Gute Zahlen, neues Modell - · PDF file 2018-09-26 · Kopfrechnen, einst eine...

Click here to load reader

  • date post

    28-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    5
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Gute Zahlen, neues Modell - · PDF file 2018-09-26 · Kopfrechnen, einst eine...

  • Uzwiler Blatt 34 | 28. September 2018

    Der Gemeinderat will ein Budget, das im Lot ist. Das Budget 2019 entspricht auch nach dem Systemwechsel aufs RMSG diesem Ziel. Potential für eine weitere Anpassung des Steuerfusses zeigt sich nicht. Erfreulich: Der Haushalt verkraftet die letztjährige Steuer- fusssenkung um sieben Prozentpunkte. Die Erfolgsrechnung der Gemeinde rechnet im nächsten Jahr mit einem Umsatz von über 60 Mio. Franken. Das Rechnungsmodell für St. Galler Gemeinden (RMSG) wirkt sich auf die Buchführung und die Darstellung des Ge- schäftsergebnisses aus. Über Jahre selbstver- ständlich Gewordenes wird neu anders. Das

    fängt bei den Begrifflichkeiten an. Der Begriff «Erfolgsrechnung» löst die bisherige Bezeich- nung «Laufende Rechnung» ab.

    Mehr Konten, kein Vergleich Das RMSG bringt grundlegende Veränderun- gen. Hatte die Gemeindebuchhaltung bisher rund 1'500 Konten, sind es nun fast doppelt so viele. Der neue, für alle Gemeinden verbind- liche Kontenplan bringt das mit sich. Er will mehr Kostenwahrheit ermöglichen. Im Über- gang vom alten aufs neue System heisst das: In den Details ist kein direkter Vergleich mit den Vorjahreszahlen möglich.

    Werterhalt oder Wertvermehrung? Grosse Veränderungen bringt das RMSG auch in der Frage, welche Ausgaben über die In- vestitionsrechnung, welche über die Erfolgs- rechnung abgewickelt werden. Neu müssen alle Ausgaben, die dem Werterhalt dienen, in die Erfolgsrechnung. Heisst beispiels- weise: Wird eine Schulanlage für mehrere Millionen Franken erneuert, findet sich der Werterhalt neu in der Erfolgsrechnung. Nur

    Gute Zahlen, neues Modell Was 2018 in einigen Pilotgemeinden begann, gilt nun für alle St. Galler Gemeinden: Sie stellen aufs 2019 die Buchführung nach dem neuen Rechnungsmodell für St. Galler Ge- meinden (RMSG) um. Die Uzwiler Zahlen bleiben gut, sie zeigen fürs 2019 ein ausgegli- chenes Budget mit einem Ertragsüberschuss von 134'000 Franken.

    Zwischenspeichern

    Kopfrechnen, einst eine unge- liebte Disziplin. Sie macht zuneh- mend Freude. Weil das immer weniger Leute können? Vielleicht. Vor allem aber auch, weil ich den Wert dieser Fähigkeit immer mehr schätze. Dimensionen ab- schätzen, Plausibilitäten prüfen. Jüngstes Beispiel ist die Umstel- lung auf das neue Rechnungs- modell RMSG.

    Für eine überschlagsmässige Berechnung oder in einer Dis- kussion ist der Taschenrechner zu langsam. Alternative? Man könnte das Rechnen auslassen. Das wäre schade. Denn wer hät- te das gedacht: Kopfrechnen fin- det im Gegensatz zum Lesen in der rechten Gehirnhälfte und da- mit auf der kreativen Seite statt. Wobei nur der Prozess kreativ ist, nicht das Ergebnis.

    Wichtig ist Zwischenspeichern. Wenn man 24 mit 133 multipli- zieren will, muss man sich Zwi- schenergebnisse merken, sonst kommt man nicht zum Ende. Im Gegensatz zu diesem Text. Man kommt hier zum Schluss, auch wenn man den Anfang vergessen hat.

    Lucas Keel Gemeindepräsident

    PS: Macht 3‘192 x 10‘000 = Steu- erertrag!

