TT der Musikgesellschaft Düdingen · Beauty and the Beast Alan Menken Arr. Toshio Mashima Heal the...

of 15 /15
Partner Der Düdinger Musikant INFORMATIONSBLATT der Musikgesellschaft Düdingen NR. 24

Embed Size (px)

Transcript of TT der Musikgesellschaft Düdingen · Beauty and the Beast Alan Menken Arr. Toshio Mashima Heal the...

  • Partner

    Der Ddinger

    Musikant

    INFORMATIONSB

    LATT

    der Musikgesells

    chaft Ddingen

    Nr. 24

  • 1

    Coop untersttzt Musik-Events in der ganzen Schweiz. Und wnscht Ihnen beste Unterhaltung.

    Fr Streicher.

    Fr Blser.

    100420_210x297_MusikEvent_Klassisch_d_sw.indd 1 30.04.10 20:00

    Vorwort

    Nr. 24 Dezember 2011 Geschtzte Musikfreunde Unser Musikjahr 2011/2012 haben wir im September mit einem Ausflug an das Oktoberfest in Mnchen gestartet. Wir nahmen in unserer Zipfelmtzen-Tracht am weltberhmten, sieben Kilometer langen Trachten- und Schtzenzug durch die Innenstadt Mnchens teil. Leider war uns der Wettergott nicht gut gesinnt seit 40 Jahren hat es erstmals am Umzug geregnet. Und wie! Einige Impressionen von Mnchen und unseren Anlssen im vergangenen halben Jahr finden Sie in diesem Heft. Zurzeit bereiten wir uns auf das Winterkonzert vor. Dieses Jahr findet das Konzert in der Pfarrkirche statt. Gerne laden wir Sie zu unserem Winterkonzert in die Pfarrkirche Ddingen ein. Mit weihnachtlichen Klngen mchten wir Sie auf das Weihnachtsfest einstimmen. Wir freuen uns sehr, Sie an unserem Konzert begrssen zu knnen, welches wie folgt stattfindet:

    Winterkonzert

    Sonntag, 11. Dezember (17 Uhr)

    Pfarrkirche Ddingen

    Bei dieser Gelegenheit danken wir Ihnen ganz herzlich fr Ihre moralische und finanzielle Untersttzung, die Sie uns jahrein und jahraus entgegenbringen. Die Musikantinnen und Musikanten wnschen allen eine frohe und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und schon jetzt alles Beste im Neuen Jahr.

    Mit herzlichen Grssen Ursula Zsi Zurkinden, Prsidentin

  • 32

    Konz

    ertp

    rogr

    amm

    Konzertprogramm

    Sonntag, 11. Dezember, 17 Uhr

    Pfarrkirche Ddingen

    Direktion: Patrik Aebischer

    Konzertprogramm

    A Discovery Fantasy Jan de Haan

    Canterbury Chorale Jan van der Roost

    Rondo Barocco Otto M. Schwarz

    Beauty and the Beast Alan Menken Arr. Toshio Mashima

    Heal the World Michael Jackson Arr. Ron Sebregts

    I Saw Mammy Kissing Santa Claus Tommie Connor Arr. Naohiro Iwai

    Happy X-Mas John Lennon, Yoko Ono Arr. Donald Furlano

    Konzertprogramm

    Konzertprogramm

    LANDI DdingenMostereiweg 2, 3186 DdingenTelefon 026 492 64 64E-Mail [email protected]

    Cest le ton qui fait la musique!

    Bei uns bestimmt die Qualitt den Ton!

    D D I N G E NAlterswil, Schmitten, Tafers

  • 54

    Generalversammlung

    Wachtablsung in der Musikkommission Die 213. Generalversammlung der Musikgesellschaft stand ganz im Zeichen der Wachtablsung in der Musikkommission und im Jungblserwesen. Das langjhrige Aktivmitglied und Eidgenssischer Musikveteran Hugo Roggo, Pfarreirat, wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

    Vereinsprsidentin Ursula (Zsi) Zurkinden blickte mit einem bebilderten Bericht auf das eher ruhig verlaufene Musikjahr zurck. Wo Musikanten aufspielen, herrscht Frhlichkeit und Festtagsstimmung, dort werden Freundschaften geschlossen und Kommunikation gepflegt. Die Musikgesellschaft Ddingen schtzt es sehr, auf zahlreiche Musikfreunde zhlen zu knnen, denn auch ihr Vereinsbetrieb und vor allem die vielseitige Jugendfrderung kostet einiges. Im Mittelpunkt des Geschehens standen Winter- und Frhjahrskonzerte im Podium, Geburtstag- und Promenadenkonzerte im Begegnungszentrum beziehungsweise vor dem Hotel Bahnhof, kirchliche Auftritte sowie der musikalische Gruss an alt-Bundesrat Joseph Deiss, Prsident der UNO-Generalversammlung im vergangenen Jahr.

    Patrik Aebischer macht es als Dirigent viel Freude, das Ddinger Musikkorps leiten zu knnen, wie er in seinem Jahresbericht erwhnt. Der Vorstand und die Musikkommission arbeiten vorbildlich, Musikantinnen und Musikanten sind diszipliniert und einsatzbereit und der Nachwuchs und die Jugendmusik sind auch forthin mit eigenen Aktivmitgliedern bestens aufgehoben.

    Beat Zurkinden (alias Schbu) rapportierte zum 21. und letzten Mal fr die Musikkommission (Muko). Er lobte das Engagement der Aktiven, die vortreffliche Nachwuchsfrderung und die zielbewusste und angenehme Arbeit des heutigen Dirigenten Patrik Aebischer. Die MGD ist heute ein stattliches Musikkorps von rund 80 Mitgliedern geworden, in ausgewogener Besetzung dank einer Vielzahl von jungen Musiktalenten. Sein langjhriger Einsatz zahlt sich aus. Er wurde denn auch als Baumeister des Erfolgs der MGD entsprechend gewrdigt.

