«Lobä zuä lobä» - Kirche Obwaldenow.kath.ch/pdf/pfarreiblatt_201712.pdfOBWALDEN Sarnen Seite 45...

Click here to load reader

  • date post

    11-Feb-2020
  • Category

    Documents

  • view

    3
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of «Lobä zuä lobä» - Kirche Obwaldenow.kath.ch/pdf/pfarreiblatt_201712.pdfOBWALDEN Sarnen Seite 45...

  • OBWALDEN

    Sarnen Seite 4/5

    Schwendi Seite 6

    Kägiswil Seite 7

    Alpnach Seite 8/9

    Sachseln • Flüeli Seite 10/11

    Giswil Seite 12/13

    Lungern • Bürglen Seite 14/15

    Kerns • St. Niklausen Seite 16/17

    Melchtal Seite 18

    12/2017 2. bis 22. Juli

    (Bild: df )

    «Lobä zuä lobä»Man bekommt den Eindruck, das Interesse am Alpsegen – in der

    Zentralschweiz Betruf genannt – hätte in den letzten Jahren wieder

    zugenommen. Im Rahmen ihrer Ausbildung verfasste die Kern-

    serin Marie-Therese Abächerli vor Kurzem eine Seminararbeit am

    Religionspädagogischen Institut mit dem Titel «Der Betruf in

    Obwalden». Seite 2 und 3

  • Aufruf an das ViehJauchzer

    Goldener Thron/Ring/Graben

    Ave Maria/engl. Gruss

    2 Thema

    Der Betruf in Obwalden

    Die Anziehungskraft eines alten GebetsLängst nicht alles ist geklärt über die Herkunft des Betrufs in den Schweizer Bergen. Gewiss ist aber: Wer die urchigen Klänge des Alpsegens kennt, möchte die Tradition nicht missen.

    Im Sommer zur Alpzeit hören wir sie wieder: Die wundersamen Klänge, die abends auf der Alp vom nahen Alp-kreuz ertönen und die Stille durchboh-ren. Es sind Melodien wie aus vergan-genen Zeiten, langsam, feierlich, aber trotzdem von urweltlicher Einfach-heit. Es ist der Betruf.In dieser Art schrieb der Dichter Heinrich Federer am Anfang des letz-ten Jahrhunderts über den Alpsegen. Unter dem Begriff «Betruf» wird ein altes Sennengebet verstanden, das der Älpler während der Sommerzeit abends beim Alpkreuz mit lauter Stimme durch einen hölzernen Milchtrichter, die Folle, über die Alp ruft. Er bittet Gott und die Heiligen um Schutz vor Gefahren für diese Nacht. Der Betruf beinhaltet welt-liche Rufe und geistliche Bitten. Die wesentlichen geistlichen Elemente sind die Anrufungen Marias, des drei-einigen Gottes und der vor Ort ver-ehrten Heiligen.

    Uralt, vielschichtig, gewachsen und verändertDer Betruf (andere Benennungen sind Alpsegen oder Ave-Maria-Rufe) ist ganz sicher kein gewöhnliches Ge-bet. Er ist einerseits Bitt- und Schutz-gebet, andererseits ein Bannritual zur Abwendung des Bösen. Die Wur- zeln reichen in vorchristliche Zeiten zurück. Das Wort «Lobä» stammt gar aus einer vorkeltischen Sprach-

    GaitschLockruf an das Vieh

    Johannesevangelium/Wettersegen

    schicht und steht für Vieh bezie-hungsweise Rind. Was ursprünglich als Lockruf für das Vieh gemeint war,

    wieder ergänzt und umgeformt. Inter-essant ist, dass er im ganzen Alpen-raum in unterschiedlichen Ausfüh-rungen aufscheint. Mindestens vier Varianten lassen sich alleine in Obwal-den je nach Gebiet feststellen.

    Gespickt mit allerlei AberglaubenWer diese Texte untersucht, stösst auf verschiedene Quellen. Motive aus der Bibel, Legende, Gebet und Bilderver-ehrung sind darin vereint. Aber auch «Zauberbücher», die im Volk kursier-ten, und Bräuche dienten dem Betruf als Vorlage.Sagen spielten eine wichtige Rolle im Leben früherer Menschen. Und zahlreiche bildeten sich erst im Umfeld des Betrufs: Der gefürchtete «Spisgaischt», der zwei Jahre hinter-einander die pflichtvergessenen Alp-knechte umbringt, erweist sich im folgenden Jahr aufgrund des getreu verrichteten Betrufs als williger Ge-hilfe eines jungen, überforderten Älp-lers. In der Chlisterlisage greift der «starch Rotzer» als Gespenst selbst zur Folle und ruft den unterlassenen Betruf so schaurig, dass es von allen Bergwänden widerhallt. Oder ein Fruttälpler soll von den Berggeistern übel hergerichtet worden sein, weil er zur Unzeit «z Bättä» rief.

    Der Aufbau: die RingeIm ringartigen Aufbau des Betruf-Textes (vgl. Darstellung) liegt etwas Wesentliches verborgen. Der Kreis kann sowohl eine Bindung als auch eine Trennung bedeuten. Bereits bei den alten Kulturvölkern findet sich das Ziehen eines magischen Kreises. Die Menschen versprachen sich se-genspendende Kraft des Kreises oder des Ringes. Der Ring im Betruf lässt sich als Umkreis der Alpgegend ver-stehen. Da mit Hilfe des Betrufs alle feindlichen Kräfte abgewehrt werden sollen, kommt dem Ring die Bedeu-tung eines Schutzkreises zu. Der Ring reicht so weit, wie der Ruf zu hören

    Anrufung der Heiligen

    Segen

    Anrufung der HeiligenTrinitarischer Schluss

    Reimen. Durch die vielfach mündliche Überlieferung wurde der Betruf immer

    wurde in das Lob Gottes umgedeutet. Erstmals beschreibt ein Bericht des Luzerner Chronisten und Stadtschrei-

    bers Renward Cysat von 1565 den Bet-ruf als ein Gebet oder als christlich-geistlichen Spruch auf alten deutschen

  • Thema 3

    ist. Deshalb verstärkt der Älpler seine Stimme mit einer Folle. Der ringartige Aufbau ist dreifach. In der Mitte ist er golden gedacht, dadurch wird seine magische Kraft noch verstärkt.

    Maria sitzt auf dem goldigen ThronDie Anrufung Marias als Thron ihres «herzallerliebsten» Sohnes Jesus und des dreieinigen Gottes zeigen ein kräftiges theologisches Bild im Kern des Betrufs. Dies entspricht der da-maligen Volksfrömmigkeit, welche im Laufe der Jahrhunderte eine an-fänglich heilsgeschichtlich-christolo-gisch geprägte Marienverehrung zu einer Muttergottes als direkte Fürbit-terin umformte. Das Schlüsselbild «Maria als Thron der göttlichen Weis-heit» entspricht einem Motiv aus der Romanik.

    Ave MariaDas Beten des Ave Maria ist aus der-selben Zeit überliefert und zeugt von der grossen Verehrung der Gottes-mutter. Vom dreiteiligen Gebet: Ma-ria und Gabriel (Lk 1,28), Maria und Elisabeth (Lk 1,42), die Christen und Maria, werden im Betruf nur die An-fangsworte «Ave Maria» aus der latei-nischen Fassung verwendet.

    Das JohannesevangeliumDie Wiedergabe des Johannesevan-geliums beschränkt sich im Betruf auf dessen Anfang (Joh 1,1). Diesem wurde im Mittelalter geradezu über-natürliche Kraft zugeschrieben. We-gen seiner christologischen Lehre galt der Prolog als wirksamstes Mittel ge-gen dämonische Anfechtungen und Wetterschäden. Da die Älpler beson-ders der Natur und dem Wetter ausge-setzt sind, lässt sich die Bedeutung des Johannesevangeliums leicht nachvoll-ziehen. Im Obwaldner Betruf wird die entsprechende Stelle als Segensele-ment, als Wettersegen gedeutet. Aller-dings ist im Betruf ein unverständli-cher Vers des langen Prologs hängen

    geblieben: «Das ist das Wort, das weiss Gott wohl.» – Anscheinend gab es bei der Überlieferung einige Ungereimt-heiten. In manchen Fassungen wurde gar «Wort» mit «Ort» ersetzt. Daraus lässt sich schliessen, dass die Verfasser mit dem «Wort»-lastigen Vers nicht viel anfangen konnten und diesen deshalb umdeuteten.

    Die HeiligenNeben der Gottesmutter Maria, der «Königin aller Heiligen», werden im Betruf weitere Heilige angerufen. Es brauchte zusätzliche, mächtige Be-schützer, um den Gefahren auf der Alp zu trotzen. Für die Aufnahme in den Betruf mögen verschiedene Um-stände mitbestimmend gewesen sein, so etwa die Blütezeit der Verehrung, Reliquienübertragungen oder die Er-richtung von Kirchenpatrozinien. In Obwalden haben insbesondere der heilige Antonius, der heilige Wende-lin, der heilige Martin und der heilige Bruder Klaus als Lokalheiliger und Landespatron Eingang gefunden.

    Der heilige Bruder Klaus und DorotheeBemerkenswert ist: Obwohl erst 1947 von Papst Pius XII. heiliggesprochen, wurde Bruder Klaus bereits Anfang des 18. Jahrhunderts als seliger Bru-der Klaus in den Betruf aufgenom-men. «Der lebendige Heilige» – wie er schon zu Lebzeiten genannt war – fand ausserhalb von Rom schon früh die ihm gebührende Anerkennung. Würde dies – auch ohne Heiligspre-chung – nicht auch seiner Frau Doro-thee zustehen?

