– Seite - 1 Älter werden in der Pflege Workshop Rolle der Führungskräfte im...

Click here to load reader

  • date post

    05-Apr-2015
  • Category

    Documents

  • view

    106
  • download

    1

Embed Size (px)

Transcript of – Seite - 1 Älter werden in der Pflege Workshop Rolle der Führungskräfte im...

  • Folie 1
  • Seite - 1 lter werden in der Pflege Workshop Rolle der Fhrungskrfte im demografischen Wandel Dr. Joachim Bischoff, BGW
  • Folie 2
  • Seite - 2
  • Folie 3
  • Seite - 3 Projekt lter werden in der Pflege Defizitmodell oder Kompetenzmodell ? Defizitmodell lter werden bedeutet Geringere Belastbarkeit Nachlassende Leistungsfhigkeit Abbau von Lernfhigkeit und -bereitschaft Grere Anflligkeit fr Krankheit Geringere Produktivitt
  • Folie 4
  • Seite - 4 Projekt lter werden in der Pflege Kompetenzmodell Leistungsfhigkeit lterer nutzen ltere sind oft besser in der Lage zeitlich besser flexibel zu sein eigene Mglichkeiten und Grenzen zu erkennen betriebsspezifische Erfahrungen einzubringen subjektive Faktoren realistischer zu beurteilen komplexe Aufgaben zu lsen weniger Eigenbetroffenheit, mehr Toleranz zu zeigen offen fr alternative Lsungen zu sein Arbeitsprozesse und Handlungen zu optimieren eine hhere Identifikation mit dem Unternehmen aufzubringen
  • Folie 5
  • Seite - 5 Arbeits(bewltigungs)fhigkeit ist die Summe von Faktoren, die eine Frau oder einen Mann in einer bestimmten Situation in die Lage versetzen, eine gestellte Aufgabe erfolgreich zu bewltigen. der physischen, psychischen (mentalen) und sozialen Funktionen Grundlage: Funktionelle Kapazitt des arbeitenden Menschen. Funktionelle Kapazitt ist die Summe:
  • Folie 6
  • Seite - 6 Konzept Arbeitsfhigkeit: Frderung Entwicklung der Arbeitsfhigkeit bei unterschiedlichen Prventionsansatzpunkten AF = sehr gut AF = niedrig WAI Wert Modell Kombination von Manahmen in verschiedenen Handlungsfeldern: Fhrung individuelle Gesundheit Arbeitsinhalt Kompetenz Einzelmanahmen in nur einem Handlungsfeld Keine Manahmen 012 3 45 Jahre Quelle: http://www.arbeitsfaehigkeit.net/pdf_files/downloads/WAI-Kurzpraesentation.pdf
  • Folie 7
  • Seite - 7 Projekt lter werden in der Pflege Handlungsfelder Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung Interventionsebene Personal- fhrung und Rekrutierung Qualifizierung und Kompetenz- entwicklung Fhrung und Unternehmens kultur Arbeits- organisation und Arbeits- gestaltung Gesundheit und Arbeitsschutz Altersstruktur-Check Demografie-Check Analyseebene
  • Folie 8
  • Seite - 8 Projekt lter werden in der Pflege Wir mssen dafr sorgen, dass Beschftigte dem Unternehmen mglichst bis zum Rentenalter arbeitsfhig und motiviert erhalten bleiben. Nach: Zimber, Teufel, Berger, Kessler; Forum Sozialstation 2005 Die Herausforderung an uns alle Das Ziel, motivierte, leistungsfhige und gesunde Beschftigte in der Pflege ist als ehrgeizig zu nennen, denn die Ausgangslage ist alles andere als gnstig. Nach: Inqa Fels in der Brandung ltere Beschftigte in Pflegeberufen
  • Folie 9
  • Seite - 9 Projekt lter werden in der Pflege Vorschlag Diskussionsschwerpunkte 1. Spezifische Bedrfnisse lterer Arbeitnehmer: Wie kann ich als Fhrungskraft den spezifischen Bedrfnissen lterer Arbeitnehmer gerecht werden? 2. Kompetenzen lterer Arbeitnehmer Welche Mglichkeiten habe ich als Fhrungskraft, Kompetenzen lterer Arbeitnehmer zu nutzen, um den demografischen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen? 3. Lebenslanges Lernen Wie kann ich als Fhrungskraft die Bedingungen zum lebenslangen Lernen positiv beeinflussen?
  • Folie 10
  • Seite - 10 Projekt lter werden in der Pflege Spezifische Bedrfnisse lterer Arbeitnehmer: Angepasste Arbeitszeiten Einsichtigkeit des Sinns der Arbeit Gleichbehandlung bei Befrderung und Weiterbildung Respektvolles Fhrungsverhalten der Vorgesetzten Angepasste Arbeitsumgebung und Gesundheitsmanagement bzw. Gesundheitsfrderung Abbau von Vorurteilen
  • Folie 11
  • Seite - 11 Projekt lter werden in der Pflege Kompetenzen lterer Arbeitnehmer Die Bevlkerung hlt den Erfahrungsschatz, den die lteren Mitarbeiter fr ein Unternehmen verkrpern, sogar eher fr wertvoller als den biologischen Vitalittsvorsprung der Jngeren (Institut fr Demoskopie Allensbach 2002, Bericht Nr. 8)
  • Folie 12
  • Seite - 12 Projekt lter werden in der Pflege Lebenslanges Lernen Das Konzept eines Lebenslangen Lernens kann einen Beitrag leisten zu einer altersintegrierten Beschftigung Lebenslanges Lernen ist ein vom Einzelnen selbstverantwortetes Lernen, welches fremdorganisierte Lernangebote ebenso nutzt wie selbstorganisiertes Lernen. Zur Umsetzung sind folgende Bedingungen zu schaffen: Lernmotivation Lernen wollen Lernressourcen und Lernmglichkeiten Lernen knnen und drfen Lernaufforderung Lernen sollen
  • Folie 13
  • Seite - 13 Projekt lter werden in der Pflege Viel Erfolg!