Mini Plus? Lauter Vorteile! - bienen- Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013 ARBEITSKA LENDER Stock...

download Mini Plus? Lauter Vorteile! - bienen- Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013 ARBEITSKA LENDER Stock verweilen. Wird ein Mini Plus Vlkchen im ersten Jahr mit drei Zargen berwintert

If you can't read please download the document

  • date post

    06-Feb-2018
  • Category

    Documents

  • view

    322
  • download

    27

Embed Size (px)

Transcript of Mini Plus? Lauter Vorteile! - bienen- Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013 ARBEITSKA LENDER Stock...

  • 9Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013

    ARBEITSKALENDER

    ________________________________________________________________________________

    Mini Plus? Lauter Vorteile!

    Herzlich willkommen zum Jahresthema Faszination Mini Plus. Das Team mit Bruno Kaufmann und Rita Friedrich vom Imkerverein Surental (LU) wird jeden Monat zur Bienenhaltung in Mini Plus Beuten und ber die aktuellen Monatsarbeiten berichten.

    Mini Plus ist eine spezielle Form der Magazinimkerei. Mini Plus Vlkchen bieten whrend des ganzen Jahres eine sichere Reser-ve an Bienen und Kniginnen in

    berwinterungsfhigen Einheiten. Damit sind sie fr den Schweizer-kasten und den Magazinimker glei-chermassen ntzlich. Wir empfehlen jedem Imker, pro Wirtschaftsvolk ein

    Mini Plus Volk zu halten. Das System basiert auf einer sich selbst tragen-den Versorgung mit Bienen, Brut und Futter. Mit Mini Plus Beuten ist alles mglich. Sie sind nicht nur ihr eigenes

    Die Styropor Mini Plus Beuten wer-den zum Schutz gegen UV-Licht der Sonne aber auch zur Freude des menschlichen Auges mit was-serbasierter Ac-rylfarbe (frei von Lsungsmitteln) bemalt. Der Fan-tasie des Malers sind dabei keine Grenzen gesetzt.FO

    TO:

    RITA

    FRI

    EDRI

    CH

    BRUNO KAUFMANN (brunokaufmann62@hotmail.com) UND RITA FRIEDRICH (rita.friedrich@bluewin.ch)

    FOTO

    : RI

    TA F

    RIED

    RIC

    H

    In der Bio-Imkerei sind nur Holzbeu-ten gestattet.

  • 10 Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013

    ARBEITSKALENDER

    Stock verweilen. Wird ein Mini Plus Vlkchen im ersten Jahr mit drei Zargen berwintert, besetzt es im folgenden Mai bereits etwa fnf bis sechs Zargen, drei davon mit Brut. Bereits knnen dann kleine Ableger gebildet werden. Fr einen Ableger braucht es lediglich zwei bis drei Brutrhmchen, ein bis zwei Honigrhmchen, zwei Mittelwand-rhmchen und eine schlupfreife Weisel-zelle. Das heisst, aus einem fnfzargi-gen Vlkchen entstehen etwa fnf bis acht Ableger. Somit stehen Bienen und Reserve-Kniginnen fr das ganze Jahr zur Verfgung.

    Rita FriedrichRita Friedrich, 64-jhrig, interessierte sich bereits als Kind fr die Bienen und beglei-tete ihren Grossvater und Vater jeweils ins Bienenhaus. Heute, nach einem akti-ven Berufsleben, ist sie nun im Ruhestand und widmet sich mit Leidenschaft der Im-kerei. Sie hat den Grundkurs sowie den Kniginnenzuchtkurs abgeschlossen, ist Goldsiegelimkerin und wandert mit ihren sieben Wirtschaftsvlkern zusammen mit Bruno Kaufmann in die Berge. In ihrem schmucken Bienenhaus wohnen unter anderem auch 11 Mini Plus Jungvlker. Als Aktuarin des Imkervereins Surental bringt sie das grosse Wissen von Bruno Kaufmann zu Papier.

