Canon EOS 70D – Das Kamerahandbuch - thali.ch .die EOS 70D nicht) behilflich...

download Canon EOS 70D – Das Kamerahandbuch - thali.ch .die EOS 70D nicht) behilflich sein, da sie allen

of 19

  • date post

    17-Sep-2018
  • Category

    Documents

  • view

    221
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of Canon EOS 70D – Das Kamerahandbuch - thali.ch .die EOS 70D nicht) behilflich...

  • Kapitel 3Belichtung

    Grundlagen: Belichtung 106

    Die Betriebsarten der

    Belichtungseinstellung 122

    Belichtungsmessverfahren 140

    Weiabgleich 150

    Schwarzweiaufnahmen 160

    Praxistipp

    Panoramafotografie 164

  • 106 [ Kapitel 3: Belichtung ]

    3 Belichtung

    Beim Thema Belichtung geht es nicht nur um die richtige Helligkeit, sondern auch um die Bildgestaltung mittels Blende, Verschlusszeit und ISO-Wert. Auch die Bildqualitt knnen Sie mit einer richtigen Anwendung der Belichtungseinstellungen noch einmal sichtbar ver-bessern.

    3.1 Grundlagen: Belichtung

    Zwischen einer Aufnahme bei hellem Sonnenschein und einer in dunkler Nacht liegt ein Unterschied in der Beleuchtungsstrke von 1:2 000 000. Der Einstellungsbereich der EOS 70D geht jedoch weit darber hinaus, selbst wenn Sie nur die ISO-Werte und Blenden zu-grunde legen, mit denen Sie wirklich sinnvoll arbeiten knnen. In den folgenden Abschnitten beschreiben wir die drei grundlegenden Anpassungsmglichkeiten, die Ihnen jede Kamera fr die Belichtung bietet: Belichtungszeit, Blende und ISO-Wert.

    TIPPWenn Sie Ihr Wissen zu den Grundlagen der Belichtung noch einmal auffrischen mch-ten, lesen Sie einfach weiter. Wenn Sie gleich die Einstel-lungsmglichkeiten der EOS 70D kennenlernen mchten, knnen Sie zu Abschnitt 3.2 auf Seite 122 vorblttern.

    Die Belichtungszeit ist auch ein Gestaltungsmittel. Durch das Mitziehen der Kamera auf den Motorroller verwischt hier der Hintergrund, und das Bild wirkt dynamisch.

    70 mm | f3,2 | 1/15 s | ISO 500 | Mehrfeldmessung | Tv

    [ Kapitel 3: Belichtung ] 107

    Belichtungszeit

    Die Belichtungszeit regelt, wie lange der Verschluss vor dem Sensor geffnet bleibt. In den Automatikmodi reicht der Regelungsbereich der EOS 70D von 30 s bis 1/8000 s, Sie knnen aber praktisch unbe-grenzt lange belichten, wenn Sie das Modus-Wahlrad auf die Position B (Bulb) stellen (mehr dazu lesen Sie ab Seite 127). Meist wird die Belichtungszeit, die Sie whlen mchten, durch die Bewegung des Motivs oder der Kamera in der Lnge begrenzt, denn sonst wren Bewegungsunschrfe oder Verwacklung die Folge.

    TIPPDie Bildqualitt steigt zwar, wenn mehr Licht auf den Sensor fllt, aber Sie sollten die Belichtungszeit trotzdem nicht zu lang whlen, wenn Sie aus der Hand fotografieren, weil damit das Risiko des Verwackelns steigt. Eine Faustformel, die sogenannte Kehrwertregel, sagt: Die Ver-schlusszeit sollte immer krzer sein als der Kehrwert der Brennweite.

    Beispiel: Bei Aufnahmen aus der Hand mit einer Brennweite von 200 mm sollte die Verschlusszeit also nicht lnger als 1/200 s sein, bei 35 mm nicht lnger als 1/30 s. Bei Objektiven mit Bildstabilisator knnen Sie sogar noch etwa drei bis vier Blendenstufen lnger aus der freien Hand fotografieren, bei 200 mm also bis hinunter zu 1/30 s oder 1/15 s.