    Aus den Dankesworten der Prsidentin: Beat wurde als junger Musikant die verantwortungsvolle Aufgabe als Musikkommissions-Prsident bertragen, die ihm wie er sagt sehr viel Spass machte. Die vielen interessanten und schnen Jahre in der Musikkommission mchte er nicht

    missen. Die gemachten Erfahrungen haben ihm, wie er betont, in seiner beruflichen Laufbahn geholfen und fr diese Chance mchte er der MGD herzlich danken. Danken mchten natrlich vor allem wir Musikantinnen und Musikanten. Was Schbu fr uns, fr die MGD, getan hat in den vergangenen 21 Jahren kann man gar nicht in Worte fassen. Aber ich kann Euch versichern, dass Schbu praktisch Tag und Nacht mit Herzblut fr die MGD da

    Smtliche Versicherungs- und Vorsorgefragenerledigen Sie am bestengleich bei Ihnen in der Nhe.Persnlich, rasch undunkompliziert.

    Rufen Sie unverbindlich an.Herr Patrick Spycher, zustndigfr das Gebiet der GemeindeDdingen, ist immer fr Sie da.Telefon 026 492 93 93.

    Generalagentur DdingenPatrick Spycher, Versicherungsberater

    , 3186 DdingenTelefon 026 492 93 93031204A02GADuensstrasse

  • 76

    war. In den 12 Jahren, in denen ich Prsidentin bin, haben wir zwei sehr eng zusammengearbeitet und ich habe immer wieder gestaunt mit welcher Ruhe und Diplomatie Schbu auch die schwierigen Flle gelst hat, die es halt auch ab und zu gibt. Wieviele Feuerwehrbungen hat er gemacht, dass alles fr ein Konzert oder einen Auftritt klappte. Wieviele Male hat er das ganze Perkussionsmaterial hin und her gezgelt das nur ein paar wenige Beispiele. Auch dank seinem grossen Engagement stehen wir heute so gut da. Wir haben eine gute Besetzung, die Jungblser-Ausbildung ist gut organisiert, wir sind amtierende Freiburgermeister und nicht zu vergessen ist sein Einsatz zusammen mit vielen Musikkollegen - fr unser Probelokal MAZ, an dem er von Anfang an dabei war. Es ist sein ganzer Stolz und zu recht auch ein wenig sein Kind. Das sind nur ein paar Sachen herausgepickt, von denen alle etwas gemerkt haben. Was Schbu im Hintergrund geleistet hat, ist unermesslich und unbezahlbar. Du darfst stolz sein auf Deine MGD, wir danken Dir von Herzen fr alles und wir sind froh, dass wir weiterhin auf Dich zhlen drfen. Wir wnschen Dir weiterhin viele glckliche Stunden in der MGD und sagen einfach Vurgutsgott fur Aus. Deine MGD!

    Ebenfalls aus der Musikkommission ausgetreten ist Thomas Aeby. Er wurde im Jahr 2006 in die Muko gewhlt. Thomas bernahm das Ressort Jungblserwesen von Andr Schwaller und war verantwortlich fr die Ausbildung der Jungblser, das heisst Anmeldung der Jungblser an das Konservatorium/Privatlehrer, Jungblserabend, Neuwerbung an der Schule, Organisation Probeweekends der Jugendmusik und vieles mehr.

    Als Ersatz fr Beat Zurkinden und Thomas Aeby wurden Janine Marschall und Patrick Noth mit grossem Applaus in die Musikkommission gewhlt. Wir stellen Ihnen die neu zusammengesetzte Musikkommission mit der neuen Musikkommissionsprsidentin Anja Marti auf den folgenden Seiten vor.

    Auch in der musikalischen Leitung der Jugendmusik gibt es eine nderung. Am diesjhrigen Jahreskonzert wurde die langjhrige Dirigentin Sara Lenherr offiziell verabschiedet. Neu wird die Jugendmusik von Fabian Mlhauser dirigiert. Mehr ber die Jugendmusik erfahren Sie in dieser Ausgabe des Ddinger Musikanten.

    An der Generalversammlung wurde Hugo Roggo fr 35 Jahre Aktivmitgliedschaft und fr seine Verdienste rund um die Musikgesellschaft Ddingen zum Ehrenmitglied ernannt. Hugo war 1976 in die MGD eingetreten. Er spielte das Euphonium. Sechs Jahre war er im Vorstand fr das Passivwesen zustndig und viele Jahre hat er auch den traditionellen Jassabend organisiert. In einer bebilderten Laudatio blickte die Prsidentin auf die Aktivzeit von Hugo zurck. Mit grossem Applaus wurde Hugo in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen.

    Die Musikgesellschaft Ddingen zhlt zurzeit 78 Aktivmitglieder und 27 Ehrenmitglieder. Ungefhr 50 Jungblser besuchen die musikalische Ausbildung am Konservatorium oder bei Privatlehrern. GM/Zsi

    Hauptstrasse 54 - 3186 Ddingen - 026 492 54 54 - www.clerc.ch

    Ihre Partner am Bau

    Die etwas andere Treuhandgesellschaft

    Telefon 026 492 50 70

    Hauptstrasse 16, 3186 Ddingen

    www.ante-treuhand.ch / E-mail: [email protected]

    Die etwas andere Treuhandgesellschaft

    Telefon 026 492 50 70

    Hauptstrasse 16, 3186 Ddingen

    www.ante-treuhand.ch / E-mail: [email protected]

    Lichtplanung Elektro-Fachgeschft Reparaturen / Service

    Elektro-InstallationenTelekommunikationSteuerungen / Schaltanlagen

  • 98 9

    Musikkommission

    Erstmals unter der Leitung einer Frau An der Generalversammlung 2011 hat der bisherige Musikkommissions-Prsident Beat Zurkinden sein Amt abgegeben. Seine Nachfolge tritt erstmals in der Geschichte der MGD eine Frau an, nmlich Anja Marti-Kilcher. Hier stellen wir Ihnen die neue Musikkommission (Muko) vor.

