Gzw 3 16 web

Click here to load reader

  • date post

    02-Aug-2016
  • Category

    Documents

  • view

    238
  • download

    5

Embed Size (px)

description

 

Transcript of Gzw 3 16 web

  • DONNERSTAG, 12. MAI 2016 5. JAHRGANG | NR. 3

    753 11

    So tickt ChlliDer neue HGV-Prsident im Interview

    Quartiermobil ist daDer Treffpunkt mit vielseitigem Programm

    Natalie Rickli Die SVP-Frau spricht ber wichtige Entscheide

    Hchste WdenswilerinMonika Greter mchte eine lebendige Stadt

    300 neue Wohnungen: So sieht das knftige Hangenmoos-Quartier ausDie Hangenmoos AG baut ab Herbst 2017 oberhalb des Stadtkerns von Wdenswil ber 300 neue Wohnungen. Dies in Zusammenarbeit mit dem bekannten Zrcher Architekturbro Gigon/Guyer. Die 50-jhrigen Plattenbauten mssen weichen. Und mit ihnen viele Mieter, die nun auf der Suche nach gnstigem Wohnraum sind. Die Bauherrin sieht das Grossprojekt fr rund 180 Millionen Franken als riesige Chance fr Wdenswil.

    Sie ist im Moment eines der grossen Gesprchsthemen in Wdenswil. Die neue Hangenmoos-berbauung zwi-schen Zugerstrasse, Holzmoosrtist-rasse und Pfannenstilstrasse. Die 30 bisherigen Mehrfamilienhuser mit rund 250 Wohnungen werden ab Ende 2017 abgerissen und machen einem neuen Quartier Platz, welches in den nchsten Jahren etappenweise ent-steht. ber 300 neue Wohnungen in verschiedenen Grssen wird es umfas-sen. Geschtzte Projektkosten: rund 180 Millionen Franken.

    Die Hangenmoos AG arbeitet fr das Projekt mit dem renommierten Zrcher Architekten-Team von Annet-te Gigon und Mike Guyer zusammen. Grund: Es ist uns wichtig, dass das neue Quartier architektonisch und stdtebaulich ansprechend ist, sagt Franca Comalini, Geschftsleiterin der Hangenmoos AG. Schliesslich sei die

    neue berbauung ein umfangreiches Projekt, das auf die Umgebung aus-strahle.

    Gebude hher als bisherDie Architekten von Gigon/Guyer ha-ben das Projekt nach Kriterien wie der Topografie, dem Seeblick, dem Sonnenverlauf, der Lrmemission der Zugerstrasse und der Stellung der Nachbarbauten entwickelt. Entstehen werden drei verschiedene Gebudety-pen, wie auf der Abbildung auf Seite 2 zu erkennen ist.

    Laut der Hangenmoos AG werden die Gebude zwei bis drei Stockwerke hher als die bisherigen, dafr aber kompakter. Dadurch sei es mglich, den Aussenraum zwischen den Bau-krpern grosszgig und attraktiv zu gestalten. Zum Beispiel sei ein grosser Spielplatz fr das ganze Quartier ge-plant.

    Dass die neuen Mehrfamilienhuser hher werden als die aktuellen, ist vor allem den Anwohnern der Pfannenstil-strasse ein Dorn im Auge obwohl das geltende Baurecht die Erhhung zu-lsst. Sie verlieren dadurch einen Teil ihrer See- und Bergsicht.

    Zwischen dem 27. Mai und 5. Juni findet in Meilen, Horgen und auf der Fhre das Festival Musig am Zrisee statt. Allen, die gute Musik lieben, wird das Herz whrend diesen neun Tagen schneller schlagen. Hhepunkte gibt es viele, vom Pasadena Roof Orche-stra aus England ber die Schweizer Vertreterin am Eurovision Song Con-test Rykka, den Hujssler auf der Fhre bis Tatort-Gerichtsmediziner Jan Josef Liefers, Celtic Night und Solidari-ttskonzert in Horgen.

    So sieht das neue Quartier als Visualisierung der Architekten aus. Die Mehrfamilienhuser werden zwei bis drei Stockwerke hher als die bidherigen, dafr "kompakter".

