Grundlagen der Kosten- & Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung (auch Kosten- und...

Click here to load reader

  • date post

    08-Jul-2020
  • Category

    Documents

  • view

    7
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Grundlagen der Kosten- & Leistungsrechnung Die Kosten- und Leistungsrechnung (auch Kosten- und...

  • Grundlagen der Kosten- & Leistungsrechnung

  • Impressum

    Herausgeber:

     

     

    Version Nr.: 4.4

    Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt.
 Jegliche unzulässige Form der Entnahme, des Nachdrucks, der Vervielfältigung, Veröffentlichung oder sonstiger Verwertung ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt.

    Alle Rechte vorbehalten. © 2019 FSGU AKADEMIE

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
2 / #166

    FSGU AKADEMIE | FSGU GmbH Alleestr. 4 77933 Lahr/Schwarzwald kontakt@fsgu-akademie.de | www.fsgu-akademie.de

  • Inhaltsverzeichnis
 
 1.Einordnung der Kosten- und Leistungsrechnung 5

    1.1. Gliederung des betrieblichen Rechnungswesens 5

    1.2. Abgrenzung von externem und internem Rechnungswesen 6

    2. Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung 9

    2.1. Ziel und Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung 9

    2.1.1. Unternehmensinterner Steuerungsprozess 9

    2.1.2. Unternehmerische Entscheidung als informationsbasierter Entscheidungsprozess 11

    2.1.3. Leistungs- und Finanzbereich eines Unternehmens 14

    2.1.4. Ziel der Kosten- und Leistungsrechnung 16

    2.1.5. Aufgaben der Kosten- und Leistungsrechnung 16

    2.2. Grundbegriffe 18

    3. Prinzipien und Gestaltungsformen der Kosten- und Leistungsrechnung 39

    3.1. Prinzipien der Kosten- und Leistungsrechnung 39

    3.1.1. Prinzipien der Kostenerfassung 39

    3.1.2. Prinzipien der Kostenzurechnung 41

    3.1.3. Prinzipien der Leistungserfassung 42

    3.1.4. Prinzip der Leistungszurechnung 42

    3.2. Gestaltungsformen der Kosten- und Leistungsrechnung 43

    3.2.1. Periodenbezogene Ausgestaltung 43

    3.2.2. Umfangbezogene Ausgestaltung 44

    4. Vollkostenrechnung 45

    4.1. Begriff und Zielsetzungen 45

    4.2. Systematik 46

    4.2.1. Kostenartenrechnung 46

    4.2.2. Kostenstellenrechnung 76

    4.2.2.1. Anbauverfahren 79

    4.2.2.2. Stufenleiterverfahren 82

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
3 / #166

  • 4.2.2.3. Mathematisches Verfahren 84

    4.2.3. Kostenträgerrechnung 90

    4.2.3.1. Divisionskalkulation 92

    4.2.3.2. Äquivalenzziffernkalkulation 94

    4.2.3.3. Zuschlagskalkulation 97

    4.2.3.3.1. Summarische Zuschlagskalkulation 98

    4.2.3.3.2. Differenzierte Zuschlagskalkulation 100

    4.2.3.3.3. Kostenträgerzeitrechnung 106

    4.3. Kritik an der Vollkostenrechnung 108

    5. Teilkostenrechnung 113

    5.1. Zielsetzung 113

    5.2. Einstufige Deckungsbeitragsrechnung 119

    5.3. Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung 126

    6. Wirtschaftlichkeitsrechnung 133

    6.1. Investitionsbegriffe und Investitionsarten 133

    6.2. Investition und Finanzierung 134

    6.3. Kostenvergleichsrechnung 142

    6.4. Gewinnvergleichsrechnung 153

    6.5. Rentabilitätsrechnung 158

    6.6. Amortisationsrechnung 162

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
4 / #166

  • 1. Einordnung der Kosten- und Leistungsrechnung

    Lernziele

    Nach Bearbeitung dieser Lektion werden Sie wissen:

    ✓ wie die Kosten- und Leistungsrechnung im Gefüge des betrieblichen Rechnungswesens einzuordnen ist

    ✓ welche Ziele die Kosten- und Leistungsrechnung verfolgt und welche Aufgaben sie dabei übernimmt

    ✓ welche Prinzipien der Kosten- und Leistungsrechnung zugrunde liegen

    ✓ in welche Formvarianten eine Kosten- und Leistungsrechnung ausgestaltet werden kann 


    1.1. Gliederung des betrieblichen Rechnungswesens

    Das betriebliche Rechnungswesen dient einer vollständigen Erfassung und transparenten

    Abbildung sämtlicher unternehmensbezogener Vorgänge in Geldeinheiten. Übergeordneter

    Zweck ist einerseits die Generierung validen Datenmaterials für betriebsinterne

    Managemententscheidungen, andererseits die Möglichkeit, die wirtschaftliche Situation eines

    Unternehmens gegenüber Dritten anhand objektivierter Kriterien darzustellen.

    Das betriebliche Rechnungswesen lässt sich grob in drei Teildisziplinen untergliedern:

    ‣ Finanzbuchhaltung 
 (Buchführung u. - Bilanzierung)

    ‣ Kosten- und Leistungsrechnung

    ‣ Wirtschaftlichkeitsrechnung

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
5 / !166

  • Während auf die sich unter Effizienzgesichtspunkten mit Investitionsentscheidungen

    beschäftigende Wirtschaftlichkeitsrechnung in einem späteren Kapitel eingegangen werden

    soll und Belange der Statistik, d. h. des Umgangs mit großen Wertmengen unter analytischen

    Aspekten, im Rahmen dieses Studienbriefes unberücksichtigt bleiben müssen, ist die Fähigkeit

    zur Unterscheidung von Finanzbuchhaltung sowie Kosten- und Leistungsrechnung von

    besonderer Bedeutung.