    Anja Marti-Kilcher ist Muko-Prsidentin. Sie muss schauen, dass alles luft, dass Infos weitergeleitet werden, orientieren und Aufgaben weiterdelegieren. Die Muko-Sitzungen werden unter der Leitung von Anja gefhrt. Sie versteht sich als rechte Hand des Dirigenten, untersttzt ihn und seine Anliegen und ist jederzeit bei Fragen behilflich. Auch was die Stckwahl angeht, was Ideen zu Auftritten und Konzerten anbelangt, gibt sie ihr Feedback ab. Als Vizedirigentin vertritt sie den Dirigenten auch bei Proben und Auftritten. Zu ihren weiteren Aufgaben gehrt das Kurswesen und das Fhren der Suisa-Liste. Bei Anliegen oder Fragen der Mitglieder ist sie Ansprechperson. Mit der neuen Zusammensetzung der Muko wurden diverse Ressorts neu zugeteilt und definiert. Die Zusammenarbeit mit der Jugendmusik wurde verbessert, der Jugendmusikdirigent wird neu

    auch als Gast zu den Sitzungen eingeladen, damit ein optimaler Kommunikationsfluss herrscht. Anja hat Sport mit Sportlehrerdiplom an der Universitt Basel studiert und hat spter zahlreiche Weiterbildungen gemacht, unter anderem zur Dirigentin und Herztherapeutin. Anja ist verheiratet mit Chefarzt Christoph Marti und Hausfrau und Mutter dreier Kinder (Carmen, Jan und Eric), welche sie immer auf Trab halten. Seit 2003 ist sie Aktivmitglied der MGD. Zu ihren Hobbies gehren diverse Sportarten und Musikmachen. In der MGD spielt sie Cornet.

    Janine Marschall ist gelernte Instrumenten-Reparateurin und arbeitet bei Musik Beat Zurkinden AG in Ddingen. Janine ist unsere Instrumentenverwalterin. Sie kmmert sich um die Instrumentierung der Musikanten und Jungblser sowie die Reparatur der Musikinstrumente. Sie spielte die Querflte, vor einigen Jahren hat sie auf die Posaune gewechselt. Janine spielt auch in der Musikgesellschaft Brnisried. Nebst dem Musizieren ist Janine mit der MGD-Velogruppe unterwegs. Auch das Reisen in ferne Lnder gehrt zu ihren Hobbies.

    Claudia Hayoz-Koller ist zustndig fr das Jungblserwesen der MGD. Sie ist Ansprechperson fr alles, was mit der musikalischen Ausbildung unserer Jungen zu tun hat. So organisiert sie unter anderem die Neuwerbung an den Schulen, den jhrlichen Jungblserabend, sie macht die Anmeldung an das Konservatorium, ist Verbindungsperson zu den Musiklehrern, um nur einige Aufgaben zu nennen. In der Musikgesellschaft spielt Claudia das Tenorsaxophon. Beruflich ist die gelernte Kchin heute bei der Landi in Tafers beschftigt. Claudia ist zudem die einzige Fahnenschwingerin weit und breit und ist ebenfalls Mitglied der Trachtengruppe Ddingen.

    Patrick Noth ist unser Konzertmanager, das heisst er ist verantwortlich fr das technische Drumherum an den Konzerten im Podium und in der Kirche. Dazu gehren das Einrichten der Bhne, das Zgeln der Perkussion und vieles mehr. Ausserdem ist er als Sekretr zustndig fr den ganzen Papierkram der Jugendmusik. Patrick spielt in der MGD die Bassgeige und zwischendurch auch die E-Gitarre. Am Klavier ist unser super Pianist auch zu hren. Patrick hat die Ingenieurschule in Freiburg absolviert und arbeitet als Elektroingenieur bei der BKW FMB Energie AG in Bern.

    Patrik Aebischer - unser Dirigent ist von Amtes wegen in der Musikkommission. Patrik ist Berufsfachschullehrer Schreiner. In seiner Freizeit ist er sehr sportlich unterwegs, sei es beim Klettern, Wandern, Joggen, Velofahren, Skifahren oder auf Hochtouren.

    Claudia Hayoz-Koller ist zustndig fr das Jungblserwesen der MGD. Sie ist Ansprechperson fr alles, was mit der musikalischen Ausbildung unserer Jungen zu tun hat. So organisiert sie unter anderem die Neuwerbung an den Schulen, den jhrlichen Jungblserabend, sie macht die Anmeldung an das Konservatorium, ist Verbindungsperson zu den Musiklehrern, um nur einige Aufgaben zu nennen. In der Musikgesellschaft spielt Claudia das Tenorsaxophon. Beruflich ist die gelernte Kchin heute bei der Landi in Tafers beschftigt. Claudia ist zudem die einzige Fahnenschwingerin weit und breit und ist ebenfalls Mitglied der Trachtengruppe Ddingen.

    Patrick Noth ist unser Konzertmanager, das heisst er ist verantwortlich fr das technische Drumherum an den Konzerten im Podium und in der Kirche. Dazu gehren das Einrichten der Bhne, das Zgeln der Perkussion und vieles mehr. Ausserdem ist er als Sekretr zustndig fr den ganzen Papierkram der Jugendmusik. Patrick spielt in der MGD die Bassgeige und zwischendurch auch die E-Gitarre. Am Klavier ist unser super Pianist auch zu hren. Patrick hat die Ingenieurschule in Freiburg absolviert und arbeitet als Elektroingenieur bei der BKW FMB Energie AG in Bern.

