2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

of 13 /13
50. Jahrgang · Freitag, 13. August 2010 · Nummer 32

description

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtlicher Bekanntmachungen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen. Unter den Rubriken Bekanntmachungen, Veranstaltungen, Berichte der Kirchen, Parteien und Vereine erfährt der Leser zudem das Wichtigste aus dem Gemeindegeschehen.

Transcript of 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

Page 1: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

50. Jahrgang · Freitag, 13. August 2010 · Nummer 32

Page 2: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

2 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Notinsel – Ein Rettungsanker für die Schwächsten der GesellschaftBereits zwei Jahre in Oftersheim etabliertKinder erleben immer häufi ger, dass der Schulweg zum Gefahrenweg wird und Angst und Gefahr zum Alltagsleben dazu gehören. Gefahren durch gleichaltrige und kriminelle Jugendliche, durch Diebe, Pädokriminelle und ausländerfeindliche Gruppen bedrohen die Kinder. Auch beim Spielen oder beim Warten auf den Bus können Kinder aus den verschiedensten Gründen heraus in Bedräng-nis geraten.In solchen Situationen brauchen Kinder Anlaufstellen und schnelle Hilfe. Vor diesem Hintergrund ergriffen Gemeinderat und Bürger-meister Helmut Baust vor mehr als zwei Jahren die Möglichkeit, dass Oftersheim Notinsel-Partner wird.Hinter dem Projekt „Notinsel“ steht die Stiftung „Hänsel und Gretel“ aus Karlsruhe, die seit dem Jahr 1997 Kinderschutzprojekte fördert und mit dem Notinsel-Projekt, das im Jahre 2002 in Karlsruhe startete, bis heute bundesweit ein großes Netzwerk von Geschäften entstehen lässt, in denen Kinder in Notsituationen sofort Zufl ucht fi nden.Alle Geschäfte mit dem Notinsel-Zeichen an der Tür signalisieren Kindern „Wo wir sind, bist Du sicher!“. Durch das einheitliche Zei-chen an der Eingangstür oder im Schaufenster sind die Anlaufpunkte leicht erkennbar. Die Mitarbeiter wissen, wie sie sich verhalten sollen, wenn ein Kind in einer Notsituation ist. Eine Handlungsanweisung im Laden weist zudem die regionalen Notrufnummern aus.Es geht insgesamt nicht nur um die Angst der Kinder, sondern auch um das Gefühl, eine Anlaufstelle zu haben. Auf diese Weise können Kinder in Not in die gekennzeichneten Geschäfte gehen und sicher sein, dass sie dort kompetente Hilfe fi nden. Derzeit gibt es in Oftersheim 33 Anlaufstellen für Kinder in Not.Als Fazit des zweijährigen Bestehens der „Notinsel“ in Oftersheim konnten sich die Mitwirkenden durchweg positiv äußern. Gebraucht wurden sie in diesen zwei Jahren selten und auch „nur“ für kleinere Begebenheiten, was uns alle freut. Am besten ist es natürlich, wenn die „Notinseln“ nie gebraucht werden, doch auch in Oftersheim hat sich diese Einrichtung bewährt und es wäre schön, wenn weitere Geschäftsleute sich dieser Einrichtung anschließen würden.Die Voraussetzungen für eine Notinsel sind:- das Geschäft muss ebenerdig liegen- es darf kein Hinterhofgeschäft sein- es muss ein Ladengeschäft sein- die Tür darf nicht verschlossen sein- es sollten mindestens zwei Personen in den Geschäftsräumen sein.Genauere Informationen erhalten Sie beim Ordnungsamt des Rathauses unter der Telefonnummer 06202/597-106 oder -108.

Page 3: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

3Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Page 4: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

4 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Das Bauamt informiert:Kanalauswechslung KantstraßeUmfangreiche Tiefbauarbeiten für neuen AbwasserkanalIn einem ersten Bauabschnitt lässt die Gemeinde Oftersheim den Abwasserkanal in der Kantstraße zwischen der Richt-hofenstraße und der Richard-Wagner-Straße erneuern. Dabei werden die vorhandenen Betonrohre durch neues Rohrmaterial mit einem größeren Querschnitt ersetzt, sodass zukünftig ein erhöhtes Abfl ussvermögen insbesondere bei Starkniederschlä-gen bereitgestellt werden kann. Defekte Anschlussleitungen der Grundstücks- und Straßenentwässerung werden ebenfalls erneuert. Diese Arbeiten erstrecken sich jedoch lediglich auf den im öffentlichen Verkehrsraum (Gehweg und Straße) und somit im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde befi ndlichen Teil der Abwasseranlagen.Nach Abschluss der Kanalbauarbeiten erhält die gesamte Fahr-bahn einen neuen Unterbau und wird über den gesamten Querschnitt mit einer neuen Asphaltdecke versehen. Ebenfalls erneuert werden die beidseitig der Straße angeordneten Rin-nenplatten. An den Gehwegen und Bordanlagen beschränken sich die Arbeiten auf punktuelle Reparaturen.Der Beginn der Kanalbauarbeiten ist für die 34. KW terminiert. Derzeit rechnen die am Bau Beteiligten mit einer Fertigstellung der Gesamtmaßnahme bis Mitte Dezember.Während der Bauzeit ist die Kantstraße zwischen Richthofen-straße und Richard-Wagner-Straße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Abschnitts- und zeitweise wird die Zufahrt zu den Privatgrundstücken über eine provisorisch hergestellte Zuwe-gung nur sehr eingeschränkt bzw. gar nicht möglich sein. Eine innerörtliche Umleitung ist ausgeschildert.Für die bauliche Durchführung zeichnet das in Mannheim ansässige Bauunternehmen Diringer & Scheidel verantwortlich; die örtliche Bauüberwachung wird durch das Ingenieurbüro Pöyry GKW übernommen.Ansprechpartner bei der Gemeinde Oftersheim ist Herr Geschwill, der bei Rückfragen oder Problemen unter Tel. 597-207 oder zu den üblichen Dienstzeiten in einem persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung steht.Unvermeidbare Einschränkungen und Unannehmlichkeiten bit-tet die Bauverwaltung bereits im Vorfeld zu entschuldigen.

Das Umwelt- und Friedhofsamt informieren:Abfälle auf dem FriedhofLeider kommt es in der letzten Zeit wieder vermehrt vor, dass auf dem Friedhof jede Menge Abfall entsorgt wird. Ob Grünab-fälle, Hausmüll, Plastikabfälle oder auch Bauschutt, all diese Abfälle haben in und um die Abfallbehälter des Friedhofes nichts zu suchen.Die Friedhofsmitarbeiter sind fast täglich damit beschäftigt, den Abfall einzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen. Dies nimmt nicht nur Zeit in Anspruch, sondern kostet die Allgemein-heit auch Geld.Wer seinen Abfall nicht ordnungsgemäß entsorgt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem nicht unerheblichen Bußgeld geahndet wird.Widerrechtliche Abfallablagerungen auf dem Friedhof sollten sofort dem Umweltamt, Frau Wenner, Tel. 06202/597202 gemel-det werden.

