Stadt Vai Maientagsprogramm 2011 5.11 3: Maientag 2008 NEU ... · PDF file Meredith Willson,...

Click here to load reader

  • date post

    31-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    6
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Stadt Vai Maientagsprogramm 2011 5.11 3: Maientag 2008 NEU ... · PDF file Meredith Willson,...

  • 10. - 14. Juni 2011

  • – 1 –

    Herzlich willkommen zum Maientag 2011 in Vaihingen an der Enz!

    Liebe Freunde unserer Stadt, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    »S’isch Maiatag« – so tönt es herzerfrischend aus vielen Kin- derkehlen und auch wir Erwachsene wissen, nun steht wieder die schöne Zeit im Jahreskreis unserer Stadt bevor! Wie in jedem Jahr begleitet uns das traditionelle Maientags- motto, das nicht nur zu der besonderen Stimmung während der Veranstaltungstage passt, sondern auch über die Festtage in den Alltag hinein weisen soll:

    »Wo befreundete Wege zusammenlaufen, da sieht die ganze Welt für eine Stunde wie Heimat aus.«

    Dieses Zitat von Hermann Hesse passt, meiner Meinung nach, sehr gut zur Intension des Maientags. Jedes Jahr führen während der Pfingstfeiertage viele befreun - dete Wege unterschiedlicher Personenkreise – Vaihinger Bürger, Gäste, ehemalige Vaihinger, Freunde aus der ungarischen Partnerstadt Köszeg – zusammen. Bei diesen zahlreichen Wie- dersehens-Momenten treten Gedanken und Erinnerungen an vergangene Maientage oder auch gemeinsam Erlebtes auf, die uns das Gefühl von Heimat und Glück vermitteln. Deshalb ist es uns ein Anliegen Ihnen in diesem Programmheft auch einen kurzen geschichtlichen Abriss über die Ursprünge des Vaihinger Maientags zu geben, denn auch diese Geschich- te bedeutet für uns ein Stück Heimat. So wünsche ich uns allen, dass wir während des Maientags auf unseren Wegen durch die Stadt viele Freunde und Bekannte treffen, die uns ein heimatliches Gefühl vermitteln und dass wir von der herzerfrischenden Euphorie der Kinder etwas für unseren Alltag mitnehmen.

    Es grüßt Sie herzlich Ihr

    Gerd Maisch Oberbürgermeister

  • – 2 –

    Die Geschichte des Vaihinger Maientags

    Als nach dem verheerenden Stadtbrand von 1693, dem auch das Stadtarchiv zum Opfer gefallen war, die Vaihinger ihre Rechte und Pflichten wieder festzuhalten versuchten, notierten sie u.a. dass »unbekannte gutherzige Leute« dreihundert Gulden »zum Mayenlauf« gestiftet haben; »im Monat May ist der hieraus verfallende Zins den hiesigen Schulkindern mit Papier, Nesteln und rothen Bändeln auszutheilen«.

    Außerdem erhielten an diesem Tag fast alle, die in der Stadt ein geistliches oder weltliches Amt bekleideten, und die eingesetzten Ordnungshüter ein Weinpräsent aus dem Spital- keller.

    Der älteste Nachweis findet sich in einem Rechnungsbuch des Spitals, dass am 25. Mai 1687 »die Kinder umb dasz Pappyr [= um das Papier] geloffen« sind.

    Besonders eindrucksvoll ist die Formulierung im Protokollbuch des Stadtgerichts, dass dieses am 15. April 1706 »resolviret« [= beschlossen], dass man »in künfftigem Monath Maio, wann es die Kriegsunruch und March [= Marsch] der Völckher nicht verhindert, die sambtliche Kinder wider, wie vor disem auch geschehen, in die Majen führen wolle«.

    Der Maientag ist das älteste weltliche Fest der Stadt Vaihin- gen. Falls er nicht schon früher gefeiert wurde, dürfte er zurückgehen auf einen Erlass des württembergischen Herzogs Eberhard III. von 1650, also zwei Jahre nach dem Westfäli- schen Frieden, der die Schrecknisse des Dreißigjährigen Krie- ges beendet hatte; hierin war für das ganze Herzogtum ein Dank- und Friedensfest angeordnet worden.