    Überzeugung und FreudeDen Betruf als christlichen Brauch gibt es bis heute. In seiner Form ist er ein kompliziert zusammengesetztes Gebilde, in dem verschiedene Quellen verwoben sind. Existenzielle Themen und Glaubenszeugnisse kommen da-rin zum Ausdruck, ebenso eigene Vor-stellungen und Abänderungen der

    Rufer, die zu einem gelegentlich son-derbaren Wortlaut führten.Ist gerade dies der Grund, weshalb der Betruf bis in die Gegenwart eine besondere Ausstrahlung und Anzie-hungskraft besitzt? Denn mag ein Ge-bet noch so holprig sein, Gott hört es. Aus Überzeugung und mit Freude, im Vertrauen auf den Segen Gottes wird der Betruf von manchen Älplerinnen und Älplern auch heute noch prakti-ziert. Allein dies ist massgebend, damit auch in Zukunft junge Menschen den Zugang zum alten christlichen Volks-gut finden und dieses weitertragen. Und nicht nur als Folklore, sondern dort, wo das Brauchtum hingehört.Ich wünsche allen Älplerinnen und Älplern und uns allen einen prächti-gen Sommer. Freuen wir uns, wenn da oder dort beim Einnachten die wundersamen Töne von den Anhö-hen erklingen.

    Marie-Therese Abächerli-Amschwand

    Marie-Therese Abä-cherli arbeitet als dipl. Religionspäda-gogin in Sarnen. In ihrem Text stützt sie sich auf die beiden

    Werke «Karl Imfeld, Volksbräuche und Volkskultur in Obwalden» und «August Wirz, Der Betruf» (unveröf-fentlichte Dissertation).

  • 4 Sarnen

    GottesdiensteGottesdienste

    Pfarrei Sarnen

    Pfarramt/SekretariatBergstrasse 3, 6060 SarnenTelefon 041 662 40 [email protected] Willi, Pfr., Dr. theol.Joseph Brunner, MitarbeitenderPriester, Telefon 041 660 75 25Adolf von Atzigen, MitarbeitenderPriester, Telefon 041 661 28 55Jost Frei, Mitarbeitender Priester,Telefon 041 666 12 43Jakob Christen, Sakristan,Telefon 079 216 81 73

    Sonntag, 2. Juli – Patrozinium St. Peter und Paul10.00 Eucharistiefeier, «Spatzenmesse» KV 220 von W. A. Mozart, mit Kirchenchor und Orchester, Pfarrkirche; anschliessend ApéroOpfer: Ministranten

    Dienstag, 4. Juli08.10 Schulgottesdienst 2. Klassen, Pfarrkirche

    Freitag, 7. Juli19.30 Eucharistiefeier, Dorfkapelle

    Samstag, 8. Juli18.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

    Sonntag, 9. Juli – 14. Sonntag im Jahreskreis10.15 Eucharistiefeier, Kapuzinerkirche11.00 Alpmesse auf Chäsern-Alp, Jodlermesse mit dem Jodlerclub Heimelig, Buochs (Kein Gottesdienst um 10.00 in der Pfarrkirche)Opfer: Verband der Sakristane

    Freitag, 14. Juli19.30 Eucharistiefeier, Dorfkapelle

    Samstag, 15. Juli18.00 Eucharistiefeier, Pfarrkirche

    Sonntag, 16. Juli – 15. Sonntag im Jahreskreis10.00 Eucharistiefeier, PfarrkircheOpfer: Kovive

    Freitag, 21. Juli19.30 Eucharistiefeier, Dorfkapelle

    Samstag, 22. Juli18.00 Eucharistiefeier mit Gesang Berta Odermatt, Pfarrkirche

    TaufeTaufe

    Valentin Halter, Mattliweg 6,Ramersberg.

    Ferienzeit – alles Gute! Ferienzeit – alles Gute!

    Bald beginnt die grosse Ferienzeit. Zeit für sich und die Mitmenschen; Zeit für die Erholung von Körper und Geist oder wie es Franz Grillparzer schreibt: «Werde, was du noch nicht bist, bleibe, was du jetzt schon bist; in diesem Bleiben und diesem Werden liegt alles Schöne hier auf Erden.»

    Das Pfarramt Sarnen wünscht Ihnen allen schöne und erholsame Ferien!

    Weitere Gottesdienste Weitere Gottesdienste

    Kapuzinerkirche: Sonntag, 10.15; Dienstag, 10.00

    Residenz Am Schärme, Kapelle Haus II: Donnerstag, 10.00Rosenkranzgebet: Montag, 3. Juli, 16.00–16.30

    Frauenkloster St. Andreas: Sonntag, 08.00; Montag–Samstag, 06.45Herz-Jesu-Freitag: 7. Juli, Anbetung nach Morgengottesdienst bis ca. 18.00

    KollegiKirche, St. Martin: Sonntag, 09.00; Dienstag–Freitag, 07.30

  • Sarnen 5

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    Rückblick Versöhnungsweg Rückblick Versöhnungsweg Dankgottesdienst 10. JuniDankgottesdienst 10. Juni

    A ls Abschluss des Versöhnungsweges und zum Dank für das Sakrament der Versöhnung haben die Schülerinnen und Schüler der 4.

    Klasse Sarnen und Wilen am 10. Juni um 18.00 gemeinsam mit ihren Fami-lien einen Gottesdienst gefeiert. Per-sönliche Worte auf Karten, angehängt an bunten Ballonen, stiegen anschlies-send den Himmel empor.

    Gemeinsam underwägsGemeinsam underwägs

    Musik am PatroziniumMusik am Patrozinium

    Festliche Orchestermesse am Pat-rozinium St. Peter und Paul, 2. Juli, 10.00, Pfarrkirche Sarnen.Der Kirchenchor Harmonie führt zusammen mit dem Orchesterver-ein (Führung Laura Abächerli) und Solisten (Hilda Joos, Sopran; Epha-nie Koch, Alt; Damian Strässle, Tenor; Gerhard Durrer, Bass) die «Spatzenmesse» KV 220 von W. A. Mozart auf. An der Orgel Wolfgang Broedel. Gesamtleitung Valérie Halter.

    Die Chinderchile und der Zisch-tigsträff organisierten am 13. Juni ei-nen gemeinsamen Spaziergang zum Goldmattspielplatz.

    Neue ReligionslehrpersonNeue ReligionslehrpersonGabrielle PortmannGabrielle Portmann

    Liebe Pfarreiangehörige

    Diesen Sommer schliesse ich meine Ausbildung «ForModula» (Luzern) als Religionslehrperson ab und darf im neuen Schuljahr in Sarnen und Kägiswil tätig sein.Mein Name ist Gabrielle Portmann. Ich habe zwei erwachsene Kinder und wohne im Kanton Luzern.Nach meiner Ausbildung zur Floris-tin und Abschluss der Bäuerinnen-schule im Kloster Fahr habe ich über 21 Jahre die schöne Aufgabe wahr-genommen, ältere Menschen zu be-treuen und zu begleiten.Während sechs Jahren durfte ich mit viel Begeisterung mit Jugendlichen in der Firmvorbereitung unterwegs sein.Nun freue ich mich auf die neue Her-ausforderung, die verantwortungs-volle Aufgabe in Ihrer Pfarrei und die Mitarbeit im Katechetenteam.

    Gabrielle Portmann

    Wir wünschen Frau Portmann einen guten Schulstart und heissen sie in un-serer Pfarrei herzlich willkommen.

    Für das ReligionslehrpersonenteamPfr. Bernhard Willi

    Aussensanierung DorfkapelleAussensanierung Dorfkapelle

    Mitten im Dorf präsentiert sich die Dorfkapelle im Moment ganz einge-rüstet. Von Mai bis ca. Ende Juli wer-den einige Sanierungsarbeiten aus-geführt. So wird z. B. die gesamte Fas-sade gereinigt, Risse und Abplatzun-gen gefl ickt und anschliessend neu gemalt. Der Turm und die Muttergot-tesstatue werden saniert. Die Beda-chung wird kontrolliert und defekte Ziegel ersetzt. Die Aussentüren und Fenster werden instand gestellt und im Eingangsbereich gibt es eine neue Beleuchtung. Durch diese Sanierung kann es zu Einschränkungen und Im-missionen rund um die Dorfkapelle kommen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und dan-ken für Ihr Verständnis.

    Die Kirchgemeindeverwaltung

    Pfarrei/Vereine

    Montag, 3. Juli, 14.00–16.30«Jassä – zäme sii» im Pfarreisaal.

    FamilientreffFamilientreff

    Zischtigsträff , 4. Juli, 09.00–11.00 im Pfarreisaal.

    Foto: Hanspeter Wolfisberg

  • 6 Schwendi

    GottesdiensteGottesdienste

    Samstag, 1. Juli19.30 Hl. Messe. Stm.: Geschwis-

    ter Kiser, Heiligkreuz.

    Sonntag, 2. Juli09.00 Hl. Messe.11.30 Alp-GD. Schwendi-Kaltbad.Opfer: Jungwacht/Blauring CH.

    Mittwoch, 5. Juli08.00 Werktags-GD.

    Freitag, 7. Juli08.00 Schulmesse.

    Samstag, 8. Juli19.30 Hl. Messe. Fzg’segnung.

    Sonntag, 9. Juli09.00 Hl. Messe. Fzg’segnung.11.30 Alp-GD. Schwendi-Kaltbad.Opfer: MIVA-Projekt Philippinen.

    Mittwoch, 12. Juli08.00 Werktags-GD.

    Freitag, 14. Juli08.00 Werktags-GD.

    Pfarrei Schwendi

    Pfarramt 041 660 15 [email protected] Brunner, Pfr’ad. 041 660 75 25Daniel Müller, PA 041 660 15 80Jost Frei, Priester 041 666 12 43SakristanBruno Britschgi-Gasser 079 644 16 50

    Samstag, 15. Juli10.00 Lagergottesdienst.19.30 Hl. Messe. Stm.: Karl Leister,

    Mosboden.

    Sonntag, 16. Juli09.00 Hl. Messe. Stm.: Paul

    Britschgi-Stalder, Margi.11.30 Alp-GD. Schwendi-Kaltbad.Opfer: Comundo/Bethlehem

    Mission Immensee.

    Mittwoch, 19. Juli08.00 Werktags-GD.

