Der Erste Weltkrieg in Triest

download Der Erste Weltkrieg in Triest

If you can't read please download the document

  • date post

    20-Jan-2017
  • Category

    Education

  • view

    266
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of Der Erste Weltkrieg in Triest

PowerPoint Presentation

Der erste Weltkrieg in Triest

Triest

Triest gehrte von 1382 bis 1918 zum habsburgischen Reich.

Triest, das seit 1719 Freihafen war, entwickelte sich zum bedeutendsten Hafenzentrum der Monarchie der adriatischen Kste.

Irredentismus

Irredentismus bezeichnete die eine nationalistisch orientierte Ideologie, deren Ziel die Angliederung der Gebiete Trentino und Triest war.

Diese Gebiete waren unter sterreichischer Herrschaft, aber viele Italiener wohnten da.

Die Italiener, die im sterreichischen Kstenland lebten, waren zwischen der Verbundenheit mit der Habsburgermonarchie und dem italienischen Irredentismus hin und her gerissen.

Irredentismus in Triest

Insbesondere Triest wurde zum Schauplatz massiver ethnischer Konflikte.

Italienisch wurde als Bildungs- und Verwaltungssprache in den norditalienischen Provinzen auch unter sterreichischer Verwaltung niemals in Frage gestellt. Nach der Angliederung der Lombardei und Venetiens an Italien blieben nur mehr Triest, das adriatische Kstenland und das Trentino als italienischsprachige Provinzen innerhalb der k. und k. Monarchie.

Whrend in Tirol die ethnischen Grenzen relativ klar waren, war die Lage im Kstenland komplizierter.

Das erste Opfer der irredentistischen Ideologie hie Guglielmo Oberdan. Er wollte in einem Attentat Kaiser Franz Joseph tten.

So stand das traditionell dominierende italienische Brgertum einem starken wachsenden sdslawischen Bevlkerungsanteil gegenber, der aus dem slowenischen und kroatischen Hinterland zugezogen war.

Insgesamt hatte Triest mehr slowenische Einwohner als Laibach (slowen. Ljubljana), die Hauptstadt des slowenischen Gebiets.

Die Slowenen forderten die Gleichstellung ihrer Sprache im Schulwesen und in der Verwaltung. Auch das Zusammenleben wurde immer schwieriger.

Die italienischen Triestiner zeigten starke separatistische Tendenzen.

Die Schule

Das italienische Grund- und Mittelschulwesen in der Habsburgermonarchie war gut organisiert.

Probleme gab es im Hochschulbereich, denn nach dem Verlust der Lombardei und Venetiens gab es keine italienische Universitt in der Habsburgermonarchie mehr.

So wurde die Forderung nach einer Universitt in Triest zu einem Politikum, da das als Symbol gegen die Slowenen verstanden wurde.

Im Jahr 1913 wurde nach langen Diskussionen der Grndung einer Universitt stattgegeben, die jedoch aufgrund des Krieges nicht mehr gebaut wurde.

Die erste Weltkrieg

Die Erste Weltkrieg brach im Jahr 1914 aus.

Am 23. Mai 1915 erklrteItaliensterreich-Ungarn den Krieg.

Die kriegsbeteiligte waren Deutschland, sterreich-Ungarn, das Osmanische Reich und Bulgarien einerseits, sowie Frankreich, Grobritannien und das Britische Weltreich, Russland, Serbien, Belgien, Italien, Rumnien, Japan und die USA andererseits.

Erster Weltkrieg in Triest

Mit dem Kriegseintritt Italiens wurde Triest militarisiert.

Die italienische Kriegserklrung fhrte zu massiven Protestkundgebungen gegen Italiener, insbesondere strmte eine Menschenmenge die Redaktion der Zeitung "Il Piccolo". Weiter wurde der Sitz der "Lega nazionale" zerstrt und auch Geschfte und Kaffeehuser italienischer Besitzer geplndert.

Aus Triest zogen anfangs etwa 32.500 Mnner zwischen 18 und 37 Jahren an die Front.

Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges im August 1914 kam die wirtschaftliche und knstlerisch-literarische Entwicklung in Triest schlagartig ins Stocken. Viele Auslnder, unter anderem James Joyce, mussten Triest verlassen.

Die Konsequenzen des 1. Weltkriegs fr Italien

Am Kriegsende stand Italien auf der Seite der Gewinner und bekam jetzt nicht nur die Stadt Triest und das Trentino, sondern auch Sdtirol (wo die Mehrheit deutschsprachig war) und Istrien (mit einer starken slawischen Minderheit) zugesprochen.

Aber Italien wollte mehr, und zwar die strategisch wichtige Hafenstadt Rijeka (italienisch Fiume) und Teile der dalmatischen Kste, was die anderen Siegermchte jedoch verweigerten.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam Triest, dessen Stadtzentrum von Italienern bewohnt wurde, gemeinsam mit Istrien und Ostfriaul zu Italien.

Bertolt Brecht,La guerra che verr

La guerra che verr
non la prima. Prima
ci sono state altre guerre.
Alla fine dellultima
cerano vincitori e vinti.
Fra i vinti la povera gente
faceva la fame. Fra i vincitori
faceva la fame la povera genteegualmente.

Bertolt Brecht,Der Krieg, der kommen wird

Der Krieg, der kommen wird
Ist nicht der erste. Vor ihm
Waren andere Kriege.
Als der letzte vorber war
Gab es Sieger und Besiegte.
Bei den Besiegten das niedere Volk
Hungerte. Bei den Siegern
Hungerte das niedere Volk auch.