Übungsbuch zur Kosten- und Leistungsrechnung

Click here to load reader

  • date post

    14-Feb-2017
  • Category

    Documents

  • view

    300
  • download

    3

Embed Size (px)

Transcript of Übungsbuch zur Kosten- und Leistungsrechnung

  • Kpper - Bsl - Breid - Koch

    bungsbuch

    zur Kosten- und Leistungsrechnung

    von

    Prof. Dr. Hans-Ulrich Kpper Dr. Konrad Bsl

    Dipl.-Kfm. Volker Breid Dipl.-Kfm. Ingo Koch

    Institut fr Produktionswirtschaft und Controlling

    Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen

    Verlag Franz Vahlen Mnchen

  • B - ~ l

    Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

    bungsbuch zur Kosten- und Leistungsrechnung / von Hans-Ulrich Kpper... - Mnchen : Vahlen. 1994

    ISBN 3 800615991 NE: Kpper, Hans-Ulrich

    ISBN 38006 15991

    1994 Verlag Franz Vahlen GmbH, Mnchen Satz: DTP-Vorlagen des Autors

    Druck und Bindung: C. H. Beck'sche Buchdruckerei, Nrdlingen

    3(t 50

  • Vorwort zu ersten Auflage

    Die Kosten- und Leistungsrechnung gehrt zu den wichtigsten Informations-instrumenten von Unternehmungen. Ihre Kenntnis ist eine zentrale Basis betriebswirtschaftlichen Wissens und bildet daher einen wichtigen Gegen-stand aller kaufmnnischen oder betriebswirtschaftlichen Ausbildungsgnge von der Berufsschule bis zur Universitt.

    Die wissenschaftliche Forschung hat sie vor einigen Jahren recht stiefmt-terlich betrachtet. Inzwischen beschftigt sie sich wieder intensiv mit diesem Gebiet. Die Auseinandersetzung um verschiedene Kostenrechnungssyste-me, besonders um Voll- oder Teilkostenrechnungen, hat das Interesse in Hochschule und Praxis zwischendurch am Leben gehalten. Durch neue Er-gebnisse zur Verknpfung mit der Investitionsrechnung, zur Bercksichti-gung der Unsicherheitsproblematik und zu ihrer Steuerungsfunktion ist sie auch fr die Forschung wieder aktuell geworden.

    Deshalb bleibt die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Systemen der Kosten- und Leistungsrechnung eine wichtige Aufgabe im betriebswirtschaft-lichen Studium. Sie bildet den mageblichen Gegenstand des Lehrbuchs "Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung" von Marcell Schweitzer und Hans-Ulrich Kpper, das durch dieses bungsbuch ergnzt wird. Letzteres soll es ermglichen, die im Lehrbuch gekennzeichneten Probleme und Ver-fahren an einer greren Zahl von Beispielen zu analysieren.

    Die Inhalte und Probleme der Kosten- und Leistungsrechnung sind ohne bungen nur schwer zu erfassen. Rechnungssysteme erfordern nicht nur ein Verstndnis ihrer Prinzipien und Verfahren, sondern mssen an konkre-ten Beispielen erlutert werden. Hierzu soll dieses bungsbuch beitragen. Seine Aufgaben zu den verschiedenen Bestandteilen und Systemen der Kosten- und Leistungsrechnung untersttzen Vorlesungen, bungen und Selbststudium. Sie sind im Schwierigkeitsgrad so abgestuft, da man sowohl im Grund- als auch im Hauptstudium mit ihnen arbeiten kann. Durch die Skizzierung der Lsungen lt sich der jeweilige Lsungsweg nachvoll-ziehen.

    Die Aufgaben sind aus Veranstaltungen an der Technischen Hochschule Darmstadt, der Universitt Frankfurt und der Universitt Mnchen hervorge-gangen. Dort bildeten sie einen wesentlichen Bestandteil von bungen des Grund- und des Hauptstudiums. Zum Teil wurden sie fr Klausuren dieser bungen bzw. des Vor- und Hauptdiploms entwickelt. Die in ihre Ausarbei-tung hineingesteckte Mhe soll auf diesem Weg vielen zugute kommen.