    Freitag, 21. Juli08.00 Werktags-GD.

    Samstag, 22. Juli19.30 Hl. Messe.

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    AlpgottesdiensteAlpgottesdienste

    Vom 2. Juli bis 17. Sept. wird in der Kapelle auf Schwendi-Kaltbad, sonn-tags jeweils um 11.30, ein Alpgottes-dienst gefeiert (Ausnahme: 13. Aug., Beginn der Messe: 10.30).

    Abschluss SchuljahrAbschluss Schuljahr

    Zum Ende des Schuljahres 2016/17 wird am 7. Juli, 8.00, eine Schulmesse gefeiert. Bei dieser Gelegenheit dankt das Pfarreiteam allen, die sich heuer für den Religionsunterricht engagiert und zu einem einvernehmlichen Mit-einander von Schule und Pfarrei bei-getragen haben.

    FahrzeugsegnungFahrzeugsegnung

    Nach den Gottesdiensten vom 8./9. Juli werden Autos, Motorräder, Velos und andere Fahrzeuge bzw. ihre Benut-zerinnen und Benutzer gesegnet. Das Christophorus-Opfer jener Gottes-dienste ist für das MIVA-Projekt zur Be-schaff ung eines Ambulanzfahrzeuges für das St. Scholastica’s Hospital in Ca-

    babtuan, Philippinen, bestimmt. Das Gebiet Pambujan, im Norden der In-sel Samar, gehört zu den ärmsten Ge-genden der Philippinen. Die Region wird häufi g von Taifunen getroff en, welche die Lebensgrundlagen der Bevölkerung in Mitleidenschaft zie-hen. Fast ein Drittel der Bevölkerung auf Nord-Samar leidet an Mangel- oder Fehlernährung. Viele Menschen erkranken an Lungenentzündungen, Durchfallkrankheiten, Dengue und Malaria. Das 2013 gegründete Spital, das von Missionsbenediktinerinnen geleitet wird, öff net mit einem abge-stuften Tarifsystem auch den ärmsten Menschen den Zugang zu medizini-scher Hilfe. Da bisher noch keine Notfalltransporte durchgeführt wer-den können, ist die Anschaff ung ei-nes Ambulanzfahrzeuges dringend.

    Schwa-Pfa-La-GDSchwa-Pfa-La-GD

    Vor der Abreise ins Wallis feiert die Lagerschar am Sa, 15. Juli, 10.00, in der Pfarrkirche einen Gottesdienst.

    SommerferienSommerferien

    Vom 7. bis 21. Juli bleibt das Sekreta-riat im Pfarrhaus geschlossen.

    Wir trauernWir trauern

    Am 22. Juni ist Frau Marie Schilter-Furrer, Felsenheim (früher: Mirgg), verstorben. Beisetzung: 1. Juli, 09.00.

    Kollekten Kollekten 24. April – 18. Juni24. April – 18. Juni

    Hilfswerk «Kirche in Not» 200.–Infostelle Kirchenberufe 240.–FG Stalden 600.–Hilfswerk «Die Brücke» 324.–Seelsorgeaufg. der Pfarrei 172.–Medienarbeit der Kirche 241.–Schwa-Pfa-La 628.–Priesterseminar St. Luzi 188.–Pro Filia Obwalden 230.–Flüchtlingshilfe der Caritas 236.–Für Ihre grosszügigen Gaben danken wir Ihnen herzlich. Vergelt’s Gott!

  • Kägiswil 7

    GottesdiensteGottesdienste

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis19.30 AbendgottesdienstOpfer: Pfarreilager Kägiswil

    Mittwoch, 5. Juli07.45 Schulgottesdienst

    Donnerstag, 6. Juli17.00 Rosenkranzgebet

    Sonntag, 9. Juli19.30 AbendgottesdienstOpfer: MIVA, transportiert Hilfe

    Mittwoch, 12. JuliHl. Placidus und hl. Sigisbert09.15 Eucharistiefeier

    Donnerstag, 13. Juli17.00 Rosenkranzgebet

    Sonntag, 16. Juli09.30 Gottesdienst zum Beginn

    des Pfarreilagers 2017, danach Apéro

    19.30 AbendgottesdienstOpfer: Pfarreilager Kägiswil

    Pfarrei Kägiswil

    Gemeindeleiter/DiakonAndreas Pfi ster 041 660 15 [email protected] eres Michel 041 669 00 06Michaela Michel 041 660 37 03

    Mittwoch, 19. Juli09.15 Eucharistiefeier

    Donnerstag, 20. Juli17.00 Rosenkranzgebet

    Gedächtnis

    Sonntag, 9. Juli, 19.30Erstjzt. Walter Odermatt-Niederberger, Schwendeli 1.

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    vom 16. bis 22. Julivom 16. bis 22. Juli

    Etwa 35 Kinder werden eine er-lebnisreiche Ferienwoche erleben. Dies ermöglicht zum 20. Mal das Leitungsteam Pfarreilager Kägiswil. Dieses Jahr zieht es sie ins Sport- und Ferienhaus Wyssenhalten in Rüschegg-Heubach.

    VersöhnungswegVersöhnungsweg

    Katechetin Michaela Michel gestaltete den Versöhnungsweg. So konnten die Kinder mit ihren Vertrauenspersonen den Weg begehen. Das Versöhnungs-gespräch führte Pfarrer Bernhard Willi.

    Weg in die Mitte.

    VerabschiedungVerabschiedung

    Diesen Monat verabschiedet diePfarrei KägiswilMarieTh eres Michel, Katechetin.

    Zwei Jahre erteilte sie Religionsunter-richt an der Primarschule. Sie be-gleitete die Erstkommunikanten und die Sunntigsfyr-Gruppe. Wir danken ihr von Herzen für ihren engagieren Einsatz.

    Demnächst …

    Sa, 12. August, 19.00, KircheGesangskonzert zu Mariä HimmelfahrtGesang: Berta Odermatt-HoferOrgel: Bernadette Ineichen

    Rund um die Tische versöhntes Leben. Dank an die Gastgeber, Familie Müller.

    Versöhnungsweg 4. Klasse:Versöhnungsfest in der Kernmatt

  • 8 Alpnach

    Donnerstag, 6. Juli16.30 Eucharistiefeier

    im Alterszentrum Allmend

    Herz-Jesu-Freitag, 7. Juli08.15 Ökumenische

    Wortgottesfeier der Primarschule zum Schuljahresabschluss

    09.15 Eucharistiefeier

    Samstag, 8. Juli17.00 Beichtgelegenheit17.30 Familiengottesdienst

    mit Reisesegen

    Sonntag, 9. Juli09.30 EucharistiefeierOpfer: Sommerlager JW und BR

    und Stocklager10.45 Tauff eier

    Dienstag, 11. Juli08.30 Rosenkranz09.00 Eucharistiefeier19.30 Rosenkranz in Schoried

    Donnerstag, 13. Juli16.30 Eucharistiefeier

    im Alterszentrum Allmend

    Freitag, 14. Juli08.30 Rosenkranz

    Samstag, 15. Juli17.00 Beichtgelegenheit17.30 Eucharistiefeier

    Sonntag, 16. Juli09.30 EucharistiefeierOpfer: MIVA11.00 Eucharistiefeier

    im Jungwachtlager17.00 Stocklager-Gottesdienst

    in der Lütholdsmattkapelle

    Dienstag, 18. Juli08.30 Rosenkranz09.00 Eucharistiefeier19.30 Rosenkranz in Schoried

    Donnerstag, 20. Juli16.30 Eucharistiefeier

    im Alterszentrum Allmend

    GottesdiensteGottesdienste

    Samstag, 1. Juli17.00 Beichtgelegenheit17.30 Eucharistiefeier

    Sonntag, 2. Juli09.30 Wortgottesfeier mit

    Kommunionspendung in der Pfarrkirche

    09.30 Sonntagsstille am Schwing-fest auf dem Festgelände

    Opfer: Pro Filia Kantonalverein Obwalden

    Dienstag, 4. Juli08.30 Rosenkranz09.00 Eucharistiefeier mit

    der Frauengemeinschaft mit Jodlerduett

    19.30 Rosenkranz in Schoried

    Pfarrei Alpnach

    Pfarramt: 041 670 11 [email protected]Öff nungszeiten Sekretariat:Montag bis Freitag 08.00–12.00 13.30–17.30Priska Meile, SekretariatClaudia Wieland, SekretariatTh omas Meli, PfarrerMarie-Pierre Böni, PastoralassistentinVreni von Rotz, KatechetinFelix Koch, ReligionspädagogeChristian Gwerder, Religionspäd. i. A.

    Freitag, 21. Juli08.30 Rosenkranz

    Samstag, 22. Juli17.00 Beichtgelegenheit17.30 Eucharistiefeier

    Gedächtnisse

    Samstag, 1. Juli, 17.30 UhrStm.: Th eodor Küchler, Unter-dorfstrasse 13.Samstag, 8. Juli, 17.30 UhrGed.: Hans Durrer-Odermatt, Chilenmattli 1.Stm.: Josef Röthlin-Flüeler und Familie, Schwändli; Hans Röthlin, em. Prof., Schwyz; Niklaus und Justina von Atzigen-Langensand, Aeschi.Samstag, 15. Juli, 17.30 UhrStm.: Othmar und Hulda Gasser-Lütolf, Alpnachstad.Sonntag, 16. Juli, 09.30 UhrGed.: Ryszard Dziuba, Polen; Walter Albert-Wallimann, Alte Landstr. 14.Samstag, 22. Juli, 17.30 UhrStm.: Oswald und Anna Nieder-berger-Ammann, Sonnmattweg 1; Josef und Karolina von Atzigen-Kiser, Mettlacheli.