    Patrik Aebischer - unser Dirigent ist von Amtes wegen in der Musikkommission. Patrik ist Berufsfachschullehrer Schreiner. In seiner Freizeit ist er sehr sportlich unterwegs, sei es beim Klettern, Wandern, Joggen, Velofahren, Skifahren oder auf Hochtouren.

    Claudia Hayoz-Koller ist zustndig fr das Jungblserwesen der MGD. Sie ist Ansprechperson fr alles, was mit der musikalischen Ausbildung unserer Jungen zu tun hat. So organisiert sie unter anderem die Neuwerbung an den Schulen, den jhrlichen Jungblserabend, sie macht die Anmeldung an das Konservatorium, ist Verbindungsperson zu den Musiklehrern, um nur einige Aufgaben zu nennen. In der Musikgesellschaft spielt Claudia das Tenorsaxophon. Beruflich ist die gelernte Kchin heute bei der Landi in Tafers beschftigt. Claudia ist zudem die einzige Fahnenschwingerin weit und breit und ist ebenfalls Mitglied der Trachtengruppe Ddingen.

    Patrick Noth ist unser Konzertmanager, das heisst er ist verantwortlich fr das technische Drumherum an den Konzerten im Podium und in der Kirche. Dazu gehren das Einrichten der Bhne, das Zgeln der Perkussion und vieles mehr. Ausserdem ist er als Sekretr zustndig fr den ganzen Papierkram der Jugendmusik. Patrick spielt in der MGD die Bassgeige und zwischendurch auch die E-Gitarre. Am Klavier ist unser super Pianist auch zu hren. Patrick hat die Ingenieurschule in Freiburg absolviert und arbeitet als Elektroingenieur bei der BKW FMB Energie AG in Bern.

    Patrik Aebischer - unser Dirigent ist von Amtes wegen in der Musikkommission. Patrik ist Berufsfachschullehrer Schreiner. In seiner Freizeit ist er sehr sportlich unterwegs, sei es beim Klettern, Wandern, Joggen, Velofahren, Skifahren oder auf Hochtouren.

  • 111010

    Jugendmusik

    Fabian Mlhauser bernimmt die Jugendmusik

    Nach sechs Jahren unter der Leitung von Sara Lenherr und Corinne Portmann wird die Jugendmusik neu von Fabian Mlhauser geleitet.

    Nach einem erfolgreichen und ereignisreichen letzten Jahr habe ich die Jugendmusik zu einer Poolparty eingeladen, um noch ein letztes Mal ein gemtliches Beieinander zu geniessen. Bilder sagen mehr als Worte, deswegen hier ein paar Eindrcke.

    Kreation in Karton und Papier

    Die Druckerei mit dem guten Auge!

    www.sensia.info

    P H A R M A R E F O R M PA R F U M E R I E F O T O

    HAUPTSTRASSE 30TELEFON 026 493 17 20

    www.duedro-drogerien.ch [email protected]

    BAHNHOFZENTRUM TELEFON 026 493 18 09

    Bahnhofbuffet Ddingen AGFam. Stckli

    Bahnhofplatz 2CH-3186 Ddingen

    Tel. +41 26 492 56 56Fax +41 26 492 56 [email protected]

    H o t e l B a h n h o f D d i n g e n R e s t a u r a n t B a n k e t t s l e

  • 1312

    An dieser Stelle mchte ich mich ein letztes Mal bei allen bedanken, welche mich in meinem Amt als Jugendmusikdirigentin untersttzt haben. Ich konnte mich jederzeit an sie wenden falls es ein Mal enger wurde. Einen grossen Dank gilt allen Aushilfen der Jugendmusik, die mir und der Jugendmusik ein unvergessliches letztes Jahreskonzert ermglichten. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge kann ich auf eine wertvolle Zeit zurckblicken, eine Zeit, die mich mit zahllosen Erfahrungen bereichert hat. Merci vu Mau a alli, as isch a super Zit gsi!

    bernahme durch Fabian Mlhauser

    Nun zu meinem Nachfolger: Fabian Mlhauser. Er hat diesen Herbst die Jugendmusik bernommen und ist schon fleissig am Proben. Fabian wird im Dezember 20 Jahre alt und wohnt in Heitenried. Seit 2008 ist er Aktivmitglied der MGD. Seine Banklehre hat er bei der UBS im vergangenen Juli abgeschlossen und absolviert nun das Frderprogramm fr junge Nachwuchskrfte bei der UBS in Bern. Im Herbst 2012 wird er sein Bachelorstudium im Bereich Betriebskonomie beginnen. Seine musikalische Laufbahn hat er mit dem Es-Horn in der Jugendmusik Heitenried/Tafers begonnen. Nach kurzer Zeit wechselte er dann auf das Alt-Sax, welches er seit acht Jahren spielt. Ab 2007 hat er verschiedene Ensembleleiterkurse beim BKMV (Bernischer Kantonal-Musikverband) in Bern absolviert. Seither leitet er regelmssig Registerproben in verschiedenen Musikgesellschaften des Sensebezirks. Schliesslich hat er von Mrz bis August 2011 die Rekrutenschule als Trompeter in der Militrmusik bestritten.

    Auf die Frage was ihm an der Jugendmusik gefllt:

    Der Umgang mit jungen Leuten; die musikalische Ausbildung der Jungmusikanten; zu beobachten, wie schnell sie musikalische Fortschritte machen; ihren grossen Ehrgeiz; die disziplinierten und lehrreichen Proben; dass er selbst etwas bewegen und seine Ideen vollumfnglich einbringen kann und die Verantwortung zu tragen, erfolgreiche Konzerte einzustudieren.

    Zu seinen Zielen in der Jugendmusik:

    Die musikalische Ausbildung parallel zum Einzelunterricht; den Zusammenhalt unter den Jungmusikanten zu frdern, indem verschiedene Anlsse organisiert werden (Probeweekend im Schwarzsee, Weihnachtsfeier, Saisonabschluss, U-15 Lager etc.); Interessante und fordernde Stcke einstudieren und an den jeweiligen Konzerten vorfhren; Spass und Freude am Musizieren vermitteln und allgemein die Blasmusikszene bei den Jungen (auch Nicht-Musikanten) attraktiver zu machen.

