BRAND16 - MIT NEUROMARKETING KOMMUNIKATION OPTIMIEREN für

Click here to load reader

  • date post

    24-Jun-2015
  • Category

    Marketing

  • view

    1.596
  • download

    1

Embed Size (px)

description

Präsentation von Matthias Berndt, Managing Director PUBLICIS BRAND16 - MIT NEUROMARKETING KOMMUNIKATION OPTIMIEREN für Radio4SEO.de http://www.radio4seo.de/or211/ Copyright-Hinweis: Alle Rechte an dieser Präsentation und deren Inhalte liegen bei Publicis und MassineScheffer. Eine Nutzung und Verwertung – auch auszugsweise – ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Parteien gestattet.

Transcript of BRAND16 - MIT NEUROMARKETING KOMMUNIKATION OPTIMIEREN für

  • 1. MIT NEUROMARKETING KOMMUNIKATION OPTIMIEREN16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||2

2. Unser Ziel im Neuromarketing Die Kapitalisierung der Erkenntnisse aus Psychologie und Gehirnforschung ber implizite Prozesse der Informationsverarbeitung und Entscheidungsfindung zur Vermeidung von Fehlernim Marketing,in der Markenfhrung undder Kommunikation mit Zielgruppen.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||3 3. Das Gehirn Weltmeister in der Informationsverarbeitung Sinneswahrnehmungen 10.000.000 Bits/sec. Kurzspeicher 160 Bits/sec. Kurzgedchtnis 16 Bits/sec.(Quelle: Fachhochschule Nordschweiz)16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||4 4. Und Weltmeister im EnergieverbrauchDas Gehirn hat ca. 2% der Krpermasse. Bentigt aber ca. 20% des Blutes pro Minute im Normalbetrieb. Es werden mehr als 50% des im Blut freigesetzten Zuckers (Glucose) verbraucht. Bei besonderer geistiger Anstrengung knnen die Werte deutlich steigen.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||5 5. WIE und WO fallen Entscheidungen?16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||6 6. + Lust- Schmerz 16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||7 7. Mind. 95% aller Entscheidungen erfolgen unbewusst. Die Art der Entscheidung hngt vom Persnlichkeitsprofil ab. Der Grad der berschneidung von Persnlichkeitsprofil, Erfahrung und Markenprofil sorgt fr Prferenz. Das Auge ist der Knigsweg, um die impliziten Persnlichkeitsstrukturen zu erkennen. 16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||8 8. Unsere Methodik. Eine 15-jhrige Forschung von Prof. Dr David Scheffer an der Universitt Osnabrck und an der Helmut-Schmidt-Universitt in Hamburg hat ergeben, dass die Prferenz einer Testperson fr Formen, Muster, Strukturen und Farben einen direkten Rckschluss auf deren Persnlichkeit zulsst.Diese Erkenntnisse zusammen mit den weltweit anerkannten Persnlichkeitsmodell von C.G. Jung bildet die Basis fr den Visual Questionnaire (VIQ).16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO ||9 9. Die Persnlichkeit als der vermutlich strkste Wahrnehmungsfilter:Du siehst, was Du bist.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 10 10. Der Visual Questionnaire (VIQ). Kernstck der Untersuchung ist der internetgesttzte Test, indem der Proband unterschiedliche Farben und Formen auswhlt.Die Wahrnehmung und Bewertung von Symbolen erfolgt automatisch und daher frei von bewussten InterpretationsMglichkeiten.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 11 11. Vier Persnlichkeitsdimensionen werden gemessen. Zur Differenzierung und Kategorisierung der spezifischen Verhaltens- und Wahrnehmungsmuster werden vier Dimensionen gemessen: 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100Woher kommt Energie und Motivation?Wie werden Informationen verarbeitet?EXTRAVERSIONSSENSINGTE|ITHINKINGINTROVERSIONINTUITIONNFEELINGFNach welchen Kriterien wird entschieden? Erfolgt das Handeln zielgerichtet oder spontan? JUDGINGJ|PPERCEIVING16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 12 12. Das Ergebnis des Verfahrens: 4 Kern-Persnlichkeitstypen.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 13 13. Die Eigenschaften der unterschiedlichen Typen ordentlichgeduldigperfektionistischbestndigsorgfltigentspanntunnachgiebigbescheidenehrgeizigideenreichkraftvollbegeisterndentschlossenoffenunabhngigdiplomatisch16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 14 14. Und was ihnen wichtig ist:Personalisierte ArgumentationDetailliertes WissenSensibilittPrzisionberprfbarkeitVerantwortliches HandelnErst Person dann GeschftGesamtberblickChancen und MglichkeitenZukunftsorientierungBauchgefhlPerfektionFreundschaft und HarmonieErst Geschft dann PersonBilderspracheZahlen und Fakten16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 15 15. Prototypische Formen der Wahrnehmung am Beispiel Flughafen. ST-TypRealistische Wahrnehmung von StrukturenNT-Typ Symbolische Wahrnehmung von StrukturenSF-Typ Realistische Wahrnehmung von BeziehungenNF-Typ Symbolische Wahrnehmung von Beziehungen16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 16 16. Die Wahrnehmung von Linien.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 17 17. Die Wahrnehmung von Flchen.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 18 18. Einkufe in kleinen Lden. Variable: Einkufe in kleinen Lden (weniger als 400 m!)Effektgre IPS:0.732 = 53% Alle soziodemographischen Variablen waren nicht signifikant.Wird ein reines NF-Produkt, das bisher nur in groen Supermrkten verfgbar war, auch in kleinen Lden angeboten, steigt die Umsatzwahrscheinlichkeit um 53%.16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 19 19. Das IPS ist die tiefste Entscheidungsebene fr das Konsumverhalten des Menschen. Implizite Persnlichkeitssysteme(unbewusste Wahrnehmungs- und Entscheidungsmechnismen)Werte und Motivation (implizit und explizit)Soziodemographien, Milieus (explizit, uere Einflsse)ditiv al ist ad Merkm Dieses nzt die n d erg u n Daten andene vorh16|10|2013 || PUBLICIS FR RADIOSEO || 20 20. Vielen Dank fr Ihre AufmerksamkeitMatthias Berndt Managing Director PUBLICIS matthias.berndt@publicis.de Tel. +49 40/381 07 -110 21. Copyright-Hinweis Alle Rechte an dieser Prsentation und deren Inhalte liegen bei Publicis und MassineScheffer. Eine Nutzung und Verwertung auch auszugsweise ist nur mit ausdrcklicher Genehmigung der Parteien gestattet.