    AgendaAgenda

    7. Juli Schulschlussgottesdienst Primarschule, 08.15

    8. Juli Familiengottesdienst zum Ferienbeginn mit Reise-segen, 17.30, Pfarrkirche

    9. Juli ChiläKafi ab 10.30 im 1. OG des Pfarreizentrums

    10. Juli Jungwacht: Sommerlager bis 23. Juli

    11. Juli Frauengemeinschaft: Abfahrt Schwimmen, 19.00

  • Alpnach 9

    Demnächst …

    23. Juli Blauring: Sommerlager bis 5. August

    23. Juli Alpmesse auf Älggäu, 11.00 1. Aug. Dankfeier zum Bundes-

    feiertag, 09.30, Pfarrkirche 6. Aug. Chilä-Kafi im Pfarrei-

    zentrum ab 10.3015. Aug. Gottesdienst auf dem Heiti

    zum Fest Mariä Himmel-fahrt, 10.30 Uhr

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    Feier zum Abschluss Feier zum Abschluss des Schuljahresdes Schuljahres

    Das Schuljahr 2016/17 neigt sich dem Ende entgegen. Für die Schüle-rinnen und Schüler sowie die Lehr-personen bedeutete es ein gerüttel-tes Mass an Arbeit, aber auch Ver-gnügen, Abwechslung und Spass. Man darf hoff entlich auch davon ausgehen, dass nicht nur der Geist trainiert worden ist, sondern auch das Herz. Will sagen, dass die Schü-lerinnen und Schüler in ihrer Sozial-kompetenz ebenso einen Schritt weiter gekommen sind.

    Die ökumenische Schulschlussfeier der Primarschule fi ndet am Freitag, 7. Juli, um 08.15 Uhr in der Pfarrkirche statt. Das Th ema heisst: «Hand in Hand sind wir durch das Schuljahr gegangen – wir erinnern uns und danken für alles Gelungene.»Zur Jahresschlussfeier sind auch die Eltern herzlich eingeladen.

    Familiengottesdienst Familiengottesdienst mit Reisesegenmit Reisesegen

    Bevor die grossen Sommerferien be-ginnen und viele grosse und kleine Alpnacherinnen und Alpnacher sich in alle Richtungen aufmachen, um

    Ferien zu geniessen, wollen wir noch einmal zusammenkommen, Gottes-dienst feiern und den Reise segen empfangen. Eingeladen sind vor al-lem Jungwacht, Blauring und das Stocklager, welche in den nächsten vier Wochen Lagerferien erleben dür-fen. Aber auch alle anderen Pfarrei-angehörigen sind herzlich willkom-men beim Familiengottesdienst mit Reisesegen am Samstag, 8. Juli, um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche. Das Th ema heisst: «Sommerzeit – Ferien-zeit – viel Freizeit: Was bedeutet ei-gentlich Segen?»

    Jungwacht- und StocklagerJungwacht- und Stocklager

    Das Zeltlager der Jungwacht fi ndet in Jaun FR statt. Vom 10. bis 23. Juli vergnügen sich die Buben mit ihren Leitern zum Th ema Monopoly. Die Leiter freuen sich, mit den Buben viel Spass zu erleben. Zum Monopoly-Spass wird es verschiedene Spielfi gu-ren geben. Wir wünschen viel Ver-gnügen und prächtiges Wetter.Der Lagergottesdienst fi ndet am Sonntag, 16. Juli, um 11.00 Uhr auf dem Lagerplatz mit Pfarrer Th omas Meli statt.

    Das beliebte Stocklager hoch über Alpnach fi ndet zur gleichen Zeit statt. Viele Kinder freuen sich darauf. Auch diesen Kindern und der Lagerleitung wünschen wir erlebnisreiche und er-holsame Lagertage. Der Stocklager-Gottesdienst fi ndet am Sonntag, 16. Juli, um 17.00 Uhr in der Kapelle Lüt-holdsmatt mit Pfarrer Peter Camen-zind statt.

    Öffnungszeiten während Öffnungszeiten während der Sommerferiender Sommerferien

    Bitte beachten Sie, dass das Pfarreisekretariat in den sechs Wochen Sommerferienzeit von Montag bis Freitag an den Nachmittagen nur von 14.00 bis 17.00 Uhr off en ist. Am Mor-gen gelten die normalen Öff nungs-zeiten. Danke für die Beachtung.

    Liebe PfarreiangehörigeWir stellen Ihnen das neue Sommer-plakat vor, welches in den nächsten Wochen vor dem Haupteingang der Pfarrkirche zu sehen sein wird. Mit diesem heiteren und erfrischenden Bild sowie dem ausdrucksstarken Spruch wünschen wir den Daheim-bleibenden und den Ferienreisen-den  gute und erholsame Sommer-wochen.Letztlich kommt es nicht darauf an, wohin man reist oder was man beim Ausschwärmen alles erleben will. Es ist die Kunst des Lebens, dass man in allem, was man tut, ob hier oder dort, die Freude des Lebens hat. Oder sie zumindest immer wieder fi ndet. Das macht auch den Sommer des Lebens aus. Ihnen eine gute Zeit.

    Ihr Seelsorgeteam

    Aus den Pfarreibüchern

    TaufenTaufen

    Nino Zurfl uh und Raphaela Portmann am 18. Juni.

    BestattungBestattung

    Monica Ziegler-Carisch, Baumgartenstrasse 4, am 23. Juni.

  • 10 Sachseln

    Donnerstag, 6. Juli08.00 Schulschlussgottesdienst

    MS I und MS II11.00 Bruder-Klausen-Messe

    Freitag, 7. Juli08.00 Schulschlussgottesdienst

    KOS09.15 hl. Messe

    Samstag, 8. Juli09.15 Gedächtnisgottesdienst18.00 Vorabendmesse

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis08.30 und 10.00 hl. Messen11.15 Alpmesse Älggi mit Män-

    nerchor Sachseln/GiswilOpfer: Cerebral gelähmte Kinder

    Mo/Di/Mi, 10./11./12. Juli09.15 hl. Messe

    Donnerstag, 13. Juli11.00 Bruder-Klausen-Messe

    Freitag, 14. Juli09.15 hl. Messe

    Samstag, 15. Juli09.15 Gedächtnisgottesdienst18.00 Vorabendmesse

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis08.30 und 10.00 hl. Messen11.15 Alpmesse ÄlggiOpfer: Pro Filia Obwalden11.00 Tauff eier: Henri Kümin,

    Sohn von Christian und Manuela Kümin-Vogler; Sue Stolter, Tochter von Ken und Kim Stolter

    Mo/Di/Mi, 17./18./19. Juli09.15 hl. Messe

    Donnerstag, 20. Juli11.00 Bruder-Klausen-Messe

    Freitag, 21. Juli09.15 hl. Messe

    Samstag, 22. Juli09.15 Gedächtnisgottesdienst18.00 Vorabendmesse

    Samstag, 1. Juli09.15 Gedächtnisgottesdienst18.00 Vorabendmesse mit

    Taufgelübdeerneuerung der 2.-Klässler

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis08.30 und 10.00 hl. MessenOpfer: Kovive, Ferien für Kinder

    in Not11.00 Tauff eier: Beda Fischer,

    Sohn von Ueli und Sandra Fischer-Lussmann

    Montag, 3. Juli09.15 hl. Messe

    Dienstag, 4. Juli09.15 hl. Messe14.30 Bruder-Klausen-Messe

    Mittwoch, 5. Juli09.00 Einsiedler Wallfahrt

    Pfarrei SachselnPfarreisekretariat 041 660 14 24MO/DI 08.00–11.30/13.30–17.30DO/FR 08.00–11.30www.pfarrei-sachseln.ch

    SeelsorgeteamPfarrer Daniel Durrer 041 660 14 24P. Josef Rosenast 041 660 12 65Cristinel Rosu 041 660 01 66

    GottesdiensteGottesdienste

    Gedächtnisse

    Montag, 3. Juli09.15 Stm. Geschwister Joller, ehem. Wiesengrund.Dienstag, 4. Juli09.15 Stm. Pfarrer Alfons della Pietra, Haltenmatte 9.Samstag, 8. Juli09.15 Dreiss. Karl Omlin-Berchtold, Spilmos 1.Samstag, 15. Juli09.15 Stm. Familie Meyer-Mark, Baden.Samstag, 22. Juli09.15 Stm. Lilly Berger-Schwaller, Olten; Stm. Rosa von Flüe, Felsen-heim; Stm. Hans und Hermina Peterer-Weishaupt, Feldweg 8.

    Pfarrei aktuell

    Familiengottesdienst Familiengottesdienst mit Tauferneuerung mit Tauferneuerung der 2.-Klässlerder 2.-Klässler

    Die meisten Kinder können sich nicht mehr an ihre Taufe erinnern. Doch Bilder in ihrem Fotoalbum, die Tauf-kerze und Erzählungen der Eltern sind Zeichen von einem besonderen Fest. Im Religionsunterricht durften die Kinder erfahren, dass die Taufe ein heiliges Zeichen ist und Gott uns Menschen so in einer besonderen Weise ganz nahekommt. Seit der

    Sachseln 11

    GottesdiensteGottesdienste

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Kovive, Ferien für Kinder

    in Not

    Mo/Mi, 3./5. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 4. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 6. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Freitag, 7. Juli08.00 SchulschlussfeierKeine hl. Messfeier im Juvenat

    Samstag, 8. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Cerebral gelähmte Kinder

    Mo/Mi, 10./12. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 11. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 13. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Fr/Sa, 14./15. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Pro Filia Obwalden

    Mo/Mi, 17./19. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 18. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 20. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Fr/Sa, 21./22. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Kaplanei FlüeliKaplaneiHerrenmattli 2 041 660 14 80Kaplan-AdministratorAbbé Pascal TshombokongoDI/DO 079 672 24 54kaplanei.fl [email protected]

    Taufe sind wir alle Kinder Gottes und tragen ein besonderes Licht in uns. Daran dürfen wir uns in unserer Ge-meinschaft immer wieder erinnern. Zu diesem Gottesdienst am Samstag,  1. Juli, um 18.00 sind alle herz-lich willkommen.

