Das Betriebliche Eingliederungsmanagement in der Praxis .• Gymnastik-,...

download Das Betriebliche Eingliederungsmanagement in der Praxis .• Gymnastik-, Entspannungs-, Stressmanagementkurse

If you can't read please download the document

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    213
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Das Betriebliche Eingliederungsmanagement in der Praxis .• Gymnastik-,...

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Das Betriebliche Eingliederungsmanagement

    in der Praxis

    Angela Huber Rechtsanwltin, Fachanwltin fr Sozialrecht, Mediatorin BM , Disability Manager CDMP

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin Gesetzliche Verpflichtung seit 01.05.2004

    84 Abs. 2 S. 1 SGB IX: Sind Beschftigte innerhalb eines Jahres lnger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfhig, klrt der Arbeitgeber mit der zustndigen Interessenvertretung im Sinne des 93, bei schwerbehinderten Menschen auerdem mit der Schwerbehindertenvertretung, mit Zustimmung und Beteiligung der betroffenen Person die Mglichkeiten, wie die Arbeitsunfhigkeit mglichst berwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfhigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann (betriebliches Eingliederungsmanagement).

    Angela Huber - www.angela-huber.de

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Zeiten der Arbeitsunfhigkeit...

    ...sind also seit Einfhrung des BEM nach 84 Abs. 2 SGB IX keine Phasen der Passivitt, sondern dienen der Suche nach den

    Mglichkeiten zu Beseitigung der gesundheitsbedingten Strungen im Arbeitsverhltnis.

    Angela Huber - www.angela-huber.de

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    6 Wochen...

    anstehende Vernderungen

    demographischer Wandel in der

    Belegschaft

    Unflle / Probleme im privaten Umfeld wirtschaftl.

    Situation

    Grippewelle

    ... und was sind die Grnde?

    mangelndes Gesundheits-bewusstsein Stress

    Arbeitsplatz-Gestaltung

    Motivations-mangel

    Probleme mit Vorgesetztem oder Kollegen

    krankheits-bedingte Flle

    Angela Huber - www.angela-huber.de

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin Qualittsanforderungen an das BEM -

    Fallmanagement

    Im konkreten Einzelfall werden:

    Die Ausgangslage analysiert

    Geeignete Manahmen entwickelt (Eingliederungsplan)

    Einzelmanahmen kontrolliert durchgefhrt

    Das Fallmanagement ausgewertet (Abschlussdokumentation)

    Analyse

    Planung Umsetzung

    Auswertung

    Angela Huber - www.angela-huber.de

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Die Analysephase - Profilvergleich

    Anforderungs-profil fr den Arbeitsplatz

    Fhigkeitsprofil fr den Arbeitnehmer

    Vergleich

    Arbeitsplatz-anpassung

    Verbesserung der Fhigkeiten

    Umsetzung, Arbeitsplatz-erprobung

    Auerbetriebliche Manahmen zur

    Teilhabe am Arbeitsleben

    Ermittlung des Handlungsbedarf

    Angela Huber - www.angela-huber.de

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Arbeitsunfhigkeit

    Schulteroperation, linke Schulter

    Erschpfungsdepression

    Wirbelsulenerkrankung (Bandscheibenvorfall)

    Schwere Erkrankung / Tod eines Familienangehrigen

    Leistungseinschrnkungen

    Kein Heben ber 30 kg, keine berkopfarbeiten

    Angst vor Rckfall, Angst vor Reaktion der Kollegen und Vorgesetzten

    Lngeres Sitzen vermeiden

    Verminderte Konzentrationsfhigkeit bei der Arbeit

    7

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin Planungsphase: Mgliche Manahmen im

    BEM und deren Finanzierung

    Angela Huber - www.angela-huber.de

    Technische Manahmen: Hhenverstellbarer Schreibtisch, orthopdischer Stuhl, Sicherheitsschuhe,

    orthopdische Einlagen, Umbau von Maschinen, Bildschirm, Tastatur, Hrgerte, etc. (finanziert durch DRV, BA (wenn keine 15 Jahre Wartezeit) oder BG.

    Organisatorische Manahmen: Reduzierung der Arbeitszeit+ teilweise EM Rente (ber DRV) oder

    stufenweise Wiedereingliederung (ber KK, DRV oder BG) Reduzierung der Arbeitsaufgaben und ggf. Minderleistungsausgleich (ber

    das Integrationsamt) Mediation / Konfliktmanagement Personelle Manahmen: Gymnastik-, Entspannungs-, Stressmanagementkurse ber die KK Medizinische Reha (ber DRV) Untersttzung bei Schwerbehinderung (ber das Integrationsamt)

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Technische Manahmen: z.B. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsplatz

    Was ist bei der Beantragung zu beachten? Ziel: Erhalt der Erwerbsfhigkeit (Reha vor Rente; keine Heilung der

    Krankheit) Mglichst genaue Beschreibung des Arbeitsplatzes Medizinische Unterlagen und Atteste zum Antrag beilegen sowie Kostenvoranschlag (am liebsten 3 Angebote) NICHT vorher kaufen!!! Erst beantragen und nach Bewilligung beschaffen.