    3. Mutig aM zritee27. bit 5. JuNi 2016MeileN, horgeN

    uNd Fhrewww.Mutigzueritee.ch

    Ich bin der Neue!Liebe Leserinnen und Leser

    Ich mchte mich gerne vorstellen: Ich bin Thomas Kellersberger, die meisten kennen mich aber als "Chl-li". Ich bin eingefleischter Wdenswi-ler und seit Mitte Mrz Prsident des HGV Wdenswil. Ich muss zugeben: Die Nachfolge von Beat Henger an-zutreten, ist eine Herausforderung. Schliesslich ist Treuhnder Beat als sehr genau, korrekt und diploma-tisch bekannt. Elf Jahre lang hat er den HGV engagiert und umsichtig gefhrt. Und nun komme ich.

    Als Handwerker und Inhaber ei-nes lokalen Bauunternehmens bin ich vielleicht nicht immer so diplo-matisch und manchmal auch etwas lauter als mein Vorgnger, dafr pa-cke ich leidenschaftlich gerne an. Und dass ich das tun werde, verspreche ich Ihnen. Wdenswil hat nmlich durchaus noch Potenzial, wenn es um die Gewerbefreundlichkeit geht. Ich denke da in erster Linie an die Auftrags-Vergaben bei stdtischen Bauprojekten. Und es gibt auch noch andere Themen, bei denen sich ge-naues Hinsehen lohnt. Und wenn ich einmal etwas bersehe, dann ma-chen Sie mich doch darauf aufmerk-sam. In diesem Sinne: Auf eine gute Zusammenarbeit!

    Thomas KellersbergerPrsident HGV

    GEWERBE ZEITUNGDIE OFFIZIELLE ZEITUNG VOM HANDWERKER- UND GEWERBEVEREIN WDENSWIL

  • Die Hangenmoos AG legt laut eigenen Aussagen Wert darauf, dass die neuen Mietwohnun-gen preiswert sind. Wie hoch die Mieten der 1,5- bis 5,5-Zim-mer-Wohnungen liegen, lasse sich zwar noch nicht festlegen, sagt Franca Comalini. Erste Prognosen haben aber ergeben, dass eine 4,5-Zimmer-Wohnung ab ca. 2400 Franken zu haben sein wird. Dies sei fr eine Neubauwohnung an vergleich-barer Lage und mit hnlichem Ausbaustandard moderat. Natrlich aber sind die neu-en Wohnungen teurer als die

    bisherigen aus dem Jahr 1967.

    Eine, die darun-ter leidet, ist Melin-da K.* Die 46-jh-

    rige lebt mit ihrem Mann und ihren beiden

    Kindern in einer 3,5-Zim-mer-Wohnung. Kurz nach

    ihrem Einzug kam bereits der Brief der Hangenmoos AG, dass

    sie sich per September 2017 ein neues Zuhause suchen msse. Melinda K. ist enttuscht: Ich habe mir fr diese Wohnung ex-tra passende Mbel gekauft und jetzt muss ich wieder raus. Wo-

    hin, weiss ich noch nicht. Es ist schwierig, eine Wohnung unter 2000 Franken zu finden.

    Bedauerliche SituationDie Hangenmoos AG ist sich be-wusst, dass durch den Abbruch der heutigen berbauung fr viele Mieter eine schwierige Situation entsteht. Das sei be-dauerlich, aber unumgnglich. Sie stehe wie jeder andere Lie-genschaftenbesitzer vor der He-rausforderung, dass die Woh-nungen teurer werden, wenn sie ihre Liegenschaft erneuere. Die Alternative wre, die 50-jh-rigen Plattenbauten verfallen zu lassen, was allerdings nicht sinnvoll wre. Stattdessen versuche die Hangenmoos AG, das Problem mit verschiede-nen Massnahmen abzufedern, so Comalini. Erstens durch die frhzeitige Ankndigung der Abrissplne, mit einer auf zwei Wochen verkrzten Kndi-gungsfrist und durch das Anbie-ten von Alternativen innerhalb der Hangenmoos AG.

    Auch bei der Stadt Wdens-wil ist man sich der Problematik bewusst. Wir setzen uns dafr ein, dass die neuen Wohnungen

    so gnstig sind wie mglich, sagt Stadtprsident Philipp Kut-ter, der die Exekutive im Ver-waltungsrat vertritt.

