131210 Abgabe Layout Final - · PDF file...

Click here to load reader

  • date post

    16-Jun-2020
  • Category

    Documents

  • view

    1
  • download

    0

Embed Size (px)

Transcript of 131210 Abgabe Layout Final - · PDF file...

  • Russisch-Orthodoxe Kirche

    Werkhof

    Hochbeete

    Vorplatz Kirche

    Basket- ballkorb

    Sitzstufen

    Radweg Picknick-Floß

    Schiffsanleger

    Mode-Lofts

    Tisch- tennis

    6-geschossige Blockrand- bebauung

    12-geschossiges Punkthochhaus

    Café

    Trampolin

    Stadtbalkon

    Beete

    -1.50

    -0.50

    -1.00

    -1.00

    +/- 0.00

    Quartiers-platz

    Kleinspielfeld

    Beete

    Bestandshalle

    I II

    Ar co

    st ra

    ße

    Iburger Ufer

    W intersteinstraße

    Spree

    Radweg Radweg

    orplatz K

    -6

    5-geschossiger Baukörper

    Beee

    Beete

    tett

    Boule

    +/- 0.00

    +/- 0.00

    URBAN LIVINGPLATTENSPIELER

    01

    Bestand: nicht definierter Blockrand zur Spree

    Blockrandstärkung!

    Schaffung differenzierter Baukörper zur Spree

    wiewiorra hopp schwark architekten www.whs-architekten.de

    Lageplan M. 1:500

  • URBAN LIVINGPLATTENSPIELER wiewiorra hopp schwark architekten www.whs-architekten.de

    LANDSCHAFT

    -1.50

    +/- 0.00

    -

    Fußball

    Spree

    +/- 0.00

    E in

    fa hr

    t Ti

    ef ga

    ra ge

    op tio

    na l

    - 0.50

    +/- 0.00

    - 1.00

    Basketball

    Werkhof

    Picknick-Floß

    Tisch- tennis

    Café

    Stadtbalkon

    Beete

    +/- 0.00

    Quartiersplatz

    Beete

    A rc

    os tra

    ße

    Radweg

    Werkhalle Bestand

    Café

    Gewerbe

    Küche Lager

    Fahrradstellplätze

    Spreekieker

    Beete

    Beete

    Nachbarschafts-treff

    Fa hr

    ra ds

    te llp

    lä tz

    e

    Fa hr

    ra ds

    te llp

    lä tz

    e

    Fahrradstellplätze

    Boule

    STÄDTEBAU 02

    Verlegung der vorhandenen Sportnutzung ans Ufer

    Kommunikation der Gebäude

    Städtebauvariante

    Variation des Städtebaus ist möglich: Der fünfachsige Riegel ersetzt den Kubus an der Spree.

    Der Bestand wird abgeris- sen und durch einen Gew- erbeneubau mit Atriumhof ersetzt.

    Nutzungsberechnung

    Grundstücksgröße 4.330 qm BGF a 9.160 qm GRZ (zul.) 0,4 (0,4) GFZ (zul.) 2,1 (1,2) Gewerbefläche 542 qm Wohnfläche 6.368 qm BRI 27.848 kbm

    Der Stadtbalkon ist ein zentraler aber geschützter Ort (z.B. für ältere Menschen)

    klare Kanten

    punktuelle Verzahnung des öffentlichen und privaten Raumes

    Durchwegung und Vernet- zung mit vorhandenen öffentlichen Gebäuden

    Lageplan Erdgeschoss M. 1:200

    Werkhof

    5-geschossigerBaukörper

    Stadtbalkon

    Beete

    +/- 0.00

    Quartiers-platz

    6-geschossigeBlockrand-bebauung

    12-geschossigesPunkthochhaus

    Beete

    3-geschossigesGewerbehausmit Atrium

    +/- 0.00

    Die Blockränder des Grundstücks Arcostrasse – Iburgerufer werden durch die Schließung gestärkt. Der Rand zur Spree wird perforiert, so- dass ein Bezug zwischen öffentlichem Ufer und privatem Blockinneren hergestellt wird. Die Gebäude an der Spree brechen aus der Traufkante aus und werden Zeichen zum Fluss. Das Charlottenburger Spreeufer ist auch im Bestand durch überhöhte Gebäude geprägt.

    Die Freiräume des vorliegenden Entwurfs gliedern sich analog zu den Grundstücksgrenzen. Dem privaten Wohnumfeld des neu formierten Blocks stehen die Freizeitnutzungen am Spreeuferweg gegenüber.

    Im ruhigen Blockinnenraum gruppieren sich großzügige Grünflächen um einen kleinen baumbestandenen Quartiersplatz. Ein südwest-exponiertes Holzdeck bildet den zentralen Treffpunkt der Anlage. Ein schlichtes aber funktionales Wegenetz hält den Versiegelungsgrad gering. Bäume und Hecken gliedern den Innenraum, wo nötig. In der westlichen Hofhälfte stehen interessierten Anwohnern informelle Beete für die private oder gemeinschaftliche Gartennutzung zur Verfügung. Die Gewerbenutzung im Süden wird erhalten (alternativ Neubebauung) und in einem Werkhof gefasst, der über eine Fuge von der Arcostraße direkt erreichbar ist.

