AFS – kompetente Ansprechpartner für Schüleraustausch und · PDF file 2016. 8....

Click here to load reader

  • date post

    28-Sep-2020
  • Category

    Documents

  • view

    0
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of AFS – kompetente Ansprechpartner für Schüleraustausch und · PDF file 2016. 8....

  • Info

    Liebe Leserinnen und Leser*,

    interkulturelle Kompetenz rückt in den Bildungsplänen aller Schularten immer weiter in den Vordergrund. Dass insbesondere längere Auslandsaufenthalte in jungen Jahren diese Kom-

    petenzen herausbilden und schulen, ist kein Geheimnis. Aber auch im Klassenzimmer lassen sich Grundsteine für interkulturelles Lernen legen. In dieser Ausgabe der Klasse! erfahren Sie mehr über das interkulturelle Bil- dungsangebot von AFS für Schulen und wa- rum wir Auslandsaufenthalte als Möglichkeit und Chance für Schüler aller Schulformen ansehen sollten. In diesem Zusammenhang laden wir Sie herzlich zu unserer Podiumsdis- kussion zum Thema „Austausch für alle!“ auf der „didacta 2016“ in Köln ein, bei der Exper- ten aus Wissenschaft, Bildung und Schüler- austauschprogrammen vertreten sein werden.

    Außerdem stellen wir Ihnen auch in dieser Ausgabe ein bei AFS verwendetes Modell aus dem interkulturellen Bereich vor, das Ihnen die Theorie und Praxis des interkultu- rellen Lernens näherbringt.

    Eine schöne Adventszeit und viel Spaß bei der Lektüre der neuen Klasse! wünscht Ihnen

    AFS – kompetente Ansprechpartner für Schüleraustausch und interkulturelles Lernen an Schulen

    AFS versteht sich als interkulturelle Bil- dungsorganisation für alle. Aus diesem Grund geben wir unsere Erfahrungen nicht nur an unsere Programmteilnehmer, sondern auch an Schulen weiter.

    Unsere interkulturellen Lehrerfortbildun- gen basieren auf einem erfahrungsbasierten Ansatz und geben den Teilnehmern eine Vielzahl an praktischen Tipps und Unter- richtsmethoden für den regulären sowie den projektbasierten Unterricht an die Hand. Möglich sind beispielsweise Fortbil- dungen zu den Themen interkulturelle Vorbereitung für schuleigene Schüleraus- tausche, Integration von Schüleraustausch- programmen in den Schulalltag sowie

    interkulturelles Lernen im Schulkontext. Gerne stellen wir auch individuell abge- stimmte Programme zusammen. Unsere Lehrerfortbildungen werden von professi- onell ausgebildeten Trainern durchgeführt und von den meisten Bundesländern bzw. Schulleitungen als offizielle Fortbildun- gen anerkannt.

    Interkulturelle Informationen für Lehrerinnen und Lehrer Ausgabe 02/2015

    www.afs.de

    AFS nutzt die Erfahrung aus über 65 Jahren Schüleraustausch und interkulturellem Lernen, um Schulen ein breites Angebot an Unterrichtsmaterial, Fortbildungen und Konferenzen rund um das Thema interkulturelles Lernen zur Verfügung zu stellen.

    Jane Neugebauer Interkulturelle Bildungsprojekte und Trainings InterCultur gGmbH

    +++ InterCultur ist die gemeinnützige Tochtergesell- schaft von AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. +++

    *Aufgrund der besseren Lesbarkeit benutzen wir zum großen Teil noch die männliche Form zur Bezeichnung von Personen aller Geschlechter. In der Organisation wird zurzeit über eine einheitliche Lösung für eine gendergerechte Sprache diskutiert.

    Weitere Informationen gibt es auf www.afs.de oder direkt bei unserer Schulansprechpartnerin [email protected]

  • Podiumsdiskussion auf der didacta 2016 (17.2.2016, 15:15-16:15 Uhr). Auch im Jahr 2016 wird AFS auf der Bil- dungsmesse didacta in Köln vertreten sein und ausführlich über Schüleraustausch und interkulturelles Lernen informieren. Zudem bieten wir in Zusammenarbeit mit der Kreuzberger Kinderstiftung eine Podi- umsdiskussion mit Experten aus Wissen- schaft, Bildung und Schüleraustauschpro- grammen zum Thema „Austausch für alle!“ an. Die bundesweite Initiative „Austausch macht Schule“ hat sich kürzlich auf einer Konferenz zum Ziel gesetzt, aktiv Schüler- austauschprogramme für Jugendliche aller

    Sozial- und Bildungsschichten zugänglich zu machen. Aus diesem Grund möchten wir die nächste didacta nutzen und unser Augenmerk auf dieses Thema richten.

    Ein großer Schritt in diese Richtung ist auch das nun bundesweit verfügbare Sti- pendium für Schüler, die einen mittleren Bildungsabschluss anstreben, das die Kreuz- berger Kinderstiftung zusammen mit AFS vergibt. Das Stipendium deckt bis zu 80 % des Programmpreises eines Auslandsschul- jahres ab. Ein Vertreter der Stiftung wird ebenfalls auf der didacta vertreten sein und mit den Experten diskutieren.

    Alle Gäste sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen und Fragen zu stellen. Wir freuen uns Sie auf der didacta zu begrüßen.

    Interview mit Gesamtschullehrer Tobias Wiemer Was bewirkt eigentlich ein Auslandsjahr und worauf kommt es bei einem Austauschprogramm an? Wir haben bei Tobias Wiemer, Lehrer und AFS- Ehrenamtlicher nachgefragt.

