Rote, schuppende Haut: Differentialdiagnose, Vorgehen und · PDF fileAktuell seit 1 Wo...

Click here to load reader

  • date post

    30-Jun-2019
  • Category

    Documents

  • view

    214
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Rote, schuppende Haut: Differentialdiagnose, Vorgehen und · PDF fileAktuell seit 1 Wo...

  • 1

    Rote, schuppende Haut: Differentialdiagnose, Vorgehen und Therapie

    KlinFor 2015, St. Gallen6. November 2015

    Antonio Cozzio, MD PhDLeiter Poliklinik Dermatologie, USZ

    Dokumentenname Datum Seite 1

    Rote, schuppende Haut

    Dokumentenname Datum Seite 2

    Erythematosquamse Dermatosen

    Die grossen Drei: Psoriasis Ekzem Mykose

    Lichen ruber Pityriasis-artige Dermatosen Parapsoriasis und Hautlymphome Kollagenosen (Lupusformen) Erythrodermien

    Dokumentenname Datum Seite 3

    Grundstzliches zur roten schuppenden HautDiagnostik:

    Voller Hautstatus Pilzverdacht Biopsie

    Therapie:

    Dermatologiedreieck: fett wssrig trocken!

    Schuppung und Nssung: feucht behandeln Schuppung und trocken: fett behandeln

    Intertrigins: Mit Paste behandeln Schuppung: Dyskeratose, oder Hyperkeratose: idR wirken hydratisierende, keratolytische

    Substanzen

  • 2

    Grundstoffe von Pflegeprodukten

    fest fett

    Hydrogel

    Emulsion

    Crme

    Salbe

    Fettsalbe

    z.B. Fette, le, Wachse

    Puder

    z.B. Talkum, Zinkoid

    Lsung z.B Alkohol, Wasser

    Schttelmixtur (Lotion)

    flssig

    Lipophile Paste(Zinkpaste)

    HydrophilePaste(Cremepaste)

    Zinkl

    Nssende entzndliche Dermatosen

    trockene entzndliche Dermatosen

    intertriginseDermatosen

    Nssende entzndliche Dermatosen

    Dokumentenname Datum Seite 5

    Tinea faciei?

    Meerschweinchen alsHaustier

    Geschwister mitlokalisiertemHaarausfall

    Dokumentenname Datum Seite 6

    DermatophytenSpezies Wirt Klinik Vorkommen

    Trichophyton

    Trichophyton rubrum Mensch Tinea pedisTinea manumTinea corporisOnychomykose

    Sehr hufig

    Trichophyton mentagrophytes

    Meerschweinchen Tinea corporisTinea faciei Tinea capitisTinea barbae

    Kinder

    Trichophyton verrucosum KuhPferd

    Tinea corporisTinea barbae

    Metzger, Landwirte

    Epidermophyton

    Epidermophyton floccosum

    Mensch Tinea inguinalis(fast nie Haare/Ngel)

    Hufig

    Microsporum

    Microsporum canis Katze / Hund Tinea capitisTinea corporis

    Kinder, hufig

    Dokumentenname Datum Seite 7

    Tinea faciei

    Meerschweinchen alsHaustier

    Geschwister mitlokalisiertemHaarausfall

    +KOH 20%

  • 3

    Dokumentenname Datum Seite 8

    Tinea faciei?

    Hufiger bei KindernAlle Dermatophyten, Haustiere!

    DD:

    Therapie: topische Therapie 2x/d unter Folie mit 2-3 cm Sicherheitsabstand, + 1 Woche nach Abheilung. Bei vielen Herden Kombination mit systemischer Therapie, z.B. Terbinafin

    Ekzem, Impetigo, Psoriasis, CDLE

    Dokumentenname Datum Seite 9

    Tinea faciei?

    Seit Frhjahr grssenprogrediente schuppende Herde

    Zentral abblassend

    Kein Juckreiz, aber etwas empfindlich

    Verschlechterung im Sommer

    Biopsie: CDLE, Chronisch diskoider Lupus erythematodes

    Dokumentenname Datum Seite 10

    Tinea faciei?