Das Umweltamt informiert:Gemeinde verleiht StrommessgeräteIm Rahmen der EnBW-Aktion „Weniger Verbrauch geht auch“ verleiht die Gemeinde Oftersheim Strommessgeräte. Jeder Bür-ger kann seinen Verbrauch selbst kontrollieren. Die Strommess-geräte können während der üblichen Öffnungszeiten im Bürger-büro im Rathaus jeweils für 2-3 Wochen kostenlos ausgeliehen werden.Mit dem Messgerät wird unter anderem der Stromverbrauch des angeschlossenen Gerätes festgestellt. Der Verbrauch jedes Geräts, ob Kühlschrank, Gefriertruhe, Geschirrspüler, Fernse-her, Computer, Waschmaschine oder Trockner kann einzeln gemessen werden. Das Handling des Strommessgeräts ist ganz einfach. Es wird quasi zwischen Steckdose und dem zu messenden Gerät geschaltet. Etwa 24 bis 48 Stunden sollte das Messgerät zwischengeschaltet sein.Mit einer sparsamen Verwendung von Energie unterstützt man aktiv den Klimaschutz.

Das Ordnungsamt informiertStarkregenereignis am 29.07.2010In der vergangenen Woche wurde, wie in den Nachbargemein-den, auch die Oftersheimer Gemarkung von einem Starkre-genereignis heimgesucht. Die gefallene Niederschlagsmenge belief sich auf ca. 25 l/m². Da der Regen in einer relativ kurzen Zeit fi el, wurden einige Keller im gesamten Gemeindegebiet überschwemmt, was neben eigener Abhilfe durch Haushaltsan-gehörige auch technische Hilfeleistungseinsätze der Freiwilligen Feuerwehren Oftersheim und Schwetzingen zur Folge hatte.Kanalnetze sind in der Regel für Regenereignisse ausgelegt, die in 2 Jahren bzw. in 5 Jahren einmal auftreten. Kommt es zu größerem Regenwasserabfl uss, wird das Kanalnetz einge-staut. Als Rückstauebene gilt die Oberkante der Fahrbahn. Erst bei einem Austritt aus den Kanaldeckeln spricht man von Überfl utung. Ein Rückstau aus dem Kanal in die Grundstücks-entwässerungsanlagen ist somit kein extrem seltenes Ereignis, sondern kann bei Starkregenfällen durchaus häufi ger vorkom-men. Die Hebewerke auf Oftersheimer Gemarkung haben beim Starkregen einwandfrei funktioniert; Störungsmeldungen waren nicht zu verzeichnen. Auch das gemeindliche Kanalnetz wird mit jährlichen Hochdruckreinigungen und Zustandskontrollen regelmäßig überwacht.Nicht nur Gemeinde und Abwasserzweckverband sind ihren Verpfl ichtungen hinsichtlich des Kanalisationsbetriebes nach-gekommen und sind somit auf Starkregenereignisse vorbereitet. So bestimmt § 20 der gemeindlichen Abwassersatzung, dass sämtliche Abwasseraufnahmeeinrichtungen der Grundstücks-entwässerungsanlagen, die tiefer als die Straßenoberfl äche liegen (gemessen an der Anschlussstelle der Grundstücksent-wässerung an das öffentliche Kanalnetz), vom Grundstücksei-gentümer auf eigene Kosten gegen Rückstau gesichert werden müssen.Sollten diese Maßnahmen nicht erfolgt sein, so wird die Beauf-tragung eines Sanitär-Installateurs empfohlen, der das jeweilige Entwässerungssystem im Einzelfall prüfen und absichern kann.Die Feuerwehren haben in 18 privaten Wohngebäuden techni-sche Hilfe geleistet und die Keller ausgepumpt. Bei geringerem Wasserstand war der Einsatz von Wassersaugern und hydrauli-schen Pumpen oft nicht möglich bzw. erforderlich, weshalb die Feuerwehrangehörigen nicht tätig wurden.Das Ordnungsamt hat zu prüfen, ob Feuerwehreinsatzkosten nach § 34 Abs. 2 des Feuerwehrgesetz Baden-Württemberg vom 20.03.2010 geltend gemacht werden können. Kostenfrei-heit nach § 34 Abs. 1 des Feuerwehrgesetzes besteht nur bei Schadensfeuern und „öffentlichen Notständen“.Ein öffentlicher Notstand kann nur bei einer großfl ächigen Über-schwemmung angenommen werden (z.B. gesamter Gemeinde-bereich oder in größeren Gemeinden entsprechende Teile des bebauten Gemeindegebiets, jedoch nicht, wenn nur einzelne Straßenzüge überschwemmt werden). Müssen infolge einer Überschwemmung nach heftigen Niederschlägen einige Keller und Garagen ausgepumpt werden, liegt kein öffentlicher Not-stand vor; vielmehr handelt es sich um die Beseitigung individu-eller Schadensereignisse (VG Karlsruhe, Urteil vom 24.08.1999, 11K376/99)

Page 5: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

5Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Dies hat zur Folge, dass die Gemeinde die Feuerwehrkosten nach § 34 Abs. 2 FwG vom Hauseigentümer auf Grundlage der gemeindlichen Satzung über den Kostenersatz für Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr anfordern muss. Die Hauseigentü-mer lassen sich diese Kosten gegebenenfalls von der Elemen-tarversicherung erstatten.

Apothekendienst Freitag, den 13.08. Nord-A., SchwetzingenFriedrich-Ebert-Str. 76, Tel. 17020 Samstag, den 14.08. Rohrhof-A., Brühl-RohrhofBrühler Str. 7, Tel. 72353 Sonntag, den 15.08. Hof-A., SchwetzingenDreikönigstr. 16, Tel. 127170 Montag, den 16.08. Engel-A., HockenheimHeidelberger Str. 3, Tel. 06205/7173 Dienstag, den 17.08. Kurpfalz-A., OftersheimMannheimer Str. 60, Tel. 59480 Mittwoch, den 18.08. St.-Martin-A., SchwetzingenCarl-Theodor-Str. 21, Tel. 4860 Donnerstag, den 19.08. Mayerhof-A., SchwetzingenMannheimer Str. 43-45, Tel. 21808 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr

Ärztlicher NotfalldienstRufnummer 112

Rettungswagen(Rufnummer 112)

Augenärztlicher NotfalldienstRufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivADRufnummer 01805/304 505

Zahnärztlicher BereitschaftsdienstAm Samstag, den 14. und Sonntag, den 15.08., 10:00 – 12:00 Uhr:Dr. Silke Traxler, Ketsch, Gassenäckerstr. 3, Tel. 6953100.Darüber hinaus ist der diensthabende Zahnarzt nur in dringen-den Notfällen telefonisch erreichbar.Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unterhttp://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/not-dienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information:07261/931-202 Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren)07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren)06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt07261/931-7100 Zentrale FaxnummerBeratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über:[email protected] oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf MainzTel. 06131/232466

Notrufnummer Strom: 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpfl egeheim)Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten24 Stunden 01805/304505

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentralein Ettlingen 07243/180-0Störungsmeldestelle – Strom 0800/3629477Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0Servicetelefon (0800) 9999966

Malteser HilfsdienstMahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo-Fr. 15:00-19:00 Uhr)0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. U. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge Rhein-Neckar, Postfach 120541, 68056 Mannheim0800/111 0 1110800/111 0 222www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis„Nicht Wegschauen – Anrufen“ Tel. 112

Schwangerschaftskonfl iktberatung, SchwangerenberatungDonum vitae Tel. 06221/4340281Beratung und Information Diakonisches WerkKontakt: Hildastr. 4a, 68723 SchwetzingenTel. 06202/9361-0Fax: 06202/9361-20Mail: [email protected]: www.dw-rn.de

Sprechzeiten:Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 UhrFreitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Angebote:1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fra-

gen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei fi nanziellen Pro-blemen.