    »Maientage« sind z.B. nachgewiesen in Lauffen am Neckar (wo das Fest nicht mehr gefeiert wird) oder in Göppingen, wo es noch sehr lebendig ist. Aber auch in der Freien Reichsstadt Lindau wurde 1650 ein Maientag gestiftet.

    Dass sich das Dank- und Friedensfest als Kinder- und Früh- lingsfest erhalten hat, mag nicht zuletzt auf die Zustiftungen für die Honoratioren und Mithelfer zurückzuführen sein.

    In Vaihingen wurde insbesondere nach dem Zweiten Welt- krieg durch die Einbeziehung historischer Gruppen, der Ver- eine und Partnerschaften in den Festzug und durch eine lange Reihe von Begleitveranstaltungen der Maientag zu einem Fest für die ganze Stadt.

    E. E. S.

  • – 3 –

    Freitag, 10. Juni 2011

    ab 17.00 Uhr Ständchen des Musikvereins Vaihingen in den Vaihinger Ortsteilen und angrenzenden Gemeinden

    19.00 Uhr Stadthalle

    »Löwennacht« Ein Musical von & für Vaihingen von Eva Württemberger

    Eine Kooperation zwischen der Stadt Vaihingen an der Enz und dem Verein Drehscheibe Jugend und Kultur

    Seit vielen Jahren sitzt er dort als Steinfigur auf dem Marktplatzbrunnen, der Vaihinger Löwe. Doch in dieser Nacht ist alles anders. Katzen und Mäuse werden Zeuge, wie aus dem Vaihinger Wahrzeichen ein echter Löwe aus Fleisch und Blut wird. Das muss, nachdem der erste Schrecken überwunden wurde, ordentlich gefeiert werden. Der Kirchturmhahn und die Tiere aus den umliegenden Ortschaf- ten, wie die Auricher Schnecken, die Enzwei- hinger Milchsäule, das Roßwager Ross und viele andere sind mit von der Partie. Doch was haben der junge Ottmar Mergent- haler, der verblichene Graf Gottfried und Bern- ger von Horrheim damit zu schaffen ? Die Party wird aber erst wirklich zum Aben- teuer als das gefürchtete Sonnenwirtle auf- taucht und doch tatsächlich den Vaihinger Löwnpokal stehlen will . . .

    Ein fetziges Musical für alle

    großen und kleinen Bürger

    Vaihingens und alle, die Geschichten

    aus der Heimat lieben.

    Preise: Erwachsene 10,00 €, Kinder 5,00 €

    Familienkarte 25,00 € Karten erhältlich bei der Kultur- und

    Touristikinformation, Marktplatz 5, Tel. 0 70 42 / 18 - 235,

    kultur@vaihingen.de

  • – 4 –

    Pfingstsamstag, 11. Juni 2011

    13.30 Uhr Nordöstliches Stadtgebiet und in der Au Ständchen des Musikvereins Vaihingen

    15.00 Uhr Weinzelt Nonnenmacher »Wein & Kabarett – ein unterhaltsamer Nachmittag – nicht nur für Senioren«

    Christof Altmann »Warum uns wohl dr Wei so schmeckt ...« Musikalisch-kabarettistische Betrachtungen zum (schwäbischen) Wein Eintritt: frei Das Weinzelt ist ab 14.30 Uhr geöffnet. Die verbilligten Preise gelten bis 18.00 Uhr.