    Dokumentenname Datum Seite 11

    DD:MykoseKollagenosen (CDLE)InfektionenGranulomatse Prozesse

    LeishmanioseKind war mit den Eltern in der Heimat desVaters: Aleppo, Nordsyrien

    Diagnose: durch Biopsie

  • 4

    Dokumentenname Datum Seite 12

    Tinea corporis?Seit zwei Wochen eine schuppende Hautstelle an der linken Flanke

    Seit 4 Tagen disseminierte flache, randbetont schuppende Hautvernde-rungen

    Keine Beschwerden

    Pityriasis rosea Gibert

    Plaque mre

    Dokumentenname Datum Seite 13

    Tinea corporis?Milde Behandlung:zB Excipial U Lipolotio, Klasse II-III Steroid beiBedarf: Elocom, Advantan, Prednitop 1 Woche, 1xtgl

    Pityriasis rosea Gibert

    Plaque mre

    Dokumentenname Datum Seite 14

    Pityriasis versicolor (Hefepilz)

    Dokumentenname Datum Seite 15

    Therapie der Pityriasis versicolor

    Antimykotisches Shampoo (Azolhaltig), 2 bis 3x/Woche, ev. als langfristige Therapie, oftmals frustran verlaufend (oder hufige Wiederansteckungen)

    Fluconazol 400mg Einmaldosis; 50mg/d f. 2-4 WoItraconazol 200mg/d / 1-2 Wochen

    Information an Patienten: Repigmentierung erfolgt frhestens bei nchster Exposition.

  • 5

    Dokumentenname Datum Seite 16

    Einnahme idealerweise nach einer Mahlzeit, fetthaltig auf nchternen Magen Resorption minimal

    Cave: Antazida Resorption von Itraconazol verringert

    Induktion von Cyp34ARifampicin, Rifabutin, Carbamazepin und PhenytoinPhenobarbital, Isoniazid und Hypericum perforatum(=Johanniskrautextrakte) Bioverfgbarkeit von Itraconazol und

    Hydroxy-Itraconazol 6090% reduziert,

    Hemmung von Cyp34ARitonavir, Indinavir, Clarithromycin und Erythromycin Bioverfgbarkeit von Itraconazol erhht.

    Arzneimittel, welche unter Itraconazol kontraindiziert sind (gehemmter Abbau):- Terfenadin, Astemizol, Mizolastin, Cisaprid, Dofetilid, Chinidin, Pimozid, Levacetylmethadol

    (Levomethadyl) und Sertindol- HMG-CoA Reduktase-Hemmer wie Simvastatin, Lovastatin und Atorvastatin.- Triazolam und orales Midazolam.- Ergotalkaloide wie Dihydroergotamin, Ergometrin (Ergonovin), Ergotamin und

    Methylergometrin (Methylergonovin).- Vorsicht Calcium-Kanal-Blockern (negativ inotroper Effekt, welcher von Itraconazol verstrkt

    werden kann).- Vardenafil und andere PDE zur Potenzsteigerung

    Azole: Pharmakologie (Itraconazol )

    Dokumentenname Datum Seite 17

    Tinea inguinalis

    E. floccosum, T. rubrumM>WPenis/Skrotum idR nicht befallen

    DD: Candida (oft inkl. Skrotum) Psoriasis inversa Erythrasma Irritativ-toxisches Ekzem Seltenere Ursachen

    Dokumentenname Datum Seite 18

    DD: Psoriasis inversa, Candida, Kontakt-ekzem, Tinea, seltenere Erkrankungen(Hailey-Hailey Disease, ..), und:

    Erythrasma: Corynebacteriumminutissimum

    Therapie: Imidazol(Imazol Crme Paste)

    Intertriginse Tinea?

    intertriginseDermatosen

    Dokumentenname Datum Seite 19

    Tinea corporis?

    Rezidivierende juckende und schuppende HV, Besserung an der SonneNagelvernderungen

  • 6

    Dokumentenname Datum Seite 20

    Tinea corporis?

