Ergebnisse der Tibial Plateau Leveling Osteotomy und Tibial

Click here to load reader

  • date post

    27-Jan-2017
  • Category

    Documents

  • view

    257
  • download

    2

Embed Size (px)

Transcript of Ergebnisse der Tibial Plateau Leveling Osteotomy und Tibial

  • Aus dem Zentrum fr klinische Tiermedizin der Tierrztlichen Fakultt

    der Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen

    Arbeit angefertigt unter der Leitung von

    Prof. Dr. Dr. habil. R. Kstlin

    Vergleichende Ergebnisse der Tibial Plateau Leveling Osteotomy (TPLO) und Tibial Tuberosity Advancement (TTA)

    zur Behandlung der vorderen Kreuzbandruptur beim Hund.

    Eine Literaturstudie.

    Inaugural-Dissertation

    zur Erlangung der tiermedizinischen Doktorwrde

    der Tierrztlichen Fakultt der

    Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen

    von

    Monika Hpfl

    aus Landshut

    Mnchen 2011

  • Gedruckt mit der Genehmigung der Tierrztlichen Fakultt

    der Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen

    Dekan: Univ.-Prof. Dr. J. Braun

    Referent: Univ.-Prof. Dr. R. Kstlin

    Koreferent: Univ.-Prof. Dr. H. Gerhards

    Tag der Promotion: 30. Juli 2011

  • Meinem Mann Sebastian

  • Inhaltsverzeichnis

    I

    Inhaltsverzeichnis

    Inhaltsverzeichnis ________________________________________________________ I

    Abkrzungsverzeichnis __________________________________________________ III

    1 Einleitung ___________________________________________________________1

    2 Anatomie des Kniegelenks ______________________________________________2

    2.1 Kncherne Anteile______________________________________________________ 2

    2.1.1 Oberschenkelskelett __________________________________________________________ 3

    2.1.2 Unterschenkelskelett _________________________________________________________ 3

    2.1.3 Sesambeine_________________________________________________________________ 5

    2.2 Menisken _____________________________________________________________ 5

    2.3 Gelenkkapsel __________________________________________________________ 6

    2.4 Bnder des Kniegelenks _________________________________________________ 6

    2.4.1 Bnder des Kniescheibengelenks ________________________________________________ 6

    2.4.2 Bnder der Menisken _________________________________________________________ 7

    2.4.3 Bnder des Kniekehlgelenks ___________________________________________________ 8

    2.4.3.1 Kollateralbnder ________________________________________________________ 8

    2.4.3.2 Kreuzbnder____________________________________________________________ 8

    2.5 Muskulatur __________________________________________________________ 10

    2.6 Blutgefversorgung und Innervation ____________________________________ 12

    3 Biomechanik des Kniegelenks __________________________________________13

    3.1 Statik _______________________________________________________________ 13

    3.2 Vorderer Tibiaschub___________________________________________________ 14

    3.3 Rotationszentrum des Kniegelenks _______________________________________ 15

    3.4 Modelle des Kniegelenks _______________________________________________ 16

    3.4.1 Klassisches Modell__________________________________________________________ 16

    3.4.2 Aktives Modell_____________________________________________________________ 17

    4 Ruptur des vorderen Kreuzbandes _______________________________________19

    4.1 Vorkommen und Prdisposition _________________________________________ 19

    4.2 tiologie_____________________________________________________________ 22

  • Inhaltsverzeichnis

    II

    4.3 Auswirkungen ________________________________________________________ 26

    4.3.1 Schdigung des Gelenkknorpels________________________________________________ 26

    4.3.2 Arthrose __________________________________________________________________ 26

    4.3.3 Meniskopathie _____________________________________________________________ 28

    4.3.4 Stressbelastung des kaudalen Kreuzbandes _______________________________________ 30

    4.4 Symptomatik und Diagnose _____________________________________________ 30

    5 Operationsmethoden__________________________________________________37

    5.1 Tibial Plateau Leveling Osteotomy (TPLO)________________________________ 37

    5.2 Tibial Tuberosity Advancement (TTA) ____________________________________ 51

    6 Vergleich der Ergebnisse beider Methoden in der Literatur___________________60

    6.1 Studien ber TPLO____________________________________________________ 60

    6.1.1 Komplikationen ____________________________________________________________ 60

    6.1.2 Gliedmaenfunktion_________________________________________________________ 72

    6.1.3 Arthroseentwicklung ________________________________________________________ 79

    6.1.4 Biomechanik_______________________________________________________________ 85