    Lokale Firmen bevorzugtAuf die Frage, ob denn beim Grossprojekt lokale Firmen mit-arbeiten werden, kann die Han-genmoos AG noch keine Antwort geben. Verwaltungsratsprsi-dent Thomas Isler sagt, dass sie verpflichtet seien, das Pro-jekt ffentlich auszuschreiben. Dies aufgrund seiner Grsse. Wer den Zuschlag schliesslich erhlt, hngt von verschiede-nen Faktoren ab. Sicher werden wir aber im Zweifelsfall lokale oder zumindest regionale Un-ternehmen bevorzugen. Die-se mssten allerdings gewisse Voraussetzungen erfllen, vor allem was die Grsse betrifft, so Isler: Nicht jede Firma kann ein solches Volumen stemmen. Er verspricht aber: Wir werden fr Wdenswil das Maximum herausholen und freuen uns, dass wir dieses Quartier aufwer-ten knnen. Das ist eine riesige Chance fr Wdenswil.

    *Name gendert

    Diese Visualisierung zeigt, wie die neuen Wohnungen innen aussehen werden. Einige verfgen ber eine wun-derbare See- und Bergsicht.

    Zwischen Zugerstrasse (oben), Holzmoosrtistrasse (Mitte) und Pfannenstilstrasse (unten) entstehen die verschiedenen Gebudetypen.

    Gewi

    300 neue Wohnungen!Da muss das

    Werkzeugin Schuss sein.

    Shopping im Herzen von Wdenswilim Herzen von

    einkaufen, erleben, geniessenFlorhofstrasse 13 | 8820 Wdenswil | Mo Fr 8 19 Uhr | Sa 8 17 Uhr | www.di-alt-fabrik.ch

    2 GEWERBEZEITUNG DONNERSTAG, 12. MAI 2016Wdenswil

  • Seit Mitte Mrz steht Thomas Chlli Kellersberger an der Spitze des Handwerker- und Gewerbevereins Wdenswil. Er hat das Amt des Prsidenten von Beat Henger bernommen. Im Interview erzhlt Kellersberger, was er als HGV-Prsident verndern mchte und was er von der Stadt erwartet.

    Thomas Kellersberger, seit fast zwei Monaten sind Sie nun Prsident des HGV Wdenswil. Was hat sich in dieser Zeit fr Sie verndert?Viele Leute im Dorf gratulierten mir zur Wahl und ich konnte schon di-verse interessante Gesprche fhren. Gleichzeitig wurde ich bombar-diert mit Einladungen zu den GVs der benachbarten Handwerker- und Gewerbevereine, des Kantonalen Ge-werbeverbands, der Unternehmerver-einigung usw. Leider werde ich aber nicht alle diese Termine wahrnehmen knnen, da diese zum Teil zu kurzfris-tig angesetzt sind fr mich.

    Was hat sich im HGV-Vorstand getan?Wir haben uns konstituiert und die mter verteilt.

    Weshalb haben Sie sich entschlossen, das Amt von Beat Henger zu ber-nehmen?Jemand muss diesen Job ja machen (lacht). Nein, Spass beiseite. Nach mei-

    nem Rcktritt als Gemeinderat und als Prsident des Handballclubs Wdens-wil vor einigen Jahren ist es fr mich nun wieder an der Zeit, etwas fr die Allgemeinheit zu tun. Ausserdem bin ich der Meinung, dass die Handwerker im HGV-Vorstand in der letzten Zeit nicht gengend vertreten waren.

    Sie sind Inhaber der gleichnamigen Bauunternehmung. Wie knnen Sie Ihre Erfahrung in der Praxis als HGV-Prsident einsetzen?Ich bin Gewerbler und Unternehmer. Durch meine berufliche Ttigkeit ken-ne ich die Gepflogenheiten der Stadt-verwaltung in Bezug auf die Vergaben von Auftrgen. Ich habe Fhrungser-fahrung und werde diese in der Vor-standsarbeit sowie als Vertreter des HGV einsetzen.

    Wie ist der HGV Ihrer Meinung nach denn momentan aufgestellt?Der HGV ist ein sehr lebendiger, gut strukturierter Verein, der von Beat

    Henger sehr gut gefhrt wurde. Die Vorstandsmitglieder sind motiviert und engagiert und ich hoffe und bin guten Mutes, dass dies auch in Zukunft so