Steuererkl¤rung 2017 – Was es zu beachten ?rung 2017 –...

download Steuererkl¤rung 2017 – Was es zu beachten ?rung 2017 – Was es zu beachten gilt Ausgabe Januar 2018

of 28

  • date post

    11-Aug-2018
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Steuererkl¤rung 2017 – Was es zu beachten ?rung 2017 –...

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    1

    Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Marc Niderst, Lauerz

    LL.M. UZH International Tax Law / dipl. Steuerexperte / dipl. Betriebskonom FH

    Leiter Sparte Steuerberatung bei der Treuhand- und Revisionsgesellschaft

    Mattig-Suter und Partner, Schwyz/Pfffikon/Altdorf/Brig/Zug

    Ausgabe Januar 2018

    http://www.hev-sz.ch

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    2

    Inhalt

    Vorwort.... 3

    1. Termine... 3

    2. Neuerungen....3

    3. Unterlagenbeschaffung und Ausfllen... 5

    4. Steuererklrung am PC ausfllen e-tax..... 8

    5. Steuererklrung von Hand ausfllen.. 9

    6. Was Hauseigentmer bei der Deklaration beachten mssen.9

    6.1 Mietwert bei der eigenen Wohnung / Mietwert bei Nutzniessung.... 10

    6.2 Miet- u. Pachtzinsertrge / Einnahmen aus Wohnrechten u. Nutzniessung...11

    6.3 Eigennutzungswert des Wohnrechtsberechtigten...... 11

    6.4 Deklarationspflicht bei Nutzniessung und Wohnrecht.... 11

    6.5 Weitere steuerbare Liegenschaftsertrge.12

    6.6 Baurechtszinsen12

    6.7 Unterhaltskosten...13

    6.8 Verwaltungskosten16

    6.9 Schuldzinsen / Baukreditzinsen..17

    6.10 Vermgenswerte.... 18

    6.11 Liegenschaften im Kanton Schwyz..18

    6.12 Liegenschaften in anderen Kantonen oder im Ausland.......... 19

    6.13 Einlagen im Erneuerungsfonds einer Stockwerkeigentmergemeinschaft..........21

    7. Gewerbsmssiger Liegenschaftenhandel... 22

    8. Rechnungsstellung der Kantons- und Gemeindesteuern. 25

    9. Optimierungsmglichkeiten... 25

    10. Ausblick.....27

    http://www.hev-sz.ch

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    3

    Vorwort

    Das nachfolgende Dossier verschafft Ihnen einen berblick beim Ausfllen der Steuererkl-rung 2017. Die Dokumentation von Marc Niderst, dipl. Steuerexperte, geht insbesondere auf jene Punkte ein, die Haus- und Grundeigentmer im Kanton Schwyz im Speziellen be-achten sollten.

    1. Termine

    Fr die Einreichung der Steuererklrung 2017 und die erforderlichen Beilagen gilt der31. Mrz 2018. Allfllige Gesuche um Fristerstreckung sind vor dem 31. Mrz schriftlich und begrndet an die zustndige Gemeindeverwaltung des Wohnortes zu richten. Es gilt zu be-achten, dass versptet eingereichte Fristerstreckungsgesuche in jedem Fall abgelehnt wer-den und in der Folge keine Fristerstreckung mehr mglich sein wird.

    Neben dem schriftlichen Weg besteht die Mglichkeit, Fristverlngerungsgesuche elektro-nisch zu beantragen (https://www.sz.ch/privatpersonen/steuern/steuern-natuerliche-personen/efristen-natuerliche-personen.html/72-512-445-3489-82).

    2. Neuerungen ab 2017

    Vorflligkeitsentschdigungen

    Aufgrund von zwei Bundesgerichtsentscheiden vom 3. April 2017 (2C_1165/2014, 2C_116/2014 und 2C_1148/2015) werden Vorflligkeitsentschdigungen bei Hypothekenauf-lsungen neu wie folgt behandelt:

    1. Vorflligkeitsentschdigungen sind Schuldzinsen, wenn das Darlehensverhltnis mit der gleichen Bank fortgefhrt wird. Sie sind bei der Einkommenssteuer abzugsfhig

    http://www.hev-sz.chhttps://www.sz.ch/privatpersonen/steuern/steuern-natuerliche-

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    4

    bzw. mssen bei ihr in vollem Umfang im Jahre der Flligkeit geltend gemacht wer-den.

