DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) · Inhaltsverzeichnis Handbuch –...

of 96 /96

Click here to load reader

Embed Size (px)

Transcript of DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) · Inhaltsverzeichnis Handbuch –...

*22900047_0816*Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services

Handbuch

ControllerDHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B(advanced)

Ausgabe 08/2016 22900047/DE

SEW-EURODRIVEDriving the world

Inhaltsverzeichnis

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 3

Inhaltsverzeichnis1 Allgemeine Hinweise................................................................................................................ 6

1.1 Gebrauch der Dokumentation.........................................................................................61.2 Aufbau der Warnhinweise...............................................................................................6

1.2.1 Bedeutung der Signalworte............................................................................ 61.2.2 Aufbau der abschnittsbezogenen Warnhinweise ........................................... 61.2.3 Aufbau der eingebetteten Warnhinweise ....................................................... 7

1.3 Mngelhaftungsansprche..............................................................................................71.4 Inhalt der Dokumentation................................................................................................71.5 Haftungsausschluss........................................................................................................81.6 Mitgeltende Unterlagen...................................................................................................81.7 Produktnamen und Marken.............................................................................................81.8 Urheberrechtsvermerk ....................................................................................................8

2 Sicherheitshinweise ................................................................................................................. 92.1 Vorbemerkungen ............................................................................................................92.2 Einsatz ............................................................................................................................92.3 Zielgruppe .......................................................................................................................92.4 Bestimmungsgeme Verwendung..............................................................................10

2.4.1 Hubwerksanwendungen............................................................................... 102.5 Funktionale Sicherheitstechnik .....................................................................................102.6 Bussysteme ..................................................................................................................11

3 Einleitung ................................................................................................................................ 123.1 Inhalt dieses Handbuchs...............................................................................................123.2 Weiterfhrende Literatur ...............................................................................................12

4 Gerteaufbau........................................................................................................................... 144.1 bersicht der Controller ................................................................................................14

4.1.1 Frei programmierbarer Controller MOVI-PLC............................................. 144.1.2 Konfigurierbarer Applikationscontroller CCU ............................................... 14

4.2 Eigenschaften ...............................................................................................................154.3 Feldbus-Schnittstellen der Gerteausfhrungen ..........................................................154.4 Kommunikationsschnittstellen.......................................................................................15

4.4.1 Engineering .................................................................................................. 174.4.2 Systembusse................................................................................................ 174.4.3 Binre Ein- und Ausgnge ........................................................................... 184.4.4 Diagnose-LEDs ............................................................................................ 18

5 Mechanische Installation ....................................................................................................... 195.1 Im Stand-alone-Gehuse UOH11B/21B.......................................................................195.2 Im MOVIDRIVEMDX61B...........................................................................................19

5.2.1 Bevor Sie beginnen...................................................................................... 195.2.2 Optionskarte DH.21/41B ein- und ausbauen ............................................... 20

5.3 Im MOVIAXIS-Mastermodul MXM..............................................................................21

6 Elektrische Installation .......................................................................................................... 226.1 Klemmenpositionen ......................................................................................................22

6.1.1 Controller DH.21B/41B................................................................................. 22

2290

0047

/DE

08

/201

6

Inhaltsverzeichnis

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)4

6.1.2 Controller DH.21B/41B im Stand-alone-Gehuse........................................ 236.1.3 Controller DH.21B/41B im MOVIDRIVE MDX61B...................................... 246.1.4 Controller DH.21B/41B im MOVIAXIS-Mastermodul MXM......................... 246.1.5 Controller DH.21B/41B im MOVITRAC B ................................................... 266.1.6 Controller DHF21B/41B ............................................................................... 276.1.7 Controller DHR21B/41B ............................................................................... 28

6.2 Klemmenbelegung und DIP-Schalter............................................................................296.2.1 X24: Engineering-Schnittstelle COM1 (RS485) .......................................... 296.2.2 X26: Systembus-Schnittstelle CAN1 und Spannungsversorgung............... 296.2.3 X30-1/X30-2: Anschluss Ethernet 3/Ethernet 4 ........................................... 306.2.4 X30P: Anschluss PROFIBUS....................................................................... 316.2.5 X30D: Anschluss DeviceNetTM ..................................................................... 336.2.6 X31: Binre Ein- und Ausgnge................................................................... 356.2.7 X32/X33: Systembus-Schnittstelle CAN2/CAN1........................................ 366.2.8 X34: Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 (RS485).............................. 376.2.9 X35: Engineering-Schnittstelle USB............................................................. 386.2.10 X36: Systembus-Schnittstelle Ethernet 1..................................................... 386.2.11 X37: Engineering-Schnittstelle Ethernet 2 ................................................... 396.2.12 X38: Anschluss SEW-Sicherheitsbus .......................................................... 406.2.13 DIP-SchalterS1 bei DH.21B/41B................................................................. 406.2.14 DIP-Schalter 20 und 21 bei DHR21B/41B ..................................................... 41

6.3 SD-Speicherkarten........................................................................................................426.3.1 SD-Speicherkarte OMH41B-T...................................................................... 426.3.2 SD-Speicherkarte OMC41B-T...................................................................... 436.3.3 Bootloader-Update ....................................................................................... 44

6.4 Buskabel schirmen und verlegen..................................................................................45

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudio................................. 467.1 ber MOVITOOLS MotionStudio ...............................................................................46

7.1.1 Aufgaben...................................................................................................... 467.1.2 Kommunikationskanle ................................................................................ 467.1.3 Funktionen ................................................................................................... 46

7.2 Erste Schritte ................................................................................................................477.2.1 Software starten und Projekt anlegen .......................................................... 477.2.2 Kommunikation aufbauen und Netzwerk scannen....................................... 477.2.3 Verbindungsmodus ...................................................................................... 487.2.4 Gerte konfigurieren .................................................................................... 50

7.3 Kommunikation ber USB.............................................................................................527.3.1 Gert ber USB mit dem PC verbinden ....................................................... 527.3.2 Kommunikationskanal ber USB konfigurieren............................................ 53

7.4 Kommunikation ber Ethernet ......................................................................................537.4.1 Gert ber Ethernet mit dem PC verbinden................................................. 537.4.2 Kommunikationskanal ber Ethernet konfigurieren ..................................... 547.4.3 Verwendete Kommunikationsports .............................................................. 56

7.5 Inbetriebnahme des Feldbusses am Controller DHR21B/41B......................................567.5.1 Der integrierte Ethernet-Switch .................................................................... 567.5.2 TCP/IP-Adressierung und Subnetze .......................................................... 57

2290

0047

/DE

08

/201

6

Inhaltsverzeichnis

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 5

7.5.3 IP-Adressparameter ber DCP einstellen .................................................... 607.5.4 IP-Adressparameter einstellen..................................................................... 61

7.6 Funktionen mit den Gerten ausfhren ........................................................................627.6.1 Gerteparameter lesen oder ndern............................................................ 627.6.2 Gerte in Betrieb nehmen (Online) .............................................................. 63

7.7 Projektierung und Inbetriebnahme der Antriebe ...........................................................647.8 Projektierung und Inbetriebnahme im PLC-Editor ........................................................647.9 Vorgehensweise beim Gertetausch ............................................................................64

8 Betrieb ..................................................................................................................................... 658.1 Controller DH.21B/41B .................................................................................................65

8.1.1 LED "H1/H2" im Stand-alone-Betrieb........................................................... 658.1.2 LED "L1" (Status CAN 1).............................................................................. 658.1.3 LED "L2" (Status CAN 2).............................................................................. 668.1.4 LED "L3" (Status IEC-Programm) ................................................................ 668.1.5 LED "L4" (Status Controller)......................................................................... 668.1.6 LED "L5" (User)............................................................................................ 678.1.7 LEDs "L6", "L7", "L8", "L9" (DIOn/m) .......................................................... 678.1.8 LED "L10" (24V/ I/OOK)........................................................................... 67

8.2 Controller DHF21B/41B ................................................................................................688.2.1 LEDs im PROFIBUS-Betrieb........................................................................ 688.2.2 LEDs im DeviceNetTM-Betrieb ...................................................................... 69

8.3 Controller DHR21B/41B................................................................................................728.3.1 LEDs im PROFINET-Betrieb........................................................................ 728.3.2 LEDs im EtherNet/IP- und Modbus/TCP-Betrieb ......................................... 74

9 Service..................................................................................................................................... 769.1 Systembus CAN 1 / CAN 2 ...........................................................................................769.2 Entsorgung....................................................................................................................77

10 Technische Daten und Mabilder ......................................................................................... 7810.1 Allgemeine technische Daten .......................................................................................7810.2 Technische Daten der Optionskarte DH.21B/41B ........................................................7910.3 Technische Daten der Optionskarte DHF21B/41B .......................................................8110.4 Technische Daten der Optionskarte DHR21B/41B.......................................................8210.5 Technische Daten des Stand-alone-Gerts..................................................................8310.6 Portbersicht.................................................................................................................83

10.6.1 PROFINET ................................................................................................... 8310.6.2 EtherNet/IP, Modbus/TCP ........................................................................ 8310.6.3 Engineering-Schnittstelle ............................................................................. 84

10.7 Mabilder ......................................................................................................................8510.7.1 Optionskarte DHE21B/41B im Stand-alone-Gehuse UOH11B .................. 8510.7.2 Optionskarten DHF21B/41B und DHR21B/41B im Stand-alone-Gehuse

UOH21B....................................................................................................... 86

Stichwortverzeichnis.............................................................................................................. 87

2290

0047

/DE

08

/201

6

1 Allgemeine HinweiseGebrauch der Dokumentation

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)6

1 Allgemeine Hinweise1.1 Gebrauch der Dokumentation

Diese Dokumentation ist Bestandteil des Produkts. Die Dokumentation wendet sich analle Personen, die Montage, Installations-, Inbetriebnahme- und Servicearbeiten andem Produkt ausfhren.Stellen Sie die Dokumentation in einem leserlichen Zustand zur Verfgung. StellenSie sicher, dass die Anlagen- und Betriebsverantwortlichen sowie Personen, die untereigener Verantwortung am Gert arbeiten, die Dokumentation vollstndig gelesen undverstanden haben. Bei Unklarheiten oder weiterem Informationsbedarf wenden Siesich an SEW-EURODRIVE.

1.2 Aufbau der Warnhinweise1.2.1 Bedeutung der Signalworte

Die folgende Tabelle zeigt die Abstufung und Bedeutung der Signalworte der Warn-hinweise.

Signalwort Bedeutung Folgen bei MissachtungGEFAHR Unmittelbar drohende Gefahr Tod oder schwere VerletzungenWARNUNG Mgliche, gefhrliche Situation Tod oder schwere VerletzungenVORSICHT Mgliche, gefhrliche Situation Leichte Verletzungen

ACHTUNG Mgliche Sachschden Beschdigung des Antriebssystemsoder seiner Umgebung

HINWEIS Ntzlicher Hinweis oder Tipp: Er-leichtert die Handhabung des An-triebssystems.