    1.2. Abgrenzung von externem und internem Rechnungswesen

    Die Finanzbuchhaltung erfasst sämtliche Aufwendungen und Erträge eines Unternehmens,

    unabhängig davon, ob diese im Rahmen des betrieblichen Leistungsprozesses generiert

    wurden. Durch Sie wird letztlich das Gesamtergebnis, also der Gesamtgewinn respektive der

    Gesamtverlust des Unternehmens ermittelt.

    Beispiel

    Buchhalter B arbeitet bei einem Maschinenbauunternehmen und spekuliert in der

    Mittagspause mit dem Bankguthaben seines Arbeitgebers an der Börse. Dabei erzielt er einen

    Ertrag.

    Obwohl die Tätigkeit, aus welcher der Ertrag resultiert, nichts mit der eigentlichen

    Betriebstätigkeit zu tun hat, fließt der Ertrag (im Rahmen der Gewinn- u. Verlustrechnung) in

    das Gesamtergebnis ein.

    Die Vorgänge der Finanzbuchhaltung unterliegen dabei strengen gesetzlichen Standards, die

    eine einheitliche Ergebnisermittlung gewährleisten und einen sinnvollen Ergebnisvergleich

    zwischen verschiedenen Unternehmen ermöglichen sollen.

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
6 / !166

  • Da die Informationen der Finanzbuchhaltung insbesondere der Rechenschaftslegung

    gegenüber externen Stellen wie Banken, Steuerbehörden aber auch Kunden und Lieferanten

    dient, wird die Finanzbuchhaltung auch als externes Rechnungswesen bezeichnet.

    Die Kosten- und Leistungsrechnung (auch Kosten- und Erlösrechnung genannt) ist ebenfalls

    Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens. Sie dient der Ermittlung des

    Betriebsgewinns bzw. des Betriebsverlustes, d. h. dem Ergebnis, dass aus solchen

    Tätigkeiten resultiert, für welche der Betrieb als solcher ausgelegt ist.

    Andere Erträge bzw. Aufwendungen (also solche, die nicht im Zusammenhang mit dem

    betrieblichen Leistungserstellungsprozess stehen) werden bei der Ermittlung des

    Betriebsgewinns respektive Betriebsverlustes nicht berücksichtigt.

    Beispiel

    Der Ertrag aus dem Börsengeschäft von B hat nichts mit der eigentlichen Betriebstätigkeit

    eines Maschinenbauunternehmens zu tun und fließt daher nicht in das Betriebsergebnis ein.

    Gesetzliche Standards zur Gestaltung einer Kosten- und Leistungsrechnung existieren nicht,

    so dass diesbezüglich grundsätzlich individuelle, unternehmensinterne Re-gelungen gefunden

    werden müssen.

    Da die Informationen der Kosten- und Leistungsrechnung insbesondere der Information der

    Unternehmensleitung über die innerbetrieblichen Abläufe dient, wird die Kosten- und

    Leistungsrechnung auch als internes Rechnungswesen bezeichnet.

    ☀ Vereinfacht lässt sich daher resümieren:

    Finanzbuchhaltung = externes Rechnungswesen 
 Kosten- und Leistungsrechnung = Internes Rechnungswesen

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
7 / !166

  • Abbildung 1: Unterschiede zwischen externem und internem Rechnungswesen

    Betriebliches Rechnungswesen

    Externes ReWe Internes ReWe

    Ziele

    Information ggü. Externen (Banken, Finanzamt, Sozialversicherungsträger, Kunden, Lieferanten, Gesellschaftern, Unternehmensleitung)

    Information ggü. Unternehmensleitung

    Aufgaben Abbildung finanzieller Beziehungen zwischen Unternehmen und Umwelt

    Abbildung wirtschaftlichen Geschehens innerhalb des Unternehmens

    Vorschriften

    Handelsrecht, Steuerrecht, ggf. internationale Rechnungslegungsstandards (IRFS, US-GAAP etc.)

    Individuelle, unternehmensinterne Vorschriften

    Rechnungsgrößen Aufwand und Ertrag (beziehen sich auf Gesamtergebnis)

    Kosten und Leistungen (beziehen sich auf betriebliche Tätigkeit)

    # F S GU® A K AD EM I E

    SEITE ! 
8 / !166

    Externes Rechnungswesen

    Zielgruppe sind externe Adres- saten. Es erfolgt eine vergan-

    genheits-bezogene Betrachtung. Reglementiert durch das Handels-

    und Steuerrecht. Wesentliche Bestanteile: Buchführung Jahres-

    abschluss.

    Internes Rechnungswesen

    Zielgruppe sind interne Adressaten. Es erfolgt eine vergangenheits-be-

    zogene und eine zukunfts-bezogene Betrachtung. Es gibt keine gesetzli-

    chen Reglementierungen. Wesentliche Bestandteile:

    Finanzplanung, Investitions-rech- nungen und die Kosten- und Leis-

    tungsrechnung.

    ZWEI RECHENKREISE DES BETRIEBLICHES RECHNUNGSWESEN

    Controlling Controlling ist die Planung, Steuerung und Kontrolle der Teilbereiche eines Unternehmens,