    Kostentrger: DRV (bei Erfllung der Wartezeit von 15 Jahren): Formulare G100, G130 Ansonsten Bundesagentur fr Arbeit oder Berufsgenossenschaft (bei einem Arbeits- oder Wegeunfall)

    9

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Leistungen vom Integrationsamt fr behinderte Arbeitnehmer

    Technische Arbeitshilfen (z.B. Rampen fr Rollstuhlfahrer, spezielle Computer fr blinde Menschen, Sitzhilfen etc.) Kosten fr die Beschaffung, fr die Wartung / Instandhaltung Ausbildung fr die Bedienung

    Arbeitsassistenz (Geldleistung fr Helfer) Regelmige Inanspruchnahme Kein Ersatz nur Untersttzung Hilfe vom Kollegen reicht nicht aus.

    Minderleistungsausgleich Arbeitsleistung ist wenigstens 30 % (bis 50%) geringer als bei einem

    Nichtbehinderten in vergleichbarer Form Alle anderen Manahmen sind ausgeschpft

    10

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Organisatorische Manahmen: Arbeitszeit

    Einbringung von Urlaub Der infolge einer Erkrankung nicht genommene Urlaub wird fr 15 Monate

    gesichert und auf das bernchste Kalenderjahr bertragen. Bsp.: Schwere Erkrankung im Jahr 2015. Keine Mglichkeit den Urlaub zu

    nehmen => bertrag des Urlaubs in das Jahr 2017. Der Anspruch geht am 31.03.2017 unter.

    Tolle Mglichkeit im BEM: langsame Heranfhrung an die ursprngliche Ttigkeit durch halbe Tage oder z.B. Mittwoch zum Durchschnaufen

    Teilzeitttigkeit Entweder vorbergehend (befristen!!!) Oder in Verbindung mit einer Erwerbsminderungsrente Schichtarbeit Empfehlung oder Anweisung? berlegung, ob das Attest befristet werden kann (berprfung nach 6

    Monaten)

    11

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Organisatorische Manahmen: stufenweise Wiedereingliederung

    Stufenweise Wiedereingliederung Ziel: schrittweise Heranfhrung an die volle Arbeitsleistung. Whrend der

    stw. WE ist der Arbeitnehmer noch krankgeschrieben Mglich ist die stw. WE nur, wenn der Arbeitgeber zustimmt Optimal: Fhrungskraft und Arbeitnehmer setzen sich (im Rahmen des

    BEM) VOR der stw. WE zusammen und berlegen den Stufenplan

    Kostentrger: Krankenkasse Deutsche Rentenversicherung (wenn vor 4 Wochen oder weniger eine

    med. Reha stattfand) Unfallversicherung (bei einem Arbeits- oder Wegeunfall)

    12

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin Was muss der Arbeitgeber umsetzen?

    Verhltnismigkeitsgrundsatz

    Grenzen der Pflicht des Arbeitgebers: Unzumutbarkeit aufgrund

    unverhltnismiger Aufwendungen bei Weiterbeschftigung des Arbeitnehmers

    Arbeitgeber muss keinen neuen Arbeitsplatz erfinden

    Staatliche oder berufsgenossenschaftliche Arbeitsschutzvorschriften oder beamtenrechtliche Vorschriften (Unmglichkeit)

    Angela Huber - www.angela-huber.de

    STOP

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Personelle Manahmen

    Gesundheitsfrderungsmanahmen (finanziert ber die Krankenkasse) Innerhalb eines Kalenderjahres werden 2 anerkannte Kurse zu 80%

    (bis max. 75 Euro) Beratungsdienstleistungen

    Schuldnerberatung Suchberatung

    Medizinische Rehabilitation Wenn die Erwerbsfhigkeit erheblich gefhrdet ist Und die Minderung der Erwerbsfhigkeit dadurch abgewendet

    werden kann Oder der Arbeitsplatz erhalten werden kann und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (z.B. Wartezeit von 15

    Jahren oder innerhalb der letzten 2 Jahre 6 Monate Pflichtbeitrge)

    14

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Interne Partner & Fachleute

    Betriebsarzt Fachkraft fr Arbeitssicherheit, Ergonomie Technologievertreter Suchtberatung Controlling (Planung und Steuerung) Personalabteilung (Personalplanung) Fhrungskrfte Betriebsrte Arbeitgeberbeauftragter fr Schwerbehinderte

    15

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    Externe Partner & Fachleute

    Disability Manager Betriebsarzt Fachkraft fr Arbeitssicherheit Technologievertreter Berufsgenossenschaft Krankenkasse Deutsche Rentenversicherung Agentur fr Arbeit Integrationsmter Suchtberatung Gemeinsame Servicestellen Selbsthilfeorganisationen Fachdienst fr psychische Erkrankung Gemeinsame Servicestellen Medizinischer Dienst der Krankenkasse (MDK)

    16

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin

    BEISPIELE KRANKHEITSARTBEZOGEN

    17

  • Angela Huber Rechtsanwltin und Mediatorin Beispiel: Erkrankung des Bewegungsapparates

    (insb. Wirbelsulenerkrankung)

    1. Vergleich Anforderungsprofil mit Fhigkeitsprofil: was wird vom Mitarbeiter gefordert? Kann diese Ttigkeit durch technische oder personelle Hilfen vereinfacht werden?

    2. Einleitung gezielter ergonomischer Arbeitsplatzgestaltung ggf. unter Hinzuziehung weiterer Experten (Sicherheitsfachkraft, Integrationsfachdienst, Rentenversicherung)

    3. Ausschluss bestimmter Ttigkeiten, Arbeitsassistenz (Integrationsamt), ggf. vorbergehender oder dauerhafter Arbeitsplatzwechsel

    WICHTIG: Nicht ohne Zustimmung des Mitarbeiters!!!

    Angela Huber - www.angela-huber.de 18