1.2.2 Aufbau der abschnittsbezogenen WarnhinweiseDie abschnittsbezogenen Warnhinweise gelten nicht nur fr eine spezielle Handlung,sondern fr mehrere Handlungen innerhalb eines Themas. Die verwendeten Gefah-rensymbole weisen entweder auf eine allgemeine oder spezifische Gefahr hin.Hier sehen Sie den formalen Aufbau eines abschnittsbezogenen Warnhinweises:

SIGNALWORT!Art der Gefahr und ihre Quelle.Mgliche Folge(n) der Missachtung. Manahme(n) zur Abwendung der Gefahr.

Bedeutung der GefahrensymboleDie Gefahrensymbole, die in den Warnhinweisen stehen, haben folgende Bedeutung:

Gefahrensymbol BedeutungAllgemeine Gefahrenstelle

2290

0047

/DE

08

/201

6

1Allgemeine HinweiseMngelhaftungsansprche

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 7

Gefahrensymbol BedeutungWarnung vor gefhrlicher elektrischer Spannung

Warnung vor heien Oberflchen

Warnung vor Quetschgefahr

Warnung vor schwebender Last

Warnung vor automatischem Anlauf

1.2.3 Aufbau der eingebetteten WarnhinweiseDie eingebetteten Warnhinweise sind direkt in die Handlungsanleitung vor dem ge-fhrlichen Handlungsschritt integriert.Hier sehen Sie den formalen Aufbau eines eingebetteten Warnhinweises:

SIGNALWORT! Art der Gefahr und ihre Quelle. Mgliche Folge(n) der Missach-tung. Manahme(n) zur Abwendung der Gefahr.

1.3 MngelhaftungsansprcheBeachten Sie die Informationen in dieser Dokumentation. Dies ist die Voraussetzungfr den strungsfreien Betrieb und die Erfllung eventueller Mngelhaftungsanspr-che. Lesen Sie zuerst die Dokumentation, bevor Sie mit dem Gert arbeiten!

1.4 Inhalt der DokumentationDie vorliegende Version der Dokumentation ist die Originalausfhrung.Die vorliegende Dokumentation enthlt sicherheitstechnische Ergnzungen und Auf-lagen fr den Einsatz in sicherheitsgerichteten Anwendungen.

2290

0047

/DE

08

/201

6

1 Allgemeine HinweiseHaftungsausschluss

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)8

1.5 HaftungsausschlussBeachten Sie die Informationen in dieser Dokumentation. Dies ist die Grundvorausset-zung fr den sicheren Betrieb. Die Produkte erreichen nur unter dieser Voraussetzungdie angegebenen Produkteigenschaften und Leistungsmerkmale. Fr Personen-,Sach- oder Vermgensschden, die entstehen, weil die Betriebsanleitung nicht beach-tet wurde, bernimmt SEW-EURODRIVE keine Haftung. SEW-EURODRIVE schlieteine Sachmngelhaftung in solchen Fllen aus.

1.6 Mitgeltende Unterlagen Lesen Sie diese Dokumentation sorgfltig durch, bevor Sie mit der Installation und

der Inbetriebnahme der Optionskarte DH.21B/41B beginnen.Fr die angeschlossenen Gerte gelten folgende Dokumentationen: Betriebsanleitungen der Gerte (z. B. MOVIDRIVE B, MOVITRAC B,

MOVIAXIS) Nur durch Elektrofachpersonal unter Beachtung der gltigen Unfallverhtungsvor-

schriften sowie der Betriebsanleitungen der angeschlossenen Gerte (z. B.MOVIDRIVEMDX60B/61B, MOVITRACB, MOVIAXIS) installieren und in Be-trieb nehmen.

Bei Gerten mit funktionaler Sicherheitstechnik ergnzend dazu die passendenHandbcher "Funktionale Sicherheit" oder "Sichere Abschaltung Auflagen".

Die Beachtung der Dokumentation ist die Voraussetzung fr einen strungsfreienBetrieb und die Erfllung eventueller Garantieansprche.

1.7 Produktnamen und MarkenDie in dieser Dokumentation genannten Produktnamen sind Marken oder eingetrage-ne Marken der jeweiligen Titelhalter.

1.8 Urheberrechtsvermerk2016SEWEURODRIVE. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche auch auszugsweise Vervielfltigung, Bearbeitung, Verbreitung und sonstige Verwertung ist verboten.

2290

0047

/DE

08

/201

6

2SicherheitshinweiseVorbemerkungen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 9

2 Sicherheitshinweise2.1 Vorbemerkungen

Die folgenden grundstzlichen Sicherheitshinweise dienen dazu, Personen- undSachschden zu vermeiden und beziehen sich vorrangig auf den Einsatz der hier do-kumentierten Produkte. Wenn Sie zustzlich weitere Komponenten verwenden, be-achten Sie auch deren Warn- und Sicherheitshinweise.

2.2 EinsatzStellen Sie als Betreiber sicher, dass die grundstzlichen Sicherheitshinweise beach-tet und eingehalten werden. Vergewissern Sie sich, dass Anlagen- und Betriebsver-antwortliche sowie Personen, die unter eigener Verantwortung am Produkt arbeiten,die Dokumentation vollstndig gelesen und verstanden haben. Bei Unklarheiten oderweiterem Informationsbedarf wenden Sie sich an SEWEURODRIVE.Die folgenden Sicherheitshinweise beziehen sich auf den Einsatz der Software.Diese Dokumentation ersetzt nicht die ausfhrlichen Dokumentationen der ange-schlossenen Gerte. Die vorliegende Dokumentation setzt das Vorhandensein und dieKenntnis der Dokumentationen zu allen angeschlossenen Produkten voraus.Wenn das Produkt beschdigt ist, drfen Sie es nicht installieren oder in Betrieb neh-men.Bei unzulssigem Entfernen der erforderlichen Abdeckung, unsachgemem Einsatz,bei falscher Installation oder Bedienung, besteht die Gefahr von schweren Personen-oder Sachschden.Alle Arbeiten in den brigen Bereichen Transport, Lagerung, Betrieb und Entsorgungdrfen ausschlielich von Personen durchgefhrt werden, die in geeigneter Weise un-terwiesen wurden.

2.3 ZielgruppeFachkraft fr me-chanische Arbei-ten

Alle mechanischen Arbeiten drfen ausschlielich von einer ausgebildeten Fachkraftausgefhrt werden. Fachkraft im Sinne dieser Dokumentation sind Personen, die mitAufbau, mechanischer Installation, Strungsbehebung und Instandhaltung des Pro-dukts vertraut sind und ber folgende Qualifikationen verfgen: Qualifizierung im Bereich Mechanik gem den national geltenden Vorschriften Kenntnis dieser Dokumentation

Fachkraft fr elek-trotechnische Ar-beiten

Alle elektrotechnischen Arbeiten drfen ausschlielich von einer ausgebildetenElektrofachkraft ausgefhrt werden. Elektrofachkraft im Sinne dieser Dokumentationsind Personen, die mit elektrischer Installation, Inbetriebnahme, Strungsbehebungund Instandhaltung des Produkts vertraut sind und ber folgende Qualifikationen ver-fgen: Qualifizierung im Bereich Elektrotechnik gem den national geltenden Vorschrif-

ten Kenntnis dieser Dokumentation

2290

0047

/DE

08

/201

6

2 SicherheitshinweiseBestimmungsgeme Verwendung

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)10

Die Personen mssen darber hinaus mit den gltigen Sicherheitsvorschriften undGesetzen vertraut sein und den anderen in dieser Dokumentation genannten Normen,Richtlinien und Gesetzen. Die genannten Personen mssen die betrieblich ausdrck-lich erteilte Berechtigung haben, Gerte, Systeme und Stromkreise gem den Stan-dards der Sicherheitstechnik in Betrieb zu nehmen, zu programmieren, zu parametrie-ren, zu kennzeichnen und zu erden.

Unterwiesene Per-sonen

Alle Arbeiten in den brigen Bereichen Transport, Lagerung, Betrieb und Entsorgungdrfen ausschlielich von ausreichend unterwiesenen Personen durchgefhrt werden.Diese Unterweisungen mssen die Personen in die Lage versetzen, die erforderlichenTtigkeiten und Arbeitsschritte sicher und bestimmungsgem durchfhren zu kn-nen.

2.4 Bestimmungsgeme VerwendungDas Produkt ist fr den Einbau in elektrische Anlagen oder Maschinen bestimmt.Beim Einbau in elektrische Anlagen oder Maschinen ist die Inbetriebnahme des Pro-dukts solange untersagt, bis festgestellt wurde, dass die Maschine den lokalen Geset-zen und Richtlinien entspricht. Fr den europischen Raum gilt beispielhaft die Ma-schinenrichtlinie 2006/42/EG sowie die EMV-Richtlinie 2014/30/EU. Beachten Sie da-bei die EN60204-1 (Sicherheit von Maschinen Elektrische Ausrstung von Maschi-nen). Das Produkt erfllt die Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU.Die in der Konformittserklrung genannten Normen werden fr das Produkt ange-wendet.Die technischen Daten sowie die Angaben zu den Anschlussbedingungen entnehmenSie dem Typenschild und dem Kapitel "Technische Daten" in der Dokumentation. Hal-ten Sie die Daten und Bedingungen unbedingt ein.Wenn Sie das Produkt nicht bestimmungsgem oder unsachgem verwenden, be-steht die Gefahr von schweren Personen- oder Sachschden.Verwenden Sie das Produkt nicht als Steighilfe.

2.4.1 HubwerksanwendungenUm Lebensgefahr durch ein herabstrzendes Hubwerk zu vermeiden, beachten SieFolgendes beim Einsatz des Produkts in Hubwerksanwendungen: Sie mssen mechanische Schutzvorrichtungen verwenden. Sie mssen eine Hubwerksinbetriebnahme durchfhren.

2.5 Funktionale SicherheitstechnikWenn die Dokumentation es nicht ausdrcklich zulsst, darf das Produkt ohne ber-geordnete Sicherheitssysteme keine Sicherheitsfunktionen wahrnehmen.

2290

0047

/DE

08

/201

6

2SicherheitshinweiseBussysteme

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 11

2.6 BussystemeMit einem Bussystem ist es mglich, elektronische Antriebskomponenten in weitenGrenzen an die Anlagengegebenheiten anzupassen. Dadurch besteht die Gefahr,dass die von auen nicht sichtbare nderung der Parameter zu einem unerwarteten,aber nicht unkontrollierten Systemverhalten fhren kann und die Betriebssicherheit,Systemverfgbarkeit oder Datensicherheit negativ beeinflusst.Stellen Sie sicher, dass insbesondere bei Ethernet-basierenden vernetzten Systemenund Engineering-Schnittstellen kein unbefugter Zugriff erfolgen kann.Die Verwendung von ITspezifischen Sicherheitsstandards ergnzen den Zugriffs-schutz auf die Ports. Eine Portbersicht finden Sie jeweils in den technischen Datendes verwendeten Gerts.