    An der Erstellung, Prfung und berarbeitung der Aufgaben war neben den Autoren eine Reihe von Mitarbeitern an den genannten Hochschulen beteiligt. Den ersten Entwurf haben die Herren Dr. Wolfgang Bernhard und

  • X

    Kpian geplante Gesamtkosten Kpreis Preisabweichung KMenge Mengenabweichung K M . P Abweichung hheren Grades Ksek sekundre Kosten Ksoii Sollkosten kv variable Stckkosten Kvp verrechnete Plankosten KA Kostenanteil kalk. kalkulatorisch kg Kilogramm KoANr. Kostenartennummer Kv variable Gesamtkosten KW Kapitalwert kWh Kilowattstunden I Liter LE Leistungseinheit(en) Imi leistungsmengeninduziert Imn leistungsmengenneutral m Meter m 2 Quadratmeter m 3 Kubikmeter Mat Material max. maximal ME Mengeneinheit(en) MEK Materialeinzelkosten min Minuten Mio Million MGK Materialgemeinkosten mm Millimeter MW Marktwert MWSt Mehrwertsteuer ND Nutzungsdauer p.a. per anno prop. proportional RE Rechnungseinheit(en) RW Restwert SEK Sondereinzelkosten S E K F Sondereinzelkosten der Fertigung SEKVt Sondereinzelkosten des Vertriebs SK Selbstkosten SKvoii volle Selbstkosten SK V variable Selbstkosten sk Stckselbstkosten sk v variable Stckselbstkosten skvoii volle Stckselbstkosten St Stck

  • XI

    StK Stufenkosten t Tonnen Teilk. Teilkosten TG Teilgewicht u.a. unter anderem Untern. Unternehmen VA Verbrauchsabweichung var. variabel vorzugeb. vorzugebende Vollk. Vollkosten Vt Vertrieb VtK Vertriebskosten VtKt fixe Vertriebskosten VtKv variable Vertriebskosten VtGK Vertriebsgemeinkosten Vw Verwaltung VwK Verwaltungskosten VwGK Verwaltungsgemeinkosten Vw- u. VtK Verwaltungs- und Vertriebskosten Vw- u. VtGK Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten ZI Zielkostenindex z.T. zum Teil

  • 1. Bestandteile der Kostenrechnung

    1.1 Kostenartenrechnung

    Aufgabe 1.1.1: Abschreibung in Bilanz und Kostenrechnung

    Wann und bei welchen Gtern werden in der bilanziellen Rechnung und in der Kostenrechnung Abschreibungen angesetzt?

    Kennzeichnen Sie die grundstzlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen pagatorischem und kalkulatorischem Ansatz von Abschreibungen.

    Aufgabe 1.1.2: Abschreibung in Bilanz und Kostenrechnung

    Eine Krananlage mit einem Anschaffungswert von DM 850.000,- besitzt ein voraussichtliches Nutzungspotential von 20.000 Leistungsstunden. Der Restwert betrgt am Ende der erwarteten Nutzungsdauer von zehn Jahren voraussichtlich DM 50.000,-. Die Anlage wird bilanziell geometrisch-de-gressiv mit dem steuerlich maximal zulssigen Prozentsatz abgeschrieben. Dagegen wird die kalkulatorische Abschreibung zeit- und leistungsabhngig vorgenommen. Der Zeitabschreibung wird die Hlfte des Anschaffungswer-tes zugrunde gelegt, whrend die andere Hlfte gem der Leistungsinan-spruchnahme abgeschrieben wird. Die Leistungsinanspruchnahme betrgt in den ersten vier Jahren 1.500, 1.900, 2.200 bzw. 2.060 Stunden.

    a) Mit welchem Prozentsatz wird die Krananlage bilanziell abgeschrie-ben?

    b) Wie hoch ist die Abschreibungsquote bei der zeitabhngig vorgenom-menen kalkulatorischen Abschreibung, wenn von einem linearen Ab-schreibungsverlauf ausgegangen werden kann?

    c) Berechnen Sie die bilanziellen und die gesamten kalkulatorischen Ab-schreibungen fr die ersten vier Jahre.

