Evaluation Jugendkulturfest Lockvogel - · PDF fileEvaluation des Projekts Lockvogel der...

Click here to load reader

  • date post

    18-Aug-2019
  • Category

    Documents

  • view

    212
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Evaluation Jugendkulturfest Lockvogel - · PDF fileEvaluation des Projekts Lockvogel der...

  • Evaluation des Projekts Lockvogel der Ajuga Dietlikon Juli 2016

    Dietlikon, im Juli 2016

    Evaluation Jugendkulturfest Lockvogel Evaluation des Projektes Jugendkul turfest Lockvogel der Ajuga Dietlikon

    Ausgangslage Auf Initiative von einigen jugendlichen OK Mitgliedern und den Jugendarbeitenden entstand nach dem wenig aktuellen Projekt und Talentwettbewerb „Spotlight“ eine neue Idee für einen Musikanlass. Nach einem ersten Brainstorming von insgesamt sieben motivierten und jungen Erwachsenen wurde das Jugendkulturfest mit Namen „Lockvogel“ ins Leben gerufen. Das Jugendkulturfest möchte einen Rahmen für die verschiedenen Lebensbereiche und Interessen von und für Jugendliche bieten. Nebst einer kulinarischen Verpflegung aus aller Welt, jugendspezifischen Informationsständen und die Möglichkeit an kreativen Workshops teilzunehmen, soll vor allem die Musik im Vordergrund stehen. Die Live Acts aus der Region sind allesamt junge Nachwuchskünstler aus Hiphop, Pop und Rock. Im Fokus des Jugendkulturfestes stehen altersspezifische Themen wie Integration, Interaktion und Jugendkultur.

    Das Projekt Das Fest fand am Samstag 21. Mai 2016 als Freiluftanlass auf dem Areal des Sekundarschulhauses Hüenerweid in Dietlikon statt. Das abwechslungsreiche Fest wurde um 11 Uhr morgens mit leckeren, internationalen Essenständen und einem alkoholfreien Drink an der Getränkebar eröffnet. Im Verlauf des Tages lockten zahlreiche Workshops, wie Graffiti und DJ Workshops, und Tanzauftritte verschiedener Tanzcrews zur kreativen Entfaltung an. Getoppt wurde dieser wunderschöne Event von tollen, jungen Live Acts bis in den Abend hinein. Um 22:00 Uhr wurde das Fest mit einem gemeinsamen Abschlussritual abgerundet.

    Das Organisationskomitee Die Planung und Organisation für das Jugendkulturfest wurde von folgenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Dietlikon und der Umgebung übernommen:

    Stefania Cafisi Zuständigkeit: Helferkoordination -/ Betreuung Lieblingsfarbe: dunkle Farben Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Eine gutverdienende Mutter Lieblingszitat: „Per vivere bene bisogna sorridere, amare, andare avanti e ogni tanto mandare qualcuno a fanculo!“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: tolles Essen, gute Stimmung und viel Spass

    Jens Hoffmann Zuständigkeit: Design, Webauftritt, Hosting Lieblingsfarbe: Grün Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Musiker Lieblingszitat: „One Love!“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Gute Stimmung, Musik und eine entspannte Zeit :)

  • Evaluation des Projekts Lockvogel der Ajuga Dietlikon Juli 2016

    Valerie Diemi Zuständigkeit: Gastronomie Lieblingsfarbe: Regenbogenfarben Was möchte ich werden wenn ich gross bin? (Friedens-)Nobelpreisträgerin Lieblingszitat: „Life isn't always smiles, laughter and happiness -and that's totally okay“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Um dir den Bauch vollzuschlagen ;)

    Martin Strupler Zuständigkeit: Sponsoring, Technik, Dokumentation Lieblingsfarbe: Blau Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Kameramann Lieblingszitat: „Nimm was du kriegen kannst und gib nichts wieder zurück.“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Weil es so was noch nie gab

    Rahel Roth Zuständigkeit: Deko und Sponsoring Lieblingsfarbe: Schwarz Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Eventmanagerin Lieblingszitat: „Sometimes I've believed in as many as six impossible things before breakfast.“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Gute Acts, gute Stimmung, gutes Leben

    Ines Morales Zuständigkeit: Act-Betreuung Lieblingsfarbe: hellblau Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Glücklich Lieblingszitat: „veni, vidi, vici“ Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Es gibt feines Essen, tolle Acts, viele Dinge zum Ausprobieren und viel Spass! Es lohnt sich auf jeden Fall!

    Cornelia Rutschmann Zuständigkeit: Gastronomie, Tombola, Kasse Lieblingsfarbe: Grün Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Polizistin Lieblingszitat: Allein der Gedanke, dass unsere Träume wahr werden können, macht unser Leben lebenswert. Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Einen coolen Tag erleben!

    Deniz Ünlütepe Zuständigkeit: Mithilfe allgemeine Organisation Lieblingsfarbe: Weinrot Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Event Manager / Musiker Lieblingszitat: Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Lockvogel ist ein inspirierendes Ereignis organisiert von den motiviertesten Leuten, die ich kenne. Es wird definitiv ein spektakulärer Event für uns und für alle anderen.