    2. Bei Ablsung wegen eines Grundstckverkaufs gilt die Vorflligkeitsentschdigung als Teil der Anlagekosten und kann bei der Festsetzung des steuerbaren Grund-stckgewinns geltend gemacht werden, nicht aber bei der Einkommenssteuer. Als bergangslsung lsst der Kanton Schwyz bei offenen Einkommenssteuerveranla-gungen einen Abzug zu, wenn eine rechtskrftige Grundstckgewinnsteuer-Verfgung aus dem Jahr 2017 oder frher vorliegt und die Vorflligkeitsentschdi-gung dort nicht abgezogen worden ist.

    3. Wird das Darlehensverhltnis vorzeitig beendet oder mit einem anderen Kreditgeber weitergefhrt, ohne dass die Liegenschaft verkauft wird, so lsst sich aus der bun-desgerichtlichen Rechtsprechung indirekt ableiten, dass es sich mutmasslich um eine im Bereich des Privatvermgens steuerlich nicht absetzbare Konventionalstrafe resp. um Schadenersatz handelt.

    Kosten fr die berufsorientierte Aus- und Weiterbildung

    Berufsorientierte eigene Kosten fr Aus- und Weiterbildung, einschliesslich Umschulungs-kosten, knnen bis zu einem Gesamtbetrag von CHF 12000 abgezogen werden. Bisher konnten nur Weiterbildungskosten abgezogen werden. Der Abzug war aber betragsmssig nicht nach oben beschrnkt.

    Arbeitgeber mssen die effektiven Vergtungen fr berufsorientierte Aus- und Weiterbildung einschliesslich Umschulungskosten im Lohnausweis eines Arbeitnehmers auffhren, wenn die Kosten an den Arbeitnehmer vergtet werden oder wenn Rechnungen auf den Ar-beitnehmer lauten. Nicht anzugeben sind Vergtungen, die direkt an Dritte (z.B. Bildungs-institut) und aufgrund von Rechnungen an den Arbeitgeber bezahlt werden. Weitere Informa-tionen sind dem Kreisscheiben Nr. 42 vom 30.11.2017 zu entnehmen (https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/bundessteuer/kreisschreiben/2004/1-042-D-2017-d.pdf).

    Neu werden die Kurse, die auf eidgenssische Berufsprfungen vorbereiten, durch den Bund subventioniert. Die Rechnung muss aber auf den Absolvent (nicht auf den Arbeitgeber) lau-ten und von ihm bezahlt worden sein. Die Subvention kann ab 2018 fr Kurse beantragt werden, die ab dem 1. Januar 2017 begonnen haben(https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/hbb/finanzierung.html). Die Subventionen stellen steuerbares Einkommen dar.

    Abzug fr Fahrtkosten / Geldwerte Leistung bei Geschftsfahrzeugen

    Unselbstndigerwerbende drfen bei der direkten Bundessteuer neu maximal CHF 3000 fr berufsbedingte Fahrtkosten vom steuerbaren Einkommen abziehen. Ab 2017 wird dieser Abzug fr die kantonalen Steuern auf CHF 8000 beschrnkt.

    http://www.hev-sz.ch

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    5

    Kann der Arbeitsweg mit einem Geschftsfahrzeug zurckgelegt werden, ist ab 2016 eine geldwerte Leistung zu deklarieren. Wer einen Arbeitsweg zurcklegt, der gemss effektiver Berechnung beispielsweise CHF 12'000 betrgt (das entspricht einem Arbeitsweg von rund 36 Kilometer), muss knftig ein zustzliches steuerbares Einkommen bei der direkten Bun-dessteuer von CHF 9'000 versteuern.