2290

0047

/DE

08

/201

6

3 EinleitungInhalt dieses Handbuchs

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)12

3 Einleitung3.1 Inhalt dieses Handbuchs

Dieses Handbuch beschreibt: die Montage des Controllers DH.21B/41B

im Stand-alone-Gehuse UOH11B/21B in MOVIDRIVE MDX61B im MOVIAXIS-Mastermodul MXM in MOVITRAC B

die Schnittstellen und LEDs des Controllers DH.21B/41B den Engineering-Zugang zum Controller DH.21B/41B die Projektierung und Inbetriebnahme des Controllers DH.21B/41B

3.2 Weiterfhrende LiteraturFr das einfache und effektive Engineering des Controllers DH.21B/41B mssen Sieneben diesem Handbuch folgende weiterfhrende Dokumentationen anfordern: Handbuch "Controller DHF21B/41B Feldbus-Schnittstellen PROFIBUS DPV1 und

DeviceNet" Handbuch "Controller DHR21B/41B Feldbus-Schnittstellen PROFINET IO, Ether-

Net/IP, Modbus TCP/IP" Systemhandbcher der angebundenen GerteBei Verwendung als frei programmierbarer Controller MOVI-PLC mit SD-Speicher-karte OMH41B: Systemhandbuch "MOVI-PLC-Programmierung im PLC-Editor"

Dieses Systemhandbuch beinhaltet Anleitungen zur Programmierung gem derNormIEC61131-3.

Das Handbuch "Programm-Modul MultiMotion Universelle, parametrierbare Soft-ware-Plattform fr MOVI-PLC"

Handbuch "Bibliotheken MPLCMotion_MDX und MPLCMotion_MX frMOVIPLC"Dieses Handbuch beschreibt die Bibliotheken zur Ansteuerung der UmrichterMOVIDRIVE MDX60B/61B und MOVIAXIS.

Handbuch "Bibliotheken MPLCMotion_MC07 und MPLCMotion_MM frMOVIPLC"Dieses Handbuch beschreibt die Bibliotheken zur Ansteuerung der UmrichterMOVITRACB und MOVIMOT.

Bei Verwendung als konfigurierbarer Applikationscontroller CCU mit SD-SpeicherkarteOMC41B: Handbuch "Application Configurator fr CCU" Handbcher der CCU-Applikationsmodule:

Universalmodul Universalmodul Technology 10 PD Eil-/Schleichgangpositionierung 22

9000

47/D

E

08/2

016

3EinleitungWeiterfhrende Literatur

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 13

Buspositionierung 6 PD Energiespar-Regalbediengert HandlingKinematics

2290

0047

/DE

08

/201

6

4 Gerteaufbaubersicht der Controller

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)14

4 Gerteaufbau4.1 bersicht der Controller4.1.1 Frei programmierbarer Controller MOVI-PLC

Durch den Einsatz von SD-Speicherkarten des Typs OMH41B kann der Controller freiprogrammiert werden. Er ermglicht die komfortable und leistungsfhige Automatisie-rung von Antriebslsungen sowie Logikverarbeitung und Ablaufsteuerungen mithilfeder Programmiersprachen gem der NormIEC61131-3. Der frei programmierbare Controller MOVI-PLC ist durchgngig in der Ansteue-

rung des gesamten Umrichterportfolios von SEWEURODRIVE. Der frei programmierbare Controller MOVI-PLC ist skalierbar durch mehrere ver-

schiedene Leistungsklassen standard, advanced und power1) und ein modularesSoftwarekonzept mit Bibliotheken fr zahlreiche Applikationen.

Der frei programmierbare Controller MOVI-PLC ist leistungsstark durch umfang-reiche Technologien (z.B. Kurvenscheibe, Synchronlauf) und durch die Steuerunganspruchsvoller Applikationen (z.B. Handling-Aufgaben).

1) Handbuch "Controller UHX71B (Leistungsklasse power)

Leistungsklasse "standard"Der Controller DH.21B ermglicht die Ausfhrung koordinierter Einzelachsbewegun-gen sowie die Einbindung von externen Ein-/Ausgngen und Bedienterminals (DOP).Somit ist der Controller DH.21B als Modulsteuerung oder auch als Stand-alone-Steue-rung fr Maschinen mittlerer Komplexitt geeignet.

Leistungsklasse "advanced"Der Controller DH.41B zeichnet sich zustzlich durch eine grere Schnittstellenviel-falt sowie erhhte Leistungsfhigkeit aus, die auch komplexe Berechnungen und z.B.interpolierte Bewegungen ermglicht. Der Controller DH.41B bietet sich zur Maschi-nen- und Zellenautomatisierung an. ber die integrierte Ethernet-Schnittstelle lsstsich der Controller DH.41B direkt an die Leitebene anbinden.

4.1.2 Konfigurierbarer Applikationscontroller CCUDurch den Einsatz von SD-Speicherkarten des Typs OMC41B kann der Controller alskonfigurierbarer Applikationscontroller (CCU) eingesetzt werden. Die Applikationsmo-dule werden ber eine grafische Konfiguration schnell und einfach in Betrieb genom-men. Die den konfigurierten Applikationsmodulen entsprechende Prozessdaten-Schnittstelle kann von einer bergeordneten Steuerung bedient werden.Zur Untersttzung der Inbetriebnahme stehen ein Prozessdatenmonitor, eine Modul-diagnose und eine Trace-Aufzeichnung mit Steuerbetrieb zur Verfgung.

Leistungsklasse "standard"Die Leistungsklasse "standard" ist fr Applikationsmodule mit Einzelachsfunktionalittund mittleren Reaktionszeiten. Es knnen maximal 16 Achsen an einen konfigurierba-ren Applikationscontroller angeschlossen werden. Folgende Applikationsmodule ste-hen beispielsweise zur Verfgung und knnen ber die Konfigurationssoftware "Appli-cation Configurator" in Betrieb genommen werden: "Universalmodul" fr Drehzahl- und Positionierbetrieb

2290

0047

/DE

08

/201

6

4GerteaufbauEigenschaften

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 15

"Universalmodul Technology 10PD" fr Synchronlauf "Eil-/Schleichgangpositionierung" fr Zieleinfahrten per Initiator

Leistungsklasse "advanced"Die Leistungsklasse "advanced" ist fr Applikationsmodule mit Einzelachs- und Mehr-achsfunktionalitt sowie schnellen Reaktionszeiten. Folgende Applikationsmodule ste-hen zur Verfgung: Einzelachsfunktionalitt, siehe Leistungsklasse "standard"(214) Mehrachsfunktionalitt:

"Energiespar-Regalbediengert" "HandlingKinematics" fr Portale und Roboter

4.2 EigenschaftenDer Controller DH.21B/41B ist in 2Bauformen erhltlich: als Optionskarte DH.21B/41B fr die Umrichter MOVIDRIVE B und

MOVITRACB (nur DHE21B/41B) im Stand-alone-Gehuse UOH11B/21B fr die Montage auf einer Tragschiene

4.3 Feldbus-Schnittstellen der GerteausfhrungenDer Controller DH.21B/41B steht in 3 Ausfhrungen zur Verfgung, die sich in denvorhandenen Feldbus-Schnittstellen unterscheiden.

Gerteausfhrungen Feldbus-SchnittstellenDHE21B/41B Ethernet TCP/IP, UDP

DHF21B/41B Ethernet TCP/IP, UDP, PROFIBUS DP-V1,DeviceNet

DHR21B/41B Ethernet TCP/IP, UDP, PROFINET IO, EtherNet/IP, Modbus TCP/IP

4.4 KommunikationsschnittstellenDer Controller DH.21B/41B ist mit zahlreichen Kommunikationsschnittstellen ausge-stattet.Die Systembus-Schnittstelle CAN1/CAN2 dient bevorzugt zum Anschluss mehrererUmrichter sowie zur Einbindung dezentraler I/OModule.Das so gebildete Maschinenmodul knnen Sie ber die integrierte Feldbus-Schnitt-stelle an einer bergeordneten Steuerung betreiben.An die Engineering-Schnittstelle COM 1/COM 2 (RS485) wird ein Bedienterminal(z. B. DOP11B) oder ein Getriebemotor mit integriertem FrequenzumrichterMOVIMOT angeschlossen.

2290

0047

/DE

08

/201

6

4 GerteaufbauKommunikationsschnittstellen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)16

Die Systembus-Schnittstelle Ethernet 1 (EtherCAT/SBusPLUS) dient zum Ansteuernvon Antriebsumrichtern, I/O-Modulen und sonstigen EtherCAT-Slave-Komponenten.

XM

X32

X33

X36

X37

X35

X342

4

6

1

3

5

EtherCAT

SBusPLUS

DH.41B

[2]

[6]

[1]

[3]

[6]

[7]

[4]

[5]

SBus (CAN 1) SBus (CAN 2)

9007201639414539

[1] X34: Engineering-Schnittstellen COM1/COM2 (RS485)[2] X35: Engineering-Schnittstelle USB[3] X36: Systembus-Schnittstelle Ethernet 1 (EtherCAT/SBusPLUS)[4] X37: Engineering-Schnittstelle Ethernet 2[5] X32/X33: Systembus-Schnittstellen CAN2/CAN1[6] Umrichter mit Systembus-Schnittstellen CAN1/CAN2[7] Umrichter mit Systembus-Schnittstelle Ethernet 1

2290

0047

/DE

08

/201

6

4GerteaufbauKommunikationsschnittstellen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 17

4.4.1 EngineeringDas Engineering des Controllers DH.21B/41B umfasst Konfiguration, Parametrierungund Programmierung in der Engineering-Software MOVITOOLS MotionStudio (nurber den frei programmierbaren Controller MOVI-PLC).Die Verbindung zwischen dem Controller DH.21B/41B und dem Engineering-PC er-folgt ber: "X35: Engineering-Schnittstelle USB"(238) "X37: Engineering-Schnittstelle Ethernet 2"(239) "X30P: Anschluss PROFIBUS"(231) bei DHF21B/41B "X30-1/X30-2: Anschluss Ethernet 3/Ethernet 4"(230) bei DHR21B/41B

HINWEISWeitere Informationen entnehmen Sie den folgenden Dokumentationen: Handbuch "Controller DHR21B/41B Feldbus-Schnittstellen EtherNet/IPTM, Modbus

TCP/IP und PROFINET IO" Handbuch "Controller DHF21B/41B Feldbus-Schnittstellen DeviceNetTM und

PROFIBUS DP-V1"

4.4.2 Systembusse

CAN1/CAN2 und Ethernet1Durch Kopplung mehrerer Umrichter ber einen Systembus knnen Sie den ControllerDH.21B/41B zur Steuerung aller Antriebe eines Maschinenmoduls einsetzen, somitwird die bergeordnete Steuerung (z. B. SPS) entlastet. ber die SystembusseCAN1/CAN2 und Ethernet1 knnen Sie maximal insgesamt 16 der folgenden Ge-rte anschlieen1) : Frequenzumrichter MOVITRACB Antriebsumrichter MOVIDRIVEMDX60B/61B Servoverstrker MOVIAXIS an DH.41B Getriebemotoren mit integriertem Frequenzumrichter MOVIMOT2)

I/O-Koppler OCC11B/OCE11B Frequenzumrichter MOVITRAC LTP-B Frequenzumrichter MOVITRAC LTx Dezentraler Kleinspannungs-Servoantrieb CMP ELVCD

1) Fr den Betrieb einer greren Anzahl von Achsen ist eine Prfung durch SEW-EURODRIVE erforder-lich.