    Pfarrer Daniel Durrer,Katechetinnen Rosalia Kaeser

    und Irène Rüttimann

    Chilä-KaffeeChilä-Kaffee

    Am Sonntag, 2. Juli sind Sie nach den  Gottesdiensten von 08.30 und 10.00 zum Kaff ee im Pfarreiheim ein-geladen.

    Familientreff: Familientreff: Krabbel- und KindertreffKrabbel- und Kindertreff

    Am Donnerstag, 6. Juli treff en sich junge Mütter und Väter mit Kleinkin-dern bis zum Kindergarten ab 09.30 zum gemütlichen Beisammensein im Pfarreiheim.

    Sommerlager von Blauring Sommerlager von Blauring und Jungwachtund Jungwacht

    Vom 10. bis 22. Juli werden die Blau-ringmädchen unter dem Motto «Gu-ten Morgen, Sonnenschein, was werd ich heute sein?» in Einsiedeln erleb-nisreiche Tage verbringen. Am Samstag, 15. Juli ist Besuchstag.Die Jungwächtler begeben sich vom 10. bis 22. Juli als Goldgräber ins Sommerlager nach Soulce JU und fi nden hoff entlich einen Haufen Gold … Bei den Jungwächtlern ist am Sonntag, 16. Juli Besuchstag.Die Jungendvereine freuen sich auf zahlreiche Besuche.Wir wünschen allen Teilnehmern eine erlebnisreiche und unfallfreie Zeit.Den Leiterinnen und Leitern danken wir herzlich für die zeitintensive Ar-beit, die sie während des ganzen Jah-res, besonders aber in den Sommer-lagern leisten. Dieses grosse Engage-ment ist nicht selbstverständlich und verdient Anerkennung. DANKE!

    Gedächtnis

    Sonntag, 2. Juli09.15 Stm. für Ernst und Mina Th eiler-Schnider, Hintergasse, Flüeli-Ranft.

    TaufeTaufe

    Am 11. Juni wurde getauft: Anja Blättler, Tochter des Beat und der Claudia Blättler-Mettler.

    Schulschlussfeier: Schulschlussfeier: Freitag, 7. JuliFreitag, 7. Juli

    «Ferien – Zeit zum Träumen», mit diesen Gedanken laden wir alle Kin-der  der Basisstufe mit ihren Lehrper-sonen und Angehörigen zur Schul-schlussfeier ein. Wer wünscht sich nach einem bewegten, bunten Schul-jahr nicht genau diese Zeit um auf-zutanken und nichts tun zu müssen? Gott schenkt uns diese Pause und freut sich mit uns, wenn wir in den Ferien genau das tun können, wovon wir schon lange träumen, oder wenn wir ganz im Sein glücklich sind.Wir treff en uns dazu um 08.00 auf dem Kapellenhügel.

    Abbé Pascal und Irène Rüttimann

  • Sachseln 11

    GottesdiensteGottesdienste

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Kovive, Ferien für Kinder

    in Not

    Mo/Mi, 3./5. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 4. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 6. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Freitag, 7. Juli08.00 SchulschlussfeierKeine hl. Messfeier im Juvenat

    Samstag, 8. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Cerebral gelähmte Kinder

    Mo/Mi, 10./12. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 11. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 13. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Fr/Sa, 14./15. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis09.15 hl. MessfeierOpfer: Pro Filia Obwalden

    Mo/Mi, 17./19. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Dienstag, 18. Juli09.00 hl. Messfeier

    Donnerstag, 20. Juli09.15 hl. Messfeier im Ranft

    Fr/Sa, 21./22. Juli08.00 hl. Messfeier im Juvenat

    Kaplanei FlüeliKaplaneiHerrenmattli 2 041 660 14 80Kaplan-AdministratorAbbé Pascal TshombokongoDI/DO 079 672 24 54kaplanei.fl [email protected]

    Taufe sind wir alle Kinder Gottes und tragen ein besonderes Licht in uns. Daran dürfen wir uns in unserer Ge-meinschaft immer wieder erinnern. Zu diesem Gottesdienst am Samstag,  1. Juli, um 18.00 sind alle herz-lich willkommen.

    Pfarrer Daniel Durrer,Katechetinnen Rosalia Kaeser

    und Irène Rüttimann

    Chilä-KaffeeChilä-Kaffee

    Am Sonntag, 2. Juli sind Sie nach den  Gottesdiensten von 08.30 und 10.00 zum Kaff ee im Pfarreiheim ein-geladen.

    Familientreff: Familientreff: Krabbel- und KindertreffKrabbel- und Kindertreff

    Am Donnerstag, 6. Juli treff en sich junge Mütter und Väter mit Kleinkin-dern bis zum Kindergarten ab 09.30 zum gemütlichen Beisammensein im Pfarreiheim.

    Sommerlager von Blauring Sommerlager von Blauring und Jungwachtund Jungwacht

    Vom 10. bis 22. Juli werden die Blau-ringmädchen unter dem Motto «Gu-ten Morgen, Sonnenschein, was werd ich heute sein?» in Einsiedeln erleb-nisreiche Tage verbringen. Am Samstag, 15. Juli ist Besuchstag.Die Jungwächtler begeben sich vom 10. bis 22. Juli als Goldgräber ins Sommerlager nach Soulce JU und fi nden hoff entlich einen Haufen Gold … Bei den Jungwächtlern ist am Sonntag, 16. Juli Besuchstag.Die Jungendvereine freuen sich auf zahlreiche Besuche.Wir wünschen allen Teilnehmern eine erlebnisreiche und unfallfreie Zeit.Den Leiterinnen und Leitern danken wir herzlich für die zeitintensive Ar-beit, die sie während des ganzen Jah-res, besonders aber in den Sommer-lagern leisten. Dieses grosse Engage-ment ist nicht selbstverständlich und verdient Anerkennung. DANKE!

    Gedächtnis

    Sonntag, 2. Juli09.15 Stm. für Ernst und Mina Th eiler-Schnider, Hintergasse, Flüeli-Ranft.

    TaufeTaufe

    Am 11. Juni wurde getauft: Anja Blättler, Tochter des Beat und der Claudia Blättler-Mettler.

    Schulschlussfeier: Schulschlussfeier: Freitag, 7. JuliFreitag, 7. Juli

    «Ferien – Zeit zum Träumen», mit diesen Gedanken laden wir alle Kin-der  der Basisstufe mit ihren Lehrper-sonen und Angehörigen zur Schul-schlussfeier ein. Wer wünscht sich nach einem bewegten, bunten Schul-jahr nicht genau diese Zeit um auf-zutanken und nichts tun zu müssen? Gott schenkt uns diese Pause und freut sich mit uns, wenn wir in den Ferien genau das tun können, wovon wir schon lange träumen, oder wenn wir ganz im Sein glücklich sind.Wir treff en uns dazu um 08.00 auf dem Kapellenhügel.

    Abbé Pascal und Irène Rüttimann

  • 12 Giswil

    Freitag, 7. JuliSt. Laurentius08.10 Schulschlussgottesdienst

    2.–6. KlasseKulturhalle08.10 Schulschlussgottesdienst

    KOSBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    Samstag, 8. JuliSt. Laurentius19.30 Eucharistiefeier

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im JahreskreisSt. Anton09.30 EucharistiefeierBetagtensiedlung10.00 EucharistiefeierJänzimattkapelle11.30 Alpsegnungsgottesdienst

    Mittwoch, 12. JuliAlte Kirche09.30 EucharistiefeierBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    Freitag, 14. JuliBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    Samstag, 15. JuliSt. Laurentius19.30 Eucharistiefeier,

    anschl. Fahrzeugsegnung

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im JahreskreisSt. Anton09.30 Eucharistiefeier,

    anschl. Fahrzeugsegnung

    Mittwoch, 19. JuliAlte Kirche09.30 EucharistiefeierBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    Freitag, 21. JuliBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    GottesdiensteGottesdienste

    Samstag, 1. JuliSt. Laurentius19.30 Wortgottesdienst

    mit Kommunionfeier

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im JahreskreisSt. Anton09.30 Wortgottesdienst

    mit KommunionfeierBetagtensiedlung10.00 EucharistiefeierKapelle Kleinteil19.30 Wortgottesdienst

    mit KommunionfeierSakramentskapelleTaufe von Eva Niederberger

    Mittwoch, 5. JuliAlte Kirche09.30 Wortgottesdienst

    mit KommunionfeierBetagtensiedlung09.30 Eucharistiefeier

    Giswil/Grossteil

    Seelsorgeteam/PfarreisekretariatPfarradministrator Dr. Martin KoppVikar P. Gabriel Bulai 041 675 11 16Pastoralassistentin Christina Tscherfi nger 079 232 96 07Sekretärin Anni Bürgler 041 675 11 [email protected]: 08.30–11.30 und 13.30–16.30MI–FR: 08.30–11.30www.pfarrei-giswil.ch

    Gedächtnisse

    Alte KircheMittwoch, 12. JuliStiftmesse für Wilhelm Enz, Rebstock, und alle Verstorbenen.

    St. AntonSonntag, 9. JuliStm. für Brigitte und Josef Berchtold-Fanger, Schribersmattweg 8, Josef Berchtold-Enz, Alpnach, Doris Gi-ger-Berchtold, Beromünster; Roland Strub-Halter und Angehörige, Wilen; Alois Wolf und Familie Ignaz Wolf, Riedmatt.

    Kollekten

    1./2. Juli: Papstopfer/Peterspfennig:Papst Franziskus verwendet die Spenden aus dem «Peterspfennig» u. a. für arme Diözesen oder in ernste Schwierigkeiten geratene Ordensge-meinschaften und Einzelpersonen, für Flüchtlingshilfe und Migranten-unterstützung usw.

    8./9. Juli: Ja zum Leben Zentral schweiz (pro mama)Durch beratende, rechtliche, psychi-sche, materielle und fi nanzielle Hilfe unterstützt pro mama Zentralschweiz Frauen vor, während und nach der Geburt eines Kindes. Die Mitarbei-tenden tragen dazu bei, dass Mutter und Kind in der Kennenlernzeit ein so dickes Band zueinander entwickeln können, dass sie mit jeder Hürde im Leben positiv umgehen lernen.

