Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen, weil Du Dich ... · PDF fileWir freuen uns...

Click here to load reader

  • date post

    27-May-2018
  • Category

    Documents

  • view

    215
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen, weil Du Dich ... · PDF fileWir freuen uns...

  • Wir freuen uns darauf, Dich kennen zu lernen, weil Du Dich freiwillig ein Jahr lang politisch engagieren willst!

    Sei herzlich willkommen bei uns, der NetzWerkStatt Zeitgeschichte und Zivilgesellschaft der Hillerschen Villa in Zittau. Wir suchen Menschen mit Engagement und Ideen, mit Idealismus und Realismus und Freude daran, eigene Projekte umzusetzen, mit anderen Menschen zusammen zu arbeiten, mit ihnen zu diskutieren und zu versuchen eigene berzeugungen auch denen, die ihnen ablehnend gegenber stehen, plausibel zu machen. Auf den folgenden Seiten findest Du:

    eine kurze Darstellung des Trgers der NetzWerkStatt: der Hillerschen Villa

    die Beschreibung deiner mglichen Einsatzstelle

    einige der anderen Projekte des gemeinntzigen Unternehmens

    die Beschreibung Deines mglichen Einsatzortes: Zittau

    unser Organigramm

    eine Linkauswahl, um Dich weiter zu informieren.

    Vielen Dank fr Dein Interesse! Thomas Zenker und Armin Pietsch, NetzWerkStatt Zeitgeschichte und Zivilgesellschaft 03583/779633 t.zenker@hillerschevilla.de

  • Die Hillersche Villa gGmbH und der Hillersche Villa e.V. Unser Verein ist seit ber 20 Jahren eine feste Gre der Soziokultur im Dreilndereck Polen, Tschechien und Deutschland rund um die Stadt Zittau.

    Zum namensgebenden Haus: Die Hillersche Villa wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Sie war ber Jahrzehnte der Sitz der Familie Hiller. Gustav Hiller, Erfinder aus Groschnau, grndete mit Hilfe der Erlse aus seinem ersten Patent, einer Maschine zur Herstellung von Gardinenkordeln, die Zittauer Phnomenwerke. Sie waren zu DDR-Zeiten als VEB Roburwerke Zittau bekannt. Produziert wurden hier Fahrrder der Marke Phnomen, das Phnomobil und spter der Robur-LKW. Whrend der Naziherrschaft wurde Frau Hiller, Jdin, gegen eine jhrliche Zahlung von 300.000 Reichsmark von der Deportation freigekauft. Nach dem Krieg bersiedelte die Familie in die Westzone. Seit 1991 ist die Hillersche Villa Sitz des Soziokulturellen Zentrums MUK e.V. - heut Hillersche Villa e.V. Im Jahr 1993 schenkten die Enkeltchter Gustav Hillers, Frau Anne Frommann und Frau Claudia Siede-Hiller dem Verein dieses Haus.

    In diesem wunderbaren Gebude sitzen die Geschftsleitung und Verwaltung der Hillerschen Villa gGmbH (die gemeinntzige Firma besteht seit Ende 2011, um den Vorstand des gemeinntzige Hillersche Villa e.V. von seiner groen Verantwortung zu entlasten), hier arbeiten auerdem Freiwillige und Praktikanten im Bereich Kultur und ffentlichkeitsarbeit, die MitarbeiterInnen des Mehrgenerationenhauses TreffPunkt, die MitarbeiterInnen unseres Cafs Jolesch, das sich im Erdgeschoss der Villa befindet. Im grozgigen Hinterhof befindet sich das ehemalige Kutschhaus, in dem sich zwei Seminarrume und zwei Bros befinden. Die Jugendgerichtshilfe und die NetzWerkStatt Zeitgeschichte und Zivilgesellschaft, Einsatzstelle des/der zuknftigen Freiwilligen im Bereich FSJ-Politik, arbeiten hier. Weitere Gebude sind das derzeit in der Sanierung befindliche Kronenkino ein altes Zittauer Kino, das durch unseren Verein wiederbelebt wurde der Holzhof ein innerstdtischer Bauernhof, auf dem junge Arbeitslose fr den Wiedereintritt in den Arbeitsmarkt vorbereitet werden sowie das Tagungshaus im Dreieck in ein groer Dreiseitenhof im nahe gelegenen lndlichen Grohennersdorf auf dem neben der Vermietung internationale Jugendarbeit, Spiel- und Theaterpdagogik betrieben wird. Hier arbeiten neben den Mitarbeitern ebenfalls zahlreiche Freiwillige und Praktikanten in den Bereichen Kultur und kologie. Dieses Begegnungszentrum betrieb und sanierte seit den neunziger Jahren ein befreundeter Verein, der nach lngerem Zusammenwachsen mit dem ursprnglich Multikulturelles Zentrum benannten Zittauer Verein 2010 fusionierte.