2) Feldbus-Schnittstelle DeviceNetMFD... erforderlich

COM1/COM2Schlieen Sie an die Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 je eines der folgendenGerte an: Getriebemotor mit integriertem Frequenzumrichter MOVIMOT

Bedienterminal DOP11B, bevorzugt ber Ethernet 2, siehe Kapitel"Ethernet2"(218).

2290

0047

/DE

08

/201

6

4 GerteaufbauKommunikationsschnittstellen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)18

Ethernet2ber die Engineering-Schnittstelle Ethernet 2 knnen neben dem Engineering fol-gende Funktionen und Anschlsse realisiert werden: Anschluss eines Bedienterminals DOP11B PC-Visualisierung (z.B. OPC-Schnittstelle) Anbindung an Leitebene

4.4.3 Binre Ein- und AusgngeDie binren Ein- und Ausgnge des Controllers erlauben es Ihnen, Aktoren (z.B. Ven-tile) zu schalten und binre Eingangssignale (z.B. Sensoren) auszuwerten.

4.4.4 Diagnose-LEDsDie LEDs des Controllers DH.21B/41B zeigen folgende Zustnde an: Spannungsversorgung der binren Ein- und Ausgnge Allgemeiner Status des Controllers DH.21B/41B Status des Steuerungsprogramms Status der Feldbus-Schnittstelle (DHF/DHR) Status der Systembus-Schnittstelle Ethernet 1 Status der Engineering-Schnittstelle Ethernet 2 Status der Systembus-Schnittstelle CAN1/CAN2

2290

0047

/DE

08

/201

6

5Mechanische InstallationIm Stand-alone-Gehuse UOH11B/21B

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 19

5 Mechanische Installation5.1 Im Stand-alone-Gehuse UOH11B/21B

HINWEIS Die Installation des Controllers DH.21B/41B in das Stand-alone-Gehuse

UOH11B/21B darf nur von SEWEURODRIVE durchgefhrt werden.

Der Controller wird mit Hilfe des Installationssets direkt an der Klemmenleiste ange-bracht.

5.2 Im MOVIDRIVEMDX61BImMOVIDRIVE MDX61B

HINWEIS Der Ein- oder Ausbau der Optionskarte DH.21B/41B ist nur im Antriebsumrichter

MOVIDRIVE MDX61B Baugre 16 mglich. Der Ein- oder Ausbau der Optionskarte DH.21V/41B im Antriebsumrichter

MOVIDRIVE MDX61B der Baugre 0 darf nur von SEW-EURODRIVE durchge-fhrt werden.

Die Optionskarte DHE21B/41B mssen Sie auf den Feldbus-Steckplatz desMOVIDRIVEMDX61B (nicht in MOVIDRIVEMDX60B) stecken. Wenn der Feldbus-Steckplatz besetzt ist, knnen Sie die Optionskarte DHE21B/41B auf den Erweite-rungssteckplatz stecken.

5.2.1 Bevor Sie beginnenBevor Sie mit dem Ein- oder Ausbau der Optionskarte DH.21B/41B beginnen,beachten Sie die folgenden Hinweise: Schalten Sie den Antriebsumrichter spannungsfrei. Schalten Sie die DC-24-V-Ver-

sorgungsspannung und die Netzspannung ab. Entladen Sie sich durch geeignete Manahmen (Ableitband, leitfhige Schuhe

etc.) bevor Sie die Optionskarte DH.21B/41B berhren. Nehmen Sie vor dem Einbau der Optionskarte DH.21B/41B das Bediengert und

die Frontabdeckung ab. Setzen Sie nach dem Einbau der Optionskarte DH.21B/41B die Frontabdeckung

und das Bediengert wieder auf. Bewahren Sie die Optionskarte DH.21B/41B nur in der Originalverpackung auf.

Nehmen Sie die Originalverpackung erst unmittelbar vor dem Einbau heraus. Fassen Sie die Optionskarte DH.21B/41B nur am Platinenrand an. Berhren Sie

keine Bauelemente. Legen Sie die Optionskarte DH.21B/41B niemals auf einen leitfhigen Untergrund.

2290

0047

/DE

08

/201

6

5 Mechanische InstallationIm MOVIDRIVE MDX61B

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)20

5.2.2 Optionskarte DH.21/41B ein- und ausbauenGehen Sie folgendermaen vor:

1.

4.

3.

2.

2102036363

1. Lsen Sie die Befestigungsschrauben des Optionskartenhalters. Ziehen Sie denOptionskartenhalter gleichmig (nicht verkanten!) aus dem Steckplatz heraus.

2. Lsen Sie die Befestigungsschrauben des schwarzen Abdeckblechs auf dem Opti-onskartenhalter. Nehmen Sie das schwarze Abdeckblech heraus.

3. Setzen Sie die Optionskarte mit den Befestigungsschrauben passgenau in die da-fr vorgesehenen Bohrungen auf dem Optionskartenhalter.

4. Setzen Sie den Optionskartenhalter mit montierter Optionskarte mit migemDruck wieder in den Steckplatz ein. Befestigen Sie den Optionskartenhalter wiedermit den Befestigungsschrauben.

5. Gehen Sie beim Ausbau einer Optionskarte in umgekehrter Reihenfolge vor.

2290

0047

/DE

08

/201

6

5Mechanische InstallationIm MOVIAXIS-Mastermodul MXM

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 21

5.3 Im MOVIAXIS-Mastermodul MXMImMOVIAXIS-Mastermodul MXM

HINWEIS Der Ein- oder Ausbau der Optionskarte DH.21B/41B im MOVIAXIS-Mastermodul

MXM darf nur von SEWEURODRIVE durchgefhrt werden.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)22

6 Elektrische Installation6.1 Klemmenpositionen6.1.1 Controller DH.21B/41B

Die folgende Abbildung zeigt die Positionen der Klemmen an der Frontseite des Con-trollers DH.21B/41B.

X35

X36

X37

2

4

6

1

3

5

X34

1

2

3

1

3

4

2

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X31

T1S1

L1L2

L3L5

XML6

L7L8

L9L4

L10

[2]

[1]

[3]

[4]

[5]

[6]

[7]

[8]

18243679115

[1] Gertespezifischer Feldbusteil DHF/DHR (nicht bei DHE)[2] X31: Binre Ein- und Ausgnge[3] X34: Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 (RS485)[4] X35: Engineering-Schnittstelle USB[5] X36: Systembus-Schnittstelle Ethernet 1 (EtherCAT/SBusPLUS)[6] X37: Engineering-Schnittstelle Ethernet 2[7] X32: Systembus-Schnittstelle CAN2[8] X33: Systembus-Schnittstelle CAN1

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 23

6.1.2 Controller DH.21B/41B im Stand-alone-GehuseDie folgende Abbildung zeigt die Positionen der Klemmen an der Frontseite und dieCAN-Verdrahtung ber den Stecker X26 an der Unterseite des ControllersDHE21B/41B im Stand-alone-Gehuse UOH11B.

1 2 3 4 5 6 7

SEW drive

DC +24 VGND

H1

H2

SC11 System bus +, CAN highSC12 System bus -, CAN low

GND, CAN GND

12

0

X35

X36

X37

2

4

6

1

3

5

X3

4

DHE41B

1

2

3

1

3

4

2

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X3

2X

33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X3

1

T1

S1

L1

L2

L3

L5

XM

L6

L7

L8

L9

L4

L10

X26

X24 [2]

[1]

[3]

9007201363243019

[1] DHE41B, siehe Kapitel "Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229)[2] X24: Engineering-Schnittstelle COM1 (RS485)[3] X26: Systembus-Schnittstelle CAN1 und Spannungsversorgung

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)24

6.1.3 Controller DH.21B/41B im MOVIDRIVE MDX61B

DHE41B

X3

1X

32

X3

3

123

123

123

23

1

SC11

DGND

ON OFF

S12

X12

2

1

SC12 3

MOVIDRIVE MDX61B

12

0

18502704011

Zur Verdrahtung des Systembusses verbinden Sie Stecker X33 (CAN 1) oder X32(CAN2) der Optionskarte DH.21B/41B mit Stecker X12 des MOVIDRIVE MDX61B.Die Optionskarte DH.21B/41B wird ber das MOVIDRIVE MDX61B mit Spannungversorgt. Eine gesonderte Spannungsversorgung ist nur fr binre Ein- und Ausgnge(X31) erforderlich, siehe Kapitel "X31: Binre Ein- und Ausgnge"(235).Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

6.1.4 Controller DH.21B/41B im MOVIAXIS-Mastermodul MXM

MOVIAXIS

Mastermodul MXM

2

X5b

1 DC 24VE

DGND

3 DC 24VB

4 BGND

DC 24 V frBremsenversorgung

DC-24-V-Versorgung fr Steuerelektronik+-+-

X16

-+

DC 24 V extern

X5a

2

1

3

4

X5a

2

1

3

4

X5b

2

1

3

4

MOVIAXIS

Schaltnetzteil MXS

X35

X36

X37

2

4

6

1

3

5

X3

4V

ers

ion

DHE41B

1

2

3

1

3

4

2

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X3

2X

33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X3

1

T1S1

L1L2

L3L5

XML6

L7L8

L9L4

L10

2107421323 2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 25

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

Spannungsversorgung anschlieen Die Stecker X5a und X5b sind parallel geschaltet. Auf diese Weise kann die Span-

nungsversorgung des MOVIAXIS-Mastermoduls MXM von rechts an X5b odervon unten an X5a erfolgen. Beim Anschluss an X5a knnen ber X5b weitere Mo-dule (z. B. Versorgungsmodul, Achsmodul) angeschlossen werden. Die Span-nungsversorgung der Bremse (X5a/b:3,4) wird durch das MOVIAXIS-Mastermo-dul MXM durchgeleitet.

Die Optionskarte DH.21B/41B kann vom MOVIAXIS-Schaltnetzteilmodul MXSoder von einer externen Spannungsquelle versorgt werden. Verbinden Sie dazuX5 zwischen den einzelnen Gerten.

Wird die Optionskarte DH.21B/41B durch das MOVIAXIS-SchaltnetzteilmodulMXS mit DC 24 V versorgt, ist die Funktion der Optionskarte DH.21B/41B beiNetzabschaltung weiter gewhrleistet. Dies ist der Fall, wenn die Zwischenkreis-spannung aufrecht erhalten bleibt oder eine externe DC-24-V-Versorgung desMOVIAXIS-Schaltnetzteilmoduls MXS vorhanden ist.

Systembus anschlieenZur Verdrahtung des Systembusses verbinden Sie Stecker X33 (CAN 1) oder X32(CAN 2) der Optionskarte DH.21B/41B mit Stecker X9 (Meldebus des MOVIAXIS-Versorgungsmoduls oder eines MOVIAXIS-Achsmoduls) oder mit Stecker X12(CAN2Bus eines MOVIAXIS-Achsmoduls).