    Bruno KaufmannBruno Kaufmann, 50-jhrig, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er imkert seit 38 Jahren. 1980 kam der Einstieg in die eigene Kniginnen-zucht. Bruno ist Stand-, Wander- und Zuchtimker. Er ist Besitzer von bis zu 100 Wirtschafts- und etwa 100 Mini Plus Jungvlkern. Bruno mchte seine langjhrige Erfahrung in dieser Jahresserie einem interessierten Imkerkreis weitergeben, damit mittels Mini Plus eigene Bienen und Kniginnen produziert werden knnen. Somit kann auf Bienenimporte ver-zichtet werden, was auch die Wahrscheinlichkeit fr den Import von neuen Krankheiten und Parasiten re-duziert. Wann immer es Bruno mglich ist, absolviert er Weiterbildungskurse. Im Imkerverein Surental am-tet er als Zuchtchef. Seit etlichen Jahren vermittelt er sein Wissen an interessierte Imker/-innen im In- und nahen Ausland. Auch schreibt er ab und zu im www.landlive.de und gibt Ratschlge ber Mini Plus.

    Gibt es etwas Schneres als ein so gesundes und starkes Bienenvolk?

    FOTO

    : BR

    UN

    O K

    AU

    FMA

    NN

    Bruno Kaufmann in seinem Element. FO

    TO:

    RITA

    FRI

    EDRI

    CH

    Bienen- und Kniginnenreservoir. Mit Mini Plus Vlkern knnen auch Honig, Pollen, Propolis und Wachs geerntet werden. Fr Hobby-Imker stellt das Mini Plus die einfachste und effizienteste Art der Kniginnen Vermehrung dar. Ein weiterer Vorteil der Mini Plus Im-kerei liegt in der leichten Handhabung der Bildung von Kunstschwrmen so-wie der Mini Plus Begattungs-Ableger als Kapital fr das kommende Jahr.

    EinfacherEinstiegDie Mini Plus Imkerei kann schon mit drei freistehenden Beuten begonnen

    werden. Die leichte Handhabung mit weniger Bienen ist ein grosser Vorteil, speziell auch fr Jungimker. Die Beuten sind preisgnstig und handlich. Der ge-ringe Platzbedarf (auch im Garten oder auf dem Balkon) sowie das geringe Ge-wicht (nur sechs Rhmchen pro Zarge) sind weitere Vorteile. Die rationelle Be-arbeitung und der schnelle Zugriff zu den Waben machen die Beurteilung der Vlker leicht. Die Raumgrsse wird zargenweise der Volksentwicklung an-gepasst. Damit wird die Knigin nicht in ihrer Legeleistung eingeschrnkt und kann so lange wie mglich in ihrem

  • 11Schweizerische Bienen-Zeitung 01/2013

    ARBEITSKALENDER

    Als Einstieg in die Mini Plus Imkerei empfehlen wir drei Vlker.

    In der Polnischen Mini Plus Beute knnen zwei Vlker nebeneinander gehalten werden.

    VerschiedeneBeuten-TypenIn unserer Imkerei wird mit Beu-ten aus Styropor gearbeitet. Der Wrmehaushalt in diesen Beuten ist optimal fr kleine Vlker, auch im Winter. Jede Zarge (30 x 30cm) bietet Platz fr sechs Waben. Die Grsse der Waben entspricht einer halben Dadant Blatt Honigwabe. Die Zargen sind, wie fr Magazine blich stapelbar, isolieren gut und eignen sich deshalb besonders zur berwinterung.

    Fr die Bio-Imkerei sind nur Beu-ten aus Holz erlaubt. Die Zargen sind falzlos und eignen sich dadurch weniger gut fr den Transport. Der Wrmehaushalt im Winter ist eher problematisch, weil Holz weniger gut isoliert als Styropor. Sie werden aus 22mm dickem Holz mit den Aussen-massen 28 x 28 cm hergestellt. Der Vorteil besteht darin, dass, je nach Fabrikat, eine ganze Zarge im Schwei-zerkasten aufgesetzt werden kann.

    Eine besondere Variante stellen die Polnischen Beuten dar. Diese Sty-ropor-Beuten haben den Vorteil, dass zu Beginn zwei Vlker mit je einer K-nigin gehalten werden knnen. Wird eine der beiden Kniginnen bentigt, kann das Mittelschied gezogen wer-den und die beiden Vlkchen sind vereint.

    MaterialbedarfAufgrund unserer Erfahrung empfeh-len wir, die Mini Plus Imkerei mit drei Vlkern zu beginnen. Etwa nach dem Motto: eines zum Verwerten (z. B. fr ein weiselloses Wirtschaftsvolk), eines fr Notflle (z. B. zum Aushelfen und Weitergeben an einen Imkerkollegen) und eines fr den nchsten Frhling als Start fr neue Mini Plus.