Page 6: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

6 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfl iktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hil-fen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkei-ten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonfl ikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige fi nanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migran-ten

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfl iktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen.

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-HockenheimIhr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwer-kranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region SchwetzingenHospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region SchwetzingenBodelschwinghstr. 10/1, 68723 SchwetzingenTel. Verwaltung: 06202/[email protected] www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes KreuzService für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146HausNotruf, MenüService etc.www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Gemeindebücherei in den Sommerferien geöffnet!Hinweis:Reduzierte Öffnungszeiten in der letzten Sommerferien-woche vom 06.09. bis 10.09.2010Montag 10-12 Uhr und 16–18 UhrDienstag geschlossenMittwoch 10-12 Uhr und 16–18 UhrDonnerstag 10-12 Uhr, nachmittags geschlossen!Freitag 10-12 Uhr, nachmittags geschlossen!Ab 13. September gelten wieder die üblichen Öffnungs-zeiten.Gemeindebücherei OftersheimMannheimer Str. 67, 68723 OftersheimTel. 06202/597-155

Leben im Alter - wie wird das sein? Wer ist dann da, wenn Hilfe benötigt wird?Fragen, die sich viele Menschen stellen.Die evang. Nachbarschaftshilfe hat sich das Ziel gesetzt, alten Menschen bei den Dingen des alltäglichen Lebens behilfl ich zu sein, Einsamkeit zu lindern und sozialen Halt zu geben. Wir wollen alte Menschen unterstützen, damit sie den Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen können.Die Arbeit der Nachbarschaftshilfe orientiert sich an den Wün-schen und Bedürfnissen der Hilfe suchenden Menschen. Die

Würde des Einzelnen, ungeachtet seines Krankheitszustandes, seines Alters und seiner Defi zite steht im Vordergrund.Ein Team von 50 Mitarbeitenden bietet praktische Hilfe beim Einkaufen, Kochen, Bügeln, bei der Gartenarbeit, Begleiten zum Arzt und zu Behörden oder Spaziergängen. Angehörige, die zu Hause Pfl egefälle betreuen, wird Entlastung durch stundenwei-se Übernahme der Betreuung angeboten.Unsere Hilfsangebote sind vielfältiger Art und werden auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt.Möchten Sie uns kennen lernen? - Rufen Sie uns ganz unver-bindlich an! Wir nehmen uns Zeit für Sie und informieren Sie gerne!Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11,68723 Oftersheim, Tel. 55612

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156home: www.juz.oftersheim.de E-Mail [email protected] Jugendzentrum macht Sommerpause und ist vom 13.08. bis zum 20.08. geschlossen

Ausfl ug nach St. Leon-RotAm 3. und 4. September zieht es das JUZ Oftersheim und 10-15 Teilnehmer per Fahrrad an den St. Leoner See. Einmal dort angekommen, erwartet die Teilnehmer neben der Übernachtung am Jugendzeltplatz und einem aufregenden Tag am St. Leoner See, vor allem 100 Fahrten Wasserski, Grillen, Spiel etc.

Page 7: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

7Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Wer darf alles mitmachen? Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren. Was kostet der Ausfl ug: 10 €. Mitzubringen wären neben einem verkehrstüchtigen Fahrrad, Picknick und Grill-utensilien, Campingmaterial und Schwimm-Wechselklamotten. Eine Schwimmbescheinigung wäre bei der Anmeldung eben-falls auszufüllen. Evtl. Fragen werden telefonisch unter 597156 beantwortet.

� ................................................................................................

Anmeldung zum Ausfl ug St. Leon-Rot

......................................................................................................Name (Vorname, Nachname):

......................................................................................................Anschrift (Hausnummer )

Tel. ...............................................................................................

Alter: ..............Hat eigenes Zelt � ja � neinHiermit bestätige ich, � mein Sohn, � meine Tochter:� kann schwimmen, � auch unbeaufsichtigt. � Er/sie kann ohne Bedenken am Ausfl ug/Wasserski teilnehmen.

Datum: .........................................................................................

......................................................................................................Unterschrift Erziehungsberechtigter

� ................................................................................................

Schnuppern beim Hip-Hop mit dem JUZ

Schnuppern beim Hip-Hop mit dem JUZ

Auch in diesem Jahr konnten die Mädels, die sich fürs Hip-Hop-Tanzen interessieren, sich zum Schnuppern im Sommer-ferienprogramm bei der JUZ-Trainerin Daniela Herm anmelden, die sich wieder einmal eine tolle Choreographie für diesen Tag einfallen ließ. 16 Tanzbegeisterte trafen sich also und lernten in kürzester Zeit tolle Schritte, welche sich nach und nach zu einem ganzen Tanz zusammensetzen. Viele der Mädchen waren sogar so begeistert, dass sie jetzt in der neugegründeten JUZ-Tanzgruppe der mittleren Altersgruppe (11 – 14 Jahre) mittanzen wollen. Die Gruppe trifft sich nach den Ferien immer mittwochs von 17.00 – 18.00 Uhr im Rosesaal und sucht übrigens noch tanzinteressierte Mädchen und Jungs.

Zwei Tage lang leben wie in der SteinzeitZum Auftakt der Sommerferien hat sich das JUZ-Team für Oftersheimer Kids was ganz besonderes ausgedacht. Mit der Naturpädagogin Christine Müller-Beblavy ging es für zwei Tage in den Wald, um das Leben in der Steinzeit nachzuempfi nden. 14 Kinder hatten sich zum Waldabenteuer angemeldet und stapften mit Rucksäcken und Verpfl egung ausgestattet los.

