eidgenssisches Departement fr

Verteidigung, Bevlkerungsschutz und Sport VBS

Bundesamt fr Zivilluftfahrt BAZL

Generalsekretariat VBS

Militrflugplatz Dbendorf

Ziviles Flugfeld mit Bundesbasis

Standort-Prfung fr die zivile Helikopterbasis und Vergleich von Helikopterrouten

Bern, 19.04.2016

Flugplatz Dbendorf, Bund Grundlagenbericht

Bchtold & Moor AG Ingenieure und Planer ETH/SIA/USIC Seite I I

Auftraggeber Bundesamt fr Zivilluftfahrt (BAZL)

Luftfahrtentwicklung

3003 Bern

Generalsekretariat VBS

Raum und Umwelt

Maulbeerstrasse 9

3003 Bern

Berichtsverfasser Bchtold & Moor AG, Ingenieure Planer ETH sia usic

Giacomettistrasse 15

Postfach 630

3000 Bern 31

QM-Vermerke

Objekt Nr. 10644 Flugplatz Dbendorf, Bund

Berichtsnummer 10644 1

Verfasser Nathalie Widmer-Baumgartner, dipl. Umweltnaturwissenschafterin ETH

Manuel Ottiger, Bachelor of Science in Geosciences

Geprft Nathalie Widmer-Baumgartner, dipl. Umweltnaturwissenschafterin ETH

Freigegeben Peter Jaberg, dipl. Bauingenieur FH, dipl. Betriebswirtschaftsingenieur FH/NDS

Berichtablage P:\10644 Flugplatz Dbendorf, Bund\09 Berichte\2016-04-19_Grundlagenbericht Militrflugplatz Dbendorf.docx

1. Fassung Datum 19.04.2016

nderungen:

Index Datum Verfasser Geprft Freigegeben

A

B

C

Flugplatz Dbendorf, Bund Grundlagenbericht

Bchtold & Moor AG Ingenieure und Planer ETH/SIA/USIC Seite I I I

Zusammenfassung

Fr die zuknftige Entwicklung des Militrflugplatzes Dbendorf wurden fr verschie-dene Szenarien Fluglrmberechnungen und Hindernisbegrenzungsflchen-Kataster (HBK) erstellt.

Anlsslich der Anhrung und Mitwirkung des Konzeptteils zum Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt (SIL) und des Objektblatts aus dem Sachplan Militr (SPM) im Herbst 2015 wurde mehrfach die Standortwahl fr die zivile Helikopterbasis kritisiert und die Prfung von Varianten verlangt. Insbesondere befrchtet die Gemeinde Wangen-Brttisellen eine erhebliche Zunahme der Fluglrmbelastung durch die zustzlichen Helikopter-Flug-bewegungen auf ihrem Gebiet. Die zivile Helikopterbasis, in der Studie 2014 aus orga-nisatorischen und betrieblichen Grnden unmittelbar neben der militrischen Helikopter-basis platziert, dient primr der REGA und der Kantonspolizei Zrich.

Der folgende Bericht beurteilt den in der Studie 2014 des Bundes enthaltenen Standort der zivilen Helikopterbasis fr das Szenario Ziviles Flugfeld mit Bundesbasis sowie drei mgliche Alternativen (nderungen der Flugspuren und alternativer Standort). Fr alle Alternativen werden die Bedingungen und Einschrnkungen, wie sie auf dem Flugplatz Dbendorf vorgegeben sind, aufgezeigt und bewertet. Ergnzende Fluglrmberechnun-gen zu den Alternativen sowie die Konstruktion der Hindernisbegrenzungsflchen kom-plettieren die Beurteilungsgrundlage, welche nun einen direkten Vergleich der Alternati-ven mit dem Szenario Ziviles Flugfeld mit Bundesbasis aus der Studie 2014 erlaubt.

Geprft wurden folgende Alternativen:

Zivile Helikopterbasis im Norden gemss Studie 2014 mit angepasster Flugroute Nordost parallel zur Piste (Alternative 1)

Verlegung der zivilen Helikopterbasis nach Osten (Alternative 2)

Verlegung der zivilen FATO in den Sden auf die Piste fr Flchenflugzeuge (Al-ternative 3)

Der Vergleich zwischen den Alternativen bezglich Lrmbelastung, Verbrauch an Fruchtfolgeflche, Flugsicherheit, Pistenkapazitt, Infrastruktur und Grundeigentum lie-fert einen eindeutigen Befund: Eine substanziell bessere Variante fr die zivile Helikop-terbasis als diejenige, welche bereits in der Studie 2014 ermittelt wurde (Szenario Zivi-les Flugfeld mit Bundesbasis mit ziviler Helikopterbasis im Norden und Flugspuren ge-mss Studie 2014), existiert nicht.