    «Lass dich nicht unterkriegen, sei frech, wild und wunderbar.»

    Fot

    o: G

    yula

    Gyu

    kli

  • Giswil 13

    15./16. Juli: MIVAAls eines der ältesten Hilfswerke der Schweiz setzt sich MIVA seit 1932 für benachteiligte Menschen im Sü-den ein. Sie unterstützt die Finan-zierung und professionelle Beschaf-fung von zweckmässigen Transport- und Kommunikationsmitteln für die Selbsthilfe. Ihre Aktivitäten basieren auf Nächstenliebe, gelebter Solidari-tät und Hilfe zur Selbsthilfe.MIVA fi nanziert sich zu 95 Prozent aus privaten Beiträgen. Die Institu-tion arbeitet professionell und trans-parent. Ihre Arbeit wird regelmässig von anerkannten Institutionen über-prüft.

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    KirchenopferKirchenopfer

    April 2017Kollekten1./2. Clubhüüs Erstfeld 866.458./9. Fastenopfersäcklein 3963.0513./14./16. Christenim Heiligen Land 694.1514. Kirche GT (Bussfeier) 168.—15. Minis 668.3022./23. Kinderspitex Zentralschweiz 1297.1029./30. P. Benedito Halter 952.85Beerdigungen22. Sakramentskapelle 1291.45DiversesKerzenopfer z. G. Kirche GT 185.85Heimosterkerzen 1736.50Sakramentskap. Opferstock 286.10

    Mai 2017Kollekten6./7. Dreipunktstiftung LU 380.1013./14. FG Giswil 532.5520./21. Verein Huusglön LU 232.1025. Polenkapelle 388.7527./28. Kath. Medienarbeit FR 277.30Beerdigungen20. z. G. Jänzimattkaplle 689.80

    DiversesKerzenopfer z. G. Kirche GT 551.30Kerzenopfer z. G. Kirche RU 170.85Heimosterkerzen 510.—Sakramentskap. Opferstock 344.55

    SchulschlussgottesdiensteSchulschlussgottesdienste

    Am 8. Juli beginnen die Schulferien. Das Schuljahr wird traditioneller-weise am letzten Schultag mit je ei-nem Gottesdienst für die Primarstufe und die KOS abgeschlossen. Diese besinnliche Stunde bietet Gelegen-heit, vor Gott zu bringen, was nicht geglückt ist, was Mühe machte, und ihm zu danken für alles Gelungene.

    Schlussgottesdienst 2.–6. Klassen:Freitag, 7. Juli, 8.10 Kirche RudenzSchlussgottesdienst KOS:Freitag, 7. Juli, 8.10 Schulhaus

    Unsere Religionslehrpersonen sind auch dieses Jahr wieder für obige Got-tesdienste verantwortlich. Ihr Einsatz in vielen anderen gottesdienstlichen Feiern und im Religionsunterricht im zu Ende gehenden Schuljahr war gross, kompetent und verlässlich. Herzlichen Dank für dieses Engagement!

    FerienFerien

    Ein herzliches Dankeschön gilt auch den Schülerinnen und Schülern, den Lehrpersonen, den Eltern und allen, die zur erfreulichen Zusammenar-beit  zwischen Schule und Pfarrei im Schuljahr 2016/2017 beigetragen ha-ben. Wir wünschen allen erholsame Sommer- bzw. Ferienwochen.Den Mädels und Buben von Jung-wacht und Blauring schicken wir unsere besten Wünsche für erlebnis-

    reiche Lagerwochen und drücken die Daumen für gutes Wetter.

    Pfarreiteam

    Pro SenectutePro Senectute

    MittagstischMontag, 10. Juli, 12.00, in der Betagtensiedlung dr Heimä.Anmeldung bei:Hedi Amgarten, 041 675 19 07Beatrice Halter, 041 675 10 33

    TaufenTaufenJanuar–Mai 2017Januar–Mai 2017

    29. Januar: Nik Berchtold, Sohn von Daniel und Martina Berchtold-Bar-dill, Rufi bergstr. 2.5. März:• Nuno Bürer, Sohn von Pascal und

    Heidi Bürer-Burch, Unterni 1.• Selia Amelia Durrer, Tochter von

    Christian Durrer und Sabine Dur-rer Eberli, Hirserenriedstr. 26.

    • Seraphine Rohrer, Tochter von Matthias Rohrer und Rebekka Roh-rer Blum, Schrotenmatt 6.

    12. März: Karin Imfeld, Tochter von Werner Imfeld und Nicole Imfeld Aschwanden, Hauetistrasse 19.30. April:• Lien und Malin Berchtold, Töchter

    von Th omas Berchtold und Corne-lia Berchtold Arnold, Ahornweg 11.

    • Eliane Wolf, Tochter von Christian Wolf und Sandra Wolf Inderbitzin, Schwendeli 31.

    • Fiona Wolf, Tochter von Peter Wolf und Monika Wolf Inauen, Panora-mastr. 56.

    6. Mai: Aurelio Picciati, Sohn von Ma-rino Picciati und Sonja Picciati Zim-mermann, Luzern.7. Mai: Eliane von Ah, Tochter von Remo von Ah und Sandra von Ah Si-grist, Rüteli 8.14. Mai: Vera Anna Albert, Tochter von Lukas Albert und Helena Bach-mann, Sarnen.28. Mai: Lina von Ah, Tochter von Fredy von Ah und Martina Züger, Hirseren 28.

  • 14 Lungern

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis09.30 EucharistiefeierOpfer: Seelsorgliche Bedürfnisse

    Montag, 3. Juli09.00 Eucharistiefeier

    Montag, 17. Juli09.00 Eucharistiefeier

    GottesdiensteGottesdienste

    Pfarrkirche

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis09.30 EucharistiefeierOpfer: Papstopfer

    Freitag, 7. Juli08.10 Wort-Gottes-Feier, Schulschlussgottesdienst

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis09.30 EucharistiefeierOpfer: GasseChuchi Luzern

    Pfarrei Lungern

    Pfarramt 041 678 11 55Seelsorger und PfarreileiterDirk GüntherNotfallnummer 079 356 66 [email protected]Öff nungszeiten SekretariatDi, Mi, Fr 09.00–11.00; Do 14.00–17.00Béatrice Imfeld, Rita [email protected] PriesterAbbé Pascal 079 672 24 54P. Dominik Th urnherr 041 666 54 78P. Ansgar Lang 041 666 54 68Katechese/JugendarbeitAstrid Biedermann, Rel.-PädagoginMichaela Michel, Katechetin

    Erstjahrzeit und GedächtnisErstjahrzeit und Gedächtnis

    PfarrkircheSonntag, 2. Juli, 09.30 UhrErstjahrzeit für Klara Imfeld-Bürgi,GloisäGedächtnis der Wuhrgenossenschaft und der vereinigten Dorfbäche

    StiftmessenStiftmessen

    Sonntag, 9. Juli, 09.30 UhrSophie DegeloBeat Ming, Schuhmachermeister

    Kapelle Eyhuis

    Freitag, 21. Juli15.00 Rosenkranzgebet17.00 Wort-Gottes-Feier mit Kommunionspendung

    GedächtnisGedächtnis

    Kapelle EyhuisMittwoch, 12. Juli, 10.00 UhrGedächtnis der Klassenkameraden Jg. 1930/31 für Alois Imfeld-Meyer, Chiäfers

    Kapelle St. Beat Obsee

    Mittwoch, 12. Juli09.00 Eucharistiefeier

    Kapelle St. Maria Dorf

    StiftmesseStiftmesse

    Kapelle St. Maria DorfMittwoch, 12. Juli, 09.00 UhrMaria Vogler-Halter und Arnold und Heidi Vogler-Zumstein und Familie, Badmatt

    Alpgottesdienste

    Kapelle KrummelbachMittwoch, 5. Juli11.00 Uhr EucharistiefeierAlpsegnung Krummelbach Kapelle BreitenfeldSonntag, 9. Juli11.00 Uhr EucharistiefeierAlpfest «Jakob» mit AlpsegnungMusik. Gestaltung Alphornquartett Lungern

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis10.45 Eucharistiefeier

    Mittwoch, 5. Juli10.00 Eucharistiefeier

    Freitag, 7. Juli15.00 Rosenkranzgebet17.00 Wort-Gottes-Feier mit Kommunionspendung

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis10.45 Eucharistiefeier

    Mittwoch, 12. Juli10.00 Eucharistiefeier

    Freitag, 14. Juli15.00 Rosenkranzgebet17.00 Wort-Gottes-Feier mit Kommunionspendung

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis10.45 Eucharistiefeier

    Mittwoch, 19. Juli10.00 Eucharistiefeier

  • Lungern 15

    GottesdiensteGottesdienste

    Kaplanei Bürglen

    Firmung 18+ Firmung 18+ BrückenangebotBrückenangebot

    Am 10. Juni waren die zukünftigen FirmandInnen bereit für ein ech-tes  Abenteuer in den «Adven-ture-Rooms» in Emmenbrücke. Im Duell galt es clever zu kombinie-ren und die Ruhe zu bewahren, um dem Geheimnis der schwarzen Königin auf die Spur zu kommen und sich nicht vom Gegenteam einholen zu lassen. Nervenaufrei-bende Momente und Spannung pur – das anschliessende Mittages-sen hatten sich alle mehr als ver-dient.

    Voranzeige

    Kapelle Krummelbach:Alpfest «Lenä»Am Sonntag, 23. Juli um 11.00 Uhrfeiern wir Eucharistie.

    Aus dem Pfarreileben

    Sakrament der TaufeSakrament der Taufe

    Durch das Sakrament der Taufewurde in die Gemeinschaft unsererKirche aufgenommen:

    am 25. Juni 2017Maurin WeissmüllerSohn von Daniel und Cornelia Weissmüller-Caluori, Brünigstrasse 35

    Wir wünschen den Eltern viel Freude und Maurin Geborgenheit und Liebe im elterlichen Heim.