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)26

6.1.5 Controller DH.21B/41B im MOVITRAC B

X45 X46

1 2 3 4 5 6HL

FSC11B

MOVITRAC B

S1

OFF

ON

7

S2

X44

X26

1 2 3 4 5 6 7

X24

H1

H2

X1212345678

24 V IODC 24 V

-

+

9GND

=

X35

X36

X37

2

4

6

1

3

5

X3

4

DHE41B

1

2

3

1

3

4

2

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X3

2X

33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X3

1

T1S1

L1L2

L3L5

XML6

L7L8

L9L4

L10

12

0

[4]

[3]

[2]

[1]

[5]

18248288651

[1] DHE41B, siehe Kapitel "Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229)[2] X24: Engineering-Schnittstelle COM1 (RS485)[3] X26: Systembus-Schnittstelle CAN1 und Spannungsversorgung[4] X12:8 Hilfsspannung/externe Spannungsversorgung (24VI/O)

X12:9 Bezugsklemme GND[5] X46:1X46:3 SBusPLUS

X46:7 Hilfsspannung/externe Spannungsversorgung (24VI/O)

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

Spannungsversorgung anschlieenX26:1/2/3 und Stecker X33 sind parallel geschaltet. Die Spannungsversorgung derOptionskarte DH.21B/41B in der Kompaktsteuerung erfolgt ber X26:6/7.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 27

Die Optionskarte DHE21B/41B kann von MOVITRAC B mit der erforderlichen Span-nung versorgt werden. Verbinden Sie dazu X26:3 (6)/7 mit X46:3 (6)/7 oder mitX12:9/8. Wird die Optionskarte DHE21B/41B durch MOVITRACB mit DC24V ver-sorgt, ist die Funktion der Optionskarte DHE21B/41B bei Netzabschaltung weiterhingewhrleistet. Dazu ist eine externe DC-24-V-Versorgung an X12:8/9 desMOVITRACB erforderlich.

6.1.6 Controller DHF21B/41B

2222

0123

222

456

27

1

2

3

X38

L18

X30P

1

5

X30D

S2

L16

L15

L14

L13

L12

L11

L17

ON

2

4

6

X34

X35

X36

X37

XM

1

3

5

1

2

3

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X31

S1

3

4

2

1

L10

L9

L8

L7

T1

L6

L5

L4

L3

L2

L1

2

4

6

X34

X35

X36

X37

XM

1

3

5

1

2

3

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

1010

7

9

X31

S1

3

4

22

1

L10

L9

L8

L7

T1

L6

L5

L4

L3

L2

L1

[1]

[2]

[3]

[4]

9007201358009355

[1] X30P: Anschluss PROFIBUS[2] X30D: Anschluss DeviceNetTM[3] X38: Anschluss SEW-Sicherheitsbus[4] DH.21B/41B, siehe Kapitel "Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229)

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenpositionen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)28

6.1.7 Controller DHR21B/41B

22

01

X30-1

X30-2

L14

L13

ON

1

2

3

X38

L12

L11

2

4

6

X34

X35

X36

X37

XM

1

3

5

1

2

3

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X31

S1

3

4

2

1

L10

L9

L8

L7

T1

L6

L5

L4

L3

L2

L1

2

4

6

X34

X35

X36

X37

XM

1

3

5

1

2

3

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

1010

7

9

X31

S1

3

4

22

1

L10

L9

L8

L7

T1

L6

L5

L4

L3

L2

L1

[1]

[2]

[4]

[3]

9007201359644171

[1] X30-1: Anschluss Ethernet 3[2] X30-2: Anschluss Ethernet 4[3] X38: Anschluss SEW-Sicherheitsbus[4] DH.21B/41B, siehe Kapitel "Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229)

Ausfhrliche Informationen zur Klemmenbelegung finden Sie im Kapitel"Klemmenbelegung und DIP-Schalter"(229).

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 29

6.2 Klemmenbelegung und DIP-Schalter6.2.1 X24: Engineering-Schnittstelle COM1 (RS485)

FunktionAn die Engineering-Schnittstelle COM1 (RS485) knnen Sie ein BedienterminalDOP11B anschlieen. Die Stecker X24 und X34:1/3/5 sind parallel geschaltet. Ist derStecker X24 nicht belegt, knnen Sie an X34:1/3/5 ein Bedienterminal oder einenGetriebemotor mit integriertem Frequenzumrichter MOVIMOT anschlieen.Weitere Informationen finden Sie im Kapitel "X34: Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 (RS485)"(237).

AnschlussartRJ10-Buchse

Schaltbild

X24

H1

H2

BelegungNr. Name FunktionX24 1 5V Spannungsausgang DC+5V

2 RS+ Signal RS485+

3 RS Signal RS485

4 DGND Bezugspotenzial COM 1

6.2.2 X26: Systembus-Schnittstelle CAN1 und Spannungsversorgung

FunktionAn den Stecker X26 knnen Sie den Systembus CAN1 und Spannungsversorgunganschlieen. Die Spannungsversorgung des Controllers DH.21B/41B erfolgt berX26:6/7.

Anschlussart7-polige Klemme

Schaltbild (Seitenansicht)

2 3 4 5 6 71

X26

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)30

BelegungNr. Name FunktionX26 1 CAN1H Systembus CAN1 High

2 CAN1L Systembus CAN1 Low

3 DGND Bezugspotenzial Controller/CAN1

4 Reserviert

5 Reserviert

6 DGND Bezugspotenzial Controller/CAN1

7 DC24V Spannungsversorgung Controller

6.2.3 X30-1/X30-2: Anschluss Ethernet 3/Ethernet 4

FunktionAnschluss an Ethernet-Netzwerk

HINWEIS Gem IEC 802.3 betrgt die maximale Leitungslnge fr 10/100MBaud Ethernet

(10BaseT/100BaseT) z. B. zwischen 2Netzwerkteilnehmern 100m. Um in Ethernet/IP-Netzwerken die Belastung der Endgerte durch unerwnschten

Multicast-Datenverkehr in EtherNet/IP-Netzwerken zu minimieren, empfiehlt SEW-EURODRIVE, Endgerte von Fremdherstellern nicht direkt an die OptionDHR21B/41B anzuschlieen. Schlieen Sie Gerte von Fremdherstellern ber ei-ne Netzwerkkomponente (z. B. Managed Switch) an, die die IGMP-Snooping-Funktionalitt untersttzt. Die Verwendung von Managed Switches mit IGMP-Snooping-Funktionalitt ist bei PROFINET-IO- und Modbus/TCP-Netzwerkennicht erforderlich.

AnschlussartZum Anschluss der DHR21B/41B an das Ethernet-Netzwerk verbinden Sie eine derEthernet-Schnittstellen X30-1 oder X30-2 (RJ45-Steckverbinder) mit einer geschirm-ten Twisted-Pair-Leitung nach Kategorie5, KlasseD gem IEC11801 Ausgabe2.0mit den anderen Netzwerkteilnehmern. Der integrierte Switch untersttzt Sie bei derRealisierung einer Linientopologie und bietet Auto-Crossing-Funktionalitt.

BelegungNr. Name FunktionX30-1 Ethernet 3

Ethernet-StandardbelegungX30-2 Ethernet 4

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 31

SteckerbelegungVerwenden Sie vorkonfektionierte, geschirmte RJ45-Steckverbinder nach IEC11801Ausgabe2.0, Kategorie5.

[3] [2] [1]23

6

1

[6]

A B

2104906251

A = Ansicht von vorn

B = Ansicht von hinten

[1] Pin1 TX+ Transmit Plus

[2] Pin2 TX Transmit Minus

[3] Pin3 RX+ Receive Plus

[4] Pin6 RX Receive Minus

6.2.4 X30P: Anschluss PROFIBUS

FunktionAnschluss an PROFIBUS-System

AnschlussartDer Anschluss an das PROFIBUS-System erfolgt mit einem 9-poligen Sub-D-Steckergem IEC 61158. Die T-Bus-Verbindung muss mit dem entsprechend ausgefhrtenStecker realisiert werden.

SchaltbildDie folgende Abbildung zeigt den PROFIBUS-Stecker, der an X30P der OptionskarteDHF21B/41B angeschlossen wird.

RxD/TxD-P 3

1

59

6 8

4

5

6

9

VP (P5V/100mA)

DGND (M5V)

DGND (M5V)

CNTR-P

RxD/TxD-N

[3]

[1]

[2]

2103273483

[1] 9-poliger Sub-D-Stecker[2] Signalleitung, verdrillt[3] Leitende, flchige Verbindung zwischen Steckergehuse und Abschirmung

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)32

BelegungNr. Name FunktionX30P 1 N.C. Nicht belegt

2 N.C. Nicht belegt

3 RxD/TxD-P Empfangs-/Sendesignal positiv

4 CNTR-P Repeater-Steuersignal PROFIBUS

5 DGND (M5V) Bezugspotenzial PROFIBUS

6 VP (P5V/100mA) DC +5-V-Potenzial fr Busabschluss

7 N.C. Nicht belegt

8 RxD/TxD-N Empfangs-/Sendesignal negativ

9 DGND (M5V) Bezugspotenzial PROFIBUS

Controller DHF21B/41B an PROFIBUS anschlieenDie Anbindung des Controllers DHF21B/41B an das PROFIBUS-System erfolgt bereine verdrillte, geschirmte Zweidrahtleitung. Achten Sie bei der Auswahl des Bus-steckers auf die maximal untersttzte bertragungsrate.Der Anschluss der Zweidrahtleitung an den PROFIBUS-Stecker erfolgt ber Pin 3(RxD/TxD-P) und Pin 8 (RxD/TxD-N). Die Kommunikation erfolgt ber diese beidenKontakte. Die RS485-Signale RxD/TxD-P und RxD/TxD-N mssen bei allenPROFIBUS-Teilnehmern gleich kontaktiert werden. Anderenfalls knnen die Buskom-ponenten ber das Busmedium nicht kommunizieren.Der Pin4 (CNTR-P) der PROFIBUS-Schnittstelle liefert ein TTL-Steuersignal fr einenRepeater oder einen LWL-Adapter (Bezug = Pin9).

Baudraten grer 1,5MBaudDer Betrieb der Optionskarte DHF21B/41B mit Baudraten >1,5MBaud ist nur mit spe-ziellen 12-MBaud-PROFIBUS-Steckern mglich.

BusabschlussZur einfachen Inbetriebnahme des PROFIBUS-Systems und Verringerung der Fehler-quellen bei der Installation mssen Sie die Optionskarte DHF21B/41B nicht mit Bus-abschlusswiderstnden versehen.Wenn sich die Optionskarte DHF21B/41B am Anfang oder am Ende einesPROFIBUS-Segments befindet und wenn nur ein PROFIBUS-Kabel zur OptionskarteDHF21B/41B fhrt, mssen Sie einen Stecker mit integriertem Busabschlusswider-stand verwenden.Schalten Sie bei diesem PROFIBUS-Stecker die Busabschlusswiderstnde ein.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 33

Stationsadresse einstellenDie PROFIBUS-Stationsadresse stellen Sie mit den DIP-Schaltern 2026 auf der Op-tionskarte DHF21B/41B ein. Die Optionskarte DHF21B/41B untersttzt den Adressbe-reich 0125.