Zuerst suchte man sich einen geeigneten Lagerplatz und die jungen Abenteurer fanden ein bereits vorbereitetes Waldsofa, welches als „Zentrale“ eingenommen wurde. Nun teilten sich die Kinder in mehrere Gruppen auf, um sich ganz individuelle Hütten bzw. Lager aus Ästen, Moos, alten Baumstämmen etc. zu bauen. Ergebnis waren nobel ausgestattete Einrichtungen mit Moosstühlen, Garderoben, Türklingeln uvm. Um alle Stein-zeitutensilien zu sammeln und gut aufzubewahren wurde jetzt ein kleines Filzbeutelchen an einer Schnur gebastelt, das sich die Kinder an den Gürtel binden oder über die Schulter hängen konnten. Schöne Steine, Beeren und andere tolle Dinge fanden dort Platz und konnten nach Bedarf sofort wiedergefunden wer-den. Auch Spiele wurden im Camp gespielt: das „Steinzeithörn-chen“ musste Körner verstecken und bei der Eiszeit wiederfi n-den und „Mammut fangen“ stellte sich als wirklich schwieriges Unterfangen heraus, für das es mindestens 3 Jäger brauchte. Die Vesperpausen fanden auf dem gemeinsamen Waldsofa statt und danach wurde weiterhin eifrig gebaut, geschnitzt und eine tolle Kette aus gefundenem Waldmaterial erstellt. So konnte auch der beginnende Regen den kleinen „Steinzeitlern“ nicht die gute Laune verderben und man kehrte frohen Mutes zu den Eltern zurück. Der nächste Tag brachte auch tolle neue Erfahrungen mit sich. Nachdem sich alle davon überzeugt hat-ten, dass die selbstgebauten Hütten noch stehen ging es auch schon an die Arbeit. Beeren, Erde, Blätter und andere Dinge sollten gesammelt werden um sie später zu selbstgemachter Farbe zu verarbeiten, ein Steinzeitfeuer musste beim Versteck-spiel bewacht werden und ein tolles Schwirrholz um Geräusche zu erzeugen wurde ausgesägt. Später wurde dieses dann sogar mit der selbst hergestellten Farbe bemalt. Die Kinder waren fasziniert wie toll vor allem die „Beerenfarbe“ leuchtete. Frau Müller-Beblavy schaffte es wieder einmal die Kinder mit ihren tollen Ideen zwei Tage lang zu begeistern und für alle stand am Ende fest: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei, wenn es heißt: Walderlebnis mit dem Jugendzentrum.

Page 8: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

8 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Martin-Luther-Kindergarten

Auszug aus dem Portfolio eines VorschulkindesLiebes Vorschulkind, deine Kindergartenzeit im Martin Luther- Haus geht zu Ende.Am 13. August 2010 endet für Dich die Kindergartenzeit und deine Erzieherinnen „werfen“ Dich aus dem Kindergarten.Das letzte Jahr war für Dich sehr aufregend. Endlich wur-dest Du „Vorschulkind“ und hattest so manche Privilegien. Du bekamst Besuch von Frau Triquart, der Kooperationslehrerin der Friedrich-Ebert-Grundschule. Einmal wöchentlich kam sie in den Kindergarten und bald durftest Du richtige Schulstunden in der Schule verbringen. Dort konntest Du das Klassenzimmer und die ganze Schule kennen lernen.In deiner Gruppe gab es besondere Angebote für Dich: die wöchentliche „Vorschule“, stark mit dem Gefühl endlich „groß“ zu sein verbunden, machte Dir richtig Spaß. Manchmal muss-test Du auch schon kleine Hausaufgaben machen. In deiner Vorschulgruppe wurde gewebt (Teppich, Tasche, Kissen oder Hängematte), gesägt, gefaltet (Faltgeschichte), gebastelt und Übungsblätter zu verschiedenen Themen bearbeitet.Im gruppenübergreifenden Projekt „Faustlos“ mit Frau Baumm konntest Du fast ein Jahr lang anhand von Bildern, Rollenspie-len und Handpuppen lernen, wie man Gefühle erkennt und in kritischen Situationen angemessen handelt. Am Ende gab es für die regelmäßige Teilnahme eine Urkunde.In der Winterzeit erzählte Dir die Handpuppe Jakobus Geschich-ten von Jesus. Jakobus zündete die Kerze an und auch Du hör-test ganz gespannt zu. Anschließend hattest Du die Möglichkeit mit der Handpuppe über Gott und die Welt zu reden, Deine Gedanken schweifen zu lassen und anderen mitzuteilen.Über gesunde Ernährung wurdest Du bei einem dreitägigen Projekt im Kindergarten informiert. Der Ausfl ug mit dem Boller-wagen zu REWE nach Schwetzingen, um gesunde Lebensmittel zu kaufen, hat Spaß gemacht. Bei REWE gab es selbst gemach-ten Erdbeerquark.Mit dem Laptop und einem Beamer wurde theoretisches Wissen vermittelt und Du konntest lernen, was du mit der „Mouse“ und einem Laserpointer alles machen kannst.Im „Erste-Hilfe-Kurs“ mit Frau Hoffmann lerntest Du, wie Du Dir bei kleineren Verletzungen selbst und anderen helfen kannst. Die Notrufnummern kannst Du auswendig aufsagen und Du weißt jetzt auch, wie Du Dich im Notfall verhalten sollst. Ein kleines Verbandpäckchen und Dein eigenes Erste-Hilfe-Buch werden Dir helfen, Dich daran zu erinnern.Beim wöchentlichen „Wichtelwalken“ mit Frau Klein im Wald wurde mit viel Spaß Deine sportliche Ausdauer trainiert. Hier begleiteten Euch auch sportliche Eltern, die damit gleich ihre Morgengymnastik verbinden konnten. Sogar bei Regen warst Du nicht zu bremsen und immer gut gelaunt dabei. Du bist jetzt richtig fi t für Deinen Schulweg und musst nicht mit dem Auto abgeholt werden. Deinen Pokal, gefüllt mit Traubenzucker hast Du verdient und er erhält bestimmt einen guten Platz in deinem Kinderzimmer.Ein schöner Ausfl ug mit Frau Klein und Frau Weber führte nach Speyer.Im Sea Life waren Fische aus heimischen Gewässern und Bewohner verschiedener Meere zu bewundern. Du konntest im „Anfassbecken“ Seesterne und Seeanemonen berühren, bei der Hai- und Rochenfütterung zuschauen und „Marty“ die Meeres-schildkröte beobachten. Zum Abschluss spielten und kletterten alle Kinder bei der „Riesenspinne“ im Domgarten. Ein kurzer Besuch im kühlen Dom schloss sich an.Und am Freitag, den 25. Juni war es endlich so weit: Der große Vorschulausfl ug mit Übernachtung stand bevor. Pünktlich um 8.45 Uhr trafen sich alle Kinder mit den Erzieherinnen am Bahn-hof. Über Mannheim, Neustadt ging es mit Zug und S-Bahn nach Wachenheim in den Kurpfalzpark. Ach, war das schön dort: Du konntest nach Herzenslust rutschen, im Piratennest klettern, Tiere beobachten, eine spannende Flugshow mit Greif-vögeln und Geiern sehen, auf fast allen Spielplätzen spielen, den Wölfen beim Fressen zusehen, mit dem Kurpfalzzug fahren,

gemütlich ausruhen und picknicken. Spät und müde kamen wir im Kindergarten an, das Essen war schon von Müttern vorberei-tet - hm ... Nach einer kurzen Erholungspause machtet Ihr euch auf die Suche nach dem Schatz des kleinen Gespenstes. Natür-lich habt Ihr den Schatz (Gutschein für Eis vom Eiscafé „Aquila“)gefunden und auf dem Heimweg auch noch das Gespenst am Waldesrand gesehen.Das war ganz schön gruselig. Es ging jedoch schnell das Gerücht im Kindergarten herum, das Gespenst sei nur die ver-kleidete Frau Weber - die war aber doch auf einer Sitzung im Pfarramt - oder doch nicht? Das Eis hat Dir aber trotz allem sehr gut geschmeckt.Müde und sichtlich erleichtert wieder im Kindergarten zu sein, schliefst Du bald (gegen 23.00 Uhr) ein. Das Frühstück mit Dei-nen Eltern am nächsten Morgen rundete den Ausfl ug ab.Lange warst Du in unserem Kindergarten und nun ist diese Zeit zu Ende. Du bist uns ans Herz gewachsen und der Abschied wird uns schwer fallen. Aber wenn Du Dich auf die Schule freust, mutig und vertrauensvoll diesen neuen Lebensabschnitt beginnst, haben wir alle, Du selbst, Deine Eltern und wir Erzie-herinnen unser gemeinsames Ziel erreicht. Wir wünschen Dir und Deinen Eltern Gottes Segen und einen guten Start in der Schule.PS: Wir freuen uns, wenn Dir Dein Kindergarten in guter Erinne-rung bleibt und Du ab und zu bei uns „vorbeischaust“.Deine Erzieherinnen vom Kindergarten im Martin-Luther-HausHildegard HoffmannSusanne BaummHelga KleinEva BaierJessica GatchellStefanie EhrhardtManuela Weber