    Den Übergang zum Spreeufer nach Norden markiert der neue Stadt- balkon. Dieser Passagenraum fungiert als Pufferzone zwischen Öffen- tlichkeit und Intimität. Von hier eröffnet sich der Blick Richtung Spree und auf die Aktivitäten unmittelbar nördlich. Unterhalb, auf Höhe des Uferweges sind in einem Band verschiedene Freizeitnutzungen platziert. Die Sporttradition des Standorts erfährt eine Weiterentwicklung in Gestalt eines Multispielfelds für verschiedene Ballsportarten. Daneben liegt der Gastgarten für das neue Café. Weiter nördlich und östlich besteht die Möglichkeit für Trampolin und Tischtennis. Westlich des Sportangebots entsteht ein großer von Hochbeeten geschmückter Vorplatz vor der rus- sisch-orthodoxen Kirche. Sitzstufen fassen das Plateau im Norden und Osten und laden zum Verweilen ein.

  • URBAN LIVINGPLATTENSPIELER wiewiorra hopp schwark architekten www.whs-architekten.de

    PROTOTYP

    Regelgeschoss 4-Achsen M. 1:100

    Alternatives Regelgeschoss, 5-Achsen mit innen liegendem Treppenhaus M. 1:200

    RIEGEL 03

    Der Riegel kann solitär stehen, ist aber vor allem der Typus für die klassische Blockrandbebauung: Lückenschließung mit Weit- erbau an angrenzende Brandwände, geschlossene oder offene Ecke bei Blockecken. Es werden 2 alternative Typen angeboten: Der 4-Achser mit einer Tiefe von 12m hat durchgesteckte Wohnungen mit möglicher Ausrichtung und Belichtung nach Nord- Süd oder West-Ost und somit hat jede Wohnung einen Bezug zur Straße. Der 5-Achser erlaubt querliegende Treppenhäuser und maximale Wohnungsgrößen bis 105 m². Die Bewohner sind Familien, junge und alte Einzelhauhalte. Die typische Mischung der Berliner Blocks mit kleinen Wohnungen ab 30m² und Größen bis 90m².

    Loggia Eine Loggia entsteht durch schräg eingestellte Fassadenplatten.

    Konstruktion Die Primärkonstruktion besteht aus recycelten Betonplatten der WBS70.

    Erschließung Die Treppenhauskerne werden gemäß Anforderungen brandschutztechnisch ertüchtigt.

    Hülle Die hochgedämmten Fassadenelemente werden vorfabriziert und als Fertigteil mit Fenster und Dämmung montiert. Der Wetterschutz ist Beplankung oder Putz.

    Baulückenschließung Öffnung BlockeckeSchließung Blockecke

    zimmer o. homeoffice

    zimmer o. homeoffice60 75

    60

    105 100 115 45 60

    6060 45

    45 30 30

    75 90

    Wohnungsgrößen in m2 WFL, gerundet

    Die 30 m2-Wohnung besteht aus einem Raum mit eingestellter Bad-Box. Die Schlafzone verbirgt sich hinter der Schrankzeile.

    “Meine Wohnung - kompakt, smart und bezahlbar”!

    Singleapartment

    45

    45 45 30

    3030303030110

    30

    35

    35

    30

    45 45 35

    65

    75

    75

    60

    60

    60

    60

    60

    60

    60

    75

    105 105105 65

    35

    9090 75 90

    Durchmischung durch unterschiedliche Wohnungsgrößen und -typen M. 1:500

    03

  • URBAN LIVINGPLATTENSPIELER wiewiorra hopp schwark architekten www.whs-architekten.de

    50 95

    35

    Explosionsisometrie, maßstabslos

    PROTOTYP TURM

    Erker Ein Erker als zusätzlicher Wohnraum mit Ausblick entsteht durch das eingesteckte Fertigbauteil.

    Der Turm ist als hoher Solitär konzipiert, kann aber auch niedriger in der Gruppe oder als Einzelhaus stehen. Er bildet eine Dominante gemäß Städtebau und Baurecht. Der 5-Achser schafft gut belichtete Wohnungen über Eck, das additive Bauteil Erk- er, erhöht die Ausrichtungsmöglichkeiten sowie die Fläche als spielerisches Element. Die Wohnformen sind optimal für Singles bis Kleinfamilien mit schaltbaren Büroeinheiten als homeoffices für Heimarbeiter sowie Alleinerziehende und Eltern.

    Regelgeschoss M. 1:100 Grundrissvariante M. 1:100

    Die Wohnung: platzsparend und mit Ausblick. Die Nachbarschaft: gemeinsam und nicht einsam! Hier wollen wir bleiben.

    30

    75

    90

    30 30 30

    75

    75

    45

    45 45

    45 45

    45

    75

    45

    30

    45

    60

    Konstruktion Der Turm basiert aus aufeinandergestellten re- cycelten Wand- und Deckenplatten. Die additiven Erker bestehen aus vorfabrizierten Tunnelschalun- gen, die als Fertigteil zwischen die Platten gesetzt werden. Regelgeschoss Die Regelgeschosse bestehen nur aus recycelten Platten, sie besitzen keinen Erker.

    Erschließung Der Treppenhauskern wird gemäß Brandschutz und Statik ertüchtigt und ggf. als Sicherheitstrep- penhaus ausgebildet.

    Der Erker bildet zusätzlichen Wohnraum und ermöglicht mit seinen großformatigen Öfffnungen Ausblicke auf die Umgebung. Erker

    Gruppe Solitär Hybrid

    45

    30 45

    Durchmischung durch unterschiedliche Wohnungsgrößen und -typen M. 1:500

    Wohnungsgrößen in m2 WFL, gerundet

    04

    30

    Hülle Die hochgedämmten Fassadenelemente werden vorfabriziert und als Fertigteil mit Fenster und Dämmung montiert. Der Wetterschutz ist Beplankung oder Putz.

  • URBAN LIVINGPLATTENSPIELER wiewiorra hopp schwark archi