DHF41B

2222

0123

222

456

27

ON

2103383051

Werksmig ist Stationsadresse 4 eingestellt:20 Wertigkeit: 10 = 021 Wertigkeit: 20 = 022 Wertigkeit: 41 = 423 Wertigkeit: 80 = 024 Wertigkeit: 160 = 025 Wertigkeit: 320 = 026 Wertigkeit: 640 = 0

Eine nderung der PROFIBUS-Stationsadresse whrend des laufenden Betriebs istnicht sofort wirksam, sondern erst nach dem erneuten Einschalten der Kompaktsteue-rung oder des Umrichters, in dem die Optionskarte DHF21B/41B installiert ist (Netz+24V aus/ein).

6.2.5 X30D: Anschluss DeviceNetTM

FunktionAnschluss an das Feldbussystem DeviceNetTM

AnschlussartDie Optionskarte DHF21B/41B ist gem DeviceNetTM-Spezifikation (VolumeI,Chapter9) treiberseitig optoentkoppelt. Das bedeutet, dass der CAN-Bus-Treiberber das Buskabel mit 24-V-Spannung versorgt werden muss. Das zu verwendendeKabel ist ebenfalls in der DeviceNetTM-Spezifikation (VolumeI, AppendixB) beschrie-ben. Der Anschluss muss mit dem in der Tabelle "Belegung" angegebenen Farbkodeerfolgen.

SchaltbildDie folgende Abbildung zeigt die 5-polige Phnix-Klemme, die an X30D der Options-karte DHF21B/41B angeschlossen wird.

DFD11B

1

2

3

4

5

DHF41B

X30D

Die Belegung der Anschlussklemmen ist in der DeviceNetTM-Spezifikation (VolumeI,AppendixA) beschrieben.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)34

BelegungNr. Name Funktion AderfarbeX30D 1 V 0V24 BK

2 CAN_L CAN_L BU

3 SHIELD SHIELD blank

4 CAN_H CAN_H WH

5 V+ 24 V RD

Stationsadresse einstellenDie DeviceNetTM-Stationsadresse stellen Sie mit den DIP-Schaltern 2025 auf der Op-tionskarte DHF21B/41B ein. Die Optionskarte DHF21B/41B untersttzt den Adressbe-reich 063.

HINWEISSchalten Sie vor jeder nderung an den DIP-Schaltern die Optionskarte DH-F21B/41B spannungsfrei. Die Einstellungen der DIP-Schalter werden nur whrendder Initialisierung bernommen.

DHF41B

2222

0123

222

456

27

ON

2103383051

20 25 = Einstellung der MAC-ID26 27 = Einstellung der Baudrate

MAC-ID einstellenDie MAC-ID (Media Access Control Identifier) wird auf der Optionskarte DHF21B/41Bmit den DIP-Schaltern 20 25 binr kodiert eingestellt. Die MAC-ID stellt dabei dieKnotenadresse der Optionskarte DHF21B/41B dar. Die Optionskarte DHF21B/41B un-tersttzt den Adressbereich 063.

Baudrate einstellenDie Einstellung der Baudrate erfolgt mit den DIP-Schaltern 26 und 27.

DIP-Schalter Baudrate26 27

0 0 125kBaud

1 0 250kBaud

0 1 500kBaud

1 1 Ungltig

Zwischen der DeviceNetTM-Anschaltbaugruppe und der Option UFF41B knnen maxi-mal 64 DeviceNetTM-Datenworte ausgetauscht werden. Die Anzahl wird ber denDeviceNetTM-Scanner eingestellt. 22

9000

47/D

E

08/2

016

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 35

6.2.6 X31: Binre Ein- und Ausgnge

FunktionDer SteckerX31 stellt 8binre Ein-/Ausgnge zur Verfgung (z.B. zur Ansteuerungexterner Aktoren/Sensoren).

AnschlussartFederklemmen-Steckverbinder

Schaltbild

X31

1

3

5

7

9

2

4

6

8

10

BelegungNr. Name FunktionX31 1 +24-V-Eingang DC-24-V-Spannungsversorgung

2 BZG24V Bezugspotenzial fr Binrsignale

3 DIO0 Binrer Ein-/Ausgang (DIO0)

4 DIO1 Binrer Ein-/Ausgang (DIO1)

5 DIO2 Binrer Ein-/Ausgang (DIO2)

6 DIO3 Binrer Ein-/Ausgang (DIO3)

7 DIO4 Binrer Ein-/Ausgang (DIO4)

8 DIO5 Binrer Ein-/Ausgang (DIO5)

9 DIO6 Binrer Ein-/Ausgang (DIO6)

10 DIO7 Binrer Ein-/Ausgang (DIO7)

Binreingnge Die Binreingnge sind durch Optokoppler potenzialgetrennt. Die zulssigen Eingangsspannungen sind gem IEC61131 festgelegt.

+13V+30V = "1" = Kontakt geschlossen3V+5V = "0" = Kontakt offen

Binrausgnge Die Binrausgnge sind durch Optokoppler potenzialgetrennt. Die Binrausgnge sind kurzschlussfest, jedoch nicht fremdspannungsfest. Der maximal zulssige Ausgangsstrom betrgt 150 mA pro Binrausgang. Alle

8Binrausgnge drfen gleichzeitig mit diesem Strom betrieben werden.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)36

ACHTUNGBei Nutzung der binren Ein- und Ausgnge muss die Versorgungsspannung anX31:1/2 anliegen.Der Controller DH.21/41B kann durch berspannung beschdigt werden. Dadurchist die spezifizierte Funktion der binren Ein- und Ausgnge nicht mehr gewhrleis-tet.

Um gefhrliche Spannungsspitzen zu vermeiden, drfen Sie weder an die Versor-gungsspannung noch an die binren Ein-/Ausgnge induktive Lasten ohne Frei-laufdiode anschlieen.

Weitere Informationen ber die binren Ein- und Ausgnge finden Sie im Kapitel"Technische Daten und Mabilder"(278).

6.2.7 X32/X33: Systembus-Schnittstelle CAN2/CAN1

FunktionAn die Systembusse CAN1 und CAN2 drfen Sie insgesamt maximal 16Gerte an-schlieen. Der Systembus untersttzt dabei den Adressbereich 063.

AnschlussartFederklemmen-Steckverbinder

Schaltbild CAN 1

DGND

MOVIDRIVE

MDX60B/61B

X12

SC11 21

3SC12

DHE41B

X3

1X

32

X3

3

123

123

123

23

1

SC11

DGND

ON OFF

S12

X12:

2

1

SC12 3

ON OFF

S12

X45 X46

1 2 3 4 5 6HL

FSC11B

MOVITRAC B

S1

OFF

ON

7

S2

X44

MOVIDRIVE MDX61B

9007201357202827

Belegung: Systembus-Schnittstelle CAN2 (galvanisch getrennt)Nr. Name FunktionX32 1 BZG_CAN 2 Bezugspotenzial Systembus CAN2

2 CAN2H Systembus CAN2 High

3 CAN2L Systembus CAN2 Low

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 37

Belegung: Systembus-Schnittstelle CAN1Nr. Name FunktionX33 1 DGND Bezugspotenzial Systembus CAN1

2 CAN1H Systembus CAN1 High

3 CAN1L Systembus CAN1 Low

Systembus anschlieen

HINWEIS Der Systembus CAN2 ist galvanisch getrennt. Verwenden Sie deshalb bevorzugt

die Systembus-Schnittstelle CAN 2 (X32) fr den Anschluss von Feldgerten(z.B. CANopen Ein- und Ausgnge).

Der Systembus CAN 1 ist nicht galvanisch getrennt. Verwenden Sie deshalb be-vorzugt die Systembus-Schnittstelle CAN 1 (X33) fr den Anschluss der Umrichterber den Systembus im Schaltschrank.

Zur Kommunikation zwischen MOVIDRIVEMDX61B und dem darin eingebautenController wird eine Systembus-Schnittstelle CAN vorausgesetzt.

Der Systembus CAN untersttzt die bertragungstechnik gem ISO11898. Ausfhr-liche Informationen ber den SystembusCAN finden Sie im Handbuch "Serielle Kom-munikation", das bei SEW-EURODRIVE erhltlich ist.

Kabelspezifikation Verwenden Sie 22-adriges, verdrilltes und geschirmtes Kupferkabel (Datenber-

tragungskabel mit Schirm aus Kupfergeflecht). Nach IEC60999 ist die Klemmungohne Aderendhlsen mglich. Das Kabel muss folgende Spezifikationen erfllen: Aderquerschnitt 0,2mm21,0mm2 (AWG24AWG18) Leitungswiderstand 120 bei 1MHz Kapazittsbelag 40pF/m bei 1kHz

Geeignet sind beispielsweise CAN-Bus- oder DeviceNet-Kabel.

6.2.8 X34: Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 (RS485)

FunktionAn die Engineering-Schnittstelle COM1/COM2 (RS485) knnen Sie je eines der fol-genden Gerte anschlieen: Getriebemotor mit integriertem Frequenzumrichter MOVIMOT

Bedienterminal DOP11B

ACHTUNG Zwischen den Gerten, die mit RS485 verbunden werden, darf keine Potenzial-

verschiebung auftreten. Vermeiden Sie eine Potenzialverschiebung durch geeig-nete Manahmen, beispielsweise durch Verbindung der Gertemassen mit sepa-rater Leitung.

Es sind dynamische Abschlusswiderstnde fest eingebaut. Schalten Sie keineexternen Abschlusswiderstnde zu.22

9000

47/D

E

08/2

016

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)38

AnschlussartFederklemmen-Steckverbinder

Schaltbild

X34

1

3

5

2

4

6

BelegungNr. Name FunktionX34 1 RS+ Signal RS485+ (COM1)

2 RS+ isoliert Signal RS485+ isoliert (COM2)

3 RS Signal RS485 (COM1)

4 RS isoliert Signal RS485 isoliert (COM2)

5 DGND Bezugspotenzial (COM1)

6 GND isoliert Bezugspotenzial (COM2)

HINWEISWeitere Informationen ber den Anschluss des Bedienterminals DOP11B finden Sieim Systemhandbuch "Bedienterminals DOP11B" in den Kapiteln "Installation" und"Steckerbelegung".

6.2.9 X35: Engineering-Schnittstelle USB

AnschlussartUSB-Steckverbinder TypB

BelegungNr. Name FunktionX35 1 USB+5V

Standardbelegung2 USB-

3 USB+

4 DGND

6.2.10 X36: Systembus-Schnittstelle Ethernet 1Die Systembus-Schnittstelle Ethernet 1 dient als Systembus-Master des schnellenSystembus SBusPLUS.