    Rezidivierende juckende und schuppende HV, Besserung an der SonneNagelvernderungen

    Psoriasis vulgaris et unguium Dokumentenname Datum Seite 21

    Psoriasis vulgaris

    Dokumentenname Datum Seite 22

    Polyzyklisch-anulrerSCLE

    papulosquamserSCLE

    Psoriasis vulgaris

    Dokumentenname Datum Seite 23

    Plaque Psoriasis

    Pustulse Psoriasis

    Inverse Psoriasis

    Guttata Psoriasis

    Nagel Psoriasis

  • 7

    Dokumentenname Datum Seite 24 Dokumentenname Datum Seite 25

    Elimination von Przipitationsfaktoren bei der Psoriasis vulgaris

    - Infekte, Stress, Medikamente, mangelnde Hautpflege

    - Gewichtsabnahme

    - Psychologischer Stress als wichtiger Provokationsfaktor

    - Medikamente:-2-Betablocker -ACE-Hemmer -Antimalarika-Lithium u. NSAR

    - Tgliche Hautpflege auch bei Erscheinungsfreiheit od. minimaler Krankheitsausprgung

    Dokumentenname Datum Seite 26

    Stoffwechsel: bergewicht und dessen Komplikationen (metabolisches Syndrom)

    Herz-Kreislauf: Arterielle Hypertonie Koronare Herzkrankheit

    Psychosozial: Depression Alkoholismus

    Immunologisch: Arthritis M. Crohn Uveitis

    Ko-Morbiditten der Psoriasis

    Die Psoriasis ist eine tdliche Erkrankung

    Topische Therapie Psoriasis, 5. November 2015, 27/23

    Entwicklung topischer Kortikosteroide (TCS)

    Veresterung (Reaktion mit einer Sure) Erhhung der Lipophilie

    Halogenierung (Anfgen von Halogenatomen, F oder Cl) Erhhung der Potenz

    TCS Generation entsprechend der chemischen Modifikation 1. Hydrocortison und Prednisolon2. Einfache Halogenierung mit Fluor3. Doppelte Halogenierung4. Nicht-halogenierte, doppelt veresterte Glukortikoide

  • 8

    Topische Therapie Psoriasis, 5. November 2015, 28/23

    http://www.derma.de/fileadmin/derma/pdfs/ll_glukokortikoide.pdfBr J Dermatol 2011;165:943JAAD 2014;70:401

    Beides Klasse III TCS

    VeresterungHalogenierung

    /

    Moderat -Schwere Psoriasis

    Ashcroft D.M. et al, Journal of Clinical Pharmacy and Therapeutics 2000, 25, 1-10

    TNFiUstekinumab

    Secukinumab..

    MTX, CsA,Fumarsureester

    Acitretin, Apremilast

    Topische hochpotente und potente SteroideVitamin D3 Analoga

    (Dithranol, Steinkohleteer)

    Leichte PsoriasisRckfettende Therapie

    Keratolytika (Salicylsure, Urea)

    Therapie der Psoriasis

    PUVA / UVB

    Biologika

    Systemtherapie

    Lichttherapie

    TopischeTherapie

    Topische Therapie Psoriasis, 5. November 2015, 30/23

    Topische Induktionstherapie

    4 Wochen Behandlung, 10% KOF maximal

    Angestrebte Besserung: 75% PASI Reduktion, Verbesserung

    Behandlungsoptionen: First line:

    Vitamin D Analoga (VD) Corticosteroide (TCS)

    Second line: (Tazaroten: in der Schweiz nicht verfgbar)

    Third line (Klassische Therapien, stationr): Dithranol, (Teer)

    Dokumentenname Datum Seite 31

    Topische Steroide sind effektiv in Initialtherapie

    Samarasekera, British Journal of Dermatology (2013) 168, pp954967Cochrane Database Syst Rev 2009;1:CD005028

    Skalp

    Krper

  • 9

    Dokumentenname Datum Seite 32

    In mild-moderater Psoriasis Plaque Typ und Skalp Psoriasis:

    10% KOF Behandlungsflche, 50g/Woche Limite

    4 Wochen Behandlungsdauer, falls keine Besserung um mindestens 50%: ev. Therapieeskalation

    JEADV 2011;25:3

    Europische Guidelines fr Initialtherapie der Psoriasis mit hochpotenten TCS

    Topische Therapie Psoriasis, 5. Nov