©Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Verdienst...

download ©Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Verdienst Weiterbildung Aufstiegschancen  in der Nutztierpraxis! Leipzig, 17.01.2014

If you can't read please download the document

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    106
  • download

    4

Embed Size (px)

Transcript of ©Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Verdienst...

  • Folie 1
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Verdienst Weiterbildung Aufstiegschancen in der Nutztierpraxis! Leipzig, 17.01.2014 Anja Kranefeld, Moisburg
  • Folie 2
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Verdienst Kalte Dusche oder warmer Regen?
  • Folie 3
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg berblick Vollzeitassistenten Kltr.Pfd.Nutztiergemischt mittleres Bruttogehalt 2.300,- 2.500,- 2.850,- 2.500,- Nettogehalt 2014 1.515,- 1.615,- 1.795,- 1.615,- mittlere Std./Woche ohne Notdienst 455550 Bruttostundenlohn 11,78 10,47 13,13 11,52 Arbeitsbeginn i.d.R. zwischen 7.00 und 9.00 Uhr mittleres Arbeitsende 19.30 Uhr20.00 Uhr19.00 Uhr19.30 Uhr Arbeitsende >20.00-21.00 Uhr 8%21%11%14% Vollzeit-Assistentinnen verdienen im Mittel 550 weniger als ihre Kollegen Friedrich, B. J.: Untersuchungen zur privaten u. berufl. Situation von PraxisassistentInnen 2006
  • Folie 4
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Bereitschaftsdienst = 100% Arbeitszeit zu vergten: 80% des Bruttostundenlohns Rufbereitschaft = generell Freizeit (ArbZG) = nur Arbeitszeit gem tatschlichem Aufwand bei Freizeit 25% des Bruttostundenlohns bei Arbeitszeit voller Bruttostundenlohn Empfehlungen BTK-Musterarbeitsvertrag, 2012 / Friedrich, B.J.: Untersuchungen zur privaten u. berufl. Situation 2006 57% AssistentInnen erhalten weder Bezahlung noch Freizeitausgleich 7,5% AssistentInnen erhalten Bezahlung und Freizeitausgleich
  • Folie 5
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg berblick Praxisinhaber Umsatz- Grenklasse Umsatz / Praxis Umsatz / Inhaber Reinertrag/ Inhaber Anteil 500 TEUR 1.183 TEUR653 TEUR167 TEUR37% Umsatz- Grenklasse monatl. Reinertrag/ Inhaber Inhaber-Stundenlohn vor Steuern bei 55 Std./Wo. 500 TEUR14 TEUR58,36 bpt-Praxiskostenvergleich 2011, allgemein, bpt-Info 09/2013
  • Folie 6
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Grnde fr geringe Verdienste geringe Praxisumstze/-gewinne schlechter Ruf von Marketing, Gewinnoptimierung Minimierung des Fixkostenblocks (Gehlter) knappe Personaldecke ( Arbeitszeiten) Idealismus der MitarbeiterInnen
  • Folie 7
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Lsungsanstze branchenweite Verbesserung des Abrechnungsverhaltens (GOT-Stze, Einzelpositionen, Abrechnungsmodus, Mahnwesen, kollegiales Praxisumfeld) Marketing + Gewinnoptimierung als Fhrungsaufgabe verstehen fixe + flexible, monetre + nicht monetre Gehaltsbestandteile flexible / individuelle Arbeitszeitmodelle strategische Gehaltsverhandlungen, Zielvereinbarungen
  • Folie 8
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Weiterbildung Eine lohnende Investition?!
  • Folie 9
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Fortbildungspflichten BTK-Musterberufsordnung* (Empfehlungen fr LTK) TierrztInnen pro Jahrsonstige Vorgaben im Beruf20 Std. mit Zusatzbezeichnung24 Std.davon 6 Std. im Bereich der Zusatzbezeichnung als FTA30 Std.davon 15 Std. im jeweiligen Gebiet mit WB-Ermchtigung40 Std.davon 20 Std. im (Teil-)Gebiet/ Bereich der Ermchtigung ordentliche ATF-Mtgld.**40 Std.ber-/Unterschreitungen innerhalb von 4 J. ausgleichbar *BTK-Musterberufsordnung, 2010, **ATF-Statuten, 2012 max. 25% der gesamten Fortbildungszeit drfen BWL betreffen
  • Folie 10
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Nationale Weiterbildung Erlangen einer Fort-/WB- Zeit sonstige Vorgaben Gebietsbezeichnung (Fachtierarzt, FTA) je 160 Std., 4 Jahre i.d.R. ganztags u. hauptberuflich Weiterbildungssttte 1 x zu wechseln Ttigkeit in eigener Praxis i.d.R. nicht anrechenbar Gebietsbezeichnung: fachbezogene Verffentlichungen Teilgebietsbezeichnung (FTA mit Schwerpunkt) je 60 Std., 2 Jahre Zusatzbezeichnung (Bereich mit zustzlichen Kenntnissen) je 60 Std., 2 Jahre max. 25% der gesamten Zeit drfen Nicht-Prsenz-Veranstaltungen sein Weiterbildungsordnungen und Anlagen der Landestierrztekammern (z.T. unterschiedliche Regelungen)
  • Folie 11