    Blende

    Die Blende sitzt im Objektiv und regelt die Gre der Durchlass-ffnung fr das Licht. Eine Vergrerung des Blendenwerts um den Faktor 1,4 bewirkt eine Halbierung der Lichtmenge, die durch das Objektiv gelassen wird. Da die Blende aber auch groen Einfluss auf Schrfe und Schrfentiefe des Bildes hat, ist sie zur reinen Belich-tungssteuerung nur bedingt geeignet.

    Der Blendenwert ergibt sich aus dem Verhltnis der Brennweite zur ffnungsweite des Objektivs. Aus diesem Grund haben einige Zoomobjektive auch unterschiedliche Anfangsblenden fr unter-schiedliche Brennweiten: Beim Canon EF 28135 mm f3,55,6 IS USM variiert die Anfangsblende je nach Brennweite zum Beispiel zwischen Blende f3,5 und f5,6. Bei vielen Zooms bleibt die Blende allerdings durchgehend gleich, wie etwa beim Canon EF 70200 mm f2,8L IS II USM. Das funktioniert, ohne dass die Blendenlamellen fr

    Wenn Sie von vorn in ein Zoomob-jektiv mit konstanter Offenblende blicken und die Brennweite vern-dern, werden Sie feststellen, dass die ffnungsweite bei lngerer Brennweite grer erscheint. Sie wird durch die Abbildungseigen-schaften des Objektivs vergrert, die Blendenlamellen werden fr die krzere Brennweite nicht wei-ter geschlossen.

    Oben: 70 mm bei f2,8. Es ergibt sich eine ffnungsweite von 25 mm (70 mm / 25 mm = 2,8). Unten: 200 mm bei f2,8. Es er-gibt sich eine ffnungsweite von 71,5 mm (200 mm / 71,5 mm = 2,8).

  • 108 [ Kapitel 3: Belichtung ]

    Schrfentiefe-Prftaste im Livebild-Modus | Wenn Sie die Livebild-Aufnahme nutzen, ist das Bild auf dem LCD-Monitor oft trgerisch, denn es weicht hufig vom spteren Foto ab. Das liegt daran, dass die Kamera vor einer Aufnahme automatisch immer die grtmgliche Blende einstellt, damit die maximal mgliche Lichtmenge auf den Sensor fllt. Auf dem Monitor erscheint so meist ein gut zu erkennen-des Bild. Erst beim Auslsen wird die tatschlich von Ihnen gewhlte Blende eingestellt.

    Wenn Sie also zum Beispiel Blende f22 gewhlt haben, hat das Vorschaubild auf dem Monitor eine nicht dem Blendenwert entspre-chende Schrfentiefe, da fr die Vorschau ein geringer Blendenwert, etwa f4, genutzt wird. Sobald Sie nun die Schrfentiefen-Prftaste (Abblendtaste) vorne links an der EOS 70D drcken, wird die von Ihnen gewhlte Blende eingestellt und Sie sehen die Schrfentiefe des Bildes so, wie es den von Ihnen gewhlten Blendeneinstellun-gen entspricht. Die grere Schrfentiefe knnen Sie nicht nur auf dem Monitor whrend der Livebild-Aufnahme, sondern auch im Ka-merasucher beobachten. Zustzlich zeigt die Schrfentiefe-Prftaste auf dem Monitor ein hnliches Rauschverhalten wie die sptere Auf-nahme. Wenn Sie mit einem hohen Blendenwert wie f22 arbeiten,

    HINWEISDie unterschiedlichen Kontrastverhltnisse, also die unterschiedlichen Helligkeitsstufen, werden in der Foto grafie in Blendenstufen angegeben. Der Kontrast umfang zwischen Blende f5,6 und Blende f8 betrgt genau eine Blendenstufe. Die einfallende Lichtmenge wird bei der Verringerung um eine Blen-denstufe verdoppelt (kleinere Blendenzahl) bezie-hungsweise bei Erhhung um die Hlfte verringert (grere Blendenzahl).

    Denselben Effekt auf die Lichtmenge erreichen Sie auch ber die Verschlusszeit: Eine Verdopplung der Verschlusszeit von 1/250 s auf 1/125 s fhrt ebenfalls zur Verdopplung der Lichtmenge, so dass der Unter-schied auch hier eine Blendenstufe ausmacht.

    Der Begriff Blendenstufe ist also nicht wie zu ver-muten wre an die Blende gekoppelt, sondern beschreibt lediglich die Vernderung der Lichtmenge um den Faktor zwei. Und dies kann, wie eben ausge-fhrt, auch ber die Verschlusszeit erfolgen.