    Ich wnsche Fabian, auch im Namen der MGD viel Erfolg und Spass mit der Leitung der Jugendmusik. Wir sind berzeugt, dass du deine Sache super machen wirst! Vielen Dank fr dein grosses Engagement. Sara Lenherr

    Oktoberfest Mnchen

    Trachten- und Schtzenzug im Regen

    Nach sieben Jahren war es endlich wieder so weit. Die MGD besuchte vom 16. bis 18. September das Oktoberfest in Mnchen! Zum ersten Mal seit 40 Jahren hat es am Umzug geregnet. Dieser Umstand hat uns jedoch berhaupt nicht aufgehalten, das Beste aus diesem Wochenende herauszuholen.

    Am Freitagmorgen fuhren wir mit dem Car los. Nach einer lustigen, achtstndigen Fahrt erreichten wir unsere Jugendherberge. Wir richteten uns ein und kurze Zeit spter spazierten wir gemeinsam Richtung Stadtmitte, zum Ratskeller am Marienplatz, wo wir ein leckeres bayrisches Nachtessen genossen. Edy, Josi und Silvio bereicherten den Abend mit urchiger Lndlermusik und bald schon schwangen alle ihr Tanzbein zu den lpfigen Klngen. Der Abend verklang in gemtlicher Stimmung.

    Den Samstag hatten wir zur freien Verfgung. Gruppenweise schlenderten wir zur Wiesn, wo wir schon bald eins, zwei, drei (etc. Masse) geniessen konnten. Das Wetter war herrlich! Alle wurden von dem gutgelaunten Partyvolk angesteckt und schnell schoss die Stimmung in die Hhe. Leider ging auch dieser Tag ein Mal zu Ende.

    Am Sonntagmorgen mussten wir schon ziemlich frh aus den Federn, da wir am Erffnungsumzug teilnahmen. Alle schlpften in die Ddinger Tracht und los ging`s. Leider war das Wetter alles andere als schn. Es regnete in Strmen. Der Umzug war hart, es regnete nonstop, der Wind war eisig kalt, alles war pudelnass, das Instrument rutschte uns fast aus den Hnden, von Intonation war keine Rede Aber wir liessen uns nicht beirren, spielten tapfer weiter und marschierten entschlossen ins Ziel. Schnell flohen wir ins Bierzelt, verschlangen ein halbes Gggeli und tranken eifrig Bier, was sonst. Noch einmal stiegen wir auf die Tische, stiessen mit den Massen an, sangen, feierten bis die Zeit reif war, um zu gehen - leider. Im Car war die Party aber nicht zu Ende - mde aber in bester Stimmung fuhren wir in die Nacht hinein und kehrten wieder zurck ins Schweizerlndli.

  • 1514

  • 1716

    Spielend durch die Dienstjahre in der Armee

    Einblicke in das Armeespiel

    Viele unserer mnnlichen Aktivmitglieder haben ihre Dienstjahre im Militrspiel verbracht oder sind noch aktiv dabei. Wir vermitteln mit diesem Artikel einen Eindruck, was es heutzutage heisst, im Armeespiel zu sein. Die aktiven Militrmusiker Matthias Schwaller und Christoph, Michael und Sebastian Sallin erzhlen uns, wie sie diese Zeit erleben, was ihre Motivation fr die Anmeldung war und wie sie sich auf die Spielprfung vorbereitet haben.

    Alle drei konnten mir fast nur Positives ber ihre Zeit in der Militrmusik berichten. Sie haben alle ihre Zeit im Spiel der Rekrutenschule hinter sich, wobei Matthias mittlerweile sogar zum Wachtmeister aufgestiegen ist und wohl noch eine grosse Karriere vor sich hat. Dies erlaubt es ihm auch weitere Erfahrungen im Dirigieren zu machen und Schritt fr Schritt mehr Verantwortung in der Fhrung im Spiel zu bernehmen. Christoph sowie Michael und Sebastian haben nach der Rekrutenschule die Aufnahmeprfung fr das Reprsentationsorchester der Armee gemacht, welche sie auch bestanden haben.

    Zu den Aspekten, welche das Spiel zu einem positiven Erlebnis gemacht haben, gehren allen voran die unvergesslichen Erlebnisse, welche alle von der Militrmusik mitnehmen. Nun kann man sagen, dass man das sicher auch in anderen Bereichen der Armee haben kann. Nun kann ich aber behaupten, dass ich fast kein schlechtes Wort ber die ganze Armee von den vier Musikkollegen gehrt habe und deshalb der Gesamteindruck wohl berdurchschnittlich ausfllt. Zu diesen Erlebnissen gehren zum Beispiel das Herumkommen in der ganzen Schweiz und das Kennenlernen der verschiedenen Kulturen innerhalb des Landes ber eine extrem kurze Zeit. Fr die verschiedenen Auftritte wird man in Ecken der Kantone gefhrt, wo man sonst wahrscheinlich nicht hinreisen wrde und entdeckt somit vllig neue Seiten des ganzen Landes. Und dafr kann man sogar gemtlich im Reisecar fahren und muss sich nicht mit der harten Bank eines Lastwagens zufrieden geben. Einige haben sogar die Chancen, mit dem WK-Spiel ins Ausland zu reisen wie zum Beispiel nach Kanada oder Russland.

    Freiburger im Armeespiel Sommer 2010, in der Mitte die Ddinger Musikanten Fabian Mlhauser, Matthias Schwaller und Christof Baeriswyl (v.l.)