    Leonardo Casella Zuständigkeit: Mithilfe allgemeine Organisation Lieblingsfarbe: Grau Was möchte ich werden wenn ich gross bin? Tontechniker Lieblingszitat: "Meh als zwei mal abschüttle zellt als spiele.." Weshalb SIE ans Lockvogel kommen sollten: Um coole Musik mit coolen Leuten zu geniessen!

    Ziel der Evaluation Mit der Dokumentation und Evaluation des Jugendkulturfestes Lockvogel soll die Wirksamkeit des Projektes geprüft werden. Zusätzlich soll die Planung und Durchführung für nachfolgende, ähnliche Jugendprojekte durch die Erfassung von wichtigen Faktoren dieses Anlasses vereinfacht werden. Die geplanten Ziele werden hier reflektiert, um bei weiteren Projekten negative Faktoren zu vermindern und auf zukünftige Massnahmen vorzubereitet zu sein.

  • Evaluation des Projekts Lockvogel der Ajuga Dietlikon Juli 2016

    Auswertung der Projektziele und Massnahmen

    Ziel Zielerreichung bzw.

    Positives negative Faktoren Massnahmen

    Zielgruppe des Jugendkulturfestes sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Gemeinde Dietlikon und den angrenzenden Gemeinden.

    Das Jugendkulturfest hat durch seine Angebote wie Graffiti- und DJ-Workshops zahlreiche Jugendliche und Junggebliebene angelockt. Der Anlass wurde insbesondere am Nachmittag von vielen Familien besucht. Der Abend, der mit jungen Nachwuchskünstlern ausgefüllt wurde, zog vor allem Jugendliche an.

    Es ist unklar, ob und wie viele Gäste aus angrenzenden Gemeinden das Fest besucht haben. Ältere Bewohner und Bewohnerinnen Dietlikons waren schwierig anzulocken.

    Im nächsten Jahr wird die Werbung für das Jugendkulturfest via Plakaten o.Ä. früher starten. Vielen Menschen der Gemeinde Dietlikon war auf Anfrage unklar, dass das Fest stattfindet.

    Die Jugendlichen aus dem OK bringen ihre eigenen Ideen ein und sind bei der Planung und Umsetzung aktiv dabei.

    Die Grundidee eines Festes für und von Jugendlichen, war von den Jugendlichen selbst ausgegangen. Für die Planung und Umsetzung haben sich alle Jugendlichen eingesetzt und einen grossen Teil ihrer Freizeit geopfert. Bei der Planung und Umsetzung haben die Jugendlichen einen Lernprozess durchlaufen und sich immer wieder selbst reflektiert.

    Die Kompetenzen der Jugendlichen fanden an gewissen Punkten ihre Grenzen. Da dies für einige die erste Planung eines Grossevents war, benötigten sie Unterstützung der Jugendarbeitenden, beispielsweise beim Erstellen von Künstlerverträgen.

    Nachdem die Jugendlichen den Anlass einmal erfolgreich durchgeführt haben, hilft ihnen die Erfahrung beim nächsten Mal. Hierbei werden sie vermehrt Verantwortung bei der Planung erhalten, um ihren Lernprozess zu erweitern.

    Sie übernehmen Aufgaben selbständig.

    Die Jugendlichen haben mit ihrer jeweiligen Ressortleitung Verantwortung übernommen. Vieles haben sie selbständig erarbeitet. Beispiele sind die Sponsorensuche und das Erstellen von Arbeitsplänen.

    Bei einigen Aufgaben benötigten die Jugendlichen den Input von den Jugendarbeitenden. Individuell ersuchten ein paar vermehrt Unterstützung.

    Nächstes Mal werden die Jugendlichen zusehends mit ihrer Selbständigkeit konfrontiert. Probleme werden sie selbst lösen und nicht für Kleinigkeiten die Jugendarbeit aufsuchen. Dies fördert ihren Lernprozess.

  • Evaluation des Projekts Lockvogel der Ajuga Dietlikon Juli 2016

    Die Jugendlichen aus dem OK werden bei allen Projektprozessen miteinbezogen und erweitern so ihr Wissen in Bezug auf das Projektmanagement.

    Die Jugendlichen waren im ganzen Projektprozess eingebunden. Keine Entscheidung wurde ohne sie gefällt. Durch Aufzeigen der Meilensteine lernten die Jugendlichen, wie sich ein Projekt phasenweise gestaltet.

    Die Jugendlichen haben ihr Wissen in Bezug auf Projektmanagement erweitert. Dieses ist sicherlich noch ausbaufähig. Insbesondere das vernetzte Denken beim Erstellen von Projekten soll weiter gefördert werden.

    Durch die vermehrte Verantwortung und Selbständigkeit bei einer nächsten Durchführung, können die Jugendlichen ihr Wissen in Projektmanagement vertiefen. Hier soll eine reflexive Handlungsweise bei den Jugendlichen intensiviert werden.

    Die Jugendlichen haben Spass und sind einer weiteren Durchführung gegenüber positiv gestimmt.

    Die Resonanz nach dem Anlass war überw