    Fr ein Mini Plus Trmchen besteht folgender Materialbedarf: 1 Boden aus Holz mit Lftungs-

    gitter fr Styroporbeuten (Marke Eigenbau; Bauanleitung folgt in der Februar-Ausgabe der Bienen-Zeitung)

    3 Mini Plus Zargen fr je 6 Rhm-chen

    18 Mini Plus Rhmchen aus Holz (keine Hoffmann)

    1 Futterzarge aus Styropor (2,5l Inhalt)

    FOTO

    : BR

    UN

    O K

    AU

    FMA

    NN

    FOTO

    : RI

    TA F

    RIED

    RIC

    H

    1 Absperrgitter 1 Dmmplatte mit 2 Abstands-

    hlzchen (Pavatex Weichfaserplatte Standard 19mm)

    1 Deckel Styropor 30 x 30cm 1 Spanngurte

    Aktuelle Arbeiten im JanuarWie in allen andern Beuten befinden sich die Bienen auch im Mini Plus in der Wintertraube und leben von ihren Vorrten. Whrend dieser Jahreszeit knnen wir den Zustand der Vlker (Strke und Gesundheit) nur durch Kontrolle der Unterlage prfen und den Gemllauswurf am Flugbrett be-obachten. An warmen Tagen knnen auch hin und wieder Reinigungsfl-ge beobachtet werden. Das Flugloch wird gelegentlich mit einem Hlzchen von toten Bienen gereinigt, damit ein konstanter Luftaustausch gewhrleis-tet bleibt.

    Datum reservieren!Fr besonders Interessierte mchten wir schon heute auf den Mini Plus Grossanlass vom Sonntag, 16. Juni 2013, des Imkervereins Surental auf-merksam machen. Details werden wir rechtzeitig bekannt geben.

  • 9Schweizerische Bienen-Zeitung 02/2013

    ARBEITSKALENDER

    ________________________________________________________________________________

    Mini Plus Bden aus Holz und wertvollste Mini Plus Vlker im Frhling

    Diesen Monat berichten wir ber zwei Themen: erstens, den Bau eines Mini Plus Bodens aus Holz und zweitens, wie dank Mini Plus Vlkern aus Problemvlkern Wirtschaftsvlker entstehen knnen.

    BRUNO KAUFMANN (brunokaufmann62@hotmail.com) UND RITA FRIEDRICH (rita.friedrich@bluewin.ch)

    Kufl ich erworbene Bden einer Mini Plus Beute bestehen wie das ganze Magazin aus Styropor, die Lf-tungsgitter aus Plastikgewebe. Solche Bden haben Nachteile: Die Gitter werden leicht von Musen durchge-nagt, welche sich whrend der Win-termonate in der Beute einnisten wol-len. Das Bienenvolk berlebt solche Eindringlinge normalerweise nicht. Styroporbden knnen auch nicht ohne Weiteres heiss gewaschen wer-den, die mit Leim befestigten Gitter lsen sich leicht ab. Holzbden mit einem Metall- oder Chromstahlgitter haben diese Nachteile nicht. Aller-dings mssen sie in der Regel selber hergestellt werden, weil sie im Han-del nicht erhltlich sind. Das soll aber niemanden davon abhalten, mit Holz-bden zu arbeiten. Die Herstellung er-fordert kein allzu grosses handwerk-liches Geschick und wird hier Schritt fr Schritt beschrieben.

    So wird es gemacht: 1. Ausschneiden des Lftungs- und FluglochsDas Flugloch kann mit einer Hand-sge auf der Seite in der Sperrholz-platte schrg eingeschnitten und anschliessend mit dem Stechbeitel ausgestochen werden. Damit ent-steht eine Rampe fr die Bienen.

    2. Befestigen des LftungsgittersLftungsgitter annageln (qualitativ eignet sich Chromstahlgitter am besten), damit die Bienen immer gengend frische Luft haben.

    Ein Mini Plus Boden aus Holz

    Anzahl Bezeichnung Masse (mm)

    1 Metall- oder Chromstahlgitter 2 mm Loch 250 x 160

    1 Sperrholzplatte 300 x