    Hugo LeHmann

    DECORA-MBEL AG

    eidg. dipl. InnendekorateurGnsebergstrasse 283186 DdingenTel. 026 493 27 69Fax 026 493 47 69

    Mbel und TeppichePolstergruppenStil-PolstereiBettwarenVorhngeGobelinParkett

    [email protected]

  • 1918

    Informationen zu den Vorbereitungskursen:

    Musikverband der Sense: www.mv-sense.ch

    Der Militrtrompeter- Kurs des Musikverbandes der Sense bietet eine optimale Vorbereitung fr die Fachprfung der Rekrutenschule der Militrmusik. Der Kurs findet in der Regel im Monat Juni statt. Anmeldung und Details unter www.mv-sense.ch.

    Weitere Informationen knnen unter der Webseite: www.he.admin.ch / Ausbildungszentrum / Militrmusik heruntergeladen werden.

    Weiter hat man die Mglichkeit in Konzertslen zu spielen, welche man ansonsten vielleicht hchstens als Zuschauer htte erleben drfen. Man hat anstatt 500 Zuschauer im Podium nun 1000 oder 5000 Zuschauer wie zum Beispiel an der Aventicum Musical Parade. Sowieso sind die Konzerte ein weiteres Highlight whrend der Zeit im Spiel. Dabei spielt auch das Niveau aller Musiker und der Band eine wichtige Rolle. In diesem Sinne haben die vier Musiker diese Zeit auch dazu genutzt, sich musikalisch weiterzuentwickeln. Alle haben gesagt, musikalisch grosse Fortschritte gemacht zu haben wo sonst hat man die Zeit, soviel am Tag zu ben.

    Durch die Rekrutenschule und Wiederholungskurse lernt man Leute aus der Schweizer Blasmusikszene kennen, was dem einen oder anderen vllig neue Perspektiven erffnet hat. So hat zum Beispiel Matthias die Chance erhalten, mit dem Christoph Walter Orchestra aufzutreten. Des Weiteren sieht man diese Bekanntschaften an den verschiedensten Konzerten, Schweizer Musikfesten oder auch bei einem Bier bei der Weiterbildung in der anderen Ecke der Schweiz wieder. Kurzum: das Armeespiel stellte fr diese vier wohl mehr dar als das kleinste bel, um durch die Armeezeit zu kommen. Alle knnen diesen Schritt nur weiterempfehlen.

    Ein wichtiger Meilenstein, um ins Spiel aufgenommen zu werden, ist die Spielprfung. Alle vier haben sich hierfr grndlich und ber lngere Zeit vorbereitet - wenn auch auf unterschiedliche Weise. Whrend einige durch die weiterfhrende Schulbildung den theoretischen Hintergrund mitbringen, mssen sich andere das selbst beibringen oder ber andere Kurse aneignen. Fr den praktischen Teil geht natrlich nichts ber ben, ben und ben. Als ein geeignetes Mittel hat sich dabei das wiederholte Simulieren der Prfungssituation herausgestellt. Das Vorspielen vor Leuten wurde zum Beispiel mittels Teilnahme an Solistenwettbewerben gebt, um auch die Nervositt etwas in den Griff zu kriegen. Weiter war bei den meisten der Konsilehrer bei der Vorbereitung behilflich. Die konkrete Prfungssituation lernt man wohl am besten mittels der von verschiedenen Seiten angebotenen Vorbereitungskurse speziell fr Militrtrompeter, -tambour oder -schlagzeuger kennen. Es gibt Kurse in der ganzen Schweiz, wobei auch der Sensler Musikverband solche Kurse anbietet. Hierbei wird einem Sicherheit vermittelt, indem man den Ablauf einer Spielprfung kennenlernt und auch weiss, was man leisten muss. Die Prfung war fr alle berhaupt kein schlimmes Erlebnis. Obwohl man doch etwas nervs sei, sind die Experten absolut fair und geben eine konstruktive Rckmeldung. Und das Beste ist, dass man sofort das Resultat erhlt, ob man die Prfung bestanden hat oder nicht. Kuno Zurkinden

    Mein Jahr in der Fanfare Vuisternens-devant-Romont

    Ein musikalisches Austauschjahr

    Junge Musikanten wollen frher oder spter immer die grosse weite Welt entdecken. Nicht zuletzt auch unser Posaunist Oli Fasel. Ihn zog es fr ein Jahr in die Romandie. Um nicht ganz auf das Posaunenspielen zu verzichten, machte er sich auf die Suche nach einer welschen Musikgesellschaft. Aber lassen wir ihn doch selbst erzhlen. Nachdem ich letztes Jahr die obligatorische Schulzeit beendet hatte, habe ich ein Au-Pair Jahr in Mzires (neben Romont) absolviert. Da ich whrend diesem Jahr nicht auf das Posaunenspielen verzichten wollte, suchte ich via Internet eine Musikgesellschaft. Ich kam auf die Seite der Musikgesellschaft Vuisternens, einer Brass Band mit 40 Musikanten und Musikantinnen. Ich rief also den Prsidenten an und der stellte mich grad als neues Mitglied ein. Da die Welschen ja bekanntlich nicht so gejuflet sind, fingen die Proben nach der Sommerpause erst im Oktober an. Es hat mir vom ersten Moment an gepasst. Ich bekam am Anfang ein paar Noten in die Hand gedrckt und spielte einfach mal mit. Die Leute waren sehr nett obwohl sie manchmal Witze ber uns Deutschschweizer gemacht haben, doch das habe ich zu dem Zeitpunkt sowie so noch nicht verstanden! Die Proben waren immer lustig aber trotzdem effizient. Fr das Jahreskonzert hat der junge Dirigent Frdric Richoz ein bunt gemischtes Programm aufgestellt. Swing, Filmmusik, Brass, Mrsche und klassische Stcke, so ein bisschen alles war vorhanden. Wir probten jeden Dienstagabend. Wie auch in Ddingen konnte ich eine Mitfahrgelegenheit finden, was ideal war, denn es dauerte manchmal ein bisschen lnger nach den Proben! Mit der Zeit lernte ich ein wenig besser Franzsisch, somit verstand ich dann auch die Witze, die sie ber die Deutschschweiz gemacht haben. Ich habe natrlich versucht zu kontern! In den Proben lernte ich mehr Franzsisch als in den meisten Franzsischkursen, weil ich gezwungen war zuzuhren oder mitzureden. Am 18. und 19. Februar 2011 fand dann das Jahreskonzert statt. Wir spielten in der Turnhalle oberhalb des Probelokals. Der Saal war zweimal voll. Bei knapp 2000 Einwohnern ist das sehr beachtlich. Am Anfang spielte die fast 40 kpfige (!) Jugendmusik, danach waren wir dran. Zwischendurch spielten die Tambouren. Die vier etwa zehn jhrigen Tambouren berzeugten sehr neben den Mnnern, die zum Teil ihre Grossvter sind. Es war ein schnes Konzert mit Stcken die mir sehr gefallen haben.