Zwar knnte durch eine Verlegung der FATO nach Sden auf die Piste der Flchenflug-zeuge (Alternative 3) eine moderate Lrmentlastung fr Wangen-Brttisellen erreicht werden. Diese ginge allerdings vollumfnglich mit einer erhhten Lrmbelastung in den westlichen Siedlungsgebieten Volketswils einher und wrde den Pistenbetrieb fr die Flchenflugzeuge operationell stark einschrnken. Bei den Alternativen 1 und 2 nhme die Lrmbelastung fr Wangen-Brttisellen sogar leicht zu, ohne dass sich andernorts eine entscheidende Entlastung erzielen liesse.

Flugplatz Dbendorf, Bund Grundlagenbericht

Bchtold & Moor AG Ingenieure und Planer ETH/SIA/USIC Seite IV

Inhaltsverzeichnis

ZUSAMMENFASSUNG ............................................................................................. 3

1 EINLEITUNG ................................................................................................. 1

1.1 Ausgangslage ......................................................................................................... 1 1.2 Auftraggeber ........................................................................................................... 2 1.3 Projektauftrag .......................................................................................................... 1

2 GRUNDLAGEN ............................................................................................. 2

2.1 Generelle Grundlagen ............................................................................................. 2 2.2 Fluglrm .................................................................................................................. 2

2.2.1 Rechtliche Grundlagen ...................................................................................................................... 2 2.2.2 Annahmen fr die Lrmberechnungen .............................................................................................. 3 2.2.3 Darstellung der Lrmkurven .............................................................................................................. 6

2.3 Hindernisbegrenzungsflchen ................................................................................. 6

3 STANDORT-PRFUNG FR DIE ZIVILE HELIKOPTERBASIS .................. 7

3.1 Grundeigentum ....................................................................................................... 7 3.2 Infrastruktur ............................................................................................................. 7 3.3 Pistenkapazitt ........................................................................................................ 7 3.4 Anforderungen der Flugsicherheit ........................................................................... 8 3.5 Verbrauch an Fruchtfolgeflchen............................................................................. 8 3.6 Fluglrm .................................................................................................................. 9

4 VERGLEICH HELIKOPTERROUTEN ......................................................... 10

4.1 Vereinfachung der bestehenden Situation ..............................................................10

5 PRFUNG VON ALTERNATIVEN FR DIE ZIVILE HELIKOPTERBASIS 12

5.1 Voraussetzungen ...................................................................................................12 5.2 Rahmenbedingungen .............................................................................................12 5.3 Alternativen ............................................................................................................15

5.3.1 Alternative 1: Neue Flugroute Nordost ........................................................................................... 16 5.3.2 Alternative 2: Neue Helikopterbasis zivil Ost ................................................................................... 20 5.3.3 Alternative 3: Ziviler Helikopterverkehr auf FATO auf Piste ............................................................ 25

ANHANG .................................................................................................................. 30

Flugplatz Dbendorf, Bund Grundlagenbericht

Bchtold & Moor AG Ingenieure und Planer ETH/SIA/USIC Seite V

Glossar

AIP Aeronautical Information Publication

BAFU Bundesamt fr Umwelt

BAZL Bundesamt fr Zivilluftfahrt

FATO Final Approach and Takeoff area (fr Helikopter)

FB Flugbewegung: entweder ein einzelner Einflug oder ein einzelner Ausflug, meist

angegeben als Wert pro Jahr

FFF Fruchtfolgeflche

GS VBS Generalsekretariat VBS

HBK Hindernisbegrenzungsflchen-Kataster

ICAO International Civil Aviation Organisation

IGW Immissionsgrenzwert aus der LSV

KAPO Zrich Kantonspolizei Zrich

LFG Luftfahrtgesetz

LSDM Militrischer Flugplatzcode fr Dbendorf

LSV Lrmschutzverordnung

REGA Schweizerische Rettungsflugwacht

RESA Runway End Safety Area, Sicherheitszone an beiden Enden der Piste

RPV Raumplanungsverordnung

SIL Sachplan Infrastruktur der Luftfahrt

SPM Sachplan Militr

VBS Eidgenssisches Departement fr Verteidigung, Bevlkerungsschutz und Sport

VIL Verordnung ber die Infrastruktur der Luftfahrt

Flugplatz Dbendorf, Bund Grundlagenbericht __________________________________________________________________________________________

Bchtold &