    Impressionen FronleichnamImpressionen Fronleichnam

    Samstag, 1. Juli13. Sonntag im Jahreskreis18.00 EucharistiefeierOpfer: Papstopfer

    Samstag, 8. Juli14. Sonntag im Jahreskreis18.00 EucharistiefeierOpfer: GasseChuchi Luzern

    Samstag, 15. Juli15. Sonntag im Jahreskreis18.00 EucharistiefeierOpfer: Seelsorgliche Bedürfnisse

  • 16 Kerns

    Samstag, 1. Juli17.30 Vorabendgottesdienst

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis09.00 Messe in Bethanien St. N.10.00 Sonntagsgottesdienst,

    musikalisch begleitet vom Singkreis Kerns

    Kollekte: Pfarreilager Kerns

    Mittwoch, 5. Juli08.00 Wortgottesdienst

    mit Kommunionfeier

    Freitag, 7. Juli08.00 Schulschlussgottesdienst/

    Wortgottesdienst10.00 Eucharistiefeier im Huwel

    Samstag, 8. Juli17.30 Vorabendgottesdienst

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis09.00 Messe in Bethanien St. N.10.00 SonntagsgottesdienstKollekte: Schweizer Berghilfe

    Mittwoch, 12. Juli08.00 Wortgottesdienst

    mit Kommunionfeier

    Freitag, 14. Juli10.00 Eucharistiefeier im Huwel

    Samstag, 15. Juli17.30 Vorabendgottesdienst

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis09.00 Messe in Bethanien St. N.10.00 Sonntagsgottesdienst11.15 Tauff eierKollekte: KinderSpitex Zentralschweiz

    Montag, 17. Juli08.00 Reisesegen Pfarreilager

    Mittwoch, 19. Juli08.00 Wortgottesdienst

    mit Kommunionfeier

    Freitag, 21. Juli10.00 Eucharistiefeier im Huwel

    Samstag, 22. Juli16.00 Rosenkranz in der Kernser

    Lourdesgrotte (nur bei schönem Wetter)

    17.30 Vorabendgottesdienst

    GottesdiensteGottesdienste

    Pfarrei Kerns

    Pfarramt 041 660 12 27SeelsorgeteamDr. Martin Kopp, PfarradministratorMarianne WaltertPastoralassistentin 041 661 12 29Walter Bucherpriesterl. Mitarbeiter 041 660 24 75Stefan v. DeschwandenReligionspädagoge 041 660 13 54Sakristan 079 661 76 16Sekretariat 041 660 33 74www.kirche-kerns.chÖff nungszeiten Sekretariat:MO bis DO 09.00–12.00, 14.00–17.00

    Gedächtnisse

    Sonntag, 2. Juli, 10.00Erstjahrzeit für Elisabeth (Bethli) Windlin-Käslin, Bollstrasse 17.Sonntag, 9. Juli, 10.00Erstjahrzeit für Marie von Rotz-Köpfl i, Wendelsaustrasse 6, und Gedächtnis für Albert von Rotz-Köpfl i, Wendelsaustrasse 6.

    Stiftmessen

    Samstag, 1. Juli, 17.30Werner Durrer, Vorderegg, und Hans Bäbi-Solèr, Meiringen; Hans Raab-von Deschwanden, Wolfgrube.Sonntag, 2. Juli, 10.00Trudi von Deschwanden-Reiss, Burgfl üeli.Samstag, 8. Juli, 17.30Martha und Arnold Röthlin-Blättler, Mattli und Familien.

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    AbschlussgottesdienstAbschlussgottesdienst

    Am Freitag, 7. Juli, 08.00 Uhr feiern wir mit allen Klassen einen Abschluss-gottesdienst zum Ende des Schuljah-res. Vorbereitet wird die Feier von den Abschlussklassen.

    Reisesegen PfarreilagerReisesegen Pfarreilager

    Die Lagerzeit steht vor der Tür. Mit jedem Tag wächst die Freude der Kinder und ihrer Leiterinnen und Leiter immer mehr darauf.Unser diesjähriges Pfarreilager fi ndet vom Montag, 17. bis Freitag, 28. Juli auf dem Tschorren/Brünig statt.Vor ihrer Abreise wollen wir die ganze Lagerschar dem Schutz anvertrauen und treff en uns dazu am Montag, 17. Juli, 08.00 Uhr in der Pfarrkirche. Alle Pfarreiangehörigen, Eltern, Ge-schwister und Verwandte sind herz-lich zu dieser Feier und zum anschlies-senden Winken eingeladen.

  • Kerns 17

    Neues Leben in ChristusNeues Leben in Christus

    Durch die heilige Taufe dürfen wir am Sonntag, 16. Juli• Lynn Sophia, Tochter des Matthias

    Röthlin und der Vera Huber, Hofstrasse 14

    in die Gemeinschaft mit Christus und seiner Kirche aufnehmen.

    Dein Weg beginntDein Weg beginnt

    Das Ja der LiebeDas Ja der Liebe

    geben sich am Samstag, 8. Juli in der Kapelle Ramersberg:• Marcel Arnold von Atzigen und

    Sonja Gerber, Bollstrasse 2, Kerns. Wir wünschen dem Brautpaar Gottes Segen.

    AlpsegnungAlpsegnung

    Es ist ein alter und schöner Brauch, den Alpsommer unter den Schutz und Segen von Gott zu stellen.Auch in diesem Jahr wurden die Alpen von Walter Bucher und Mari-anne Waltert in Begleitung von Josef Durrer gesegnet.

    Mit Gottes Segen in die FerienMit Gottes Segen in die Ferien

    «Wunderbar sind deine Werke.»(Ps 139,14)

    ReisesegenDie Strassen zu deinem Reiseland sollen dich tragen.Die Schönheiten der Landschaften sollen dein Herz weit machen.Die Menschen, die für dein Essen und deinen Schlafplatz sorgen,sollen deine Dankbarkeit spüren.

    Städte Plätze und Kirchen sollen dir vertraut werden.Das Meer soll dich die Weite des Universums ahnen lassen.Die Berge sollen dir die Schönheit der Erde zeigen und eine Ahnung vom Himmel geben.

    Alle, die dich gern haben, mögen dich im Herzen begleiten,und Gott soll dich behüten, wohin dein Weg dich auch führt.

    Wir gratulierenWir gratulieren

    Zum 85. Geburtstag am 4. Juli Rita Durrer-Meier, Ächerlistrasse 8.

    Dein Weg beginnt.Jetzt bist du noch klein.Vor dir liegt die grosse Welt,und die Welt ist dein:Bunte Blumen, roter Ball,Sonne, Wolkenflug,Lieben, Lachen, Flötenspiel,Arbeit, Brot genug.Blätterfallen, Schmerz,Verzicht, Angst und Einsamkeit,Abschiednehmen, Schweigen,Nacht: helle – dunkle Zeit.Geh den Weg und denk daran,dass in allem, was geschieht,Gott dir nahe ist.Sei behütet und beschützt.

    (Martin Schneider)

    Sonntag, 13. August, 11.15 UhrSonntag, 3. September, 11.15 UhrSonntag, 17. September, 11.15 UhrSonntag, 8. Oktober, 11.15 UhrSonntag, 22. Oktober, 11.15 UhrSonntag, 5. November, 11.15 UhrSonntag, 19. November, 11.15 UhrSonntag, 3. Dezember, 11.15 Uhr

    Taufsonntage bis DezemberTaufsonntage bis Dezember

    AlpsegenAlpsegen

    Gott, du Schöpfer aller Dinge.Du hast uns Menschen die Welt an-vertraut und du willst, dass wir ihre Kräfte nutzen.Aus Liebe schenkst du uns die Früchte der Erde: Den Ertrag aus Gärten, Weiden und Wäldern, da-mit wir dir mit frohem und dank-barem Herzen dienen.Erhöre unser Gebet: Halte Unwetter und Hagel, Überschwemmung und Dürre, Frost und alles, was uns schaden mag, von unserer Alp fern.Schütze Menschen und Tiere vor Krankheiten und Unglück. Hilf uns, verantwortungsvoll miteinander und mit deiner Schöpfung umzu-gehen. Schenke uns alles, was wir zum Leben brauchen.So behüte und beschütze uns und unsere Tiere, das Haus und die Alp der dreieinige Gott: der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.Amen.

  • 18 Melchtal

    GottesdiensteGottesdienste

    Samstag, 1. Juli19.30 Vorabendmesse

    Sonntag, 2. Juli13. Sonntag im Jahreskreis09.00 Beichtgelegenheit09.30 Sonntagsgottesdienst19.30 Andacht

    Dienstag, 4. Juli09.15 hl. Messe

    Donnerstag, 6. Juli09.15 hl. Messe

    Freitag, 7. JuliHerzJesuFreitag09.00 Schulabschluss gottesdienst

    Samstag, 8. Juli19.30 Vorabendmesse

    Pfarrei Melchtal

    Pfarrer P. Marian Wyrzykowski, 041 669 11 22

    Mitarbeitender Priester P. René Klaus, 041 669 00 85

    www.wallfahrtskirche-melchtal.ch

    Sakristaninnen079 837 61 71

    Benediktinerinnenkloster041 669 70 20www.kloster-melchtal.ch

    Sonntag, 9. Juli14. Sonntag im Jahreskreis09.00 Beichtgelegenheit09.30 Sonntagsgottesdienst

    mit Jodlermesse19.30 Andacht

    Dienstag, 11. Juli09.15 hl. Messe

    Donnerstag, 13. Juli09.15 hl. Messe

    Samstag, 15. Juli19.30 Vorabendmesse

    Sonntag, 16. Juli15. Sonntag im Jahreskreis09.00 Beichtgelegenheit09.30 Sonntagsgottesdienst19.30 Andacht

    Dienstag, 18. Juli09.15 hl. Messe

    Donnerstag, 20. Juli09.15 hl. Messe

    Samstag, 22. Juli19.30 Vorabendmesse

    Gottesdiensteim Kloster Melchtal

    Sonntag, 08.00 Uhr hl. Messe.Montag, 06.45 Uhr Laudes mit Kommunionfeier. Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag, 07.30 Uhr hl. Messe.