Kostenlose energetische Initialberatung für Oftersheimer Bürger und GewerbetreibendeDie Beratung sieht im Folgenden vor, die Bürgerinnen und Bürger über den energetischen Zustand ihres Wohneigen-tums zu informieren. Während des Beratungsgespräches wird ein Gebäudewärmepass (kein Energieausweis) ausgehändigt. Anhand dieses Gebäudewärmepasses werden zwei mögliche Sanierungsvarianten aufgezeigt.Die kostenlose Beratung kann nur aufgrund eines im Vorfeld von den Bürgern ausgefüllten Fragebogens stattfi nden. Der Frage-bogen ist im Umweltamt erhältlich.Der nächste Beratungstermin fi ndet am 16. September 2010 im Rathaus, Zimmer 14, statt. Termine sind noch für 16.00 Uhr, 16.30 Uhr, 17.00 Uhr und 17.30 Uhr erhältlich.Für die Beratungsgespräche müssen Termine mit dem Umweltamt, Frau Wenner, Zimmer 2, Eichendorffstraße 2, Tel. 597202, E-Mail: [email protected] vereinbart werden.Nutzen Sie die Chance, sich von einer kostenlosen Initialbe-ratung die Vorteile einer Energetischen Sanierung an Ihrem Gebäude erläutern zu lassen.

Rhein-Neckar-Kreis

Wegen Umbaumaßnahmen:Zulassungsbehörde in Wiesloch ab Montag geschlossen!Fahrerlaubnisstelle weiterhin erreichbarWeitere Wege müssen die Bürgerinnen und Bürger im Ein-zugsbereich der Zulassungsstelle Wiesloch in Kauf nehmen.

Page 9: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

9Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Denn wegen dringend erforderlicher Umbaumaßnahmen ist die Behörde des Rhein-Neckar-Kreises bis voraussichtlich 17. September 2010 geschlossen! Ihre Aufgaben übernehmen in dieser Zeit die Zulassungsbehörden in Sinsheim, Muthstraße 4, und Weinheim, Wormser Straße 28. Das Landratsamt bittet um Verständnis und rät, rechtzeitig einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden. Für Fragen und zur Terminvereinbarung stehen die Mitarbeiter/innen unter der Tel.-Nr. 06222/3073-4106 zur Verfügung.Von der Schließung nicht betroffen ist die Fahrerlaubnis-behörde in Wiesloch (Führerscheine). Sie ist während der Umbauphase im 2. OG, Zimmer 258 untergebracht.Weitere Infos zu Öffnungszeiten und Anfahrt gibt es im Internet unter www.rhein-neckar-kreis.de.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim

Sonntag, 15.8.10:00 Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für die eigene Gemeinde bestimmt. Dienstag, 17.8.10:00 Krabbelgruppe, (Bei schönem Wetter auf dem Spiel-

platz an der Kurpfalzhalle), GemeindehausMittwoch, 18.8.19:30 BastelkreisWährend der Ferienzeit entfallen alle sonst regelmäßigen Ver-anstaltungen.

Flötenkreisprobe fi ndet nach Vereinbarung statt.

Bürozeiten in den Ferien Bis zum 19. August ist das Büro des ev. Gruppenpfarramts, Eichendorffstraße 6, von Dienstag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Ab dem 20. August bis 13. Septem-ber ist es geschlossen! Eine telefonische Terminvereinbarung mit Frau Pfarrerin Denk ist ab dem 29. August möglich, Tel. 06202/54848.

CD/DVD-Set von Konfi rmation 2010Die bestellten CDs/DVDs anlässlich der Konfi rmation 2010 kön-nen zu den Bürozeiten, von Dienstag bis Freitag, 10:00-12:00 Uhr, im ev. Gruppenpfarramt, Eichendorffstraße 6, abgeholt werden.

INFO vom Welt-Waren-Verkauf: In der Ferienzeit ist der Verkauf von Welt-Waren nur 14-täglich: am Sonntag, dem 22.8. Ab Sonntag, dem 19.9. fi ndet er wie-der an jedem Sonntag, in gewohnter Weise, vor und nach dem Gottesdienst statt.

Gemeinsamer Gottesdienst im DistriktFür die evangelischen Kirchengemeinden Schwetzingen, Plank-stadt, Oftersheim und Eppelheim fi ndet am Sonntag, 5. Sep-tember 2010 um 10 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst statt. Ort ist die evangelische Stadtkirche in Schwetzingen, Mann-heimer Straße 34. Als Gastprediger wurde Kirchenrat i. R. Wolf-gang Burkhardt gewonnen - einst in Karlsruhe im Evangelischen Oberkirchenrat zuständig für Seelsorge in besonderen Arbeits-bereichen. Musikalisch wird der Gottesdienst von einem extra für diesen Anlass gebildeten Posaunenchor der Region mit Bläsern aus allen vier Gemeinden gestaltet, unter der Leitung von Bezirkskantor Detlev Helmer; dieser spielt auch die Orgel. Gleichzeitig fi ndet ein Kindergottesdienst in den Jugendräumen des benachbarten Lutherhauses statt. Im Anschluss an die zentrale Feier besteht noch die Gelegenheit zur Begegnung beim „Kirchencafé“ im Pfarrhof und die Möglichkeit, ein wenig zusammenzubleiben und sich auszutauschen. Weitere Auskünf-te erteilt gerne Pfarrer Thomas Müller von der Luthergemeinde in Schwetzingen (Tel. 06202/127240).Die vier Kirchengemeinden sind einander seit der Bildung des neuen Kirchenbezirks „Südliche Kurpfalz“ als sogenannter „Dis-trikt“ zugeordnet. Dieser gemeinsame Gottesdienst – gegen

Ende der Sommerferien zeitlich günstig gelegen – ist ein sicht-bares Zeichen und eine Auswirkung dieses Zusammenschlus-ses. An diesem Sonntag fi nden in Oftersheim, Eppelheim und Plankstadt keine Gottesdienste statt.

Sonntag, 15.08. 11:00 h Eucharistiefeier mit KräuterweiheMontag, 16.08.19:30 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 17.08.19:00 h Gymnastik der Frauen19:00 h Eucharistiefeier Mittwoch, 18.08.20:00 h Probe Kirchenchor Samstag 21.08.18:30 h EucharistiefeierSonntag, 22.08.11:00 h Eucharistiefeier mit Kräuterweihe

Bürostunden im Pfarramt Oftersheim während der Ferienzeit Kath. Pfarramt St. Kilian OftersheimMozartstr. 3, Tel. 06202-54771

Urlaub im Pfarrbüro Oftersheim Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an das Pfarramt in Schwet-zingen, Tel. 926280. Auch dort sind wegen der Urlaubszeit reduzierte Sprechstunden, haben Sie deshalb keine Scheu, auf den Anrufbeantworter zu sprechen.