  • 20

    An der nchsten Probe bekamen wir dann schon wieder neue Stcke fr den Giron des Musiques de la Glne, dem Bezirksmusikfest des Glanebezirks. Das Fest fand vom 29. April bis am 1. Mai 2011 in Rue statt, einem kleinen auf einem Hgel gelegenen Stdtchen mitten im Grnen. Wir mussten fnf Stcke vorbereiten. Zwei Wettbewerbsstcke und drei Mrsche fr den Marschmusikwettbewerb und den Umzug. Das Fest lief das ganze Wochenende bei strahlend schnem Wetter. Wir spielten unsere Wettbewerbsstcke gut vor und bestachen auch mit unserer schnen Uniform samt dem schmucken, gefederten Hut! Die Marschmusik ging nur geradeaus und der Umzug hatte viele Sachen zu bieten. Viele Tiere und schn verzierte Wagen. Ich habe aber gemerkt, dass es an diesen Bezirksmusikfesten nicht nur ums Musizieren geht. Es geht vor allem ums gemtliche Beisammensein bei einem Glschen Wein und Bier. Das ist auch der Grund wieso das Fest jedes Jahr stattfindet! Aber es war ein super Fest fr mich, obwohl ich fast niemanden kannte. Zum Schluss des Jahres hatten wir dann noch einen Gastauftritt in einem kleinen Dorf im Jura. Doch das Dorf war sooo weit weg und sooo klein, dass mir niemand mehr den Namen dieses Drfchens sagen konnte. Als wir dann eben in diesem Dorf ankamen, haben wir erst mal ein Aprostndli gespielt. Nach dem Zmittag haben wir dann an einem kleinen Umzug teilgenommen und danach zusammen mit den fnf anderen Musikgesellschaften ein Stck gespielt. Dazwischen musste natrlich immer wieder der schreckliche Durst gelscht werden! Dieses Fest war ein gelungener Abschluss, doch jetzt freue ich mich wieder in Ddingen zu sein. Ich kann abschliessend sagen, dass es mir in der Lyre Paroissiale de Vuisternens - devant - Romont ( vollstndiger Name ) sehr gut gefallen hat. Ich habe gemerkt, dass die welschen Musikgesellschaften gar nicht so anders sind als wir. Olivier Fasel

    Oli und seine Fans

    3186 Ddingen Hauptstrasse 9 Tel. 026 493 11 04

    1716 Plaffeien Dorfstrasse 1 Tel. 026 419 15 14

    PRO BON GRATIS PARKPLATZ

    LANDMASCHINEN MACHINES AGRICOLES 3186 DDINGENLANDMASCHINEN MACHINES AGRICOLES GARTENMASCHINEN MACHINES DE JARDIN

    Fin du Mossard3280 Murten

    Tel. 026 670 50 44Fax 026 670 65 37

    3186 DdingenTel. 026 493 12 65Fax 026 493 37 02 Route dOnnens

    1740 NeyruzTel. + Fax 026 401 02 77

    Fasel

  • Familienecke

    WIR DANKEN unseren Passiv- und Gnnermitgliedern, den Inserenten und allen, die uns moralisch und finanziell untersttzen von ganzem Herzen. Ohne diese wertvolle Untersttzung wre es der Musikgesellschaft Ddingen nicht mglich, alle Aufgaben zu erfllen der Pfarrei und Gemeinde Ddingen fr die wertvollen Jahresbeitrge und die Zurverfgungstellung von Lokalen der Loterie Romande fr den finanziellen Beitrag zu Gunsten der Jungmusikanten-Ausbildung. der Valiant Bank, unserem Partner den Mitgliedern der Trachtengruppe fr ihre Mithilfe an unseren Anlssen WIR GRATULIEREN unserem Aktivmitglied Catherine Blanchard-Aeby und Yves Blanchard zur Geburt von Tochter Claire; unserem Vizeprsidenten Markus Herrmann und Valentine Herrmann-Cattaneo zur Geburt von Sohn Nicolas unseren Aktivmitgliedern Patricia Marro und Josianne Ayer zur bestandenen Lehrabschlussprfung, Sara Lenherr zum Abschluss des Bachelor of Law und Marc Stadelmann zum Abschluss Bachelor of Science hes-so en genie electrique avec orientation en electronique sowie Alexander Schaller zum Abschluss als diplomierter Immobilientreuhnder unserem Ehrenmitglied Hugo Lehmann und Gnnerin Bernadette Lehmann zum 25jhrigen Bestehen ihres Geschftes Decora-Mbel AG WIR GEDENKEN Rudolf Schneider, Elisabeth Guillet, Regina Keusch, Josef Kessler, Firmin Aebischer, Anna Gtschmann, Regina Portmann, Agnes Cotting (Passivmitglieder). Barbara Leuenberger-Hayoz (Schwester von Aktivmitglied Andrea Hayoz Kolly und Schwgerin von Aktivmitglied Claudia Hayoz-Koller), Erwin Bertschy-Vonlanthen (Grossvater von Tambour Marco Spicher), Willy Herrmann, Passivmitglied und Vater unseres Vizeprsidenten Markus Herrmann.