FunktionEthernet-Anschluss: Modbus/TCP EtherNet/IP PROFINET IO 22

9000

47/D

E

08/2

016

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 39

AnschlussartRJ45-Buchse

Schaltbild

1 8

BelegungNr. Name FunktionX36 1 TX+ Sendeleitung (+)

2 TX- Sendeleitung (-)

3 RX+ Empfangsleitung (+)

4 Reserviert

5 Reserviert

6 RX- Empfangsleitung (-)

7 Reserviert

8 Reserviert

6.2.11 X37: Engineering-Schnittstelle Ethernet 2

FunktionAn die Engineering-Schnittstelle Ethernet2 knnen Sie einen Engineering-PC an-schlieen.

PC COM

X35

X36

X37

2

4

6

1

3

5

X3

4

1

2

3

1

3

4

2

1

2

3

1

2

3

1

2

3

X32

X33

2

4

6

1

3

58

10

7

9

X31

T1S1

L1L2

L3L5

XML6

L7L8

L9L4

L10

2102467211

ber diese Engineering-Schnittstelle kann die Optionskarte DH.21B/41B auch berUDP/TCP mit einem anderen Controller Daten austauschen.

AnschlussartRJ45-Buchse

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)40

Schaltbild

1 8

BelegungNr. Name FunktionX37 1 TX+ Sendeleitung (+)

2 TX- Sendeleitung (-)

3 RX+ Empfangsleitung (+)

4 Reserviert

5 Reserviert

6 RX- Empfangsleitung (-)

7 Reserviert

8 Reserviert

6.2.12 X38: Anschluss SEW-Sicherheitsbus

FunktionAnschluss an das Bussystem SEW-Sicherheitsbus

BelegungNr. Name FunktionX38 1 CANH CAN High

2 CANL CAN Low

3 DGND Bezugspotenzial CAN

6.2.13 DIP-SchalterS1 bei DH.21B/41BMit dem DIP-SchalterS1 knnen Sie fr den Anschluss Ethernet 2 (X37) eine fest vor-gegebene IP-Adresse einstellen. Die eingestellte IP-Adresse wird beim nchstenBootvorgang bernommen.

Schalterstellung BedeutungOben IP-Parameter:

IP-Adresse: 192.168.10.4 Subnetzmaske: 255.255.255.0 Standard-Gateway: 1.0.0.0

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationKlemmenbelegung und DIP-Schalter

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 41

Schalterstellung BedeutungUnten In Konfigurationsdatei eingetragene Adressen siehe Kapitel In-

stallation der Option DH.21B/41BKonfigurationsdatei ffnen1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Controller.2. Whlen Sie [Diagnose] > [File System Monitor].3. Whlen Sie im File System Monitor [System] > [NetConfig.cfg

ffnen].Ethernet 1: X36 (Systembus-Schnittstelle EtherCAT/SBusPLUS)Ethernet 2: X37 (Engineering-Schnittstelle)

6.2.14 DIP-Schalter 20 und 21 bei DHR21B/41BMit den DIP-Schaltern 20 und 21 knnen Sie fr den Anschluss Ethernet 2 (X37) einefest vorgegebene IP-Adresse einstellen. Die eingestellte IP-Adresse wird beim nchs-ten Bootvorgang bernommen.

DIP-Schalter 20 BedeutungON (rechts) Standard-IP-Adresse (192.168.10.4)

OFF (links) Gespeicherte IP-Adresse oder DHCP

DIP-Schalter 21 BedeutungON (rechts) EtherNet/IPTM, Modbus TCP/IP

OFF (links) PROFINET

HINWEISDie Einstellung der DIP-Schalter 20 und 21 wird nur bei einem Power-On-Reset(DC-24-V-Versorgungsspannung aus- und wieder einschalten) bernommen.

DIP-Schalter 20 (Def IP)In Schalterstellung "20" = "1" (= rechts = ON) werden beim Einschalten der DC-24-V-Versorgungsspannung die folgenden Standardwerte der IP-Adressparameter gesetzt: IP-Adresse: 192.168.10.4 Subnetzmaske: 255.255.255.0 Standard-Gateway: 1.0.0.0 bei EtherNet/IPTM (192.168.10.4 bei PROFINET) P785 DHCP/Startup Configuration: Gespeicherte IP-Parameter (DHCP ist deakti-

viert)

DIP-Schalter 21 (Protokoll)Mit dem DIP-Schalter "21" wird das aktuell verwendete Feldbusprotokoll eingestellt. 21 = "1" (= rechts = ON) Das Feldbusprotokoll EtherNet/IPTM/Modbus TCP/IP ist

aktiv 21 = "0" (= links = OFF) Das Feldbusprotokoll PROFINET ist aktiv.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6 Elektrische InstallationSD-Speicherkarten

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)42

6.3 SD-SpeicherkartenDie SD-Speicherkarten sind zum Betrieb der Optionskarte DH.21B/41B erforderlichund enthalten die Firmware, das IEC-Programm sowie Anwenderdaten (z.B. Rezep-turen). Sie kann zur Datensicherung und zur automatischen Parametrierung bei einemAchstausch verwendet werden.Die SD-Speicherkarte ist in 26 verschiedenen Ausfhrungen (T0T25) erhltlich. Dieunterschiedlichen Ausfhrungen ermglichen die Ausfhrung verschiedener Techno-logiefunktionen. Durch Tausch der SD-Speicherkarte lsst sich die Technologiestufendern.

6.3.1 SD-Speicherkarte OMH41B-T.Mit der SD-Speicherkarte OMH41B-T. wird der Controller DH.21B/41B als frei pro-grammierbarer Controller verwendet. Die SD-Speicherkarte OMH41B-T. wird in denController DH.21B/41B gesteckt. Wird gleichzeitig eine Kompaktsteuerung, einMOVIAXIS-Mastermodul MXM oder ein Umrichter mit eingebauter OptionskarteDH.21B/41B geliefert, ist die SD-Speicherkarte bereits in der OptionskarteDH.21B/41B eingebaut.

SD-Speicherkarte OMH41B-T.TechnologiestufeT0T25

Sachnummer Beschreibung

T0 18212042 Verwaltung Drehzahlregelung Positionierung, z.B. mit der Bibliothek

MPLCMotion_MDX

T1 18212050 Zustzliche Technologiefunktionen zur Aus-fhrung T0: Kurvenscheibe Elektronisches Getriebe Nockenschaltwerk

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationSD-Speicherkarten

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 43

SD-Speicherkarte OMH41B-T.TechnologiestufeT0T25

Sachnummer Beschreibung

T2 18212069 Abhngig von der verwendeten Funktionalittwird pro Instanz eine Anzahl Technologie-punkte verbraucht.Die bentigten Technologiepunkte entnehmenSie der entsprechenden Dokumentation.

T3 18219675

T4 18219683

T5 18219691

T6 18219705

T7 18219713

T8 18219721

T9 18219748

T10 18219756

T11 18228607

T12 18228616

T13 18228623

T14 18228631

T15 18228658

T16 18228666

T17 18228674

T18 18228682

T19 18228690

T20 18228704

T21 18228712

T22 18228720

T23 18228739

T24 18228747

T25 18228755

6.3.2 SD-Speicherkarte OMC41B-T.Durch die SD-Speicherkarte OMC41B-T. wird der Controller DH.21B/41B als konfigu-rierbarer Applikationscontroller (CCU) verwendet. Abhngig vom verwendeten Appli-kationsmodul wird eine bestimmte Technologiestufe zur Ausfhrung bentigt. Die be-ntigte Technologiestufe ist in der Dokumentation des Applikationsmoduls enthalten.

SD-Speicherkarte OMC41B-T.TechnologiestufeT0T25

Sachnummer Beschreibung

T0 18228763 Einachs-Applikationsmodule: Geschwindigkeitsvorgabe Buspositionierung Universalmodul etc.22

9000

47/D

E

08/2

016

6 Elektrische InstallationSD-Speicherkarten

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)44

SD-Speicherkarte OMC41B-T.TechnologiestufeT0T25

Sachnummer Beschreibung

T1 18228771 Technologiefunktionen: Nockenpositionierung Wickler

T2 18228798 Mehrachs-Applikationsmodule: Energiespar-RBG SyncCrane Universalmodul Technology 10 PD

T3 18228801 Abhngig von der verwendeten Funktionalittwird pro Instanz eine Anzahl Technologie-punkte verbraucht.Die bentigten Technologiepunkte entnehmenSie der entsprechenden Dokumentation.

T4 18228828

T5 18228836

T6 18228844

T7 18228852

T8 18228860

T9 18228879

T10 18228887

T11 18228896

T12 18228909

T13 18228917

T14 18228925

T15 18228933

T16 18228941

T17 18228968

T18 18228976

T19 18228984

T20 18228992

T21 18229018

T22 18229026

T23 18229034

T24 18229042

T25 18229059

6.3.3 Bootloader-UpdateWenn die LED"L3" und "L4" nach dem Einschalten im 1-Hz-Takt orange blinken, istein Bootloader-Update erforderlich. Beim Bootloader-Update wird der zur Firmwarepassende Bootcode in den Bootsektor des Controllers geschrieben.

2290

0047

/DE

08

/201

6

6Elektrische InstallationBuskabel schirmen und verlegen

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 45

Gehen Sie folgendermaen vor:1. Schalten Sie whrend des gesamten Vorgangs die Spannungsversorgung nicht

ab.2. Drcken Sie den Reset-TasterT1 an der Frontseite der Optionskarte DH.21B/41B

fr 3Sekunden. Wenn das Bootloader-Update startet, blinkt nur noch LED4. Wenn L4 grn blinkt, ist das Bootloader-Update erfolgreich abgeschlossen.

6.4 Buskabel schirmen und verlegenVerwenden Sie ausschlielich geschirmte Kabel und Verbindungselemente, die auchdie Anforderungen der Kategorie5, KlasseD nach IEC11801 Ausgabe2.0 erfllen.Eine fachgerechte Schirmung des Buskabels dmpft die elektrischen Einstreuungen,die in industrieller Umgebung auftreten knnen. Mit den folgenden Manahmenerreichen Sie die besten Schirmungseigenschaften: Ziehen Sie die Befestigungsschrauben von Steckern, Modulen und Potenzial-

ausgleichs-Leitungen handfest an. Verwenden Sie ausschlielich Stecker mit Metallgehuse oder metallisiertem

Gehuse. Schlieen Sie die Schirmung im Stecker groflchig an. Legen Sie die Schirmung des Buskabels beidseitig auf. Verlegen Sie die Signal- und Buskabel nicht parallel zu Leistungskabeln

(Motorzuleitungen), sondern mglichst in getrennten Kabelkanlen. Verwenden Sie in industrieller Umgebung metallische, geerdete Kabelpritschen. Fhren Sie Signalkabel und den zugehrigen Potenzialausgleich in geringem

Abstand zueinander auf krzestem Weg. Vermeiden Sie die Verlngerung von Buskabeln ber Steckverbinder. Fhren Sie die Buskabel eng an vorhandenen Masseflchen entlang.

ACHTUNGBei Erdpotenzial-Schwankungen kann ber den beidseitig angeschlossenen und mitdem Erdpotenzial (PE) verbundenen Schirm ein Ausgleichsstrom flieen. SorgenSie in diesem Fall fr einen ausreichenden Potenzialausgleich gem den einschl-gigen VDE-Bestimmungen.