    15.00 Uhr Sporthalle Alter Postweg

    »Aus der Wundertüte« 35. Konzert für Kinder

    Zum Zuhören und Mitmachen laden ein: der Löwenchor der Schlossbergschule, Leitung: Gudrun Wehner; die Singkehlchen und der Singkreis, Leitung: Hansjörg Fröschle; und der Vaihinger Bläserkreis, Leitung: Wolfgang Kapp

    17.00 Uhr – Heilbronner Straße 24 19.00 Uhr Innenhof e.V. (Volker Resch)

    Bürgergarten als Mischkultur »Nicht alle Pflanzen sind sich grün« Eine Führung im historischen Garten mit moderner Anbaumethode nach Gertrud Franck Unkostenbeitrag: 3,– Euro (max. 30 Personen)

  • Pfingstsonntag, 12. Juni 2011

    – 5 –

    7.00 Uhr Nordwestliches Stadtgebiet (Beginn beim Krankenhaus) Ständchen des Musikvereins Vaihingen

    11.00 Uhr – Pulverturm – Vernissage 18.00 Uhr Kunstausstellung

    »Lichtblicke« Ausgestellt werden Acrylbilder, Fotos und Skulpturen. Aussteller sind Mitglieder des kunstverein enz

    11.15 Uhr Peterskirche

    Musikalische Matinee CJD Jugendmusikschule Vaihingen

    13.00 Uhr – Tag der offenen Tür 18.00 Uhr »Vaihinger Mühlentage«

    Mühlenführungen, Floßfahrten, Bewirtung, Verkauf im Mühlenladen

    14.00 Uhr Stadthalle

    »Löwennacht« Ein Musical von & für Vaihingen von Eva Württemberger Eine Kooperation zwischen der Stadt Vaihingen an der Enz und dem Verein Drehscheibe Jugend und Kultur weitere Informationen siehe S. 3

    16.00 Uhr – Poststraße 4, Enzweihingen 18.00 Uhr Innenhof e.V. (Reinhard Wahl)

    Begegnung an Pfingsten Besuch der islamischen Gemein- schaft Milli Görüs Führung im Gebetsraum, Gespräch mit Verantwort- lichen, zu Gast beim Nachmittagsgebet (max. 50 Personen)

  • – 6 –

    18.00 Uhr Marktplatz

    Großes Platzkonzert des Musikvereins Vaihingen

    Julius Möllendorf, arr. Deisenroth Parademarsch Nr. 1 Johann Strauß (Sohn), arr. Alfred Reed Fledermaus Ouvertüre Arr. Kurt Gäble Udo Jürgens live Anton Bruckner, arr. Harald Kolasch Apollo Marsch Jacob de Haan Ross Roy Johann Strauß (Sohn), arr. Karel Belohoubek Tritsch Tratsch Polka Arr. Wolfgang Wössner Joe Cocker Meredith Willson, arr. Naohiro Iwai 76 Trombones Das große Blasorchester spielt unter der Leitung von: Dominik M. Koch

    Pfingstsonntag, 12. Juni 2011

  • – 7 –

    20.00 Uhr Peterskirche

    Konzert zum Maientag Kammerorchester Vaihingen/Enz e.V. in Kooperation mit der Tanzschule Rank

    »Dantz und Spielerey des Barock« Johann Friedrich Fasch (1736 – 1800) Sinfonie A-Dur Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Overture Nr. 2 h-moll, BWV 1067 Georg Philipp Telemann (1681 – 1767) Lustige Suite in C-Dur Henry Purcell (1656 – 1695) The Double Dealer Zwischen den Werken Höfische Tänze mit der Tanzschule Rank und dem Vaihinger Saitenspiel (auf Barockinstrumenten) Pièrre Phalèse (ca. 1510 – ca. 1573) Pavane Ferrarese Johann Ludwig Bach (1677 – 1731) Menuett aus Suite G-Dur Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Bourrèe und Gigue aus Overture Nr. 3, BWV 1068 Pièrre Attaingnant (um 1490 – vor1553) Basse Dance ... und Lyrik des Barock vorgetragen von Rudolf Wesner

    Änderungen vorbehalten

    Leitung: Fred Schuster

    Karten zu 15,– € /8,– €*/ Familien 30,– € an der Abendkasse

    *ermäßigt (Schüler/Studenten sowie Vereinsmitglieder des

    Kammerorchesters Vaihingen)

    Pfingstsonntag, 12. Juni 2011

  • – 8 –

    Pfingstmontag, 13. Juni 2011

    4.30