    Zur Vereinsgeschichte: Beide Vereine entstammen der politischen Bewegung von vor 1989 und wurden 1991 gegrndet. Seitdem arbeiten wir mit polnischen und tschechischen Partnern. Damit sind Zittau und Grohennersdorf Orte, an denen Soziokultur Ost im wortwrtlich weiteren Sinne praktiziert wird. Angetreten waren die Akteure mit dem Ziel, Bildung und Kultur im Dreilndereck Polen, Tschechien und Deutschland zu frdern und ein Signal gegen Intoleranz und Diskriminierung zu setzen.

    Verein und gGmbH haben derzeit rund 40 Mitarbeiter. Unsere Arbeit wird gefrdert durch verschiedene Frderprogramme der Europischen Union, der Bundesrepublik Deutschland, des Freistaats Sachsen, den Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, den Landkreis Grlitz und die Stadt Zittau und zahlreiche andere. ber unsere Arbeit informieren wir im monatlichen erscheinenden Magazin Kulturblick.

  • Deine Einsatzstelle fr das FSJ Politik: Die NetzWerkStatt Zeitgeschichte und Zivilgesellschaft Die NetzWerkStatt ist aus der Fusion zweier Projekte entstanden, deren ursprngliche Ausrichtung sie weitertrgt und entwickelt: der Geschichtswerkstatt und der Netzwerkstelle Augen auf Zivilcourage zeigen. Hier wird politische Bildung ermglicht, werden Multiplikatoren beraten, der Lokale Aktionsplan des Landkreises Grlitz im Rahmen des Frderprogramms Toleranz strken - Kompetenz frdern koordiniert. Wir erforschen mit Partnern die regionale Geschichte, weil wir der Auffassung sind, dass sich daraus enorm viel lernen lsst und sich die ganz groen Ereignisse nicht nur stets regional widerspiegeln, sondern in ihren Auswirkungen hier auch besser zu verstehen sind. Wir betreuen zwei Initiativen zu Historie und Politik, vermitteln Referenten, machen Bildungsangebote im prventiven Bereich. Durch unsere gute Vernetzung bekommt ein/e Freiwillige/r im politischen Bereich bei uns die Mglichkeit die Gremienarbeit inner- und auerhalb unseres Hauses, demokratische Entscheidungswege in der Stadt Zittau, umliegenden Gemeinden, dem Landkreis und dem Land Sachsen kennen zu lernen. Wir wollen ihn/sie an unserer Arbeit beteiligen, freuen uns auf einen Blick von auen, neue Impulse, Ideen und Untersttzung. Die Mglichkeit jemandes Input gemeinsam in die Realitt umzusetzen, ist uns Ansporn und Herausforderung. Unser Themenspektrum bietet viel Raum fr eigene Projekte, Engagement und Kooperation.

    Themen: Regionalgeschichte, schsische NS-Geschichte, regionale Gedenksttten, Jugendkultur und -opposition unter dem Vorzeichen von Diktaturen, Zwangsarbeit, Friedliche Revolution 1989,

    Wiedervereinigung / deutsche Einheit, Neonazistische Strukturen und Entwicklungen in Ostsachsen, Beteiligung und Engagement von Jugendlichen

    Zielgruppen: Alle Menschen im Einzugsgebiet besonders jedoch Jugendliche und Multiplikatoren wie PolitikerInnen, BehrdenmitarbeiterInnen, PdagogInnen aber natrlich auch ZeitzeugInnen.