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Internationale Weiterbildung Erlangen des Zeitsonstige Vorgaben Ph.D., Philosophical Doctor (Fokus Forschung) 3 J. in VZ max. 5 J. Approbation projektorientierte, wissensch. Arbeit 2 Verffentlichungen in ankerkannten Fachzeitschriften PhD-Dissertation (thesis) Diplomate of European Colleges (internationaler FTA) 2,5-3 J. in VZ 7 J. in TZ Approbation i.d.R. erst 1-2 Jahre Internship 2,5-3 J. standardisiertes Ausbildungsprogramm (residency) an EBVS-zugelassener Einrichtung 2 Verffentlichungen in anerkannten Fachzeitschriften zentrale prakt. u. schriftl. Prfung an einigen Unis kombinierte Ph.D- und Diplomate-Ausbildungsprogramme s. auch Mecklenburg, Blaha, Rossy-Broy: Der Diplomate-Titel, DTBl 06/2010
  • Folie 12
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg geringe Praxisgre (Personalfreistellung u. Kosten nicht zu stemmen) unpassende Dissertationsthemen (fr kurative Ttigkeit weniger geeignet) unbezahlte / unterbezahlte Doktorandenstellen Weiterbildungsordnungen der Einrichtungen (setzen generell ganztgige u. hauptberufliche Ttigkeit voraus) unzureichende Mitarbeiterentwicklungskonzepte (Wettbewerbsvorteil / Kunden-/Mitarbeiterbindungspotenzial wird verkannt) Freizeit / Familie vs. Fort-/Weiterbildungszeit (je > Arbeitsbelastung, desto > Stellenwert der Freizeit / Familienzeit) Grnde fr defizitre Weiterbildung
  • Folie 13
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Bereitschaft zu greren Praxiseinheiten, Vertretungsfhigkeit in der Praxis verbessern (regionale) Frdermglichkeiten ausnutzen Berufspolitik: praxisorientierte Dissertationsthemen, angemessene Doktorandenvergtung Berufspolitik: berarbeitung der Weiterbildungs- ordnungen (hinsichtl. Vereinbarkeit Qualifizierung / Beruf / Familie) strategische Mitarbeiterentwicklung (Berufswegplanung, Qualifikationsmatrix, Weiterbildungsbedarfsanalyse) Lsungsanstze
  • Folie 14
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Aufstiegs- chancen Wie hoch soll es / kann es hinauf gehen?
  • Folie 15
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Karriere machen uere Karriere = Fhrungskarriere Prestige (Hierarchie, Gehalt, Personalverantwortung, Entscheidungskompetenz) innere Karriere = Selbstkonzept Zufriedenheit (Motive, Wertvorstellungen, Begabungen, Lebensmodelle) innere Karriere ist Leitfaden fr uere Karriere uere und innere Karriere mssen zusammenpassen nach Fringer, Ursula: Selbstanspruch und Erschpfung bei Karrierefrauen, 2009
  • Folie 16
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Angestellt oder selbststndig? Friedrich, B. J.: Untersuchungen zur privaten u. berufl. Situation von PraxisassistentInnen 2006 TierrzteTierrztinnen lebenslang angestellt nicht denkbar 54,5%33,1% lebenslang angestellt denkbar 31,6%40,9% angestellte Teilzeitarbeit denkbar 3%25% selbststndig in Einzelpraxis denkbar 27,9%20,5% Teilhaberschaft denkbar 58,7%46,9% bevorzugter Schwerpunkt Nutztiere 29,5%11,7% bevorzugter Schwerpunkt Gemischtpr. 31,6%21,5%
  • Folie 17
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Grnde fr geringe Aufstiegschancen geringe Praxisgre, flache Hierarchien Idealismus / uere Karriere nachrangig Selbstanspruch, Selbstvertrauen, Risikoscheue Hauptlast der Kindererziehung liegt (gewollt / ungewollt) bei den Mttern 74% der Assistentinnen mit Kind wollen nur 16-24 Std./Wo. arbeiten Schwanger-/Mutterschaft fr Selbststndige organisatorisch / finanziell schwierig
  • Folie 18
  • Betriebswirtschaftliche Beratung Kranefeld Anja Kranefeld 21647 Moisburg Lsungsanstze Bereitschaft zu greren Praxiseinheiten, Vertretungsfhigkeit in der Praxis verbessern Beruf / eigene Praxis (auch) als Existenzgrundlage / Altersversorgung wahrnehmen alle Kinderbetreuungsmglichkeiten ausschpfen Fehlertoleranz u. angemessene Risikofreude entwickeln, eigene Strken wahrnehmen frhzeitig Auffang-/Karriere-/ Wiedereinstiegskonzepte erarbeiten
  • Folie 19
  • Qualitt der Praxis- leistungen Praxis- erfolg Inhaber Einkommen Praxisentwicklung Altersversorgung Einkommen Praxisentwicklung Altersversorgung Praxisablufe potenzielle Kunden Mitarbeiter potenzielle Mitarbeiter Tierhalter quantitativ + qualitativ quantitativ + qualitativ Teilhaber Gehaltshhe Praxisklima Mitarbeiterbindung Gehaltshhe Praxisklima Mitarbeiterbindung Fazit Verdienst, Weiterbildung(smglichkeiten) und Aufstiegschancen sind stets Ursache und Wirkung des quantitativen und qualitativen Praxiserfolgs