    Grüezi miteinander

    Viehschau am 6. Oktober. Der Anlass, der sichtbar macht: Uzwil ist auch eine Bauern- gemeinde. Vieh zieht durchs Dorf: Schön, dass diese Tradition gelebt wird!

    Beste Grüsse aus dem Gemeindehaus Thomas Stricker

    St ef

    an F

    or st

    er

    Es fliesst nicht mehr so viel Wasser die Thur hinunter, bis die St. Galler Gemeinden – und damit auch Uzwil – ihr Rechnungsmodell umstellen.

  • 34 | 28. September 2018

    wertvermehrende Komponenten gelten als Investitionen. Das führt zu einem Transfer grosser Ausgabenblöcke in die Erfolgsrechnung, wo sie im Ausgabejahr finanziert werden müssen. Früher wur- den sie in die Investitionsrechnung ein- gestellt und anschliessend über mehrere Jahre planmässig abgeschrieben. Diese Verschiebungen führen in der Erfolgs- rechnung 2019 gegenüber dem Vorjahr zu einer Mehrbelastung von rund einer Million Franken. Diese Mehrbelastung schlägt nicht vollumfänglich aufs Ergeb- nis durch, weil es auch Faktoren gibt, die entlasten.

    Abschreibungen Veränderungen ergeben sich weiter bei den Abschreibungen. Das RMSG bringt tendenziell längere Abschreibungsdau- ern, entsprechend der Lebensdauer der abzuschreibenden Objekte. Das führt in den nächsten vier Jahren im Haushalt zu einer vorübergehenden Entlastung, die sich dann wieder auf das vorherige Niveau korrigiert. In Kombination mit

    der Regelung, Werterhalt aus der Er- folgsrechnung zu zahlen, sind die länge- ren Abschreibungsdauern sachgerecht. Für Uzwil ändert sich wenig, weil schon bisher für die grossen Vermögenswer- te wie Strassen und Schulbauten jähr- lich definierte Werte für den Unterhalt eingesetzt wurden. Diese Strategie hat sich bewährt und wird im neuen Sys- tem fortgesetzt. Gemeinden, die diese Kontinuität bisher nicht gelebt hatten, stehen mit dem neuen System vor grös- seren Herausforderungen. Sie werden grosse Unterhaltsaufgaben und damit von Jahr zu Jahr grosse Schwankungen anderweitig glätten müssen. Weitere Veränderung: Die Kosten der Abschrei- bungen sind neu bei den jeweiligen Kos- tenstellen verbucht. Die Abschreibungen des Gemeindehauses in der Verwaltung, die Abschreibungen der Schulanlagen in der Bildung, die Abschreibungen der Strassen im Verkehr. Das erhöht die Kos- tenwahrheit. Vorher waren alle Abschrei- bungen der Kontengruppe Finanzen belastet.

    Besser? Anders! Seit etwa 30 Jahren gilt das bisherige System im Rechnungswesen der St. Gal- ler Gemeinden. Vor zehn Jahren gab die Finanzdirektorenkonferenz ihr Handbuch zum neuen Rechnungsmodell heraus. Weitere fünf Jahre dauerte es, bis der Kanton St. Gallen sein Projekt startete. Schliesslich entschied die Regierung letz- tes Jahr, das neue Rechnungsmodell aufs Jahr 2019 einzuführen. Der Übergang ist nahrhaft. Gut 600 zusätzliche Stunden hat die Verwaltung bisher in den Sys- temwechsel investiert. Das RMSG bringt verschiedenste Veränderungen und im Grundsatz eine Annäherung an die Buch- führung privater Firmen. Das ermöglicht Finanzfachleuten einen einfacheren Blick in die Zahlen der Gemeinde. Für die Ein- wohnerinnen und Einwohner ohne ver- tiefte Finanzkenntnisse wirds hingegen in der Tendenz komplexer. Die Gemein- de versucht auch im Budgetheft, welches anfangs November in die Haushaltungen gelangt, zu übersetzen und verständlich zu machen.