  • 2 1. Bestandteile der Kostenrechnung

    Aufgabe 1.1.3: Abschreibungsverfahren

    Geben Sie einen berblick ber die Verfahren der Abschreibung. Berechnen Sie diese Abschreibungen fr eine Produktionsanlage mit folgenden Daten:

    Wiederbeschaffungskosten [DM]: 10.000,-Nutzungsdauer [Jahre]: 5 Produktionsleistung [Stck/Jahr]: 4.000, 2.000, 2.000, 1.000, 1.000

    Steuerlich hchstzulssiger Abschreibungsprozentsatz (30%).

    Aufgabe 1.1.4: Abschreibungsverfahren

    Eine Maschine mit Anschaffungskosten in Hhe von DM 180.000,- soll ber vier Jahre abgeschrieben werden. Der Resterls nach Periode vier betrage DM 20.000,-. ber die Nutzungsdauer von vier Jahren wird mit einer Ge-samtkapazitt der Anlage von 320.000 Stck gerechnet, die sich wie folgt auf die einzelnen Perioden verteilt: Periode Stck: 1 100.000 2 60.000 3 90.000 4 70.000

    a) Stellen Sie jeweils einen Abschreibungsplan der gesamten Nutzungs-dauer fr die folgenden Abschreibungsmethoden auf: a1) lineare Abschreibung a2) geometrisch-degressive Abschreibung a3) arithmetisch-degressive (digitale) Abschreibung a4) leistungsabhngige Abschreibung.

    Aus dem Abschreibungsplan mssen der jeweilige Buchwert zu Peri-odenbeginn ( B W M ) , der Restbuchwert am Periodenende (RW) sowie der jhrliche Abschreibungsbetrag (at) hervorgehen.

    b) Kennzeichnen Sie drei verschiedene Abschreibungsursachen. Welche Abschreibungsmethode empfehlen Sie bei jeder dieser drei Ursachen?

    Aufgabe 1.1.5: Abschreibung nach Bain/Kilger

    Fr einen LKW mit Wiederbeschaffungskosten von DM 240.000,- werden eine maximale Nutzungsdauer von 10 Jahren und eine maximale Gesamtlei-stung von 180.000 km geschtzt. Berechnen Sie die monatlichen Abschrei-bungen nach dem Nherungsverfahren von Bain/Kilger bei einer Planbe-

  • 1.1 Kostenartenrechnung 3

    schftigung im Monat (xp) von 1.500, 2.500 und 4.000 km fr eine Istbe-schftigung im Monat (Xi) von 1.500, 2.500 und 4.000 km.

    Wie beurteilen Sie dieses Verfahren? Begrnden Sie Ihre Auffassung!

    Aufgabe 1.1.6: Lohn- und Gehaltsabrechnung

    In der Lohnbuchhaltung liegen ber eine zu entlohnende Ttigkeit in der Unternehmung die in nachfolgender Tabelle angegebenen Informationen vor:

    Ttigkeit Frsen und Schleifen eines Werkstcks

    Vorgabezeit - Frsen

    - Schleifen

    Rstzeit [min] 195 Ausfhrungszeit je Stck [min] 7,6

    Vorgabezeit - Frsen

    - Schleifen Rstzeit [min] 123 Ausfhrungszeit je Stck [min] 3

    Entlohnung Prmienzeitlohn Stundenlohn [DM] 9,42 Zeitersparnisprmie [DM/min] 0,12

    ber den diese Ttigkeit ausfhrenden Arbeitnehmer sind folgende Informa-tionen bekannt:

    (1) Der Arbeiter hat an 18 Arbeitstagen mit jeweils 8 Stunden 795 Werk-stcke bearbeitet (gefrst und geschliffen).

    (2) Whrend der 18 Arbeitstage trat eine betriebsbedingte Stillstandszeit von vier Stunden auf.

    (3) Der Arbeitnehmer war im abgelaufenen Monat vier Tage krank.

    a) Wie hoch ist der Grundlohn des Arbeitnehmers?

    b) Welche Vorgabezeit ergibt sich fr die bearbeitete Menge, wenn fr den Frs- und den Schleifvorgang jeweils einmal die Maschine vorbe-reitet und eingerichtet werden mute?

    c) Fr welche Zeit bekommt der Arbeitnehmer eine Prmie bezahlt?

    d) Welcher Bruttolohnbetrag ergibt sich fr den Arbeitnehmer?

  • 4 1. Bestandteile der Kostenrechnung

    Aufgabe 1.1.7: Bestandsbewertung

    Ein Webere