    Podiumsdiskussion auf der didacta! Austausch für alle!

    Wann? 17.2.2016, 15:15-16:15 Uhr Wo? Congresscentrum Nord

    Konferenzraum A

    Info

    Schüleraustausch für alle!

    Sie haben Interessen am Ehrenamt bei AFS? Informieren Sie sich bei unserer Ansprechpartnerin Manuela Thede, [email protected], 040 399 222-43

    Info

    Welche AFS-Programminhalte tragen zur Lernerfahrung der Schüler bei?

    Ich denke, dass es besonders das Leben in e iner fremden Umgebung ist: eine neue Schule

    , eine neue

    Familie, neue Anforderungen und ein Leben m it anderen Entscheidungsgrundlagen. Insbeso

    ndere sind

    es Problemsituationen, denen man sich stellen muss, die zur Entwicklung der Persönlichkeit

    beitragen.

    Ein Schüleraustausch funktioniert natürlich a uch ohne AFS, aber ich denke, dass die Betr

    euung und

    die Reflexion des Jahres, auf die die Organ isation sehr viel Wert legt, eine große Hilfe

    sind, sich

    der eigenen Entwicklung bewusst zu werden.

    Wie können besonders Schulen, die e inen mittleren Bildungsabschluss anb

    ieten,

    ihre Schüler für einen Auslandsaufen thalt motivieren?

    Schüleraustausch muss in den Köpfen junge r Menschen und ihrer Eltern als etwas Int

    eressantes

    und Lohnenswertes verankert werden. Dar an müssen wir arbeiten. Schließlich sind F

    lexibilität,

    Eigenständigkeit, überlegte Entscheidungsf indung und die Fähigkeit zur Perspektiv

    übernahme

    Eigenschaften, die jeder Arbeitgeber gern bei seinen

    Mitarbeitern sieht. Dass man so etwas im Ausland mit viel

    Spaß und tollen Erfahrungen erwerben kann, sollte klar werden.

    Austauschorganisationen sollten meiner M einung nach noch

    offensiver an Mittelschulen über die Mögli chkeiten, während

    der Schule ins Ausland zu gehen, informie ren. Hierbei kann

    gerade auch der persönliche Kontakt mit ehem aligen Teilnehmern

    das grundsätzliche Interesse bei Schülern w ecken und sie für

    ein Jahr im Ausland motivieren.

  • Info

    Gemäß des Kulturdreiecks von Schroll- Machl lassen sich Verhaltensweisen nicht nur anhand kulturell geprägter Muster, sondern auch durch die Persönlichkeit und jeweilige Situation, in welcher ein Verhal- ten stattfindet, erklären. Nehmen wir zum Beispiel einen Gastschüler aus Brasilien, der regelmäßig einige Minuten zu spät zum Unterricht erscheint. Da der Schüler aus einer Region stammt, deren kulturelle Prä- gung eher zeitlich flexibel ist, könnte dies eine Begründung für seine Verspätung sein.

    Jedoch können wir auch die Situation in Betracht ziehen: Da die Gastfamilie weit außerhalb lebt, muss der Gastschüler mit dem Bus in die Schule fahren. Durch Be- triebsstörungen dauert die Fahrt deutlich länger als angenommen. Dies kann ein Grund für die regelmäßige Verspätung sein. Eine weitere mögliche Erklärung wäre, dass der Schüler von Natur aus ein Langschläfer ist und somit öfter verschläft. Dieses Modell hilft Kultur und Herkunft nicht als alleinige Faktoren für ein Verhalten in Betracht zu

    ziehen, sondern setzt es in Beziehung zu der Situation und der Person als Individuum. Es regt an, Verhalten anderer Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrach- ten. Dadurch lassen sich verallgemeinernde und stereotypisierende Interpretationen ver- meiden.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Jane Neugebauer per E-Mail unter [email protected]

    Kultur Person

    Situation

    Verhalten

    Das Kulturdreieck aus: Schroll-Machl, S. (2013). Doing business with

    Germans: Their perception, our perception. Vandenhoeck &

    Ruprecht. S.30

    DiDaktische MoDelle bei aFs DAS KULTURDREIE

    cK

    Türk Kültür Vakfı- AFS Intercultural Pro- grams Turkey veranstaltet im nächsten Jahr in Zusammenarbeit mit den FMV Isik Schools bereits zum fünften Mal die SOE Konferenz.

    Hier kommen Lehrer, Experten und Ehren- amtliche aus der ganzen Welt zusammen, um über neue Perspektiven der Bildung zu

    diskutieren und sich fortzubilden. Die nächste Konferenz steht unter dem Motto: „The Schools of the future and the future of the schools“. Unterkunft, Verpflegung, Transfer sowie Seminarkosten werden von unserem AFS Partner in der Türkei über- nommen. Reisekosten, Versicherung und Visumskosten müssen von den Teilnehmern getragen werden.

    5. Spectrum of Education SOE Konferenz in Istanbul 13.-17.4.2016

    SAvE THE DATE!

  • Info

    Ausschreibung: Multiplikatorenaustausch Deutschland-China für Lehr- und Fachkräfte!

    Sie haben Interesse an Kooperationen mit Bildungs- und Jugendeinrichtungen in China und sind Lehrkraft bzw. haupt- oder ehren- amtlich in der Jugenarbeit tätig? Der Multi- plikatorenaustausch Deutschland-China