    Gottesdiensteauf der Frutt

    Sonntag, 9. Juli, um 11.00 Uhr hl. Messe Tannalpmit Jodlerklub Heimelig Sins.Freitag, 14. Juli, um 20.30 Uhr, hl. Messe Aakapelle.Sonntag, 16. Juli, um 11.00 Uhr hl. Messe Frutt.

    Pfarrei aktuellPfarrei aktuell

    GeburtstagskonzertGeburtstagskonzert

    Am Freitag, 7. Juli feiert unser Pfarrer P. Marian seinen 60. Ge burtstag.In Dankbarkeit für die vergangenen Jahre sind alle zu einem kleinen volkstümlichen Konzert um 19.30 Uhr in der Wallfahrtskirche Maria Melchtal eingeladen.

    JodlermessenJodlermessen

    Am Sonntag, 9. Juli, um 09.30 Uhr wird der Sonntagsgottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria Melchtal vom Obwaldner Trachtenchörli begleitet.Am gleichen Tag um 11.00 Uhr auf der Tannalp vom Jodlerklub Heimelig Sins.Wir freuen uns auf diese beiden be-sonderen Jodlermessen und laden alle herzlich ein.

    TaufeTaufe

    Am Sonntag, 16. Juli feiert Ronja Rohrer ihre Taufe auf der Melchsee-Frutt. Für die Zukunft wünschen wir Freude, Gottes Segen und ein glück-liches Familienleben.

    Firmung 2017 Melchtal Firmung 2017 Melchtal

    Foto: Ernst Widli, Melchtal

  • Thema 19

    Aus Anlass des Gedenkjahres «600 Jahre Niklaus von Flüe» hat der Verband der römischkatholischen Kirchgemeinden des Kantons Obwalden die dreimal pro Jahr tagende Plenarversammlung der RömischKatholischen Zentralkonferenz (RKZ) nach Obwalden eingeladen.

    An zwei ihrer drei Versammlungen las-sen sich die Delegierten der RKZ am Vorabend der Behandlung der ge-schäftlichen Traktanden über ein vom Gastgeber gewähltes Thema informie-ren. Im Gedenken seines 600. Geburts-jahres bot sich dafür Bruder Klaus an.

    Geschäftsstellenleiter Beat Hug zeigte auf, welch erfreulich grosse Ausstrah-lung das Gedenkjahr bereits erreicht hat. Er unterstrich, dass man bewusst die breite Bevölkerung in der ganzen Schweiz ansprechen wolle, denn Ni-klaus von Flüe sei für alle da. Mit dem Gedenkjahr verzichte man explizit auf Grossveranstaltungen. Man wolle das Gedenken an Bruder Klaus nach aussen tragen und verstehe das Jahr als Impuls in die Zukunft.

    «Intensivstation Ranft» von Bruder KlausProf. Dr. Albert Gasser zeichnete un-ter dem Titel «Intensivstation Ranft» ein ansprechendes, menschliches Bild von Bruder Klaus. Dieser erlebte im Ranft die wohl intensivste Zeit sei-nes Lebens: mit der ganzen Hingabe an Gott einerseits und den viele Be-gegnungen mit Menschen, die ihn aufsuchten, andererseits. Ihnen be-gegnete er mit Gelassenheit und oft auch einer Prise Humor, wie Albert Gasser sagte. Bruder Klaus wurde weitherum geschätzt, weil er im Ranft

    RKZ-Tagung in Sarnen

    Niklaus von Flüe strahlt weit aus

    Albert Gasser zeichnete ein mensch-liches Bild von Bruder Klaus.

    die Fähigkeit des Zuhörens entwi-ckelte und sich als sehr gut informiert erwies. Daraus konnte Bruder Klaus auf Anfrage Ratschläge geben, die nie-manden als Verlierer dastehen lies-sen. Er vertrat die Anliegen der Mit-bestimmung und der Laien. Die heutige Arbeit der RKZ wäre somit ganz nach dem Geschmack von Bru-der Klaus gewesen, schloss Professor Gasser seine aufmerksam verfolgten Ausführungen.

    Landammann Franz Enderli freute sich in seinem Begrüssungswort, die RKZ im Kantonsratssaal des Obwald-ner Rathauses in Sarnen begrüssen zu dürfen. Als Präsident des Träger-vereins des Gedenkjahres dankte er für die grosszügige finanzielle Unter-stützung durch die RKZ.

    Remo Rainoni

    RKZ im KurzporträtDie Römisch-Katholische Zentral-konferenz der Schweiz (RKZ) ist der Zusammenschluss der kantonal-kirchlichen Organisationen («Lan-deskirchen»). Sie besteht seit 1971 und ist als Verein organisiert. Ihr Sitz mit dem Generalsekretariat ist in Zürich.

    Der RKZ gehören heute 23 kanto-nalkirchliche Organisationen sowie die Bistümer Lugano und Sitten an. Die römisch-katholische Kantonal-kirche Schwyz hat Gastrecht.

    Das oberste Organ der RKZ ist die Plenarversammlung. Diese setzt sich aus je zwei Delegierten pro Mit-glied zusammen und funktioniert ähnlich wie der Ständerat. Sie tagt mindestens dreimal jährlich. Die Delegierten des Verbandes der rö-misch-katholischen Kirchgemein-den des Kantons Obwalden sind Verbandspräsident Willi Schmidlin (Kägiswil) und die Vizepräsidentin Brigitte von Flüe (Sarnen).

    (Bild: rr)

  • AZA 6064 KernsAbonnemente und Adress-änderungen: Administration Pfarreiblatt Obwalden 6064 Kerns, Tel. 041 660 17 [email protected]

    49. Jahrgang. Erscheint vierzehntäglich. – Redaktion Pfarreiseiten: Für die Pfarreiseiten sind ausschliesslich die Pfarrämter zuständig. – Redaktion Mantelteil: Donato Fisch, Sr. Yolanda Sigrist, Judith Wallimann, Anni Bürgler. Adresse: Redaktion Pfarreiblatt Obwalden, Postfach 121, 6072 Sachseln, E-Mail [email protected] – Druck/Versand: Brunner Medien AG, 6011 Kriens, www.bag.chRedaktionsschluss Ausgabe 13/17 (23. Juli bis 12. August): Dienstag, 11. Juli.

    Drei Priester jubilierenDrei Priester jubilieren

    2017 feiern drei Obwaldner Priester ein Jubiläum.

    Auf 65 Jahre priesterliches Wirken kann am 6. Juli Pfr. i. R. Adolf von Atzigen zurückblicken. Er war Pfarrer in

    Grossteil, Sarnen und Melchtal und von 1971–78 Dekan von OW. Heute lebt er in Sarnen.

    Vor 60 Jahren, am 6. Juli 1957,wurde Pfr. i. R.Karl Imfeld zumPriester geweiht.Der langjährigePfarrer von

    Kerns, Dekan von OW und Gründer des Pfarreiblattes Obwalden lebt in Kerns im Ruhestand.

    Ebenfalls das diamantene Priesterjubiläum (60 Jahre) kann am 18. Oktober P. Lucas Keusch vom Benedik-

    tinerkloster Sarnen feiern. df

    Kinder- und Jugendlager sind Schulen fürs LebenKinder- und Jugendlager sind Schulen fürs Leben

    In diesen Tagen beginnen die Sommerlager von Blauring, Jungwacht, Pfadi und die Pfarreilager. Gegen 500 Kinder und Jugendliche aus OW nehmen daran teil. Smartphones, Computer und Fernseher werden plötzlich un-wichtig. Dafür weckt der einfache Alltag in der Natur neue Kräfte. Kinder- und Jugendlager sind Schulen fürs Leben. Die folgende Zusammenstellung zeigt, wer wo anzutreffen ist.Blauring Alpnach, 23.7.–5.8. Zeltlager in Jaun FR. «Schoggi, Bärgä und pünktlich wiänä Uhr, zwei Wuchä Schwiiz pur.»Jungwacht Alpnach, 10.–23.7. Zeltlager in Jaun FR. «Monopoly»Blauring/Jungwacht Giswil, 11.–20.7. Zeltlager in Braunau TG. «Weisch dui, was hit im Färnseh chund?»Pfarreilager Kerns, 17.–28.7. Hauslager im Hasliberg BE. «Zeitreise spezial»Pfarreilager Kägiswil, 16.–22.7. Hauslager in Rüeschegg BE.Blauring Sachseln, 10.–22.7. Hauslager in Einsiedeln SZ. «Guten Morgen, Sonnenschein, was werd ich heute sein?»Jungwacht Sachseln, 10.–22.7. Zeltlager in Soulce JU. «Goldgräber»Blauring Sarnen, 5.–12.8. Hauslager in Wyssachen BE. «BRS TV – Schalt ih!»Wölfli Sarnen, 9.–15. Juli Lager in Münsingen BE. «Die Weltverbesserer»Pfadi Sarnen, 10.–22. Juli Lager in Aesch LU. «Karibik»

    Alpmessen auf Älggi und Iwi Alpmessen auf Älggi und Iwi im Juli und Augustim Juli und August

    An den Sonntagen 9., 16. und 23. Juli sowie am 13. August findet jeweils um 11.15 Uhr ein Gottesdienst in der Älggikapelle statt.

    Ebenso gibt es während der Sommer-ferienzeit Gottesdienste auf der Alp

    Iwi in Giswil: An den Sonntagen 9., 16., 23., und 30. Juli sowie am 6., 13. und 15. August jeweils um 11.30 Uhr.

    Rosenkranzgebet in derRosenkranzgebet in der Lourdesgrotte KernsLourdesgrotte Kerns

    Am Samstag, 22. Juli findet um 16 Uhr ein Rosenkranzgebet in der Lourdes-grotte Kerns (Kernmattgrotte) statt.