    Die Menge an Licht, die auf den Sensor gelangt, wird in der Fotografie mit dem Lichtwert LW (engl. Exposure Value = EV) angegeben. Lichtwert 0 beschreibt dabei die Lichtmenge, die bei einer Sekun de Belichtungszeit bei Blende f1,0 und ISO 100 eine Normal belichtung ergibt, beziehungsweise alle Kombinationen, die dieselbe Helligkeit ergeben wrden.

    die krzeren Brennweiten weiter geschlossen werden mssen, weil sich die kleinere Durchlassffnung bei der krzeren Brennweite allein aus den optischen Eigenschaften des Objektivs ergibt.

    [Kapitel 3: Belichtung ] 109

    muss die Kameraautomatik je nach Beleuchtungssituation einen sehrhohen ISO-Wert, im Extremfall also ISO 12800 whlen. Da aber frdas Live-Vorschaubild eine deutlich kleinere Blende, beispielsweisef4 genutzt wird, ist kein so hoher ISO-Wert erforderlich. Das Live-bild zeigt sich also trgerisch rauscharm. Sobald Sie die Abblendtastedrcken, wird die tatschliche Blende f22 mit dem hheren ISO-Werteingestellt und das Bild zeigt nun ein deutlich hheres Rauschverhal-ten. Die Schrfentiefe-Prftaste ist also ein wichtiges Hilfsmittel, umwhrend der Livebild-Aufnahme die tatschliche Bildwirkung beur-teilen zu knnen.

    Bedenken Sie aber, dass diese Funktion leider nicht mehr zur Ver-fgung steht, wenn Sie der Schrfentiefe-Prftaste eine andere Funk-tion zugewiesen haben, z.B. die Umschaltung zwischen One-Shotund AI-Servo-AF. Diese hat im Livebild-Modus zwar keine Funktionmehr, aber leider hat Canon entschieden, die im Livebild-Modus sinnvolle Abblendfunktion nicht beizubehalten.

    ISO-Wert

    Der ISO-Wert beschreibt die Verstrkung der Messwerte des Sensors.Je schwcher das Eingangssignal ist (also je weniger Licht einfllt),desto mehr kann die Kamera das Signal verstrken, ohne dass dieBildinformation in den Lichtern ausfrisst. Das kann man sich hnlichwie den Lautstrkeregler beim Radio vorstellen. Wenn nur ein leisesSignal hereinkommt, mssen Sie den Lautstrkeregler hochdrehen,damit Sie die Sendung gut hren knnen. Genau wie bei einer Di-gitalkamera verstrken Sie damit aber auch das Grundrauschen, weildieses genauso angehoben wird wie das Signal. Wenn Sie den ISO-Wert um den Faktor zwei erhhen, knnen Sie den Blendenwertum den Faktor 1,4 erhhen (eine Stufe abblenden) oder die Belich-tungszeit halbieren und erhalten trotzdem die gleiche Bildhelligkeit.Zu hohe ISO-Werte verschlechtern allerdings die Gesamtqualittdes Bildes, es erscheint verrauscht, der nutzbare Helligkeitsumfangschrumpft, und die Schrfe leidet auch etwas.

    In der Praxis werden Sie also versuchen, einen guten und zumMotiv passenden Kompromiss aus den drei Werten Belichtungszeit,Blende und ISO-Wert zu finden. Die Verwendung der Funktion Auto ISO, bei der die Kamera innerhalb von Ihnen gesetzter Grenzen denISO-Wert automatisch bestimmt, kann die Wahl vereinfachen, zumalSie diese Funktion bei der EOS 70D recht weitgehend an Ihre Bedrf-

    Der maximale Bereich fr AutoISO reicht bei der EOS 70D von ISO 100 bis 12800. Letztlich ms-sen Sie selbst entscheiden, wieviel Bildrauschen Sie akzeptieren rrmchten und wann Ihnen der ISO-Spielraum wichtiger ist.

  • 110 [ Kapitel 3: Belichtung ]

    nisse anpassen knnen. Sie werden nach etwas Erfahrung mit der Kamera schnell einen ISO-Bereich finden, innerhalb dessen Sie sich mit der Bildqualitt wohlfhlen.

    Praktikable ISO-Werte im Alltag

    Fr mich liegt der ISO-Wohlfhlbereich bei ISO 100 bis 6 400; Allerdi