Page 10: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

10 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Ihre Fragen und Anliegen werden so rasch wie möglich beant-wortet oder weitergegeben. Über die Urlaubszeit bitten wir wegen eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten deshalb unsere Gemeindemitglieder um Verständnis und Geduld.In den Sommerferien vom 16. August bis 10. September ist das Pfarrbüro in Oftersheim geschlossen.

Erstkommunion 2011 - Anmeldung und Feier der Erstkom-munion In der Seelsorgeeinheit wurden die Erstkommuniontermine fest-gelegt, die sich wie folgt aufteilen:25.04.2011 Ostermontag in Plankstadt, St. Nikolaus und Schwetzingen, St. Maria01.05.2011 in Schwetzingen, St. Maria08.05.2011 in Oftersheim, St. Kilian Anmeldung zur Erstkommunion in St. Kilian ist jeweils Montag, 20.09.10 oder Mittwoch, 22.09.10, von 15:00 bis 17:00 Uhr im Pfarramt Oftersheim Mozartstr. 3.Für Kinder, die außerhalb der Seelsorgeeinheit getauft wurden, ist es notwendig, die Taufurkunde in Kopie bei der Anmeldung mitzubringen bzw. vorzulegen.Der 1. Elternabend wird in Oftersheim am Freitag, 08.10.2010 um 19:00 Uhr im Josefshaus, Bismarckstr. 3, sein. Wer an einem Termin verhindert sein sollte, kann gerne zu dem Elternabend in der anderen Gemeinde kommen (Plankstadt am Mittwoch, 29.09.10 um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Nikolaus, Schwetzinger Str. 33).

Jehovas Zeugen, Schwetzingen

Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vor-trägen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte.Sonntag, 15.08.201010.00 Uhr „Entscheide dich jetzt für die göttliche Herrschaft“

(deutsch)12.30 Uhr “Gaining Comfort in All Our Tribulations” (englisch)17.30 Uhr „Bist du mit Jehovas Vorkehrungen zufrieden?“ (deutsch)Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Arti-kels vom 15. Juni: „Die Ruhe bewahren und Böses mit Gutem besiegen“ gestützt auf Römer 12:19, 21.Mittwoch, 18.08.201019.00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 9 aus dem Buch

„Komm folge mir nach“ besprochen: „Geht ... hin und macht Jünger“ (Wann sagte Jesus dies zu wem? / Warum mehr Arbeiter gebraucht wur-den).

19.30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 2. Könige 1-4 werden unter anderem die Themen behandelt: „Warum materieller Besitz nicht auf Dauer glücklich macht“ und „Wo fi ndet man den Gottesnamen in deutschsprachigen Bibelüber-setzungen?“

Horst Brockel

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiertDieses Jahr darf wieder auf die sozialpolitische Veranstaltung des VdK-Kreisverbandes Mannheim am Samstag den 16. Okto-ber 2010 um 14.00 Uhr in der Rheinhalle Ketsch hingewiesen werden. Wie immer geht es um ein aktuelles sozialpolitisches Thema, gefolgt von einem unterhaltsamen Teil mit Abendessen. Auf diesen großen Event für alle 35 VdK-Ortsverbände des Kreisverbandes Mannheim kann man gespannt sein, zumal die VdK-Präsidentin Frau Ulrike Mascher ihr Kommen zugesagt hat.

Liebe VdK-Mitglieder, sie sind alle zur Teilnahme eingeladen, einen schönen Nachmittag zu erleben.Vom Kreisverband wird wieder ein Bustransfer eingerichtet. Wegen der umfangreichen Organisation einer solchen Veran-staltung wird bei Interesse daran teilzunehmen um Anmeldung bis spätestens Donnerstag den 19. August 2010 gebeten. Der Kostenbeitrag beträgt wie immer 4,- €. In der Hoffnung, dass der VdK Oftersheim auch dieses Jahr stark vertreten ist, nimmt Ihre Anmeldung Ralf Dietz unter 55625 gerne entgegen.

Aktivität schützt gegen AlzheimerGeistige Aktivität und soziale Kontakte schützen vor der Alz-heimer-Krankheit. „Regelmäßige geistige Aktivität kann dazu beitragen, eine mögliche Demenz-Erkrankung hinauszuzögern“, erklärte unlängst Prof. Wolfgang Maier von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheil-kunde. Um geistig fi t zu bleiben, sollten die Menschen raus aus der Wohnung, denn der Kontakt zu anderen Menschen und das Interesse an Neuem wirke sich positiv auf die Gesundheit aus. Wenngleich Denksportaufgaben ebenfalls helfen würden, men-tal fi t zu bleiben, so sei es aber effektiver, sich immer wieder mit neuen Situationen auseinanderzusetzen und im Alter auch gesellschaftliche Entwicklungen und das aktuelle Tagesgesche-hen aktiv zu verfolgen. Auch die körperliche Aktivität unterstütze die geistige Leistungsfähigkeit. Empfehlenswert gegen Alzhei-mer seien zum Beispiel Schwimmen und Laufen oder auch regelmäßige Spaziergänge.Beim VdK können sich Menschen aller Altersgruppen ehrenamt-lich engagieren und am Vereinsgeschehen mit seinen Infover-anstaltungen, bunten Abenden, Ausfl ügen und sonstigen Grup-pentreffen aktiv teilhaben. Die rund 8000 ehrenamtlichen VdKler im Südwesten schützen sich durch ihre aktive Teilhabe auch gegen Demenzerkrankungen und erfahren zugleich viel Freude und Selbstbestätigung. Informationen zum Sozialverband VdK gibt es unter www.vdk-bawue.de oder beim VdK-Landesver-band Baden-Württemberg, Johannesstraße 22, 70176 Stutt-gart, Telefon (07 11) 6 19 56 – 0, Fax (07 11) 61 02 14.Am nächsten Mittwoch den 18. August fi ndet die VdK-Sprech-stunde von 17.00 bis 18.00 Uhr im Beratungszimmer des Rat-hauses im Erdgeschoss Zi. 14 statt. Es werden nicht nur VdK-Mitglieder in sozialen Angelegenheiten beraten und unterstützt. Um Mitnahme der für den Vorgang notwendigen Unterlagen wird gebeten.Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, OftersheimTel. 55625, E-Mail: [email protected]

Am Sonntag ist ab 10:30 Uhr der zweite Ferientreff beim Sied-lerfest. Alle Vereinsmitglieder sind zu diesem geselligen Treff eingeladen.Erich Ernst

Page 11: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

11Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Am Dienstag 17.08.2010 treffen sich die Sängerinnen und Sän-ger zum Ständchensingen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr an der Kurpfalzhalle Oftersheim, damit wir pünktlich um 17.30 Uhr nach Hockenheim abfahren können.Das Ferienprogramm in den Karlsruher Zoo fi ndet am Mittwoch, 18.08.2010 statt. Wir treffen uns am Bahnhof in Oftersheim um 8.30 Uhr. Ankunft ist am Oftersheimer Bahnhof gegen 17.00 Uhr geplant.Das 1. Ferientreffen während der Sommerpause fi ndet am Frei-tag, 20.08.2010 um 19.00 Uhr in der Gaststätte „Kornblume“ statt.Nadine SowarschUm allen aktiven Mitgliedern mit Partnern sowie den Helferinnen und Helfer unserer vielen Veranstaltungen zu danken fand am Samstag 31.07.2010 das „Familienfest“ in der Mannheimer Straße statt. Bei sommerlichen Temperaturen in einem gemüt-lichen Ambiente wurde ab 16.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen geladen. Am Abend gab es dann der Jahreszeit entsprechend Leckereien vom Grill und ein kunterbuntes Salatbuffet. Wie es für einen Gesangverein Brauch ist kam auch der Gesang in fröhlicher Runde an diesem Abend nicht zu kurz.