    6.2 Studien ber TTA _____________________________________________________ 87

    6.3 Studien ber beide Methoden im Vergleich ________________________________ 96

    6.4 Vor- und Nachteile der Methoden _______________________________________ 101

    7 Diskussion_________________________________________________________106

    8 Zusammenfassung __________________________________________________121

    9 Summary __________________________________________________________122

    Literaturverzeichnis _____________________________________________________123

    Abbildungsverzeichnis ___________________________________________________160

    Tabellenverzeichnis _____________________________________________________163

    Danksagung ___________________________________________________________165

  • Abkrzungsverzeichnis

    III

    Abkrzungsverzeichnis

    A. Arteria Abb. Abbildung Art. Articulatio CrCL Cranial Cruciate Ligament, vorderes Kreuzband CT Computertomographie CTT Cranial Tibial Thrust, vorderer Tibiaschub CTWO Cranial Tibial Wedge Osteotomy, kraniale Tibiakeilosteotomie ESVOT European Society of Veterinary Orthopaedics and Traumatology GRF Ground Reaction Force, Bodenreaktionskraft ICR Instant Center of Rotation, augenblickliches Rotationszentrum ICS Intracapsular Stabilization, intrakapsulre Stabilisation Lig. Ligamentum Ligg. Ligamenta LSN Laterale Stabilisierende Naht M. Musculus Mm. Musculi MR Meniscal Release, Meniskuseinschnitt MRT Magnetresonanztomografie N. Nervus PTA Patellar Tendon Angle, Patellarsehnenwinkel PVF Peak Vertical Force, vertikale Spitzenkraft Tab. Tabelle TPA Tibial Plateau Angle, Tibiaplateauwinkel TPLO Tibial Plateau Leveling Osteotomy,

    Umstellungsosteotomie des Tibiaplateaus TTA Tibial Tuberosity Advancement,

    Tibiaosteotomie mit Vorverlagerung der Tuberositas tibiae V. Vena VI Vertical Impulse, vertikaler Impuls VOS Veterinary Orthopaedic Society

  • Einleitung

    1

    1 Einleitung

    Seit der Erstbeschreibung der kranialen Kreuzbandruptur durch CARLIN (1926) hat die

    Bedeutung dieser Erkrankung enorm zugenommen. Die durch die Behandlung ent-

    stehenden Kosten wurden in den USA im Jahr 2003 auf ber eine Milliarde US$ geschtzt

    (KIM et al. 2008). Heute gilt der vordere Kreuzbandriss als die hufigste Ursache fr Knie-

    gelenkslahmheiten beim Hund (JOHNSON et al. 1994, PACCHIANA et al. 2003, ARAGON

    und BUDSBERG 2005, CORR 2009, DYMOND et al. 2010).

    ber kein Thema wurde in der tiermedizinischen Orthopdie mehr geschrieben als ber

    die Ruptur des Lig. cruciatum craniale (HARASEN 2004 a). Whrend der letzten 50 Jahre

    wurde eine Vielzahl an chirurgischen Techniken entwickelt, um die Kreuzbandruptur zu

    therapieren und die Gliedmaenfunktion wiederherzustellen (PACCHIANA et al. 2003,

    HARASEN 2004 a, ARAGON und BUDSBERG 2005, GRIERSON et al. 2005, KIM et al.

    2008, AU et al. 2010). Die immer wieder verffentlichten Neuentwicklungen zeigen, dass

    sich bis heute keine Methode als den anderen berlegen herausgestellt hat (ARAGON

    und BUDSBERG 2005, KIM et al. 2008, AU et al. 2010).

    Sicherlich ist eine der dringendsten Fragen fr Tierrzte und Besitzer, zu entscheiden,

    welche Operationsmethode die besten klinischen Ergebnisse aufweist und eine volle

    funktionelle Wiederherstellung ermglicht (ARAGON und BUDSBERG 2005).

    Viele Jahre lang wurde die 1993 von SLOCUM und DEVINE SLOCUM vorgestellte Tibial

    Plateau Leveling Osteotomy (TPLO) als ideale Behandlungsmethode der kranialen

    Kreuzbandruptur angesehen und daher von vielen Chirurgen bevorzugt angewendet

    (JERRAM und WALKER 2003, HARASEN 2004 a, b, CONZEMIUS et al. 2005,

    VAUGHAN 2010). Im Jahr 2002 fhrten MONTAVON et al. jedoch ein neues biomecha-

    nisches Verfahren ein, die Tibial Tuberosity Advancement (TTA). Seitdem werden die Vor-

    und Nachteile der jeweiligen Vorgehensweise kontrovers diskutiert.

    Ziel der hier vorliegenden Arbeit ist, anhand der Literatur sowohl die Frh- und Spt-

    ergebnisse der heutzutage favorisierten Techniken darzustellen als auch kritisch zu

    analysieren. Dabei werden zudem die prognostisch bedeutungsvolle objektive Evalu-

    ierung der Gliedmaenfunktion mittels Laufbandanalysen und die Arthroseprogression

    bercksichtigt.

  • Anatomie des Kniegelenks

    2

    2 Anatomie des Kniegelenks

    Damit am komplexen Kniegelenk eine korrekte Diagnose gestellt und eine effektive

    Therapie eingeleitet werden kann, ist es ntig, ein fundiertes Wissen ber die Anatomie

    und die Biomechanik dieses Gelenks zu besitzen. Die Probleme in der chirurgischen

    Behandlung der kranialen Kreuzbandruptur sind eine Reflexion der Komplexitt der

    Struktur und Funktion des Kniegelenks. Aus diesen Grnden wird zunchst eine

    anatomische bersicht und im darauf Folgenden eine Einfhrung in die Biomechanik

    gegeben.

    Die nachfolgende Beschreibung der Anatomie bas