    Methoden: Ausstellungen, Diskussionen, Dokumentationen, Exkursionen, Fhrungen, Filme, Seminare, Vortrge

    Mitarbeiter:

    Thomas Zenker (l.) und Armin Pietsch

    Gefrdert im Landesprogramm Weltoffenes Sachsen

  • Kurzportts einiger unserer Projekte EUROPERA Ist die Bezeichnung fr ein trinationales Jugendorchester und trinationaler Jugendchor, die sich der Bewahrung hoher kultureller Qualitt im Dreilndereck verschrieben haben und mit zahlreichen Partnern neben Konzertreisen auch die Begegnung der teilnehmenden Jugendlichen aus den Lndern Tschechien, Polen und Deutschland ermglichen. Die Trgerschaft dieses anerkannten Projekts hat die Hillersche Villa erst vor kurzem bernommen. KOBRAnet Fachberatungsstelle fr Opfer von Menschenhandel und Zwangsheirat. Sitz des Schsischen Hilfsnetzwerks zum Schutz der Menschenrechte fr Frauen. Von KOBRAnet werden von Menschenhandel und Zwangsheirat betroffene Frauen nach ihren Bedrfnissen sowohl praktisch als auch psychosozial untersttzen. Das Netzwerk sucht ffentliche Debatten, ohne stigmatisierende Klischees gegenber Migration zu verstrken. kunstWerk Im kunstWerk im Kronenkino finden verschiedene Kurse und Werksttten der bildenden Kunst statt. Solide Ausbildung in Technik und Gestaltung wird durch praktizierende Knstler und Kunsthandwerker geboten. Im Kurssystem und in Workshops, in den klassischen als auch in modernen Kunstarten, zum Ausprobieren, Weiterentwickeln und Zeigen.

    Lanterna Futuri Ist ein groes trinationales Projekt, mit Sitz im Grohennersdorfer Tagungshaus, das Kunst & Interkulturelle Bildung fr Jugendliche aus Tschechien, Polen und Deutschland mittels gemeinsamer Reisen, Workshops und Seminare organisiert. Mit mehreren Schulen und anderen Partnern werden neue Lernformen entwickelt, die interkulturelle Kompetenzen, Eigenverantwortung, Kreativitt und Teamarbeit frdern. Neue Ambulante Manahmen der Jugendgerichthilfe Die Ambulanten Manahmen der Jugendgerichtshilfe sind gerichtlich ausgesprochene Weisungen, die die Lebensfhrung eines strafflligen Jugendlichen regeln. Das Gericht kann Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren auferlegen, sich der Aufsicht einer bestimmten Person zu unterstellen Betreuungsweisung, sich um einen Tter-Opfer-Ausgleich zu bemhen oder an einem Sozialen Trainingskurs teilzunehmen. Die Manahmen werden von sozialpdagogischen Fachpersonal durchgefhrt. Spiel & Theater Theaterpdagogische Werkstatt Mobile Spiel- und Experimentierbhne Hier entstehen unter professioneller, theaterpdagogischer Anleitung Szenen und Geschichten auf der Grundlage von Erlebnissen, freien Improvisationen der TeilnehmerInnen oder literarischen Stoffen. Mit den spezifischen, pdagogischen Mitteln des Theaterspiels entwickeln die TeilnehmerInnen soziale Kompetenzen wie Fantasie, Kreativitt, Ausdruck, Wahrnehmung, Kommunikations- und Teamfhigkeit, welche nicht nur fr die Bhne, sondern auch fr den Alltag wichtig sind. Treffpunkt Der Treffpunkt im Cafe Jolesch der Hillerschen Villa ist der offene Treff des Mehrgenerationenhauses, das seit Januar 2012 in Zittau angesiedelt ist. Hier werden Offene Begegnungen und Generationentreff ermglicht, Freiwilliges Engagement untersttzt und sollen in den Bereichen Alter