2290

0047

/DE

08

/201

6

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudiober MOVITOOLS MotionStudio

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)46

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLSMotionStudio

7.1 ber MOVITOOLS MotionStudioberMOVITOOLSMotionStudio

7.1.1 AufgabenDie Engineering-Software MOVITOOLS MotionStudio bietet Ihnen Durchgngigkeitbeim Ausfhren der folgenden Aufgaben: Kommunikation zu Gerten aufbauen Funktionen mit den Gerten ausfhren

7.1.2 KommunikationskanleZum Einrichten der Kommunikation zu den Gerten ist in der Engineering-SoftwareMOVITOOLSMotionStudio der SEW-Communication-Server integriert.Mit dem SEW-Communication-Server richten Sie Kommunikationskanle ein. Einmaleingerichtet, kommunizieren die Gerte mithilfe ihrer Kommunikationsoptionen berdiese Kommunikationskanle. Sie knnen maximal 4 Kommunikationskanle gleich-zeitig betreiben.MOVITOOLS MotionStudio untersttzt die folgenden Arten von Kommunikations-kanlen: Seriell (RS485) ber Schnittstellenumsetzer Systembus (SBus) ber Schnittstellenumsetzer Ethernet TCP/IP, PROFINET IO, EtherNet/IP, Modbus/TCP EtherCAT

Feldbus (PROFIBUS DP-V1) herstellerbergreifende Softwareschnittstelle Tool Calling InterfaceAbhngig von dem Gert und seinen Kommunikationsoptionen steht Ihnen von diesenKommunikationskanlen eine Auswahl zur Verfgung.

7.1.3 FunktionenDie Engineering-Software MOVITOOLS MotionStudio bietet Ihnen Durchgngigkeitbeim Ausfhren der folgenden Funktionen: Parametrierung (z.B. im Parameterbaum des Gerts) Inbetriebnahme Visualisierung und Diagnose ProgrammierungMOVITOOLS MotionStudio bietet fr jeden Gertetyp und dessen Funktionen diepassenden Tools an.

2290

0047

/DE

08

/201

6

7Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioErste Schritte

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 47

7.2 Erste Schritte7.2.1 Software starten und Projekt anlegen

Gehen Sie folgendermaen vor:1. Whlen Sie im Startmen von Windows folgenden Menbefehl: [Start]>[AllePro-

gramme]>[SEW]>[MOVITOOLSMotionStudio]> [MOVITOOLSMotionStudio] MOVITOOLS MotionStudio wird gestartet.

2. Legen Sie ein Projekt mit Namen und Speicherort an.

7.2.2 Kommunikation aufbauen und Netzwerk scannenGehen Sie folgendermaen vor:1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf das Symbol "Kommunikationskanle konfigu-

rieren"[1].

[1]

18014399642823819

Das folgende Fenster ffnet sich.

18237377291

2. Whlen Sie aus der Auswahlliste die Kommunikationsart[1].3. Aktivieren Sie die gewhlte Kommunikationsart[2].4. Um die Einstellungen der gewhlten Kommunikationsart zu bearbeiten, klicken Sie

auf die Schaltflche[3].

2290

0047

/DE

08

/201

6

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioErste Schritte

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)48

5. Falls erforderlich, ndern Sie die vorgegebenen Kommunikationsparameter. Be-ziehen Sie sich dabei auf die detaillierte Beschreibung der Kommunikationskanleim Einzelnen.

6. Scannen Sie Ihr Netzwerk mit dem Symbol "Gerte-Scan"[1] in der Symbolleiste.

[1]

27021598896943499

7.2.3 Verbindungsmodus

berblickDie Engineering-Software MOVITOOLS MotionStudio unterscheidet zwischen denVerbindungsmodi "Online" und "Offline". Den Verbindungsmodus bestimmen Sieselbst. MOVITOOLS MotionStudio startet in dem Verbindungsmodus, den Sie vordem Schlieen eingestellt haben.

HINWEISDer Verbindungsmodus "Online" ist keine Rckmeldung, dass Sie gerade mit demGert verbunden sind, oder dass das Gert kommunikationsbereit ist. Wenn Sie diese Rckmeldung brauchen, beachten Sie den Abschnitt "Zyklischen

Erreichbarkeitstest einstellen" in der Online-Hilfe (oder im Handbuch) vonMOVITOOLSMotionStudio.

HINWEISDie Befehle der Projektverwaltung (z.B. "Herunterladen", "Hochladen" usw.), der On-lineGertestatus, sowie der "Gerte-Scan", arbeiten unabhngig vom eingestelltenVerbindungsmodus.

2290

0047

/DE

08

/201

6

7Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioErste Schritte

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 49

Abhngig von dem gewhlten Verbindungsmodus werden Ihnen Offline-Tools oderOnline-Tools gertespezifisch angeboten. Die folgende Abbildung zeigt die beiden Ar-ten von Tools:

[4]

[1]

HDD RAM

[3][2]

RAM

Offline-Tool

Online-Tool

18014399752675211

[1] Festplatte des Engineering-PCs [3] Engineering-PC[2] Arbeitsspeicher des Engineering-PCs [4] Gert

Tools Beschreibung

Online-Tools

nderungen mit Online-Tools wirken sich zunchst nur auf dasGert [4] aus. Wenn Sie die nderungen in den Arbeitsspeicher [2] bertra-

gen mchten, fhren Sie die Funktion "Hochladen (Ge-rtPC)" aus.

Damit die nderungen auf der Festplatte [1] Ihres Enginee-ringPCs [3] gesichert werden, speichern Sie Ihr Projekt.

Offline-Tools

nderungen mit Offline-Tools wirken sich zunchst nur auf den Ar-beitsspeicher [2] aus. Damit die nderungen auf der Festplatte [1] Ihres Enginee-

ringPCs [3] gesichert werden, speichern Sie Ihr Projekt. Wenn Sie die nderungen auch auf Ihr Gert [4] bertragen

mchten, fhren Sie die Funktion "Herunterladen (PCGe-rt)" aus. Kontrollieren Sie anschlieend die Parametrierung.

2290

0047

/DE

08

/201

6

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioErste Schritte

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)50

Verbindungsmodus (Online oder Offline) einstellenGehen Sie folgendermaen vor:1. Whlen Sie den Verbindungsmodus: Fr Funktionen (Online-Tools), die sich direkt auf das Gert auswirken sollen,

wechseln Sie in den Online-Modus mit dem Symbol [1]. Fr Funktionen (Offline-Tools), die sich auf Ihr Projekt auswirken sollen, wechseln

Sie in den Offline-Modus mit dem Symbol [2].

[1] [2]

18014399643939211

2. Markieren Sie den Gerteknoten.3. Whlen Sie im Kontextmen die Tools zum Konfigurieren des Gerts.

7.2.4 Gerte konfigurierenIm Folgenden wird am Beispiel eines MOVIFITGerts gezeigt, wie die Tools zumKonfigurieren des Gerts aufgerufen werden.Der Verbindungsmodus ist "Online". Das Gert wurde in der Netzwerksicht gescannt.Gehen Sie folgendermaen vor:1. Markieren Sie in der Netzwerksicht das Gert (im Beispiel das Leistungsteil [1]).2. ffnen Sie mit der rechten Maustaste das Kontextmen.

[1]

9007201701091851

2290

0047

/DE

08

/201

6

7Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioErste Schritte

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 51

3. Whlen Sie das Tool zum Konfigurieren des Gerts (im Beispiel den Menbefehl[Inbetriebnahme]>[Parameterbaum]).

9007201701096203

2290

0047

/DE

08

/201

6

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioKommunikation ber USB

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)52

7.3 Kommunikation ber USB7.3.1 Gert ber USB mit dem PC verbinden

Die folgende Abbildung zeigt, wie das Gert (hier z. B. ein Gateway [3]) ber einUSBAnschlusskabel [2] mit dem PC [1] verbunden ist. Zustzlich zeigt die Darstel-lung wie das Gateway [3] ber den SBus (CAN) mit dem unterlagerten Gert [5] ver-bunden ist:

[1]

[5]

[3]

[2]

[4]

1

5

1716605579

[1] PC mit USB-Schnittstelle

[2] USB-Anschlusskabel

[3] Gateway (hier beispielhaft UFx41)

[4] Systembusverbindung (CAN-basierend) von dem Gateway zu dem unterlager-ten Gert

[5] Unterlagertes Gert (hier beispielhaft MOVIAXIS)

Gehen Sie folgendermaen vor:1. Stecken Sie den USB-A-Stecker des USB-Anschlusskabels [2] in eine freie

USBSchnittstelle an Ihrem PC [1].2. Stecken Sie den USB-B-Stecker des USB-Anschlusskabels [2] in die USBSchnitt-

stelle an Ihrem Gateway [3].3. Verbinden Sie die Systembus-Schnittstelle des Gateways [3] mit der Systembus-

Schnittstelle des unterlagerten Gerts [5].

2290

0047

/DE

08

/201

6

7Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioKommunikation ber Ethernet

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced) 53

7.3.2 Kommunikationskanal ber USB konfigurierenGehen Sie folgendermaen vor:1. Richten Sie den Kommunikationskanal ber USB ein, siehe Kapitel

"Kommunikation aufbauen und Netzwerk scannen"(247).2. Stellen Sie die Kommunikationsparameter ein.

Kommunikations-parameter

Beschreibung Hinweis

Timeout Wartezeit in [ms], die der Master nach ei-ner Anfrage auf eine Antwort des Slaveswartet.

Standardeinstellung:350ms

7.4 Kommunikation ber Ethernet7.4.1 Gert ber Ethernet mit dem PC verbinden

Die folgende Abbildung zeigt das Netzwerk bei einer direkten Kommunikation berEthernet:

[1]

EURODRIVEEURODRIVE

[4]

[3]

[2]

ETHERNET

1193501835

[1] EngineeringPC mit Ethernet-Schnittstelle[2] Ethernet-Verbindung[3] Switch[4] Gerte (beispielhaft) mit Ethernet-Schnittstellen

Die Parameteranfragen von der Engineering-Software MOVITOOLS MotionStudiowerden von einem EngineeringPC [1] mit Ethernet-Schnittstelle ber das Ethernet [2]an einen Switch [3] geleitet. Der Switch [3] leitet die Parameteranfragen direkt an dieEthernet-Schnittstellen der Gerte [4] weiter.

2290

0047

/DE

08

/201

6

7 Projektierung und Inbetriebnahme mit MOVITOOLS MotionStudioKommunikation ber Ethernet

Handbuch DHE/DHF/DHR21B (standard) und DHE/DHF/DHR41B (advanced)54

7.4.2 Kommunikationskanal ber Ethernet konfigurierenFr die Kommunikation ber Ethernet verwenden die Gerte das Gerteprotokoll vonSEWEURODRIVE SMLP (Simple MOVILINK Protokoll), das direkt ber TCP/IPbertragen wird.Gehen Sie folgendermaen vor:1. Richten Sie den Kommunikationskanal ber Ethernet ein(247).2. Stellen Sie im folgenden Fenster in der Registerkarte "SMLPEi