AuftrittDie Kapelle trifft sich am Sonntag, den 15.08.2010 um 10:30 Uhr zum Auftritt beim Siedlerfest.Hedwig Gutzki

Tag des WaldesDer TSV beteiligt sich wie jedes Jahr wieder am Tag des Waldes. Die Mitglieder werden um Kuchenspenden gebeten. Die Kuchen können am Sonntag, den 12.09.2010 an der Grillhütte am Stand des TSV abgegeben werden.Rosi Eberle

Am Montag den 06. September 2010, ab 14.00 Uhr fi ndet wie-der der traditionelle und sehr beliebte Senioren/innen-Nachmit-tag für alle Oftersheimer Senioren/innen bei Kaffee und Kuchen unter der Leitung von Rita Ehringer und Karin Decker im Club-haus des Tennisclubs Oftersheim statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgt Siegfried Löhr mit seinem Akkordeon.Die Veranstallter freuen sich auf viele Besucher.Man sieht sich.Jürgen Stern

Sportlicher Ferienspaß beim SommerferienprogrammAm vergangenen Mittwoch kamen 26 Oftersheimer Kinder erwartungsvoll zur Grillhütte. Der Ski-Club hatte im Rahmen des Sommerferienprogramms zum Waldläuferspiel eingeladen.Um sich näher kennen zu lernen, wurde ein Ballspiel angeboten. Danach wurden die Kinder in altersgemischte Gruppen einge-teilt und die Spielregeln erklärt. In den frühen Morgenstunden wurden Wege, Bäume, Bänke markiert und Briefe versteckt. Die unterschiedlichen Zeichen und Briefe galt es nun zu fi nden, zu beantworten und aufzuschreiben. Im Anschluss machten sich die fünf Gruppen mit ihren Betreuern im Abstand von 15 Minu-ten auf den ihnen unbekannten Weg. Im nahe gelegenen Wald konnten die Jugendlichen ihre Aufmerksamkeit, ihre Ausdauer und ihr Wissen messen.Nach und nach kehrten die Gruppen wieder zur Grillhütte zurück. Nach all dem Suchen kam der Imbiss, den Mitglieder des Ski-Clubs zubereitet hatten, gerade recht.Bis die Siegergruppe ermittelt war, konnten die Teilnehmer mit Spielen die Zeit vertreiben. Es folgte die Siegerehrung. Für alle teilnehmenden Gruppen lagen schöne Preise bereit, die sich die Kinder in der Reihenfolge ihrer Platzierung aussuchen durften. Da fi el öfter der Satz: „Ich kann mich gar nicht entscheiden.“Danach war es auch schon Zeit zum Verabschieden und den Kindern schöne Ferien zu wünschen. Nach Erhalt der Urkunden machten sich die Kinder auf den Nachhauseweg.Ein großes Lob allen Kindern, die an diesem Ferienprogramm teilnahmen! Sie hatten einen freundlichen Umgangston, waren diszipliniert und folgten den Anweisungen ihrer Betreuer.Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer für die tolle Unterstüt-zung!Elke Jokisch

Schachnotizen aus SchwetzingenDieter Giesen souveräner Wertungsblitzsieger AugustMit einem glatten Durchmarsch (10 aus 10 Punkten) siegte Die-ter Giesen beim Wertungsblitz August vor Hermann Schrems (6,5). Platz 3 teilten sich Gregor Melnikov und Vitali Pavlov gefolgt von Nikolai Matuttis (5,5) und Klaus Rühl (5). Rang 7 erreichten gemeinsam Alexander Ebel und Anton Hartmayer (je 4 Zähler). Den 9. Platz teilten sich Vadim Galperin und Günter Baust (3) vor Franz Friedl (2).

Am Freitag 20 Uhr wird die 4. Sommerpokalrunde gespielt.Die Auslosung ergab folgende Paarungen:Rainer Waibel - Hermann Schrems, Gregor Melnikov - Klaus Rühl, Dr. Armin Bauer - Philipp Kremer, Dr. Josef Bürkelbach - Reinhold Roth und Jack Kelso ist spielfrei.

Page 12: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

12 Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann - Vereinshaus, Mar-stallstr. 51.Internet: www.sgkurpfalz.deKlaus Rühl

Triathlonteam beim Zabergäu- und Ladenburg-TriathlonIn der ersten gemeinsamen Saison des neuen Triathlonteams Oftersheim-Schwetzingen starteten die Athleten zum ersten Mal beim Zabergäu-Triathlon. Der Triathlon in der Nähe Heil-bronns wurde bereits zum 17. Mal ausgetragen. Doch keiner der Schwetzinger Starter ahnte, was auf ihn zukommen würde. Da war nach dem Schwimmen über 1500 m im See der unerwartet starke Regen, der die stark hügelige Radstrecke über 38 Kilome-ter gefährlich rutschig machte. Selbst mutige Radfahrer nahmen die Abfahrten sehr vorsichtig unter die schmalen Rennräder. Auf der 10 Kilometer langen Laufstrecke durch die Weinberge war ein steiler Anstieg acht Mal zu bewältigen. Spätestens hier war klar, warum bei diesem Triathlon nur 120 Athleten – Klasse ohne Masse – an den Start gingen. Schnellster Schwetzinger war wieder einmal Volker Jedamczyk, der auf den 29. Gesamt- und dritten Platz in seiner Altersklasse kam. Michael Höfl er wurde als 60. Mann Vierter seiner Klasse. Birgit Schillinger gewann als siebte Frau ihre Altersklasse. Ausgerechnet diesen anspruchs-vollen Triathlon hatte sich die Schwetzingerin Kerstin Kohler als Premiere für ihre erste olympische Distanz ausgesucht. Doch sie kämpfte sich tapfer durch und kam letztlich bei den Frauen auf Rang 17 und Platz zwei ihrer Altersklasse. Teamleiter Jörg Eisendick hatte leider einen technischen Defekt in der zweiten Radrunde und musste aufgeben.Am folgenden Wochenende ging es gleich in Ladenburg wei-ter. Über die Sprintdistanz (500 m, 23 km, 5 km) war nicht ganz überraschend der Triathlonneuzugang Michael Ober der schnellste aus dem Team. Dank einer ausgeglichenen Leistung in allen Disziplinen kam er mit 1:16:39 auf Rang 37 bzw. vier in der Altersklasse. Christian Schwartz absolvierte einen sehr guten Wettkampf und steigerte sich auf 1:17:55. Knapp dahin-ter (1:18:28) schaffte Andreas Plesch sogar Rang zwei in der Altersklasse M50. Kerstin Kohler verbesserte sich auf 1:26:27. Auch Ulli Stolze war mit 1:26:40 sehr zufrieden. Arthur Müller kam auf 1:29:07. Weitere Starter vom Oftersheimer Stammver-ein Ski-Club Oftersheim fi nishten ebenso erfolgreich. Juliane Dünkel erzielte mit einer Endzeit von 1:35:21 den 7. Rang ihrer Altersklasse sowie den 82. Gesamtrang. Birgit Schurich-Glo-cker erreichte mit 1:32:37 den 67. Gesamt- sowie den 4. Rang ihrer Altersklasse. Bei den Herren beendete Martin Karrer den Wettbewerb in 1:20:16 und erzielte damit einen 69. Gesamtplatz sowie einen 12. Rang seiner Altersklasse. Remo Dippe startete über die anspruchsvolle olympische Distanz (1,5 km, 40 km, 10 km) und fi nishte in starken 2:48:46 Stunden.Dr. Joerg Eisendick