    WIR WNSCHEN

    Allen unseren Musikfreunden frohe Festtage und ein gesegnetes Neues Jahr! Herzlichen Dank fr Ihre Untersttzung, wir wissen dies sehr zu schtzen.

    Passiv- und Gnnerwesen

    Was wre ein Verein ohne die finanzielle Untersttzung seiner Passiv- und Gnnermitglieder? Nur durch die grosszgigen Zuwendungen ist es der Musikgesellschaft Ddingen (MGD) berhaupt erst mglich, ihre wichtigen kulturellen und gesellschaftlichen Aufgaben in der Gemeinde und Pfarrei wahrzunehmen und die kostspielige Ausbildung der Jungmusikanten zu finanzieren. Zurzeit knnen wir rund 50 Jungmusikantinnen und Jungmusikanten ausbilden. Dieses grosse Interesse freut uns sehr und wir hoffen, dass wir mit unserer Jugendarbeit auch in Zukunft auf gengend Nachwuchs zhlen knnen, so dass die MGD fr Jung und Alt attraktiv bleibt. Mchten auch Sie die Musikgesellschaft Ddingen untersttzen? Wir wrden uns sehr freuen, Sie zu unseren Passiv- oder Gnnermitgliedern zhlen zu drfen. Als Passivmitglied (ab Fr. 25.-- pro Jahr) oder als Partner-Passivmitglied (ab Fr. 40.-- pro Jahr) erhalten Sie zweimal jhrlich die Informationsschrift Der Ddinger Musikant, in der Sie ber die Aktivitten der MGD informiert werden. Als Gnnermitglied (ab Fr. 150.-- pro Jahr) werden Sie in die Vereinigung Goldene Posaune aufgenommen. Sie erhalten zweimal im Jahr die Informationsschrift Der Ddinger Musikant. Jeweils am dritten Freitag im Januar findet ein Gnnerabend statt, an dem Sie zu einem Nachtessen und einem gemtlichen Abend eingeladen werden. Die Passiv- und Gnnermitglieder werden bei bestimmten runden Geburtstagen mit einem Stndchen beschenkt und beim Hinschied nimmt die Musikgesellschaft ehrend mit der Vereinsfahne Abschied. Wir danken Ihnen ganz herzlich fr Ihre Spende.

    Jahresbeitrag 2012 fr Passivmitglieder und fr Mitglieder der Gnnervereinigung Goldene Posaune

    - Einzel-Passivmitglied Fr. 25.-- - Partner-Passivmitglieder Fr. 40.-- - Mitglied der Gnnervereinigung ab Fr. 150.-- Wir danken allen Musikfreunden fr die finanzielle Untersttzung. Wir schtzen jede freiwillige Spende sehr und hoffen, dass sich noch weitere Personen als Passivmitglied oder als Gnner entscheiden knnen und damit einen sehr wertvollen Beitrag fr unsere kulturelle Vereinsarbeit leisten.

    Valiant Bank AG, 3001 Bern (PC-Konto 30-38112-0) IBAN: CH87 0630 0016 9014 1590 8

    Musikgesellschaft Ddingen, Postfach 171, 3186 Ddingen

  • Vereinsagenda

    DEZEMBER So, 11. Dezember Winterkonzert in der Kirche Mi, 21. Dezember Weihnachtsfeier Mo, 26. Dezember Jahresabschluss und Jassturnier im BZ 2012 JANUAR Fr, 20. Januar Gnnerabend im BZ Sa, So, 28./29. Januar Probeweekend im MAZ/BZ MRZ So, 18. Mrz Probesonntag im MAZ (9.00 12.00 Uhr) Sa, 24. Mrz Jahreskonzert im Podium um 20 Uhr So, 25. Mrz Jahreskonzert im Podium um 17 Uhr APRIL Mi, 4. April Probe und Ostereierttsch So, 8. April Oster-Stndchen bei der Kirche MAI So, 6. Mai Erstkommunion JUNI Do, 7. Juni Hrrgottstag Route Ddingen West: Pfarrkirche, Tunnelstrasse, Mhleweg, Innenhof Obermattweg, Ottisbergstrasse/Panoramaweg, Rchholderweg, Velgaweg SEPTEMBER Mi, 5. September Probebeginn im MAZ Fr, 21. September Generalversammlung im MAZ VORSCHAU So, 18. November 2012 175 Jahre Pfarrkirche Ddingen Sa, 15. Dezember 2012 Winterkonzert im Podium Sa,/So, 16./17. Mrz 2013 Jahreskonzert im Podium Sa, 14. Dezember 2013 Winterkonzert im Podium

    Der universelleGertetrger

    Untersttzt von Ihr Kommunaltechnik Partner

    Marcel Boschung AG I Route des Muses 2 I CH-1753 Matran I Tel. 026 4978585 I www.boschung.com

    Die kompakteKehrmaschine

    Pony WD+S3 125x60 29.10.2007 14:47 Uhr Seite 1

    Das Fachgeschft fr Blas- und Schlaginstrumente mit eigener ReparaturwerkstattMaison spcialise dans la vente et la rparation dinstruments vent et percussion

    3186 Ddingen/Guin - Bonnstrasse 22 Tel. 026 493 45 41 Fax 026 493 45 54

    [email protected] www.musikzurkinden.ch

    3008 Bern - Lorystrasse 14 Tel. 031 398 08 08 Fax 031 398 08 09

    Montag geschlossen / Ferm le lundi

  • P.P. 3186 Ddingen

    Redaktion/Inserate:Musikgesellschaft DdingenPostfach 1713186 Ddingen/FR

    www.mgduedingen.ch

    Partner