    Nach der Praxis der Kantonalen Steuerverwaltung Schwyz wird bereits ab 2016 jener Teil das Arbeitsweges aufgerechnet, der den Betrag von CHF 10'000 bersteigt. Der Kanton Schwyz hat bisher bloss den pauschalen Fahrtkostenabzug auf CHF 10'000 beschrnkt. Die effektiven hheren Fahrtkosten konnten immer nachgewiesen und abgezogen werden. Wenn nun der Kanton Schwyz diese rein rechnerische Beschrnkung auf eine steuerhhen-de Tatsache anwendet, dann verstsst sie nach der hier vertretenen Ansicht gegen das Le-galittsprinzip. Der Fahrtkostenabzug ist durch den Kantonsrat erst ab der Steuerperiode 2017 auf CHF 8'000 beschrnkt worden.

    3. Unterlagenbeschaffung und Ausfllen

    Gehen Sie beim Ausfllen der Steuererklrung systematisch vor und tragen Sie zunchst die ntigen Unterlagen und Informationen zusammen.

    Steuerklrung sowie Veranlagungsverfgung der Vorperioden Lohnausweise Belege fr Rentenbezge, Erwerbsausfallentschdigungen und Taggelder Belege ber erhaltene oder bezahlte Alimente oder Unterhaltsbeitrge Belege ber erhaltene Kooperations- oder Genossennutzen Belege ber erhaltene oder bezahlte Leibrenten Bankunterlagen fr Guthaben (Stand 31.12. / Zinsen / Dividenden) und Schulden

    (Stand 31.12. / Zinsen) evtl. Steuerausweise bei der Bank verlangen!

    Bescheinigungen ber geleistete Beitrge der Sule 3a / Bescheinigungen Einkufe von Beitragsjahren in die berufliche Vorsorge

    Belege ber bezahlte Vermgensverwaltungskosten Bescheinigungen ber Rckkaufswerte von Lebensversicherungen Belege ber eventuelle Lotteriegewinne Belege ber Krankenkassenprmien, evtl. Prmienverbilligungen und Prmien fr

    Lebensversicherungen

    Belege ber ungedeckte Krankheits- und Zahnarztkosten (Selbstbehalte, Franchisen usw.)

    Belege ber behinderungsbedingte Kosten Aufstellung ber Aus-, Weiterbildungs- und Umschulungskosten Belege ber Kinderdrittbetreuungskosten Belege ber Spenden an gemeinntzige Organisationen und Parteien

    http://www.hev-sz.ch

  • Steuererklrung 2017 Was es zu beachten gilt

    Ausgabe Januar 2018www.hev-sz.ch

    6

    Zusammenstellung ber Mietzinseinnahmen, Schatzungsverfgungen fr Liegen-schaften sowie Belege ber den Liegenschaftsunterhalt und Baurechtszinsen

    Belege ber allfllige Kapitalleistungen und Kapitalabfindungen Unterlagen ber allfllige Erbschaften oder Schenkungen sowie Anteile an Erbenge-

    meinschaften

    TippBentzen Sie fr das Ausfllen die Wegleitung zur Steuererklrung. Im Folgenden geben wir Ihnen eine bersicht ber die Formulare und raten Ihnen, diese in folgender Reihenfolge auszufllen.

    Fr das Ausfllen ist folgendes Vorgehen ratsam:

    TippFllen Sie zuerst die Formulare 2 11 aus und nehmen Sie die bertrge ins Hauptformular (Formular 1) erst zum Schluss vor.

    Formular 2 Erstellen Sie zuerst das Wertschriften- und Guthabenverzeichnis (IBAN-Nummer fr die reibungslose Rckerstattung der Verrechnungssteuer an-geben).

    Formular 2.3 Fr den Antrag auf pauschale Steueranrechnung und zustzlichen Steu-errckbehalt USA.

    Formular 3 Einkommen aus Renten, Pensionen und privaten Taggeldversiche-rungen sind auf diesem Formular zu deklarieren.

    Formular 4 Erwerbseinkommen aus Haupterwerb und Nebenerwerb, Pauschalspe-sen und Erwerbsausfallentschdigungen aus ALV, EO und obligatorischer Unfallversicherung (