Ferienprogramm bei den Vogelfreunden OftersheimAm letzten Freitag war es wieder so weit!Das alljährliche Sommerferienprogramm lockte wieder 17 Kin-der auf unser Vereinsgelände im Oberen Wald.Nach einer kurzen Begrüßung ging es auch gleich ans Werk.Es wurden aus Tontöpfen und vielen anderen Materialien „Wald-geister mit Windspiel“ gebastelt.In den Bastelpausen gab es dann eine Vogelparkführung, bei der die Vögel des Vogelparks vorgestellt und erklärt wurden. Auch bei Spielen wie Eierlaufen, diversen Ballonspielen und Ochs am Berg sowie auf dem vereinseigenen kleinen Spielplatz konnten sich die Kinder hervorragend an der frischen Luft austoben.

Zur Stärkung gab es dann für alle Bratwurst mit Brötchen, damit sie dann unseren Oskar, einen Uhu, begrüßen, anschauen und streicheln durften.Zum krönenden Abschluss durfte sich jedes Kind noch mit Heimo Gieser und Oskar fotografi eren lassen. Die Fotos kön-nen kostenlos bei Frau Much unter 0151-23533857 bestellt werden.So ging mit viel Spaß, Spiel und Freude ein schöner, unvergess-licher Tag zu Ende und wir freuen uns schon auf nächste Jahr, wenn wir wieder viele Kinder begrüßen dürfen.Nicole MuchPS: Für alle Helfer des Vogelparkfestes: am Samstag den 11.09.2010 ab 16.00 Uhr fi ndet das Helferfest auf dem Vereins-gelände statt.

Ferienprogram bei den Vogelfreunden Oftersheim

Siedlerfest in der Hardtwaldsiedlung

Am 14. und 15. August 2010 lädt die Siedlergemeinschaft Oftersheim zu ihrem traditionellen Siedlerfest in die Hardtwald-siedlung auf ihr Gelände am Kuhbrunnenweg ein.Das Fest beginnt am Samstag um 16.00 Uhr. Für musikalische Unterhaltung sorgt der bekannte Siedler-Hausmusiker Robert Köhler mit neuen und alten Ohrwürmern.Mit einem zünftigen Frühstück nach „bayerischer Art“ mit Weiß-wurst und Brezeln beginnen die Siedler am Sonntag um 10.00 Uhr. Zum Frühschoppen spielt der Musikverein Oftersheim.Mit einer gut sortierten Kuchentheke wird das ansonsten reich-haltige kulinarische Angebot ergänzt.Bei schlechtem Wetter stehen ausreichend Sitzplätze im Zelt zur Verfügung.Kuchenspenden können am Samstag ab 13.00 Uhr und am Sonntag ab 10.00 Uhr im Siedlerheim abgegeben werden.Wilfried Grein

Zu ihrem Grillfest am 22.08.2010 laden die Oltersheimer Land-Frauen in die Mannheimer Straße 49 herzlich ein. Beginn ist ab 11.00 Uhr. Auf dem Speiseplan stehen selbstgemachter Kartof-felsalat mit Krustenbraten, Leberknödel und Sauerkraut uvm. Zur Kaffeezeit erwartet Sie ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Über einen regen Besuch aus Oftersheim und der Umgebung würden sich die LandFrauen freuen.Irene Gieser

Page 13: 2010-32 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim

13Nummer 32Freitag, 13. August 2010

Akademie für ÄltereVeranstaltungen vom 16. August bis 22. August 2010Montag, 16. August11:00 Uhr KFG, Luisenstraße 1-3, Gerhard LautenschlägerKunstwerke des AbendlandesDavid Hockney, Maler15:00 Uhr KFG, Luisenstraße 1-3, Dr. Siegfried EichlerAmerika - Von Alaska bis FeuerlandFilmvorführungMittwoch, 18. August07:50 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Renate Bauer, Wolfram JanikAnnweilerDonnerstag, 19. August08:40 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Josefi ne MömkenMosbach/Neckarelz - HeidelbergRadtour09:10 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Alfger SchollSt. Martin / Pfalz und die KropsburgFreitag, 20. August08:15 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Eberhard GöhlerWeikersheim / Taubertal09:00 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Josefi ne MömkenHeidelberg - Mannheim - HeidelbergRadtour10:00 Uhr KFG, Luisenstraße 1-3, N.N.Zeitgeschichte - Zeitprobleme11:30 Uhr KFG, Luisenstraße 1-3, Gerd WagnerAbschied von DarwinSonntag, 22. AugustUhr Hbf. HD Informationspavillon, Gerhard VogelSchweizer Alpen/Lenzerheide07:50 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Wolfram JanikRucksacktour durch die Alpen: Schweizer Nationalpark.Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an!Internet: www.akademie-fuer-aeltere.deWollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidel-berg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer, Tel. 06224/92076 an.Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle Akademie-Schrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

- Anzeigen -

http://www.lokalmatador.de

Lokale Videos – Sehen, was um die Ecke passiert. Aktuelle Eindrücke und Hintergrundinformationen.Die Region im Bewegtbild.

Im Porträt:Professor Dr. med. Anthony D. Ho

Tour de Ländle macht Halt in Bad Schönborn

WebCode: porträt1004

VIDEOS DER WOCHE

Fassbieranstich - KetscherFassbieranstich - KetscherBackfi schfest 2010Backfi schfest 2010

Jazz-Frühschoppenin Schwetzingen Weldefest in Plankstadt

Videovorschau

Lokalmatador war in Heidelberg und sprach mit dem bekannten Onkologen und Stammzellenforscher Prof. Dr. med. Anthony D. Ho.

Backfi schfest in Ketsch: TalentwettbewerbEinstellungsdatum: KW 32

Sommerferienprogramm in SchwetzingenEinstellungsdatum: KW 32

Abschlussveranstaltung der Schwetzinger TanztageEinstellungsdatum: KW 32

Schwimm-Nationalmann-schaft im Rathaus HeidelbergEinstellungsdatum: KW 32

Broschüren über Aus� ugsziele