    Das Preisgeld aus dem sportlichen Du- ell hat das Projektteam sportlich einge- setzt. Jede Primarschulanlage erhielt ein Starter-Set des Bewegungsspiels «Street

    Racket». Die Übergabe fand an einem Mittwochnachmittag im August statt. Die Lehrpersonen hatten die Möglichkeit, in einem Workshop erste praktische Erfah-

    rungen mit Street Racket zu sammeln und zahlreiche Ideen zur Umsetzung in den Schulen mitzunehmen. Nicht nur die Bewegung, auch die Verknüpfung mit dem Mathematik- und Sprachunterricht waren in den zwei Instruktions-Stunden ein Thema.

    Unendliche Möglichkeiten Der Ideenreichtum des Kursleiters war unendlich und vielleicht entwickeln Schü- ler sogar eigene Ideen. Die Lehrperso- nen, die teilgenommen haben, waren auf jeden Fall begeistert. Das Projektteam Gemeindeduell wünscht viel Spass und bewegte Stunden an den Schulen. | Pro- jektteam Gemeindeduell

    Gemeindeduell: Preise verteilt Die Gemeinden Oberuzwil und Uzwil erhielten fürs Gemeindeduell oberUZWIL bewegt ein Preisgeld für den 1. Platz in der Kategorie der grössten Gemeinden. Das Projektteam hat sich entschieden, den Preis bei den Schulen zu investieren.

    Ch ris

    tin e

    W irt

    h

  • 34 | 28. September 2018

    ■ Kehrichtsammlungen Mittwoch in Niederuzwil, Donnerstag in Uzwil und Stolzenberg. Freitag in Al- getshausen, Henau, Niederstetten und Oberstetten. Bitte stellen Sie Ihren Keh- richt am Abfuhrtag bis 7 Uhr bereit.

    ■ Grünabfuhr Montag in Niederuzwil, Uzwil und Stol- zenberg, Dienstag in Algetshausen, He- nau, Niederstetten und Oberstetten. Das

    Grüngut stellen Sie bitte dort bereit, wo Sie auch den Kehrichtsack hinstellen.

    ■ Altmetall Haben Sie vielleicht einen alten Velorah- men? Ein kaputtes Drahtgitter? Eine un- brauchbare Pfanne? Dann werfen Sie doch Ihre Alteisenwaren zwischen Mon- tag, 1. Oktober, 17 Uhr, und Dienstag, 2. Oktober, 19 Uhr, in die bereitstehende Mulde an folgenden Standorten:

    . Parkplatz Lindenstrasse Uzwil

    . Marktplatz Niederuzwil

    . Dorfbrunnen Stolzenberg

    . Parkplatz Bahnhof Algetshausen

    . Feuerwehrdepot Henau

    . Tunnel Niederstetten

    . Dorfbrunnen Oberstetten

    Gesammelt werden Altmetalle aus pri- vaten Haushaltungen wie Pfannen, Ei- senstangen, Drahtgitter, Maschinenteile,

    ■ Bauanzeigen Vom 2. bis 15. Oktober 2018 können im Eingangsbereich des Gemeindehauses am Stickereiplatz 1 folgende Bauge- suchsunterlagen eingesehen werden:

    Gesuchsteller Gemeinde Uzwil, Stickereiplatz 1, 9240 Uzwil Planverfasser Gröbli und Partner Ingenieurbüro AG, Bachstrasse 6, 9244 Niederuzwil Bauvorhaben Gedeckte Bushaltestelle «Algetshausen Dorf» Standort Grundstück Nr. 1323, Dorfstrasse, 9249 Algetshausen

    ***

    Gesuchsteller Benninger Immobilien AG, Säntisstrasse 18, 9240 Uzwil Planverfasser Stutz AG, Romanshornerstrasse 261, 8580 Hatswil Bauvorhaben Abbruch der Gebäude (Ass. Nrn. 3060, 3598, 2854, 4305 und 1827) Standort Grundstücke Nrn. 2720 und 391, Lindenstrasse, 9240 Uzwil

    Wer ein eigenes schutzwürdiges Inte- resse dartut, kann während der Aufla- gefrist gegen die Bauprojekte bei der Baukommission, Stickereiplatz 1, 9240 Uzwil Einsprache erheben. Einspra